Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Gesichtsscan vor den Pornos

Hadmut
1.11.2019 23:35

Habt Ihr auch schon diese Erpressngsmails bekommen, in denen Leute behaupten, sie hätten per Malware die Kamera im Rechner übernommen und einen beim Wichsen während des Pornokonsums aufgenommen und würden das jetzt ins Internet stellen, wenn man nicht x Euro per Bitcoin zahlt?

In Australien hat nun ein Politiker vorgeschlagen/gefordert, dass man sich einem Gesichtsscan unterziehen müsse, bevor man Pornos im Internet gucken kann:

Das können sie dann auch gleich für die Beischlaf-Einwilligung verwenden. Vor dem Sex müsse sich beide in der staatlichen Beischlafdatenbank registrieren und ihr Einverständnis hinterlegen.

Gibt dann bestimmt auch eine Coitus-Interrupting-Handy-App, die einen rechtzeitig warnt, bevor die Zustimmung abläuft. Und die Beischlaf-Polizei holt, wenn danach per Mikro, Kamera oder Bewegungssensor noch Lendenaktivitäten festgestellt werden. Unerlaubter Beischlaf festgestellt. Mischung aus Fahrenheit 451 und Minority Report.