Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

War der BER ein Schuss, der nach hinten losging?

Hadmut
29.6.2019 21:00

Ein Leser weist mich auf einen Aspekt hin, auf den ich noch gar nicht gekommen war und wohl auch nicht gekommen wäre.

Hallo Herr Danisch,

nur kurz wegen des BER. Wenn ein Bau 10 Jahre rumsteht ohne abgenommen zu werden, dann ist alles was da so steht nach 10 Jahre alten Normen gebaut. Das führt dann dazu, dass auf Grund von Änderungen in den Normen, viele sicherheitsrelevanten Teile zum Abnahmezeitpunkt (der ist da maßgeblich) nicht den aktuellen techn. Regeln entsprechen und daher nicht abgenommen werden können.

Es gibt ja in dem Bereich bei Normänderungen schon echt lange Übergangsfristen, eben um derartige Debakel zu verhindern, aber 10 Jahre ist halt doch weit über der Uhr…

Wenn ich das per Ferndiagnose richtig einschätze, dann gibt es da nur zwei Möglichkeiten. Entweder die Behörden nehmen den Bau (vollkommen rechtswidrig) einfach ab, oder man muss das Ding halt abreissen (oder „kernsanieren“, also alles bis auf den Rohbau entfernen und neu machen).

Sie haben das Problem neulich in anderem Zusammenhang beschrieben, bei den Servern die schwach verschlüsselte Verbindungen ablehnen, aber vollkommen unverschlüsselte Verbindungen zulassen. Genau das ist auch am BER das Thema, der alte Stand wäre bis heute in Ordnung (wenn man ihn damals abnahmereif bekommen hätte), aber der jetzige „Zwischenstand“ muss von den Behörden abgelehnt werden, es gilt einfach „entweder Bestandsschutz (auch uralter Anlagen) oder neuester Stand“, dazwischen gibt es aber nix was zulässig wäre.

Es kommen da noch einige andere Feinheiten des Baurechts hinzu, aber eigentlich gehts mir um etwas anderes.

Die Rechtslage an der die Rotgrünen da scheitern haben sie selbst erst geschaffen. In jahrzehntelanger Kleinarbeit hat man eben diese Rechtslage geschaffen (nicht zuletzt auch auf dem Klageweg) um unliebsame Großprojekte (Atomkraft, Industrieanlagen, etc.) blockieren, verteuern und/oder ganz verhindern kann. Und jetzt sitzt man in der Regierung und scheitert an den selbst eingehauenen Pflöcken.

Zentrale Frage: Hat man jahrelang an subtiler Kapitalismussabotage gearbeitet und sich dabei unbeabsichtigt selbst den BER weggeschossen?