Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Britisches Schwulenhack

Hadmut
23.6.2019 19:41

Tja, geliefert wie bestellt.

Ich hatte ja neulich schon berichtet, dass zwei lesbische Frauen in London in einem Bus verprügelt wurden.

Jetzt sucht die Polizei drei Jugendliche zwischen 12 und 15 (!), die in Liverpool mit dem Messer zwei schwule Männer angegriffen und einen davon erheblich verletzt haben.

Das Entsetzen ist groß.

Mein Verständnis dafür allerdings nicht.

Genau so wollte das die linke Politik, für die Schwule und Lesben mit solcher Intensität eingetreten sind, doch haben. Sie haben doch jahrelang jeden beschimpft und beleidigt, der gewarnt hat. Bedenke, worum Du bittest. Es könnte Dir gewährt werden. Genau so geliefert, wie bestellt.

Man muss doch effektiv konstatieren, dass die lesbisch-schwule Community schlicht einfältig, naiv, dumm ist. Da kommen irgendwelche linken Spinner, wedeln ein bischen mit Regenbogenfahnen herum, feiern LBQCYTZX?, schreien „Queer!”, machen etwas Gender-Hokus-Pokus und Sprachakrobatik, und schon haben sie die gesamte Gay-Community alle politisch im Sack, die dann sofort lieber Gay-Party machen anstatt auch nur mal 3 Minuten darüber nachzudenken, dass sie sich da gerade selbst ins Knie schießen.

Kein Mitleid.

Das Problem haben sie sich selbst eingebrockt.

Ich habe in den letzten Jahren einige Male versucht, sie auf das Problem hinzuweisen. Bin immer nur als sonstwas beschimpft worden. Teils sogar als „schwulenfeindlich”, weil ich Schwule und Lesben vor Gefahr gewarnt (!) habe. Na, dachte ich mir, Masochismus ist in der Szene ja verbreitet. Wenn’s ihnen Spaß macht, des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Die Leute sind komplett beratungsresistent, und von „Hetero” oder „cis” oder sowas lassen die sich gleich gar nichts sagen, und wenn sie einen für „rechts” halten, sind sie automatisch gleich vom Gegenteil überzeugt.

Ich habe sogar Kenntnis von einem Fall, in dem ein Schwuler, der das alles sehr kritisch sah und deshalb in der Szene teils ausgegrenzt wurde, (auch) deshalb Selbstmord beging.

Nach Jahren der Beobachtung hege ich zwar immer noch Toleranz für Schwule und Lesben (die allerdings auch deutlich höher war, als die noch richtig gute Musik – Elton John, Village People, Freddy Mercury, Jimmy Sommerville – gemacht haben), aber keine große Achtung mehr. Nach dem politischen Deppentheater der letzten Jahre und ihrem wirklich dreckigen Umgang mit jedem, der sie warnt oder anderer Meinung war, bleibt neben der Toleranz gewisse Verachtung für die selbstzerstörerische Dummheit.

Die Leute haben nicht für 20 Cent nachgedacht, sondern sind jedem auf den Leim gegangen, der ihnen Spaß und Sex versprach.

Bitte, da habt Ihr’s.

Jetzt schaut selbst zu, wie Ihr da wieder rauskommt und eine Partei findet, die sich noch ernstlich und über ein paar bunte Fähnchen hinaus für Euch einsetzt.

Hat übrigens große Ähnlichkeit mit dem Problem Antisemitismus. Öffentlich verprügelte Juden und solche, die sich nicht mehr trauen, Kippa zu tragen, sind in einer ganz ähnlichen Situation. Und haben sich auf ganz ähnliche und insbesondere ähnlich dumme Weise in diese Situation gebracht, und ebenfalls jeden beschimpft, der sie davor gewarnt hatte.

Man hat Euch Hilfe angeboten und Ihr habt sie unter Beschimpfungen abgelehnt.

Selbst schuld.