Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Felgenreiniger

Hadmut
22.6.2019 1:00

Eine Menge Leute schreiben mir, dass „Felgenreiniger” ein chemisches Reinigungsmittel ist, um typischen Dreck, u.a. Rückstände von Bremsbelägen, Teer und sowas zu entfernen. Und dass sie sich wundern, warum das für Blut verwendet würde. Das ergäbe wenig Sinn.

Ja, ich weiß, dass es Reinigungsmittel gibt, die man „Felgenreiniger” nennt. Hab ich im Keller stehen. Irgendwann mal gekauft und nie verwendet, weil nie gebraucht. Waschanlage hat immer gereicht.

Aber: Das ist nicht das einzige, was man Felgenreiniger nennt.

Auch die langen Reinigungslanzen für Hochdruckreiniger nennt man (oder nannte man früher) „Felgenreiniger”. Und die sind mir da näher eingefallen, wenn es darum geht, Blut abzuwaschen.

Denn als Jugendlicher habe ich gelegentlich zuhause die Hofeinfahrt gereinigt, zu der auch ein schräger glatter Betonweg in den Garten gehörte. Der nämlich war alle paar Monate durch irgendwelche Algen oder irgendeinen anderen grünlichen pflanzlichen Glibber, der sich da bildete, so schmierig glatt und glitschig, dass man darauf den Halt verlor und einfach so runter- oder sogar ausrutschte. Weil’s direkt am Garten war und wir da (die schon erwähnten) Hühner rumlaufen hatten, wollten wir da keine giftigen Anstriche oder sowas verwenden. Immer wenn’s zu glitschig war, habe ich die Weg mit einem kleinen Kärcher Hochdruckreiniger abgestrahlt, der verschiedene Vorsatzstücke hatte. Und die lange Lanze hieß, wenn ich mich recht entsinne, „Felgenreiniger”. Hatte einfach den Vorteil, dass ich mich nicht zu bücken brauchte, und der ganze Glibber wunderbar und ganz leicht abging. Man steht einfach entspannt da und führt den dünnen, breiten Strahl über die ganze Fläche. Danach war das blitzsauber, keinerlei Rest mehr da. Total sauber und griffig, keinerlei Rutschen mehr. Ich habe nur irgendwann mal gelesen, dass man gerade das nicht machen soll, weil Hochdruckreiniger Beton kaputt machen. Die drücken das Wasser in feinste Risse, in die es sonst nicht reinkommt, und drücken den Beton nicht nur durch den Druck auseinander, sondern der nächste Frost sprengt das dann. Aus harmlosen winzigen Haarrissen würden so große Risse und Brüche im Beton. Ich glaube, es stand auch in der Anleitung, dass man es am Auto nur für Felgen, aber nicht für andere Teile verwenden solle, kann was kaputt machen.

Es gibt also (mindestens) zwei unterschiedliche Dinge, die man „Felgenreiniger” nennt.

Und weil das Beseitigen der Sauerei eines Kopfschusses (geronnenes Blut und so weiter) von der Terasse zum Garten mich an diesen grünen Glibber erinnerte, den ich damals vom Zugang zum Garten schrubberte, bin ich davon ausgegangen, dass mit „Felgenreiniger” nicht das chemische Zeug (war mir nämlich auch nicht klar, was das bringen sollte), sondern wohl eher der Hochdruckreiniger gemeint ist. Aber deshalb hatte ich es in Frageform formuliert, weil es nur eine Vermutung meinerseits war.