Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Vor dem Zusammenbruch

Hadmut
2.6.2019 18:23

Ende einer Weiberwirtschaft.

SPD

So.

Nahles geht. Mein erster Gedanke war, sie hat’s kapiert, dass man sie nicht brauchen kann. Mein zweiter: Nee, die wird’s nie kapieren, die ist nur beleidigt, weil man sie nicht weiter anhimmelt.

Man sucht jetzt einen Nachfolger, Malu Dreyer soll wohl vorübergehend übernehmen, aber N-TV unkt schon, die SPD brauche keinen Nachfolger, sondern einen Konkursverwalter. (Vielleicht eher einen Bestattungsunternehmer? Abdecker? Entsorgungsunternehmen?)

Jedenfalls sezieren sie schön, dass die SPD jetzt in Personalnot ist, weil sie einfach niemanden mehr hat, der da noch beim Wähler ankommen würde. Malu Dreyer sei die einzige, die das noch könne, aber durch Krankheit daran gehindert sei. Ansonsten hätten sie noch Manuela Schwesig, aber die … egal. Sie haben nichts mehr.

Die ganze SPD ist so voll durchverkotzbrockt, dass da gar nichts mehr geht.

Was mich ja nicht überrascht. Denkt mal an meine Blogartikel zu deren feministischen Veranstaltungen seit 2012. Die haben sich so in diesen Idiotenfeminismus reingesteigert, dass die immer tiefer verblödet sind. Jeden, ob Zuschauer oder Mitglied, der noch ein Minimum an Verstand hat, haben die beschimpft und rausgejagt.

Ich habe es beobachtet, ich habe es beschrieben: Die SPD hat sich feministisch selbst zersetzt, bis sie nur noch aus Deppen bestand. Frauen, deren größtes Vergnügen es war und deren tiefste Genugtuung darin bestand, auf den Konferenzen aufs Männerklo zu gehen und den Männer beim Pinkeln zuzusehen.

Und genau da sind sie jetzt terminal angekommen, nachdem alles andere kaputt und weg ist.

Dumm am untersten Ende der Skala. Die feministische Sorte von dumm.

CDU

Die wird’s dann auch nicht lange halten. Genauer gesagt: Merkel wird es nach dem Platzen der Koalition nicht halten. Und die CDU besteht aus nichts mehr außer Merkel. Und dem Manöverkollateralschaden von der Leyen. Nachdem Merkel ja gerade in Harvard schon von der Zeit nach der Kanzlerschaft gesprochen hat, könnte das jetzt ziemlich flott eintreten. Vielleicht war das sogar noch so eine Art Not-Doktorverleihung, weil es nächste Woche schon nicht mehr geht.

Die WELT hat gerade so einen Analyseinterview mit einem „Jugendforscher” darüber, warum die CDU bei den Jungen nicht mehr ankommt:

Heinzlmaier: Die Christdemokraten leben in einer Blase, und über den Rand der Blase hinaus gibt es keinen Kontakt mehr ins richtige Leben. Sie bleiben unter sich, haben den Kontakt zur Bevölkerung verloren und sich regelrecht von der Zivilgesellschaft isoliert. Wenn die CDU nicht wieder ins Gespräch mit den Bürgern kommt, wird sie zugrunde gehen.

Das ist symptomatisch, aber nicht diagnostisch richtig.

Die CDU leidet schlicht an Morbus Merkel: Die Totale Ignoranz, sich um nichts kümmern, sich selbst genug sein. Die CDU hat sich nicht einfach isoliert.

Die CDU ist zu Merkel geworden. Merkel ist so. Die kennt nichts außer eigentlich gar nichts und sich selbst. Ignoranz und Aussitzen hat in einem gut funktionierenden Deutschland eben eine Zeit lang funktioniert wie Autopilot, aber irgendwann merkt man halt, dass sich da nichts mehr tut. Merkel ist längst zur Trulla ihrer selbst geworden.

Und nun?

Die Koalition wird platzen, es wird Neuwahlen geben. Ich hatte vor ein paar Tagen noch geschrieben, dass ich die ganze Bloggerei bisher wegen der hohen Intensität des politischen Geprassels ziemlich anstrengend fand und etwas Ruhe erwartet, mich dann aber korrigiert:

Nachtrag:

Mir ist eingefallen, wo ich mich geirrt haben werde: Die Bundesregierung oder zumindest die Koalition wird zusammenbrechen und Neuwahlen werden erforderlich werden.

Dann wird der Scheiß von vorne losgehen, aber wohl nicht mehr in vollem Tempo. Ich glaube, dass auch die Parteien ausgelaugt sind und denen nichts mehr einfällt. Merkel wird irgendwann gehen und dann wird die CDU merken, dass sie nicht mehr weiß, wer sie ist.

Der verbliebende Aspekt der SPD besteht in ihrer Politnekrose.

In Berlin sind die Grünen jetzt stärkste Partei.

Ich hatte eigentlich damit gerechnet, aber vielleicht kommt das ja noch, dass die deutschlandweit stärksten Parteien Grüne und AfD werden.

Und schon ist der Zustand eingetreten.

Man hat das systematisch so zugespitzt, jetzt in diesem Augenblick eine grüne Mehrheit zusammenerlogen zu haben. Haben die Nazis damals genauso gemacht.

Wir sind nicht mehr weit entfernt vom brenzligen Zustand der Weimarer Republik, das war dann auch Parteienchaos und Parlamentsdurcheinander.

Dazu kamen damals noch zwei, drei Aspekte: Die Bedrohung durch den Kommunismus. Die Hyperinflation. Die Weltwirtschaftskrise.

Die Bedrohung durch den Kommunismus ist heute die Migrationskrise.

Die Hyperinflation macht die EU selbst.

Und für die Weltwirtschaftskrise sorgen a) Wachstum nicht mehr steigerbar und b) Trump.

Also haben wir fast exakt wieder die Zutaten, die damals zum Nationalsozialismus geführt haben.

Diesmal wird er blaue Armbinden mit gelben Sternen haben. Und er wird Europasozialismus heißen. Ansonsten alles wie gehabt.

Und dann?

Schaut Euch das mal an:

Noch Fragen?