Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Mir schreibt ein Fahrlehrer über den Untergang

Hadmut
2.6.2019 11:40

Ich find das einfach saugeil!

Ich find das sowas von geil!

Ich habe ein Leserschaft, die ich – in Anlehnung an Fachbegriffe der theoretischen Informatik – mal als kompetenzvollständig bezeichnen würde.

Wann immer ich eine Fragestellung aufwerfe, melden sich umgehend Leute aus dem Fachgebiet. Chirurgen, Kardiologen, Richter, Piloten, Leute aus allen Ländern der Welt, egal warum es geht: Es ist immer jemand dabei, der sich auskennt.

Gestern abend schrieb ich über die Profanität, dass mein Stück Seife im Bad Farbflecken bis zum Schluss konserviert hat. Prompt meldet sich einer, der darüber promoviert hat und mir chemisch erklärt, warum das so ist, und dass man deshalb Seife nicht bis zum letzten Rest verwenden soll, weil sich der ganze Dreck darin anreichert, und mir es eben nur an den Farbresten mal aufgefallen ist.

(Wen’s interessiert un das chemisch weiter zu zerklopfen: Die Story, wie die Farbreste an meine Hand kamen. Ich habe mir vor längerer Zeit „trockene” Textmarker gekauft, die wie gewöhnliche, aber dicke Buntstifte gemacht sind, Mine, Holz drumherum, zum Anspitzen, außen in der jeweiligen Neonfarbe lackiert. Und dann den Fehler gemacht, dass ich sie längere Zeit zusammen mit neonfarbigen Radiergummis in einer Schachtel hatte. Die berührten sich. Der Weichmacher aus dem Radiergummi hat die Außenfarbe des Textmarkers angelöst, und als ich ihn in die Hand genommen habe, hatte ich plötzlich neon-pink-grelles Farbgeschmier an der Hand. Und diese Farbreste stecken nun immer noch in den letzten Resten meiner Seife.)

Wie auch immer. Eben schrieb ich über die LKW-Ausbildung, prompt schreibt mir ein Fahrleher über den Untergang der Republik aus Sicht der Fahrlehrer:

zu dem Mangel an Lkw-Fahrern kann ich Dir als Fahrlehrer auch einiges erzählen.

Um heute gewerblich Lkw fahren zu dürfen, musst Du eine Berufskraftfahrerausbildung machen; der Führerschein alleine reicht nicht.

Und bei den Migranten, die eine Umschreibung machen (haben schon einen ausländischen Führerschein), ist die Durchfallquote höher als bei den Neuerteilungen, und sie benötigen häufig mehr Fahrstunden als die Neuerteilungen. Und da gibt es deutlich Unterschiede, je nach Herkunftsland und auch Hautfarbe (kein Vorurteil, sondern ein Urteil!)

So und jetzt die nächsten Probleme:

Es gibt nicht genügend Fahrlehrer insbesonders Lkw-Fahrlehrer, selbst wenn die Regierung sagt Kosten egal, es geht nicht.

Hier mal aus dem Gedächtnis:

Fahrlehrer gesamt ca. 44000

älter als 65 Jahre ca 9000

55 bis 65 Jahre ca 22000

Heißt in zehn Jahren gibt es nicht mehr genügend Fahrlehrer, besonders Lkw-Fahrlehrer; eigentlich jetzt schon.

Und von den jungen Fahrlehrern wird kaum jemand Lkw-Fahrlehrer, die benötigen seit kurzem nicht mal den Lkw-Führerschein um Fahrlehrer zu werden (ich nenne die immer Hilfsfahrlehrer 😉 ) ; damit mehr Frauen in den Beruf kommen. 🙂

Und Fahrerlaubnisprüfer gibt es auch zu wenig, und die sind auch überwiegend Ü55.

https://www.youtube.com/watch?v=Tfh58kFAms0&feature=youtu.be

Ich mache auch viele Fahrerschulungen (die haben schon einen Führerschein), und aus allen Branchen erzählen sie, dass sie nicht genügend Fachleute finden, z.B. Betonsanierung (benötigt man anscheinend besondere Qualifikationen); die Person die bei mir war, sagte wörtlich: “Bei uns herrscht Goldgräberstimmung!”.

In zehn Jahren kann die Jugend dann zeigen, wie sie ohne Mobilität und Strom (anderes Thema) den Wohlstand oder wenigstens die Zivilisation bewahren kann. – Ich kann da nur noch zynisch sein und dachte schon bevor Du es geschrieben hast: “Ich habe in der besten aller Zeiten gelebt”.

Ja. Deshalb schreien sie ja auch, dass in 10 Jahren der Klimawandel unumkehrbar ist.

Nicht wegen des Klimas oder des CO2, sondern weil wir dann in Rente sind und keiner mehr da ist, der noch was kann.

Haha.