Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Facebook

Hadmut
14.12.2018 17:55

Aktuelle Meldungen zur Krake.

Netzpolitik behauptet mit Verweis auf mobilsicher als Quelle, dass ein Drittel der Android-Apps, sogar „Meine CDU“ und „SPD Landtagsfraktion NRW“, heimlich und ohne deren Einverständnis Informationen über die Nutzer an Facebook schicken, auch dann, wenn die Nutzer selbst nicht bei Facebook sind.

Grund: Facebook stellt App-Entwicklern „kostenlos” ein System zur Verfügung, das sie zur Nutzer- und Nutzungsanalyse in ihre Apps einbauen können. Das läuft dann bei Facebook und die reichern dort ihre Benutzerprofile damit an.

Der Deutschlandfunk meldet, Facebook habe systematisch die Pressefreiheit kritischer Journalisten und Blogger beschnitten:

Zahlreiche kritische Journalisten und Blogger aus Vietnam sind durch einen direkten Angriff auf Facebook blockiert worden. Wie die Organisation Reporter ohne Grenzen berichtet, hat das Online-netzwerk seit Monaten Beiträge gelöscht und Benutzerkonten gesperrt, weil deren Inhaber angeblich gegen die Gemeinschaftsstandards des Unternehmens verstießen.

„Es gibt 23 Fälle von Menschen im Exil als auch in Vietnam, wo offenbar Dritte die Menschen zu Administratoren von Fanpages mit illegalem Inhalt gemacht haben, um so eine Sperrung und – ich würde an der Stelle so weit gehen – eine Zensur zu ermöglichen“, sagte Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen, die sich weltweit für Presse- und Informationsfreiheit einsetzen.

Der Deutschlandfunk hatte bereits über den prominentesten Fall berichtet: Der in Berlin lebende Vietnamese Trung Khoa Le, der den Online-Nachrichtendienst Thoibao.de betreibt, war im November auf Facebook gesperrt worden, weil er über Nacht zum Administrator einer Facebook-Gruppe ernannt worden war, die besonders drastisch gegen die Regeln des Netzwerks verstieß. Koah hatte für den darauffolgenden Tag ein Live-Videointerview mit einem prominenten vietnamesischen Menschenrechtsanwalt angekündigt, der zu Gast im Menschenrechtsauschuss des Bundestags war.

„Infolge dieser Ankündigung – und das muss man, glaube ich, schon in der Direktheit sagen – wurde Trung Khoa Le als Administrator einer Kinderporno-Facebook-Seite hinzugefügt. Und das hat dazu geführt, dass Trung Khoa Le wegen Verletzung der Community-Standards als Person auf Facebook gesperrt werden konnte und damit alle von ihm administrierten Seiten.“

Was mich jetzt in das Dilemma bringt, dass ich nicht weiß, was ich davon halten soll, weil ich nicht weiß, wem ich von den Dreien am allerwenigsten glaube: Facebook, Deutschlandfunk oder Reporter ohne Grenzen.

Sagen wir’s mal so:

Wie blauäugig muss man eigentlich sein, um Facebook zu trauen?

Man sollte mal Facebook mit Apple vergleichen. Nicht, dass ich Apple sonderlich weit trauen würde, aber immerhin hat Apple ein plausibles Geschäftsmodell. Man bekommt von denen Computer, und die sind scheißteuer. Da zahlt man immer viel mehr, als sie tatsächlich wert sind. Aber es erklärt, wie deren Geschäft läuft. Ich weiß nicht, ob die was faules treiben, aber zumindest kommt ihr Geschäftsmodell gut ohne das aus. Bei Facebook dagegen bekommt man eine erhebliche, geldwerte Dienstleistung einfach so kostenlos. Das muss einem doch einleuchten, dass da was faul sein muss. Wie sollte

Was mich daran besonders ärgert:

Eigentlich ist das bekannt. Und trotzdem stößt man ständig, etwa bei öffentlich-rechtlichen Fernsehsendungen oder irgendwelchen Veranstaltungen auf „Diskutieren Sie mit uns auf Facebook”. Oder eben hier SPD und CDU.

Und dann halten die sich alle für „Digitalexperten”…