Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Rauchfrei bis 2020 (oder 202x)

Hadmut
13.11.2018 23:16

Es geht also.

Mir fällt ja schon die ganze Zeit auf, wie wenig Leute hier in Neuseeland rauchen (oder dampfen), und wenn, dann sind viele davon Touristen. Dafür sehe ich immer mehr Rauchverbots-Schilder (smoke free zone u.ä.), die dann aber gleich großflächig gelten. Dann ist ein gesamter Camping-Park, ein gesamter Strand, der ganze Stadtpark rauchfrei, Rauchen verboten.

Dazu erzählte mir jemand, dass Neuseeland das Rauchen systematisch ausrottet, nämlich auch Zigaretten massiv verteuert, und bis 202x (war sich nicht mehr sicher, ob 2020 oder etwas später) komplett rauchfrei werden will.

Und: Es funktioniert. Die Jugendlichen an den Schulen fangen da erst gar nicht mehr mit dem Rauchen an, wenn ihnen das nicht vorgespielt wird (was ja nun wirklich endlich mal ein Bespiel für die Soziologen-Religion wäre, dass alles nur ansozialisiert sei).

Allerdings kollidiere das nun etwas mit den Zielen linker Politiker, die aus ungeklärten Gründen darauf aus sind, Marihuana freizugeben. Und verschiedene Leute beschrieben mir auch, dass es in Neuseeland schon ein steigendes Drogenproblem gibt, dass viele hier ihren Hanf anpflanzen und – obwohl verboten – nichts zu befürchten haben, wenn nicht gerade der Nachbar sie verpfeift, Synthetische Drogen würden stark zunehmen und kriminelle Gangs (auch der Maori) würden hier die typischen Gang-Geschäfe wie eben auch Drogenhandel betreiben.

Aber immerhin: Sie gehen gegen das Rauchen vor.

Warum sind eigentlich so viele Regierungen darauf aus, das Volk mit Drogen zu versorgen? Leichter regierbar?