Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich habe eine alte Bekannte in Taupo wiedergefunden

Hadmut
13.11.2018 7:20

Endlich habe ich wieder einen hochgekriegt.

Herrje, nicht das, was Ihr jetzt denkt. Denkt Ihr immer nur an das eine?

Videobeitrag. Ich meine Videobeitrag.

Der Upload gestaltet sich nämlich schwierig. Wenn ich die Videos mit kdenlive zusammenschnipple, gehen schon kurzvideos unter 10 Minuten leicht an die Gigabyte-Grenze oder darüber, das Roadmovie hatte über zwei. Dummerweise hatte ich vor der Reise nicht daran gedacht, das auszuprobieren, mit welchen Paramentern und Formaten das schneller zu erstellen und kleiner auszugeben ist, und das hier zu testen fehlten mir bisher Zeit und Strom, ich bin nämlich manchmal nicht auf Campingplätzen und deshalb auf meine Akkukapazitäten angewiesen.

Das macht den Upload schwierig, denn ich habe der Internet-Quellen nur dreie:

  • Auf Campingplätzen bekommt man manchmal gratis, manchmal für 5 oder 10$ Internet dazu, aber da funktioniert oft nur der Download erträglich, der Upload braucht ewig. Vermutlich verwenden die asymmetrische DSL-Verbindungen.
  • Auf meinem Handy habe ich (wie schon erwähnt) ein Kontingent von 20GB im Touristentarif von Spark, der nach 60 Tagen komplett verfällt (dann Karte tot), von dem ich bisher mit normaler Handy-Nutzung (ich halte es hier einen Tag ohne Internet aus, jedenfalls ohne alles, was nicht das Reisen selbst betrifft), aber das ist beim Upload ebenfalls viel zu langsam.
  • Und dann gehört zum Mobilfunktarif noch die Nutzung der Wifi-Zonen um manche ihrer Telefonzellen, 1GB pro Tag zusätzlich. Kann man beispielsweise nutzen, um mal in der Stadt Nachrichtensendungen zu schauen oder sowas, weil meist auch Parkbänke in der Nähe sind.

Aber ach.

Das letztere hat bisher nicht funktioniert, wie ich mir das vorstellte.

Mal gehen die Dinger, aber dort, wo ich das Auto nicht dabei habe.

Viele gehen nicht, mal fehlte die WLAN-Antenne, mal geben sie eine Fehlermeldung aus.

Einer war schnarchlangsam.

Gestern war ich an einem, an dem man nicht parken konnte, weil eine Riesen-Baustelle außenrum.

Heute abend kam ich auf der Weiterfahrt durch ein kleines Kaff, nix besonderes, aber ich habe angehalten, weil ich Hunger hatte, und entdecke so eine Wifi-Telefonzelle mit Parkplatz in der Nähe. Und weil die Videodatei im 933 MB groß ist, gleich mal gestartet. Denn wenn ich das Notebook in der hintersten Ecke hinter das Bett klemme, ist der WLAN-Empfang auch im Wohnmobil da gut. Also Upload gestartet, währenddessen beim Inder ein wirklich sehr leckeres Chicken-Irgendwas-Curry gegessen, und als ich wieder ans Auto kam, siehe da, der Upload schon bei 87%. Na, das ist doch mal was.

(Ich höre schon die Leserzuschriften, das könnte man doch besser komprimieren und … Ja. weiß ich. Ich habe die Skripte griffbereit, mit denen ich normalerweise einen ganzen Kinofilm auf 400 bis 600 MB bekomme, wenn ich will auch drunter. Aber erstens kostet das Rechenleistung und damit Zeit und [Batterie-]Strom, und zweitens rekodiert Youtube das alles nochmal, und es wird mit jedem Schritt schlechter. Will ich nicht – oder muss ich vorher in Ruhe testen.

Jetzt also ist es mir endlich gelungen, wieder einen Videobeitrag zu Youtube hochzukriegen.

Wen ich da in Taupo getroffen habe?

Na, das müssten ständige Leser meines Blogs doch wissen. Ich habe sie doch schon so oft erwähnt.

Hilfestellung: Wo ich sie gefunden habe? Bei McDonald’s. Dabei war ich nicht mal drin.

(Und auch, wenn ich da „heute” sage, es ist schon wieder vier Tage her.)

Ach, ja: Sorry für die Stimme. Ich hatte mir im Flieger von Dubai nach Neuseeland eine Erkältung oder irgendsowas im Hals eingehandelt, was mit etwas Halsschmerzen und rauher Stimme einherging. Normalerweise höre ich mich besser an.

Nachtrag: Fairerweise muss man sagen, dass dann, als es richtig dunkel wurde, doch noch einige Restaurants und so weiter geöffnet haben und es doch noch zu einer Art Nachtleben kam, was ich aber nicht verfolgt habe.