Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der Kultur(unterschieds)schock

Hadmut
27.10.2018 20:42

Alles so schön sauber hier.

Schon zu meinen Karlsruher Zeiten habe ich den Effekt bemerkt: Reisen schockt.

Genauer gesagt: Reisen schockt mich. Schon als ich noch in Karlsruhe gewohnt habe, bekam ich bei der Rückkehr aus dem Urlaub immer so einen Realitätsschock. Oder eigentlich zwei. Den ersten am Flughafen, wenn ich plötzlich wieder auf Deutsche treffe. Die sind meistens so peinlich. Und das meistens noch laut. Und dann kommt man nach Deutschland und da ist dann plötzlich alles so dreckig. Also zumindest in manchen Städten. Ich war neulich mal in Nürnberg. Wenn man Berlin gewohnt ist, kommt einem Nürnberg schon außerplanetarisch vor, alles so sauber. Die U-Bahn nicht demoliert, nicht vollgekotzt.

Noch größer ist der Kontrast zu Dubai. Das erste Mal war ich 2010 in Dubai. Danach nur auf dem Flughafen zum Umsteigen oder bei den Ausflügen in die anderen Emirate Scharja und Abu Dhabi. Damals war die Metro (MRT = Mass Rapid Train, eine Mischung aus U- und S-Bahn, manchmal unterirdisch, manchmal als Hochbahn) noch im Bau und nur ein paar der Haltestationen schon in Betrieb, deshalb habe ich sie damals schon gesehen, als sie noch nagelneu war. (Ich habe sogar meine Guthabenfahrkarte von 2010 noch, die Fahrkartenautomaten konnten mir heute noch alle meine Fahrten von damals auf einem Beleg als Quittung ausdrucken, aber benutzen konnte ich sie nicht mehr, sie war 2015 abgelaufen.)

Und wisst Ihr was?

Die Bahn sieht so nagelneu aus wie vor 8 Jahren. Wenn nicht an einigen Haltegriffen die Farbe stellenweise abgegriffen wäre, würde man keinen Unterschied sehen. Da ist in den ZÜgen und auf den Bahnsteigen alles tipp topp sauber, blitzeblank rein.

Aber mehr noch als nur sauber: Keinerlei Vandalismus, keine Graffiti, keinerlei Beschädigung zu entdecken. Vor 8 Jahren gebaut und das steht da so, im Originalzustand.

In Berlin würde das keine 3 Tage halten (außer am Flughafen, der sieht nach 8 Jahren auch noch total neu und unbenutzt aus…), da wird alles zugemüllt, zugerotzt, demoliert, versaut, versifft, verrrotzt und zugeschmiert.

Einen ähnlichen Ach-wirklich-Effekt hatte ich schon mal. Ich war mal 1990 mit einem Kumpel in Singapur (das mir in vielerlei Hinsicht zu Dubai sehr ähnlich erscheint), wo wir uns über die schöne neue Stadtbahn gefreut haben (der die in Dubai verblüffend ähnlich ist, anscheinend haben sie sich da Know How abgeholt), weil alles so nagelneu und sauber aussieht, um verblüfft zu hören, dass die schon seit Jahren in Betrieb sei.

Auch sonst habe ich hier keinerlei mutwillige Beschädigung, Graffiti, Vandalismus gesehen. (Wie in Singapur.) Die haben hier Sitz mit Stoffbezug. Alle sauber, keiner kaputt oder verklebt, da kann man sich bedenkenlos setzen.

Es raucht auch kaum jemand.

Gehe ich in Berlin die Straße entlang, komme ich keine 10 Meter, ohne dass irgendwer seinen Dreck so abbläst, dass ich ihn ins Gesicht kriege. Heute war ich den ganzen Tag (naja, spät gestartet wegen Jet Lag) in Dubais Altstat und den Souqs unterwegs, und fühlte mich nicht ein einziges Mal von Rauchern belästigt. Ich habe kaum Raucher gesehen, und von denen war die Hälfte noch hör- und sichtbar deutsch.

Auch Zigarettenstummel auf der Straße sind hier sehr, sehr selten. Man muss schon suchen, um mal einen zu sehen. In Berlin muss man zwischen den vielen Kippen den Boden noch suchen, um ihn mal zu sehen.

Warum funktioniert das hier, in Dubai (und in Singapur), aber nicht in Deutschland?

Warum sind deutsche Städte soviel dreckiger als manche (nicht alle) Haupt- und Großstädte?

Warum müssen in Deutschland Scheiben und Sitze mit Tarfleck gegen Flecken getarnt werden und warum steht ständig ein Teil der Züge in der Werkstatt, um die Graffiti abzubeizen?

Woher kommt dieser Vermüllungs-, Verdreckungs- und Zerstörungsdrang?

Warum züchten wir solche Leute?