Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Journalisten dekonstruieren

Hadmut
18.10.2018 1:09

Das Zusammenleben täglich neu aushandeln. [Update]

Ich verkneife mir jetzt den URL auf das Bild, weil es erstens sehr extrem ist und für die meisten Leute wohl nicht verträglich, und weil jemand, der das Bild nicht kennt, die Frage auch nicht beantworten könnte.

Die Frage ist: Gibt es irgendwelche Erkenntnisse, ob das Bild echt ist und woher es stammen sollte?

Es kursiert ein Bild im Internet, auf dem auf einem Kachelboden vor einer Mülltüte fünf Dinge liegen:

  • Der blutige Schädel eines Mannes, das Gesicht fehlt, da sind direkt die Knochen
  • Davor liegt das Gesicht, abgezogen wie eine Gummimaske, flach auf dem Boden
  • Zwei Augäpfel
  • Penis mit Hoden

Dazu die Behauptung, das wäre der Journalist Jamal Khashoggi, von dem es heißt, man hätte in über 7 Minuten bei lebendigem Leib in Stücke geschnitten.

In der Presse heißt es:

Khashoggis Ermordung dauerte demnach sieben Minuten. Ein Verhör des 59-Jährigen fand nicht statt. Der Journalist, ein moderater Kritiker der derzeitigen saudi-arabischen Führung und ein Kolumnist der “Washington Post”, soll im Büro des Generalkonsuls von seinen Mördern auf den Schreibtisch bugsiert und zerteilt worden sein. Dies berichtete am Mittwoch etwa die Website “Middle East Eye” unter Berufung auf türkische Sicherheitskreise. Khashoggi verstummte, als ihm möglicherweise eine Giftspritze injiziert wurde.

Ob das abgezogene Gesicht, das da auf diesem Kachelboden liegt, Khashoggi ist, ist schwer zu beurteilen. Könnte sein, aber es ist verformt, wenn es so da liegt. Eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht zu bestreiten.

Weiß jemand,

  1. ob das Bild echt oder fake ist
  2. ob es Khashoggi oder nur jemanden zeigt, der gewisse Ähnlichkeit hatte
  3. woher es kommen könnte?

Bedenkt man, in wievielen Fällen hier die Messerei über das reine Töten hinausging und wie oft Menschen mit dem Messer (oder Säure) ent-individualisiert wurden, ihnen das Gesicht zer- und weggeschnitten wurde, zeigt sich für mich ein sich wiederholendes, charakteristisches Schema. Es scheint manchen Leuten wichtig zu sein, anderen bei lebendigem Leib das Gesicht wegzuschneiden.

Ich finde das relative Schweigen der Presse erstaunlich.

Allerdings sollten wir uns an sowas gewöhnen, denn a) sind wir weltoffen, b) sind wir tolerant, c) gehört der Islam zu Deutschland, d) wollen wir die Herrschaft weißer Männer loswerden, e) sind wir multikulturell und divers, f) ist Journalismus eine Erfindung des Weißen Mannes und muss sowieso abgeschafft werden, g) ist ein rassistischer islamophober Nazi, wer was dagegen sagt.

Update: Einige Leser schrieben mir heute, das Bild sei zwar an sich echt, stamme aber aus dem Jahr 2017 und dem mexikanischen Drogenkrieg. Die würden da auch so vorgehen um Leute einzuschüchtern.

Nach dem, was ich heute so über den Fall Kashoggi gelesen habe, dürfte es da aber ungefähr aufs Gleiche hinausgelaufen sein.

Andere Leser meinten aber, was es zu lesen gäbe, stimme nicht, das sei so eine Propagandaaktion wie damals bei den Babybrutkästen von Kuwait.