Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Vertrottelungsanstalten

Hadmut
21.2.2018 23:45

Eine Meinung über Schulen.

Der Präsident der Europäischen Akademie der Wissenschaften, Felix Unger, hat der WELT ein Interview gegeben: „Es gibt zu viel Mickey Maus in unseren Schulbüchern“ Wieder mal hinter Paywall, und wieder mal schreibt FOCUS bei denen ab, um es kostenlos rauszuhauen.

Allerdings nicht alles. Bei WELT sieht man noch einen Textschnipsel, wonach er einen Verlust der Glaubwürdigkeit der Wissenschaften sieht und die nichts mehr wert sein, weil sie das Maul zu weit aufgerissen haben, etwa zum Thema Waldsterben, mit dem die Apokalypse angekündigt wurde, aber bekanntlich nicht eingetreten ist. (Die Frage ist natürlich, ob das Waldsterben wirklich von der Wissenschaft angekündigt wurde, oder nur auf politischen Einfluss.)

Bei FOCUS geht es dann eher um die Schulausbildung.

Die Wissenschaft hat in der Gesellschaft keinen leichten Stand – ihre Wertschätzung nimmt ab. […]

Denn viele Menschen seien heute als Folge der schlechter werdenden Allgemeinbildung nicht mehr in der Lage, zwischen Realität und Science Fiction zu unterscheiden. „Insbesondere sind immer weniger Menschen in der Lage, reflektierend zu denken“, sagt Unger. 30 Prozent der Menschen seien nicht mehr fähig, Gelesenes geistig zu verarbeiten.

Der Grundstein für dieses Defizit werde in der Schule gelegt, die der Wissenschaftler „mittlerweile schlichtweg als ‚Vertrottelungsanstalten‘“ bezeichnet. „Schauen Sie sich doch nur einmal die neuen Lehrbücher für Elementarschüler an: Das ist Reduktion im Stil von „Micky Maus“. Die Komplexität des Lebens wird da unverantwortlich verkürzt“, kritisiert Unger.

Genau das ist aber doch politisch-propagandistisch gewollt: Leute, die einfach glauben, was man ihnen erzählt.

Neben den Schulbüchern prangert der Professor vor allem die Qualität der Lehrer an. Dass diese gelitten hätte, sei zum einen darin begründet, dass der Lehrerberuf an Attraktivität eingebüßt habe. Zum anderen habe die politische 68er-Bewegung in Deutschland dem Schulsystem geschadet.

Ja.

Die 68er labern zwar endlos, aber letztlich geht es ihnen nur darum, dass man blind frisst, was einem vorgesetzt wird.

Was aber höchstens mittelbar erklärt, warum die Qualität heutiger Lehrer so grotesk schlecht ist.