Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Star Wars für Blöde

Hadmut
28.12.2017 23:52

Ich hatte doch neulich über den neuen Star Wars Film berichtet,

dass mir eine Szene besonders gut gefallen hat, weil endlich mal korrekterweise absolute Stille im Weltraum herrscht (für einige Zeit, bis einen austretende Gase oder Trümmerteile erreichen können).

In den USA müssen sie deshalb extra Warnschilder aufstellen, weil die auf Trigger-Warning und konstante Lebenseinheitlichkeit eingestellten Leute damit nicht klarkommen, wenn man mal 10 Sekunden nichts hört. Die merken auch nicht, dass das so sein soll und die besondere Wirkung der Szene in der Konzentration allein auf das Optische liegt und man nach dem ständigen Klang- und Krachteppich einfach mal völlige Ruhe hat.

Schön auch, dass man die Polizei holen musste, weil es mal tatsächlich eine Störung gab und die ersten 10 Minuten ohne Ton gezeigt wurden, und die Leute sich so darüber aufregten.

Würde mich interessieren, wieviel Selbstmorde und Amokläufe es gäbe, wenn die Leute erführen, dass das gar nicht echt ist, dass sich das nur irgendwelche Leute ausgedacht haben.

Neulich gab es eine Meldung, wonach Leute mit der Handlung nicht einverstanden seien, und von Disney verlangen, den Film „für null und nichtig zu erklären” und ihn nochmal neu und anders zu drehen. (Geht nicht, Carrie Fisher ist tot…) Als ob man einen Film annulieren könnte.

Obwohl: Wenn ich Disney wäre, würde ich das machen, um einfach noch ein paar Filme verkaufen zu können. Irgendwo habe ich gehört, dass es nicht bei den 9 Teilen + 2 Ableger bleiben soll, sondern dass sie schon an den Episoden 10 bis 12 arbeiten (und dazu im 8. Teil die Story ideologisch entmüllt haben).

Quentin Tarrantino will übrigens einen Star Trek drehen, zusammen mit J.J. Abrams. Da der aber beides dreht, Star Trek und Star Wars, sollte es doch möglich sein, dass Tarrantino auch mal einen Star Wars dreht. So mit Aroma von Pulp Fiction und Kill Bill. Das wär mal ein Programm für die Jedi.