Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Eine Leserzuschrift

Hadmut
6.7.2017 23:44

Da hat mich einer ins Herz geschlossen:

(Ging offenbar noch an einen zweiten Empfänger)

From: verwaltungsakt_paragraph15sgb_ii@yahoo.com
Subject: Kompliment für Deinen Blog

HEy Ihr kleinen Jammerlappen,

hier mal eine ernstgemeinte Anbaggerei für Euch beiden – seht unten.

Habt Ihr sonst keine Freundin oder weshalb berichtet Ihr über Erdbeerpflückerinnen oder Erdbeermund-SExshop-verweigerinnen?

Oh… mimimi….

Verkauft doch Eure eigenen Körper, wenn Ihr drauf steht – ach nee, ihr verkauft sicher euren Kopf? Wieso habt Ihr Zeit für solche Blogs, wenn Ihr keine faulen SChmarotzer seid? Ne Familie habt Ihr sicher auch nicht nach AfD-Modell, weil die würde nach 40 Stunden Arbeit Zeit brauchen, nicht der Computer.

Na dann schlaft gut und holt Euch drauf einen runter. Das geht übrigens kostenlos und man braucht keine Nutte dazu zu bezahlen.

Erwerbsarbeit ist nämlich unanständig. Sich für Geld verkaufen ist immer eine Form von Prostitution.

“Eine Gesellschaft,die meine Existenz nicht wertschätzt, kann mich mal kreuzweise.”

Wieso sollte ich für Blogger wie Euch dankbar sein und Steuern zahlen? Nö, da geh ich lieber an den Herd und koche mir mein eigenes Süppchen und mache mir dafür meinen eigenen Strom ;-))))

Gruß von mann oder frau – das überlasse ich Eurer Interpretation in Euren kruden gedanken

—————————

Hallo! Wie geht es? Ich wollte dich besser erkennen. Ich suche den Mann im Internet fur die ernsten Beziehungen. Ich habe ernste Absichten. Ich war verheiratet niemals, aber viel haben Sex GESCHÄFT. Ich habe die Kinder VIELE, nent sich ZINSEN. Mich rufen GELD. Ich das freundliche und ruhige Madchen. klimpern und klirren in die Kasse. Wenn du fur die Fortsetzung unserer Bekanntschaft interessiert bist, werde ich dann dir grosser von mir erzahlen. Mir ware es wunschenswert, damit du ein wenig von dir auch erzahlt hast. Wie hei?t du? Wo du lebst? Es ist wieviel dir die Jahre? Ich wollte deine Fotografien sehen. Bitte, sende deine Fotografien ab.
Ich hoffe, dass du mir bald antworten wirst. Deine alte Freundin DAS GELD.”
;-)))

Mir erschließt sich nicht, was genau der Absender damit eigentlich sagen will, außer dass er vielleicht gerade Ärger mit dem Arbeitsamt hatte. Außerdem halte ich den Absender für eine Frau, weil ein Mann eine Formulierung wie „Verkauft doch Eure eigenen Körper“ kaum verwenden würde, das ist ziemlich unwahrscheinlich.

Und ja, ich gehe einer ganz normalen 40-stündigen Erwerbstätigkeit nach und zahle einen Haufen Steuern. Ich bekomme nämlich nichts von den Steuergeldern anderer (keine Ahnung, was Steuergelder mit einem Blog zu tun haben sollten, von den Abgaben für VGWort mal abgesehen), muss aber jede Menge Steuern und Sozialabgaben zahlen, aus denen dann das Arbeitslosengeld usw. anderer bezahlt wird. Deshalb finde ich den Vorwurf eine Unverschämtheit.

Und dass ich neben dem Job noch ein Blog führe, hängt damit zusammen, dass ich eben nicht die Work-Life-Balance der meisten Frauen habe, und eben nicht wie so viele Frauen in meinem Bekanntenkreis Tennis spielen, Laufen, mit Freunden feiern gehe oder mich mit Haustieren abgebe, sondern danach noch am Blog weiter arbeite.

Und da ich im übrigen Single bin, führe ich meinen Haushalt auch selbst.

Und die viele Arbeit und das Blog zu führen, wäre nicht notwendig, wenn dieser Staat nicht so korrupt und linksversifft wäre.