Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Schutzraumstudentinnen

Hadmut
3.6.2016 23:30

Wisst Ihr, wie die vielen Wattebällchen-Tussis zustandekommen, die an den Unis auf Schutzräume ohne Widerrede und mit Welpenbildchen an den Wänden angewiesen sind?

Lest mal das da.

Ein Interview mit einer „Studentin”, die Weinkrämpfe bekam, weil sie erwachsen werden sollte und an die Uni Dresden kam, und wieder heim zu Mutti in ihr altes Kinderzimmer ging.

Ist das nicht erbärmlich?

Zu meiner Zeit waren die Leute froh, von zuhause weg zu sein und nicht nur „sturmfreie Bude”, sondern gleich „sturmfreie Stadt” zu haben, Sau rauslassen und so.

Und heute bekommen die Weinkrämpfe, wenn sie von Mutti weg sind. Sowas kenne ich früher von den Jugendlagern, bei denen ich mal als Betreuer dabei war. Sowas gab’s ein, zwei Mal – bei zehnjährigen Mädchen.

Allerdings hieß es zu meiner Studienzeit schon, dass man das den Leuten einfach anmerkt (und das mit mir als O-Phasen-Tutor und als Vorlesungs-Tutor auch oft aufgefallen), ob sie bei der Bundeswehr im Grundwehrdienst waren oder nicht. Die waren einfach erwachsener und konnten alleine wohnen und ihre Klamotten in den Schrank legen. Natürlich waren sie dadurch auch ein Jahr älter.

Heute hat man durch das 12-Jahre-Abi sogar noch jüngere Studentinnen. Mitunter sind die sogar minderjährig und müssen ihre Eltern unterschreiben lassen. Gab’s bei uns damals auch nicht. Es wäre damals undenkbar gewesen und hätte zum Aufstand geführt, wenn irgendwer an der Uni auf die Idee gekommen wäre, die Eltern der Studenten anzusprechen. Das ist heute gar nicht mehr so selten, da gibt’s regelrechte Elternabende.

Und jetzt stellt Euch mal vor, Ihr landet als Notfall im Krankenhaus und werdet von so einer Trine behandelt. Oder landet bei einer Richterin, die in der Verhandlungspause weinen geht, weil Mutti nicht dabei ist.

Es gab mal eine Zeit, in der man solchen Leuten einfach gesagt hat, dass sie an der Uni falsch sind, dass das nicht für sie ist.

Oder wie Onkel Rick in dem gerade im Blog erwähnten Brief schrieb: Die halten die Uni für einen Eltern-Ersatz.

Könnt Ihr Euch noch an die Kreisch-Tussi in Amerika erinnern, die den Dekan anschrie, dass es da nicht um Wissenschaft oder Job, sondern um ihr Zuhause gehe? Die die Uni für ihr Kinderzimmer hielt?

Es ist alles so schlimm.

Darwin würde sich im Grab umdrehen wenn er wüsste, dass wir jede Evolution und Auslese abgeschafft haben.