Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Identitätsdiebstahl

Hadmut
28.2.2016 17:09

Die Variante ist neu, ich zumindest kannte sie noch nicht: Kind unter falschem Namen zeugen um sich um den Unterhalt zu drücken. Böse für den, dessen Identität dazu missbraucht wird. Das Härteste: Auch als der Schwindel geklärt war, wollte das Jugendamt, dass er trotzdem für das Kind zahlt – Hintergrund ist feministische Justiz. Siehe hier und hier. (Danke für den Hinweis.)