Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Was ist bei Angriff besser – mit Schweinepille oder ohne?

Hadmut
23.2.2016 22:24

Das heute journal lobpreist gerade Schweden – ohne dabei viel nachzudenken. (Wer hätte das vom heute journal auch noch erwartet?)

Es geht um die Abschaffung des Bargeldes.

Vorbild sei Schweden, die das schon ganz wunderbar geschafft hätten. Banken ohne Bargeld, keine Banküberfälle mehr, bargeldlos im Bus zahlen und so weiter.

Dabei haben sie einen Transponder im Glasröhrchen gezeigt, dass sich jemand an der Hand unter die Haut hat implantieren lassen, um jederzeit überall zahlen zu können. Früher hießen die Dinger mal „Schweinepille”, weil man sie in der Landwirtschaft verwendet hat, um Viecher automatisch zu erkennen und überwachen.

Brrr, hab ich mir gedacht. So’n Blödsinn mach ich nicht. Denn erstens will ich ab und zu mal auch ganz bewusst ohne Geld unterwegs sein, um nicht bestohlen werden zu können. Und zweitens stelle ich mir das ganz gruselig vor. Denn in Berlin ist das ja längst so, dass die Taschendiebe mit dem Messer zustechen, wenn man sich nicht ohne Gegenwehr bestehlen lässt. Die würden einem dann auch ohne weiteres den Chip aus der Hand schneiden. Oder gleich die ganze Hand mitnehmen. (Da bekommt die Redewendung „man reicht den kleinen Finger und der nimmt gleich die ganze Hand” plötzlich eine ganz neue Bedeutung…)

Dann aber sind mir zwei andere Aspekte eingefallen. Der erste ist, dass es in den USA (jedenfalls, als ich die noch bereist habe) ratsam und üblich war, immer einen 20-Dollar-Schein in der Hemdtasche zu haben, den man im Fall des Überfalles vorsichtig und ohne Waffenverdacht zu erregen mit zwei Fingern rausziehen kann, damit der Räuber hat, was er will, und abzieht.

Der zweite Aspekt ist Facebook. Facebook ist dämlich. Trotzdem machen es so viele, dass die Leute einem schon gar nicht mehr glauben, wenn man sagt, dass man nicht bei Facebook ist und nicht zu Facebook will. Wie würde man es einem Räuber mit Messer, der womöglich weder deutsch noch englisch versteht, klarmachen, dass man keine solche Pille an Bord hat?

Hat man also eine Pille, noch dazu an der Stelle, wo sie alle haben, vielleicht noch ein Kreuz auftätowiert, käme man güngstigstenfalls mit einem Schnitt in die Hand davon.

Hat man aber keine Pille, würden die einen perforieren oder die Hände, Arme, Ohren abschneiden und mitnehmen.

Hach, schöne neue Welt. Alles so toll in Schweden. Mal gespannt, wann es deshalb das erste Schweden-Chop Suey gibt.