Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Putins Giftspritze?

Hadmut
15.2.2016 22:37

O ha. Sollte man sowas dann nicht mehr zitieren?

Ich hatte doch gerade über Vorgänge zwischen Bundesjustizminister Maas und Anonymous-Facebook-Seiten geschrieben.

Scheint, als ob da allerhand faule Informationen im Umlauf sind.

Der erste Hinweis auf faule Informationen war der eines Lesers, der mich darauf hinwies, dass das nicht die „echten Anonymous” sondern Fälscher waren. Was insofern etwas abstrus ist, weil man jemanden, der sich Anonymous nennt und gibt, ja gar nicht fälschen kann.

Nun kam ein zweiter Hinweis, dass die Webseiten, die ich da zitiert habe, nämlich Statusquo-News, zum RT-Umfeld (Russia Today) gehöre und entsprechende Propaganda streue. Also im Prinzip Putins Giftspritze sei.

Das macht die Sache jetzt kompliziert, denn die Herkunft und Seriosität des Hinweises kann ich nun ebenfalls nicht prüfen.

Die erste Frage, die ich mir gestellt habe, war: Autsch, hätte ich die nicht zitieren sollen?

Die erste Antwort, die ich mir darauf gegeben habe, war: Doch, war gut so, denn sonst hätte ich beide Rückmeldungen ja nicht bekommen.

Üben wir uns also in Hirnsport und überlegen mal nach dem Schema was-wäre-wenn, was wäre, wenn das hier wirklich russische Propaganda wäre. Würde ja genau zu dem Fall dieses angeblich vergewaltigten russischstämmigen Mädchens von neulich passen, dessentwegen sich die Außenminister in die Wolle bekommen haben.

Die Russen geben sich als die amerikanische Anonymous-Gruppe aus? Hätte was.

Was wäre, wenn ein – mehr oder weniger große – Teil rechter und rechtsradikaler Agitation nicht von den „Ossis” käme, sondern von den Russen veranlasst und gesteuert wäre? Es wäre zumindest mal eine sperrige Verschwörungstheorie.

Vor einiger Zeit hieß es ja noch, dass der neuamerikanische Investor George Soros hinter der Flüchtlingswelle stünde. Kam ja auch die Frage auf, warum die alle mit Merkel-Plakaten hier ankämen, von irgendwem müssen sie die ja bekommen haben.

Dann hieß es aber dass Soros das gar nicht gefällt und der eher entsetzt wäre. Wegen Putins seltsamer Kriegsführung in Syrien hieß es dann, dass Putin dahinterstecke. Als das Gegenteil von Soros.

Was dann aber bedeuten würde, dass Putin uns einerseits Flüchtlinge ins Land pumpe, andererseits aber rechten Protest dagegen organisiere. Was ja durchaus Pfeffer hätte, wenn es darum ginge, uns zu destabilisieren und Europa durch Streit zum Platzen zu bringen. Was meines Erachtens durchaus in Putins Interessen liegen würde.

Bemerkenswert daran ist aber, dass darin auch ein Gegenpol zu den Amerikanern läge. Denn die Amerikaner bescheren uns ja den Genderismus und Feminismus. Verkehrte Welt: Die Amerikaner wollen uns auf stramm links trimmen, die Russen halten dagegen.

In all diese Propaganda-Lügen-Soße platzte heute noch ein anderer Hinweis eines Lesers:

Die AZ-Online – und seltsamerweise nur diese – habe gemeldet, dass Afghanische Flüchtlinge sich geweigert hätten, in die ihnen angebotene Neubauwohnung zu ziehen. Sie bestünden darauf, dass man ihnen ein Haus gibt. Das habe irgendwer ihnen versprochen.

(Irgendwer wird mir sicherlich schreiben, wer hinter der Zeitung steckt, vielleicht jetzt der bulgarische oder der ägyptische Geheimdienst…)

Man kann sich aber die Frage stellen, wer da wo wie gelogen hat: Ist die Story von den Afghanen erlogen, oder stimmt sie und man hat sie mit dem Versprechen des Hauses gezielt belogen? Oder lügen sie selbst und das hat ihnen gar nicht versprochen, aber sie versuchen die Masche halt mal?

Und wenn man sie belogen hat, stecken da vielleicht dieselben dahinter, die da irgendwo auf der Fluchtroute Merkel-Poster verteilten? Und die in Syrien das Gerücht gestreut hätten, dass hier alle jubelnd empfangen werden und Häuser bekommen?

Soros? Putin?

Findet hier eine Art Stellvertreterkrieg Amis gegen Russen statt?

Haben die Russen nicht gerade den „neuen kalten Krieg” beklagt?

Läuft das Spiel aus den Achtzigern wieder, nur jetzt eben mit Flüchtlingen statt Pershing und SS-20?

Warten wir alle gerade auf den Cyber-War und in Wirklichkeit läuft der ganz anders?

Es gibt verschiedene Arten der Kriegführung. Es gibt den Blitz- und Überraschungskrieg. Und es gibt den Zermürbungskrieg, in der der Gegner so unmerklich unterschwellig durch Partisanenaktionen zersetzt wird.

Irgendwie habe ich gerade das Gefühl, dass in Deutschland sehr viel von sehr vielen Mächten gelenkt und gespielt wird, und dass die einzigen, die darin nichts zu melden haben und nichts mitkriegen, die deutsche Regierung ist.

Auffällig ist jedenfalls, wieviele Leute hier ferngesteuert werden. Oskar Lafontain behauptet gerade, deutsche Journalisten würden aus den USA befehligt. Andere behaupten, die social media und alternativen Medien würden von den Russen gesteuert. Einig sind sich die meisten, dass Merkel gar nichts mehr steuert.

Wisst Ihr, wie ich mich gerade fühle?

Wie so ein kleiner Plastikkegel, wie sie früher bei Brettspielen als Spielfiguren dabei waren, als man sowas noch gespielt hat. Spielfiguren. Verfügungsmasse.

Ich bleibe dabei, zu zitieren. Denn wenn man es nicht tut, kann man ja nicht mal mehr drüber reden. Und dann haben sie sogar vorzeitig gewonnen.