Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die US-Version von Boko Haram

Hadmut
13.2.2016 0:55

Es eskaliert weiter an den US-Universitäten. [Nachtrag]

Ihr habt doch sicherlich schon alle von Boko Haram gehört, jenen afrikanischen islamistischen Terroristen, die gegen alles moderne, westliche kämpfen. Boko Haram heißt, dass (westliche) Bildung, Bücher, Wissen Sünde, verwerflich, des Teufels seien. Koran und sonst nichts.

Das Schema macht gerade die Runde.

Mich erreichen gerade Neuigkeiten von einer amerikanischen Universität. Dort nämlich werden inzwischen die »Aufklärung«, Kant, Wissenschaft und so weiter frontal angegriffen. Das habe nämlich nur dazu gedient, das »Patriarchat des weißen Mannes« in der »wissenschaftlichen Methode« zu verankern.

[Nachtrag: Mist, sollte nicht mehr so spät bloggen. Den wichtigsten Punkt, der den Zusammenhang zwischen USA und Boko Haram verbindet, habe ich vergessen zu erwähnen: Sie betrachten westliche Bildung als Kolonialismus, den es zu beenden gilt.]

Mit Volldampf in die Verblödung. Ich habe mich in Kapstadt noch amüsiert, weil man mir dort auf den Straßen Werbezettel für Zauberer zugesteckt hat, auf denen Zauber für und gegen alles angeboten werden (Glück im Spiel und in der Liebe, bestandene Prüfungen, Unglück für Gegner, natürlich Potenzsteigerungen und all so’n Kram). Wird nicht mehr lange dauern, dann bekommt man die Zettel auch an amerikanischen Universitäten.

Das Kuriose daran ist ja, dass man bisher immer unterstellte, dass die staatlichen Schulen für die breite Masse nichts taugen, und man sich lebenslang verschulden müsse, um sich die Spitzenausbildung an einer der sauteuren Privatuniversitäten leisten zu können. Blöd halt nur, dass es dort am schlimmsten ist, weil die wegen der hohen Studiengebühren von ihren »Kunden« erpresst werden, die für ihr Geld genau das verlangen, was sie hören wollen. Bildung ist dort selbst für sehr teures Geld nicht mehr zu haben. Macht aber auch nichts, denn für die meisten Jobs in den USA braucht man auch keine. Wird sich aber irgendwann rumsprechen, dass man Dummheit auch ohne lebenslange Verschuldung haben kann (obwohl: Nee. Dann um das zu begreifen müsste man ja schon wieder oberhalb von dumm sein.)

Der springende Punkt ist aber, dass sich das im Prinzip der Parole von »Boko Haram« annähert: Westliche Bildung ist böse, verwerflich, braucht man nicht.

Bin mal gespannt, wo die in 10 Jahren angekommen sein werden.

Gerade die Woche hatte ich ja noch ähnliches über den AStA der TU Darmstadt berichtet, die Naturwissenschaften angreifen wollen. Scheint ein direkter Ableger dieser US-Entwicklung zu sein.

Bin mal gespannt, wo wir in 10 Jahren angekommen sein werden.