Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

„Entschuldige bitte!” – sprach das politisch korrekte Opfer zum Vergewaltiger

Hadmut
11.2.2016 19:36

Trigger Warning: Das ist so dämlich, dass Ihr Euch den Kopf auf die Tischplatte schlagen werdet. Das könnte beim Aufschlag was triggern. [Update 2]

Da muss man jetzt aufpassen, wie man das schreibt.

Also: Achgut behauptet, dass eine 24-jährige Sprecherin der Linksjugend, der Jugendorganisation der Partei Die Linke, behauptet, im Januar von ein paar Männern in einem Park vergewaltigt worden zu sein. Laut Presse sollen sie arabisch oder kurdisch gesprochen haben.

Laut Achgut hätte sie sich auf Facebook schuldbewusst und überschwänglich bei ihren Vergewaltigern dafür entschuldigt, wie leid es ihr täte, dass sie dafür jetzt verfolgt und angefeindet würden:

[…] Ich bin froh und glücklich, dass du es hierher geschafft hast. Das du den IS und seinen Krieg hinter dir lassen konntest und nicht im Mittelmeer ertrunken bist.

Aber ich fürchte, du bist hier nicht sicher.

Brennende Flüchtlingsunterkünfte, tätliche Angriffe auf Refugees und ein brauner Mob, der durch die Straßen zieht.

Ich habe immer dagegen angekämpft, dass es hier so ist.

Ich wollte ein offenes Europa, ein freundliches. Eins, in dem ich gerne leben kann und eins, in dem wir beide sicher sind. Es tut mir Leid.

Für uns beide tut es mir so unglaublich Leid.

Du, du bist nicht sicher, weil wir in einer rassistischen Gesellschaft leben.

Ich, ich bin nicht sicher, weil wir in einer sexistischen Gesellschaft leben.

Aber was mir wirklich Leid tut ist der Umstand, dass die sexistischen und grenzüberschreitenden Handlungen die mir angetan wurden nur dazu beitragen, dass du zunehmendem und immer aggresiverem Rassismus ausgesetzt bist.

Ich verspreche dir, ich werde schreien. Ich werde nicht zulassen, dass es weiter geschieht. Ich werde nicht tatenlos zusehen und es geschehen lassen, dass Rassisten und besorgte Bürger dich als das Problem benennen.

Du bist nicht das Problem. Du bist überhaupt kein Problem.

Du bist meistens ein wunderbarer Mensch, der es genauso wie jeder andere verdient hat, sicher und frei zu sein.

Danke, dass es dich gibt – und schön, dass du da bist. […]

Achgut stellt dazu die Frage, ob diese Vergewaltigung überhaupt passiert ist oder – wie so viele – frei erfunden wurde. Achgut kommt aber auch zu der richtigen Ansicht, dass es zur Bewertung dieses Posts darauf eigentlich nicht ankommt, weil die Wirkung auf Dritte dieselbe ist.

Ja, wenn die sich so darüber freut und das so gut findet – man sollte das auf arabisch und englisch übersetzen und aushängen. Macht weiter, die finden das OK. Parks gibt’s viele, Frauen gibt’s viele, das Wetter wird jetzt auch wieder wärmer…

Ich frage mich nur, warum die bei den Gerichten Vergewaltiger (und der Vergewaltigung Beschuldigte) zu Haftstrafen verurteilen, statt sich im Namen des Staates bei ihnen zu entschuldigen und zu bedanken.

Pffff.

Update 2: Ein Leser hat mir gerade die Quellangaben geschickt. Das Facebook-Posting liegt hier, die Pressemitteilung der Polizei liegt hier.

Update 1: Scheint nicht der einzige Fall zu sein, in dem mitteleuropäische Frauen von arabischen Vergewaltigern begeistert sind. In der Schweiz soll eine Gefängniswärterin einen befreit haben und mit ihm durchgebrannt sein.

“Sie steht wohl auf kriminelle Männer”, glaubt er, “wahrscheinlich war ich ihr zu lieb.”

sprach der gehörnte Gatte dazu.