Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Jubel-Schläger-Perser der SPD

Hadmut
18.1.2016 22:18

Meine Güte, sind die Jusos blöd…Update

Die haben auf ihrem „Bundeskongress der Jungsozialistinnen 2015” ein „Antragsbuch” erstellt. 566 Seiten.

Und da heißt es auf Seite 91:

Titel Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken
Antragsteller Sachsen-Anhalt
Zur Weiterleitung an Antifa e.V., Antifa Reisen GmbH, Antifa Catering GmbH, Antifaministerium, Antifa Geldausgabe Halle (Saale), Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten, Juso-Bundeskongress

Demo-Sold erhöhen – Demokratie stärken

Die Jusos unterstützen die Arbeit der „Gewerkschaft antifaschistischer Berufsdemonstranten“. Um der zunehmenden Belastung entgegen zu wirken und um dem Gesetz des freien Marktes nach Angebot und Nachfrage angemessen Folge zu leisten, fordern wir eine Erhöhung des „Demo-Sold“ auf 45 Euro pro Stunde um auch weiterhin eine permanente Bereitstellung von 48 Bussen mit willigen Berufsdemonstranten zu garantieren. Die Sicherheitskontrollen an den Antifa-Geldausgabestellen der lokalen SPD-Gliederungen müssen entsprechend verstärkt werden.

Zusätzlich zu dieser Erhöhung regen wir Jusos eine Erhöhung der Verpflegungs- sowie der Übernachtungspauschale an um auch hier den gestiegenen Anforderungen an unsere Mitglieder gerecht zu werden.

Begründung:
Die besagte Lohnerhöhung für akkreditierte DemonstrantInnen wurde vom alliierten Kontrollrat auf seiner 2342. Sitzung empfohlen um einen reibungsintensiven Ablauf bei Protestveranstaltungen aller Art zu gewährleisten. Die Abgaben in den DemonstrationsVeteranen-Fond und Zuschläge für Feiertage (z.B. 1. Mai) bleiben hierbei unberührt.

Man kann sich nun freilich überlegen, ob das überhaupt echt sein kann, zumal die 2342. Sitzung aus 23 und 42 besteht. Und auch sonst die Wortwahl auffällig ist. Soll vielleicht eine Art Satire sein, weil man da ja mal Verbindungen zwischen SPD und Antifa gesehen hat. Es gab da ja kürzlich schon mal irgendwo so einen angeblichen Auszahlungstitel oder sowas, bei dem dann im Dokument der Windows-Pfad eines SPD-Mitglieds zu finden war.

Kann aber auch – wie damals schon gemutmaßt – eine Art Schutzpropaganda sein, indem man satirisch überhöht etwas behauptet, was stimmt, um dann jeden lächerlich zu machen, der das wirklich behauptet. Man muss nur ständig albern und blöde so tun, als würde man Vorwürfe von Antifa-Verbindungen verulken. Schon sagt jeder der meinungsführenden Besserwisserdeppen, die sich so gerne schlau vorkommen, zu jedem, der etwas findet „Äh, Du Depp, haste nich gemerkt dass das Satire ist?”

Andererseits: Es ist aus Sachsen-Anhalt…

Der Punkt ist aber: Es ist ziemlich egal, ob es Satire ist oder nicht. Ist nämlich in beiden Fällen unglaublich dämlich. Unterschiedlich dämlich, zugegeben, aber gleich stark dämlich.

Vielleicht wollten sie aber auch nur mal ausprobieren, ob überhaupt irgendwer ihren 566-seitigen Scheiß liest. Sieht aus, als hätten sie damit nicht gerechnet.

Anscheinend hat’s auch nur einer gelesen. Der Leser nämlich, der mich drauf hingewiesen hat.

Update:

Ein Leser hat mir gerade geschrieben, was dahinter steckt. Die Jusos wollten AfD und Verschwörungstheoretiker im Netz lächerlich machen. Siehe auch hier. „Verschwörungstheoretiker verarschen”. Und die AfD – die sind ja nun wirklich auch nicht die Hellsten – ist drauf hereingefallen.

Sowas ist in dreierlei Hinsicht sehr gefährlich:

  • Dass jemand drauf hereinfällt, heißt ja nicht notwendigerweise, dass der blöd ist. Es kann auch bedeuten, dass die Anträge der Jusos allgemein nicht von Verarsche zu unterscheiden sind. Wenn ich auf SPD-Veranstaltungen gehe, muss ich mich immer sowas von zusammenreißen, um das nicht alles und ausnahmslos für Verarsche und Satire zu halten.
  • Wenn aber wirklich mal einer Verbindungen und Zahlungen herausfindet und nachweist, und für einen engen Zusammenhang zwischen SPD, Grünen und krimineller Antifa spricht einiges, gehen solche Aktionen natürlich ganz schwer nach hinten los und dann ist die Glaubwürdigkeit noch mehr und noch dauerhafter ruiniert als jetzt schon.
  • Wenn ich die SPD wäre, würde ich das Maul nicht mehr so aufreißen, sondern mich mal anstrengen. Die AfD ist irgendwo bei 15% mit Aufwärtstendenz, die SPD bei 20% mit Abwärtstendenz. Ich würde an deren Stelle nicht so laut lachen und mal versuchen, ein eigenes Programm hinzukriegen, das nicht wie Satire und Verarschung aussieht, anstatt sich über andere lustig zu machen. Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.