Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Videospiel-Idee

Hadmut
9.1.2016 13:09

Ha! Ich hab ne Idee! Wer baut mir folgendes Videospiel?

Ich würde ja zu gerne mal die Feministinnen-Fraktion ala Anita Sarkeesian, die so heftig gegen die Videospiel-Branche wettern, weil es in den Videospielen immer darum geht, dass Männer die Damsel-in-Distress (Märchenprinzessin oder sowas) beschützen oder retten, und die fordern, dass Frauen immer als gleichstark, kämpferisch und nicht schutzbedürftig, und natürlich schon gar nicht in kurzer, aufreizender Kleidung mit nackten Beinen und so dargestellt werden (typischer Videospiel-Frauenlook selbst bei Heldinnen wie Lara Croft, die stets im Bikini in die Schlacht ziehen), gegen die Bahnhof-Köln-Feministinnen ausspielen, die herumschreien, warum Frauen nicht von Männern beschützt werden und nicht im Minirock herumlaufen können.

Widerspricht sich ja diametral.

Erst wird massiv das gesellschaftliche Bild bekämpft, dass Frauen hilfs- oder schutzbedürftig sein wollen oder sollen und auch nur irgendwie auf die Hilfe oder den Schutz von Männern angewiesen wären. Oder dass sie irgendwie knapp bekleidet herumliefen. Wehe dem, der im Videospiel ein Frau so darstellt, wie sie in der Realität sein wollen. Minirock ist Grundrecht, wird sogar in Berlin mehrheitlich zugunsten ritzentiefsitzender Hotpants abgelehnt, weil Minirock viel zu lang und zu prüde, aber wehe dem, der im Videospiel eine Frau in knapper Kleidung zeigt. Das ist dann übelster Sexismus.

Es gibt doch Leute, die in kürzester Zeit zu irgendwelchen Vorgängen das passende Videospiel zusammenhacken können.

Vorschlag für ein Videospiel:

Man muss als Mann solche Damsels in Distress im Kölner Karnevals-Miniröckchen möglichst unvergewaltigt durch den Kölner Hauptbahnhof und draußen an der Polizei vorbei bringen. Dafür gibt’s Punkte. Mit Virgin-Bonus.

Und dann schauen wir mal, wie sich die Serkeesian-Feministinnen und die Köln-Bahnhof-Feministinnen sich gegenseitig an den Hals gehen, ob sie dafür oder dagegen sind.

😀