Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Angriff der USA auf Deutschland?

Hadmut
23.9.2015 9:23

Zur Abwechslung mal was, was wir hier noch nie hatten: Eine krude Verschwörungstheorie. [Nachtrag 4:]

Ich hatte ja vor einigen Tagen schon von einer „Nahost-Rochade” geschrieben, und dass arabische Medien behaupten, hinter dem Krieg in Syrien steckten die USA, die die Syrer nach Deutschland verlagern wollen, damit Israel dann das Land übernehmen kann. Andere berichteten, dass George Soros als amerikanischer Investor da die Finger mit drin hat. Die Russen behaupten angeblich ähnliches, nämlich dass die Flüchtlingsströme von den USA zum Zweck der Zersetzung gesteuert werden (das zugehörige Youtube-Video funktioniert bei mir aber nicht, da kommt außer dem Startbild nichts).

Dass wir hier von den USA extrem intensiv überwacht und auch gesteuert werden, und nicht souverän sind, haben wir hier im Blog ja auch beleuchtet. Inzwischen haben wir mehrere US-hörige Verfassungsrichter. Ganze Studiengänge werden vom US-gesteuerten Feminismus zersetzt und zerstört.

Dann der IT-Angriff neulich auf den Bundestag.

Jetzt kam noch dazu, dass McKinsey da wieder mal Regierungsaufgaben übernimmt.

Und dann kommt mir etwas oberfaul vor:

Und just in dem Augenblick, als bei uns alles zusammenkommt, was kommt noch oben drauf?

Die VW-Affäre.

Eine Menge Leute schreiben, dass das Ding Potential hätte, VW zu zerstören, dass das Ding so auswachsen könnte, dass VW das nicht überlebt.

Andere aber schreiben, und das entspräche auch meinem Wissensstand, dass VW da zwar übel betrogen hat, das aber durchaus allgemein branchenüblich sei und da ohnehin jeder mogelt, wie er kann, und die Tests alle und flächendeckend unter Sonderbedingungen stattfinden. Bei Verbrauchstests und Aerodynamikstests schrauben die die Spiegel ab, verkleben alle Spalte, verkleiden die Radkästen, verwenden Spezialreifen, fahren andere Software, hängen die Batterie ab. Und so weiter und so fort.

Ist allgemein bekannt.

Und keiner kann mir erzählen, dass die Amerikaner nicht auch tricksen wie bekloppt. Guckt Euch mal deren sonstige Software so an.

Es ist aber nicht etwa so, dass die sagen, hey, das ist nicht gut, wir führen jetzt einfach mal echte Tests ein, anstatt den Herstellern blind zu glauben, sondern sie greifen sich ganz gezielt und isoliert das größte deutsche Automobilunternehmen, das größte der Welt (oder zweitgrößte nach Toyota, je nachdem, wen man fragt) heraus, und machen das einfach mal so ad hoc kaputt. Und macht damit auch die ganze deutsche Automobilindustrie, unser Filetstück, kaputt.

Naja, kann man sagen, VW ist selbst schuld, wenn sie betrügen.

Aber zum Kompromatkoffer gehören immer zweie, nämlich auch der, der ihn benutzt.

Man kann sich durchaus überlegen, ob die Sache mit VW wirklich so ein ganz dummer, rein zufälliger Zufall ist, wie die Amerikaner behaupten (und wie oft sagen die in Kriegsdingen die Wahrheit?), oder ob wir gerade Ziel in einem Wirtschaftskrieg sind, und die USA daran sind, uns zu zerstören.

Dazu muss man sich in Erinnerung rufen, dass in der Griechenland-Krise so manche aus dem amerikanischen Finanzadel, der Politik, der Wissenschaft gesagt haben, dass das Problem eigentlich nicht Griechenland, sondern Deutschland wäre, und die Schieflage nicht durch deren unterirdische Leistungsunfähigkeit, sondern durch die weit überagende Leistungsfähigkeit Deutschlands entstünde. Da drängt sich also schon der Gedanke auf, dass die Amerikaner diese Leistungsfähigkeit zersetzen wollen, denn die Konstante in amerikanischer Politik und Mentalität ist ja, nie nur zuzuschauen und abzuwarten, sondern immer irgendwie einzugreifen und zu manipulieren. Und gerade Leute wie George Soros haben sich ja schon oft sehr kritisch über Deutschland geäußert und Deutschland die Schuld für alles mögliche zugewiesen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nicht bei VW und Feminismus bleiben wird.

Da kommt noch mehr.

Nachtrag: Kaum hatte ich den Artikel freigegeben, finde ich in meiner Mailbox einen Hinweis eines Lesers, wer und was da hinter der Affäre stecken soll, Spuren zur University of Massachusetts. Darum kann ich mich aber frühstens heute abend kümmern.

Nachtrag 2:

wo mich gerade ein Leser durch einen Kommentar darauf bringt, sieht das wirklich nach Wirtschaftskrieg aus:

  • General Motors gegen Volkswagen
  • General Electric gegen Siemens
  • Oracle gegen SAP
  • Bei Windrädern gab’s da auch etwas
  • US-Banken gegen Deutsche Bank
  • Boeing gegen Airbus
  • Nachtrag 4: Heckler & Koch mit ihrem G36

Und das nennen die dann TTIP.

Nachtrag 3:

War VW der Warnschuss bzw. die Strafe dafür, dass Deutschland anfängt, Grenzen dicht zu machen? Nach dem Motto „Was, Ihr beschwert Euch über Kosten? Wir zeigen Euch, was teuer ist…”

109 Kommentare (RSS-Feed)

Peter
23.9.2015 9:42
Kommentarlink

In dem youtube Link ist noch der Timecode drin (t=231 bedeutet springe 231 Sekunden nach vorn) lass den weg, dann gehts https://www.youtube.com/watch?v=V6mbUa9sU0M


Peter
23.9.2015 9:46
Kommentarlink

leser
23.9.2015 10:05
Kommentarlink

Interessanter Gedanke.

Eines verstehe ich aber nicht. Verglichen mit China werden die USA an Macht und Wirtschaftskraft verlieren. Warum versprechen sich die USA einen Vorteil durch ein geschwächtes muselmanisches Europa, das ihren Werten eigentlich noch immer am nächsten liegt?


guerrero
23.9.2015 10:05
Kommentarlink

Nee, echt jetzt 🙂


Hirschkäfer
23.9.2015 10:10
Kommentarlink

Dreh und Angelpunkt wäre für mich tatsächlich die Frage, warum punktuelles Prangern von äußerst branchenüblichen Methoden so politisch wohlplatziert auftaucht. Die Ami’s haben Angst ?

Immerhin hat deren eigene Produkthaftungskultur für ordentlich
Binnenstillstand gesorgt, neue Muster müssen Colabecherumfallsicher
und noch irgendwas sein, selbst ein Bob Hoover kann seinen
eigenen Verein nicht mehr retten:

bob hoover ice tea, youtube


Marcus Junge
23.9.2015 11:14
Kommentarlink

Also bei mir startet das Video sofort.


Realist
23.9.2015 11:19
Kommentarlink

Die “Zersetzungstheorie” ist im Kern ja schon uralt. Außerdem ist sie im Nahen und Mittleren Osten, also dort, wo derzeit die meißten Flüchtlinge herkommen, weit verbreitet. Verschiedene Kommentatoren haben in den letzten Monaten (eigentlich sogar Jahren) in unterschieldichen Kontexten immer wieder darauf hingewiesen, dass die arabischen Gesellschaften, insbesondere jene, welche bis Ende des 1. Weltkrieges Teil des Osmanischen Reiches waren, keineswegs streng-muslimische Gesellschaften waren, sondern eher westlich orientiert. Aber auch außerhalb des osmanischen Einflussbereiches galt das, z.B. für Persien.

Bezüglich Persien/Iran lautet heute die bei uns weit verbreitete Lesart, das autokratisch-monarchische System des Schahs Reza Pahlavi sei 1979 durch radikale Islamisten gestürzt worden. Die Islamisten sind schuld an allem, überhaupt geht vom Islam alleine das große Übel aus.

In Wahrheit ist aber bereits 1953 die demokratisch legitimierte, westlich orientierte Regierung unter Premier Mossadegh gestürzt worden, und zwar unter massiver Beteiligung und Federführung der USA und Großbritanniens. Hintergrund war die Tatsache, dass die Regierung Persiens die Ölproduktion verstaatlicht hatte, um die Anglo-Persian Oil Company in die Schranken zu weisen.

Das autokratische Schah-Regime war eine Folge der westlichen Intervention 1953, dessen Sturz 1979 durch Islamisten wiederum eine Folge ebendessen.

Zusammengefasst herrscht in weiten Teilen der arabischen (und persischen) Welt die Ansicht, dass die westlichen Staaten, unter Federführung der USA und der ehemaligen Kolonialmacht Großbritanniens der arabischen Welt durch ebensolche Zersetzung systematisch freiheitlich-demokratische Entwicklungen vorenthalten haben. Und bei kritischer Betrachtung ist das im Kern keine Verschwörungstheorie.

Die Behauptung arabischer Medien, die USA wollten diese Art der Zersetzung nun gegen Europa anwenden, weil die nicht-demokratisierten Flüchtlinge nun Europa überrollten, ist vor diesem Hintergrund also durchaus erklärbar.


jak
23.9.2015 11:29
Kommentarlink

Das erinnert mich an einen interessanten Artikel von gestern. Darin ging es um die plötzliche Eskalation der “Flüchtlings”invasion. Killerbee nennt die Leute, die zu Millionen nach Deutschland strömen zutreffend(?) Söldner des Systems. Es wurden folgende drei Thesen in dem Artikel auf geolitico diskutiert:

These 1: Das Weltfinanzsystem steht vor dem Bankrott
These 2: Krieg als Vehikel für die Ankurbelung der Wirtschaft
These 3: Das „politische Projekt“ [Euro] darf nicht scheitern!

“Zusammengefasst bedeutete das: Das FIAT-Währungssystem steht vor dem Kollaps; der Integrationsprozess der EU stockt – die EU selbst steht mit dem Rücken zur Wand. Ein durch Politiker verursachter und vermeintlich kontrollierbarer exogener Schock (Bürgerkrieg in Deutschland) könnte als – die wahren Ursachen verdeckender – Anlass für die erforderliche Schuldenrestrukturierung (Währungsreform mit Neustart des FIAT-Money-Systems) genommen werden; dieser Prozess könnte politisch ausgenutzt werden für die Etablierung der VSE, z.B. mit der Behauptung unterstützt, solche Anstrengungen seien von Nationalstaaten nicht zu schultern.”
http://www.geolitico.de/2015/09/22/ein-verstoerendes-gewalt-szenario/

Nein, das soll kein derailing sein, denn in dieses Szenario passt die Zerstörung der deutschen industriellen Stärken (im wesentlichen Chemie/Automobil-/Maschinenbau) perfekt hinein. Was den Fortbestand des Euros am meisten gefährdet ist eine starke deutsche Wirtschaft. Wenn diese durch eine Invasion von unintegrierbaren Asylsöldnern und eine Schädigung der deutschen Schlüsselindustrien auf europäisches Mittelmaß zurückgeführt würde stünde den Vereinigten Staaten von Europa (also einer Art zweitem Lateinamerika unter US-Hegemonie) nichts mehr im wege. Der transatlantische Freihandel, Staatsfeminismus, die Zerstörung des deutschen Bildungssystems, usw dürften in die gleiche Richtung zielen…


JochenH
23.9.2015 11:32
Kommentarlink

Also ich zitiere ja gern meine chinesische Frau hier! Die ist derzeit in Peking und hat quasi das Gleiche gesagt, was Hadmut schreibt. Sie meint, dass VW einfach zu stark ist und die Amis ihre Autos nicht mehr loskriegen. General Motors kann in keiner Weise mithalten. Nun kriegt man VW dran und kann das Unternehmen juristisch zerschlagen, das ist sicher ein Angriff. Wir alle wissen, dass die Angaben bei ALLEN Autos Unfug sind, zB beim Spritverbrauch geben die völlig unrealistische Laborbedingungen an.

Dass mit den Flüchtlingen sieht sie auch als Angriff auf Deutschland. Man schickt die aggressivsten und am wenigsten gebildeten Menschen dieses Planeten in unsere dekadente Hochkultur und es ist klar, dass wir mit deren Werten (brutalste Gewalt, Faustrecht, Scharia) nicht zurecht kommen werden. Hier droht die Zerstörung unserer Gesellschaft.

Die Chinesen glauben, dass die USA dahinter stecken und Deutschland plätten wollen, um selber wirtschaftlich in dieses Vakuum zu rücken. Dazu rechnen sie damit, dass die USA Migranten aus Deutschland in Millionenstärke aufnehmen werden, allerdings nicht die Muslime, sondern ausreisewillige deutsche Bürger. Die würden dann in den USA die Wirtschaft leistungsfähiger machen und Mitteleuropa wird im Bereich Deutschland irgendwann ein riesiger Slum.

Klingt dystopisch, aber derzeit ist keine Idee zu verrückt.


Borstie
23.9.2015 11:47
Kommentarlink

Die Sache mit der SW ist meines Wissens eine US amerikanische Idee. Vor ca. 15 Jahren ging mal durch die Fachpresse, dass US-Cars in einen “Spritsparmodus” schalten, wenn die Motorhaube offen ist. Konsequenzen hatte es meines Wissens nicht. Welcher Hersteller diese intelligente Motorsteuerung erfunden hat, ist mir auch nicht mehr präsent. Vielleicht kann da ein anderer Leser aushelfen.


Joe
23.9.2015 11:48
Kommentarlink

Da ist ein Timecode im Videolink, probier es mal so:
https://www.youtube.com/watch?v=V6mbUa9sU0M


Claus Thaler
23.9.2015 12:02
Kommentarlink

Ist doch ähnlich wie damals bei dem Siemens Korruptions-Skandal:

Einigung mit Behörden: Siemens beendet Schmiergeldaffäre mit Milliardenbuße

http://www.spiegel.de/wirtschaft/einigung-mit-behoerden-siemens-beendet-schmiergeldaffaere-mit-milliardenbusse-a-596598.html

Als ob US-Unternehmen nicht schmieren würden.

Oder der Libor-Skandal bei der Deutschen Bank:

2,5 Milliarden-Dollar-Strafe für Deutsche Bank

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/wegen-libor-skandal-2-5-milliarden-dollar-strafe-fuer-deutsche-bank/11677674.html

Letzlich haben die meisten Großkonzerne Dreck am Stecken. Aber die Amis können sich halt rauspicken, wen sie sich vornehmen und wen nicht.


kopftisch
23.9.2015 12:20
Kommentarlink

So hatte ich das noch nicht gesehen. Ich grübele seit Längerem nach dem großen Plan dahinter, und an dieser Theorie passt einfach zu viel. Ein neues Land “syrael” und wir müssen den Müll rausbringen – eine Multi-Win-Situation mit uns als einziger Verlierer. Das ist schlicht genial.


Joe
23.9.2015 12:26
Kommentarlink

Nachtrag zu: https://www.youtube.com/watch?v=V6mbUa9sU0M

Zwecks Hilfestellung habe ich in 5 min mal eine Mitschrift der Untertitel angefertigt, kleinere Rechtschreib- und Grammatikfehler (vergessene Artikel, Satzstellung) wurden vorsichtig und sinnerhaltend korrigiert:

Uns ist es klar, daß Migration nach Europa von den USA initiiert wurde, um die Nationalstaaten Europas zu zerstören.
Auch wenn europäische Staaten und die USA innerhalb des Westens als Verbündete auftreten: Die Aufgabe und das Ziel der USA: europäische Nationalstaaten müssen vernichtet werden.
Denn wenn EU-Staaten ihre nationalen Identitäten verlieren, können sie sich niemals mehr als einzelne Nationen/Völker gegen Washington auflehnen.
Die US-Kontrolle über die Staaten setzt voraus, daß die nationale Identität dieser Länder aufgelöst wird, nicht nur in US-Kolonien, sondern auch bei den US-Vasallen.
Denn wenn es keine deutsche Identität mehr gibt, wird es auch keinen deutschen Widerstand gegen die USA geben. Keine französische Identität – kein Widerstand der Franzosen.
Daraus folgt: Um die möglichen Aufstände bzw. Widerstände der US-Vasallen unterdrücken zu können, was man man machen?
Die nationale Identität immer weiter abschwächen bzw. auflösen. Und genau das machen die USA auch.
Die USA organisieren mächtige Migrationsströme, sie fordern immer wieder, die Türkei in die EU aufzunehmen – diese Forderung kommt doch immer wieder aus den USA.
Also, die strategische Aufgabe der US-Amerikaner ist der Kampf gegen die nationalen Identitäten aller Völker und Länder – ihrer Kolonien und Vasallen, auch gegen die Identität der US-Vasallen Deutschland, Frankreich und so weiter.
Und aus diesem Grund haben die USA mit Hilfe ihrer Besatzungsregierungen auf den Territorien ihrer Vasallen die Migrationsströme organisiert.
So sind z. B. nach Deutschland schon bis zu 20 Millionen Migranten eingewandert. Das heißt, das ist eine Technik der USA, die nationale Identität aufzulösen.
(Evgeni Födorov, Abgeordneter der russischen Staatsduma, über die US-Besatzung Deutschlands, 21. August 2013, Moskau)
Frage: Die Bundesrepublik Deutschland lehnte die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Informationsaustausches mit den USA und den EU-Staaten ab. Was glauben Sie: Wird jetzt Deutschland von den USA dafür bestraft?
Födorov: Ach kommen Sie, das ist doch alles Lüge. Deutschlands Geheimdienste werden seit 1945 direkt von den USA befehligt. Wir wissen das aus vielen Quellen.
Die deutschen militärischen und Geheimdienst-Generäle lachen über die Aussagen von Merkel. Angela macht ihre “patriotischen” Aussagen, weil sie jetzt [2013] Bundestagswahlen hat, weil diese patriotische Haltung das deutsche Volk von ihr verlangt.
Aber das deutsche Volk kann verlangen, was es will, das ändert nichts an der Tatsache, daß die deutschen Geheimdienste nur eine Filiale (NATO) von CIA und US-Verteidigungsministerium sind. Nicht mehr.
Daher scheißen [sic!] die deutschen Geheimdienste und das Militär auf Merkel und ihre Aussagen, weil ihre Posten und Karrieren nicht von Merkel abhängen, sondern von den USA.
Die deutschen Generäle und Geheimdienst-Chefs werden von den USA sorgfältig ausgewählt und kontrolliert, ihre Posten und Karrieren in Deutschland hängen von den USA ab, nicht von der Bundeskanzlerin oder von der deutschen Regierung.
Deutschland ist doch ganz gewöhnliche Kolonie der USA wie viele andere Länder auch. Übrigens, in Deutschland gibt es auch eine nationale Befreiungsbewegung, wie wir sie auch hier in Rußland haben.
Und diese deutsche Befreiungsbewegung versucht öffentlich die Themen anzusprechen, die die deutschen Goldreserven im Ausland betreffen, die Fragen der deutschen Volkssouveränität und das Recht auf selbständige Verwaltung des deutschen Territoriums, und sie fordert den Abzug der US-Okkupationstruppen aus Deutschland. Im Unterschied zu Rußland wird Deutschland direkt von US-Truppen okkupiert, die dort stationiert werden.
Die USA haben Deutschland 1945 besetzt und ihre US-Truppen in bestimmten US-Militärbasen stationiert. Und heute stehen dieselben Militärbasen und dieselben US-Truppen in Deutschland, und wenn heute diese Basen anders heißen, NATO-Basen oder einfach Militärbasen, glauben Sie denn wirklich, daß sich deswegen etwas hinsichtlich Deutschlands US-Okkupation geändert hat? Das ist doch lächerlich. Die Menschen sind so naiv, die so etwas glauben.
Zwischenkommentar: Nun ja, es wird behauptet, Deutschland sei NATO-Mitglied und aus dem Grund werden in Deutschland US-amerikanische und britische Truppen stationiert.
Födorov: Natürlich sagt man das, das ist ja die Aufgabe der US-Propaganda, die US-Besatzung möglichst “schön” und “kuschelig” für die Deutschen darzustellen. Aber in Wirklichkeit steckt dahinter ganz simple US-Besatzung. Und Deutschland wird in der NATO als US-Vasall behandelt und ausgenutzt.
Es gibt den Suzerän oder den Oberherrscher in Washington und es den Vasall, dem vom Oberherrscher befohlen wurde, ein NATO-Mitglied zu werden. Und wie wim Falle von Snowden sehen, ist Deutschland ein Vasall der USA, alle anderen Aussagen von Merkel sind Fiktionen, Lüge.

HTH


Manfred P.
23.9.2015 12:28
Kommentarlink

Hatte ich nicht vor kurzem in einem Kommentar geschrieben: Wenn der Deutsche aufmuckt, wird mal eben ein DAX-Unternehmen auf hundert Milliarden verklagt, weil eine Taube auf’s Dach geschissen hat und das nicht in der Anleitung stand? Und dann wird geschaut, ob der Deutsche nochmal die Fresse so weit aufsperrt?

Na, das ging ja schneller als erwartet.

Aber ich muss dazu sagen, dass man dafür keine hellseherischen Fähigkeiten benötigt. Man muss nur seine Augen und Ohren aufsperren und die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Das Problem hierzulande ist, dass der Deutsche an sich völlig naiv ist und Machtpolitik nicht begreift. Genetischer Dachschaden.

Der Deutsche kennt nur moralische Überheblichkeit oder Opfertum. Gestern die Herren der Welt, heute das unschuldige Opfer angelsächsischer Verschwörungen. Nüchterne Analyse der Realität ist dem Deutschen fremd. Merkt man an den ganzen rechten und linken Kommentaren, merkt man an rechter und linker Politik.

Um den Bogen auf diese wirtschaftliche Machtpolitik zurückzuspannen, nehmen wir mal Putin als Beispiel.

Wann wurde Putin auf einmal zum Bösewicht? Dass er in Tschetschenien knallhart eine Counter-Insurgency durchgezogen und den Aufstand mit Waffen-SS-Methoden unterdrückt hat, hat hier niemanden interessiert. Im Gegenteil wurde das Geiseldrama in der Schule in Beslan hier medial zelebriert.

Exxon, BP, Shell und Konsorten hatten Verträge mit Russland, um die Ölvorkommen in Sibirien auszubeuten. Diese haben sie noch mit Jelzin abgeschlossen.

Was macht nun Putin? Er lässt gerichtlich feststellen, dass die Verträge leider die russischen Umweltschutzgesetze verletzen, und damit – leider, leider! – nichtig sind.

Dann lässt er den Yukos-Chef Michail Chodorkowski einlochen, nachdem US-Investoren sich bei Yukos eingekauft haben, wegen Steuerhinterziehung.

Und zeitgleich wächst Putin so langsam im Westen zum übelsten Bösewicht aller Zeiten heran.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Ach ja, und übrigens: Die Amis wollen natürlich nur deswegen TTIP, damit in Deutschland viele Milliarden Arbeitsplätze entstehen. Das ist der einzige Grund!

Sind die nicht lieb, unsere netten Freunde von jenseits des Atlantiks?


Manfred P.
23.9.2015 12:32
Kommentarlink

Aber wir können gewiss sein: TTIP kommt so oder so. Macht Euch da alle mal keine Sorgen deswegen.

Es gibt noch jede Menge französische und DAX-Konzerne, denen man drüben juristisch den Arsch aufreißen kann.


Christian
23.9.2015 12:43
Kommentarlink

😀 Das geht mir einfach zu schnell – die Verschwörungstheorien werden viiiel zu schnell wahr – da komm ich nicht mehr mit.
Dass wir seit 45 besetzt sind, ist ja schon ein alter Hut. (S. auch Atomraketen neulich).
Dass die Amis – sagen wir – nicht unbedingt unser Wohl, sondern vor allem ihr Eigenes im Auge haben, ist ja banal.
Und die Amis sagen doch selbst, was sie wollen:
Mit allen Mitteln verhindern, dass Russen und Deutsche zusammengehen! Das ist seit 100 Jahren US-amerikanische Prämisse.
http://www.neopresse.com/politik/stratfor-direktor-friedman-us-hauptziel-seit-einem-jahrhundert-ist-ein-deutsch-russisches-buendnis-zu-verhindern/
Wenn ich also als Ami den Krieg mit Russland brauche, dann doch bitte weit fort von den eigenen Grenzen – in Europa zum Beispiel.
Und falls das nichct klappt – was täte ich wohl, wenn ich wüsste, dass meine Wirtschaft in den nächsten Jahren zusammenbricht? Doch wohl bei denen Chaos erzeugen, die sich dann von mir abwenden könnten.
Wenn man sich einfach nur schnöde Wirtschaftsdaten zu Gemüte führt wie hier auf Seite 90:
http://www.bis.org/publ/qtrpdf/r_qt1509.pdf
Dann ist doch klar, wohin die Reise geht.
Going down.
Und wenn ich falle – dann die andern aber bitte auch.
Die Schachfigur Deutschland hat ihre Schuldigkeit getan – die Schachfigur kann gehen.
LG
C
P.S.: Ach so – diese VT mit den Israelis kann man ja auch aus deren Munde bestätigt hören. Alles da – man muss nur die losen Enden verknüpfen….. Da kommt noch mehr – wie wahr, wie wahr….
http://www.gilad.co.uk/writings/the-jewish-plan-for-the-middle-east-and-beyond.html


EinInformatiker
23.9.2015 13:06
Kommentarlink

Mag schon sein, dass die USA ihre Dominanz sichern wollen. Nur was könnte man konkret tun? Schließlich benötigt man den Schutz der USA gegen Rußland oder man nähert sich an Rußland an. Seit Ende des 2. Weltkriegs ist Deutschland halt auf die USA und Europa angewiesen und wegen der Schuld (bzw., des Schuldkults) ist das tief verwurzelt. Im Grunde genommen würde nur eine Politik helfen die die eigenen Interessen vertritt. Aber wie soll man jetzt noch eine Ausgangsbasis dafür schaffen? Selbst wenn man also die Invasion stoppt und den Euro kippt (falls das überhaupt ohne Katastrophen möglich ist) sich gleichzeitig auch noch von den USA zu emanzipieren (falls die denn wirklich vorsätzlich Druck ausüben, Ich halte das für unmöglich. Wiewohl man es versuchen müßte: eigene Interessen zu vertreten und gleichzeitig im Bündnis mit den USA zu bleiben. Also einfach fordern eigene Interessen u vertreten. Dann würde sich zeigen was gespielt wird. Aber derzeit gibt es keine Parlamentarische Macht dafür.


Werner
23.9.2015 13:13
Kommentarlink

Alles Teil der DDOS-Attacke auf Deutschland / Mitteleuropa?

correct me if I’m wrong..

Erinnerungen an Dinge im Zusammenhang VW 24 Monate:

– VW überholt Toyota

– Niedersachsen hält mehr als 20 Prozent der VW-Anteile

– Vergleich der Summen, die da als Vertragsstrafe im Gespräch sind, mit denen der Flüchtlingskrise

– USA weiß von der Manipulation der offiziellen, Menschen gefährdenden UMWELT-Werte (Ach jaaahh?? Machen die das? Etwa so wie beim Spritverbrauch? Gäähhnnn…) angeblich seit über einem Jahr

– Da gab es doch innerhalb dieser Zeit vor wenigen Monaten innerhalb VW diesen obskuren Machtkampf ohne wirklichen (bekannt gewordenen) Inhalt zwischen Piech und Winterkorn, den der alte Haudegen Piech merkwürdigerweise verlor

– Ach ja: und Japan wird militarisiert…

Ceterum censeo: ca. 30 Jahre Polit-Feminismus in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft, und alles kollabiert… Ging ja schnell, donnerwetter. If the rape you can’t avoid, relax and enjoy’t…

Is natürlich die Frage, ob’s anders anders wäre. Die armen Dänen… das letzte Glied im mitteleuropäischen deutsch-schwedischen Musliriegel*? Eigentlich gibt’s ja zwei Lücken in der Einwanderungs-Kette Italien- *Schweiz* – Deutschland- *Dänemark* – Schweden. Ist das strategische “neutralitäts” – Absicht, oder kommt da noch was?

*OK , das war jetzt gemein. Wenn dir da was zu grob ist, Hadmut, streiche es.


leser
23.9.2015 13:26
Kommentarlink

Ohne Gewalt kann man normalerweise keine Nation zerstören. Wenn man es auf subversive Weise versucht, bedarf es hilfreicher Unterstützer in dem fremden Land. Die sehe ich hierzulande zuhauf. Von daher denke ich auch langsam in die Richtung Freimaurer und ähnlicher Vereinigungen.


VW etc passt dazu – in Österreich denkt zB ein früherer Chef des Abwehramts (Heeresgeheimdienst) auch in die Richtung gezielte Destabilisierung; und der Begriff Migrationswaffe entstammt ja US-Think Tanks, wird also nur von denjenigen aufgegriffen, die Puzzleteile zusammenfügen (Medienpropaganda noch viel ärger als gegen Putin, Tweets aus den USA, die für “unsere” Willkommenskultur werben, Fluchthandbücher und seltsame Initiativen und NGOs, Ungarn-Bashing, Aufgabe der Aufgaben von Regierungschefs gegenüber der eigenen Bevölkerung siehe Verhalten von Merkel und Faymann…). Es ist auch frappierend, wie bei Veranstaltungen und Presseterminen komplett ausgeblendet wird, welche Belastung (und zunehmend Belästigung) der Massenandrang für Menschen in sog. “Hot Spots” ist, das sind zb Orte an Grenzen wie Nickelsdorf im Burgenland. Ich hab mehrmals versucht, Redner darauf anzusprechen, die waren aber voll im “wir machen super Projekte für minderjährige Flüchtlinge”-Taumel oder lobten die Koordination bei der Schaffung von Notschlafstellen. Not bedeutet aber nicht auf Dauer, und wo sollen die Leute hin, wenn Deutschland mal niemanden mehr nehmen sollte, weil die Leute auch da am Ende ihrer Kräfte sind? Bezeichnend ist eine Diskussion gestern der SPÖ Wien (am 11.10. sind Landtagswahlen, von denen auch das Schicksal von Kanzler Faymann abhängt), bei der auch sog. “Rebellen” waren. Diese waren jetzt aber voll mit Faymann zufrieden und schlugen vor, dass rote Transatlantiker (die sie nicht so nannten) sich an Friedensinitiativen beteiligen. Sie rümpfen die Nase, wenn man die eigene Verfassung und die Genfer Konvention erwähnt… siehe http://ceiberweiber.myblog.de/ceiberweiber/art/8912469/SozialdemokratInnen-im-Asyl-Hype – und wollen die Frage nicht verstehen, wessen Interessen Faymann, Merkel und Gabriel wirklich vertreten….


petpanther
23.9.2015 13:37
Kommentarlink

Fifa gehört auch in die Liste. Zwar nicht direkt Deutschland aber auch gezielte amerikanische Intervention. Erkennbar instrumentalisiert zum Druck auf Russland (ebenfalls Zeitpunkt), … etc., ggf. und u.a auch Schweiz, Deutschland, …


Fritz
23.9.2015 13:45
Kommentarlink

Es gibt auch die These dass zur Durchsetzung der Vereinigten Staaten von Europa Deutschland auf das Niveau seiner europäischen Nachbarn gedrückt werden müsse, was jetzt gerade passiert.

In einem Mülleimer wäre hierzu ein Teil einer Rede der NWO-Leute gefunden worden:

“…dadurch die U.S.A. als direktes Vorbild, weshalb wir die „Vereinigten Staaten von Europa“ real umzusetzen vermögen. Ein regierbares, geeinigtes Europa ist jedoch nicht möglich, wenn das eine Land reich, das andere Land arm ist. Da sich flächendeckender Reichtum und Wohlstand aus den unterschiedlichsten Gründen und Gegebenheiten nicht in jedem europäischen Land entwickeln lassen, und dies auch gar nicht in unserem Interesse liegen kann, ist eine schnellstmögliche Angleichung durch Herabstufung kapitalreicher, wirtschaftsgesunder Länder an ärmere Länder unbedingt anzustreben. Diese Herabstufung werden wir durch Maßnahmen erreichen, indem wir intakte Länder, und hier denke ich in erster Linie an Deutschland, einbinden werden, die Verschuldung anderer Länder zu tragen und deren Defizite auszugleichen. Eine fortschreitende Schwächung wäre somit gewährleistet und erhielte (in Anerkennung der Notwendigkeit von Rettungsschirmen) durchaus ihre offizielle Legitimation. Die Wichtigkeit einer Verschuldung Deutschlands – und zwar über Generationen hinaus – muss keiner wirtschaftspolitischen Beurteilung standhalten, sondern als gesellschaftspolitische Notwendigkeit verstanden werden. So ist es auch der Bevölkerung zu vermitteln, denn ansonsten werden wir früher als erwartet auf Widerstand stoßen. Die Akzeptanz in der Bevölkerung ist zum jetzigen Zeitpunkt (noch) notwendig. Da es den Prozess der notwendigen Schwächung Deutschlands mit unterstützenden Maßnahmen zu beschleunigen gilt, möchten wir zeitgleich die Möglichkeit jedweder Einwanderung anregen und unterstützen. Und zwar massivst. Hier wird es auch in den nächsten Jahren wichtig sein, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, die sich uns bieten. Das Land mit Zuwanderung zu fluten, sollte von allen als notwendig verstanden werden. Die deutsche Regierung ist aufgefordert, die Umsetzung ihres Auftrags (entsprechend der Vorjahre) auch weiterhin, nach Kräften, zu verfolgen. Protest und Aufbegehren wird, wenn es denn überhaupt in größerem Maße dazu kommen sollte, nur aus dem rechten Lager erwartet. Diesem wird sich die breite Masse nicht anschließen – das Risiko gesellschaftlicher Ächtung wäre (dank jahrzehntelanger erfolgreicher Erziehungsarbeit) einfach zu hoch. Wenn sich die Hinweise auf religiös-militante Ausschreitungen muslimischer Migranten auch häufen, es sei angemerkt, dass diese uns doch viel mehr nützen als schaden. Trägt ihr Einfluss nicht dazu bei, den Identitätsverlust der Deutschen zu beschleunigen? Entsteht nicht dadurch ein weitaus gemäßigteres Volk, als wie es uns in der Vergangenheit die Stirn bot? Halten wir uns noch einmal vor Augen, worum es uns letztendlich geht: Wir möchten bis zum Jahre 2018…”


guerrero
23.9.2015 14:12
Kommentarlink

https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke
Komisch, der Winterkorn ist in der Atlantik-Brücke. Dazu kommt Quatar ist einer der Hauptaktionäre von VW. Die sin not amused.
Fazit: Den VSA scheint das Wasser bis zum Hals zu stehen. Sonst würden sie nicht so Gas geben. Prognose: SAP sind die nächsten.


guerrero
23.9.2015 14:13
Kommentarlink

https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantik-Br%C3%BCcke
Komisch, der Winterkorn ist in der Atlantik-Brücke. Dazu kommt Quatar ist einer der Hauptaktionäre von VW. Die sind sicher not amused.
Fazit: Den VSA scheint das Wasser bis zum Hals zu stehen. Sonst würden sie nicht so Gas geben. Prognose: SAP sind die nächsten.


boettiger
23.9.2015 14:23
Kommentarlink

Wahrscheinlich glaubt man drüben, dass man Deutschland nicht lange von der Zusammenarbeit mit Russland wird abhalten können, wie es bereits der Mackinderplan von 1904 vorsah. Also geht man auf Nr. sicher und zerstört das Potential in Deutschland. Außerdem täten mehrere Milliarden der US-Bilanz gut und – wer weiß – kaufen gute Amerikaner jetzt den Konzern (Aktien)billig auf.


Dieter
23.9.2015 14:24
Kommentarlink

Die Frage ist auch:

Ist des Deutschland/EU auch wert gerettet/verteidigt zu werden?

Oder darf beides sterben?

Muss villeicht beides sterben?

Selbst als Tüftler der 70er Jahre muss ich langsam sagen und einsehen, dass mir die USA bessere Bedingungen bietet, als dieses dekadente, kulturlose(was kommt hierzu 2015 schon aus Deutschland?!), von Schuldkomplexen zerfressene und vom Öko-Wahn getriebene Land hier. “Wer Visionen hat, soll zum Arzt” hört man hier nur und es ist auch so.
In den USA ist man sich dieser “Leftist” Scheiße zwar auch in Teilen konfrontiert, aber man disktuiert das wenigstens und ist sich im klaren darüber! Siehe – super Film : https://de.wikipedia.org/wiki/Interstellar

Die EU ist außerhalb Deutschlands auch eher zweite Welt und für die (was einhergeht, technologische)Zukunft der Menschheit nicht wirklich rellevant.

MENSA und Jugend Forscht haben auch eine öffentliche Präsenz und Anerkennung, gleich einer Leprakolonie von Ausgestoßenen.

Ich denke die USA bewerten Deutschland und insb. Europa massiv über. Und sich selbst, ihr Potenzial und ihre Ressoucen und ihren Braingain, massiv unter.

Daher führen Sie auch Krieg(gegen uns). Aber aus den falschen Gründen.


Paul Söderboom
23.9.2015 14:27
Kommentarlink

Hat Herr Winterkorn vielleicht gar nichts gewußt ? Trotzdem ist er verantwortlich . Die Ingenieure waren alle unterrichtet . Was mehr als zwei Leute in einem Konzern wissen , wissen alle . Die Frage ist : War es den Amis möglich , Ingenieure so zu bestechen , daß sie eine entsprechende Software ohne Wissen der Konzernleitung installieren konnten , um zum richtige Zeitpunkt die Bombe platzen zu lassen ? Wie blöd steht VW jetzt da. So blöd kann Winterkorn nicht sein .Und die Amis haben nur gewartet . Sie wissen alles und führen uns an der Nase herum .Es herrscht Krieg GEGEGEN DEUTSCHLAND , WIRTSCHAFTSKRIEG .Deutschland , das Land der VOLLPFOSTEN .


Benutzername
23.9.2015 14:42
Kommentarlink

@Realist:
“Anglo-Persian Oil Company”

Hättest noch dazu schreiben können wie die Firma heute heißt: früher British Petroleum, jetzt nur noch BP

Blitzsauberer Laden.


Dieter
23.9.2015 14:53
Kommentarlink

> Wenn der Deutsche aufmuckt

@ ManfredP

Ich denke nicht mal wenn wir wöllten, hätten Deutschland als Land die “Macht” d.h. den Intellekt, die Ressoucen, die Institutionen, die Technologien, das Know-How und vorallem den Rückhalt in der gehirngewaschenen links-grüner “Hippie”-Zivilbevölkerungen.

Gerade das sieht man ganz deutlich wie wenige Vladimir Putin bzw. Russland, seine Intensionen und Politik, versteht. Selbst wenn lang und breit in 4 Stündigen Interviews und Redem im deutschen Bundestag völlig offen und klar gesprochen wird. Die Worte versteht man schon, den Inhalt nicht.

Aktuell: “Spiegel-Online – Was will Putin in Syrien? Was macht russische Armee in Syrien? Was sagen uns diese Satelitenaufnahmen?…etc. bla bla”

Fragen über Fragen, deren Antworten man aber nicht versteht. Denn was Russland will und tut, sagt es seit 4 Wochen ganz offen. Man ist der Einladung der Syrien Regierung gefolgt und macht IS den Gar aus. Gleichzeitig rettet man Europa noch vor den Flüchtlingsströmen. Das wurde ganz offen und auch ganz süffisant komuniziert.

Die deutsche “Öffentlichkeit” fragt sich immer noch. Wie einem Dummen der die Welt verstehen will, sie sich ihm aber nicht erschließt.

Früher (Bonner Republik) hatte Deutschland auch nicht mehr “Macht” als heute. Aber man hatte Diplomatie und Durchblick und resultierend Ansehen und Gewicht (Macht) in der Welt. Die Scheckbuchdiplomatie waren am Ende nur Verfallserscheinungen, zum Übergang zu jetzt. Siehe Abschaffung der KSZE etc.

Derzeit werden Soldaten aus ihren Kassernen in “Dackelgaragen” ausquartiert, um “Flüchtlingen” zu weichen. Hoffen wir alle das die Bundeswehr putscht! Eine Militärregierung als Not-Rettung aus einer existenzbedrohenden Führungsschwäche.

Nur was dann…?

_____________________________

Und damit man darüber nicht nachdenkt, zensiert man in Deutschland wo man nur kann:

“In diesem Jahr haben wir das Versagen der Demokratie erforscht, und wie Sozialwissenschaftler unsere Welt an den Rand des Chaos führten. Wir sprachen über die Veteranen, wie sie die Kontrolle übernahmen und die Stabilität brachten, die nun seit Generationen andauert.”

Die Szene im Schulunterricht ist die am meisten dialogmäßig zensierte Szene. In der Originalfassung haben die Demokraten die Welt an den Rand des Chaos gebracht, bis die Regierung schließlich von Kriegsveteranen übernommen wurde und die Lage sich stabilisierte. In der DV wurde stattdessen ein “erster Bug-Krieg” erfunden. “Versagen der Demokratie” und “Kontrolle der Kriegsveteranen” war dem Verleiher vermutlich ein zu heißes Eisen.

http://www.schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=1547


Klaus
23.9.2015 14:54
Kommentarlink

@Hadmut

Ich würde eher die Stationierung von Atomwaffen damit in Zusammenhang bringen. Der Bundestag hatte die Regierung schon Anfang 2010 aufgefordert, die US-Atomwaffen aus Büchel entfernen, ein ähnlicher Passus fand sich im schwarz-gelben Koalitionsvertrag 2009.

Jetzt zahlt der Bund 120 Mio für die Modernisierung.

Ich denke eher, dass die Flüchtlingsströme den Amis zu viel des Guten waren. Deshalb die McKinsey Berater.

Aber ganz klar, ein Volk, ein Reich, ein Führer soll es nie mehr geben. Deshalb musste die BRD so viele Türken aufnehmen und unter Schröder wurde ja schon erfolgreich gekuscht (die Abdullah Öcalan Affäre).

cu


splitcells
23.9.2015 14:56
Kommentarlink

Etwas off topic?

Auf der Seite http://www.nakedcapitalism.com/
(Kann den Link zum Artikel spontan nicht mehr finden.
Falls notwendig könnte ich ihn finden)
haben die vor einen Monat dargelegt, dass der Vertrag
gescheitert ist.

Als allgemeinen Grund wurde angegeben, dass viele der Länder
Verluste bei Arbeitsplätzen und Marktanteilen
nicht riskieren wollte.
Der letzte Sargnagel soll gewesen sein, dass
Japan gesagt hat, dass er nicht zu stande kommen wird.
Die haben dazu einen Nachricht eines japanischen
Regierungsmitglied, aus meiner Sicht, überzeugen
analysiert.

Hilft vielleich jemanden in diesem Kontext.


Günther Adens
23.9.2015 15:03
Kommentarlink

Gut.
Auffällig ist schon, daß der US-Betrügerverein Goldman&Sachs, wie bei der Bilanzierung Griechenlands zu EU-Aufnahme, schadlos betrügen,fälschen und lügen darf. Aber das ist wohl eher schuld der Europäer.

Aber auf der einen Seite ist da der brave, ständig gegen Rechts kämpfende Multikulti- Konzern VW, der fest zur westlichen Wertegemeinschaft samt Fußballspektakel-Volksverblödung steht, und sicherlich der Wallstreet-Truppe die Hand hält.

Auf der anderen Seite ist da noch das Schlitzohr Ferdinand Piech, dem der Winterkorn ein Dorn im Auge ist…….


Frank
23.9.2015 15:08
Kommentarlink

@kopftisch

Israel hat ein Volk ohne Raum,die Illegalen Siedlungen im Palästinensischen Gebiet machen den Kohl nicht Fett.
Nun haben die Amis da unten ja einem funktionieren Staat nach dem anderen (die schon mal im clinch mit Israel lagen) das Genick gebrochen,die ham jetz nichtmal mehr Strom.

Danach tauchte die IS von jetzt auf gleich, mit ihren weißen Toyota Jeeps aus dem Sandsturm auf (Hollywoodtaugliche Werbevideos inklusive) und putzt Syrien aus.
Zerstören systematisch alle syrischen Denkmäler und Kulturstätten -nix soll sie mehr in der Heimat halten(es gibt ja eine neue).
Und wärend im Irakkrieg kein Eselkarren von A noch B holpern konnte, ohne das die Amis drei Maveriks auf ihn abgefeuert haben, treffen die jetzt plötzlich beim “Kampf” gegen die IS nixmehr…
Merkel hat auf Befehl von Oben Sonderregeln und Garantien für Syrer verkündet, uns verkauft man die Umsiedlung versteckt in der Flüchtlingskrise.
In Focus online heut auf der Titelseite wie außergewöhnlich fleißig speziell SYRISCHE Kinder
lernen, aufm Titel von Welt.de ne Story über ne SYRISCHE Pharma Managerin und ihre Abenteuer auf dem deutschen Arbeitsmarkt…gekommen um zu BLEIBEN.
GroßIsrael muss ja nicht das einzige Ziel sein, am Ende haben auch die Amis durch Schwächung und die EU Diktatoren durch den antinationalen Großstaat was davon -wir hier unten sind natürlich in Arsch gekniffen.
Wärend wir uns mit den Raben an den Suppenküche prügeln, wird man uns immernoch das Geld für Israels neue Siedlungen aus dem Arsch leiern -die Staatsräson stirbt zum Schluss.


guerrero
23.9.2015 15:17
Kommentarlink

http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=372082
Englands Seeblockade, oder Boykott deutsche Produkte (letztes Jahrhundert unter sehr ähnlichen internationalen Rahmenbedingungen)

Welchen Unterschied ergibt das zur gegenwärtigen Situation? Gar keinen!


JochenH
23.9.2015 15:35
Kommentarlink

Für die USA ist China der echte Konkurrent. Russland ist zwar riesig, aber hat “nur” 100 MIllionen Einwohner. China ist gleichgroß wie die USA, hat viermal mehr Bewohner und entwickelt sich rasend schnell. Selbst wenn das Tempo sich normalisiert, dann ist China DER größte Markt der Welt und wird es auch bleiben.

Deutschland ist insofern lästig, als dass es militärisch nicht hilft, aber wirtschaftlich fast unglaublich stark ist. Der Schlag gegen VW ist natürlich auch eine Maßnahme für die angeschlagene US-Autoindustrie. Aus meiner Sicht sind die im Raum stehenden Strafen auch absurd hoch.

Die Invasion bei uns derzeit liegt tatsächlich zu einem guten Teil an unserer Dummheit und darin, dass wir noch einladen. Heute erst wieder der Ruf nach Zugang zu Unis samt Bafög, vor ein paar Tagen Zetsche mit seinem Wunsch, die Flüchtlinge bei Mercedes arbeiten zu lassen.

Diese Nachrichten verbreiten sich vom SIndschar-Gebirge bis zum Hindusch und spätestens Frühjahr 2016 kommt die richtige Invasion. Gestern haben schon ungeduldige Flüchtlinge vor dem LAGESO in Berlin mit Steinen auf die Wachleute geworfen (was können die für die langen Wartezeiten?), aber wenn das Zehnfache der Leute hier steht, wirds richtig ungemütlich.

Hier sehe ich eine fatale Mischung. Wir sind blöd, die anderen Europäer schieben alle Probleme auf uns ab und die Araber wollen ja Europa besiedeln und sind froh, wenn sie die Flüchtlingscamps auflösen können, genauso wie die Türken.


Stakhanov
23.9.2015 16:09
Kommentarlink

Ein neues Land “syrael” und wir müssen den Müll rausbringen – eine Multi-Win-Situation mit uns als einziger Verlierer. Das ist schlicht genial.

Und sonst gehts dir aber noch gut?


peter
23.9.2015 16:16
Kommentarlink

Ich glaube nicht, dass 18 Mrd VW ins Wanken bringt (und das wäre schon das Max., i.d.R. vergleicht man sich ja auf kleinere Beträge). Sehen auch die meisten Analysten so. Generell habe ich mich schon öfters gefragt: verdienen unsere Unternehmen im US Markt wirklich so viel Geld, dass sie sich ständig von den Amis anpissen lassen müssen? Hat das ein Controller mal mit spitzer Feder überprüft?
Egal, mich würde noch interessieren: gab’s einen Whistleblower oder hat sich die EPA einfach VW geschnappt, weil sie weiß, dass alle bescheißen und sie nur gründlich genug suchen müssen?
Piech wird sich jetzt ins Fäustchen lachen. Vielleicht hat er ja einen Strohmann als Whistleblower zur EPA geschickt. Der Absturz der aktie trifft ihn zwar auch, aber ab einer gewissen Vermögensmenge ist das eigene Ego größer als ein Verlust (den VW in spätestens 12 Monaten eh wieder nivelliert hat). Na ja, alles VT.
Im Übrigen habe ich diesen Thread bei http://blog.dergoldenealuhut.de/ gemeldet ,-)


Hanz Moser
23.9.2015 16:20
Kommentarlink

Ja, diesmal wuerde ich in das in die Reihe “krude Verschwoerungstheorie” einordnen.

Die beschriebenen Tricks mit Spiegel abnehmen, nicht strassentauglichen Leichtlaufreifen, Fugen zukleben, Auto auf 30 Grad durcherwaermen etc. sind meines Wissens bei den Messungen des NEFZ erlaubt. Dass dem so ist duerfte der Lobbyarbeit der deutschen Automobilindustrie zu verdanken sein. Und natuerlich machen das alle Hersteller, die ihre Autos in Europa auf den Markt bringen. Hier wird von vorne bis hinten beschissen, aber der Verbraucher.

Die Amerikaner verwenden einen anderen Zyklus zur Verbrauchsermittlung, der diese Tricks m.W. auch nicht erlaubt. Vergleicht man die Ergebnisse, dann faellt einem auf, dass die amerikanischen Werte grundsaetzlich hoeher ausfallen. Beispielhaft am Golf VII TDI: Wikipedia gibt den NEFZ-Verbrauch deutlich unter 5l an, die Werte des naechstbesten amerikanischen Gegenstuecks liegen bei 31mpg fuer city und 45mpg fuer highway. Das sind etwa 7.5l und 5.2l. Beim aktuellen X5 mit 4.4l V8 sind es im NEFZ 13.0/7.8/9.7, in Amiland sind es 22mpg fuer highway, was bereits 10.7l entspricht, und 16mpg fuer city, also rund 14,7l.

Natuerlich optimieren auch alle Hersteller ihre Kennfelder und Getriebeabstufungen so, dass die Kisten in den offiziellen Messungen moeglichst gut dastehen. Das ist kein Geheimnis und teilweise sind die Methoden… “kreativ”. Auch die Frage, wie die Motorelektronik mit Problemen in der Absgasrueckfuehrung umgeht, duerfte nicht nur bei VW zu nervoesem Nesteln an den Krawatten der befragten Unternehmenssprecher fuehren.

Die Sache, ueber die VW gestolpert ist, liegt aber ein wenig anders. Ich habe mich damals naemlich auch schon gewundert, wie es VW geschafft haben will, mit ihren kleinen Vierzylinder-TDIs die Abgasvorschriften ohne Harnstoffzugabe einzuhalten. Vor allem mit den Verbrauchswerten.
Im Kern geht es bei der Sache um den Ausstoss von Stickoxiden. Eine Methode diese zu reduzieren ist Abgasrueckfuehrung und Nachverbrennung, was aber bei Dieseln nicht nur zu geringerer Leistung, sondern auch leicht erhoehtem Verbrauch fuehrt. Eine andere ist der Einbau eines SCR-Kats und die Zugabe von Harnstoff, um das Zeug im Abgasstrang zu behandeln.

Tja, jetzt sieht es so aus, dass VW so ziemlich der einzige Hersteller ist, iirc neben Mazda, der der Meinung war, Motoren ohne SCR-Kat und Harnstoff auf die gueltigen Grenzwerte trimmen zu koennen. Schon komisch, dass BMW und Mercedes das nicht auch hinbekommen haben. Spass macht es denen vermutlich nicht, aufwaendigere Abgasanlagen und Harnstofftanks zu verbauen.

Letzten Endes verwundert es mich daher nicht, dass sie wohl nicht nur optimiert, sondern direkt beschissen haben. Sicher werden die Amis bei VW weniger Hemmungen haben mit dem Hammer draufzuschlagen, als bspw. bei GM. Das mag meinetwegen ja sogar politisch motiviert gewesen sein, aber in der Sache haben sie hoechstwahrscheinlich recht. Und sie haetten das auch nicht bei BMW, Mercedes oder Porsche machen koennen.


Andy
23.9.2015 17:14
Kommentarlink

> warum punktuelles Prangern von äußerst branchenüblichen Methoden so politisch wohlplatziert auftaucht. Die Ami’s haben Angst ?

Ausgegangen ist das wohl von einem Test mit drei deutschen Dieseln, ein BMW, ein Passat und ein Jetta. Der BMW lag im Toleranzbereich bzw hatte bei hoher Last (Bergaufvollgas) etwas erhöhte Werte.

Die beiden VWs lagen angeblich permanent bei 5-20% bzw 15-25% drüber.

Das ist also wohl schon etwas mehr als die branchenübliche Trickserei gewesen, da hatte jemand die Hand ganz tief in der Keksdose. Wobei ja momentan wieder zurückgerudert wird und es sich wohl wirklich nur um einen einzigen Rumpfmotor handeln soll, und nicht die komplette Dieselflotte. Blöd nur das das wohl einer der Bestseller war…

Das war IMO also schon etwas mehr als das übliche Schummeln bei den Verbrauchswerten. Und ehrlich gesagt machen die Testszenarien für diese Werte und auch die deutschen Abgasuntersuchungen es den Herstellern ja auch viel zu leicht…

Aber ich sehe nicht wie das der vernichtende Todesstoss für VW USA oder gar VW generell sein kann / soll.
1. Es sind eher so die Brot- und Butterkisten betroffen (4 Zylinder). Die Marke Audi wohl nur im A3, die Premiummarke Audi und die US Premiummodelle von VW (Touareg zB) sind nicht betroffen
2. Ist es eine für den Verbraucher letztlich total irrelevante Geschichte – keine Nachteile, kein potentiell tödliches Sicherheitsproblem wie zB kürzlich bei US Herstellern – lediglich bei der nächsten Inspektion mal die Software flashen… ist ja nicht so das die Amis viel Umweltbewusstsein hätten.

Das gibt global rundum eins auf die Mütze, es fliessen ein paar Milliarden Strafen an diverse Regierungen ab, es wird vermutlich ein wenig die Verantwortung hin und hergeschoben und in 4 Wochen weiss das kein Schwein mehr… für eine

> Schädigung der deutschen Schlüsselindustrien auf europäisches Mittelmaß

ist das ein viel zu kleiner Hammer.


Gästle
23.9.2015 17:56
Kommentarlink

Neue Atombomben gibt es auch: http://www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/medienbericht-ueber-us-plaene-offenbar-20-neue-atombomben-fuer-buechel/-/id=1682/did=16188610/nid=1682/euqe8z/ In der Eifel sollen 20 Stück neue Atombomben mit Unterstützung unserer(?) Bundesregierung stationiert werden.

George Soros (er hat gegen die Bank of England gewettet und gewonnen) taucht auch immer wieder im Zusammenhang mit dem Ukrainekonflikt auf, irgendwie scheint er auch gerne im trüben zu fischen. Wenn ich mich richtig erinnere ist er dort investiert und finanziert über seine Stiftung das pro-westliche “Ukraine Crisis Media Center” mit, das auch das ZDF beliefert. In Russland war auch mal was, einer von ihm unterstützten NGO wurde Stimmungsmache gegen die Regierung vorgeworfen. Bei Interesse müsste ich das nochmals heraus suchen. Das wird allerdings dauern, ich muss zum Außendienst und meine Ablage wächst mir langsam aber sicher über den Kopf.


Borstie
23.9.2015 18:40
Kommentarlink

Ein gebürtiger Russe sagte mir mal:

Wer Optimist ist lernt englisch,
wer Pessimist ist lernt chinesisch, und
wer Realist ist lernt Kalaschnikow.


peter
23.9.2015 18:42
Kommentarlink

Harr, harr! Wikipedia: Im Januar 1996 wurde Winterkorn Markenvorstand für die „Technische Entwicklung“ bei der Marke Volkswagen. Ab Juli 2000 war er Mitglied des VW-Konzernvorstands für den Geschäftsbereich „Forschung und Entwicklung“.

Und der will also angeblich nichts von der Manipulation gewußt haben? Wer – wenn nicht Forschung & Entwicklung – entwickelt denn solche Bescheisser-Software? *Gröhhl* Waren wohl die Putzfrauen nach dem die Ingenieure Feierabend hatten … obwohl, die neuen syrischen Raumpfleger können das ja angeblich … ich schweife ab.

Jedenfalls sieht er hier aus, als wenn er gleich flennt:
http://www.bild.de/geld/wirtschaft/volkswagen/vw-chef-winterkorn-tritt-zurueck-42692084.bild.html


Klaus
23.9.2015 18:51
Kommentarlink

Winterkorn tritt zurück.

Wenns die Merkel nur auch täte.

Hmm, was war da wohl beim Piech los, kommt der wieder, warum wurde der gegangen, oder war der gar nicht weg?

cu


Heinz
23.9.2015 18:53
Kommentarlink

> oder ob wir gerade Ziel in einem Wirtschaftskrieg sind, und die USA daran sind, uns zu zerstören.

Was ja auch zu den “Freihandelsabkommen” und den “Sanktionen gegen Russland”, an die die USA sich nicht halten, sehr gut passt.


Georg Elser
23.9.2015 19:00
Kommentarlink

Heinz
23.9.2015 19:03
Kommentarlink

Typo: “zeugen”


Emani
23.9.2015 19:21
Kommentarlink

Sorry, es ist Deutschland, das so viele Flüchtlinge herbeiruft, nicht die USA. Deutschland könnte sich auch – wie etwa GB, Frankreich oder Spanien – vornehm zurückhalten, was die Aufnahme von Flüchtlingen angeht. Deutschland könnte die europäischen Länder an den Außengrenzen unterstützen, die Grenzen dicht zu machen. Aber Deutschland tut alles, dass diese Länder gerade NICHT die Grenzen schließen. Deutschland tut alles, dass möglichst viele Menschen herkommen.

Die deutschen Politiker machen das alles freiwillig aus tiefster Überzeugung. Die einen, aus dem eher linken Lager, weil sie Multikulti für das Endziel der Geschichte halten. Die anderen, aus dem sogenannten konservativen Lager, aus wirtschaftlichen Gründen: Stichwort demographische Entwicklung, unbesetzte Arbeitsplätze, Rente. Gleichzeitig sind diese beiden Überzeugungen so tief in unserer Gesellschaft verwurzelt, dass viele Politiker (und Bürger) beide Positionen vereinen.

Das ist schlicht alles.


Heinz
23.9.2015 20:05
Kommentarlink

@Emani “Das ist schlicht alles.”

…laut offizieller Darstellung, aber gerade das wird ja aus guten Gründen bezweifelt.


Werner
23.9.2015 20:48
Kommentarlink

https://en.wikiquote.org/wiki/Henry_Kissinger
(angelehnt an Lord Palmerston)

Amerika kennt auf Dauer weder Freund noch Feind, nur Interessen

– und die können sich blitzartig ändern.

Was den Interessen der USA dient, wird von ihnen gefördert, was ihnen zuwider läuft, bekämpft; auf diese simple Formel läßt sich die Politik der USA reduzieren.

Das komplizierte daran ist aber, daß diese Interessen jeden Tag auf’s neue betrachtet, evaluiert, und neu formuliert werden. Wer da nicht aufpaßt, stur bleibt oder keine Befehle zu empfangen breit ist, kann sich von Heute auf Morgen auf der falschen Seite befinden; auch im Staatsmaßstab. Genau das ist beispielsweise Al Quaida passiert. Sie hatten ihre Arbeit getan und wollten den Lohn einstreichen, als die USA weder daran noch an einer weiteren Zusammenarbeit interessiert waren. Die Arbeit (die Russen aus Afghanistan zu verreiben) war ja erledigt. Und da lagen nun eine Anzahl wütender Araber in Afghanistan herum, die irgendwie nicht mitbekommen hatten, wie schnell das geht.

Merke: man muß noch nicht einmal etwas falsch gemacht haben. Es reicht schon, wenn man plötzlich den USA im Wege steht oder uninteressant geworden ist.

Schön auch: “The most fundamental problem of politics is not the control of wickedness but the limitation of righteousness

– das sollte sich Frau Merkel mal hinter den Spiegel stecken

Der Vergewaltigungs- Spruch oben ist übrigens rückübersetzt und von Leuten, die so etwas schon mal erlebt haben:

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13521157.html

Und Anderen, als sich die USA beispielsweise in Pakistan einmischten und das einheimische Militär beiseite schoben. Find’ ich grad nicht.


peter
23.9.2015 20:51
Kommentarlink

> Das ist schlicht alles.

nur für schlichte Gemüter …


Wolf
23.9.2015 21:12
Kommentarlink

Natürlich führen die USA einen Krieg gegen Ihren Vasallen die BRD. Das ist doch offensichtlich. Gegen einen Gegner kennen die USA nur zwei Mittel. Heiße Kriege oder kalte Wirtschaftskriege mit subversiven Gruppen, die von Innen heraus das betreffende Land angreifen und destablisieren. Beispiele gibt es dafür mehr als genug.

War es in der Vergangenheit noch die CIA die letztere Aufgaben übernahm, so wird dies seit den letzten 20-30 Jahren zunehmend auf den privaten Sektor ausgelagert. Auch eine Form der allseits so angepriesenen PPP (Public Private Partnership). Federführend sind hier die “NGO” Organisationen National Endowment for Democracy (NED), Freedom House (beides staatlich gegründete und finanzierte Institutionen) und das Open Society Institute von Georg Soros.

Die Strategie der Subversionen ist dabei immer wieder die Gleiche. Es werden von den letztgenannten Organisationen Gruppen oder Vereine in den Ländern gegründet, die es zu “befreien und zu demokratisieren” gilt. Unter dem Deckemantel zivilgesellschaftlichen Engagements werden dabei Aktionsformen entwickelt, die im Allgemeinen auf die Eruption der jweiligen Ordnung abzielen. Das Hauptelement ist dabei eine ins drastische verzehrte Form der Moralisierung und Emotionalisierung der Aktionen der jeweiligen “Aktivisten”. Ziel ist es, hinter einer aufgeheizten emotioanalen Debatte die im Kern undemokratischen Putschversuche zu verschleiern und zu legitimieren.
Desweiteren kommen noch bekannte Methoden aus dem Marketing sprich Propaganda zum tragen. So wird immer wieder mit festen Slogans (bevorzugt englischer Natur) und Symboliken gearbeitet. Schlagartig tauchen einheitliche Plakaten, Transparente und Losungen auf. Namhafte Vertreter dieser Art der Revolutionen sind unter anderem die Zedernrevolution, Nelkenrevolution, jedwege Farbenrevolution bis hin zu den Hongkonger “Regenschirm”aktivsten und der notorische Maidan in der Ukraine.

Als der theoretische Mastermind dieser hybriden Kriegsführung kann ohne Zweifel den über verschiedene Organisationen mit dem CIA vernetzte Gene Sharp gelten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gene_Sharp

Dessen Einfluss und Methoden lassen sich selbst bis in die Proteste der DDR Bürger 1989 zurückverfolgen. Als derzeitige Revolutionsfabrik kann ein Ableger des Georg Soros Open Society Institute angesehen werden, die serbische Otpor Organisation. Schulungen und Seminare für Führungskader lassen sich nachweislich für nachfolgende Putschversuche belegen: Serbien, Moldawien, die Ukraine, Georgien, Ägypten, Armenien, Russland, Bulgarien und Rumänien. Die Vorgehensweise der Organisation hält sich dabei streng an die Vorgaben von Gene Sharp. Details hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Otpor!

In der BRD kann unter anderem die Organisation Proasyl als ein Element der Destabilisierung betrachtet werden. Diese und andere Organisationen mit einem vergleichbaren Programm arbeiten teils verdeckt und teil offen mit dem Open Society Organisationen zusammen. Die Etablierung einer rein emotional basierten und gesteuerten Debatte ist Kernelement der Sharp Theorien, in denen eine Minderheit versucht der Mehrheit demokratisch unlegitimiert eien bestimmten Kurs aufzudrücken. Das Branding des allgegenwärtigen Refugees Welcome ist der groteske Slogan dieser Bewegung. Die Befürworter dieses Programms geben keine Antworten auf die Frage ob das ganze nicht destabiliserend wirkt weil dies nicht Sinn und Zweck der Debatte ist. Ziel ist das schüren von Emotionen.

Dies nur als kurzer Abriss zu den Hintergründen der weltweiten Revolutionen und ob wir Elemente dieser Form der US-Kriegsführung auch gerade erleben dürfen.

Ein Kommentator stellte die Frage warum die USA dies gerade jetzt tun? Die Antwort ist simpel. Das Imperium ist überdehnt und sieht einem finanziellen Kollaps entgegen. Für dieses jahr 18 Billionen Dollar Schulden und für das nächste Jahr 21 geplant. Die implizite Staatsverschuldung beträgt um die 200 Billionen Dollar.
http://www.nzz.ch/die-usa-stehen-schlechter-da-als-griechenland-1.9841323

Bisher haben sich die USA darüber finanziert, dass im Grunde der gesamt Außenhandel der Welt in Dollar abgewickelt wurde. Dies wurde zum einen über freundlichen Zwang zum anderen mit Krieg erreicht. Wenn die BRD Waren in China einkaufte, wurden dazu in der Vergangenheit eben nicht Euro oder Renminbi verwendet, sondern Dollar. Erdöl für uns aus Russland? Dollar. Rohstoffe aus Afrika? Dollar. Durch die Quasi unbegrenzte Nachfrage war es den USA möglich, im Grunde unbegrenzt Dollar zu drucken und ein Leistungsbilanzdefizit gegenüber dem Rest der Welt aufzubauen. Die BRD liefert Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge und bekommt dafür Papier frisch aus der Druckerpresse.

Dieses im Grunde indirekte Tributsystem der Welt, dass den USA ein quasie kostenfreies Konsumieren der weltweiten Produktion ermöglichte, gestützt auf ein Besatzungssystem mit 1000 militärischen Basen weltweit, geht gerade seinem Ende entgegen. China stellt sich gegen den Dollar, in dem es als Fabrik der Welt binationale Vereinbarungen in Form von Swaps trifft, die es Ländern wie Brasilien und neuerdings auch der BRD ermöglicht, Handelsgeschäfte in den jeweilige nationalen Währungen abzuwickeln. Auch Russland stellt seinen Außenhandel um von Dollar auf Swaps mit lokalen Währungen. Ebenfalls der Rest der SCO Mitgliedsstaaten. China und Russland gehen mittlerweile dazu über, ihre Dollarreserven komplett abzubauen. Die Folge all dieser Aktionen ist ein Rückgang der Nachfrage nach Dollar. Die Konsequenz ist im Grunde das die USA, die weiterhin unbegrenzt Drucken, langsam in einer selbsterzeugten Flut aus Dollar ertrinken.

Für die USA ist Krieg das einzige Mittel um das System, ihr System, zu stabiliseren. Im Gegensatz zur Sowjetunion werden sie nicht einfach leise die Tür schliessen sondern sich mit kalten Fingern an ihre Macht klammern, auch wenn dies bedeuten wird die Welt im Blut zu ersaufen. Als Beleg das ein heißer Krieg in Betracht gezogen wird, kann die fortlaufende Provokation Russlands als auch Chinas gelten. Sollte sich Asien und/oder Europa in ein Schlachtfeld verwandeln, werden die USA der lachende Dritte sein. Gestützt auf die einzige echte Industrie die sie noch haben, der militärische Komplex, werden sie mit Freude Feind wie Freund beliefern. Ganz wie im 1. Weltkrieg und 2 Weltkrieg aus denen man jeweils saniert und als größter Kreditgeber der Kriegsnationen herauskam.

Derzeit sieht es so aus, als ob China und Russland durch geschickte Diplomatie und den Möglichkeiten die ein echter souveräner Staat hat, einen heißen Krieg hinauszögern und auf Zeit spielen. Man muss sich dabei vor Augen führen das Zeit ein entscheidender Faktor ist. Bricht das Dollarmonopoly vor einem heißen Krieg, wird es diesen nicht geben.

Wenn den USA kein heißer Krieg möglich ist, besteht immer noch die Möglichkeit der Destabilisierung, quasie die Welt in einen permanenten Schwellbrand zu versetzen. Die USA befinden sich seit Jahren in einer Dauerrezession. Die Zahlen für die Wirtschaftdaten sind massiv gefälscht. Das Land ist deindustrialisert, knapp 100 Millionen US Bürger bekommen Beihilfen über Sozialprogramme (Foodstamps). Es fehlen Kapital als auch Knowhow um in wichtigen Industrien Anschluss zu finden.

Sollte den USA eine Destabiliserung der Lage in West- und Mitteleuropa gelingen, werden sie im Grunde das gleiche wie über einen heißen Krieg erreichen. Kommt es flächendeckend zum Bürgerkrieg, der nicht mehr ausgeschlossen werden kann. Wird ein massiver Kapitaltransfer in die USA einsetzen. Knowhow in Form von Flüchtlingen sprich echten Fachkräften wird kommen, die die USA nur zu gern aufnehmen werden. Schliesslich sind sie, wenn es in Europa brennt, die Insel der Glückseligen. Umgeben an zwei Seiten von Meeren und genügend Land ist ein massiver Transfer von Humankapital und echten Kapital genau der Schub, den die USA benötigen um wieder vorn mitspielen zu können.


Konrad Zuse
23.9.2015 21:37
Kommentarlink

“Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.”
Winston Churchill am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung, in einer Rundfunk-Ansprache

“Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”
Churchill zu Lord Robert Boothby, zit. in: Sidney Rogerson, Propaganda in the Next War, Vorwort zur 2. Auflage 2001, ursprünglich 1938 erschienen.
Winston Churchill, Der Zweite Weltkrieg, Scherz, München 1960.
Winston Churchill in seinen “Erinnerungen”.


Wolf
23.9.2015 21:43
Kommentarlink

Tja Emani, ein schlichtes Gemüt hast Du.


Gedöns
23.9.2015 21:51
Kommentarlink

@Emani “Das ist schlicht alles.“//
Nein, nicht alles. Die Grünen wollen Deutschland (und Europa) ganz abschaffen und das erfüllt sie mit jedem Tag mit immer mehr Freude.
Und dazu gehört auch ihr voll bewusstes Wissen darum, daß das mit der Rente ins volle Gegenteil ausfallen wird:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article146734281/Die-grosszuegigen-Schweden-zahlen-einen-hohen-Preis.html
„Danach haben 48 Prozent der Immigranten im berufsfähigen Alter keine Arbeit. Selbst nach 15 Jahren in Schweden erreicht ihre Beschäftigungsquote nur 60 Prozent. Schweden hat bei der Arbeitsmarktteilnahme zwischen Einheimischen und Nichteinheimischen den größten Abstand in Europa.
42 Prozent der Langzeitarbeitslosen sind Immigranten. 58 Prozent der Sozialhilfeleistungen gehen an Immigranten. 45 Prozent der Kinder mit den schlechtesten Schulleistungen sind Immigranten. Sie verdienen im Durchschnitt 40 Prozent weniger als Einheimische. Seit den 80er-Jahren hat Schweden den höchsten Anstieg an Ungleichheit unter allen OECD-Staaten.“


Wolf
23.9.2015 21:59
Kommentarlink

http://www.konjunktion.info/2015/09/massenmigrationwaffe-die-hinweise-auf-den-gezielten-einsatz-verdichten-sich/

Massenmigrationwaffe: Die Hinweise auf den gezielten Einsatz verdichten sich

BRD ruft? Oder doch eher die USA, GB und Australien?


Hase
23.9.2015 22:02
Kommentarlink

13 Jahre nach der ZDF-Sendung über Abgasmanipulationen benötigen die um Strafzahlungen zu fordern? Die Sendung hatte die LKW Fa. MAN zum Inhalt und andere, deren Markennamen ich nicht mehr wei.

Die Amerikanischen Bürger sollten ihre Regierung auf Schadensersatz klagen. Wo ist eigentlich Al Gore?

Gibt es in den USA keine MAN-LKW?


Gast$FF
23.9.2015 22:06
Kommentarlink

VW Affäre pünktlich zur IAA. Zufälle gibt es…


Juergen Sprenger
23.9.2015 22:07
Kommentarlink

Angesichts der hier diskutierten vermuteten Strategien scheint der Ausdruck Thinktank tatsächlich zutreffend zu sein. Die denken halt wie Panzer.

Es wäre doch sehr viel lukrativer und langfristig erfolgreicher für solche Strategen, wenn die sich für massive Lohnsteigerungen und Arbeitszeitverkürzungen in Deutschland einsetzen würden statt den Laden so primitiv an die Wand fahren zu lassen.

Das hätte gleich mehrere angenehme Nebeneffekte:
– Der Exportüberschuß wird reduziert
– Die exportierten Produkte werden teurer und sind damit weniger konkurrenzfähig
– Die Kaufkraft steigt und damit auch die Nachfrage nach Gütern, auch aus den USA.
– Konzerne wie VW kann man anschließend billig mit ein paar schnell gedruckten grünen Scheinchen aufkaufen wenn die erst mal genügend Verluste gemacht haben.

Warum sollten man also etwas zerstören, was man sich durch die Hintertür selber aneignen könnte? Ideologische Verbohrtheit?


Tim
23.9.2015 22:18
Kommentarlink

Wer lockt auf Twitter Flüchtlinge nach Deutschland?

Kann nicht prüfen ob da was dran ist.
Weiß jemand ob das stimmen könnte?

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/redaktion/wer-lockt-auf-twitter-fluechtlinge-nach-deutschland-.html


Frank
23.9.2015 22:19
Kommentarlink

@Wolf

Danke -pass beim Baden auf!


Norbert_G
23.9.2015 22:23
Kommentarlink

Könnte der inszenierte Abgasskandal auch eine Strafe für ein anhantendes Engagement von VW in Rußland sein?

“VW-Motoren – Made in Russia
Gute Nachrichten von den deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen sind selten geworden.
Aber es gibt sie noch wie in der letzten Woche. Da eröffnete Volkswagen Russland in Kaluga ein neues Motorenwerk mit einer Jahreskapazität von 150.000 Motoren, …”
https://www.youtube.com/watch?v=ifomabFOt5U
(gefunden bei terraherz.wordpress.com/2015/09/23/muss-jetzt-volkswagen-deswegen-bluten)

“Die Invasion bei uns derzeit liegt tatsächlich zu einem guten Teil an unserer Dummheit und darin, dass wir noch einladen. Heute erst wieder der Ruf nach Zugang zu Unis samt Bafög, vor ein paar Tagen Zetsche mit seinem Wunsch, die Flüchtlinge bei Mercedes arbeiten zu lassen.”

Man sehe sich mal die Werbefilme des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) in acht ausländischen Sprachen an!
https://www.bamf.de/SharedDocs/Videos/DE/BAMF/ablauf-asylverfahren.html


Mark2323
23.9.2015 22:42
Kommentarlink

Ich muss in dem Zusammenhang zwangsläufig an den Flugzeugabsturz mit dem (angeblich) psychisch-kranken Piloten denken.
Ich hatte diesbezüglichen Verschwörungstheorien nie besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da mir kein plausibler Grund dafür einfiel.
Aber nun: German Wings. Den Deutschen die Flügel gestutzt.
Symbol zum Startschuss für Folgendes?


Christian
23.9.2015 23:08
Kommentarlink

Wolf hat es recht genau auf den Punkt gebracht, denke ich.
Hier noch zur Ergänzung ein recht interessanter Artikel, der es etwas weiter fasst:
http://www.contra-magazin.com/2015/09/fuer-die-one-world-der-usa-muss-europa-fallen/
Ich hatte mal von einer Person, der ich viel Insiderwissen zuspreche, gehört, dass die USA Deutschland offen mit Krieg bedroht hätten, falls wir nicht mitziehen würden – so wie man es in den USA will.
Weiß man’s?
Nur das Eine ist sicher – es wird immer unruhiger hierzulande.
A propos – beim Folgenden ist die Antifa am Werk – in Erfurt. Weiss aber nicht, warum danach hunderte durchs Bild rennen wie aufgescheuchte Hühner – sind es Flüchtlinge, die da flüchten, oder wer? Ist vielleicht ein Erfurter Leser hier, der Licht ins Dunkel bringen kann?
http://kosmische-tagesschau.de/KT/Anhang/Max_Power_-_VID-20150918-WA000128192.mp4


Knirsch der Hirsch
23.9.2015 23:34
Kommentarlink

@Dieter
“Wer Visionen hat, soll zum Arzt”

Mit dem Spruch ist mir in Sachen Helmut damals klar geworden,
was die Flut so alles anspült.
Politiker sind die eigentlichen, die Visionen haben sollten.
Für die sie dann gewählt werden müssten.
Was Schmidt konnte, war Symptomverwaltung und Silberrücken.
Mehr nicht.

Und heute noch pilgern alle Kanzlerdarsteller/innen zu jeder
berechenbaren Oderflut, nicht die Versicherungsvertreter. Verantwortungsfolklore.
Aber der Drops ist gelutscht, und geht nach hinten los.
Nichtmal DAS kapiert die.


Thomas
23.9.2015 23:45
Kommentarlink

Noch mehr krudeste Verschwörungstheorien: http://www.welt.de/politik/article146732114/NRW-Stadt-kuendigt-Mietern-damit-Fluechtlinge-einziehen.html

WELT Newsticker, 16:21 Uhr

“Eine Deutsche und eine Französin sind in der Türkei unter der Beschuldigung festgenommen worden, Migranten zum Grenzübertritt in die EU ermuntert zu haben.”

“Die regierungsnahe Zeitung „Sabah“ warf der Gruppe in einem englischsprachigen Bericht zudem Spionage vor.”

http://www.dailysabah.com/istanbul/2015/09/22/german-and-french-nationals-among-five-suspects-of-espionage-to-be-deported-from-turkey

“Security sources indicated that they have been active since 2013 in a group called Anarchists, which had played a part in the Gezi Park anti-government protests and participated in the group’s camps in İzmir when they came to Turkey for the first time. It is also believed by security sources that both German and French intelligence units supported and guided the group’s activities.”

Erst Gezi-Park, dann die “Refugees” – ein Schelm, wer Böses dabei denkt…


Knirsch der Hirsch
24.9.2015 0:20
Kommentarlink

@Andy
>Ist es eine für den Verbraucher letztlich total irrelevante Geschichte – keine Nachteile, kein potentiell tödliches Sicherheitsproblem wie zB kürzlich bei US Herstellern – lediglich bei der nächsten Inspektion mal die Software flashen… ist ja nicht so das die Amis viel Umweltbewusstsein hätten.

>ist das ein viel zu kleiner Hammer.

Seh ich auch so. Darüberhinaus haben Globalplayer aus Wettbewerbssicht zumeist schon eine quasi “unkaputtbare” Aufstellung erlangt, oder auch als “to big to fail” fälschlich von
woanders her bekannt. Was bei produzierenden Teilen der Wirtschaft und deren Infrastruktur noch seine Herleitung findet, wurde dann bei der sogenannten Finanzkrise einfach mal zweitverwertet, um (Vertrauens)Verluste zu verallgemeinern. Normalerweise gehört den Kapital & Hochfrequenzspinnern doch einfach der Strom abgedreht,
aber nee. Hat sie sich wieder beraten lassen.


rleo
24.9.2015 1:54
Kommentarlink

@Hadmut
“Die VW-Affäre.”

Ich würde das nicht überbewerten.
Da rollen einige Köpfe, niemand war es,
neudeutsch: ‘kein Fehlverhalten entdecken’,
und alles geht so weiter, wie immer.
Keiner kauft ein Auto nach Abgasnormen. Das wird doch nur als Greenwashing benutzt und das wissen doch eh alle Kunden.
Ein Auto ist Status, und der klassische Deutsche kauft das Auto nach seiner Klassenzugehörigkeit, das wird sich nicht ändern.
VW wird es noch lange geben und der jetzige ‘Unfall’ wird nur eine kleine Delle in der Konzerngeschichte sein.


LeserX
24.9.2015 5:37
Kommentarlink

VW hat betrogen und ist erwischt worden und die Flüchtlinge sind durch die ewig zerstrittenen Europäer und die Nichtkönner in Berlin und Brüssel so weit gekommen.

Die dämliche FDJ Schranze (die Berlin auf ner Karte in Richtung Wladiwostock sucht) hat dann mal wieder eines ihrer unsäglichen Statements abgelassen. Wie immer, die alte hat noch weniger drauf als ein Null-Byte Computer. Jedes mal wenn Sie zu einem Thema mehr sagt als hirnloses BlaBlaBla muss Sie das hinterher ins Gegenteil korrigieren. Die Tante wird nur noch von ihrem FemoLesben Kabinett und dem Schwachkopf im höchsten Amt unterboten.

Das ganze wurde dann noch von den Asyl-NGOs unterstützt. Die habe den Flüchtlingen geholfen und als die Routen klar waren wurde das per Handy zu Selbstgänger.

Klingt das nicht auch für Medien- und Lobotomie-Box konsumierende Zeitgenossen realistischer?


Joe
24.9.2015 8:56
Kommentarlink

In Wahrheit ist aber bereits 1953 die demokratisch legitimierte, westlich orientierte Regierung unter Premier Mossadegh gestürzt worden, und zwar unter massiver Beteiligung und Federführung der USA und Großbritanniens. Hintergrund war die Tatsache, dass die Regierung Persiens die Ölproduktion verstaatlicht hatte, um die Anglo-Persian Oil Company in die Schranken zu weisen.

Das autokratische Schah-Regime war eine Folge der westlichen Intervention 1953, dessen Sturz 1979 durch Islamisten wiederum eine Folge ebendessen.

Zusammengefasst herrscht in weiten Teilen der arabischen (und persischen) Welt die Ansicht, dass die westlichen Staaten, unter Federführung der USA und der ehemaligen Kolonialmacht Großbritanniens der arabischen Welt durch ebensolche Zersetzung systematisch freiheitlich-demokratische Entwicklungen vorenthalten haben. Und bei kritischer Betrachtung ist das im Kern keine Verschwörungstheorie.

Man könnte durchaus schlußfolgern, daß der radikale Islam aka “Islamismus” überhaupt erst durch die USA selbst kreiert wurde. Ich halte es auch für möglich, daß der ganze extremistische Unsinn auch komplett in amerikanischen Denkfabriken entsteht und dann in die Araber von außen eingefüttert wird. Und dann braucht man auch keine Verschwörungstheorien mehr, um “9/11” abschließend zu erklären.

Denn geschichtlich wäre es logisch gewesen, wenn alle großen Weltreligionen im Laufe des 20. Jahrhunderts durch steigenden Wohlstand immer weiter zivilisiert (“verwestlicht” oder auch “verweichlicht”) worden wären – in Türkei hat das ja auch genau so funktioniert.

Und dann kommt in der 2. Hälfte des 20. Jhds. dort, wo die Ölfelder liegen, rein zufällig das tiefste Mittelalter zurück. Wer hat denn überhaupt die Mittel so eine großräumige Gehirnwäsche durchzuführen?


Amt- Gemeinde Neuhaus i.W.
24.9.2015 10:45
Kommentarlink

Die Gemeinde Neuhaus i.W.

http://www.gemeinde-neuhaus.de

1. In den aktivierten Gemeinden können keine Zwangshypotheken auf Immobilien erhoben werden. (Siehe Lastenausgleich 1952 mit 50 % Zwangshypothek plus Zinsen ca. 100 % des Gebäudewertes)

2. Es gilt in den aktivierten Gemeinden der Rechtstand des Jahres 1914 und damit sind die aktivierten Gemeinden schuldenfrei und nicht an die Handelsverträge (wie z.B. NATO, TTIPP, ESM usw.) gebunden !

3. In der aktivierten Gemeinde gilt der Schutz der HLKO, des internationalem deutschen Recht und der internationalen Handelsverträge. Diesen Schutz genießen Bundesbürger nicht !

Es können seit dem 2+4 Vertrag in diesem Land zwei Rechtskreise bestehen. Erstens der Rechtskreis der Verwaltung der Alliierten zur Besetzung nach dem WK I (BRD) und zweitens der Rechtskreis der Staatlichkeit. Den Rechtskreis der Staatlichkeit kann der Souverän als Staatsangehöriger eines Bundesstaates wie z.B. das Kgr. Preußen durch Aktivierung der Gemeinde aus der Zeit vor 1914 schaffen. Das hat die Gemeinde Neuhaus i.W. / Amt Neuhaus i.W. im April 2013 allen Alliierten der UNO und allen Behörden der handelsrechtlich organisierten BRD mitgeteilt.

Warum wurden alle Behörden der BRD nach dem 2+4 Vertrag in das Handelsrecht geführt ?

Warum wurde der Art. 23 GG (Geltungsbereich) ersatzlos vom amerikanischen Außenminister Baker als Hauptalliierter gestrichen ?

Warum wurde durch die Bereinigungsgesetze der Jahre 2006, 2007 und 2010 allen „Gesetzen“ der Geltungsbereich und damit die Gültigkeit genommen ?

Warum steht in der Personalausweisverordnung das man einen Ausweis besitzen muß und nicht welchen ?

Warum laufen alle Hausversicherungsverträge über die Bewertung des Jahres 1914 ?

„Deutschland“ wird von den Alliierten im SHAEF-Vertrag Art. 52 von 1944 wie folgt definiert: „Deutschland ist das Deutsche Reich in den Grenzen vom 31.12.1937.“

Die Besatzung von 1945 wurde aufgehoben, nicht aber die Besatzung des Jahres 1918. Deshalb gibt es jetzt zwei Rechtskreise. Die BRD-Behörden verwalten deren freiwillige Mitglieder und der Souverän mit der jeweiligen Bundesstaatsangehörigkeit wie z.B. Kgr. Preußen hat die Möglichkeit sich selbst über die aktivierte Gemeinde zu verwalten.

Artikel 7 (1) des 2+4 Vertrages von 1990:
„Die Französische Republik, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland und die Vereinigten Staaten von Amerika beenden hiermit ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Als Ergebnis werden die entsprechenden, damit zusammenhängenden vierseitigen Vereinbarungen, Beschlüsse und Praktiken beendet und alle entsprechenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst.“ (1918 waren es beim Waffenstillstand drei Mächte)

Weitere Informationen finden sich in unseren YouTube Filmen:

https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo
https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0


Frank
24.9.2015 11:35
Kommentarlink

@LeserX

Das die Europäer einfach nur doof sind, weil Merkel in der FDJ war?
Nö, das klingt für mich nicht realistischer.
Gib Dir keine Mühe -der Blog ist verloren…


A Stranger in a strange World
24.9.2015 13:00
Kommentarlink

@Hadmut

> War VW der Warnschuss bzw. die Strafe dafür, dass Deutschland anfängt, Grenzen dicht zu machen?

Es war die Revanche für das “Not a Safe Harbour”-Gutachten des Generalanwalts am Europäischen Gerichtshof.
Das kostet nämlich Facebook, Google, Amazon & Co. richtig Geld und, was wohl wichtiger ist, es kostet die NSA Zugriff auf die Daten der europäischen Nutzer.
Ich wette darauf, dass dies einer der seltenen Fälle wird, in denen der EuGH nicht dem Gutachten des Generalanwalts folgt.


EinInformatiker
24.9.2015 13:48
Kommentarlink

Mein erster Gedanke als ich das hörte war. So ein Wahnsinn jetzt müssen die Milliarden zahlen wegen solcher Umweltbestimmungen. Nun halte ich mich was Umwelt und “Klimawandel” betrifft zwar zurück, weil ich da zu wenig Expertise habe. Aber es liegt schon nahe auch hier eine ungerechtfertigte Ideologie zu vermuten. Wie dem auch sei jedenfalls kann man mit Umwelt punkten und möglicherweise auch Milliarden Strafen verhängen und Konkurrenten vernichten. Warum wohl hat VW betrogen. Vielleicht ist es eben nicht so einfach zumindest (relativ) hysterische Umweltnormen zu erfüllen. Und wenn es nicht so einfach sprich nicht wirtschaftlich ist (d.h. dass die Kosten es der Natur abzuringen in einer Kosten- Nutzen Abwägung zu hoch sind, so dass man es besser lassen sollte oder eben in der Norm herunter geht) sollte man eher über die Umweltnormen nachdenken. Ob die Sache mit dem Klimawandel nun Ideologie ist oder nicht, für bewiesen halte ich das jedenfalls auch nicht und wenn so etwas nicht beweisen ist, dann ist es nicht gerechtfertigt derart kostenintensive (mal aufs Ganze betrachtet) Hysterien zu schüren. Die Verantwortung für die Kosten, wenn es denn falsch ist, ist nicht geringer als eine selbst auferlegte Verantwortung vor der Zukunft. Meine Meinung jedenfalls.


Paul Eller
24.9.2015 13:55
Kommentarlink

(das zugehörige Youtube-Video funktioniert bei mir aber nicht, da kommt außer dem Startbild nichts)

Weil es kurz vor dem Ende (=240) starten soll: https://www.youtube.com/watch?t=231&v=V6mbUa9sU0M

So sollte es klappen: https://www.youtube.com/watch?v=V6mbUa9sU0M

Was VW angeht,
– erstens machen das wahrscheinlich alle – warum sollte einer der fähigsten Autobauer nicht genauso sauber bauen können wie alle anderen? – und
– zweitens warumg gerade jetzt und
– drittens düften da wieder einmal ganz andere Ziele mit verfolgt werden. Wahrscheinlich ist die Sache von Zionisten gestartet worden. Warum sollten die Amis plötzlich grundlos andere Tests fahren? Warten wir ab, was da noch passieren wird.


Hadmut
24.9.2015 20:14
Kommentarlink

Nee, am Timecode lags nicht, der Download hat nämlich auch nicht funktioniert und nur etwas Schrott geliefert.

Youtube klemmt manchmal.


Andy
24.9.2015 14:23
Kommentarlink

> Hat Herr Winterkorn vielleicht gar nichts gewußt ?

Ich glaube in so einem Konzern kann man nicht in jede Entscheidung eingebunden oder eingeweiht sein, selbst wenn man sich das auf die Fahnen schreibt. Und vielleicht waren es auch Techniker die einfach den Spagat zwischen Leistung und Emissionen nicht gepackt haben und heimlich getrickst haben um das Unvermögen zu kaschieren.

> War es den Amis möglich , Ingenieure so zu bestechen , daß sie eine entsprechende Software ohne Wissen der Konzernleitung installieren konnten , um zum richtige Zeitpunkt die Bombe platzen zu lassen ?

Frage ist… war es nötig? Seit den Snowden-Enthüllungen ist doch bewiesen was für Möglichkeiten die Amerikaner haben. Auch schon damals bei Einführung des Motors. Wenn die also Schadsoftware in abgeschottete SCADA Systeme schaufeln können die dann unbemerkt Zentrifugen kaputtrüttelt sehe ich KEINEN Grund warum sie nicht auch ein paar Zeilen Code in der Kennfeldsteuerung eines Motors hinterlegen können. Zumal ja VW sicher einer der Konzerne wäre bei dem die “Wirtschaftsförderungsabteilung” der NSA die Ohren aufstellen und System kompromittieren würde. Die Prüfstanderkennung ist auf mehreren Wegen zu realisieren (Lenkwinkel ist fix, ABS Sensoren der nicht angetriebenen Achse melden keine Rotation, Gyroskop hat nahezu Nulllinie) und dann muss man einfach nur auf ein anderes Mapping umschalten. Das ist keine hohe technologische Hürde und auch kein offensichtlicher Fremdkörper in einer Software deren einzige Aufgabe es ist Sensoren auszulesen und den Messwerten entsprechend zu regeln. Dank DRM und Tuningschutz ist sowas ja auch schwer auditierbar…

> Eine Militärregierung als Not-Rettung aus einer existenzbedrohenden Führungsschwäche.

Kein Zustand kann so schlecht sein das er einen Militärputsch rechtfertigt bei der Uschi von der Leyen dann das sagen hat… die müsste also zwingend mit weg.

> Aus meiner Sicht sind die im Raum stehenden Strafen auch absurd hoch.

Nichts wird so heiss gegessen wie es gekocht wird… ich denke wenn sich das beruhigt kommen die mit einer Strafe davon die deutlich unter den momentan gehandelten Zahlen liegt. So als Vergleich, der GM Zündschloss Skandal der 11 Jahre vertuscht wurde, weltweit 30 Mio. Autos betrifft und jetzt beigelegt wurde (nach 120 oder mehr Todesfällen) kostet das Unternehmen 900 Millionen Strafe an den Staat und halt noch ein paar Millionen aussergerichtliche Zivilgeschichten wegen der Toten. Dagegen sind x Milliarden wegen Emissionsüberschreitungen absurd und auch wenn man die Annahme vertritt das ein US Konzern geschützt und ein deutscher geschröpft werden soll glaube ich nicht an eine höhere Milliardenstrafe durch die US Regierung… Jedenfalls wenn die Faktenlage so bleibt wie jetzt.

> verdienen unsere Unternehmen im US Markt wirklich so viel Geld, dass sie sich ständig von den Amis anpissen lassen müssen? Hat das ein Controller mal mit spitzer Feder überprüft?

Bezogen auf die KFZ-Industrie kann ich dazu sagen… zeitweise war das Verbleiben auf dem US-Markt eine Image/Prestigefrage und betriebswirtschaftlich nur noch schwer zu rechtfertigen. Als der Dollar um 1,60 stand hat der deutsche Kunde quasi einen Amerikaner subventioniert, da bei den grossen Herstellern die Preise ausstattungsbereinigt nahezu 1:1 waren. Also Listenpreis DE 55k€ wurde in den USA als MSRP 56k$ oder 58k$ angeboten. Jetzt wo der Dollar deutlich näher an der Parität steht hat sich dieses Extrem natürlich abgemildert. Nun gibt es sowohl hier wie da Endkundenrabatte, Preise für Großflottenbetreiber, usw usf. und letztlich ist die Frage wieviel Marge der Hersteller bei einem Fahrzeug überhaupt hat. Von Händlern hört man öfter das beim Neuwagenverkauf so gut wie nix hängenbleibt. Das ist in den USA vermutlich ähnlich. Ich vermute also das es für die meisten Hersteller je nach Wechselkurs weitgehend ein Nullsummenspiel sein dürfte (Ausnahmen sind halt Porsche und AMG / Brabus und so’n Zeugs, da spielt der Preis kaum eine Rolle). Das Verbleiben auf dem Markt wird als wichtig fürs Image erachtet und notfalls auch draufgezahlt, das ist mein Eindruck.

> dass VW so ziemlich der einzige Hersteller ist, iirc neben Mazda, der der Meinung war, Motoren ohne SCR-Kat und Harnstoff auf die gueltigen Grenzwerte trimmen zu koennen.

Der getestete Passat hat soweit ich das mitbekommen habe eine Harnstoff-Anlage. Eine der ersten Vermutungen war das VW absichtlich mit AdBlue spart um den Kunden Nachfüllerei / Werkstattbesuche zu ersparen und daher die Werte so hochgingen. Das war aber bevor die ganze Tragweite klar wurde, die kleineren Modelle mit dem Motor (Beetle, A3) haben wohl keine Harnstoffanlage.


Bran
24.9.2015 14:42
Kommentarlink

Ein anderes Beispiel für eine Firma, gegen die in letzter Zeit eine Kampagne gefahren wurde, unter anderem von Medien, die der Atlantikbrücke sicher mehr als nur nahe stehen, ist H&K. Mit völlig hanebüchenen Aussagen zu deren Sturmgewehr wurde dieses Unternehmen ebenfalls massiv angegriffen.
Man kann von H&K oder von Waffenherstellern halten, was man will, aber auch hier ist der Eindruck entstanden, dass H&K aus einem äusserst lukrativen Markt herausgedrängt werden sollte.


jak
24.9.2015 14:50
Kommentarlink

Dieselgate:

NGOs treiben die Zerstörung der deutschen Automobilindustrie voran

http://www.deutscherarbeitgeberverband.de/aktuelles/2015_09_24_dav_aktuelles_dieselgate.html


Andy
24.9.2015 15:29
Kommentarlink

War VW der Warnschuss bzw. die Strafe dafür, dass Deutschland anfängt, Grenzen dicht zu machen?

Sieht eher nach Ablenkung aus. Man braucht etwas, was man an erster Stelle der Nachrichten setzt, um von den “Flüchtlingen” abzulenken.


Stephan Vollmer
24.9.2015 16:39
Kommentarlink

Tja,

nicht zu vergessen die blöde Selektoren Liste.

Na auch egal die ist ja jetzt eh weg…

http://www.zeit.de/digital/2015-09/bnd-trotz-loeschverbots-sind-nsa-selektoren-geloescht-worden

Aber die USA hatten ja eh nix dagegen die einzusehen, oder etwa doch ?
Zufälle gibts.

Stephan


Dirk S
24.9.2015 16:50
Kommentarlink

@ JochenH

Der Schlag gegen VW ist natürlich auch eine Maßnahme für die angeschlagene US-Autoindustrie.

Du weiß schon, dass die Modelle für den US-Markt vor allem in den USA gefertigt werden? Der US-Passat ist ca. 20 cm länger als der Euro-Passat. Also, wenn VW vom US-Markt verschwindet (und der US-Markt ist kein besonders guter Markt für VW, da ist man nur präsent, mehr nicht), dann gehen auch US-Arbeitsplätze verloren. Und natürlich auch die Steuern von Volkswagen of America. Damit kann VW bei der Strafe gut verhandeln. Auch die USA wollen sich nicht ins Knie schießen.

Aus meiner Sicht sind die im Raum stehenden Strafen auch absurd hoch.

Zuerst einmal sollen die möglichen hohen Strafzahlungen, die durchaus unternehmensbedrohend sein können, die Unternehmen dazu motivieren, sich an die vorgegebenen Regeln zu halten. Strafen, die nicht schmerzen (so wie in DE, hier zahlt man aus der Portokassen, wenn überhaupt) schaffen das nicht. Na ja, und die US-Staatskasse freut sich auch.

Bei VW kommt noch hinzu, dass die (entsprechend der Berichterstattung) die Abgasreinigung im Normalbetrieb abgeschaltet haben und nur bei erkannten Testzyklen einschalten. Das ist nicht nur eine Umweltsauerei, sondern auch Betrug an allen Kunden, die ja einen sauberen Diesel mit Abgasreinigung im Normalberieb gekauft haben.
Hätte VW nur den Testbetrieb besonders optimiert und wäre im Normalbetrieb etwas schlechter, hätte kein Hahn danach gekräht. Aber VW hat es übertrieben und bekommt nun die Rechnung dafür.
Und leider betrifft der Schaden nicht nur VW, sondern alle deutschen Automobilhersteller, denn VW hat in den USA massiv mit der deutschen Ingenieurskunst geworben und die so als Betrugskunst diskreditiert. Schon allein dafür gehören die Verantwortlichen geteert und gefedert. Wenigstens kam der Hinweis darauf, dass VW betrügt, aus DE (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volkswagen-skandal-wie-die-us-behoerden-vw-auf-die-spur-kamen-a-1053972.html).

Aber es ist ja nicht so, dass die US-Behörden es nur auf deutsche (oder ausländische) Autobauer abgesehen hat, die lassen praktisch jedes Jahr irgendein Unternehmen hochgehen, das sich nicht an die Regeln hält bzw. es mit der Regelauslegung extrem übertreibt. Da kennt man in den USA nichts, auch nicht gegen Amerikaner, da bekommt auch einer für Salmonellen verseuchte Erdnüsse 28 Jahre (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/salmonellenskandal-chef-von-us-erdnuss-firma-muss-28-jahre-in-haft-a-1054057.html). Die USA sind eben ein hartes Pflaster. Auf uns wirkt es nur so, als wenn die US-Behörden hinter ausländischen Unternehmen her wären, weil vieles in der Berichterstattung unter den Redaktionstisch fällt. Wenn VW betroffen ist, ist es in DE eine Nachricht. Der Erdnussverkäufer hätte es ohne die VW-Geschichte kaum auf SPON geschafft, ist erst durch den VW-Skandal zur Nachricht geworden.

Betrugsfreie Grüße,

Euer Dirk


thogo
24.9.2015 17:13
Kommentarlink

Zurück zum Thema 😉

natürlich ist das ein Angriff auf VW und damit auf Deutschland. Und transatlantische Wirtschaftskriege sind auch nichts neues. Das Timing war ja auch “zufällig” perfekt zur Vorstellung des neuen Passats?

Man sollte bedenken um was geht es: Um geschönte(!) Abgaswerte. Nicht defekte Airbags, Bremsen mit Toten und Verletzen etc. Nein: Erhöhte Abgaswerte. Nicht hypsch das und VW gehört ordentlich eins reingewürgt – aus Prinzip weil man sich an Regeln und Vorgaben zu halten hat (oder sich halt nicht erwischen lassen darf).

Aber warum regt man sich dann nicht auch gleich um geschönte Verbrauchswerte von Autos praktisch aller(!) Hersteller auf. Kennt jemand einen Hersteller der bei den Verbrauchsangaben für Diesel oder Benzin nicht “schönt”? Das hat immerhin direkten Einfluss auf den Geldbeutel – und wie viel mehr(!) Abgas wird dadurch erzeugt?

Und was ist hier in Deutschland los? Hat man so was während der Zeiten der Bankenskandale der Deutschen Bank so ein Bohei in den offiziellen Medien gemacht?

Ich glaub immer mehr: Die VTler haben die besseren Erklärungsansätze…


Frank
24.9.2015 17:20
Kommentarlink

Der VW “Skandal” ist doch ganz klar ein Angriff auf die Deutsche Wirtschaft.
Worum geht’s da überhaupt -geschönte Abgaswerte die über nem willkürlichem Grenzwert liegen?
Und da verklagen uns die Amis (bei denen durch Fracking die Flammen ausm Wasserhahn schlagen) auf Milliarden?!
Kinderkacke -is ja nich so als ob der Airbag wärend der Fahrt explodiert oder die Bremsen versagen.
Und nun kommt noch BMW und Mercedes dazu, wann ist ihnen das aufgefallen -Vorgestern?

Die Giftschlangen sitzen in den eigenen Reihen -Leyen die plötzlich physikalisch unerfüllbare Forderungen beim G36 NACHREICHT und den Ruf von H&K ruiniert.
IM Erika die offenen Sabotage (Energiewende weil Japan vom Tsunami erwischt wurde, Flutung der Landes mit Millionen destruktiver Kostgänger usw) betreibt.
Jetzt wird richtig die Abrissbirne geschwungen,die GMBH
wird abgewickelt.

Die just grade stattfinde Agenda 2030 spielt da sicher auch ne Rolle -seht her, die bösen großen Konzerne müssen mit einer globalen Ökobehörde kontrolliert werden, auf in die Ökodiktatur!
Deutschland baut fleißig extrabreite Radwege wärend die Straßen uns industrielle Infrastruktur verkommen, da können wir demnächst, wie die chinesische Arbeiter in den 70ern, bei Wind und Wetter zur Arbeit zuckeln.
Kann man uns den sinkenden Lebensstandard noch für die “Klimarettung” hübsch verpacken.


Pete
24.9.2015 17:20
Kommentarlink

Wayne
24.9.2015 18:15
Kommentarlink

@rleo

Ganz genau, so sieht es aus. Die Geschichte wird die diesjährigen Gewinne etwas schmälern, aber in ein paar Wochen/Monaten interessiert das niemanden mehr.

Die interne Vermutung tendiert eher zu F. Piech. Die Strafzahlungen wird VW locker wegstecken(diese Dramatisierungen in den Medien sind lachhaft), das US-Geschäft lief eh mehr als mies, also auch hier kein großer Verlust durch die ganze Geschichte. Demnächst wird mit neuen SUV-Modellen im US-Markt neu durch gestartet, mit F. Piech als Strippenzieher im Hintergrund 😉


peter
24.9.2015 21:04
Kommentarlink

@Sozen-Andy: > ich glaube in so einem Konzern kann man nicht in jede Entscheidung eingebunden oder eingeweiht sein,

haha haha haaaaa. Herrlich. Was für eine geile naive Denke (ok, darin bist du wenigstens stringent). Zumindest weiß ich jetzt, dass du nicht in einem Konzern arbeitest (falls überhaupt). Die Ings. dürfen sich nicht mal die Schuhe zubinden, ohne Approval von 5 Stabsstellen einzuholen. Und bei dieser Nummer waren garantiert noch Legal und Compliance an Bord. So ein Risiko kann nur auf Board-Level freigegeben werden.


Pete
24.9.2015 21:58
Kommentarlink

In den USA muss ein Diesel so aussehen:
https://www.youtube.com/watch?v=FJwAr1SiBUk
“coal roller” als Suchwort gibt da so einige Filmchen.
😉

An diesen Truebungswert wird ein VW-Diesel auch mit “abgeschaltetem” (wirklich?, weil schwer machbar. Oxi-Kat und Russfilter koennen nicht umgangen und auch nicht schadlos einfach so ueberlastet werden) kaum herankommen…


LeLiLu
24.9.2015 23:03
Kommentarlink

@Pete, 24.9.2015 17:20

Wird auch langsam Zeit, dass den Herrschenden die NGOs auf die Füsse fallen! Sie haben das Modell “N”GO doch oft und lange genug missbraucht (siehe auch Goethe-Institute von DE)!


Freigeist
25.9.2015 0:16
Kommentarlink

Laut der Studie, die alles ins Rollen brachte http://www.theicct.org/sites/default/files/publications/ICCT_NOx-control-tech_revised%2009152015.pdf sind auch Volvo, Renault und Hyundai betroffen. Wer hat davon außer bei Golem schon etwas gehört?

Die Nummer in den Diagrammen entsprechen folgenden Herstellern:
6 Renault
18 Volvo
19 VW
24 Hyundai
Diagram, S.14 von rechts nach links Volvo, Renault, Hyundai
Diagram, S.15 oben, von rechts nach links VW, Renault, Hyundai mit der Angabe, daß nur ein Fahrzeug pro Hersteller getestet wurde

Angemerkt werden muss, das Renault nicht auf dem am. Markt vertreten ist.


Andreas Müller
25.9.2015 7:38
Kommentarlink

Wie kommt ein Blogger dazu, sich so hinter ein privates Unternehmen und seine Verfehlungen zu stellen?
Die interessante Frage ist doch, warum sich deutsche Behörden VW (und die anderen Autohersteller) niemals vorgenommen haben, obwohl es die Spatzen seit Jahren von den Dächern pfeifen, dass weder Norm-Abgaswerte noch Norm-Verbrauchswerte noch etwas mit der Realität zu tun haben. VW war die Spitze des Eisbergs einer Wirtschaftsblase (Exportblase, Autoblase, Dieselblase, Aktienblase,…), die unweigerlich irgendwann platzen muss. Dass sie letztlich durch die Nadel einer US-Umweltbehörde geplatzt ist, kann natürlich Absicht und von Obama persönlich angeordnet sein, aber das ist letztlich scheißegal. Geplatzt wäre sie so oder so irgendwann, nicht weil die Welt böse und voller Verschwörer ist, sondern weil die Blase jahrelang von vielen Akteuren aufgepumpt worden ist.


Hadmut
25.9.2015 18:35
Kommentarlink

@Andreas Müller:

> Wie kommt ein Blogger dazu, sich so hinter ein privates Unternehmen und seine Verfehlungen zu stellen?

Gar nicht.

Ich habe mich nie hinter VW gestellt, nicht ansatzweise.

Aber es hat sich bei manchen eben diese links-schwachsinnige dichotome Sichtweise ausgebreitet, dass jeder, der beim Streit zwischen A und B nicht vorbehaltlos für A ist, ein Verfechter von B sein muss.

Man muss kein VW-Verfechter sein, um die Amerikaner zu kritisieren. Man kann auch beide für Lügner halten.

In einem Streit können durchaus beide Seiten lügen. Es ist nicht etwa so (wie viele Leute argumentieren), dass wenn eine Seite der Lüge überführt ist, darin automatisch der Wahrheitsbeweis für die Gegenseite liegt.


Dirk S
25.9.2015 9:37
Kommentarlink

@ Freigeist

Spricht dafür, dass es nicht wirtschaftlich ist, Kleindiesel vernünftig abgaszureinigen, was ich schon öfters gelesen haben. Diesel-PKW sind ohnehin teurer, sollten die auch eine ordentliche Abgasreinigung haben, wären die wohl noch teurer und keiner würde die mehr kaufen.
Und an dieser Stelle stellt sich die Frage, was man denn nun will, saubere Abgase oder niedrigen Verbrauch. Wenn beides so nicht geht (also vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen), dann muss man sich eben entscheiden. Als Kunde, als Hersteller, als Behörde. Es gilt Prioritäten zu setzen und dementsprechend zu handeln. Heißt dann auch, dass ggfs. Kleindiesel nichts für den PKW-Markt sind und vom Markt genommen werden müssen.

Rußfreie Grüße,

Euer Dirk


Hadmut
25.9.2015 18:21
Kommentarlink

> Und an dieser Stelle stellt sich die Frage, was man denn nun will, saubere Abgase oder niedrigen Verbrauch.

Außerdem niedrige Anschaffungspreise.

PKW sind in den USA deutlich billiger als bei uns. Irgendwo stand (hab die Zahl jetzt nicht mehr genau im Kopf), dass es den billigsten Golf ab 16.000 Dollar gäbe (oder sowas in der Größenordnung).


Dirk S
25.9.2015 9:48
Kommentarlink

@ Hadmut

Heckler & Koch mit ihrem G36

USA gegen DE bei HK? Sorry Hadmut, die G36-Affäre ist original deutsch, Deutschland gegen sich selbst, da haben die USA nichts mit zu tun. Im Gegenteil, sollte HK von DE die Nase voll haben, können die ohne Probleme in die USA umziehen. Dort sind die mit der US-Armee (alle Teilstreitkräfte) als Lieferant und Dienstleister für Spezialwaffen gut im Geschäft (das HK416 ist die bevorzuge Waffe aller US-Spezialkräfte, es wurde in Zusammenarbeit mit den Army-Rangern entwickelt und erfüllt deren Bedürfnisse zu 100%) und sollten sie ihren Firmensitz in die Staaten verlegen, wäre HK schnell Haus-und-Hof-Lieferant des US-Militärs (so wie jetzt bei der BW).

Unzugsfreie Grüße,

Euer Dirk


Tobias
25.9.2015 14:56
Kommentarlink

Natürlich ist das Wirtschaftskrieg der Amis.
Am gleichen Tag als die Manipulation der Abgaswerte raus kam, passierte noch etwas zweites gegen VW: http://www.dw.com/en/brazil-torture-lawsuit-against-vw/a-18731165

Eine Anklage in Brasilien gegen VW, weil dort früher (Gewerkschafts-) Mitarbeiter gefoltert worden seien.

Das ist kein von den Amis koordinierter Angriff nun, sondern passiert nur zufällig am gleichen Tag?


Andy
25.9.2015 19:10
Kommentarlink

> Aber es hat sich bei manchen eben diese links-schwachsinnige dichotome Sichtweise ausgebreitet, dass jeder, der beim Streit zwischen A und B nicht vorbehaltlos für A ist, ein Verfechter von B sein muss.

Das kann man natürlich entkräften indem man jeden Sachverhalt von A..Z bzw jeden denkbaren Konflikt zwischen Parteien wechselweise zum links-grünen Komplott zur Zerstörung der Republik oder zum US-geplanten Kriegsangriff erklärt.

Weitermachen.


Joe
25.9.2015 19:40
Kommentarlink

PKW sind in den USA deutlich billiger als bei uns. Irgendwo stand (hab die Zahl jetzt nicht mehr genau im Kopf), dass es den billigsten Golf ab 16.000 Dollar gäbe (oder sowas in der Größenordnung).

Auch eine Form der Reparationsleistung.


LeLiLu
25.9.2015 20:00
Kommentarlink

@Andy, 25.9.2015 19:10
“Das kann man natürlich entkräften indem man jeden Sachverhalt von A..Z bzw jeden denkbaren Konflikt zwischen Parteien wechselweise zum links-grünen Komplott zur Zerstörung der Republik oder zum US-geplanten Kriegsangriff erklärt.”

Pffft! Das ist doch sowas von Gestern! Jede Ihnen nicht genehme Meinung sind Nazis und Menschenverächter! Oder “kaputt” und “Dumme”, um Ihren Sprachgebrauch zu verwenden.


Gedöns
25.9.2015 20:08
Kommentarlink

@Christian
„Apropos – beim Folgenden ist die Antifa am Werk – in Erfurt. Weiss aber nicht, warum danach hunderte durchs Bild rennen wie aufgescheuchte Hühner – sind es Flüchtlinge, die da flüchten, oder wer? Ist vielleicht ein Erfurter Leser hier, der Licht ins Dunkel bringen kann?
http://kosmische-tagesschau.de/KT/Anhang/Max_Power_-_VID-20150918-WA000128192.mp4“//
Keine Sorge – das müsste alles im Rahmen der marxistisch-leninistischen Revolutionstheorie liegen, welche die Beton-Stalinisten- und Maoisten (noch mehr zubetoniert als früher), also „links-grün“, nach wie vor verfolgen. Nur das: „Arbeiter und Bauern: greift zur Waffe!“ fehlt noch.


Gedöns
25.9.2015 20:10
Kommentarlink

Nur das: „Arbeiter und Bauern: greift zur Waffe!“ fehlt noch.//
Und natürlich 100 Millionen Tote (Schwarzbuch des Kommunismus).


Josh
25.9.2015 21:19
Kommentarlink

> USA gegen DE bei HK? Sorry Hadmut, die G36-Affäre ist original
> deutsch, Deutschland gegen sich selbst, da haben die USA nichts mit
> zu tun.

Sind Sie sich da so sicher?

Direkt nach außen sichtbar natürlich nicht, aber es ist schon durchaus denkbar, dass von der Leyen und Merkel schon von den USA (oder anderen Interessensgruppen) beeinflußt werden.

Anders kann ich mir das Verhalten dieser Politiker bei einigen Entscheidungen wirklich nicht erklären.
Bei anderen Politikern wie z.B. Schwesig oder Maas könnte man noch auf puren Populismus und Dummheit und damit Unfähigkeit pochen, aber speziell Merkel halte ich schon für intelligent genug, um komplette Inkompotenz ausszuschließen.
Speziell ihr Umgang mit der Flüchtlingspolitik und auch ihre Reaktion auf Kritik sind da aber schon sehr merkwürdig!

Möglicherweise warten auf einige Politiker weitere Kompromatköfferchen, wenn sie nicht spuren.
Könnte durchhaus sein, daß die aufgetauchten Akten zu Fischer, von denen Hadmut neulich berichtet hat, als Warnung für alle Politiker (und nicht nur für die Grünen) gelten.

Was bedeutet da schon der Diensteid, den man mal auf das Wohl des deutschen Volkes geschworen hat…


Andy
26.9.2015 13:46
Kommentarlink

> Speziell ihr Umgang mit der Flüchtlingspolitik und auch ihre Reaktion auf Kritik sind da aber schon sehr merkwürdig!

Hatte die nicht vor ewiner Weile auch einen Schwächeanfall im Fernsehen oder bei einem interview oder so?

Vielleicht pfeift sie auf dem letzten Loch? Irgendeine degenerative neurologische Erkrankung? Spätfolgen sozialistischer Mangelernährung? Early onset Alzheimers? Ist die Raute des Todes evtl. eine bewusste Geste um ein Parkinson Muskelzittern zu verbergen? Oder Altersstarsinn, nach dem Motto jetzt zeig ich es denen die mich in Heidenau so bepöbelt haben erst recht?

> Was bedeutet da schon der Diensteid, den man mal auf das Wohl des deutschen Volkes geschworen hat…

Was kann der Eid eines Menschen der sich beruflich fürs Lügen entschieden hat schon wert sein.


Dirk S
28.9.2015 12:41
Kommentarlink

@ Hadmut, @ Joe

PKW sind in den USA deutlich billiger als bei uns. Irgendwo stand (hab die Zahl jetzt nicht mehr genau im Kopf), dass es den billigsten Golf ab 16.000 Dollar gäbe (oder sowas in der Größenordnung).

Dazu kommt aber noch mal die Sales Tax, die von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich ist (üblicherweise 5% bis 7%, es gibt auch Gemeinden mit 0%, da sitzen dann die Versandunternehmen). Preise in den USA sind immer Nettopreise (gerade wegen der Sales Tax). Zum Vergleich muss man in Europa erst einmal die Märchensteuer abziegen.

Steuerfreie Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
29.9.2015 10:22
Kommentarlink

@ Josh

Sind Sie sich da so sicher?

Ja.

Sichere Grüße,

Euer Dirk


stefan
9.10.2015 21:28
Kommentarlink

hast du mal eine verbindung zwischen ttip und vw in betracht gezogen? eine an der verhandlung beteiligte äußerte in der presse, dass die eu ganz schön unter druck sei, weil man den amis monatelang erklärt hat, dass man in der eu die besseren umweltschutzvorschriften hat, die beachtet werden sollen, und jetzt kommt vw. wenn man beim verhandeln nicht weiterkommt nutzt man schmutzige wäsche der anderen seite?


Hadmut
9.10.2015 21:57
Kommentarlink

@stefan:

> hast du mal eine verbindung zwischen ttip und vw in betracht gezogen?

Ja, aber keinen Aufhänger gefunden. Dein Hinweis ist interessant, aber an einer Stelle unlogisch: Die Amerikaner machen sich damit nicht gerade beliebt.


Konrad68
25.11.2015 19:51
Kommentarlink

Weitere Agitation gegen Deutschland erfolgt über Aufwiegeln anderer Völker / Medien gegen Deutschland aufgrund historischer Deutungen.


Konrad68
25.11.2015 19:52
Kommentarlink

Entscheidend ist derzeit, daß sich ein Großteil der Bürger in Deutschland die Niedertracht und Gerissenheit garnicht vorstellen kann, mit der da vorgegangen wird.