Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Unabhängigkeit des Staatsfernsehens

Hadmut
22.8.2015 10:57

Hieß es nicht mal, ARD und ZDF sollten unabhängig und politikfern sein? [Update]

FOCUS behauptet nun zur Sache mit der Plasberg-Sendung, die aus dem Download-Bereich entfernt worden war, dies sei auf Betreiben von „Frauenverbänden” passiert.

Wer genau diese „Frauenverbände” sind, steht nicht da. In der Regel werden solche Frauenverbände aber von SPD oder CDU organisiert, um die Bevölkerung nach ihren Zielen zu führen (Demokratie wäre andersherum) und Aktivitäten der Politik als Aktivitäten aus dem Volk auszugeben. Thematisch dürfte dies hier zweifellos auf das Konto SPD-geführter Frauenverbände gehen.

Das würde bedeuten, dass die SPD steuert, war wir noch sehen dürfen.

Hieß es nicht mal, ARD und ZDF sollten unabhängig und politikfern sein?

Nachtrag: Die WELT schreibt auch, dass „Frauenverbände” dahintersteckten:

Nicht lachen konnten Menschen, die sich seit Jahrzehnten für Gleichberechtigung einsetzen. So reichte die Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros/ Gleichstellungsstellen Nordrhein-Westfalen Beschwerde beim WDR-Rundfunkrat ein.

Bemerkenswert aber, aus dem BILD-Artikel, auf den die WELT verweist:

WDR-Rundfunkrats-Vorsitzende Ruth Hieronymi zu BILD: „Die Auswahl der Gäste und die Gesprächsleitung waren für die Ernsthaftigkeit des Themas nicht ausreichend.“ Und auch der WDR-Programmausschuss urteilte: „Es ist mit einem gesellschaftlichen Thema in einer unseriösen Weise umgegangen worden – nicht zuletzt durch den Moderator.“

Laut Wikipedia ist Hieronymi CDU-Politikerin.

Ok, steckt die CDU also auch mit drin.

Trotzdem die Frage: Wie passt es zu Staatsferne und Unabhängigkeit, wenn Politiker darüber entscheiden, was wir noch sehen dürfen?

Und wie kann das angehen, dass „Seriosität” daran festgemacht wird, ob das politisch gewünschte Ergebnis dabei herauskommt?

80 Kommentare (RSS-Feed)

Emil
22.8.2015 11:05
Kommentarlink

ScienceFiles.org hat auch was dazu gebracht:

Zensur durch Kindsköpfe? Infantilismus bei Frauenrat und WDR
http://sciencefiles.org/2015/08/21/zensur-durch-kindskoepfe-infantilismus-bei-frauenrat-und-wdr/

Eine der sechs Beschwerden stammt vom Deutschen Frauenrat.

Der Programmausschuss, der sich von Beschwerden im Stile des Frauenrats hat beeindrucken lassen, setzt sich übrigens aus Vertretern der im Landtag NRW sitzenden Parteien und “Vertretern aus dem Kreis der Menschen mit” Behinderung und Migrationshintergrund, aus Gewerkschaftlern sowie Vertretern älterer Menschen zusammen. Unter den Mitgliedern findet sich auch Petra Windek, die für den Frauenrat NRW im Programmausschuss sitzt, so dass Beschwerdeführer und Beschwerdeentscheider identisch sind. Gelebte Demokratie.


Christine
22.8.2015 11:11
Kommentarlink

Der Verband ist der “Deutsche Frauenrat” und letztendlich geht es wohl um diesen Artikel:

WDR-Rundfunkrat
Ohrfeige für Plasberg: Ampelmännchen muss in Giftschrank

Mit ungewöhnlich harter Keule hat der WDR-Rundfunkrat auf die Beschwerden reagiert, die die Talkshow „hart aber fair“ und ihr Moderator Frank Plasberg im vergangenen März mit der Sendung „Nieder mit den Ampelmännchen – Deutschland im Gleichheitswahn?“ hervorgerufen hatten. Auf seiner Sitzung am 18. August entschied das Gremium, dass die Sendung im „Giftschrank“ verschwinden muss, sie also in der Mediathek nicht mehr gezeigt und auch sonst nie mehr wiederholt werden darf.
https://www.frauenrat.de/deutsch/infopool/nachrichten/informationdetail/article/ohrfeige-fuer-plasberg-ampelmaennchen-muss-in-giftschrank.html

Was der deutsche Frauenrat genau ist, beschreibt Wikipedia wie folgt:

Der Deutsche Frauenrat ist ein deutscher Dachverband von Frauenorganisationen mit Sitz in Berlin. Er ist eine Vereinigung von über 50 bundesweiten Frauenverbänden und -gruppen gemischter Organisationen. Hierzu gehören konfessionelle Verbände und Berufsverbände, sowie die Frauengruppen der politischen Parteien, der Gewerkschaften und des Deutschen Olympischen Sportbundes. Außerdem überkonfessionell und überparteilich arbeitende Organisationen mit vielfältigen sozialen und politischen Aufgaben. Der Deutsche Frauenrat ist damit die größte frauenpolitische Lobby in Deutschland. Vorsitzende des Verbandes ist seit 2012 Hannelore Buls.
https://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Frauenrat

Allerdings wundere ich mich darüber, dass die BILD sich ebenfalls darüber aufregt.

Sexismus-Beschwerde!
Plasberg-Sendung mit Thomalla zensiert

[..]Sophia Thomalla: „Ich als Frau soll frauenfeindlich sein? Immer wieder erstaunlich, was Frauen sich so einfallen lassen, um Frauen vor so Frauen wie mir zu beschützen. Verbote von Meinungen kenne ich eigentlich aus dem Geschichtsbuch.“ Frank Plasberg wollte sich nicht äußern.
http://www.bild.de/news/inland/frank-plasberg/sendung-mit-thomalla-zensiert-42276330.bild.html


Emil
22.8.2015 11:20
Kommentarlink

> Ok, steckt die CDU also auch mit drin.

Das ist eine weibliche Querfront durch alle Parteien. Denen ist Frauenpolitik wichtiger als die jeweilige Parteipolitik. Siehe auch die “Überparteiliche Fraueninitiative” in Berlin:

http://www.berlin-stadtderfrauen.de/start/wie-alles-begann-wie-es-weitergehen-soll/

Der Überparteiliche Zusammenschluss von Parlamentarierinnen kam 1992 im neuen Vereinigten Berliner Abgeordnetenhaus auf initiiert von Carola von Braun. Die Idee beruhte auf den schwierigen Erfahrungen mit der damals noch starken männlichen Dominanz in Parteien und Parlamenten. Zusammenarbeit über Fraktionsgrenzen hinaus sollte Frauenpolitik stärken und voranbringen. Die Tatsache, dass auch Kolleginnen der anderen Fraktionen aus Ost und West die Idee für überfällig hielten, hat den letzten Anstoß gegeben.


Hadmut
22.8.2015 11:24
Kommentarlink

> Das ist eine weibliche Querfront durch alle Parteien. Denen ist Frauenpolitik wichtiger als die jeweilige Parteipolitik.

Was meint ihr, was da los wäre, wenn jemand solche „Männerbünde” gründen würde.

> Carola von Braun

Die schon wieder…


wollepelz
22.8.2015 11:21
Kommentarlink

Über den Frauenrat habe ich einmal vor längerer Zeit etwas geschrieben.

Es ging um feministische Vernetzung am Beispiel der Partei “Die Frauen”.

http://www.pelzblog.de/2014/08/feministische-netzwerkbildung-partei-die-frauen/


Rechnungsprüfer
22.8.2015 11:47
Kommentarlink

Den Frauenrat gibt es in jedem Bundesland und wird durch Länder und Frauenministerium insgesamt mit mehr als einer halben Million Euro gefördert


Michael2
22.8.2015 11:59
Kommentarlink

Gibt es in der dauer-ekstatisch erregten Bananenrepublik kein Themachen bei dem keine bedeutungslose Affengruppe an ihrem Käfig rüttelt?! Alles nur noch primitivstes Kindergartengehabe.

Galten früher bis 21 Jährige als mental eher unreif, muß man die Grenze, dank Sozen-Bildung, mittlerweile bald auf 30 anheben. Das Ziel scheint zu sein auch bis 99 völlig verblödete Wähler bereitzuhalten.


Honk3000
22.8.2015 12:27
Kommentarlink

Tja. Das ist so ein Grund, warum zB die AfD in ihrer Parteisatzung explizit festgelegt hat, daß es dort keine sexistischen Sondervereine und keine parteiinternen Quoten geben darf.


vortex
22.8.2015 12:52
Kommentarlink

“Was meint ihr, was da los wäre, wenn jemand solche „Männerbünde” gründen würde.”

Dafür ist bei uns immer noch der Verfassungsschutz zuständig.


Bill
22.8.2015 12:55
Kommentarlink

das wird jetzt ein wenig länglich ich hab’ dem Frauenrat mal hinterhergegoogelt…
Deutscher Frauenrat, Impressum:
“Verantwortlich für den Inhalt
Dr. Anja Nordmann, Axel-Springer-Str. 54a, 10117 Berlin
Gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.”
Anja Nordmann:
“Von der Femtec zum Deutschen Frauenrat
Dr. Anja Nordmann, die bei der Femtec zuletzt für Strategische Projekte zuständig war, führt nun die Geschäfte der größten bundesdeutschen Frauen-Lobby-Organisation”
(https://www.femtec.org/de/von-der-femtec-zum-deutschen-frauenrat)
Femtec:
“Hier setzt die 2001 von der EAF Berlin und der Technischen Universität Berlin gegründete Femtec.GmbH an. Zusammen mit ihren Partnern bildet die Femtec ein einzigartiges Netzwerk zur Förderung von Frauen in Naturwissenschaft und Technik.”
(https://www.femtec.org/de/femtec-promoting-talents-0)
EAF:
“Die EAF Berlin ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation. Wir engagieren uns für eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer ihre Potenziale in allen Bereichen des Lebens entfalten können.
Die EAF verbindet ausgewiesene wissenschaftliche Expertise mit langjähriger Erfahrung in Beratung und Weiterbildung. Mit unseren innovativen Programmen fördern wir Frauen mit Führungspotenzial und unterstützen Frauen und Männer in ihrer Karriereplanung und bei der Vereinbarung von Beruf und Familie.”
(http://www.eaf-berlin.de/index.php?id=eaf)
“Mittel der öffentlichen Hand (Land, Bund und Europäischer Union) werden vorwiegend für die Nachwuchsförderung und für Forschungsvorhaben eingeworbenen.” (Typo im Original)
(http://www.eaf-berlin.de/index.php?id=organisation)
Barbara Schaeffer-Hegel:
“…studierte Politikwissenschaft, Geschichte, Philosophie und Romanistik. Sie lehrte an Hochschulen in Bonn, Münster, Wien, Innsbruck und San Diego. Von 1980 bis 2002 hatte sie eine Professur für Erziehungswissenschaften an der Technischen Universität Berlin inne.”
(https://www.femtec.org/de/prof-dr-barbara-schaeffer-hegel)
Das Ganze ein einziger Sumpf von staatsfinanzierten Spezln, oder heisst das SpezlInnen?
Die Promotionsschrift der Dr. Anja Nordmann mit dem titel “Alltäglicher Feminismus. Geschlecht als soziale Erfahrung und reflexive Kategorie” habe ich auf dme Server der FU nicht finden können? Wer wohl der/die Doktorvater/Mutter war?


dentix07
22.8.2015 13:15
Kommentarlink

Denen würden umgehend Verbindungen zur AfD, zu Pegida, zur NPD und zum NSU “nachgewiesen” und es käme zum Aufstand der Anständigeninnen, insbesondere Gauck, Gabriel, Beck, … 🙂


NurZurInfo
22.8.2015 13:24
Kommentarlink

Was ich mich an so einer Stelle immer frage: Wer finanziert eigentlich diese “Verbände” und “Organisationen”? Geht das allein über Spenden oder zahlt letztendlich der Steuerzahler für diese Gruppierungen?


Hadmut
22.8.2015 16:12
Kommentarlink

> Wer finanziert eigentlich diese “Verbände” und “Organisationen”?

Haben wir doch schon oft beschrieben. Die haben sich jede Menge Kanäle gebaut, um öffentliche Gelder zu veruntreuen. Vortragshohonorare, Veranstaltungen, Forschungsgelder,…


Michaela
22.8.2015 13:24
Kommentarlink

Die führend an der Programmbeschwerde Beteiligten und die an der Entscheidung im WDR-Rundfunkrat mitwirkenden Personen äh Frauen sind mir gut bekannt.

Namentlich sind zu nennen:
Karin Junker/SPD, ehemals langjährige MdEP und langjähriges Rundfunkratsmitglied und Vorsitzende des Programmausschusses und Vorsitzende des ASF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) – eine Netzwerkerin vor dem Herrn, die heute noch über viele Kanäle im Alter von 70+ Fäden zieht.
Petra Kammerevert/SPd, MdEP, langjähriges Rundfunkratsmitglied und heute Vorsitzende des Programmausschusses, Ziehkind von Karin Junker seit deren MdEP-Tagen.
Petra Windeck/?, langjähriges Rundfunkratsmitglied für die entsendende Organisation “Landesarbeitsgemeinschaft der Familienverbände und Frauenrat NW”.
Ruth Hieronymi/CDU, ehemals langjährige MdEP, langjähriges Rundfunkratsmitglied und heutige Vorsitzende.
Inge von Bönninghausen/?, langjährige Redakteurin des WDR und – soweit ich beobachten konnte – Hardcore-Feministin.

Diese Frauen und andere in diesem Umfeld glucken seit Urzeiten zusammen und helfen sich auch über Parteigrenzen hinweg, um ihr Ziel der völligen Gleichstellung zu erreichen.


Hadmut
22.8.2015 16:11
Kommentarlink

@Michaela:

Danke für die Info! 🙂


Josh
22.8.2015 13:58
Kommentarlink

>> Carola von Braun
>
>Die schon wieder…

Muß man die kennen?


Kommentator
22.8.2015 14:18
Kommentarlink

Zur Erinnerung:

Artikel 5 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

(1) …Eine Zensur findet nicht statt…(ohne Worte)
(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei…
(jo, inzwischen ziemlich befreit von wissenschaftlichen
Inhalten…)

…und hier hier die anderen:

https://www.bundestag.de/bundestag/aufgaben/rechtsgrundlagen/grundgesetz/gg_01/245122

… aber braucht man eigentlich gar nicht mehr zu kennen, richtet sich von der gesamten PolitikerInnenmischpoke eh so gut wie keine/r mehr danach…


Fx
22.8.2015 14:18
Kommentarlink

Wie stellt man zweifelsfrei fest, ob man es hier mit Sexismus zu tun hat?

https://www.youtube.com/watch?v=Ji3hGdJTrVA


Klingelhella
22.8.2015 14:32
Kommentarlink

Überrascht mich insgesamt wenig, wer da alles nun wieder als Feind einer offenen, pluralistischen Gesellschaft auftaucht.

Ich bin es nur langsam leid, dass solche Menschen damit immernoch durchkommen (oder das zumindest als selbstverständlich annehmen), anstatt verdientermaßen einen Dämpfer zu kriegen.

Und auch wenn der Hofreiter Toni, Profx Hornscheidt u.a. noch immer an ihr Gendertopia glauben, sollten sie sich evtl. ein zweites berufliches Standbein suchen. Denn ist das Gender-Gedöns ersteinmal juristisch als das entlarvt, was es ist, nämlich dreistester Wissenschaftsbetrug und Vetter*_innenwirtschaft, sitzt dieses ganze Bande hoffentlich bald auf der Straße.

Bitte, liebe whistleblower_innen aus der Humboldt-Uni, meldet euch 😉


Fx
22.8.2015 15:00
Kommentarlink

@Hadmut

“Weibliche Querfront… / Was meint ihr, was da los wäre, wenn jemand solche „Männerbünde” gründen würde.”

Da würde ganz sich wieder der Breivik hervorgekramt – nach dem Motto alles rechtsradikale Terroristen. “Querfront” ist ja unter Antifanten zum schlimmsten Schimpfwort avanciert. (Vermeintliche) Rechte sind inzwischen offenbar nicht mehr ganz so schlimm, aber eine Querfront ist für die Möchtegern-Antifas so etwas wie “Rassenschande”.


Fx
22.8.2015 15:02
Kommentarlink

@Hadmut

“Weibliche Querfront… | Was meint ihr, was da los wäre, wenn jemand solche „Männerbünde” gründen würde.”

Da würde ganz sich wieder der Breivik hervorgekramt – nach dem Motto alles rechtsradikale Terroristen. “Querfront” ist ja unter Antifanten zum schlimmsten Schimpfwort avanciert. (Vermeintliche) Rechte sind inzwischen offenbar nicht mehr ganz so schlimm, aber eine Querfront ist für die Möchtegern-Antifas so etwas wie “Rassenschande”.


LeLiLu
22.8.2015 15:16
Kommentarlink

@Hadmut:
Du (wir) stehen vielleicht gar nicht sooo allein da.
Lies Dir mal die Diskussion auf SPON durch (http://www.spiegel.de/forum/kultur/sexismus-vorwuerfe-wdr-loescht-plasberg-talk-aus-mediathek-thread-342791-1.html und ff)


Hadmut
22.8.2015 15:48
Kommentarlink

> Du (wir) stehen vielleicht gar nicht sooo allein da.

Ich war gerade beim Samstagseinkauf und stand in der Kassenschlange direkt vor dem Zeitungsregal. Bild-Zeitung mit großer, die Halbseite füllender Schlagzeile über den TV-Skandal. „Sieht so Meinungsfreiheit aus?” oder so ähnlich. Scheint sich doch was zu tun.


Manfred P.
22.8.2015 15:46
Kommentarlink

Die Sendung habe ich gesehen. Wietschoreck und Anton aus Tirol von den Grünen haben einen unfassbar dämlichen Käse gelabert, dass sich die Rundfunkwellen gebogen haben.

Hätte ich gewusst, dass die Sendung wie damals unter Honecker (siehste, kein Hitlervergleich, ätsch) zensiert werden würde, hätte ich sie aufgezeichnet.


Manfred P.
22.8.2015 15:57
Kommentarlink

Hier kann man die Sendung noch finden.

Wer weiß, vielleicht landet man in Bautzen, wenn man sie anschaut…

https://www.youtube.com/watch?v=EXRdt0tG1Fw


Ferabq
22.8.2015 16:12
Kommentarlink

Da ich keinen Fernseher besitze (nicht weil da nur scheiß kommt, sondern weil ich keinen Bock habe, Dinge zu dem Zeitpunkt zu gucken wenn sie gesendet werden) habe ich mir die Sendung damals runtergeladen.

Falls also jemand wirklich Bedarf an der Sendung hätte, kann ich sie gerne zur Verfügung stellen (HQ mp4).


Trinar Molat
22.8.2015 16:12
Kommentarlink

Das musste ich mir dann doch mal geben. Gleich am Anfang behauptet der Hofreiter er wäre Biologe und “man müsste ihm da vertrauen”. dabei hat er in Botanik promoviert. Er ist also Gärtner.


Hadmut
22.8.2015 16:13
Kommentarlink

> Er ist also Gärtner.

Grüner!

Bei den Grünen sind Botaniker Geschlechtsexperten.


Ferabq
22.8.2015 16:13
Kommentarlink

Alternativ gibt es die Sendung auch noch auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=EXRdt0tG1Fw

Mit dem richtigen Werkzeug kann man sich die Sendung auch dort runterladen.


peter
22.8.2015 16:36
Kommentarlink

@dentix07: Du hast Toll vergessen. Neuerdings gehört auch Toll zu den “Anständigen”. Böse Menschen würden auch sagen “zu den anständigen Abkassierern” …


peter
22.8.2015 16:36
Kommentarlink

meinte natürlich TILL. Drecksautokorrektur.


asdf
22.8.2015 16:46
Kommentarlink

> Das ist eine weibliche Querfront durch alle Parteien. Denen ist Frauenpolitik wichtiger als die jeweilige Parteipolitik.

Was meint ihr, was da los wäre, wenn jemand solche „Männerbünde” gründen würde.

Ich glaube, anfangs war die Masse der Bevölkerung auch nicht begeistert, aber die Frauenbünde haben den Shitstorm durchgestanden (und haben jetzt ihre daraus resultierenden Vorteile).


Heinz
22.8.2015 17:42
Kommentarlink

Typo: “war wir”


hans
22.8.2015 18:32
Kommentarlink

Sagt mal Leute, was ist denn bei euch in Deutschland los, dass so kleine Maedchen wie diese herumalbernde und grauenhaft affektierte Anne Wtschorek als Spezialistin oder so ins Fernsehen gebracht wird. Hm. Abschreckung denke ich. Selten eine so alberne Witzfigur wie der Genderaussehende Gruene mit dem weichen sanften Maennerblick erlebt. Sowas darf sich Mann nennen? So ohne Eier. Ich habe mir die Sendung auf YouTube angesehen. Ich kann einfach nichts finden was da empoerenswert sein soll, ausser diesen beiden Figuren, die so Abseits sind, dass man sprachlos bleibt. Gerade diese kleine Rotznase Anne,nix erlebt im Leben,wichtigtuerisch, Lernunfaehig, und hohl, das also ist eure Zukunft?
Ich beneide euch nicht!
Gruesse aus der Welt der Palmen, schoenen Frauen (!) und der Karibik.


Hadmut
22.8.2015 18:50
Kommentarlink

> Sagt mal Leute, was ist denn bei euch in Deutschland los, dass so kleine Maedchen wie diese herumalbernde und grauenhaft affektierte Anne Wtschorek als Spezialistin oder so ins Fernsehen gebracht wird.

Ich versteh’s auch nicht.

Ich hab die inzwischen drei- oder viermal live erlebt und auf mich wirkt die nur kleinmädchenhaft-doof, auch das Verhalten ist überhaupt nicht professionell, gar nichts. Gibt sich als Medienberaterin aus und hat von der Sache keine Ahnung.

Ich habe nicht den geringsten Schimmer, warum die alle auf die abfahren.


Klaus
22.8.2015 19:06
Kommentarlink

@Hadmut

Jetzt geht es los, die Zensur, Verfolgung von missliebigen Argumenten.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Fremdenfeindliche-Hetze-auf-Facebook-bleibt-nicht-unbestraft-2788310.html

Leider gibt es keine Meßlatte für Fremdenfeindliche Hetze. Da können die Daumenschrauben noch angezogen werden.

cu


Alfred
22.8.2015 19:24
Kommentarlink

Auf ““http://grundrechte-brandbrief.de/Meldungen/2015-08-18-Lebensmittelgutscheine.htm“ findet sich eine ausführliche, exzellente, detailliert in die einzelnen Punkte einsteigende, Darlegung, weshalb und wodurch alleine schon die Lebensmittelgutscheine von Lügen und Fehlern und fahrlässigen, gröbsten Rechtsverstössen nur so aufgeschwemmt sind.
Übrigens wird das alles am Beispiel eines extra eingescannten Gutscheines der Jobcenter aufgezeigt – so transparent wie nur möglich…
Doch Vorsicht: Wer das liest, könnte seine Meinung zu dieser Materie grundlegend ändern und es mit dem Gewissen zu tun bekommen.


Hadmut
22.8.2015 19:51
Kommentarlink

@Alfred:

Wenn jemand den gleichen Kommentar identisch zu zwei verschiedenen Artikel abgibt, der mit beiden inhaltlich überhaupt nichts zu tun hat, fliegt hier ganz schnell in die Spam-Kiste.

Letzte Warnung.


Joe
22.8.2015 19:43
Kommentarlink

Die Frage ist doch, wer da bei diesen “Frauenräten” im Hintergrund wirklich die Fäden zieht. Die hab hier “San Diego” gelesen, die Spuren führen ständig in die USA. Zufall?


xyz74
22.8.2015 19:50
Kommentarlink

Ist doch super, jetzt stellen sogar schon Frauenverbände selbst fest, dass Wizorek für eine ernsthafte Auseinandersetzung mit solchen Themen ungeeignet ist, da sie keine Ahnung hat.

Das dürfte im Übrigen auch der wahre Grund sein, weshalb Frauen die Sendung im Giftschrank verbannen wollen. Wizorek redete nämlich allen ins Wort und war quasi die beste Werbung für das Gegenteil von Frauenrechten.


Flibanserin
22.8.2015 20:36
Kommentarlink

Interessante story, big pharma hat die feminazis gekauft, um eine neue lustdroge durchzusetzen.

http://www.buzzfeed.com/azeenghorayshi/fda-approves-flibanserin

Oder stecken die femis dahinter, damit frauen endlich es endlich wie die jungens treiben, nachdem die sexualisierte erziehung nicht gereicht hat.


Gerd
22.8.2015 20:51
Kommentarlink

Das war das erste Mal, dass ich eine Sendung mit dem Plasberg gesehen habe. Natürlich auf youtube.

Harmloses Geplätscher, normalerweise hätte ich nach 5 Minuten abgeschaltet. Strunzdumm und infantil die Wizorek, kaum besser der Hofreiter, der aber wenigstens erwachsen wirkte.

Wenn sowas schon einen zensurfähigen Skandal ausmacht, dann gute Nacht. Die Neo-Stalinisten sind auf dem Vormarsch und man weiss, wie sowas endet.


kiki
22.8.2015 20:51
Kommentarlink

10 Jahre Merkel und aus der BRD ist die DDR 2.0 geworden.

Was für ein Wahnsinn!


FocusTurnier
22.8.2015 20:52
Kommentarlink

rjb
22.8.2015 20:54
Kommentarlink

Wizorek hat auf jeden Fall unbezweifelbar eine eminent hohe Kompetenzkompetenz. Es kann ja jeder mal versuchen, in eine Sachverständigenkommission der Bundesregierung zu gelangen, und anschließend berichten, wie es gelaufen ist. Wiezorek hat das geschafft. Und irgendwie kann sie auch besser als diese Aufschrei-Mitstreiterin, deren Namen ich vergessen habe, die trotz ihres tollen Grimme-Preises darüber lamentierte, daß ihr niemand einen Job geben will. Das kleinmädchenhafte Erscheinungsbild von Wiezorek würde ich zwanglos als weiteren Beweis ihrer geballten Kompetenzkompetenz verstehen. Warum fahren “die alle” auf Wizorek ab? Die Frage scheint mir vielmehr zu sein: Wie muß jemand gepolt sein, um auf Wizorek abzufahren? Und genau so sind die eben.


Hadmut
22.8.2015 21:09
Kommentarlink

@rjb:

Das ist ja gerade das Seltsame an der Sache.

Einerseits denkt man, die muss der ultimative Medienprofi sein, wo die überall auftaucht und drinsteckt und Honorare kassiert.

Sieht man sie aber man persönlich, dann ist davon überhaupt nichts da, dann wirkt die – auf mich und viele andere – nur lächerlich, kleinmädchenhaft und inkompetent. Man hat dann überhaupt nicht den Eindruck, dass die das selbst macht, sondern dass die irgendjemandes Marionette ist.


Emil
22.8.2015 21:43
Kommentarlink

@Hadmut
> Sieht man sie aber man persönlich, dann ist davon überhaupt nichts da, dann wirkt
> die – auf mich und viele andere – nur lächerlich, kleinmädchenhaft und inkompetent.

Kennt man doch aus den Büchern von Esther Vilar: eine Frau kann versuchen, unter Ausnutzung des Sexualtriebs sich die Männer gefügig zu machen. Wenn das nicht klappt, besteht immer noch die Möglichkeit, einen auf hilfloses Kind zu machen und dadurch an den männlichen Beschützerinstinkt zu appellieren. Ein typisches Anzeichen dafür ist, wenn bei Frauen plötzlich die Stimme um eine Oktave höher geht. Wizorek fährt dies Masche offenbar ziemlich erfolgreich.


Frank
22.8.2015 22:33
Kommentarlink

Samstag Abend -beste GEZ Propagandazeit.
ZDF eröffnet den Frauenpower Abend um 20.15 mit Kommissarin Heller, ARD übernimmt 21.45 mit Donna Leon, gefolgt von Irene Huss (Kripo Göteborg).
Ohne Frauen wird kein Kiminalfall mehr gelöst…
Wie Polizei und Armee jemals ohne weibliche Kompetenzen funktionierten ist mir ein Rätsel!


Hadmut
22.8.2015 22:35
Kommentarlink

Ist mir jetzt gar nicht aufgefallen, aber guter Hinweis.


Hans
22.8.2015 22:56
Kommentarlink

Sind das nicht die TV Sender für die ihr Deutschen 18 Euro im Monat zahlt? 😉


Hadmut
22.8.2015 23:01
Kommentarlink

> Sind das nicht die TV Sender für die ihr Deutschen 18 Euro im Monat zahlt?

Ja, genau die.

Wieso, sind Eure besser? Oder wenigstens billiger?


Hans
22.8.2015 23:16
Kommentarlink

> Wieso, sind Eure besser? Oder wenigstens billiger?
Ob Sie besser sind kann ich nicht gut beurteilen, ich konsumiere TV nicht. Von dem was ich mitbekomme ist die Nachrichtenerstattung zumindest ein wenig neutraler. Die Preise sind hier http://www.srgssr.ch/de/gebuehren/gebuehren-fuer-radio-und-tv/
Als Nichtkonsument ist es somit billiger, da man nicht für Radio/TV bezahlen muss, anders als bei euch. Die Initiative, die das verändern und wie bei euch machen wollte wurde vor ein paar Wochen abgelehnt.


pjüsel
22.8.2015 23:31
Kommentarlink

Und irgendwie kann sie auch besser als diese Aufschrei-Mitstreiterin, deren Namen ich vergessen habe, die trotz ihres tollen Grimme-Preises darüber lamentierte, daß ihr niemand einen Job geben will

@rjb:

Sie meinen sicher Jasna Strick. Um die Tugendfurie ist es wieder still geworden. Aber twittern tut sie noch ganz fleißig belanglosen Blödsinn, gemäß einem jüngeren Tweet hat sie zur Zeit wohl ihre harten Tage: https://twitter.com/Tugendfurie/status/635068436243185665


Andy
23.8.2015 0:14
Kommentarlink

Ach, was ich andererseits nicht verstehe ist das Fehlen der verdienten Häme… Die haben Internet immer noch nicht verstanden und letztlich wie fefe so schön sagt “einen Streisand Effekt beantragt”… Die Mediathek ist ja nicht das einzige Videoportal der Welt, ich denke man kann sicher sagen das die Sendung jetzt eine noch breitere Zuschauerschaft findet und einige der dort angesprochenen Themen quasi durch die Aktion vom Frauenrat deutlich unterstrichen werden…


NonKon
23.8.2015 9:59
Kommentarlink

Deine Frage würde man in einem Demokratischen Staat stellen. Nun… den gibt es hier nicht.


Almöhi
23.8.2015 13:24
Kommentarlink

@pjüse
> Um die Tugendfurie ist es wieder still geworden. Aber twittern tut sie noch ganz fleißig belanglosen Blödsinn, gemäß einem jüngeren Tweet hat sie zur Zeit wohl ihre harten Tage: https://twitter.com/Tugendfurie/status/635068436243185665

Und sie ist beratungsresistent. 🙂


Rox
23.8.2015 16:31
Kommentarlink

Einer der Hauptvorwürfe ist ja, dass der Feminismus durch die gezeigten Beispiele lächerlich gemacht würde.

Wisst ihr, was ich mir wünsche? – Einen Blog, in dem mit Quellenhinweis (!) nur die größten Absurditäten des Feminismus gesammelt werden. Plus vielleicht Argumentationspaare, wo zu einem Thema von Feministen jeweils das genaue Gegenteil gefordert wird.

Ich meine, was heisst den lächerlich gemacht? Die machen sich selber lächerlich und das muss man benennen können. Die haben wie jeder andere auch kritisierbar zu sein.

Aber die haben Angst, dass beim Abklingen des Heiligenscheins sichtbar wird, dass unzählige Nicht-Feministen sehr viel mehr für Frauenrechte erreicht haben, als die selber. Ist ja sowieso schon komisch, dass der Ostblock völlig feministenfrei mehr Emanzipation gebacken hat, als der Westen, egal wie man jetzt zum Ostblock insgesamt stehen will.


Hadmut
23.8.2015 16:37
Kommentarlink

> Wisst ihr, was ich mir wünsche? – Einen Blog, in dem mit Quellenhinweis (!) nur die größten Absurditäten des Feminismus gesammelt werden.

Hätte ich mehr Zeit und vor 3 Jahren gewusst, wohin die Reise geht, hätte ich das gleich angefangen und ein spziell strukturiertes Wiki dafür aufgebaut. Hätte ich aber damals so auch nicht gedacht.

Ich habe ziemlich viele der Quellen hier im Regal stehen oder auf Festplatte liegen und auch viel von dem Quatsch mit Textmarker angestrichen. Hätte ich mal ein halbes Jahr Zeit, würde ich den Quatsch mal zusammenstellen.

Allerdings wissen sie das auch, dass sie eigentlich nur Lächerliches produzieren. Deshalb machen sie ja auch so ein Geheimnis drum. Bei Tageslicht würden die verbrennen wie Dracula.


Hadmut
23.8.2015 16:39
Kommentarlink

Mir fällt übrigens immer wieder auf, dass ich als „unwissender Mann” viel mehr über Feminismus und deren Schriften weiß, als die allermeisten flammenden Feministinnen.

Viele rennen da einem Phantasiebild hinterher ohne jemals zu lesen, wem sie da auf den Leim gehen. Es ist erschreckend, wie wenig die über ihren eigenen Zirkus wissen.


chmt08
23.8.2015 17:22
Kommentarlink

@Hans

Sie müssen jetzt ganz ganz stark sein 😉 : Die Intitiave zur Änderung des RTVG wurde _angenommen_ und zukünftig steuert die Schweiz auf das deutsche Modell zu, bei dem geräteunabhängig Fernseh- und Radiogebühren zu entrichten sind. Sollten sie wirklich kein Radio- und Fernsehgerät haben (wozu im Falle des Radio zumindest ein Smartphone gehört) können sie sich noch für maximal 5 Jahre nach inkrafttreten befreien lassen, danach zahlen sie wie die Deutschen: Ob sie konsumieren oder nicht.

http://www.bakom.admin.ch/dokumentation/gesetzgebung/04843/index.html?lang=de&download=NHzLpZeg7t,lnp6I0NTU042l2Z6ln1acy4Zn4Z2qZpnO2Yuq2Z6gpJCDfX97g2ym162epYbg2c_JjKbNoKSn6A–

http://www.srf.ch/news/schweiz/abstimmungen/abstimmungen/aenderung-rtvg

Die Qualität ist in der Schweiz übrigens genau so schlecht. Der einzige Unterschied ist, dass kulturbedingt, man eher als in Deutschland der Gegenseite auch ein wenig Redezeit zugesteht und sich dieses schreckliche Niederbrüllen und “ins Wort fallen” in Talkshows noch nicht so durchgesetzt hat.


EBecker
23.8.2015 17:29
Kommentarlink

Anregung zu den Quellenhinweisen: Hadmut, hattest du nicht mal gesagt, dass sich bei manchen Büchern durch die verschiedenen Auflagen hindurch Zitierzirkel etabliert hatten und die im Kreis auf sich selber verweisen? Solltest du irgendwann bei neuen Fundstellen in die Verlegenheit kommen, sowas genau dokumentieren zu wollen, fände ich dieses Feature ganz nett.


Hadmut
23.8.2015 17:33
Kommentarlink

@EBecker: Ja, ist ne Idee, werd ich mir merken. Danke!


Rox
23.8.2015 18:10
Kommentarlink

Hadmut schrieb:
“Bei Tageslicht würden die verbrennen wie Dracula.”

:-))))))))
Ja genau, das bringt es auf den Punkt. Geldsaugende Vampir_innen oder so, die nichts so sehr scheuen wie das Licht von Fakten.

Aber irgendwo hatte ich in einem Gentertext auch mal gelesen, das Fakten ein patriarchalisches Instrument sind, um Frauen zu unterdrücken. Weiß aber leider nicht mehr wo.


Hadmut
23.8.2015 18:18
Kommentarlink

> Aber irgendwo hatte ich in einem Gentertext auch mal gelesen, das Fakten ein patriarchalisches Instrument sind, um Frauen zu unterdrücken.

Auch die Forderung, sich nicht selbst zu widersprechen, sei nur patriarchalisches Unterdrückungsinstrument. Feministische Freiheit müsse bedeuten, sich selbst beliebig widersprechen und seine Meinung ständig ändern zu können, und natürlich Begriffe niemals zu definieren.

Hab ich auch mehrfach gelesen, weiß die Quelle jetzt aber auch nicht mehr genau.


Pete
23.8.2015 18:24
Kommentarlink

ŋanz kurz hierzu:
“ZDF eröffnet den Frauenpower Abend um 20.15 mit Kommissarin Heller, ARD übernimmt 21.45 mit Donna Leon, gefolgt von Irene Huss (Kripo Göteborg).”

Bei allem Verstaendnis, mit “Donna Leon” zielt man daneben. Die ist naemlich die Autorin, so wie Agatha Christie oder Dorothy L. Sayers.
Ihr Protagonist ist ein Mann: Commissario Brunetti. So wie Cristie neben “Miss Marple” auch den “Hercule Poirot” hatte (den sie zuletzt hasste, ob seiner Aufgeblasenheit, aber da konnte sie nicht mehr heraus 😉 und die Sayers mit “Lord Peter Wimsey”.


Rechnungsprüfer
23.8.2015 19:55
Kommentarlink

@Hadmut hier hat sich jemand die Mühe gemacht Zahlen raus zu suchen:

“1.721.000 Euro in drei Jahren hat der “Deutsche Frauenrat – Lobby der Frauen – Bundesvereinigung von Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände in Deutschland e.V. (DF)” im Rahmen der Umverteilung von Steuergeldern von sinnvoller zu ideologischer Nutzung kassiert.”

http://sciencefiles.org/2015/08/23/bmfsfj-finanziert-zensur-raete-mit-mehr-als-einer-halben-million-euro-pro-jahr/

PS.
Im Haushaltsplan steht über dem Frauenrat der Väterfeindliche VAMV, welcher ca. 300k pro Jahr kassiert. Auch so eine feministische Bude, die mit der SPD abhängt.


Gedöns
23.8.2015 20:07
Kommentarlink

@Rox
„Aber irgendwo hatte ich in einem Gentertext auch mal gelesen, das Fakten ein patriarchalisches Instrument sind, um Frauen zu unterdrücken.“//
@Hadmut
„Auch die Forderung, sich nicht selbst zu widersprechen, sei nur patriarchalisches Unterdrückungsinstrument. Feministische Freiheit müsse bedeuten, sich selbst beliebig widersprechen und seine Meinung ständig ändern zu können, und natürlich Begriffe niemals zu definieren.“//
Ja, das ist der Nihilismus Nietzsches, nach dem es keine Wahrheit gibt und man nur die Chance hat, sich die Lüge herauszusuchen, mit der man am besten leben kann – hatten wir neulich erst:
https://www.danisch.de/blog/2015/08/09/buhuhuuu-keiner-hat-uns-lieb/comment-page-5/#comment-92277
Man sollte überall, wo die Genderasten/ Feministinnen versuchen sich auszubreiten, diese eindringlich davor warnen, ihren Nihilismus der ganzen (westlichen) Welt totalitär im Menschenversuch überstülpen zu wollen. Und sollten sie damit schon die Kinder belästigen wollen, wird irgendwann das gerechte Urteil der Völker noch härter ausfallen müssen …


Frank
23.8.2015 21:37
Kommentarlink

@Pete

Oh,mein Fehler.
Hab die erbärmlich dünne TV Werbebeilage überflogen ( in der enttäuschten Hoffnung auf nen tauglichen Spielfilm).
Dort stand nur Donna Leon und Krimi -ging davon aus das es sich um ne weitere Polizisten GI Jane handelt.


Volker
24.8.2015 10:47
Kommentarlink

Wenn der ÖR – der Örwellsche Rundfunk – nun ganz offensichtlich seinem pluralistischen Auftrag nicht mehr nachkommt, dieser aber in direktem Zusammenhang mit der Zwangsabgabe steht (“wir haben einen pluralistischen Auftrag, deswegen muss jeder zahlen.”), müsste es einem Staatsrechtler doch möglich sein, das ganze Konstrukt ad absurdum zu führen.


Pete
24.8.2015 20:05
Kommentarlink

@Frank,
macht nichts, ich erlag anfangs dem gleichen Irrtum.


FocusTurnier
25.8.2015 21:34
Kommentarlink

Die Ablehnung der Programmbeschwerde des Frauenrates vom 27.3.2015

http://mobil.frauenrat.de/deutsch/infopool/nachrichten/informationdetail/article/nrw-gleichstellungsbeauftragte-legen-programmbeschwerde-gegen-hart-aber-fair-ein.html

durch den WDR – Intendanten Buhrow vom 23.5.2015

http://www.google.de/url?sa=t&source=web&cd=6&ved=0CC4QFjAFahUKEwjc9Kzl_MTHAhUBWiwKHbRhABw&url=http%3A%2F%2Fwww.frauenbueros-nrw.de%2FDownload%2FAntwort_WDR_Hart._._pdf&ei=4cLcVZyANoG0sQG0w4HgAQ&usg=AFQjCNFG0PLGJ-SlO4PMOQstCvlKsEcJbQ

läßt nämlich offen, warum der Frauenrat mit dem Datum des 20.8. 2015

http://mobil.frauenrat.de/deutsch/infopool/nachrichten/informationdetail/article/ohrfeige-fuer-plasberg-ampelmaennchen-muss-in-giftschrank.html

die Zensur der betreffenden Plasberg-Show bekannt gab. Die Frage lautet also: Wer hat hier wen und mit welchen Mitteln dazu gebracht, eine Talkshow knapp 3 Monate nach Ablehnung der Programmbeschwerde zu zensieren.


Hadmut
25.8.2015 22:11
Kommentarlink

@FocusTurnier:

Gute Frage.

Denn eigentlich hätte nach der Sendung doch kein Hahn mehr gekräht, das hätte keiner mehr angesehen. Geradezu lächerlich ist dann auch deren Eigenlob:

Die Beschwerdeführerinnen müssen sich nicht grämen. Sie haben eine breite öffentliche Diskussion initiiert und trotz der formalen Zurückweisung der Beschwerden einen beachtlichen Erfolg der besonderen Art errungen. Darauf können sie stolz sein.

Ich habe die Sendung damals schon gesehen, und wenn ich mich daran richtig erinnere, wäre meine Einschätzung eher, dass die Feminismus-Vertreterinnen da lächerlich ausgesehen haben.


FocusTurnier
25.8.2015 22:27
Kommentarlink

@Hadmut

Ich wundere mich auch deshalb, weil Buhrow in seinem Ablehnungsschreiben (für mich) nachvollziehbar argumentiert (soweit man das als Intendant des WDR kann, ohne den Tim Hunt zu machen und die gültigen Gender-Regeln nicht verletzt). Von einer Löschung aus der Mediathek ist dort nicht die Rede. Da fragt man sich doch, warum dieser Eingabe des Frauenrates von der Vorsitzenden des Rundfunkrates sofort durchgewunden wurde und am Ende nun doch die Zensur der Plasberg-Folge ansteht. Wer hat dort auf wen und wie eingewirkt?


Hadmut
25.8.2015 22:40
Kommentarlink

> Wer hat dort auf wen und wie eingewirkt?

Ich habe die feministischen Korruptions- und Intrigennetzwerke ja schon oft genug beobachtet und erlebt. Ich kann mir lebhaft vorstellen, wie das läuft. Denen ist gar nichts zu dreckig. Die sind richtig bösartig.


[…] Die Unabhängigkeit des Staatsfernsehens […]


Gästle
27.8.2015 16:22
Kommentarlink

Meedia berichtet dass Bild berichtet dass die Sendung mit den ursprünglichen Gästen und einer Beschwerdeführerin wiederholt werden soll: http://meedia.de/2015/08/26/nach-kritik-an-hart-aber-fair-loeschung-plasberg-wiederholt-gender-talk-mit-denselben-gaesten/

“Der Sender betonte aber, es würden auch andere mögliche Gäste angefragt.” Haben sie auch bei ihnen angefragt? Das wäre das Talkshow-Highlight des Jahres mit einem ausgewogen besetzten Podium!


Hadmut
27.8.2015 21:11
Kommentarlink

> Haben sie auch bei ihnen angefragt?

Bisher nicht…

> Das wäre das Talkshow-Highlight des Jahres mit einem ausgewogen besetzten Podium!

Öffentliches Fernsehen und ein ausgewogenes Podium?


Almöhi
27.8.2015 22:23
Kommentarlink

> Meedia berichtet dass Bild berichtet dass die Sendung mit den ursprünglichen Gästen und einer Beschwerdeführerin wiederholt werden soll: http://meedia.de/2015/08/26/nach-kritik-an-hart-aber-fair-loeschung-plasberg-wiederholt-gender-talk-mit-denselben-gaesten/

> Haben sie auch bei ihnen angefragt?

Möglicherweise wird die Aufzeichnung dann so oft wiederholt, bis das Ergebnis den Beschwerdeführerinnen gefällt. Also pack was zu essen ein!


Gästle
28.8.2015 11:29
Kommentarlink

> Öffentliches Fernsehen und ein ausgewogenes Podium?
Man wird ja noch träumen dürfen… Da ist jetzt eine gute Gelegenheit um zu zeigen wie ernst es ihnen mit dem Geschwätz von Meinungsvielfalt und Neutralität ist. Mal sehen was sie daraus machen, immerhin sind wir ja die Chefs: “Der WDR zu Gast bei seinem Chef: Dem Publikum. […]” heute · Fr, 28. Aug · 21:00-21:45 · WDR 17,50 – ungezwungen fernsehen


Wile E. Coyotee
4.9.2015 22:00
Kommentarlink

Die Sendung wird mit denselben Gästen + 2 weiteren neu aufgelegt:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/hart-aber-fair-zum-gender-thema-neuer-plasberg-talk-in-alter-besetzung-a-1051537.html

Montag 21.00 Uhr

*Popcornbereitstell*