Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Toleranz und Vielfalt”

Hadmut
20.8.2015 15:38

Ist das nicht das Motto der Homosexuellen? Von wegen…

Die BILD-Zeitung, eins der seriöseren und glaubwürdigeren Blätter in unserer Medien-Landschaft, berichtet darüber, dass Birgit Kelle bei einer Veranstaltung der Frauen-Union der CDU Düsseldorf an einem Düsseldorfer Gymnasium auftreten solle, es aber Beschwerden gab.

Das Schulamt wolle aber die Vermietung der Aula nochmal „überprüfen”, nachdem massive Beschwerden eingegangen wären. Sie stünde für „homophobe Hetzschriften”.

Der Blockadeversuch ging aber wohl schief, das Schulverwaltungsamt hat das jetzt wohl endgültig erlaubt. Innerhalb von 24 Stunden hatten 13.000 Leute eine Petition zugunsten ihres Auftrittes gezeichnet.

Wenn jemand Zeit hat: Da steht, die Veranstaltung fände morgen Abend am Gymnasium, Theodor-Litt-Str. 2, in Düsseldorf-Urdenbach statt.

Ich bin mir aber nicht sicher, was genau „morgen Abend” heißt, weil am Artikel kein Datum dransteht und man nicht weiß, was sie da unter „heute” verstehen.

Erinnert mich daran, wie man kürzlich bei den Grünen zu organisieren versuchte, während der geplanten Demo der „besorgten Eltern” einfach alle demo-geeigneten Plätze durch Pseudo-Demos zu belegen, damit die nicht mehr demonstrieren können (was ich für ziemlich kriminell halte, wenn eine Bundestagspartei, die an das Grundgesetz und damit die Demonstrationsfreiheit gebunden ist, aus dem Bundestag heraus die Sabotage von Demonstrationen plant und organisiert.)

Ich frage mich ja, wie die Schwulen-Lobby es geschafft hat, sich als Vertreter von „Toleranz und Vielfalt” zu positionieren. Intoleranter und monokultureller geht’s ja kaum noch.

60 Kommentare (RSS-Feed)

Sebastian Beßler
20.8.2015 16:08
Kommentarlink

> Ich frage mich ja, wie die Schwulen-Lobby es geschafft hat, sich als
> Vertreter von „Toleranz und Vielfalt” zu positionieren. Intoleranter
> und monokultureller geht’s ja kaum noch.

Verdammt gutes Marketing würde ich sagen.
Ausserdem haben die doch den Regenbogen als Erkennungsmerkmal, Vielfältiger als beim Regenbogen geht doch nicht.


Kommentator
20.8.2015 16:10
Kommentarlink

Und hier kommt die Originalstellungnahme des Lesben- und Schwulenverband (LSVD):

„Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ist sehr verwundert und erschrocken, dass Birgit Kelle die Möglichkeit erhält, ihre menschenfeindliche Ideologie an einer Düsseldorfer Schule vorzustellen. Durch die Genehmigung des Auftritts wird eine Werbeveranstaltung für Rechtspopulismus und Homophobie an einer Bildungseinrichtung gesponsert. Die Veranstalterin, die Vorsitzende der Düsseldorfer „Frauen Union“ Sylvia Pantel (MdB) sucht offenbar gerne den Schulterschluss mit rechtspopulistischen und christlich-fundamentalistischen Positionen.“

hier der Link;
ACHTUNG TRIGGERWARNUNG 🙂

http://nrw.lsvd.de/2015/08/vortrag-birgit-kelle/

Man kann ja der Ansicht einer Birgit Kelle sein oder auch nicht: Sie spricht sich gemäß ihrem christlich-konservativen Weltbild für Familie, Kinder und gegen Abtreibung und Homoehe aus. Man mag nun hinter Ihren Aussagen stehen, oder auch nicht: Das ist aus meiner Sicht erstmal unbedeutend, was aus meiner Sicht aber bedeutend ist:

Wir dürfen uns nicht das Recht auf freie Meinungsäußerungen zerstören lassen!

Birgit Kelle eine “menschenfeindliche Ideologie” zu unterstellen
zeigt eigentlich nur ganz deutlich, wer diese menschenfeindliche Ideologie in Wirklichkeit hat: nämlich diese faschistische Gender-Lesben-Homo-Clique.

Kämpft für Euer Recht auf freie Meinungsäußerung!


anon
20.8.2015 16:24
Kommentarlink

http://www.frauenunion-duesseldorf.de/
FR 21.08.2015, 19 Uhr. “GenderGaga”, Lesung und Diskussion mit Birgit Kelle, Gymnasium Koblenzer Str., Theodor-Litt-Str. 2, Düsseldorf-Urdenbach.


maSu
20.8.2015 16:34
Kommentarlink

“Ich toleriere keine Intoleranz!” Ist auch so ein Spruch, bei dem sich mir die Fußnägel aufrollen.

Die Menschen, die “Toleranz”anführen sind meist das krasse Gegenteil davon. Man schaue sich nur Volker Beck an.


Wile E. Coyotee
20.8.2015 17:27
Kommentarlink

SemiOT: Selbst die US-Unis sind nicht mehr tolerant.

Angebliche “Mikroaggressionen”
http://www.heise.de/tp/artikel/45/45752/1.html


Manfred S.
20.8.2015 17:48
Kommentarlink

So, wir sind nun also an einem Punkte angekommen, an dem man als Rechtsradikaler beschimpft wird, wenn man sich für Familie und christlich-konservative Werte einsetzt.


Manfred S.
20.8.2015 17:55
Kommentarlink

Ein passendes Charles Bukowski Gedicht:

“The Genius Of The Crowd”

there is enough treachery, hatred violence absurdity in the average
human being to supply any given army on any given day

and the best at murder are those who preach against it
and the best at hate are those who preach love
and the best at war finally are those who preach peace

those who preach god, need god
those who preach peace do not have peace
those who preach peace do not have love

https://www.youtube.com/watch?v=TPzWLPAxn1o


mindph
20.8.2015 17:55
Kommentarlink

Bei Kelle gibt es wohl mehr katholisch-religiös-politische Agitation, als Objektivität. Zwar kein Grund, Zensur zu üben aber so ganz Geheuer ist mir die Frau seit sie mit Emma und anderen Feministen d’accord gegen die “Menschenfeinde” von AI gewettert hat, nicht mehr…


Joe
20.8.2015 18:10
Kommentarlink

Dieser LSVD ist doch sicher auch wieder nur so ein antideutsches U-Boot der CIA.


EinInformatiker
20.8.2015 18:24
Kommentarlink

Ich frage mich ja, wie die Schwulen-Lobby es geschafft hat, sich als Vertreter von „Toleranz und Vielfalt” zu positionieren. Intoleranter und monokultureller geht’s ja kaum noch.

Ausnutzen eines mechanistischen Humanismus (übrigens eine aktuelle philosophische Strömung, alles ist gleichwertig, Toleranz als Ideologie) und des Kampfes gegen rechts. Marketing ist dazu nicht notwendig. Wer einen solchen “Erfolg” erzielt, erzielt den nur weil er die grundlegenden ideologischen Schwächen des Systems für sich nutzen kann. Die Frage wäre also: welche Ideologie wäre nicht anfällig für totalitären Mißbrauch.


Bärle
20.8.2015 18:27
Kommentarlink

Noch fieser finde ich, was die Hella von Sinnen bei tele5 als Jingle von sich gibt: Beim Thema Homosexualität bin ich nicht nur für Toleranz, sondern für Akzeptanz. Als wenn es da was für Heteros zu akzeptieren gäbe …

Hier der Link zum Spot: https://www.youtube.com/watch?v=-oqL3N0yAT0

Ich toleriere, die Frau nicht mal als Komikerin, sondern nur als festgefressene Spaßbremse! Und akzeptieren tue ich überwiegend nur Schecks und Wechsel.


Ceo
20.8.2015 19:23
Kommentarlink

Schwule sind eben auch nur blöde Menschen. 😉

Wieso sollten die Tolleranter, Weltoffener oder Weiter sein als alle anderen?! Allein weil sie geil auf das andere Geschlecht sind?!

Vielmehr besteht die Gefahr, dass man überschnappt, weil man jetzt zu einer coolen Subkultur gehört. Und insb. in Deutschland hierdurch enorme Macht und Narrenfreiheit erhält!

Sieht man ja hier… wo sind die Polizisten die die Schwulen Demo niederknüppeln so wie es sein sollte?


Kommentator
20.8.2015 19:35
Kommentarlink

@mindph

Link?

Wie Kelle, Schwarzer, AI oder andere über Prostitution oder anderes denken, ist so gesehen eigentlich vollkommen egal und ob dabei agitiert wird oder nicht ist vollkommen sekundär.

Was nicht egal ist, ist der Versuch, Meinungsäußerungen zu unterdrücken. Egal wann. Egal von wem. Egal über was.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung ist ein elementares Grundrecht und nicht verhandelbar.

Wir dürfen uns das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht zerstören lassen!


LeLiLu
20.8.2015 19:51
Kommentarlink

@Bärle:
Verweichlichter Anfänger! Man(n!) akzeptiert nur Bargeld. Nur Bares ist Wahres.


Max
20.8.2015 20:01
Kommentarlink

http://m-maenner.de/2015/08/nichts-als-aerger-mit-der-kelle/comment-page-1/

Mittlerweile wird Frau Kelle offen mit Gewalt bedroht, wie dieser Blog zeigt.
Der entsprechende Kommentar ( der unter Realnamen ausgeführt wurde ) ist mittlerweile gelöscht worden, aber wohl nur weil es genug Beschwerden gab.
Der mutmasliche Täter ist ein offensichtlich schwuler Krankenpfleger aus einem Caritas Pflegeheim im Ruhrgebiet…..
Bin mal gespannt wie lange der noch dort arbeiten wird?


JohnDoe15
20.8.2015 20:05
Kommentarlink

@ Bärle
>Und akzeptieren tue ich überwiegend nur Schecks und Wechsel.

LOL

Dieser “Toleristenmist” stößt mir auch gewaltig auf bei Tele5.


Anmibe
20.8.2015 20:36
Kommentarlink

Wobei ich es für eine berechtigte Frage halte, ob solche politischen Veranstaltungen tatsächlich in einer Schule stattfinden müssen. Das gilt für beide Seiten.


Joe
20.8.2015 21:00
Kommentarlink

Beim Thema Homosexualität bin ich nicht nur für Toleranz, sondern für Akzeptanz.

Da gibt es doch diesen alten Witz mit dem Mann, der weg will, bevor homosexuell Heiraten zur Pflicht wird.


Roland S.
20.8.2015 21:33
Kommentarlink

Es spielt doch überhaupt keine Rolle, was Kelle für Ansichten hat. Entweder herrscht Meinungs- und Redefreiheit oder nicht. Das ist das Fundament einer Demokraktie.


michael
20.8.2015 21:37
Kommentarlink

@Wile E. Coyotee

Die Geschichte mit den “Mikroaggressionen” finde ich toll! Wenn “ich sehe keine Hautfarbe” nicht geht, weil’s ‘ne “Mikroaggression” ist, dann gehen gegenderte Texte auch nicht – aus demselben Grund 🙂


Kaiser
20.8.2015 22:36
Kommentarlink

Ich wohn gleich um die Ecke. Die besagte Schule ist übrigens eine Realschule, kein Gymnasium.
Wenn ich es morgen schaffe zeitig Feierabend zu machen, geh ich wahrscheinlich hin.


Kaiser
20.8.2015 22:38
Kommentarlink

Na gut, wird wohl die Aula des Gymnasiums nebenan gemeint sein. Ich war nicht auf der Schule. Hoffentlich finde ich die Aula rechtzeitig.


Männerstreik
20.8.2015 22:57
Kommentarlink

Hallo Hadmut, wo wir gerade schon bei Zensur und Denkverboten sind:

http://mobil.frauenrat.de/deutsch/infopool/nachrichten/informationdetail/article/ohrfeige-fuer-plasberg-ampelmaennchen-muss-in-giftschrank.html

Offenbar eine neue Methode im feministischen Lager, einfach Sendungen / Berichte zensieren zu lassen, in denen ihre Protagonisten und Anhänger so dumm aussehen wie sie tatsächlich sind….


Thomas
20.8.2015 23:21
Kommentarlink

Weil es thematisch genau dazu passt, hier noch eine weitere, aktuelle Variante von “It’s not fascism when we do it” mit Bodo Ramelow, seines Zeichens thüringischer Ministerpräsident: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-08/suhl-thueringen-fluechtlinge-ausschreitungen

In einem Flüchtlingsheim in Suhl soll ein Asylbewerber angeblich* einige Seiten eines Koran-Exemplars in der Toilette entsorgt haben.

Zu den Folgen findet überraschenderweise der MDR überraschend klare Worte: http://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/suhl-auseinandersetzungen-fluechtlingsheim100.html

“Nach MDR-Informationen wollte eine Gruppe von Flüchtlingen den Heimbewohner attackieren, weshalb dieser sich in die Wache der Einrichtung rettete. Von da an eskalierte die Lage. Die Angreifer-Gruppe versuchte gegen 21 Uhr, die Wache zu stürmen und die Tür des Wachlokals einzutreten. Die dortigen Sicherheitsdienst-Mitarbeiter setzten gegen die Angreifer Tränengas ein. Polizeibeamte, die in eines der Gebäude hineingingen, wurden dort “belagert”, am Verlassen des Hauses gehindert und mit Steinen und Betonteilen beworfen. Schließlich legten die Angreifer auch Feuer.”

Ramelows Reaktion laut ZEIT:
“”Sie sind alle Opfer”, sagte Ramelow. Er könne verstehen, dass die Emotionen hochkochten, wenn verschiedene Ethnien und religiöse Gruppen aufeinanderträfen. Er toleriere aber überhaupt nicht, “dass man einen Koran zerreißt und in eine Toilette schmeißt”.”

Ramelow äußert also Verständnis für einen steinewerfenden Lynchmob, der Menschen in Gebäuden festsetzt, um sich dort anschließend als Brandstifter zu betätigen – Hauptsache, die Täter kommen nicht von rechtsaußen, sondern aus dem Kreis der Flüchtlinge.

Intolerabel findet er es allerdings, wenn jemand ein Buch, das möglicherweise sogar sein eigenes ist, in der Toilette entsorgt. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Damit aber nicht genug, MP Ramelow hat auch gleich die Lösung für das Problem parat: Rassentrennung – ja, richtig gelesen! – in Asylbewerberheimen…

“Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) plädiert nach der jüngsten Ausschreitung nun für eine nach Ethnien getrennte Unterbringung von Flüchtlingen. Nur so ließen sich Gewaltausbrüche wie in Suhl vermeiden, sagte Ramelow dem Radiosender MDR Info.”

*Die Fingierung von “Blasphemie”-Vorwürfen, um unliebsame Personen zu denunzieren, ist bspw. in Pakistan eine verbreitete Praxis, von daher ist hier Vorsicht geboten. Die “Qualitätsmedien” unternehmen nicht einmal den Versuch, den Vorwurf zu verifizieren, geschweige denn, beschäftigen sie sich mit der Frage, ob der “Zerreißer” auch der Eigentümer war. In diesem Fall wäre nämlich allenfalls die unkonventionelle Art der Entsorgung zu beanstanden. Doch auch ansonsten hätte man es lediglich mit Diebstahl/Sachbeschädigung im Bagatellbereich zu tun.


Gedöns
21.8.2015 1:02
Kommentarlink

@Anmibe
„Wobei ich es für eine berechtigte Frage halte, ob solche politischen Veranstaltungen tatsächlich in einer Schule stattfinden müssen.“//
Was glauben Sie, was dagegen für Veranstaltungen schon in Kitas für Kinder ab Null Jahre von links-grün geplant sind …
Es ist ein Gymnasium und dort die Veranstaltung ganz sicher nicht für 5.Klässler. Oder bis zu welchem Lebensjahr gedenkt links-grün die Menschen gängeln zu wollen (ich weiß: bis zum Tode …)? Im Gegenzug können ja LSBTTIQ-Vertreter und –Verbände vor muslimischen Gymnasiasten und ihren Eltern auftreten …


jannndh
21.8.2015 1:12
Kommentarlink

Was ich nicht so ganz bzw. gar nicht verstehe: was zur Hölle hat die rein private ausrichtung von jemand damit zu tun um behaupten zu müssen repräsentiert sein zu müssen?

Es ist mir zb egal welcher meiner Kollegen schwul oder bi ist, es ist mir auch egal welches Mädel bi oder lesbisch ist. In der Firma interessiert mich nur eines, kann $Person den Job?

Deren Schlafzimmergetue ist doch uninteressant. ebenso wie das aller andere Schlafzimmergetue aller anderer Kollegen.

Richtig lustig wird es wenn man Leute U30 trifft / kennenlernt.
Zu Music von Freddie Mercury bzw Queen Party machen, aber schwul als abartig und dumm hinstellen.

7Und zum Thema Demos, Kundgebungen usw. Auch *Gida hat das Recht eine Demo zu machen. Ob ich deren Standpunkt und Meinung mag ist dabei nicht interessant.
Ich würde sogar soweit gehen das der § zum Thema Holocaustleugnung fällt. weil meiner meinung nach hindert der § das aufklären darüber was passiert ist. Wer behaupten will das es das nicht gegeben hat, der soll sich besser lächerlich machen.

Zusammenfassung:

dein sex ist mir egal
(wessensex auch immer)


Gedöns
21.8.2015 1:18
Kommentarlink

@michael
„Wenn “ich sehe keine Hautfarbe” nicht geht, weil’s ‘ne “Mikroaggression” ist, dann gehen gegenderte Texte auch nicht – aus demselben Grund“//
Aber beim Wort „Mit_Glied_In“ * wiederum könnte man von „Makroinvasion“ sowie dem Vorliegen einer klaren Unterscheidungsmöglichkeit bzw. Differenzierung gegenüber einem einfachen „Mit_Glied“ sprechen.
* dynamischer Doppelunterstrich – vgl.:
http://feministisch-sprachhandeln.org/leitfaden/kapitel2/


Rainer
21.8.2015 1:21
Kommentarlink

@Joe

Isaak Silberstein steht auf dem deutschen Passamt und verlangt seinen Pass – zum Auswandern. “So”, sagt der Beamte. “Sie wollen auswandern? Sie fühlen sich wohl als Jude bei uns nicht wohl?” “Doch. Es ist nicht wegen meiner Religion”, sagt Isaak, “es ist wegen der Schwulen.” “Wegen der Schwulen?” fragt der Beamte irritiert. “Ich wandere wegen der Homosexualität aus”, gibt Isaak Silberstein zurück. “Aber das ist doch nicht die Möglichkeit!” ruft der Beamte. Und kann sich nicht fassen. “Doch”, beharrt Silberstein. “Hören Sie, Herr Inspektor. Vor 60 Jahren gab´s für die Homosexuellen die Todesstrafe. Vor 30 Jahren 10 Jahre Zuchthaus. Vor 15 Jahren fünf Jahre Gefängnis. Vor 10 Jahren ein Jahr Gefängnis und nun dürfen sie sogar Heiraten. Und da möchte ich weg sein, bevor es zur Pflicht wird”.


Heinz
21.8.2015 7:16
Kommentarlink

Typo: “ihres Autrittes”


Dirk S
21.8.2015 8:31
Kommentarlink

@ Joe

Dieser LSVD ist doch sicher auch wieder nur so ein antideutsches U-Boot der CIA.

Ich fürchte die meinen das wirklich so und sind tatsächlich so, sagen wir mal einseitig, im denken. Da brauch die CIA gar nicht nachhelfen, solche Typen gibt es überall zu hauf und die neigen eben auch dazu, sich von selbst zusammenzurotten. Nicht hinter allen steht die CIA (oder die NSA, das FBI, der BND, der Verfassungsschutz, der Mossad, der Shin Bet, Putin oder sonst wer).

Rottenfreie Grüße,

Euer Dirk


Dirk S
21.8.2015 8:36
Kommentarlink

@ Bärle

Und akzeptieren tue ich überwiegend nur Schecks und Wechsel.

Und ich nur bares. Glaub mir, nur bares ist wares. Schwer nachvollziehbar, kaum kontrollierbar und weitgehend anonym. Besser geht es nicht. Na ja, Gold ist auch noch ok, so für Krisenzeiten und in Ausland. Glänzt auch schöner als Scheine. 😉
Schecks und Wechsel können platzen, sind also inakzeptabel.

Bare Grüße,

Euer Dirk


Christian
21.8.2015 10:01
Kommentarlink

@Dirk S:
Du weisst aber schon, dass Du an Deinen wahren Waren (oder wahren es ware Wahren??? Konfusius hilf!) – also: am BARGELD – nicht mehr allzuviel Jahre Freude haben dürftest, ne wahr?
http://blogs.faz.net/fazit/2015/05/18/bargeldaufstand-in-schweden-5838/
Wenn erst der zweite Löwe aus Mitternacht erscheint…. nur diesmal bringt er nicht Kriegsfackeln, sondern Plastikkarten. 😀
Schönen Gruß
C


Almöhi
21.8.2015 13:07
Kommentarlink

@ Bärle

> Und akzeptieren tue ich überwiegend nur Schecks und Wechsel.

Und ich mag 100€-Münzen. 🙂


karl müller
21.8.2015 13:12
Kommentarlink

was ist das denn hier für eine homophobe veranstaltung im blog?


Hadmut
21.8.2015 19:38
Kommentarlink

@karl müller:

> was ist das denn hier für eine homophobe veranstaltung im blog?

Gar nicht homophob. Wir leiden hier nicht unter Phobien. Und etwas kritisch zu sehen, ist keine Phobie. Man muss nicht jeden Scheiß kritiklos hinnehmen, um nicht als „…phob” zu gelten.


Kosendey
21.8.2015 13:59
Kommentarlink

@Thomas

>”Sie sind alle Opfer”, sagte Ramelow. Er könne verstehen, dass die Emotionen hochkochten, wenn verschiedene Ethnien und religiöse Gruppen aufeinanderträfen. Er toleriere aber überhaupt nicht, “dass man einen Koran zerreißt und in eine Toilette schmeißt”

Jep…. diesen Absatz mußte ich mir tatsächlich 3-4 mal durchlesen. Ich konnte es nicht fassen und habe versucht rauszufinden, ob er das wirklich so gesagt hat. Tja, ER HAT. Der sinnvolste Kommentar darunter war sinngemäß: “Ich bin Death Metal Fan, wenn ich bock habe den Koran, Bibel, Otto Katalog oder das Telefonbuch von Frankfurt im Klo runterzuspülen, dann mach ich das! Willkommen in Deutschland!”

Der Kommentar gehört in meine Top 10 für 2015…. 😉


Christian
21.8.2015 14:16
Kommentarlink

@janndh:
>Ich würde sogar soweit gehen das der § zum Thema Holocaustleugnung fällt. weil meiner meinung nach hindert der § das aufklären darüber was passiert ist. Wer behaupten will das es das nicht gegeben hat, der soll sich besser lächerlich machen.

Nur wird das erst in einer Zeit passieren, in der z. B. alle Bundestagsabgeordneten bzw. hohen Politiker auf ihr Wirken in Kinderschänderringen überprüft werden – also zu einer Zeit, in der Wahrheit über Partikularinteressen stehen wird.
Denn um die Leugner sich ridikülisieren zu lassen, müssten sie ja ihre Thesen und Begründungen derselben erstmal frei vorbringen dürfen… und dies wird (aus guten Gründen) nie geschehen.
Bzw. wohl erst, wenn wir die Staatsform wechseln.
Na schaun mer mal.
Wochenend und Sonnenschein – hurra!
C


Thomas Romano
21.8.2015 15:33
Kommentarlink

@Kaiser
Es ist sehr wohl ein Gymnasium, nämlich das Kobi.
Diese (äußerlich etwas armselige) Schule habe ich selber beehrt (oder eher besudelt).
Die Realschule befindet sich direkt daneben.

Wie lebt es sich heute in Garath/Urdenbach/Benrath ?
Bin schon ewig weg.

Ausländeranteil 80%?


LeLiLu
21.8.2015 16:26
Kommentarlink

@Männerstreik: Mal den Nachtrag Deines Links gelesen? Da schwingen sie gleich die Nazi-Keule: “In Düsseldorf gibt es derzeit eine Protestwelle gegen einen Auftritt der antifeministischen, rechtspopulistischen Autorin Birgit Kelle,[…]”


Jens
21.8.2015 17:53
Kommentarlink

> Ich frage mich ja, wie die Schwulen-Lobby es geschafft hat, sich als
> Vertreter von „Toleranz und Vielfalt” zu positionieren. Intoleranter
> und monokultureller geht’s ja kaum noch.

Verdammt gutes Marketing würde ich sagen.

Hier wird’s erklärt:

http://www.dijg.de/haupt-navigation/themen/homosexualitaet/gesellschaft/vermarktung-homosexualitaet-usa-amerika/


James T. Kirk
21.8.2015 18:06
Kommentarlink

Lieber Danisch,

der allwissende Leszek hat dir zwingend “Homophobie” nachgewiesen. Wie stellst du dich zu diesem Vorwurf?

Die ganze Wahrheit hier (Link auf meine Antwort auf folgendes Zitat):

@ Kirk

“Was genau, (…), ist denn an Danisch ihm seinen Text “offen homophob”?”

Eine kleine Diskursanalyse dazu:

Danisch über Homosexualität:

“Leute, die psychisch so irreparabel kaputt sind, dass sie es einfach nicht ertragen können, dass andere Leute einfach eine normale, gesunde Sexualität haben, sich dabei wohlfühlen und auch noch Spaß haben.”

“Daraus hat sich ein monströses Lügengebilde entwickelt, das alles Heterosexuelle und alle Männer verteufelt, dass diese natürliche, gesunde Sexualität in jeder nur erdenklichen Hinsicht beschimpft und verleumdet.”

“Solche, die sich einbilden, dass jeder homophob wäre, der sich nicht permanent und in hoheitlichem Auftrag beschimpfen und für seine natürliche Sexulität anprangern lässt.”

“Ich hatte oben schon angesprochen, dass auch Heterosexuelle – Normalsexuelle – einen Anspruch darauf haben, von „Heilversuchen” verschont zu bleiben.”

“Es ist das Unterfangen, der Welt einzureden, dass normale Sexualität künstlich sei und dass man sie abbauen müsse, indem man Sexismus bekämpft.”

“Ich will mich nicht länger von Euch dafür beleidigen lassen, dass ich gesund, normal und heterosexuell bin!”

Danisch spricht also in Bezug auf Heterosexuelle und Heterosexualität ausdrücklich von:

“normale, gesunde Sexualität”; “natürliche, gesunde Sexualität”; “natürliche Sexulität”; “Normalsexuelle”; “normale Sexualität”; “gesund, normal und heterosexuell”.

Danisch über weibliche Homosexualität (Hervorhebungen von mir):

“Lesben, die mit ihrer GESTÖRTEN Sexualität und ihrem kaputten Ich nicht klarkommen, die sich nicht mal untereinander vertragen und sich selbst nicht aushalten können, Leute mit massiven psychischen Problemen, die eigentlich in die Klapse gehören, projizieren, ach was, kotzen ihren Universalhass auf alles, was anders ist als sie.”

“Gender Studies sind dominiert von Lesben, die an ihrer eigenen KAPUTTEN Sexualität und ihrem völlig vermurksten Charakter scheitern, die des Zusammenlebens nicht fähig sind, weil sie schon den Anblick, den Gedanken nicht ertragen, dass andere Leute einfach so schönen guten Sex haben und es hübsche Frauen gibt, die sich dabei einfach sauwohl fühlen und im warmen Sommer gerne sexy im Minirock unterwegs sind.”

https://www.danisch.de/blog/2014/07/26/die-soziologen-beschweren-sich-jetzt-ueber-hasskampagnen/

Im Zusammenhang mit (weiblicher) Homosexualität spricht Danisch also von einer:

“gestörten Sexualität” und “kaputten Sexualität”.

Daraus ergeben sich folgende Gegenüberstellungen:

Heterosexualität wird bei Danisch verbunden mit den Begriffen “normal”, “gesund”, “natürlich”.

(Weibliche) Homosexualität wird verbunden mit den Begriffen “kaputt” und “gestört”.

“Außer ich, denn ich bin gar nicht homophob.”

Doch Kirk, bist du.

Meiner Meinung nach beziehst du dich sehr offensichtlich auf die Theorie der Heteronormativität, Zwangsheterosexualität etc.

Darüberhinaus weiß ich nicht, inwieweit du ganz normale Homosexualität als gestört ansiehst. Ich tue das. 🙂 Jedenfalls bei einem großen Teil. Das scheint mir gesichert.

Was also sagst du nun dazu?

Die Gutmenschenfraktion der Männerbewegung hat dich fest im Blick! 👿


Hadmut
21.8.2015 19:57
Kommentarlink

@James T. Kirk:

> Lieber Danisch,

Danisch ist mein Nachname. Man schreibt Leute nicht mit „Lieber” und ihrem Nachnamen an. Entweder „Lieber Hadmut” oder „Lieber Herr Danisch”.

> der allwissende Leszek hat dir zwingend “Homophobie” nachgewiesen.

Der „allwissende Leszek” ist ein Armleuchter, der sich hinter einem Pseudonym versteckt, strunzdumm obendrein und noch dazu ständig verfälschend, falsch zitierend und aus dem Zusammenhang reißend. Davon abgesehen hat er offenbar nicht die geringste Ahnung davon, was in den Gender Studies abläuft. Der ist einfach nur blöd und hat eine große Klappe.

> Wie stellst du dich zu diesem Vorwurf?

Gar nicht. Ich habe weder Zeit noch Lust, mich mit jedem Dorfdeppen einzeln auseinanderzusetzen. Damit würde ich nie fertig. Außerdem habe ich schon oft genug gesagt, dass ich kein Tanzbär bin und hier nicht vortanze, bloß weil irgendwo einer rülpst. Der kann eine Antwort haben, wenn er dafür meine Stundensatz bezahlt.

> Was also sagst du nun dazu?

Gar nichts. Solange mir kein verbindlicher Auftrag mit Kostenübernahme vorliegt.

> Die Gutmenschenfraktion der Männerbewegung hat dich fest im Blick!

Ich bin kein Männerrechtler und sehe mich auch nicht im Verbund mit anderen Männern oder als Kollektiv. Die interessieren mich überhaupt nicht.

Der einzig erwähnenswerte Punkt daran ist, dass sie mein Blog lesen.


LeLiLu
21.8.2015 19:40
Kommentarlink

>Gar nicht homophob. Wir leiden hier nicht unter Phobien. Und etwas kritisch zu sehen, ist keine Phobie. Man muss nicht jeden Scheiß kritiklos hinnehmen, um nicht als „…phob” zu gelten.

HA! Also bist Du phobophob!


Klaus
21.8.2015 20:18
Kommentarlink

War meine erste Petition.

Als ich unterzeichnete waren es nur ca. 2000.
Es hilft nichts, MAN muss sich auf die Beine stellen und was tun, auch öffentlich.

Hadmuts Vorschlag der Gründung einer Partei gefällt mir immer mehr 🙂

cu


LeLiLu
21.8.2015 21:31
Kommentarlink

@Klaus: Gesellschaftliche Selbstmörder faszinieren mich!
Ohne Dich (und Hadmut) demotivieren zu wollen: Es gibt für Eure Partei nur 2 Optionen:
1) Elitär wie der “Verein” RB Leipzig (kolportiert als mit 10 Mitgliedern, 1000en EUR Beitrag p.a. und diktatorischer Führerschaft)
2) offen für Alle.

Im Fall von
1) diskriminiert man Euch als elitär, keine echte Partei (Verein) etc. (siehe RB Leipzig)
2) unterläuft man Euch wie die Piraten oder den CCC.

Sieht nach einen lose-lose aus und läuft auf einen (echten)Aufstand hinaus, wenn Du *wirklich* am System was ändern willst. Die satten Schlafschafe werden Dich eher nicht unterstützen.


Gedöns
21.8.2015 22:07
Kommentarlink

@karl müller
„was ist das denn hier für eine homophobe veranstaltung im blog?“//
Gar keine. Daß manche Vereine so tun, als ob jeder Homosexuelle von Geburt an auch noch Stalinist/ Maoist wäre, dafür können wir nix.


Thomas
21.8.2015 22:52
Kommentarlink

@ Kosendey

Ramelows Äußerungen haben noch ein paar interessante Implikationen, die ich gestern gar nicht realisiert hatte:

Unstrittig ist bislang, dass die Koran-“Schändung” (oder zumindest die “Anschuldigung” einer solchen) der Anlass des Lynchversuchs war. Es handelt sich also vordergründig um einen RELIGIÖSEN Konflikt.

Seltsamerweise regt Ramelow aber in Reaktion darauf eine ETHNISCHE Trennung der Asylbewerber an.

Damit bekennt er implizit, dass er der gewaltsamen Ausweitung islamischer Verhaltensvorschriften auf Nicht-Muslime eine deutliche, rassistische Schlagseite unterstellt, denn andernfalls machte seine Rekurs auf die Ethnie hier keinen Sinn. (Ob das nun wirklich so ist, sei einmal dahingestellt, zumindest scheint er selber das zu glauben!)

Ramelow hält die Gewalttäter, oder – wie sie bei ihm ja heißen – “Opfer”, also für Rassisten!

Bei ihm scheint es aber “bösen” und “guten” Rassismus zu geben:

Deutsche Rassisten, die ihre Auffassung lediglich verbal kundtun, hindert er mitunter auch persönlich an der Ausübung ihrer verfassungsmäßigen Grundrechte (Sitzblockaden gegen angemeldete Demonstationen).

Dagegen möchte er gewaltkriminellen, arabischen Rassisten (Die Angreifer waren anscheinend überwiegend oder sogar ausschließlich Syrer.) – oder zumindest Leuten, die er für solche hält – offenbar nicht nur aus Steuergeldern ein leistungsloses Einkommen finanzieren, sondern jetzt auch noch bei der Schaffung ihrer “national befreiten Zonen” behilflich sein, indem er ihnen die “Untermenschen” aus den Augen schafft.

Die “Bösen” in seinem beschränkten Weltbild sind dann jedoch vermutlich nicht rassistische, brandschatzende Lynchmobs, sondern Personen, die ihn auf diesen eklatanten Widerspruch aufmerksam machen…

Man könnte hier auch noch ein Stück weiter ausholen:

Gegen welche mehrheitlich nicht-muslimische Ethnie, mit deren Angehörigen Muslime häufig im Konflikt stehen, könnte es sich beim Gegenstand des von Ramelow implizit unterstellten Rassismus handeln?

Entweder chinesische (wegen des uigurischen Separatismus) oder aber – wer hätte es geahnt? – europäischstämmige Menschen!

Aufgrund der verschwindend geringen Zahl chinesischer Asylbewerber kann man diese wohl ausschließen.

Das bedeutet aber nichts anderes, als dass Ramelow massive, rassistisch motivierte Gewaltverbrechen gegen Europäer wahrzunehmen glaubt – und nichts dagegen unternimmt, ja das Thema nicht einmal anspricht, weil es nicht in sein simplizistisches Weltbild passt, wo “Weiße” ja lediglich als Täter auftauchen können.

Manchmal verrät eine kleine, spontane Äußerung im Eifer des Gefechts mehr über die wirklichen Ansichten eines Politikers, als 1000 Pressekonferenzen…


JochenH
21.8.2015 23:08
Kommentarlink

Die Frau Kelle spricht sich einfach für Familienwerte aus. Sie agiert im Grunde gar nicht gegen Schwule, ignoriert die einfach. Sie ist nur gegen die Frühsexualisierung der Kinder.

Das macht sie schon zur Unperson, die antifaschistisch zu bekämpfen ist.

Es ist nur noch lächerlich.


Bärle
21.8.2015 23:43
Kommentarlink

Ich gebe hiermit zu Protokoll: Ich habe keine Angst vor Homos!


WikiMANNia
22.8.2015 0:10
Kommentarlink

Wie stellst du dich zu diesem Vorwurf?

Gar nicht. Ich habe weder Zeit noch Lust, mich mit jedem Dorfdeppen einzeln auseinanderzusetzen.

Recht so, @Hadmut, zumindest bis hier hin.

Außerdem habe ich schon oft genug gesagt, dass ich kein Tanzbär bin und hier nicht vortanze, bloß weil irgendwo einer rülpst.

Hier bist Du auf dem Holzweg. Es geht nicht darum, dass Du den “Tanzbär” machst und “vortanzt”. Es geht auch nicht darum, ob Leszek ein Dorfdeppen ist oder nicht. Es geht darum, dass Leute wie Leszek Duftmarken setzen (hier Du seiest homophob). Andere werden kommen und Leute wie Leszek zitieren, als Beleg, dass Du homophob BIST. Dir sagt der Begriff
http://de.wikimannia.org/Zitierkartell
etwas? Man wird ein Zitierkartell aufbauen, sich selbst im Kreis herum zitieren, womit “wissenschaftlich” “bewiesen” ist, dass Du homophob bist und woraus die Legitimation abgeleitet werden wird, dass Deine Kritik nicht gelesen werden muss und getrost ignoriert werden kann.

Du schreibst, dass Du kein Männerrechtler bist. Das ist ja in Ordnung. Nur ist das in diesem Zusammenhang völlig irrelevant.

Am Beispiel
http://de.wikipedia.org/wiki/Männerrechtsbewegung
kann man sehr gut nachvollziehen, wie ein Zitierkartell aufgebaut wird. Der Wikipedia-Aktivist
http://de.wikimannia.org/Andreas_Kemper
schreibt ein Buch und der Mietschreiber der Heinrich-Böll-Stiftung
http://de.wikimannia.org/Hinrich_Rosenbrock
schreibt eine “Expertise” und man zitiert sich schön im Kreis und schon ist “wissenschaftlich erwiesen”, dass die Männerrechtsbewegung rechtsextrem, frauenfeindlich und homophob ist, womit dann begründet wird, dass mit denen ja keiner spricht.

Worauf @James T. Kirk Dich nun aufmerksam machen wollte, ist, dass es durchaus denkbar ist, dass man mit Dir dasselbe macht. Dein Einwand, “aber ich bin ja kein Männerrechtler”, wird Dir nicht helfen. Denn es ist irrelevant, ob Du Männerrechtler bist oder nicht. Entscheidend wird nur der Umstand sein, dass Du der Politik und den Genderisten in die Suppe spuckst.

Das nur als Interpretionshilfe, worum @James T. Kirk es eigentlich ging. Er wollte Dich ganz gewiss NICHT zum Tanzbären machen, wie Du mutmasst.


Hadmut
22.8.2015 9:55
Kommentarlink

@WikiMANNia:

> Man wird ein Zitierkartell aufbauen, sich selbst im Kreis herum zitieren, womit “wissenschaftlich” “bewiesen” ist, dass Du homophob bist und woraus die Legitimation abgeleitet werden wird, dass Deine Kritik nicht gelesen werden muss und getrost ignoriert werden kann.

Das mag so sein.

Aber glaubst Du ernstlich, die ließen sich darin noch beirren, indem ich darauf antworte? Die würden sich nur noch bestätigt fühlen und eh nicht kapieren, was man sagt. Im Gegenteil, sie würden sich vielleicht noch an meine Gegenargumente adaptieren und sich drumherumzirkeln. Man muss die Idioten nicht auch noch adeln, indem man sich zu sehr mit ihnen beschäftigt.

> schreibt eine “Expertise” und man zitiert sich schön im Kreis und schon ist “wissenschaftlich erwiesen”

Dann lass sie halt. Habe ich schon öfters beobachtet und weiß, damit umzugehen und das aufzuzeigen. Man kann damit prächtig zeigen, wie dämlich und verlogen die Leute sind.

> ist, dass es durchaus denkbar ist, dass man mit Dir dasselbe macht.

Ja.

Kann ich derzeit aber eh nicht ändern und verhindern.


Dauerleser
22.8.2015 6:40
Kommentarlink

Ich bin etwas entsetzt, daß der Inhalt der investigativen Recherche von Günther Wallraff “Der Aufmacher – Der Mann der bei BILD Hans Esser war” Ihnen offenbar gänzlich unbekannt ist. Glauben Sie bitte nicht, an der BILD-Zeitung hätte sich bis heute irgendetwas geändert. Von zu den seriöseren Blättern gehörend kann da gar keine Rede sein.


Dauerleser
22.8.2015 6:49
Kommentarlink

Vielleicht hilft auch ein gelegentlicher Blick in den BILD.blog die Qualität von Quellen wie BILD und übrigends auch WELT zutreffender einzuschätzen.


Hadmut
22.8.2015 9:38
Kommentarlink

@Dauerleser:

> Vielleicht hilft auch ein gelegentlicher Blick in den BILD.blog die Qualität von Quellen wie BILD und übrigends auch WELT zutreffender einzuschätzen.

Und ein gelegentlicher Blick in mein Blog („Dauerleser”…) würde helfen, Sarkasmus und Sardonismus zutreffender einzuschätzen.


Kaiser
22.8.2015 9:50
Kommentarlink

Ich war gestern bei der Veranstaltung. War recht interessant. Hier mal in aller Kürze die mMn interessantesten Punkte:
– Es war ein Polizist die ganze Zeit anwesend.
– RTL war anwesend und filmte. Wohl in der Hoffnung eine Ausschreitung zu sehen.
– Publikum bestand überwiegend aus Frauen älteren Semesters (50+). Gastgeber war ja die Frauenunion Düsseldorf.
– Frau Pantel (Gastgeber/CDU/MdB) liest zu Beginn Hassmails vor. Daraufhin Applaus für diese Mails einer kleinen Gruppe hinten im Raum. Pantel droht mit Rausschmiss. Es bleibt von da an ruhig.
– Frau Kelles Vortrag war für mich nicht viel Neues. Das meiste kenne ich ja schon von hier. Sie gibt viele Beispiele über die Auswüchse von Gender Mainstreaming. Ich habe sehr genau zugehört. Für mich war keiner ihrer Aussagen “braun” oder homophob oder was ihr sonst noch vorgeworfen wird.
– Danach spricht kurz eine Dame des Elternvereins NRW über die Gefahr von gegenderten Schulbüchern im Sexualkundeunterricht.
Im Anschluss kam es zu einer Fragerunde des Publikums. Davon war ich dann doch enttäuscht. Die Leute sollten Frau Kelle Fragen stellen, was aber kaum jemand getan hat. Die meisten waren irgendwelche Selbstdarsteller, die ihre paar (meist dämlichen) Floskeln loswerden sollten. Viele davon pflichteten Frau Kelle bei und machten sich Sorgen um die Frühsexualisierung ihrer Kinder in der Schule. Zwei Kritiker kamen auch zu Wort:
– Ein Dozent einer Fachhochschule im Bereich Soziologie (ich weiß nicht welcher FH): Der hat sich über alle Maßen blamiert. Er hat Frau Kelle quasi nur aggressiv beleidigt und gesagt, dass er es Schade findet, dass Gender an seiner FH eben noch nicht so weit ist, wie Frau Kelle anmerkt und er es toll fände, wenn jeder Student mindestens ein Semester Gender lernen müsste. Wurde ausfallend, dann ausgebuht. Bestand darauf dann ausreden zu dürfen. Sehr peinlicher Auftritt für einen Dozenten.
– Der zweite Kritiker war ein junger Mann (<20), der angab schwul zu sein und hier auch als Kritiker gekommen war. Er sprach ruhig und freundlich. Er merkte an, dass er es sich nicht bieten lassen wolle als Schwuler als "Fehler der Natur" oder so bezeichnet werden. Ich kann mich nicht erinnern, dass Frau Kelle das gesagt hat. Möglicherweise kam das aber in einer der Publikumsfragen vor.
– Danach noch ein paar Leute, die in Gender eine Weltverschwörung der USA vermuten. Einer (extra aus dem Sauerland angereist) sprach von US-Geo-Strategen sowie "Vision 2020". Wenn ich danach google finde ich nur eine Aktion gegen Blindheit.
– Gegen Ende der Veranstaltung ging es allerdings dann weniger um Gender, sondern um den Islam. Und da waren sich die meisten der Anwesenden einig, dass dieser eine große Gefahr darstelle. Es gab Ruf wie: "Wenn wir gendern geben wir dem Islam einen Anlass unsere Regierung und Kultur zu stürzen" und so weiter. Auch Frau Pantel stieß ein wenig ins selbe Horn: "Wir müssen das Szepter wiederbekommen und dann auch halten" (gemeint war die Macht im Staat gegenüber dem Islam). Viele Eltern fanden es ungerecht, dass Muslime ihre Kinder vom Sexualkundeunterricht einfach abmelden dürfen (durch Krankmeldung); dies bei christlichen Eltern allerdings nicht toleriert, sondern mit bis zu Gefängnis bestraft wird.
Nach drei Stunden beendete Frau Pantel die Veranstaltung doch relativ rasch gegen 22 Uhr.


Gedöns
22.8.2015 11:11
Kommentarlink

@Thomas
„Seltsamerweise regt Ramelow aber in Reaktion darauf eine ETHNISCHE Trennung der Asylbewerber an.“//
Nun, links-grün sollte bekannt sein, daß gerade der Kampf um sichere Grenzen und Siedlungsräume von Ethnien, Kulturen, Religionen im Rahmen einer Nationenbildung über Jahrhunderte unzählige Menschenleben gefordert hat. Jetzt ist dies in Europa erreicht, aber links-grün möchte, daß sämtliche Grenzen Europas sofort nach außen hin abgeschafft werden. Außerdem gehört der Vorwurf, der Westen sei für die Konflikte gerade in Afrika verantwortlich, da er die Grenzen mit dem Lineal mitten durch die Ethnien gezogen hat, zum ideologischen Standard-Kampfmittel dieser Kommunisten. Uneingeschränktes Multikulti bedeutet aber, daß die Ethnien Haus an Haus wohnen, wenn man nicht räumlich getrennte Parallelgesellschaften im Lande, also faktische Kleinstaaterei, schaffen will. Auch auf dem Balkan haben sich erst kürzlich Ethnien und Religionen, die Jahrzehnte lang Haus an Haus nebeneinander gewohnt haben, plötzlich gegenseitig umgebracht. Und in Suhl (wie mutmaßlich überall) handelt es sich also sogar noch um eine Vielzahl offensichtlich gewaltbereiter Islamisten (es gibt nach Angaben des Verfassungsschutzes bereits 40Tausend in Deutschland, aus denen sich immerhin einige hundert IS-Terroristen rekrutiert haben), die Asyl begehren und Ramelow zeigt sogar noch Verständnis für Selbstjustiz und versuchten Lynchmord. (Möglicherweise hat da ein Afghane einfach nur richtig erkannt, daß der Hauptgrund für sein Flüchtlingsdasein der Koran ist.)
Es geht links-grün also, und das kann einfach nicht mehr geleugnet werden, um eine vorsätzliche Destabilisierung von Deutschland und Europa, weil sich dies schon aus ihrer eigenen Ideologie und Propaganda ergibt.
Hier noch ein aktueller Buchtip:
„Scharia in Deutschland – Wenn die Gesetze des Islam das Recht brechen“ von Sabatina James
http://kath.net/news/51683


WikiMANNia
22.8.2015 13:31
Kommentarlink

@Danisch

Aber glaubst Du ernstlich, die ließen sich darin noch beirren, indem ich darauf antworte?

Ich habe Deinem Satz “Ich habe weder Zeit noch Lust, mich mit jedem Dorfdeppen einzeln auseinanderzusetzen.” doch ausdrücklich zugestimmt und Dich somit NICHT aufgefordert, DENEN zu antworten.
Ich wollte nur nett darauf hinweisen, dass nicht ein jeder Dich zum Tanzbären machen will, wie Du mutmaßtest.

Kann ich derzeit aber eh nicht ändern und verhindern.

Mag sein, aber zu wissen und zu verstehen, was da läuft, schadet aber auch nicht. 😉


Robert W.
22.8.2015 14:09
Kommentarlink

“Die BILD-Zeitung, eins der seriöseren und glaubwürdigeren Blätter in unserer Medien-Landschaft,”
ich fürchte, diese sarkastische Bemerkung ist gar nicht mal mehr sooo weit von der Wahrheit weg … :-/


Thomas
23.8.2015 0:45
Kommentarlink

@ Gedöns

Es tut mir Leid, dass es jetzt dem Thema ein wenig entgleitet (Es ging mir zunächst nur um die Doppelzüngigkeit Ramelows und anderer Toleranzaposteln, die zwar Lynchversuche “tolerieren”, sofern sie den Richtigen treffen, andererseits aber Andersmeinenden selbst verfassungsmäßige Grundrechte streitig machen.), aber noch eine Sache zu Suhl:

Menschen, die wegen religiöser Verfolgung nach Deutschland geflohen sind, kommen dank solcher Gestalten wie Ramelow hier vom Regen in die Traufe.

Hier ein paar Beispiele, welche “hochtraumatisierten Opfer” von Ramelows Gesinnungsgenossen alle toleriert werden sollen: http://www.zeit.de/2014/32/fluechtlinge-deutschland-christen-verfolgung-muslime/komplettansicht

“Im vergangenen Jahr attackierten radikale Tschetschenen eine moderate muslimische Familie in einem Heim in Eisenhüttenstadt, weil sie diese nicht fromm genug fanden.”

“Da sind zum Beispiel Shabo und Sandy K.*, ein christliches Ehepaar aus dem irakischen Mossul, die im vergangenen Jahr in Bayern von einem islamistischen Mitbewohner terrorisiert wurden. Europa müsse islamisiert werden, tönte der Mann, der aus Syrien stammte. “Unsere Religion ist besser als eure, der Tag wird kommen, an dem wir die Welt beherrschen!” Fast täglich beleidigte er das Ehepaar, weil sie Christen sind. Betrat Sandy die Küche, schrie er sie an. Das Kind der Familie verprügelte er.”

“In Bremen sollen islamistische Flüchtlinge versucht haben, einem christlichen Flüchtling die sogenannte “Kopfsteuer” für Nichtmuslime abzupressen.”

“”Am schlimmsten ergeht es Exmuslimen, die zum Christentum konvertiert sind”, berichtet ein ehrenamtlicher Helfer aus der Flüchtlingsarbeit, der anonym bleiben möchte, um seine Klienten nicht zu gefährden. “Die werden regelmäßig geschlagen.””

Und, weil es so schön war, jetzt noch einmal, was er völlig inakzeptabel findet: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-08/suhl-thueringen-fluechtlinge-ausschreitungen

“Der Ministerpräsident zeigte Verständnis für die Flüchtlinge. Es handele sich um hoch traumatisierte Menschen, die aus Kriegssituationen kämen. “Sie sind alle Opfer”, sagte Ramelow. Er könne verstehen, dass die Emotionen hochkochten, wenn verschiedene Ethnien und religiöse Gruppen aufeinanderträfen. Er toleriere aber überhaupt nicht, “dass man einen Koran zerreißt und in eine Toilette schmeißt”.”


[…] Hadmut Danisch merkte dazu in “Toleranz und Vielfalt” am 20.08.2015 an […]