Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Desinformation durch Presse und Politik

Hadmut
26.7.2015 22:40

Ich kehre hier mal ein paar Hinweise zusammen, die heute bei mir eingegangen sind, und die nur in einem sehr losen, weiten Zusammenhang stehen, aber woanders nicht passen.

Die WELT berichtet, dass die „Mahnwache der muslimischen Verbände” in Berlin, die nach dem Attentat auf die Charlie Hebdo-Redaktion (erinnert sich irgendwer noch daran? war da was?) stattfand, ein von deutschen Parteien inszenierter Fake war.

Die haben das wohl im Namen der Muslime und so quasi als deren Vormund (oder so eine Art „Geschäftsführung ohne Auftrag” wie es die Juristen vielleicht nennen würden) veranstaltet, sind in Vorkasse gegangen, und wollten hinterher das Geld von muslimischen Verbänden wieder. Und haben wohl ziemlichen Druck auf die zur Teilnahme ausgeübt. Die muslimischen Verbände sagten aber wohl hinterher, dass sie das nicht oder nur zum kleinen Teil zahlen, weil das nicht ihr Ding war. Nun bleiben die Parteien auf den Kosten sitzen, aber haben das dem Bürger als die große muslimische Mahnwache verkauft.

Auf Journalistenwatch findet sich massive Kritik an der dpa (mit denen bin ich ja kürzlich mal aneinandergerasselt) in zwei sehr ähnlichen Artikeln, nämlich dieser und dieser. Auch die nämlich würden desinformieren. Es habe da eine Demonstration in Baden-Württemberg gegen die Gender-Lehrpläne und Gender-Politik gegeben. Beispielsweise sei berichtet worden, die Demonstranten und die Gegendemonstranten wären gleich aggressiv gewesen, tatsächlich aber hätten nur die linken Gegendemonstranten angegriffen (das hatten wir ja schon oft, dass die Politik hier durch Antifa und ähnliche eine Art linke Prügel-SA organisiert), auch die Demonstrationsthemen wurden falsch dargestellt.

Auch zur Sache Tim Hunt (der in England geschasste Nobelpreisträger) findet sich neues. Es sind Tonaufnahmen aufgetaucht, die beweisen, dass die Beschreibung der Vorgänge durch die, die ihn beschuldigt habe, falsch beschrieben wurden. Dazu schreibt ein Blogger der FAZ, das brächte seine Verfolger in Bedrängnis. Blickt man jedoch auf einen etwas älteren, vor dem Bekanntwerden der Tonaufnahmen, aber nach Bekanntwerden derselben Umstände nach Gedächtnisprotokollen geschriebenen Artikel der ZEITdas mache die Sache nicht besser und lehnte die Richtigkeit des Protokolls rundheraus ab, das wäre alles nur „vermeintlich”. Nach derzeitigem Wissensstand belegen die Tonaufnahmen aber genau dieses Protokoll.

Komisch aber dieser Absatz:

Neben jenen Männern sind es aber vor allem die Strukturen des Wissenschaftsbetriebs selbst, die dafür sorgen, dass auf jeder Stufe der Karriereleiter mehr Frauen aus der Wissenschaft verschwinden. Noch immer dominiert die Vorstellung vom allzeit verfügbaren und mobilen Wissenschaftler, einem Modell, dass historisch geprägt ist vom berufstätigen Mann und der ihn umsorgenden Hausfrau. Und wo die Anzahl der Publikationen bis heute die stärkste – fragwürdige – Währung ist, bleibt nach wie vor benachteiligt, wer aufgrund von Mutterschutz oder Elternzeit nicht am Fließband Ergebnisse veröffentlichen kann.

Heißt das, Frauen würden weniger leisten, und deshalb dürfe man das erst gar nicht aussprechen?

Laufen wir gerade in ein Gesellschaftssystem immer größerer Desinformation und Propaganda durch Politik und Presse? In dem jede Gegenmeinung unterdrückt wird?

Die Huffingtonpost sieht – wieder linker Blickwinkel – die größte Terrorgefahr in Deutschland bei weißen unzufriedenen Männern, natürlich der von links definierten Inkarnation des Bösen schlechthin. Das Dumme an diesem Artikel ist, dass sie damit im Gegensatz zur sonstigen Pressepropaganda sogar Recht haben könnten:

Forscher warnt vor neuem rechten Terrorismus

Auch der Extremismusforscher Andreas Zick von der Uni Bielefeld warnt davor, dass derzeit ein neuer rechter Terrorismus entstehen könnte. Einer, der im Gegensatz zu den NSU-Morden womöglich von Millionen Deutschen geduldet wird. “Das sind nicht nur lokale, einzelne Verirrte, die da zuschlagen, sondern das ist eine Bewegung, und im Namen der Bewegung wird auch angegriffen”, so Zick im Interview mit dem WDR.

“Insofern müssen wir auch über die Entwicklung einer terroristischen Bewegung reden, wenn das so weitergeht.”

Das Märchen von der “Volksmeinung”

Der Forscher glaubt, dass sich das Unterstützermilieu des neuen rechten Terrorismus im Netz formiert. “Das Internet dient zur Rekrutierung, das Internet ist praktisch ein paralleles Nachrichtenmedium, wo organisiert wird und sich Gemeinschaften bilden”, sagt Zick. “Es ist eigentlich so, dass sie meinen, die Volksmeinung zu vollstrecken und ihre Community die Wahrheit gepachtet hat.”

Der Wissenschaftler trifft mit seiner Analyse einen Punkt: Seit Jahren formiert sich in Deutschland eine Parallelgesellschaft. Viele Millionen Menschen haben sich von den öffentlichen Diskursen verabschiedet. Politiker sind in ihren Augen „Volksverräter“, Medien firmieren unter dem Label „Lügenpresse“.

Das ist die Frage, ob sie sich „aus öffentlichen Diskursen verabschiedet haben”, oder ob sie aus den Diskursen herausgedrängt wurden. Denn die linke political correctness unterdrückt ja jede andere Meinung, es wird ja alles gesperrt, gelöscht, und selbst Demonstrationen werden gestört und blockiert (ich habe ja neulich von den Grünen berichtet, dass die organisieren, alle geeigneten Orte durch Pseudodemonstrationen zu blockieren und eine Demo der „besorgten Eltern” zu sabotieren. Ein demokratischer Meinungsaustausch findet nicht mehr statt, Politik und Presse stellen die Meinungen einfach falsch dar.

Das kann durchaus in Terrorismus münden, wobei ich eigentlich nicht glaube, dass die Vokabel trifft. Ich würde es eher für eine Art Bürgerkrieg halten.

Ich habe auch das Gefühl, dass diese Phase linker Desinformation und Propaganda sich in einen massiven Konflikt und damit enorme Destabilisierung auswachsen wird.

89 Kommentare (RSS-Feed)

Stiller Leser
26.7.2015 22:53
Kommentarlink

Jetzt wird’s spannend,
“Former KGB Agent on Demoralization, Destabilization, Crisis, Normalization – Overt Mind Control”:
https://www.youtube.com/watch?v=wpSPqaD6iOo


Anonymous Coward
26.7.2015 23:04
Kommentarlink

Politiker fangen ja auch an darüber zu reden,
dass rechte Strömungen am wachsen sind, und
eigentlich wurde davon auch schon einige Zeit
gewarnt und auch von verschiedenenen Richtungen
(zb. Wirtschaft).

Aus meiner Sicht ist dass einfach ein Produkt
der Zeit/Umgebung, und über die einzelnen
Punkte/Ursachen könnte man lange reden.

Meine Vorhersage diesbezüglich, die ich mir letzte
Woche ausgedacht habe, ist dass das spätestens noch diesen
Herbst wieder deutlich an fahrt zunehmen wird.
Erst wird das Thema Griechenland uninterresant
und dann wird dieses Thema wieder eine Hauptrolle einehmen.


Hadmut
26.7.2015 23:08
Kommentarlink

> Meine Vorhersage diesbezüglich, die ich mir letzte Woche ausgedacht habe, ist dass das spätestens noch diesen Herbst wieder deutlich an fahrt zunehmen wird.

Das ist sehr gut möglich. Das würde dann nämlich auch zum Ende des „Sommerlochs” passen, wenn die Hitze vorbei ist und die alle aus dem Urlaub zurückkommen und wieder aktiv werden.


Anonymous Coward
26.7.2015 23:14
Kommentarlink

PS: “Produkt der Zeit/Umgebung”

Damit meine ich eigentlich, dass was Hadmut
in diesem Artikel beschrieben hat. Ich meine
aber auch Dinge, die Hadmut in anderen Artikeln
beschrieben hat (zB. Frauen wie behinderte
zu beschreiben), oder auch an Unis Plakate
aufzustellen die sagen, dass man sexuelle
Belästigungen unterlassen soll.

Oder einer
meiner persönlichen Favorierten: “es wurden
Frauen und Kinder getötet”. Hab mal jemanden
gefragt, wie es das findet. Dieses hat
gesagt, dass es schon richtig ist, da
Frauen sich nicht wehren können,
aber Männer schon.

Dabei geht es mir vor allem in diesem Kontext
um das Gesamtpaket.
Man braucht sich nicht um solche
Reaktionen zu wundern, wenn man eine
Umgebung hat die so einseitig ist.
Allein das genügt.


Gedöns
26.7.2015 23:17
Kommentarlink

Habe ich just vor ein paar Minuten woanders geschrieben (kleine Zusammenfassung):
Die schlagartige Polarisierung (und auch Gründung von PEGIDA) waren die “Juden ins Gas”-Rufe* ohne Reaktion der Gutmenschen – das war genau der 12.07.2014 in Gelsenkirchen. Nazis, Moslems und links-grüne plötzlich gemeinsam (Gaza-Krieg) auf der Straße – da haben viele gestaunt und die Medien (mit ihren grundsätzlich linken Journalisten) mußten die Katze aus dem Sack lassen. Und erst recht mit PEGIDA sind die Mainstream-Medien schlagartig links-grün geworden, so (schien es mir fast) als würden in Berlin die Panzer rollen und die Presse ist schon umgeschwenkt …
Und der Auflagenverlust der Medien kann nicht mehr allein mit dem Internet erklärt werden (Z.B. FAZ – früher konservativ – 13,5%)
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende

* PS: auch keine juristischen Folgen. Mit einem Femi-Witz ruiniert man sich dagegen eventuell das ganze Leben oder muß den Kontinent wechseln (hilft auch nicht immer: ein USA-Abtreibungsgegner wurde dennoch in Südamerika lokalisiert und die Bank gezwungen – per krimineller Erpressung – das Konto zu kündigen, sonst shitstorm).
Ergo: PC = Stalinismus 2.0


Gedöns
26.7.2015 23:22
Kommentarlink

“Juden ins Gas”-Rufe//
Wegen der Hamas-Charta übrigens ernst gemeint. Bei Hunt war es ein Witz.
Es kann einem nur kalt den Rücken herunter laufen, wenn links-grün erst (wieder) unumschränkt herrschen kann …


Henriquatre
26.7.2015 23:58
Kommentarlink

Genauso gut kann die unheilige Allianz aus Politik, Medien und Thinktanks in der BRD als struktureller Terrorismus gegen die eigene Bevölkerung bezeichnet werden. Wem das nicht gefällt, wer das öffentlich sagt, dagegen demonstriert oder seinem Unmut Luft macht, der hat bei den Herrschenden natürlich keine Freunde.


Joe
27.7.2015 0:13
Kommentarlink

Seit Jahren formiert sich in Deutschland eine Parallelgesellschaft.

Das ist ja immer wieder unterhaltsam, daß die in irgendwelche utopischen Sphären Abgehobenen die Normalen als “Parallelgesellschaft” bezeichnen.

Insofern müssen wir auch über die Entwicklung einer terroristischen Bewegung reden, wenn das so weitergeht.

Ist doch klasse, jetzt wissen wir endlich, wofür die ganzen Antiterrorgesetze inkl. Vorratsdatenspeicherung geschaffen wurden. Dann muß man die natürlich auch anwenden. Am besten eine angebliche terroristische Bedrohung erfinden, denn die existiert weiterhin nicht. Vielleicht demnächst ein neues Celler Loch?

Das hat schon das von McCarty-Ära.


jck5000
27.7.2015 0:22
Kommentarlink

Ich hatte zu dem Inder-Artikel einen Blogpost geschrieben, von dem ich mir nicht sicher war, ob ich ihn veröffentlichen will, auch wenn mein Blog niemand liest.

Da es aber hier auch dazupasst, hier der Link:

https://lollipops4equality.wordpress.com/2015/07/26/mein-land-ist-zum-kotzen/

Ich glaube nämlich nicht, dass die linke political correctness in einem Bürgerkrieg münden wird, bei dem die nicht -links politisch nicht-korrekten dann sicher erstmal Terroristen genannt werden. Man muss nämlich nicht dafür kämpfen, den linken Dreck nicht mehr unterstützen zu müssen; man kann auch gehen. “Links” funktioniert nicht ohne Geld anderer Leute. Und noch ist “gehen” nicht illegal. Noch.

Und so schlecht Buch wie Verfilmung sind, als Zusammenfassung passt die Idee:

Who is John Galt?


JohnDoe15
27.7.2015 0:33
Kommentarlink

>Laufen wir gerade in ein Gesellschaftssystem immer größerer Desinformation und Propaganda durch Politik und Presse? In dem jede Gegenmeinung unterdrückt wird?

In Ermangelung eines besseren Wortes: Ja.

Ich vermute es ist noch schlimmer, denn gestern standen wir am Abgrund und heute sind wir schon einen Schritt weiter.
Wir stürzen im freien Fall in die Tiefe und halten den Wind in unseren Haaren für Fahrtwind.

Was mich dabei frusriert ist, dass es genug Leute gibt die sich für dumm verkaufen lassen (wollen). Ich habe den Eindruck, diese Leute verstehen das Recht auf Informationsfreiheit als Anrecht auf freie Versorgung mit Informationen und genießen den freien Fall.

Übrigens weiß die dpa durchaus was Phase ist.
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3937854-958092-europaeische-makkabi-spiele-in-berlin-si.html
Im letzten Abschnitt wird Tacheles geredet und das wird von der dpa berichtet. Wer nur die Tagesschau sieht wird vermutlich nie erfahren, dass sogar der Innenminister davon weiß.

Zum Abschluss möchte ich noch eine Idee skizzieren.
-Mit der zunehmenden Umkehrung der Alterspyramide schnappt die politische Demographiefalle zu.
Die Alten sind zu alt um aufzubegehren und die Jungen:
a.) zu Wenige um was zu bewirken
b.) durch “diese Phase linker Desinformation und Propaganda” zusätzlich daran gehindert was zu ändern.
Es fehlt dadurch an beiden Ende der Pyramide gewissermaßen eine kritische Masse um eine Abkehr vom eingeschlagenen Weg zu bewirken.

Das klingt nun wieder sehr nach angewandtem Sozialismus äh Soziologie. Das geht gar nicht deshalb höre ich hier am besten mal auf.


Andy
27.7.2015 6:30
Kommentarlink

Konsens herrscht bei der Frage das es bergab geht und die Republik im Gebälk laut ächzt. Oder der Turbokapitalismus, aber das kann man ja gar nicht mehr trennen. Wenn man sich jetzt noch einigen könnte was wohl die Gründe dafür sind wären wir einen grossen Schritt weiter (vom Abgrund weg).


Masochist
27.7.2015 6:39
Kommentarlink

Weil Du gerade die Welt zitierst, diesen Artikel fand ich am Wochenende bemerkenswert: http://www.welt.de/wirtschaft/article144427788/Putin-steuerte-Russland-in-die-1200-Tonnen-Gold-Falle.html
Auch kopiert auf SPON, natürlich ohne Kommentarmöglichkeit.

In reißerischen Worten wird der Wertverlust beschrieben, der durch die Umschichtung der russischen Devisenreserven in Gold eingetreten ist. Das sei ein “großer Fehler”, ungeachtet der Tatsache, dass Russland zu den günstigen Bedingungen weiter Gold aufkauft. Sehr schön der Absatz:

“Stattdessen muss er seiner anti-westlichen Linie treu bleiben, und hoffen, dass die russische Bevölkerung nicht merkt, dass die Ideologie ihres beliebten Präsidenten sie noch mehr Geld kostet.”

So klare Worte hätte ich mir auch andernorts gewünscht. Denn tatsächlich hat der Goldpreis in den letzten 12 Monaten 17% Minus eingefahren – in Dollar zumindest. In Euro sind es noch 3% Plus. Dreimal darf die europäische Bevölkerung raten, an welchen großen Fehlern und welcher Ideologie das liegt.


Heinz
27.7.2015 7:06
Kommentarlink

Nun bleiben die Parteien auf den Kosten sitzen, aber haben das dem Bürger als die große muslimische Mahnwache verkauft.

Zudem sind da in Wirklichkeit nur eine Hand voll Leute gekommen, auch etwas, das in den Medien anders dargestellt wurde.


ein anderer Stefan
27.7.2015 8:57
Kommentarlink

Ich sags mal so: rechten Terror haben wir ja schon – oder als was sind die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland sonst zu bezeichnen? Angst und Schrecken verbreiten, um die eigenen Ziele durchzusetzen – das würde ich unter Terror verbuchen. Aber da sind die Sicherheitsbehörden ja seit jeher auf dem rechten Auge blind.


Hadmut
27.7.2015 19:23
Kommentarlink

> Ich sags mal so: rechten Terror haben wir ja schon – oder als was sind die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland sonst zu bezeichnen?

Ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob ich das unter Terror, Sabotage oder Bürgerkrieg verbuchen soll.


petpanther
27.7.2015 9:33
Kommentarlink

Es könnte darauf hinauslaufen. Als “Terrorismus” verdreht.

Das Maß der Korruption, der Lügen und der fabrizierten Spaltungs- bzw. Polarisationscases dazu ist sehr groß geworden.

Insbesondere die Verquickung von Regierung und universitären Betrieb, insbesondere die Sozialwissenschaften, wird dazu genutzt. Es geht auch um die Fabrikation von Fakestudien und Zahlen bzw. “Statistiken”.

Am Beispiel Immigration in den USA macht es dieses Podiumsinterview mit Ann Coulter deutlich:

http://www.youtube.com/watch?v=sVIkAqwcgas


Hadmut
27.7.2015 19:21
Kommentarlink

> Insbesondere die Verquickung von Regierung und universitären Betrieb, insbesondere die Sozialwissenschaften, wird dazu genutzt. Es geht auch um die Fabrikation von Fakestudien und Zahlen bzw. “Statistiken”.

Ja, wichtiger Punkt.


Der (r)echte Staat
27.7.2015 9:52
Kommentarlink

Die heutige Politik ist doch nicht links. Selbst die grüne Partei unterstützen die rechtsradikalen Neo-Nazis in der Ukraine. Erschaffen in Deutschland Asylanten-Container-Ghettos, beweihräuchern dieses als menschliche Wohltat, während dieselben Vertriebene erst durch Waffenexporte, Angriffskriege (z.B. Joschkas Ex-Yugoslawien) oder wirtschaftspolitischen Maßnahmen erst erzeugen.

“Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden” – das ist links und alles andere als radikal, sondern im Grundgesetz festgeschrieben, aber leider wenig der Realität entsprechend.

“Die Faschisten der Zukunft werden sich Antifaschisten nennen”.


JochenH
27.7.2015 10:27
Kommentarlink

Mir fällt auf, dass die Presse irgendwie “auseinanderfällt”. Bis vor kurzem waren die Reihen noch geschlossen und stramm links-grün (böse Deutsche, Flüchtlinge allesamt notwendig und toll, Griechenland uns moralisch überlegen etc.). Das bröckelt.

Angefangen hat die Spinger-Presse: Kai Diekmann oder Ulf Poschhardt äußern sich ähnlich wie Normalbürger. Auch der Focus schwenkt um. Zur Folge hat das, dass auch mal Artiekel durchkommen, die aufzeigen, wie wir mit dem Zustrom junger kulturfremder Männer ohne Ausbildung nicht mehr fertig werden, wie Diebesbanden uns ausplündern und auch dass das geld in Griechenland einfach versenkt wird.

Klar gibt es weiter diese Gutmenschen-Desinformation, aber die steht nun neben politisch inkorrekten Artikeln, die sich widersprechen.

Höhepunkt des Ganzen ist ein Interview mit dem “Flüchtlingsmädchen Reem” (die vor Merkel geweint hat). Dort hat die Welt einfach mal unzensiert Reems Weltbild in Form eines Interviews eingefangen und ich muss sagen, eine solche direkte Form des Antisemitismus ist mir noch nicht untergekommen.
http://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html?wtrid=socialmedia.socialflow….socialflow_facebook#disqus_thread


Hadmut
27.7.2015 19:55
Kommentarlink

> Mir fällt auf, dass die Presse irgendwie “auseinanderfällt”.

Interessant.


Gereon
27.7.2015 10:28
Kommentarlink

Ich habe es vvor kurzem gelesen und es klingt sehr plausibel und nachvollziehbar:

Wer unsichtbar gemacht wird, radikalisiert sich, wird lauter, unangenehmer. Und in diesem Land wird eine große Mehrheit unsichtbar gemacht. Und diese Unsichtbaren haben einige Lügen denen wir ausgesetzt werden durchschaut:

– Die Genderlüge
– Die klimalüge
– Die Ukrainelügen
– Die 9/11 Lügen
– Die NSU – Lügen
– Die Migranten / Asyllügen / Islamlügen
– Die Frauenquotenlügen
– Die Geldsystemlügen (Marktmanipulation / Zinseszinseffekt / Euro)
– Die Demokratielügen (EU – Souveränität)

um nur die größten zu nennen.
Ältere nenne ich mal vorsichtshalber nicht.
Und ja: das wird auf Bürgerkrieg hinauslaufen. Bürgerwehren entstehen schon, weil der Staat nicht mehr vor der Kriminalität der zugewanderten Banden schützen kann. Da braucht nur einmal H4 ausfallen, dann werden die alimentierten Migranten und Asylbetrüger sich in ihrer Nachbarschaft holen, was sie brauchen. Bei 850 Mrd. Sozialausgaben und 720 Mrd. Staatseinnahmenb, 200 Mrd. EU-Kosten und 2.1 Bio Verschuldung kann sich fast jeder ausrechnen, das das nicht mehr lange dauert. Vielleicht kommt noch eine kurze Phase Hypereinflation, dann ist hier Krieg! Geld lässt sich in endlichen Systemen genausowenig unendlich vermehren, wie Platz für Asylbetrüger , Nahrung und sonstige Ressourcen. Das einzige, was unendlich schein, ist die Dummheit, die Unfähigkeit , Dinge zuende zu denken und die Bereitschaft, sich einschüchtern oder einlullen zu lassen.

Alois Irlmaier sagte um 1950:

1. Zuerst kommt ein Wohlstand wie noch nie!
2. Dann folgt ein Glaubensabfall wie noch nie zuvor.
3. Darauf eine Sittenverderbnis wie noch nie.
4. Alsdann kommt eine große Zahl fremder Leute ins Land.
5. Es herrscht eine große Inflation. Das Geld verliert mehr und mehr an Wert.
6. Bald darauf folgt die Revolution.
7. Dann kommt der 3. Weltkrieg

Wir stehen offensichtlich kurz vor Stufe 5.


Hadmut
27.7.2015 19:37
Kommentarlink

@Gereon:

Deiner „Lügen”-Liste folge ich nicht ganz, aber diese Aussage

Wer unsichtbar gemacht wird, radikalisiert sich, wird lauter, unangenehmer. Und in diesem Land wird eine große Mehrheit unsichtbar gemacht.

Das halte ich für zutreffend – und treffend beschrieben.


Kai
27.7.2015 10:28
Kommentarlink

Hi Hadmut, sicher hast Du auch schon von HORNET gehört, würde mich interessieren, was Du davon hälst, danke.
http://arxiv.org/pdf/1507.05724v1.pdf


Hadmut
30.7.2015 20:48
Kommentarlink

@Kai: Habe mich noch nicht damit beschäftigt.


Marcus Junge
27.7.2015 10:29
Kommentarlink

Die Herrschenden sind durch und durch Kriminelle, die mit kriminellen Mitteln, ihre kriminellen Ziele verfolgen. Von der Billionenenteignung durch den Euro, Krieg in der Ukraine und gegen Syrien, über die Indoktrination mit Schuldkult, Gender, Femi und sonstigem Sozialismusdreck, bis hin zum totalen Bevölkerungsaustausch, welcher die Definition der UNO für einen schleichenden Völkermord erfüllt, was in Tibet böse ist, hier aber bejubelt werden muß. Und da diese Definition sich 1 zu 1 im dt. Völkerstrafrecht findet, folgern wir was daraus? Ah und die Terrorvereinigung Antifa, welche ganz offen den Völkermord am dt. Volk propagiert, wird von diesen “Politikern” auch ganz offen finanziert und hofiert.

Und da wundert sich so ein Knilch, daß es “rechten” Terror geben könnte? Ich frage mich eher warum es nicht längst einen Bürgerkrieg gegen diese Politiker und das System dahinter gab. Naja, eigentlich nicht, weil “rechts” ja nicht 50% des politischen Spektrums darstellt, in jedem Land der Welt, außer der BRD, sondern “rechts” = Nazi, also nationale Sozialisten, die sich selbst als Linke bezeichneten, ich glaube Goebbels sollte schon fähig gewesen sein das einschätzen zu können, sind in der BRD “Rechte”. Was war da noch bezüglich “Indoktrination”?


Christian
27.7.2015 10:35
Kommentarlink

Wen wundert’s? Doch nur den, der noch an eine “freie, unabhängige und objektive Presse” glaubt. Gaypride, Feminismus, Fortschritt, Toleranz – alles gut. Männer, Rassisten, PEGIDA – alles schlecht.
Dieser Spagat wird halt zunehmend schwieriger angesichts Einwanderungs-, Asyl-, Frauen-, Männer- und anderer Problematiken (the law of unintended consequences) – die bis jetzt immmer noch medial höchst einseitig-polemisierend von der Mehrheit der Medien dargestellt werden.
Die sich – immerhin – ob nun Charlie Hebdo oder Vladi Putin oder Pussy Riot, damit zunehmend selbst lächerlich machen.
Diesen Kommentar fand ich in dem Zusammenhang gut. http://www.heise.de/tp/foren/S-In-den-Medien-wird-sich-gar-nichts-aendern-jeder-Baecker-ist-innovativer/forum-290857/msg-26358544/read/
In anderen Ländern ist es ähnlich – Zensur, die man nicht so nennt, immer weitere Beschränkungen der Meinungsfreiheit (zum Schutze der Minderheiten) etc. Alain Soral bringt’s hier kurz und knapp auf den Punkt. https://www.youtube.com/watch?v=MiLKRlzcr1g
Und wozu dient das Ganze? Uns zu freien, selbstständigen Menschen zu machen? https://www.youtube.com/watch?v=JI8AMRbqY6w

@Hadmut: Du schrabst –
Ich habe auch das Gefühl, dass diese Phase linker Desinformation und Propaganda sich in einen massiven Konflikt und damit enorme Destabilisierung auswachsen wird.

Stimme überein. Und all dies soll allein Zufall und Blind/Blödheit geschuldet sein?


rleo
27.7.2015 11:02
Kommentarlink

“Das ist die Frage, ob sie sich „aus öffentlichen Diskursen verabschiedet haben”, oder ob sie aus den Diskursen herausgedrängt wurden.”

Das kann ich bestätigen.
Wir hatten hier eine Gesprächsrunde, die den Dialog zischen den Kulturen förderte.
Im letzten Jahr wurden wir sehr scharf von einen ‘Linken’, der schon lange mit dabei ist und sich bisher dialogorentiert verhielt, scharf angegriffen und als ‘Rassisten’ beschimpft.
Grund war, wir haben über unser eigenen Erfahrungen mit einer linken Regierung berichtet.
Das haben wir schon mehrfach gemacht, wenn Aufklärungsbedarf in Bezug auf die linke Partei und ihrer Geschichte bestand, aber diesmal war der Angriff auf uns ungewöhnlich heftig und der Ton war schärfer geworden.
Ergebnis ist, dass es diese Dialogrunde nicht mehr gibt.


Bodo
27.7.2015 11:16
Kommentarlink

Weite Teile unserer Medienlandschaft haben sich den Ehrentitel “Lügenpresse” redlich verdient. Das ist meine Überzeugung. Wenn das jetzt “rechts” ist, okay. Dann bin ich eben “rechts”.


Klaus
27.7.2015 12:22
Kommentarlink

Zum Thema “Lügenpresse”.

Gerne wird ja behauptet Lügenpresse sei ein Wort / Erfindung der NSDAP.

Sucht mal auf:

https://books.google.com/ngrams/graph?content=L%C3%BCgenpresse&year_start=1800&year_end=2000&corpus=20&smoothing=3&share=&direct_url=t1%3B%2CL%C3%BCgenpresse%3B%2Cc0

dann sieht man, dass Lügenpresse immer zu “umstürzlerischen” Zeiten auftaucht (und zwar seit ca. 1850).

cu


EinInformatiker
27.7.2015 13:31
Kommentarlink

Wenn schon, dann zur Abrundung eine weitere Desinformation:

Der Spiegel zitiert ein NRW-Polizei-Papier über die Entstehung rechtsfreier Räume in Ballungszentren (z. B. Duisburg).
(http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nordrhein-westfalen-polizei-warnt-vor-rechtsfreien-raeumen-a-1045222.html)


Emani
27.7.2015 13:54
Kommentarlink

Auch möglicherweise so ein Fall von Desinformation aus Inkompetenz in unserer Presselandschaft:

Ein brisanter dänischer Regierungsbericht zeigt: In Eritrea gibt es kaum politische Verfolgung. Sogar Dienstverweigerer und Deserteure können ins Land zurückkehren, ohne belangt zu werden. Die Ergebnisse sind auch für die Schweiz bedeutsam. Doch Bern ignoriert die neuen Fakten.

http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2014-50/entwarnung-aus-eritrea-die-weltwoche-ausgabe-502014.html

Während die Berichterstattung bei uns eher wie hier in der Süddeutschen aussieht – man übernimmt einfach die Sicht von Amnesty oder irgendwelchen NGOs:

http://www.sueddeutsche.de/politik/auf-asylsuche-diese-menschen-fliehen-nach-deutschland-1.2176397-3


jak
27.7.2015 15:01
Kommentarlink

> “Extremismusforscher Andreas Zick von der Uni Bielefeld”

Haha. Dieser „Forscher“ ist der Nachfolger von Wilhelm Heitmeyer, dem genialen Erfinder der „Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit“. Der spielt in der Liga von Berufsantifanten wie Andreas Kemper oder Alexander Häusler…


Drei Beispiele auf die Schnelle:

1.) Ein erfahrener NDRinfo-Politikredakteur berichtet zur HOGESA-Demo in Hannover und gibt während eines Vorfalls die (zwar noch untertriebene, aber im Groben korrekte) Meldung an seine Online-Redaktion (siehe Foto im Bericht/Link), dass eine Gruppe von 15 LINKSAUTONOMEN Skandierern die RECHTEN provozieren; am Abend auf NDR.DE stellt der NDR-Redakteur allerdings die Sachlage anders da und das Forum ‘kochte’ deswegen. Dennoch verteidigte der NDRinfo-Redakteur gegenüber den Kommentatoren sogar die Unwahrheit:

“HoGeSa-Demo: Ein NDRinfo-Redakteur verharmlost Linksradikale – und verbietet belastendes Fotomaterial”
http://www.derfreiejournalist.de/?e=133

2.) Gemeinsame Beeinflussung von Stadtverwaltung, Politik/Parteien, Verbänden und Medien durch fragwürdige, wenn nicht gar falsche Zahlen bzgl. deutschlandweiter Gegendemonstranten vs. Pegida in Dresden – am Beispiel Hannover:

Zu den Demos am Mo., 12.01.2015 berichtet die Tagesschau von 19.000 hannoverschen Gegendemonstranten. Laut Polizeibericht waren es allerdings nur 17.000; der NDR (der die Tagesschau maßgeblich mitgestaltet), fügte mal eben 2.000 Demonstranten dazu (siehe: https://www.tagesschau.de/inland/pegida-229.html ).

Von den 17.000 Demonstranten waren zudem 11.000 Beschäftigte der Stadtverwaltung Hannover, die einige Tage zuvor vom Oberbürgermeister und vom Personalrat gemeinsam aufgefordert wurden, ‘freiwillig’ an der Demo teilzunehmen (siehe Doku im folgenden Link). Da Mitglieder des Niedersächsichen Landtags und der Landesregierung, der Gewerkschaften, Blockparteien usw. ebenfalls zur Gegendemo in Hannover animiert hatten, dürften darin sicherlich die restlichen 6.000 Gegendemonstranten aufgegangen sein, sodass die Anzahl ‘unaufgerufener Bürger’ gen Null tendieren dürfte. Dies allerdings blieb den Zuschauern der Tagesschau verborgen, die somit sicherlich von 19.000 Menschen als Gegendemonstranten ausgegangen sind, die aus freien Stücken in Hannover teilgenommen haben:

“Hannover: Oberbürgermeister und Gesamtpersonalrat rufen 11.000 Stadt-Beschäftigte zur Teilnahme an Demonstration gegen HAGIDA auf”
http://www.derfreiejournalist.de/?e=153

3.) Auch die eher als offen für kritische Themen geltenden Portale telepolis (Heise) und Huffington Post unterliegen einer geheimen Zensur und übertreten z. B. bei den internationalen GENDER-Zielen offensichtlich eine rote Linie, siehe:

“Huffington Post: Blog-Zensur zugunsten homosexueller Paare”
http://www.derfreiejournalist.de/?e=220


peter
27.7.2015 16:59
Kommentarlink

Sehr gut, damit zwingt man die AntiFa-Schutzstaffel Farbe zu bekennen: http://www.unzensuriert.at/content/0018294-Schwulenparade-fuer-Linke-rassistisch
Genauso wünsche ich mir, dass man die Moslems mit Gender und Feminismus konfrontiert. Auch das würde Links zwingen, sich zu positionieren und der Genderista die Augen öffnen.


kdm
27.7.2015 18:22
Kommentarlink

“Interessante” Kommentare hier.
Jetzt versteh’ ich, wieso einige andere Blogs zum Danisch-Blog doch ein wenig Abstand halten. Wegen mancher Kommentare, die ein seltsam schmales Licht werfen. Fühlen die sich nicht eher beim Broder oder Fleischhauer heimisch?…
.
Oder kommen die von da?
.
Ich (weder Antifa noch Grüner) verabschiede mich.


Hadmut
27.7.2015 19:32
Kommentarlink

> “Interessante” Kommentare hier.

Die Diskussion hatten wir schon oft.

Ein ordentliches Ergebnis kam nie bei raus, und noch nie konnte einer, der sich aufregt, eine brauchbare Vorgehensmethode benennen.

Wie man es macht, ist es verkehrt. Man kann es nicht allen recht machen.


Trollversteher
27.7.2015 18:54
Kommentarlink

Wie schon damals bei PEGIDA: Was hier als “Hart Rechts” begriffen wird ist in anderen – WESTLICHEN – Ländern normaler Konservatismus.

Deutschlands “rechter” Rand ist also nur insofern am wachsen, weil alles ab der Mitte bereits als Nazi gilt. Alles eine Frage der Definition.


albjaga
27.7.2015 19:47
Kommentarlink

Momentan wieder sehr interessant zu beobachten:
Wenn Linke Bundeswehrfahrzeuge oder private KfZ abfackeln, oder Banken “entglasen”, oder sonstige Zerstörungen vornehmen, dann waren das entweder: “erlebnisorientierte Jugendliche” oder “eh nicht schlimm weil die Gewalt ja nur gegen Sachen ging” oder “keine echten linken”.
Wenn dagegen die Gewalt möglicherweise von rechts kommt, dann steht prinzipiell das III. Reich vor der Tür.


albjaga
27.7.2015 19:57
Kommentarlink

Die Gefahr der radikalisierung sehe ich seit Jahren kommen. Wenn bestimmte Themen die den Menschen auf dern Nägeln brennen einfach nicht angegangen werden, dann wenden sich mehr und mehr den Parteien zu die eine Lösung versprechen. Oder wenigstens die Sorgen ernst nehmen.

Zwei Beispiele: Flüchtlinge: Jeder der sich ernsthaft damit beschäftigt weiß, daß die Anzahl in den kommenden Jahren nicht weniger sondern mehr wird. Und jeder weiß auch, daß irgendwann das heutige Soziaslsystem implodieren wird. Das hat nichts mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, das ist eine Tatsache. Ungehinderte Einwanderung in Verbindung mit dem großzügigsten Sozialsystem der Welt kann einfach nicht ewig funktionieren.
Nur, welche Partei sagt das mal? Wer hat eine Lösung für die Problematik?

Zweites Beispiel: Griechenland: Doe GroKo sagt wir geben viel Geld und wandeln still und heimlich die Eurozone in eine Transfergemeinschaft um. Wobei der Transfer von Geld immer von Deutschland aus geht. Die Opposition aus grün links sagt wir geben noch mehr Geld nach Griechenland und wandeln das Ganze sofort und offen in eine Transfergemeinschaft um.

Und jetzt verrat mir mal einer wen ich wählen soll, wenn ich kein Geld mehr nach Griechenland schicken will, (ich weiß, es käme trotzdem eine Menge Rechnungen, aber ich bevorzuge das Ende mit Schrecken) und keine Transfergemeinschaft will.


Gereon
27.7.2015 20:02
Kommentarlink

@Hadmut
Wenn Sie sich mit Ihrer Intelligenz und Akribie den Themen widmen würden, die Sie für fraglich halten, kämen Sie schnell zu ähnlichen Resultaten. Ich weiß jetzt nicht, was Sie für fraglich halten, aber jeder der Punkte hat das Moment, daß, wenn man den Informationen mit Logik nachgeht, man immer mehr auf Ungereimtheiten stößt, die in der Realität nicht zu halten sind. Zum Beispiel schneidet Aluminium keinen gehärteten Stahl.
Aber verzetteln Sie sich nicht. Angesichts der heutigen Probleme sind viele Dinge, wie z.B. die Aufklärung von 9/11 irrelevant. Das Ereignis war nötig um die heutige Situation herzustellen, jedoch haben wir den Point of no Return längst überschritten, sodaß, selbst wenn es eine Aufklärung der Vorfälle gäbe es kaum etwas ändern würde.
Für mich war das mal wichtig damit ich die kognitive Dissonanz bewältigen konnte, ähnlich denke ich, war es für Sie wichtig, Ihre sabotierte Promotion aufzuklären. Jedoch geht da viel Zeit den Jordan hinunter. Sie werden Ihre Prioritäten schon richtig setzen. Als Schlußsatz nur soviel: Ihnen sind einige der Lügen bewusst. Wieso sollte es in Zeiten umfassender Manipulation auf irgendeinem Gebiet anders sein?


Hadmut
27.7.2015 20:22
Kommentarlink

@Gereon:

> Wenn Sie sich mit Ihrer Intelligenz und Akribie den Themen widmen würden, die Sie für fraglich halten, kämen Sie schnell zu ähnlichen Resultaten.

Ich danke für das Lob.

Leider reichen Intelligenz und Akribie noch nicht, man braucht auch Zeit, Zugang zu Fakten und Geld. Und an den letzten drei Zutaten fehlt es mir da.

Außerdem richtet sich die Priorität bei mir nicht nach dem, was ich für „fraglich” halte, sondern was mich betrifft und mir schadet. Und das sind in diesem Kontext hier NSA, BND und Feminismus.

> Zum Beispiel schneidet Aluminium keinen gehärteten Stahl.

Sorry, wenn ich das mal so sage, aber: Sowas ist nicht Logik, sowas ist Fachwissen. Und das habe ich zu diesen Themen einfach nicht und auch nicht die Zeit (und Lust) es mir anzueignen.

Ohne Fachwissen kann man sich nämlich schnell irren.

Ich hätte früher auch nicht gedacht, dass man mit so einem weichen Metall wie Kupfer Stahl schneiden könnte. Das wäre mir völlig absurd erschienen. Bis ich bei der Bundeswehr die Sache mit der Kupfer-Stahl-Sprengung gelernt habe. Man kann mit weichem Kupfer ganz enorme Löcher in gehärteten Stahl bohren. Und in einem Termin erfüllt Aluminium auch ganz erstaunliche Wirkungen.

Ich würde mich also keineswegs zu der Aussage hinreißen lassen, dass Aluminium keinen Stahl schneidet, solange ich davon keine Ahnung habe – zumal ich weiß, dass ein Flugzeug eben nicht nur aus Aluminium besteht, sondern verschiedene Teile wie die Triebwerkachsen und auch die früher üblichen Uran-Gegengewichte ganz enorme Durschlagskraft haben.

> Aber verzetteln Sie sich nicht.

Genau das ist der Punkt. Ich kann mich nicht auch noch um für mich völlig fremde und überwiegend uninteressante Themen wie 9/11 kümmern.

> Wieso sollte es in Zeiten umfassender Manipulation auf irgendeinem Gebiet anders sein?

Weil es auch in üblen Zeiten ein Denkfehler ist, ohne Grundlage zu verallgemeinern und Ausnahmen kategorisch auszuschließen.


Gereon
27.7.2015 20:31
Kommentarlink

@Hadmut
nagut. Nehme ich als Belehrung mal an. Aber falls Sie zufällig aus der Lameng wissen, wie stark das Kupfer beschleunigt sein muss, um gehärteten Stahl zu schneiden wäre ich für die Information dankbar.


Hadmut
27.7.2015 20:59
Kommentarlink

> Aber falls Sie zufällig aus der Lameng wissen, wie stark das Kupfer beschleunigt sein muss,

Soweit ich weiß, muss es verflüssigt und dann beschleunigt werden, der Strahl aus heißem, flüssigem Kupfer mit ordentlich Wumms durch eine Hohlladung macht Musik.


Cargo Cult Science
27.7.2015 20:32
Kommentarlink

“Das Internet dient zur Rekrutierung, das Internet ist praktisch ein paralleles Nachrichtenmedium, wo organisiert wird und sich Gemeinschaften bilden”, sagt Zick. “Es ist eigentlich so, dass sie meinen, die Volksmeinung zu vollstrecken und ihre Community die Wahrheit gepachtet hat.”

Ist diese Aussage nicht verräterisch? Rekrutierung meint wohl, daß die Suggestion, allein mit seinen oppositionellen Erfahrungen zu sein, anhand ähnlicher Geschichten nicht mehr aufrechtzuerhalten ist. Und: Nachrichenmedium => Gemeinschaften organisieren => Wahrheit gepachtet — beschreiben diese Begriffe nicht perfekt Auftrag und Wesen der Massenmedien? Das klingt irgendwie so, als dächten die über eine Copyright-Klage nach…

Auch auf Telepolis nimmt ein Michael Klarmann dankbar den vom ›Extremismusforscher‹ Andreas Zick zugespielten Ball auf: »Völkischer Zorn, ist Deutschland auf dem Weg zu einem neuen rechten Terror? Zumindest brechen zivilisatorische Hemmschwellen, auch angesichts des Treibens im Internet.«

http://m.heise.de/tp/artikel/45/45531/1.html

Über 1200 Kommentare — und die AntiFa-Spackeria muß Sonderschichten schieben. Ich frage mich, ob man, wenn man sekündlich ›Nazi‹ in die Tastatur hämmert, nicht selbst zu einem wird. Bemerkenswert scheint mir, daß sämtliche Entgleisungen nur aus dieser Ecke kommen (renitente ostdeutsche Bürger ausweisen; ostdeutsche Städte wegen sog. Fremdenfeindlichkeit bombardieren; alle Meinungsäußerungen verbieten, die nicht uneingeschränkt für eine unbegrenzte Einwanderung sind; Andersdenkenden die Fresse polieren.) Die extremsten jedoch stammen vom einzigen Kommentator, der seine Auslassungen auch gendert:

http://m.heise.de/forum/Allgemein-Trollwiese/Deutsche-vertreiben/posting-20969904/show/

Solchen Leuten ist auch zuzutrauen, selbst die Feuer zu legen, um damit anschließend die eigenen Vernichtungsphantasien auszuleben…

Interessant ist, so ganz nebenbei bemerkt, wie Frauen, welche die Frechheit besitzen, nicht dem Klischee vom naiven braven kleinen Dummerchen zu entsprechen, von denen angepißt werden:

Michael Klarmann: »Tatsächlich trifft man in jenen Kreisen auch Frauen an, die in Facebook-Gruppen fast jedes Katzenfoto mit “süß” kommentieren oder liken, jede Nachricht über ein entlaufenes Tier als sehr schlimm für die Halter und das Tier einstufen – zugleich aber über Asylbewerber im menschenfeindlichen Duktus herziehen und teils befürworten oder sogar dazu aufrufen, dieses “Pack” zu bekämpfen. Beate Zschäpe in virtuell sozusagen.«

Willkommen in der Wirklichkeit! Was sagt denn die Gleichstellungsbeauftragte dazu? Wieso findet sich hier merkwürdigerweise überhaupt keine Pauschalentschuldigung mit Verweis auf das böse, weiße Patriarchat…?


Gutartiges Geschwulst
27.7.2015 20:51
Kommentarlink

@ein anderer Stefan: “… rechten Terror haben wir ja schon – oder als was sind die Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte in ganz Deutschland sonst zu bezeichnen?”

Haben Sie konkrete Beispiele und Nachweise für die besagten Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte?


Christian
27.7.2015 21:24
Kommentarlink

Zitat von einem kdm:
Jetzt versteh’ ich, wieso einige andere Blogs zum Danisch-Blog doch ein wenig Abstand halten. Wegen mancher Kommentare, die ein seltsam schmales Licht werfen. Fühlen die sich nicht eher beim Broder oder Fleischhauer heimisch?…
.
Oder kommen die von da?
.
Ich (weder Antifa noch Grüner) verabschiede mich.
Zitat Ende.

Ach Du lieber Himmel! Also wegen solcher Prinzesschen musst Du nun keine Erklärungen liefern, Hadmut. “Eure Rede sei ja, ja, oder nein, nein.” Oder anders: Lasst die Worte aufeinanderprallen, die Fäuste aber haltet stille!
Und DAS macht doch einen offenen und zu lobenden Blog wie diesen aus, dass sich KONTROVERSE Meinungen hier finden – und freier Schlagabtausch in einem gewissen Rahmen! Das Pendel schlägt dann mal hierhin, mal dorthin. Und wie grad die gesellschaftliche Vorgabe ist, schwingt es halt eher in eine andere Richtung – und das ist gut so! Zeigt es doch noch Reste von freiem Denken.
Ne echt, so Leute wie kdm hab ich gefressen.
Soll Argumente bringen und nicht so ein “Hach, das mag ich nicht hören”-Geseire. Mann, mann….
Na denn – pardon, musste mal raus.
Schönen Abend
C


Hadmut
27.7.2015 23:47
Kommentarlink

> Und DAS macht doch einen offenen und zu lobenden Blog wie diesen aus, dass sich KONTROVERSE Meinungen hier finden

Das Problem sind nicht die kontroversen Meinungen.

Das Problem ist, dass manche Leute, die hier Kommentare abwerfen, einfach nicht stubenrein sind und sich massiv im Ton vergreifen. Manche Leute glauben, sie könnten mir in den Vorgarten kacken und das als Meinung bezeichnen, die ich hinzunehmen und stehen zu lassen hätte.

Manche Leute sind des Gebrauchs der Meinungsfreiheit nicht fähig und zum Haben und Äußern einer Meinung nicht imstande.


peter
27.7.2015 21:35
Kommentarlink

> muss es verflüssigt und dann beschleunigt werden

korrekt. Einige Panzerfaust-Munitionstypen sind mit Kupferschaft bestückt. Ob man da jetzt von “Stahl schneiden” sprechen kann, ist wohl Geschmackssache.


Gedöns
27.7.2015 21:39
Kommentarlink

@JochenH
„Höhepunkt des Ganzen ist ein Interview mit dem “Flüchtlingsmädchen Reem” (die vor Merkel geweint hat). Dort hat die Welt einfach mal unzensiert Reems Weltbild in Form eines Interviews eingefangen und ich muss sagen, eine solche direkte Form des Antisemitismus ist mir noch nicht untergekommen.
http://www.welt.de/vermischtes/article144462557/So-sieht-das-beruehmte-Fluechtlingsmaedchen-die-Welt.html?wtrid=socialmedia.socialflow
//
„Die Familie telefoniert mit dem Großvater im Libanon, er berichtet, dass in Palästina früher “das Paradies war”.“
“Die Eltern sagen, Israel hat uns aus Palästina vertrieben, das stimmt doch, oder?”
Nein, liebe Reem, das stimmt alles nicht. „Die folgenden Bilder die den damaligen Zustand des Landes Israel dokumentieren, zeigen klar auf, dass es sich um Ödland gehandelt hat, so wie jeder anderer Landstrich, das von Arabern und Türken erobert wurde.“ Schau Dir die Fotos an:
https://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/
Und dieses marode Ödland haben arabische Großgrundbesitzer dann an Juden aus Europa und Amerika verkauft.


goh
27.7.2015 21:40
Kommentarlink

@ kdm 27.7.2015 18:22
> “Interessante” Kommentare hier. Jetzt versteh’ ich, wieso einige andere Blogs zum Danisch-Blog doch ein wenig Abstand halten. Wegen mancher Kommentare, die ein seltsam schmales Licht werfen. Fühlen die sich nicht eher beim Broder oder Fleischhauer heimisch?… Oder kommen die von da? . Ich (weder Antifa noch Grüner) verabschiede mich <

Welche 'interessanten' Kommentare sind gemeint, die Dich zum 'Verabschieden' veranlassen? Sprich mal Klartext, dann kann man Dich verstehen und wir haben alle was davon.


Gedöns
27.7.2015 22:32
Kommentarlink

@goh
Hmm, typische Angewohnheit von links-grünen, erst mal lauthals die ansonsten vermutete bevorzugte Literatur anderer zu benennen, bei deren bloße Erwähnung man instinktiv zusammenzucken muß (oder weinen – wie in Nordkorea), auch wenn man noch nie etwas davon gelesen hat. Oft ganz gute Tips, aber Broder und Fleischhauer kenne ich schon.
Broder ist der hier:
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/author/mbroder
und Fleischhauer der hier:
http://unterlinken.de/autor/
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fleischhauer-wie-ich-auf-einem-taz-podium-fast-fuer-einen-eklat-sorgte-a-896469.html


Rainer
27.7.2015 22:49
Kommentarlink

Zur Desinformation folgende Überlegung. Hinter dem Flüchtlingsdrama steckt ein Riesengeschäft. Da werden pro Nase bis zu 5000 Dollar bezahlt. Bei der Menge Flüchtlinge muss mittlerweile eine gute Organisation am laufen sein.
Unsere Geheimdienste sind ja nicht dumm. Die kennen die Netzwerke, Verbindungsleute und Bosse ganz genau. Sie tun aber nichts, weil der Politik die Situation gefällt.

Die Frage muss wie immer lauten: Wem nützt es?

Ob da irgendwelche Anschläge stattfinden ist Pippifax. Alles nur Ablenkung von der entscheidenden Frage.


osthollandia
27.7.2015 22:56
Kommentarlink

Kann mir mal bitte jemand helfen? Was ist denn links und was rechts?

Soweit ich weiß, war die NSDAP eine sozialistische Partei, in Weimar hatte man Angst vor “roten” Nationalisten. Zu recht.

Faschisten, also rechte, gabs in Duces Italien. Das war ganz klar eine Koalition aus Industrie und Politik.

Ich selber würde mich aus volkswirtschaftlicher Sicht als links bezeichnen, meine persönlichen Werte wie Familie usw. als konservativ.

Ich glaube weder an den Klimawandel noch an das Schuldgeld, dafür sagt mir mein Instinkt dass es nicht mehr lange gut gehen kann.


Manfred P.
27.7.2015 23:33
Kommentarlink

> Wieso sollte es in Zeiten umfassender Manipulation auf irgendeinem Gebiet anders sein?

Sobald es ins Technische geht, muss man ohne Fachwissen aufpassen wie ein Schießhund.

Was 9/11 angeht, ist es doch völlig unerheblich, ob die Türme einstürzten oder nicht.

Glaubt einer im Ernst, dass die Amerikaner gesagt hätten: “Ahja, die Türme und das Pentagon stehen noch, also werden wir mal ein Auge zudrücken und so tun, als sei nichts gewesen!” ?

Zwei Jumbos im WTC wären als Kriegsgrund so oder so ausreichend gewesen.

> Zum Beispiel schneidet Aluminium keinen gehärteten Stahl.

Schneidet Wasser kein Holz?

Siehe https://www.youtube.com/watch?v=pRwqvE26-uA

Schneidet Wasser keinen gehärteten Stahl, 9cm dick?

Siehe https://www.youtube.com/watch?v=7daPMC0TI_4

Wenn 180 Tonnen Alu mit 800km/h angeflogen kommen, kann man nicht pauschal sagen, dass mit dem Baustahl nichts passiert. Das ist eine riesige Menge kinetische Energie, die irgendwo hin muss.

Man braucht demnach nicht einmal flüssiges Kupfer in einer shaped charge, um Stahl durchzuschneiden.


der eine Andreas
28.7.2015 7:18
Kommentarlink

Ein schönes Beispiel, wie die Presse durch Weglassen “anders berichtet”:
http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2015/07/27/neonazis-bedrohen-juedische-sportfestspiele-in-berlin_19776
“Das Veranstaltungskomitee der Maccabi Games empfiehlt den Athleten, nicht als jüdische Gruppe erkennbar durch “sensible Gebiete Berlins” zu laufen. Auf das Tragen von Kippas soll verzichtet und zur Fortbewegung besser Taxi als U-Bahn gefahren werden.”

Hier ein Interview mit einem Organisator:
http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/3937854-958092-europaeische-makkabi-spiele-in-berlin-si.html
“Außerdem riet Meyer den Sportlern, nicht in einer größeren Gruppe und durch Davidsterne oder die traditionelle Kopfbedeckung Kippa als Juden erkennbar durch Neukölln zu spazieren. Denn in Stadtteilen, die besonders von türkisch- und arabischstämmigen Menschen bewohnt sind, kommt es immer wieder zu antisemitischen Beleidigungen und Angriffen.“.

Wie hoch ist eigentlich die Nazi-Dichte in Neuköln?


heinz456
28.7.2015 9:20
Kommentarlink

@Gutartiges Geschwulst: Für die Übergriffe auf Flüchtlingsheime muss man nur einmal in die lokale Presse schauen. Aber das ist dann vermutlich die linke Lügenpresse, die über so etwas berichtet.

Nett auch der rechte Neusprech: Statt Ausländerhasser oder Nazis sagt man heute “Asylkritiker”.


Christian
28.7.2015 9:34
Kommentarlink

@Gedöns: Du schraubst:
Die folgenden Bilder die den damaligen Zustand des Landes Israel dokumentieren, zeigen klar auf, dass es sich um Ödland gehandelt hat, so wie jeder anderer Landstrich, das von Arabern und Türken erobert wurde.

Aha – mal abgesehen, dass das kaum für ALLE Landstriche gelten kann, die jemals erobert wurden (Spanien? Syrien? Irak? Libanon? Ödland??) – was ist davon zu halten, dass jemand nach 2000 Jahren sagt:
Wisst Ihr was? Das ist UNSER gelobtes Land – also verpisst Euch, Musels!
Ach was, wir helfen nach – von Euren korrupten Großgrundbesitzern kaufen wir Land, ein paar tausend von Euch bringen wir um und verweisen auf unser heiliges Buch, was beschreibt, was wir mit denen machen sollen, die in unserem gelobten Land hocken (bringt sie alle um) – und hurra! Der Staat Israel ist geschaffen!

Dass dieses Verhalten nicht unerheblich zu einem Phänomen beiträgt, welches sich “Antisemitismus” nennt, könnte evt. dem denkenden Zeitgenossen auffallen.

Der Gedanke, der der Begründung zugrunde liegt, ist freilich verführerisch – finde auch, wir Deutsche sollten Süd-Skandinavien zurückfordern – da kamen schließlich unsere Vorfahren her! Und ein deutscher Kaiser residierte mal auf Sizilien – altes deutsches Land also – und heilig! Denn der Kaiser war neben dem Papst der Wahrer des Christentums. Könnten wir also ruhig einfordern.
Scherz beiseite.
Selbst wenn die krude These vom Ödland stimmte, so rechtfertigt es nicht den Landraub, den die Juden 1948 begannen. Und der wohl erst in der vollständigen Vertreibung der Palästinenser (sind ja alles Terroristen) und der anschließenden Vernichtung Israels enden wird.
Beides unnötig wie ein Kropf.
Schönen Gruß
C
Höre mal diesem Denker zu, Gedöns.
https://www.youtube.com/watch?v=zMsWt7G6nSc


Fredi
28.7.2015 9:44
Kommentarlink

@Gereon: Zu Alois Irlmaier: Da muss man nicht allzu viel drauf geben. Das ist die Standardreihenfolge des Weltuntergangs durch Sittenverfall die jeder griesgrämige alte Mensch je von sich gegeben hat, insbesondere in den Fünfzigern.
Geht es einer nachfolgenden Generation in irgendeiner Weise besser als der vorhergehenden (was in Friedenszeiten dank fortschreitender Technik oft der Fall ist, nicht zu schweigen von Wahrnehmungsänderung der alten Menschen) wird der unbeschränktere Lebensstil der jüngeren Generation als Dekadenz wahrgenommen und sofort der Untergang der Zivilisation daraus extrapoliert.
“Früher hätt’s sowas nicht gegeben!” *faustschüttel*
Irlmaier, seines Zeichens Rutengänger und Hellseher, hat einfach nur ein übliches Ressentiment als Vorhersage verkauft.
Oh, und ältere Lügen willst Du vorsichtshalber nicht nennen? Was könnten das nur für Lügen sein…

Was Aluminium und Stahl angeht, man sollte auch bedenken, dass im Flugzeugbau nicht reines Aluminium verwendet wird sondern Legierungen wie Duraluminium, die sich von der Härte her durchaus in der Größenordnung weicher Stähle (Baustähle!) bewegen können. Nicht, dass das einen großen Unterschied macht, aber man sollte es dennoch bedenken 😀


Christian
28.7.2015 9:45
Kommentarlink

Moin Hadmut,
einfach ist Dein Job nicht, wohl wahr.
Zitat:
Das Problem ist, dass manche Leute, die hier Kommentare abwerfen, einfach nicht stubenrein sind und sich massiv im Ton vergreifen. Manche Leute glauben, sie könnten mir in den Vorgarten kacken und das als Meinung bezeichnen, die ich hinzunehmen und stehen zu lassen hätte.

Manche Leute sind des Gebrauchs der Meinungsfreiheit nicht fähig und zum Haben und Äußern einer Meinung nicht imstande.
Zitat Ende.

Schade, wenn manche Leute so im Zorn oder so verbohrt sind (oder so unglücklich), dass sie ihre Meinung zum dogmatischen Satz machen. Irgendwie traurig. Ist auf der anderen Seite ein schmaler Grat, denn die persönlichen Scheuklappen dessen, der es bewertet, spielen hier mit rein. Muss aber sagen, dass mein persönlicher Eindruck ist, dass Du manches durchlässt, was Dir gegen die eigene Meinung geht, solange es einigermaßen wohlbegründet ist.
Und das ist lobenswert.
Denkt und dankt
C


yasar
28.7.2015 10:48
Kommentarlink

> Zum Beispiel schneidet Aluminium keinen gehärteten Stahl.

In welchem Aggregatzustand? 🙂


yasar
28.7.2015 10:50
Kommentarlink

Nachtrag. Aggregatzustand und Druck natürlich. 🙂


Fredi
28.7.2015 11:00
Kommentarlink

Nachtrag:
@Hadmut:
” ‘Wer unsichtbar gemacht wird, radikalisiert sich, wird lauter, unangenehmer. Und in diesem Land wird eine große Mehrheit unsichtbar gemacht.’

Das halte ich für zutreffend – und treffend beschrieben.”

Das Witzige ist, dass es gerade im modernen Netzfeminismus ständig und durchgehend um “Unsichtbarmachung” von Minderheiten geht. Wie unsichtbar diese Minderheiten sind hängt sicherlich von der Perspektive ab, aber wichtig ist, dass sie sich unsichtbar gemacht /fühlen/. Ist es dann noch verwunderlich, dass sich der Netzfeminismus ebenso radikalisiert?
Das erscheint mir alles ein Teufelskreis zu sein. Dummschwätzer gröhlen laut radikales Zeug, weniger radikale Gruppen werden mit den Radikalen in einen Topf geschmissen, radikalisieren sich als Antwort darauf ebenfalls, usw., usf..
Und das passiert Links wie Rechts so. Anscheinend fühlt sich jeder unsichtbar gemacht und missverstanden. Der Netzfeminismus brüllt, dass sämtliche Minderheiten ständig ignoriert werden, dass es eine latente Feindlichkeit gegenüber Frauen/Homo/Trans/Sonstwassexuellen/allem besteht, und die Netzreaktion brüllt, dass sich alles nur noch um Homosexuelle, Frühsexualisierung und Gender dreht und man überall damit bombardiert wird. Da besteht eine massive Diskrepanz in der Wahrnehmung der Welt, und ich glaube nicht, dass eine Seite näher an der Realität dran liegt als die andere.
Ich denke, beide Seiten müssen sich beruhigen und mal runterkommen. Sonst kann es keinerlei Dialog geben. Das Problem ist freilich, dass sich beide Seiten für unwiderruflich im Recht halten und den Düwel tun davon abzulassen.
Dazu kommt noch, dass insbesondere der Netzfeminismus kaum verständliches Material und sinnvolle Definitionen hat. Das führt zu Missverständnissen, sodass die Reaktion allzu oft auf Strohmänner schießt und, dass die Torpfosten seitens des Netzfeminismus einfach verschoben werden können.


Mario Schmidt
28.7.2015 11:44
Kommentarlink

Hmmm,
passt irgendwie zu meinem Gefühl, welches ich schon seit Jahren habe.

Von Links wird den Deutschen seit Jahren/jahrzehnten? eingehämmert, dass alles was nicht der Linken Denke entspricht = Nazi ist. Das bekommt man auch gerne mal in Foren an den Kopf geworfen.

Meine Meinung dazu ist schon seit Jahren:

Das ist wie ein Pendel.

Wenn man, so wie gerade, das Pendel mit Gewalt nach Links drückt, wird das Pendel irgendwann nach Rechts ausschlagen und zwar um so mehr nach Rechts, als es vorher nach Links gedrückt worden ist.

Mein Fazit: Die Linken werden Schuld daran sein, dass genau das eintritt, was man von den lieben Linken ständig vorgeworfen bekommt.

Es wird einen Rechts Ruck geben (oder es gibt ihn bereits), denn schliesslich wird der kleine normale Bürger ständig weiter in die Ecke rechts gestellt.

Wenn wundert es dann, wenn immer mehr dieser Leute mit den Schultern zucken und tatsächlich Rechts werden, denn man ist ja schliesslich sowieso ein Nazi.

Gruß

Mario


Werner
28.7.2015 12:13
Kommentarlink

Hier im Blog ist schon häufig Goerge Orwells düstere Zukunftsvision “1984” erwähnt worden, auf die wir uns anscheinend mit Riesenschritten zubewegen, wenn wir nicht schon drinnen sind. Manchmal aber lohnt es sich , an seien zweite Dystopie zu erinnern, nämlich “Farm der Tiere”, welche den Prozess der steten, schleichenden, heimlichen Umwandlung einer revolutionären Demokratie in eine brutale Diktatur beschreibt: Animal Farm.

Darin beschrieben unter Anderem: Boxer, das dumme, ungebildete, gutmütige Pferd, der Einzige, der was tut, und alle ständig neuen Anforderungen mit dem Ansinnen, dann eben noch härter zu arbeiten, gerecht zu werden versucht, bis es ihn hinwirft und sie ihn zum Pferdeschlächter schicken (unter dem Vorwand Altersheim, wenn ich mich recht erinnere) – und eine Herde noch dümmerer Schafe, die einzig und allein dazu da sind, die ihnen von einer Bande größenwahnsinniger Schweine eingerichteten, wechselnden Tagesparolen auf Anweisung im Chor zu brüllen, und so mit ihrem alles übertönenden Geplärre alle möglichen eigenen Gedanken der Anwesenden schon im Ansatz nieder zu blöken.

Ist das nicht die Rolle der Medien heute?

https://de.wikipedia.org/wiki/Farm_der_Tiere

die Sieben Gebote des Animalismus:

Alles, was auf zwei Beinen geht, ist ein Feind.
Alles, was auf vier Beinen geht oder Flügel hat, ist ein Freund.
Kein Tier soll Kleider tragen.
Kein Tier soll in einem Bett schlafen.
Kein Tier soll Alkohol trinken.
Kein Tier soll ein anderes Tier töten.
Alle Tiere sind gleich

(… aber manche sind gleicher!)

Brrrrr….


Hadmut
28.7.2015 12:24
Kommentarlink

@Werner: Auch Farm der Tiere habe ich hier schon öfters angesprochen, nur nicht so oft wie 1984.

Aber schon frappierend, wie gut es das beschreibt (obwohl Farm der Tiere ja eigentlich keine Dystopie, sondern satirische Beschreibung der Vergangenheit war).


Christian
28.7.2015 13:51
Kommentarlink

@Fredi: Nanana – mal nicht so schnell mit den jungen Pferden. Du schrubbst:
Da muss man nicht allzu viel drauf geben. Das ist die Standardreihenfolge des Weltuntergangs durch Sittenverfall die jeder griesgrämige alte Mensch je von sich gegeben hat, insbesondere in den Fünfzigern.

ERST mit der Thematik beschäftigen – und dann bitte rumtönen (besser als umgekehrt). An Irlmaier ist mehr als nur ein “griesgrämiger, alter Mensch” dran.
http://www.schauungen.de/wiki/index.php?title=Alois_Irlmaier
Und man kann sich durchaus kritisch mit diesem zugegebenermaßen schwierigen und sperrigen Thema auseinandersetzen (wirst auf dem genannten Forum fündig).
Können auch Jungspunde tun, die damit zeigen, dass sie keine “verbohrten Kopfgeschöpfe” sind.
“Es gibt mehr Ding zwischen Himmel und Erd, als unsere Schulweisheit sich träumen lässt…..Fredi”.
So long
C


Heinz
28.7.2015 14:10
Kommentarlink

Huch, wo ist denn meine Antwort auf “JochenH” hin?


Hadmut
28.7.2015 20:19
Kommentarlink

> Huch, wo ist denn meine Antwort auf “JochenH” hin?

In der Sondermülltonne für Zeugs, das mir zu rechts und zu artikelfremd ist.


Jemand
28.7.2015 16:01
Kommentarlink

@Emani: “man übernimmt einfach die Sicht von Amnesty oder irgendwelchen NGOs:”
‘Manche’ nennen sich nur “NGO”, sind aber GFOs (Govt Financed Orgs). Schönes Bsp. für D sind die Goethe-Institute (https://de.wikipedia.org/wiki/Goethe-Institut).
Die sind so unabhängig in ihrer ‘Meinung’, wie es der Financier erfordert. HRW fällt mir da auch noch ein, oder Bellingcat. Selbst OTPOR gilt wohl noch als NGO.


Jemand
28.7.2015 16:13
Kommentarlink

“Ich kann mich nicht auch noch um für mich völlig fremde und überwiegend uninteressante Themen wie 9/11 kümmern.”
@Hadmut:
Die aktuelle Ausprägung und (Über)Macht von NSA und BND (Deine erklärten Themen) sind nach Meinung Vieler ursächlich mit 9/11 verbunden. Nach Meinung Jener war 9/11 der Anlass, (beinahe) jegliche Kontrolle und Einschränkung der Geheimdienste (auch offiziell) aufzugeben. Siehe die (sich radikal verändernde) Gesetzgebung nach 9/11 in der westl. Welt.
Von daher wäre es schon ein Thema, das in Dein Repertoir passte.


Hadmut
28.7.2015 20:15
Kommentarlink

> Von daher wäre es schon ein Thema, das in Dein Repertoir passte.

Aber nicht ins Zeitbudget.

Wenn ich nicht arbeiten müsste und auch sonst nichts wichtigeres zu tun hätte, dann gerne.


Thomas Romano
28.7.2015 17:20
Kommentarlink

@ der eine Andreas.

Du möchtest wissen, wie hoch die Nazidichte in Neukölln ist?

Das kommt darauf an, ob die heutige Definition von “Nazi” für alle Bewohner gleichermaßen gilt oder nur für die Minderheiten in Neukölln, also für Deutsche und Christen.

Ich lebe jetzt seit sieben Jahren im schönen Nord-Neukölln und mir ist kaum ein Deutscher begegnet, der nicht irgendwo Multikulti-pro gewesen wäre (oder der es nicht wenigstens geheuchelt hätte), bei den türkischen und arabischen Mitbürgern hört man da ganz andere Töne und zwar völlig offen, Juden und Roma und Schwarze unerwünscht.
Da wird schon öfter mal ein vermeintlicher Jude bepöbelt, “Zigeuner” mit Besen aus Internetcafes vertrieben, Schwarze auf Arabisch als “Sklave” angeredet.
Das interessiert aber genau gar keinen Linken, genauso wenig wie eine Feme sich um den Alltagssexismus in Neukölln kümmert.

Einmal wurde ich von einem jungen, deutschen Angestellten eines Internetcafes in Neukölln beinahe handgreiflich hinausbefördert, weil ich eine Hitler-Doku auf Youtube gestreamt habe, war sogar eine Aufnahme einer Phönix-Sendung, dem ging trotz Erklärung nicht in den Schädel, dass das keine Nazipropaganda war sondern Fernsehen von der Stange. Der wollte mir nicht nur Nazigedankengut unterschieben sondern gleich noch seinen Hass an mir abreagieren.

Nun, dann kommt sein offenbar türkischer Chef hinzu, kriegt nur die Hälfte mit, glaubt ich wäre ein Hitlerist und schüttelt mir glatt die Hände. Hitler sei ein guter Mann gewesen und er verehre Hitler “auch” sehr dolle.

Das war für den linken Antifaschisten offenbar völlig okay, jedenfalls kam kein Einwand.

Also, unsere Neubürger rausgerechnet, ist die Nazidichte hier sehr, sehr gering, abgesehen von zwei, drei Alkis vielleicht.
Schöneweide, gleich nebenan, ist dafür gerammelt voll mit denen. Mit Alkis und Nazis, mein ich.


vortex
28.7.2015 18:53
Kommentarlink

@kdm

“Ich (weder Antifa noch Grüner) verabschiede mich.”

https://www.youtube.com/watch?v=gHywzQon6tc

Viel Spaß in der Filterbubble.


Fredi
28.7.2015 20:47
Kommentarlink

@Christian: Ich kenne Irlmaier. Hatte immerhin Phantasie, dass der Papst wieder Kaiser krönt hat was für sich.
Aber auch seine Vorhersagen folgne mehr oder minder dem gleichen Schema, nach dem alles den Bach runtergeht. Unzutreffende Endzeitprophezeiungen haben schon andere gemacht, gebe ich persönlich nichts außer einem gütigen Lächeln drauf.
Aber hey, wenn Du glaubst, dass die Welt bald untergeht, magst Du mir gerne dein ganzes Geld geben, ist ja sowieso nutzlos.


Gutartiges Geschwulst
28.7.2015 21:05
Kommentarlink

@heinz456: “@Gutartiges Geschwulst: Für die Übergriffe auf Flüchtlingsheime muss man nur einmal in die lokale Presse schauen. Aber das ist dann vermutlich die linke Lügenpresse, die über so etwas berichtet.”

Haben Sie selber nicht in “die lokale Presse” geschaut, oder warum sind Sie zu unfähig, um ein einziges Beispiel zu benennen?


Christian
29.7.2015 8:12
Kommentarlink

@Fredi: Deine Antwort zeigt, dass Du Dich eben nicht damit beschäftigt bzw. das, was ich Dir schickte, nicht gelesen hast. Ignoranz in jungen Jahren ist keine gute Voraussetzung für einen offenen Geist. Da würde ich umsteuern.
Du musst nichts von dem GLAUBEN, was der sagte, aber es wird ihm schlicht nicht gerecht, seine Prophezeiungen als unzutreffend und nach Schema F vorgehend zu bezeichnen. Und das wüsstest Du, hättest Du Dich eingehender mit ihm beschäftigt.


Heinz Günter
29.7.2015 8:30
Kommentarlink

A propos “Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte”, die werden mitunter auch überregional berichtet. Was fehlt, ist allermeist aber der Täter. Eine typische Aussage kürzlich im Online-Spiegel:

In Tröglitz (Sachsen-Anhalt) zündeten Ausländerfeinde vor vier Monaten eine noch unbewohnte Asylbewerberunterkunft an. Die Polizei hat eine Belohnung von 20.000 Euro ausgesetzt, doch die Täter sind noch immer nicht gefasst.

(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-anschlaege-lassen-sich-kaum-verhindern-a-1045566.html)

Man weiß nicht, wer die Tat vollbracht hat, aber behauptet einfach, daß es Ausländerfeinde seien. Wenn die Brandstifter irgendwann einmal gefunden werden und es wie allermeist keinen politischen Hintergrund hat, wird dann entweder so getan, als ob man früher nicht verleumdet hätte oder – noch schlimmer – begründet sich damit, daß es durchaus hätte sein können. Denn was die medial herrschenden Verleumder aus Fällen wie Hakenkreuz-Rebecca oder Khaled Bahray geklernt haben, ist, daß der politische Gegner medial vorverurteilt werden darf.

Typisch ist im Übrigen auch, daß Leute wie “heinz456” nur schwammige oder keine Belege hinterlassen. Das ist einfach nur Dreck werfen, in der Hoffnung, daß etwas hängen bleibt. Ob die das vorsätzlich machen, weiß man leider nicht.


heinz456
29.7.2015 9:02
Kommentarlink

@Geschwulst: Ich bin nicht unfähig, ein einziges Beispiel zu nennen, sondern aufgrund ihres offensichtlichen Duktus nicht bereit, dies zu tun – so blind kann man nämlich gar nicht sein.

Natürlich kann ich jetzt die Beispiele vom Angriff auf die Helfer letztes Wochenende in Dresden nennen; oder den (mittlerweile verurteilten) Familienvater aus Escheburg, dem es nicht gepasst hat, dass im Nachbarhaus Flüchtlinge einziehen sollten und der dieses deswegen in Brand gesteckt hat. Aber das sind für Sie dann ja eh nur Beispiele aus der linken Systempresse und Sie würden sicherlich haarklein analysieren können, warum es sich dabei nicht um Angriffe auf Flüchtlingsheime handelt. Das sind für Sie vermutlich nur Bilder aus Hoyerswerda.


JochenH
29.7.2015 11:03
Kommentarlink

JochenH> Mir fällt auf, dass die Presse irgendwie “auseinanderfällt”.

Hadmut: Interessant.

Gestern wieder so ein Fall. Auf Focus online ein langer Bericht über Vorurteile gegen Ausländer, die allesamt vollkommen unbegründet sind. Klang im Tenor links-grün, also alles in Butter und bei mehr Bildung wären die unbegründeten Vorurteile auch weg. Lösung: Bürger besser informieren und ihnen die Ängste nehmen.

Auf der gleichen Seite von Focus ein zweiter Bericht: Massenschlägerei von 70 Asylbewerbern wg. strittiger Szenen bei einem Fussballspiel zw. Syrern und Kosovaren. Riesenpolizeieinsatz, Sachbeschädigung etc.

Nun liest man die Kommentare auf Focus online und die fragen ganz platt, wie diese Nachrichten vereinbar sind!? Die beiden Reportagen (am gleichen Tag nacheinander eingestellt) haben genau eine 180 Grad divergente Botschaft. Als Leser kann man nur sehen, dass Focus wohl kein Lektorat mehr macht bzw. die Nachrichten nicht bewertet, sortiert, einordnet.


Hadmut
29.7.2015 19:09
Kommentarlink

@JochenH:

> JochenH> Mir fällt auf, dass die Presse irgendwie “auseinanderfällt”.

Guck mal

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nordrhein-westfalen-polizei-warnt-vor-rechtsfreien-raeumen-a-1045222.html

Ein Artikel darüber, dass immer mehr kriminelle No-Go-Areas durch Migranten entstehen, aber unten links die SPIEGEL-Titelseiten über falsche Vorurteile gegen Migranten. Die wissen auch nicht, was sie wollen.


O.
29.7.2015 12:47
Kommentarlink

Antifa links?
Die gebärden sich so, um von links keinen Gegenwind zu bekommen, sind aber auch bei Linken nicht unbedingt gern gesehen.
Antifa? Ist das nicht der sichtbare Arm des israelischen Geheimdiensts, getarnt mit linken Floskeln?!!


Hadmut
29.7.2015 19:03
Kommentarlink

> Die gebärden sich so, um von links keinen Gegenwind zu bekommen, sind aber auch bei Linken nicht unbedingt gern gesehen.

Sagen wir’s mal so: Links wird selbst vielen Linken inzwischen so peinlich, dass sie versuchen, das zu zerdifferenzieren.


JochenH
29.7.2015 19:32
Kommentarlink

ja das ist der gleiche fall. völlig gegenteilige aussagen werden zusammengeklatscht. Da wird niemand mehr drüberschauen bei den zeitungen. aber die machennsich lächerlich damit.


EinInformatiker
29.7.2015 20:24
Kommentarlink

>> Ein Artikel darüber, dass immer mehr kriminelle No-Go-Areas durch Migranten entstehen, aber unten links die SPIEGEL-Titelseiten über falsche Vorurteile gegen Migranten. Die wissen auch nicht, was sie wollen.

Na ja, ganz kann man die Tatsachen ja nicht verschweigen, aber dass die rechtsfreien Räume durch sog. Migranten entstehen hätte man auch in die Überschrift mit hineinnehmen können. Insofern ein Dokument der Desinformation (der maximal möglichen Verschleierung). Aber was solls, ist ja die Regel und wird sich auch nicht mehr ändern bis die rechtsfreien Räume amtlich sind. Erst der Islam selbst wird dann dort wieder Ordnung schaffen.


Christian
30.7.2015 8:46
Kommentarlink

@Hadmut – Zitut:
Ein Artikel darüber, dass immer mehr kriminelle No-Go-Areas durch Migranten entstehen, aber unten links die SPIEGEL-Titelseiten über falsche Vorurteile gegen Migranten. Die wissen auch nicht, was sie wollen.

Ich unterstelle mal, dass die schon wissen, was sie wollen (sollen). Man schaue sich zum Beispiel das neue Spiegeltitelblatt an. Das wollen sie.
Aber man muss ja auch über das berichten, was eben auch vorkommt: Zunehmende Gewalt (von Ausländern), Kriminalität, rechtsfreie Räume (vulgo: Ghettos), aus denen sich Polizei, Feuerwehr und andere staatliche Institutionen zurückziehen.
Man kann es sich, wie EinInformatiker treffend schreibt, nicht leisten, das komplett zu verschweigen, hätte man sich dann doch vollkommen desauvouiert (ich hoffe, das habe ich richtig geschrieben).
Es wird noch um einiges lustiger und bunter werden – nicht nur im Blätterwald der Republik.
Schönen Gruß
C


Werner
30.7.2015 14:16
Kommentarlink

>Erst der Islam selbst wird dann dort wieder Ordnung schaffen.

Das geschieht doch schon längst, über die Scharia und Streitschlichter. Das ist so üblich in Parallelgesellschaften. Insofern stimmt der (resignierte?) Satz, der Islam gehöre inzwischen zu Deutschland.

Staatliche Richter und Polizei beklagen diese Selbstjustiz (das kann gekugelt werden). Nur diejenigen Fälle, die im Mord enden (wo also eine Leiche zu entdecken ist), oder öffentliche schwere Körperverletzung kommen dabei ans Licht – auch der Medien. Alles andere läuft unter der Hand. Will sagen: Wenn die Verbrechen und Vergehen innerhalb der jeweiligen Migranten-Gemeinschaften öffentlich würden, wären die Statistiken noch anders. Aber wann geht schon mal ein XXX vor Gericht und klagt gegen einen anderen XXX wegen Betrug auf Schadensersatz oder zeigt ihn/Sie_X wegen etwas an? Hmmm… Wie ist das eigentlich beispielsweise bei Vergewaltigung in der Ehe? Kommt da was vor Gericht, so als Ausnahme?


Frank
30.7.2015 21:48
Kommentarlink

@ManfredP

>Was 9/11 angeht, ist es doch völlig unerheblich, ob die Türme einstürzen oder nicht.

Nöö, Massenpsychologisch ein riesiger Unterschied, der Einsturz war DER Schock,nicht die qualmenden Tower (das das WTC7 aus Solidarität gleich mit zusammengefallen ist hat man ja weitgehend verschwiegen).
3000 Tote, so spektakulär wie sichs kein Katastrophenfilm ausdenken kann -das wirkt!

Übrigens ist die offizielle Version die welche ABSOLUT wasserdicht sein muss, den mit ihr wurde seither die gesamte Innen und Außenpolitik begründet-zum Anderen geht sie als ewige Wahrheit in die Geschichte ein .
Deshalb reicht es “VTs”schon irgendwas Grundlegendes zu widerlegen um das ganze platzen zu lassen.
Das die ganze Story (Pentagon, Luftabwehr, WTC7 usw) so erbärmlich dünn ist und trotzdem durchgeht, liegt einerseits an der Größe der Lüge (und damit an der von einem anderen Usher angesprochenen “Vorstellungsschwierigkeit”) und natürlich am absolut gleichgeschalteten Mainstream.
Das die
Ausserdem ist zu verstehen das das energisch verteidigt wird -was hat den die andere Variante zu bieten?
Sklaven in einem immer schlechter getarnten Faschismus?

Dann doch lieber Tagesschau!


Joe
31.7.2015 2:02
Kommentarlink

Übrigens ist die offizielle Version die welche ABSOLUT wasserdicht sein muss, den mit ihr wurde seither die gesamte Innen und Außenpolitik begründet-zum Anderen geht sie als ewige Wahrheit in die Geschichte ein .

Und die geschichtliche Wahrheit steht in der Wikipedia. Und falls doch nicht, kann man sich herausreden: “Ist ja nur ein Wiki, da kann ja jeder drin rumkritzeln, wir haben von nichts gewußt!”

Für mich stellt sich da die immer die Frage: Wurde dieses “Internet-Lexikon” kurz vorher gegründet, um als Pseudo-Autorität den offiziellen Narrativ für Journalisten zuverlässig aufzubewahren? Damit sie beim Surfen nicht über irgendwelche “unzuverlässigen” Informationen stolpern?

Immerhin war das Internet 2001 noch ziemlich chaotisch, überall wurde frei diskutiert, vor allem im schwer zensur-resistenten Usenet. Letzteres erlitt dann rein zufällig ab 2001 nach über 20 Jahren einen Nutzungsrückgang bis zum Tod binnen weniger Jahre:

http://usenet.dex.de/de.ALL.html

Gerade das Wikiprinzip ist ja geeignet, sich nach außen hin einen seriösen Anstrich zu geben, während man perfekt verschleiern kann, von wem die eingespeisten (Des-)Informationen eigentlich stammen.


WikiMANNia
12.8.2015 6:12
Kommentarlink

@Christian:

… was ist davon zu halten, dass jemand nach 2000 Jahren sagt …

Vor nur 1000 Jahren war das Land östlich der Elbe slawisch (= polnisch), dann kam die Ostkolonisation (= Christianisierung bis hinauf nach Riga). Die Polen könnten nach diesen Maßstäben nicht nur die Oder als Grenze, sondern die Elbe einfordern…