Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Die Sonne wird nicht auf diesen Fall scheinen.”

Hadmut
11.7.2015 10:46

Noch ein Aspekt der Geheimdienste.

Es wird der Fall eines Jungen beschrieben, der 1993 aus Berlin verschwunden ist.

Nach Geheimdienstinformationen soll er in den Niederlanden bei Sex-Spielen auf einer Yacht ums Leben gekommen sein.

Mehrere Informanten der beiden Zeitungen sagten übereinstimmend, dass es einen Vermerk in den Akten des niederländischen Geheimdienstes gebe, wonach ein deutscher Junge auf einem Boot ermordet wurde. “Weil sich auf dem Boot aber einflussreiche Persönlichkeiten befanden, wurde der Fall vertuscht”, sagt ein Zeuge, der den Bericht eigenen Angaben zufolge gelesen hat. Ein ehemaliger ranghoher Ermittler der niederländischen Polizei bestätigt: “Natürlich war dieser Junge hier. Aber die Lösung des Falls wird schwierig werden. Die Sonne wird nicht auf diesen Fall scheinen.”

Nun ist es ja so, dass Polizei und vor allem Staatsanwaltschaften politisch und nach dem Opportunitätsprinzip gesteuert werden. Und auch Richter sind nur auf dem Papier unabhängig. Faktisch wollen sie Karriere machen und nicht auf irgendwelche sterbenslangweiligen und unwichtigen Zuständigkeiten abgeschoben werden.

Gibt es also einmal die offizielle Strafverfolgung und Polizei, die nur die Fassade erhält, politisch korrekt handelt und gewöhnliche Kriminelle fängt, und die Geheimdienste als eine Art Schatten-Ermittlungsbehörde, die dafür sorgt, dass einige wenige Mächtige darüber informiert werden, was wirklich im Lande läuft?

Bei der ganzen Geheimdienst-Diskussion geht es immer um die Frage der Auslandsspionage, was ja formal auch die Aufgabe der Geheimdienste ist. Aber welche Rolle spielt das Interesse zu erfahren, was im eigenen Land vor sich geht?

Warum können da etwa Geheimdienste wissen, dass da ein Junge in Anwesenheit einflussreicher Persönlichkeiten draufgegangen ist, und offiziell passiert – nichts?

Und wer hat dieses Wissen wie genutzt?

Hat man da Leute, eventuell sogar auf Ebene der EU-Politik, erpresst?


64 Kommentare (RSS-Feed)

Norbert_G
11.7.2015 11:57
Kommentarlink

Wieviel “sozialethische Verwirrung” ertragen Sie?
Schon in Fall “TRON” reichen Ihnen ja die Indizien und hammerharten Beweise (unverdaute Nahrung) nicht, um die Selbstmordthorie zu verwerfen. Zu “9/11” glauben Sie ja anscheinend immer noch die offizielle Erklärung, obwohl völlig unleugbar (hier trifft der Begriff mal wirklich) das “Wunder von Manhattan” – 2 Flugzeuge -> 3 in sich zusammengefallene Hochhäuser – wirklich nur mit einem Wunder zu erklären ist.

Dennoch löblich, daß Sie daran erinnern, zumal man wieder im Raum Berlin zwei hübsche (weiße) Kinder verschwunden sind.
Haben Sie den Fall Detroux verfolgt? Ist schon irgendjemand verurteilt worden (obwohl die Taten der Eheleute Detroux BESTENS bewiesen sind)? Dafür ist bereits ein Klassenzimmer an Ermittlern und Zeugen umgekommen.

Und was ist mit dem NSU-Fall. Mittlerweise krähen es bereits sogar die Systemmedien von den Bäumen (3sat: “Kampf um die Wahrheit”, youtube.com/watch?v=9b2npkTMn4s) daß Ermittlungen sabotiert wurden und Beweise verschwanden oder nachträglich auftauchten.
Dennoch glaubt der gut erzogene BRD-Intellektuelle weiterhin daran, daß es im Großen und Ganzen wohl stimmte, das mit den “Dönermroden”.

Denn die Vorstellung, in einem durch-und-durch kriminellen Regime zu leben ist doch gar zu erschreckend.

Eines der augenöffnendsten Bücher war “Der zweite Tod meines Vater” von Michael Buback, in dem er – ein Chemieprofessor – beschreibt, wie unsagbar schwer es für ihn und seine Frau (beide Kinder von Bundesstaatsanwälten) war, trotz erdrückender Beweise anzunehmen, das der die BRD-Bundesstaatsanwaltschaft die Ermittlugen sabotiert und nur Sündenböcke für die Erordung seines Vaters verurteilt worden waren, kurz: der Fall nie aufgeklärt wurde …


Hadmut
11.7.2015 12:34
Kommentarlink

@Norbert_G

> Schon in Fall “TRON” reichen Ihnen ja die Indizien und hammerharten Beweise (unverdaute Nahrung) nicht, um die Selbstmordthorie zu verwerfen.

???

Hätte ich mich jemals zu der Sache mit der Nahrung geäußert?

Habe ich mich überhaupt jemals zu irgendwas beim Fall TRON festgelegt?

Ich könnte mich jetzt gerade nicht erinnern, mich mit der Sache TRON überhaupt je näher befasst zu haben und habe von der Sache mit dem unverdauten Mageninhalt erstmals vor ein paar Tagen gelesen, das wusste ich bisher gar nicht.

Allerdings ist sowas nach meiner krminialistischen Erfahrung noch kein „hammerharter Beweis”. Es sind Feststellungen, die nicht zusammenpassen, und für die man bisher keine Erklärung hat. Sowas ist kein Gutschein, sich irgendwas als Theorie aussuchen zu dürfen (so wenig, wie eine Korrelation ein Freifahrtschein für eine Kausalität ist).

Wenn Feststellungen nicht zusammenpassen, kann das auch bedeuten, dass die Feststellungen falsch sind.

Mir leuchtet beispielsweise nicht ganz ein, warum bei einer Leiche nach zwei Tagen der Mageninhalt bei Pasta überhaupt noch so sein soll, dass man ihn als zwei Stunden alt eingrenzen kann. Denn die Magensäure und die Enzyme sind ja nun mal da und verschwinden beim Tod nicht sofort, und die Körpertemperatur sackt auch nicht sofort ab. Und das noch um drei Ecken gehört. Da tue ich mir schwer, sowas als „hammerharte Beweise” anzunehmen.

Aber davon völlig abgesehen: Habe ich im Fall TRON denn irgendwas in anderer Richtung gesagt? Der Fall hat mich bisher nämlich gar nicht interessiert.

Und was hat TRON mit diesem Fall hier zu tun?

Und selbst wenn TRON ermordet wurde: Von wem? Was genau deutet denn auf Geheimdienste hin?

> Zu “9/11″ glauben Sie ja anscheinend immer noch die offizielle Erklärung, obwohl völlig unleugbar (hier trifft der Begriff mal wirklich) das “Wunder von Manhattan” – 2 Flugzeuge -> 3 in sich zusammengefallene Hochhäuser – wirklich nur mit einem Wunder zu erklären ist.

Gerade weil ich nicht an Wunder glaube, sondern versuche, genau hinzusehen, kann ich nicht jeden Mumpitz annehmen. Und ich habe auch nicht die Zeit, mich mit jedem Thema zu beschäftigen. Ich kann jetzt nicht auch noch 9/11-ologe werden, und ich habe auch nicht die Absicht, mich da irgendwelchen Gruppen anzuschließen, die für mich denken wollen.

> Dennoch löblich, daß Sie daran erinnern, zumal man wieder im Raum Berlin zwei hübsche (weiße) Kinder verschwunden sind.

Klar. Hat man einmal einen Schuldigen für verschwundene Kinder, ist es immer derselbe. Sind natürlich die Geheimdienste, die kleine Kinder fressen, und zwar in jedem Fall.

> Haben Sie den Fall Detroux verfolgt?

Nein.

Ich kann mich nicht um alles kümmern. Mein Tag hat auch nur 24 Stunden und ich beschäftige mich noch mit anderen Themen als nur der Verfolgung durch finstere Geheimdienste.

> Und was ist mit dem NSU-Fall.

Woher soll ich das wissen?

> Mittlerweise krähen es bereits sogar die Systemmedien von den Bäumen

Klar. Die Systemmedien als Quell absoluter Wahrheit und Objektivität.

Was erwarten Sie eigentlich von mir?

Dass ich meinen ganzen Lebensinhalt, Beruf, Freizeit aufgebe, um nur noch irgendwelchen ungeklärten Fällen international nachzuspüren, an die ich sowieso nicht rankomme, um dann für alle die Geheimdienste als Schuldige herumzuraunen?

Was soll der Quatsch?

Ich habe mehr als genug mit meinem eigenen Fall zu tun, dafür reicht die Zeit schon nicht.


Frank
11.7.2015 13:13
Kommentarlink

@Hadmut

Natürlich muss und kann man nicht ALLES untersuchen und klären.
Bricht man einen relevanten Mosaikstein aus der Matrix werden die Anderen locker, ab einem bestimmten Punkt wird das ein Selbstläufer und man wacht auf.
Es reicht sich wirklich mal mit zB WTC7 zu beschäftigen.
Wenn DAS inszeniert wurde ist das nicht nur irgendein Gebäude, dann kippt ALLES!
Die Medien gleichgeschaltet, die westliche Wertegemeinschaft gleichgeschaltet, Krieg gegen den Terror,gegen Afghanistan, Irak, Lybien, Syrien, Massenüberwachung usw…

Aber zu Deiner Frage wer dieses Wissen wie nutzt.
Zum Beispiel so das ein erpressbarer Kinderfreund Vorsitzender der NSU Untersuchungskommission wird.


Hadmut
11.7.2015 13:19
Kommentarlink

> Es reicht sich wirklich mal mit zB WTC7 zu beschäftigen.

Und wie soll man das bitteschön tun, ohne den gleichen Fehler zu begehen, einfach irgendwas zu glauben, was jemand behauptet, nur eben der anderen Seite?

Und woher soll ich noch die Zeit dafür nehmen?


Manfred P.
11.7.2015 13:14
Kommentarlink

Dass die Spionage ein wunderbares Mittel ist, politische Zugeständnisse zu erpressen, liegt doch auf der Hand wie das Mettbrötchen bereit zum Verzehr.

Da muss man doch nicht eine Sekunde lang überlegen, dass diese Dinge genutzt werden.

Es gibt da die Geschichte vom amerikanischen Ökonomie-Professor Michael Hudson, der erzählt, dass er mal in die Politik gehen wollte. Irgendjemand Älteres und Erfahreneres riet ihm ab: “Du wirst nie etwas werden in der Politik, denn Du bist nicht erpressbar. Also werden diejenigen mit Geld niemals Deinen Wahlkampf finanzieren.”

Und wenn man sich die illustre Reihe der letzten US-Präsidenten mal so anschaut: Keine Ahnung, was sie gegen Obama in der Hand haben, aber er macht ja alles, was die Neocons von ihm wollen: Im Irak bleiben, Drohnenkrieg, TTIP, etc.

Bush W.? Muss ich dazu was sagen…

Clinton? Blowjobs waren sein Verderben.

Bush Sr.? Hat nicht sein Vater mit den Nazis gehandelt und Embargos unterlaufen?

Ronnie? Ein Politik-Darsteller aus Hollywood, super nützlich.

Carter? Der war ziemlich schnell weg vom Fenster. Die Iraner haben mit der Geiselfreilassung so lange gewartet, bis Ronnie sich das auf die Fahnen schreiben konnte. Wieso eigentlich?

Ford? Naja, der wurde das nur wegen Nixons Abgang.

Nixon? Muss ich wirklich dazu was sagen…

Johnson? Keine Ahnung, welchen Dreck er am Sack hatte, aber er ist nach Vietnam gegangen, obwohl es Unsinn war. Also haben sie ihn dazu getrieben. Vielleicht, weil er in der Kennedy-Sache drin hing? Oder davon wusste?

Kennedy? Der alte Junkie und Schwerenöter… Sein Alter wurde reich, weil er für die Mafia den Alk geschmuggelt hat.

Also, ich glaube, das Muster wird klar.

Man sollte mal Macchiavelli lesen und seiner Allgemeinbildung einen Dienst erweisen. Natürlich ist das beim Deutschen, der die Ausgeburt der Tugend und der Moral an sich ist, total verpönt.


Manfred P.
11.7.2015 13:21
Kommentarlink

>das “Wunder von Manhattan” – 2 Flugzeuge -> 3 in sich zusammengefallene Hochhäuser – wirklich nur mit einem Wunder zu erklären ist.

Naja, eigentlich gibt es recht aufwendige Computersimulationen des NIST, die zeigen, dass WTC 7 durch herabfallende Trümmerteile strukturell so schwer beschädigt worden ist, dass das zum Einsturz führte. Das Zeug, das in den Twin Towers verbaut wurde, wog halt das eine oder andere Kilogramm, auch wenn man’s nicht glauben mag.

Baustatik kann ein recht kompliziertes Feld sein. Nicht umsonst gibt es dafür sehr aufwendige Finite-Elemente-Softwarepakete.

Dass Leute, die nicht mal den Unterschied zwischen Dreh- und Trägheitsmoment erklären können, sich was aus dem Arsch ziehen und behaupten, das sei eine physikalische Unmöglichkeit, ist leider ein häufiges Phänomen.

Selbst Noam Chomsky, langjähriger Dissident und Systemkritiker, macht sich über Leute lustig, die meinen, nach einer halben Stunde Internet-Lektüre mit gestandenen Physikern und Ingenieuren auf einem Niveau diskutieren zu können.


Hadmut
11.7.2015 13:26
Kommentarlink

Ich habe da auch so meine Probleme, wenn jemand meint, dass etwas „wirklich nur mit einem Wunder zu erklären ist.”

Wenn also jemand kategorisch jede Erklärung von vornherein ausschließen will, um an seiner Vorstellung festzuhalten.

Man kann sagen, dass es bisher nicht erklärt worden ist. Oder dass die öffentliche Darstellung etwas nicht erklärt.

Aber zu sagen, dass etwas nur durch ein Wunder zu erklären wäre, das ist eigentlich ein KO-Kriterium.


Gedöns
11.7.2015 13:26
Kommentarlink

Ja, das ist ja hier eigentlich der Blog, in dem es um die Frage geht, ob Frauen die besseren Menschen sind und die Konstellation James Bond – Miss Moneypenny (aber eine, vor der Bond stramm stehen muß – also Chefin) irgendwann später einmal die Welt retten wird und auch alle Fälle der Vergangenheit aufgeklärt werden. Möglich wär’s ja – z.B. per sofortiger Frauenquote von 50% beim niederländischen Geheimdienst. Na ja, zunächst mal sind aber die Aufsichtsräte den Feministinnen wichtiger.


Tobias
11.7.2015 14:14
Kommentarlink

Was könnte wohl der wahre Hintergrund des KiPo-Besitzverbots sein?

Es wurde in den 90ern eingeführt, zu der Zeit, als Dutreaux sein Unwesen trieb. Durchgesickert ist, daß das belgische Königshaus beteiligt gewesen sein soll.

Was wäre wohl passiert, wenn entsprechende Filme an die Öffentlichkeit gelangt wären?


Hadmut
11.7.2015 14:18
Kommentarlink

@Tobias:

Die Frage habe ich ja schon mehrfach aufgeworfen, ob es bei der Kinderpornosperre eigentlich eher um den Schutz der Kinder oder eher sonstiger in den Filmen sichtbarer Personen oder Örtlichkeiten ging.

Ob man also eher Pädophilie eindämmen oder umgekehrt Päderasten vor Aufdeckung schützen wollte.

> Was wäre wohl passiert, wenn entsprechende Filme an die Öffentlichkeit gelangt wären?

Das ist wohl eine der zentralen Fragen.


Ralph K.
11.7.2015 14:50
Kommentarlink

@.Manfred P:
Schonmal einen Blick auf den Grundriss des WTC-Komplexes geworfen?
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/1e/WTC_Building_Arrangement_and_Site_Plan.svg/310px-WTC_Building_Arrangement_and_Site_Plan.svg.png

Wenn Teile aus WTC1 das WTC7 in ca. 150m(!) Entfernung durch Herabfallen* (!!, gesprengt wurde ja nicht, stimmts?) strukturell beschädigt haben sollen wird sich wohl nur Dir und den US-amerikanischen “Ermittlern” erschliessen.

Insoweit, @Hadmut: Ja, “Wunder” ist dafür als Begriff durchaus nicht unangemessen.

* die Schwerkraft wirkt gemeinhin senkrecht 😉


Hadmut
11.7.2015 15:04
Kommentarlink

@Ralph K.

> * die Schwerkraft wirkt gemeinhin senkrecht

Ein verbreiteter Trugschluss. Mit Bauernweisheiten kommt man halt nicht weit.

Hat was mit Physik zu tun.

Denn es geht ja nicht darum, dass das ganze Hochhaus am Stück runtergefallen ist, sondern dass das Hochhaus in sich zusammengestürzt ist, und damit Potentialenergie im Gravitationsfeld in kinetische Energie umgewandelt wurde. Denn das Ding ist ja nicht direkt und nur von der Schwerkraft zusammengefallen (die war ja auch vorher schon da), sondern von der kinetischen Kettenreaktion. Und wenn da Energie von oben reinkommt und beispielsweise Streben brechen oder splittern, dann ist das ganz normal, dass Trümmerstücke auch seitlich wegfliegen. Der Dreck war ja auch über den ganzen südlichen Zipfel von Manhatten verteilt.

Beispiel: Ist Dir schon mal ein Glas runtergefallen? Dann liegen die Scherben auch in weitem Umkreis, obwohl die „Schwerkraft nach unten wirkt” (senkrecht ist nämlich was anderes). Warum? Weil das Glas nicht von der Schwerkraft, sondern von der kinetischen Energie zerstört wird, die es auf dem Sturz durch Umwandlung erhalten hat.

Und kinetische Energie ist im Gegensatz zur Gravitation nicht an eine Richtung gebunden. Da gelten Stoß-Regeln, Dinge können splittern und bersten, zur Seite verdrängt werden. Es gebt eben nicht nur „herabfallen”.

Schon mal Holz gehackt?

Warum fliegen die Holzteile denn zur Seite weg, obwohl man von oben nach unten hackt?

Solche Laien-Weisheiten sind der Grund, warum ich von den 9/11-Kritikern nichts halte.

Das „Wunder” entpuppt sich – wie so oft – als Bildungsschwäche. Insbesondere sollte man vorsichtig sein, wenn Leute sich die Welt durch Wortklang und Sprachlichkeiten erklären wollen: „Herabfallen” hört sich suggestiv an, ist aber eben nur ein willkürliches Wort und keine Physik.


Ralph K.
11.7.2015 15:03
Kommentarlink

…und weiterhin: Gemäss der spektakulären Bilder fielen die WTC1&WTC2 *senkrecht* in sich zusammen (lassen wir mal die Spekulationen über “Outblasts”, die als Sprengungen interpretiert wurden weg: Selbst Diese reichen nur 10, max. 20m zur Seite). Wann und woher kamen also diese tonnenschweren Teile, die WTC7 derart stark beschädigten?
Und letzte Frage: Falls WTC7 *doch* von WTC1 strukturell beschädigt wurde müssen die Teile ja von sehr schräg gekommen sein. Wir kann es dann sein, dass (auch) WTC7 senkrecht in sich zusammensackte, anstatt über die geschwächte/demolierte Seite abzukippen?
Fragen über Fragen, und da helfen auch keine Beleidigungen/Difamierungen.


Hadmut
11.7.2015 15:06
Kommentarlink

> Fragen über Fragen, und da helfen auch keine Beleidigungen/Difamierungen.

Bin ich hier dafür verantwortlich, 9/11 zu erklären?

Du darfst das sehen, wie Du willst, aber Du kannst nicht von anderen verlangen, sich Dir gegenüber dafür zu rechtfertigen, dass sie nicht Deiner Meinung sind.


Elux
11.7.2015 15:05
Kommentarlink

Ralph K.
11.7.2015 15:10
Kommentarlink

@Hadmut: Da ist noch WTC6 als “Schhutzwall” dazwischen, wo Du es ansprichst das nächste Rätsel: Wieso wurde dann WTC6 nicht auch wenigstens stark beschädigt? Wirken in unteren Geschossen jene Kräfte nicht/anders?


Hadmut
11.7.2015 15:17
Kommentarlink

@Ralph K.:

> Wieso wurde dann WTC6 nicht auch wenigstens stark beschädigt?

Woher soll ich das wissen?

Ich kenne die Gebäude nicht, ich war nicht dabei, ich habe damit nichts zu tun. Ich bin kein Architekt und kein Bausachverständiger.

Wieso glaubst Du, dass es irgendeine Aussage enthielte, wenn ich keine Auskunft zu etwas geben kann, womit ich mich nicht beschäftigt habe?

Kann es sein, dass Du Dir Selbstbestätigungen in die Tasche lügst, indem Du Leuten Fragen stellst, die sie naturgemäß gar nicht beantworten können, und dann brüllst, das sein der Beweis?

Was habe ich hier überhaupt mit 9/11 zu tun?

Selbst wenn man unterstellt, dass jemand die Gebäude gesprengt hat – was hat das mit mir oder diesem Blog-Artikel zu tun?


Ralph K.
11.7.2015 15:11
Kommentarlink

“> Fragen über Fragen, und da helfen auch keine Beleidigungen/Difamierungen.

Bin ich hier dafür verantwortlich, 9/11 zu erklären?”

Der ging an Manfred, sorry wenn Du dich angesprochen fühltest!


Ralph K.
11.7.2015 15:27
Kommentarlink

@Hadmut:
Ich verstehe Dich, aber ich bin der falsche Adressat für diese Kritik.
Denn ich habe genau nicht geschrien und nicht mit dem Finger auf Kommentatoren gezeigt. Ich habe nicht beschuldigt und nicht beschimpft*.
Ich bin nur ein Zweifler an der offiziellen Version und ich stelle (primär mir) Fragen. Wenn dabei ein Kommentator einen Zweifel ausräumt ist das nicht von Schaden. Es geht um die Wahrheit, nicht um Dogmen.

*”Dass Leute, die nicht mal den Unterschied zwischen Dreh- und Trägheitsmoment erklären können, sich was aus dem Arsch ziehen …”
“Solche Laien-Weisheiten…”


Hadmut
11.7.2015 16:00
Kommentarlink

@Ralph K.

> Ich verstehe Dich, aber ich bin der falsche Adressat für diese Kritik.

Du bist hier der, der endlos rumblökt und fremde Artikel zu hijacken versucht. Kritik an Deinem Verhalten geht gegen Dich und niemanden sonst.

> Ich bin nur ein Zweifler an der offiziellen Version und ich stelle (primär mir) Fragen.

Nein. Du belästigst Blogger, indem Du deren Blogartikel für Deine Zwecke missbrauchst und Diskussionen fremdleitest.

Ich frage mich, was dahintersteckt. Ob es schon wieder darum geht, ein Blog-Thema zu derailen.

> Es geht um die Wahrheit, nicht um Dogmen.

Nein.

Es geht um Leute, die Blog-Artikel-Diskussionen thematisch umlenken wollen.

Und sowas fällt mir immer häufiger auf, weshalb ich dagegen auch deutlich stärker vorgehen werde. Du bist hier als Störer raus.


DrMichi
11.7.2015 15:30
Kommentarlink

@Manfred: Carter hatte die Gewerkschaften geschliffen. Der wird immer als Menschenfreund dargestellt, aber seine Politik deckt sich mit Obama ein wenig zu viel. Und seine Solarpanels auf dem Weissen Haus waren der Startschuss für den Sicherheitsapparat.

> Gerade weil ich nicht an Wunder glaube, sondern versuche, genau hinzusehen, kann ich nicht jeden Mumpitz annehmen. Und ich habe auch nicht die Zeit, mich mit jedem Thema zu beschäftigen.

Ja. Eben. Zwei Flugzeuge, drei Häuser. Plus eins ins Pentagon (!), dann noch irgendwo in der Pampa.

Test an Mitmenschen: Fragen nach 9/11.
– Wie viele Flugzeuge wurden entführt?
– Wo sind sie reingeflogen? (Verwirrung folgt, das in der Pampa wurde vllt. abgeschossen oder ist zerschellt)
– Welcher Krieg wurde zuerst und danach damit begründet?
– Welche Angst war im Oktober/November in den Medien? (Anthrax)

Weiss keine Sau mehr. Aber auf der Post z.B. ist die Mehlangst immer noch in den Knochen. Das unterschätzen die Schaaaaf-Schreier immer. Die Angst bleibt, nur nicht überall und bei allen. Das System funktioniert.


Link fehlt
11.7.2015 16:19
Kommentarlink

Gibt es zu diesem Artikel auch einen Link? Oder ist das aus einer anderen Quelle? (Oder bin ich blind?)


Hadmut
11.7.2015 16:23
Kommentarlink

> Gibt es zu diesem Artikel auch einen Link? Oder ist das aus einer anderen Quelle? (Oder bin ich blind?)

Oh verdammt, ich hatte den Link vergessen. Danke, ist nachgetragen.

Deshalb geht mir das so unglaublich auf den Sack, dass Leute hier zu allen möglichen Themen wie 9/11 rumblöken, aber erst der 21. Kommentator merkt, dass im Artikel der Link fehlt.


Alex
11.7.2015 16:47
Kommentarlink

Um sich seiner Meinung zu bestätigen braucht man keine Quellen, also keine links.


DrMichi
11.7.2015 17:17
Kommentarlink

Hadmut: Ich finde, da braucht es kein Link dazu. Der Fall Dutroux hat eine Schneise der Verwüstung in die Vertrauenslandschaft gegenüber dem Staat gezogen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Dutroux#Auswirkungen_f.C3.BCr_Belgien

Allerdings sind in Belgien jegliche soziale Vereine, Institutionen oder politische Parteien von Pädophilen […] seit 1986 gesetzlich verboten. In diesem Jahr fand eine gewaltsame Zerschlagung der bis dato von UNICEF unterstützten offiziellen pädophilen Interessenvertretung Belgiens mit Namen CRIES, statt, wobei auch eine Reihe von belgischen UNICEF-Funktionären, wie Michel Felu und Philippe Carpentier, wegen sexuellen Missbrauches und Besitzes von Kinderpornographie verhaftet und verurteilt wurden. Das Verbot jeglicher sozialer Vereine, Institutionen oder politischer Parteien, die oben genannte Überzeugungen erkennen lassen, wird seither in Belgien mit der Behauptung begründet, die Verbreitung solcher Auffassungen sei „kinderpornographisch“ (pédopornographique).

Und das steht in der _deutschen_ Wikipedia (!).

Das muss man auch zeitlich einordnen. Damals fand das verstrahlte Tschernobyl und die Schweizerhalle (toter Rhein) statt, danach kamen diese Unglaublickheiten ans Licht. Überall wurde hastig verdeckt und vertuscht.
Für mich und alle die das so zeitlich zusammen erfahren haben ist damit klar, dass gewisse Fälle nicht einmal ins Archiv wandern.


Hadmut
11.7.2015 17:23
Kommentarlink

> Hadmut: Ich finde, da braucht es kein Link dazu. Der Fall Dutroux hat eine Schneise der Verwüstung in die Vertrauenslandschaft gegenüber dem Staat gezogen:

Mag ja sein, aber nicht jeder hat soviel Hintergrundwissen, um das sofort verstehen zu können. Link muss schon sein, zumal ich daraus zitiert habe. Und Zitat geht ohne Quellenangabe nicht.


Frank
11.7.2015 17:36
Kommentarlink

@Hadmut

>Und wie soll man das bitteschön tun…

Du hast gefragt also kurze Antwort.
Ich empfehle hier ne Reportage des ZDF,vom subversiven Widerstand gänzlich unverdächtigen Guido Knoop.

http://www.youtube.com/watch?v=t4BP-5h_DJc

Dauert nur 47 min, beide Seiten kommen zu Wort.
Ich finde es nicht uninteressant ob wir beim Krieg gegen den Terror, dem Abbau der Bürgerrechte,der Totalüberwachung und damit letztlich bei fast allem belogen werden.


Hadmut
11.7.2015 17:55
Kommentarlink

Und Ihr glaubt, wir würden 9/11 hier im Kommentarbereich eines anderen Blog-Artikels aufklären?


Harris
11.7.2015 17:49
Kommentarlink

Hadmut
11.7.2015 18:49
Kommentarlink

> keine Sprengung als Ursache hatte, was dann?

Schneidbrenner.

Wir haben bei der Bundeswehr Stahlträger gesprengt, das sah anders aus.


Emil
11.7.2015 17:57
Kommentarlink

Es gibt seit langem Gerüchte, das Teile der “Elite” (Politiker, Spitzenmanager, Geld- und sonstiger Adel) als “Hobby” Kindesmissbrauch treiben und sie durch ihre Beziehungen vor Strafverfolgung geschützt sind. Wenn etwas davon herauszukommen droht, werden schon mal Zeugen getötet und oft auch die Opfer, so wie in diesem Fall.

Hier eine sehenswerte ZDF-Doku von 2004:

Dutroux und die toten Zeugen
https://www.youtube.com/watch?v=sAYOBX7B1Hk


Sebastian
11.7.2015 18:10
Kommentarlink

@Hadmut
Im Artikel der niederländischen “Algemeen Dagblad” wird noch etwas mehr in die Tiefe gegangen: http://www.ad.nl/ad/nl/1041/Amsterdam/article/detail/4099169/2015/07/11/Vermissing-Duitse-Manuel-nooit-opgelost-ondanks-tips.dhtml

Ich bin dann darüber noch auf zwei alte Welt-Artikel gestoßen, die auch (zumindest zum Teil) über diesen Fall gehen:
http://www.welt.de/print-welt/article624201/Zeuge-bekraeftigt-Vorwuerfe-gegen-Wolf.html
http://www.welt.de/print-welt/article298512/Kein-Einzeltaeter.html

Insgesamt liest sich das als ob von niederländischer Seite hier stark die Ermittlungsarbeit behindert wurde und das von deutscher Seite dann auch einfach hingenommen wurde.

@RalphK und andere:

Warum zeigt es sich in solchen Diskussionen eigentlich immer wieder dass die “Truther” am wenigsten Ahnung von dem haben was am/nach 9/11 passiert ist.

WTC 1/2 sind nämlich nicht schön senkrecht in sich zusammengefallen, sondern haben ihre Trümmer in einem großen Umkreis um sich herum verteilt. Dadurch wurden WTC 4-6 so schwer beschädigt das man sie nachher mit Stahlkabeln zum Einsturz brachte, da man eine kontrollierte Sprengung der Reste aufgrund der Einsturzgefahr nicht riskieren konnte.
Weiterhin wurde WTC 3 fast vollständig zerstört, viele weitere Gebäude um WTC 1/2 herum wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. So viel auch zu dem “fielen senkrecht in sich zusammen”.

Hier einmal eine Luftaufnahme mit den Gebäudegrundrissen überlegt:
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/cd/World_Trade_Center_3_After_9-11_Attacks_With_Original_Building_Locations.jpg
bzw. eine Grafik die die Ausmaße der Trümmer zeigt:
http://www.cjwalsh.ie/wp-content/uploads/2012/01/WTC-Complex-Damage-Plan.jpg


Frank
11.7.2015 19:00
Kommentarlink

@Hadmut

>Schneidbrenner

Klar,wenn man möglichst lange an nem Träger arbeiten will.
Sonst macht der Winkel nur Sinn wenn man was Senkrecht einstürzen lässt (durch zwei Seitenverkehten Schnitte ein Stück rausnehmen).
Wie ein Thermitschnitt aussieht weis ich nicht aber da wird auch geschmolzen statt gesprengt.


Oliver K
11.7.2015 19:03
Kommentarlink

Meinen Kenntnissen nach ist
https://wikispooks.com/wiki/9-11/WTC7/Collapse
eine ordentliche Zusammenfassung.


Harris
11.7.2015 19:09
Kommentarlink

Mit dem Schneidbrenner macht es aber keinen Sinn, den Träger im 45°-Winkel zu durchtrennen.

So ein Schadensbild entsteht durch Schneidladungen, die in diesem Winkel angebracht werden: http://www.bibliotecapleyades.net/imagenes_sociopol/esp_so25.jpg


Roy Dick
11.7.2015 20:04
Kommentarlink

Es gibt eine relativ einfache Möglichkeit den Einsturz der Twintowers zu Falsifizieren.

Rein physikalisch lässt sich der Einsturz mit einer Lawine vergleichen. Der Einsturz beginnt Oberhalb der Höhe X, alle Bauteile unterhalb der Höhe X können folglich erst beschleunigt werden, wenn die “Lawinenfront” dort angekommen ist. Daher setzt man ein Kräftegleichgewicht an der Front an und erhält die Bewegungsdifferentialgleichung.

Die Analyse dieser egibt, dass die Beschleunigung im Laufe des Einsturz rein aus Massenträgheitseffekten auf ein DRITTEL der gravitationsgetriebenen Beschleunigung abnimmt. und zwar unabhängig, ob auf Erde, Sonne oder Mars, ob Stahl, oder Holz, oder Wasser.

Also:

a(t->t_groß)=1/3*g=0.333*9.81m/s²=3.27m/s²

Diesen Wert kann man sich hier mal merken und mit den aus Videos gemessenen Beschleunigungen vergleichen.

Wenn man es genauer wissen will, kann man auch die DGL simulieren und den zetilchen Verlauf der simulierten Größen mit den gemessenen vergleichen.

Nächstens:

Der Wert 1/3*g stellt den maximalen Endwert dar! Strenggenommen müssten berücksichtigt werden:

-Die Arbeit zum Pulverisieren des Betons
-Die kinetischen Energien der Bauteile in horzontaler Richtung
-Die Rotationsenergien der Bauteile
-Der Fakt, dass Teile der Lawine am Gebäude vorbeifallen!
-Die Verformungsenergie, die in die Stahlbauteile eingeflossen ist
-Die Energie, welche Schweißverbindung aufgetrennt, sowie Schrauben zerissen hat
– und zu guter letzt die Reibung innerhalb der Lawine, sowie alle reibschlüssigen Verbindungen der Verbindungselemente.

Alle aufgeführten Energien/Punkte verkleinern die resultierende Beschleunigung drastisch, so das 1/3 g mehr als wohlwollend erscheint.

Beweis:

Man kann da ein Kräftegleichgewicht aufstellen:

F_beschleuigend= F_grav – F_Impuls

oder:

m*a = m*g – dm/dt * v

mit

m = roh*A*h (die Masse der Lawine, entspricht der Masse des Gebäudes Oberhalb der Lawinenfront… nicht irritieren lassen, h läuft vom Dach des Gebäudes nach unten!)

dm= roh*A*dh (quasi die Masse eines “Stockwerks”)

-> Differentialgleichung:

h*h”=h*g – h*h’²

nach zweimaligem Ableiten nach der Zeit (und Therme 3.Ordnung = 0, sprich endgültige Beschleunigung erreicht)

-> h”= a = 1/3*g

Ich mache solche Rechnungen zwar nicht täglich, aber im Schnitt wöchentlich. Diese hier konnte ich noch aus dem Kopf aufstellen. Man kann aber auch eine der Allgemeinen Lawinengleichungen nehmen, Scheerkräfte und Reibung auf 0 setzen und den Hangwinkel auf 90°. Dann erhält man genau das selbe.

Eine Simulation der DGL zeigt im weiteren, dass der Endwert der Beschleunigung locker erreicht wird, bevor das Dach auch nur Ansatzweise in Bodennähe ankommt!

beste Grüße

Roy Dick


Roy Dick
11.7.2015 20:57
Kommentarlink

Korrektur:

h*h”=h*g – h’²

vertippt 😉


Sebastian
11.7.2015 20:59
Kommentarlink

@Harris

Und wieder bestätigt sich was ich oben bereits erwähnt habe. “Truther” haben in diesen Diskussionen am wenigsten Ahnung.

Dein “Beweis” für Sprengungen ist im Zuge der Aufräumarbeiten entstanden, als die noch stehenden Stahlträger zwecks Abtransport, Absicherung etc. durchgeschnitten worden, siehe:

http://www.debunking911.com/cut.jpg
http://www.debunking911.com/cut2.jpg

Dieser “Beweis” geistert nun seit Jahren durch diverse Webseiten, Blogs etc. Und genau so lange ist er schon widerlegt. Aber die “Thruther” kommen natürlich immer noch damit an.


Hadmut
11.7.2015 22:09
Kommentarlink

> Dein “Beweis” für Sprengungen ist im Zuge der Aufräumarbeiten entstanden

Sag ich doch. Schneidbrenner.


tuka
11.7.2015 22:05
Kommentarlink

@ Sebastian “viele weitere Gebäude um WTC 1/2 herum wurden stark in Mitleidenschaft gezogen”

Aus Deinem Bild geht hervor, dass WTC 6 beschädigt wurde, aber nicht zusammenbrach. HINTER WTC 6 stand WTC 7, und brach zusammen. Und zwar auf eine Art, als seien dem Gebäude die Füße weggezogen worden.

Ich kann mir Zusammenstürze aufgrund schwerer Beschädigung vorstellen. Kein Thema. Aber ich würde einen logisch sinnvollen Zusammensturz erwarten. Etwa das Einbrechen einer Wand, ein Umkippen, alles in der Richtung. Aber nicht einen senkrechten Fall.

Ich hatte mal eine längliche Diskussion mit einem Bauamt bezüglich Regelungen bei Hausbau. Der Typ hat mir erklärt, dass viele Bauregelungen für den Katastrophenfall abgestimmt werden. Wenn ein Gebäude brennt, von Kriegsbombe getroffen wird oder beim Erdbeben zusammenbricht, soll kein anderes Gebäude unnötig in Mitleidenschaft gezogen werden. Natürlich gelten in New York andere Regelungen. Aber das das wie beim Domino der Einsturz eines Gebäudes den Einsturz anderer Gebäude nach sich zieht? Warum ging dann eigentlich die Einsturzwelle nach WTC7 nicht weiter? Warum ist WTC 6 nicht zusammengebrochen, obwohl es doch durch WTC 1 + WTC 2 + WTC 7, also von allen Seiten “beschossen” wurde?

Bezüglich Einsturz WTC 1+2. Ich habe Metallurgie studiert (ok, angefangen zu studieren) und kann mir tatsächlich einen Einsturz der Gebäude aufgrund thermischer Belastung vorstellen. Aber nicht auf die Art wie WTC 1 eingestürzt ist. Von unten nach oben. Meine Erwartung wäre eher das obere Stockwerke einbrechen und untere Stockwerke den Schutt weiträumig verteilen, letztlich das ganze Gebäude in Schieflage kommt.

Übrigens hat schon einmal eine amerikanische Regierung über tausend Menschen geopfert um die eigene Bevölkerung auf einen Krieg einzuschwören https://de.wikipedia.org/wiki/RMS_Lusitania#Opfer_und_.C3.9Cberlebende


Oliver K
11.7.2015 23:14
Kommentarlink

Siehe z.B.
http://rt.com/usa/did-nano-thermite-take-down-the-wtc/
Das sind keine Idioten.

Es ist wohl ziemlich sicher, dass Leute angestellt wurden, Unsinn zu erzaehlen, um die ganze Sache zweifelhaft zu machen (glaube, dafuer
gibt es auch Beweise). Eben wie vielleicht jener Galt, den wir neulich
hier hatten.

Um es nochmal zu betonen, die von mir zitierten Quellen betrachten nur WTC7. (Es gibt natuerlich auch sonst viel zu sagen.)


Der (r)echte Staat
11.7.2015 23:19
Kommentarlink

Auf der Website von Michael Hauß gibt es einen ganzen Strang mit etlichen Links über das Thema Pädophile in elitären Kreisen:
http://www.medienanalyse-international.de/ring.html
Epressung? Das würde in Deutschland doch nieee passieren…


Hadmut
11.7.2015 23:47
Kommentarlink

@Der (r)echte Staat:

> mit etlichen Links über das Thema Pädophile in elitären Kreisen:

Ja, das ist komisch. Das hatten wir doch neulich schon mal an anderer Stelle, dass eine Verbindung zwischen Regierungs-Pädophilen und NSU bestehen soll, und die da als Beschaffer oder sowas auftraten.


Sebastian
12.7.2015 0:48
Kommentarlink

@OliverK

Doch, Herr Harrit ist ein Idiot, ein großer sogar.
Harrit behauptet seine gefundenen “red-grey-chips” wären nicht explodiertes/reagiertes Nanothermit.

Rufen wir uns nochmal die Ausgangsstoffe für die Thermitreaktion in den Kopf:
Eisenoxid und Aluminium

Was hat Harrit nicht in diesen “red-grey-chips” gefunden?

Elementares Aluminium.

In seinem angeblichen Nanothermit ist einer der Ausgangsstoffe für die Thermitreaktion nicht auffindbar. Keine weiteren Fragen euer Ehren.

Die “red-grey-chips” sind in ihrem Aufbau und Bestand kosistent mit Karbonstahl der mit einem Epixodharz beschichtet wurde welches Eisenoxid und Kaolin enthält. Oder anders ausgedrückt: Grundierungsfarbe für die Stahlträger.
Vgl: http://aneta.org/911experiments_com/Millette/paper/index.htm


Der (r)echte Staat
12.7.2015 8:15
Kommentarlink

In diesem aktuellem Artikel (Achtung: Bild) behauptet ein ehemaliger SEK-Beamter, daß ein V-Mann einen Mord beging und der Staat alles daran setzte diese Tat einen anderen in die Schuhe zu schieben: http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/motorradclub/weiss-dieser-rocker-mehr-als-die-polizei-moechte-41717132.bild.html

In seinem 1. Buch („Treibjagd”) hat dieser Mann über illegale Machenschaften innerhalb der Polizei geschrieben. Eine Woche nach der Veröffentlichung seines zweiten Buches („Vergeltung – Rache verjährt nicht”) hat die Polizei vor wenigen Tagen eine Hausdurchsuchung mittels Falschverdächtigung des Besitzes einer scharfen Waffe getätigt.
Er ist von der Polizei/SEK suspendiert, weil er eine Frau/Prostituierte aus den Fängen des Rotlichtmilieus befreien wollte und dabei (im Privatleben) körperliche Gewalt anwendete.

PS: Polizisten dürfen körperliche Gewalt nur beruflich anwenden und praktisch auch nur zum Schutz des Status Quo.


der eine Andreas
12.7.2015 8:21
Kommentarlink

Für die 9/11-Komiker:

DIES ist der wahre und einzige Grund für 9/11:
https://www.youtube.com/watch?v=-VM-w-d7Tzg

🙂


Hadmut
12.7.2015 13:51
Kommentarlink

> DIES ist der wahre und einzige Grund für 9/11:

Oh, wie böse… 😀


emil
12.7.2015 9:17
Kommentarlink

Wer irgendetwas über den NSU Popanz -das Containerformat für ungeklärte Geheimdienstmorde- wissen möchte, kommt am Sicherungsblog des Fatalisten nicht vorbei.
Die haben eine Menge Akten geleakt bekommen! Aber was interessiert das die Wegschaupresse?.
Und die extreme linke ist so verliebt in die Vorstellung vom irren Nazimordtrio dass sie nicht aufhören kann sich dumm zu stellen.

https://sicherungsblog.wordpress.com/

Der erste Blog des Fatalist wurde übrigens auf Geheiss der BRD Plutokratie gelöscht.
Nun ist man eben in .ru und vorerst auf der sichern Seite.


Frank
12.7.2015 11:33
Kommentarlink

@Roy Dick

Amerikaner?
Na ein Glück haste die Seitenlange Formel noch korrigiert, sonst könnte das ja keiner nachvollziehen.
Wer jetzt noch zweifelt kann nur ein Depp sein….

Man nehme sich mal die vier Minuten und schaue den Einsturz von WTC7 von allen Seiten an.

http://www.youtube.com/watch?v=kv3EUp-g894

Das Gebäude stürzt in Fallgeschwindigkeit (also ohne eigenen strukturellen Widerstand) absolut symmetrisch, durch seine stärkste Struktur, zusammen.
Mit den Bildern hat man die Öffentlichkeit verschont, wir wurden runde um die Uhr mit den Türmen bombardiert, die sind ja durch Flugzeuge Hausfrauenplausibel eingestürzt.
Die NIST hat acht Jahre gebraucht um sich, auf Druck der
Öffentlichkeit, ne Erklärung aus dem Ärsche zu leiern.
Dazu gabs ne Computeranimation wo mit ernstem Blick erklärt wird, wann sich Verbindung X von Träger Y löste -vermutlich.
Laut offizieller Erklärung ist also (durch vereinzelte Bürobrände!) zuerst die gesamte Innenstruktur zusammengebrochen und die Fassade +das schwebende Dach standen noch -um dann in einem Wusch runterzukommen,wie eben im Film zu sehen.
Das ersten Stahlhochhaus den Geschichte daß durch Feuer einstürzte, und das absolut symmetrisch. Wow.Ich glaub das!


Frank
12.7.2015 11:37
Kommentarlink

Ah, Fehler gefunden

https://www.youtube.com/watch?v=kv3EUp-g894

Nur 4min.


Hadmut
12.7.2015 13:39
Kommentarlink

> https://www.youtube.com/watch?v=kv3EUp-g894

“Dieses Video ist nicht verfügbar”

Könnt Ihr jetzt bitte mal mit dem 9/11-Quatsch aufhören! Macht doch ein passendes Forum dazu auf, als Euch im Kommentarbereich anderer Artikel dazu auszubreiten.


.Ralph K.
12.7.2015 12:18
Kommentarlink

@Hadmut: Warum hackst Du auf mich ein? Ich bin kein (klassischer) Truther sondern nur ein Zweifler. Du hast Manfreds Kommentar freigeschaltet und darauf *muss* man als verständiger Mensch (erinnere: ca. 150m Abstand mit WTC6 als Schutzwall dazwischen!) einfach antworten.
Das it schon Alles.

BTW: Deine ausführliche Antwort auf meinen ersten Post widerspricht Deiner Aussage “damit beschäftige ich mich nicht” 😉

@tuka:
Und *wenigstens* noch eine Weitere: Du vergassest Pearl Harbor, wo eine hochgerüstete Militärmacht im (fast-) Kriegszustand einen *riesigen* Flottenverband über offenes Meer nicht anrücken sehen zu haben vorgibt.


Hadmut
12.7.2015 13:35
Kommentarlink

@Ralph K.:

> Warum hackst Du auf mich ein? Ich bin kein (klassischer) Truther sondern nur ein Zweifler.

Weil Du weder das eine noch das andere bist, sondern eine aufdringliche Nervensäge.

Und weil das hier das völlig falsche Forum dafür ist. Wie würdest Du denn reagieren, wenn Dich einer auf der Straße anquatscht, während Du was ganz anderes machst, und Dich endlos mit etwas zulabert, worüber Du gerade gar nicht reden willst?

Ich bin doch hier nicht der Zwangsansprechpartner für Zweifel aller Art!


Oliver K
12.7.2015 16:09
Kommentarlink

@Sebastian: “Doch, Herr Harrit ist ein Idiot, ein großer sogar.”
Ist dies nicht ein leicht starke Aussage, basierend auf einer einzigen Studie, die an *anderen* Stellen was *anderes* gefunden hat. Waere es
nicht vielleicht angebracht, mal nachzuschauen, wie auf diese Studie
regariert wurde? Z.B. (es gibt mehr, weitere Studien etc. …)
http://www.takeourworldback.com/millettepaintchips.htm
( http://911blogger.com/ ist die Hauptseite. )

Dort wird ausfuehrlich besprochen, wie jene Milette-samples in das
Bild passen. Vielleicht zu ambitioniert, da es gleiche das ganze
Schema der kontrolierten Zerstoerung der drei Tuerme erklaert (wo welches Material verwendet wird, etc.), und deshalb sehr lang geraet. Auch wird dann gleich politisch spekuliert etc.; wohl schwer dem zu entgehen (aber es muesste sein!). Siehe “Conclusion” in der zitierten Seite fuer den eiligen Leser (wir finden dort auch das gute alle “knowing that people would make the logical error of post hoc ergo propter hoc (after this therefore because of this) that confuses correlation with causation.”).

Und sicherlich werden Spekulationen noetig sein. (Spekulationen sind
ja auch hier nicht unbekannt.)

Ich werde hier nicht weiter auf all das eingehen (mein Hauptpunkt war nur zu zeigen, dass die, die 9/11 aufklaeren wollen, durchaus ernsthafte, kenntnisreiche und vernuenftige Menschen sind — kann durchaus sein, dass das nicht ausreicht, aber es ist ein Anfang).

Diese Form von Genauigkeit und Datensammlung, verbunden mit Spekulation, ist im Prinzip dem Vorhaben von Hadmut sehr aehnlich, Licht in *seinen* Fall zu bekommen. Sicherlich gut moeglich, dass ein Kampf an zu vielen Fronten schwer zu fuehren ist. So verstehe ich zwar Hadmuts allergische Reaktion, aber es ist eine Form von Tragoedie: so werden auch andere auf Hadmuts Fall reagieren, da er sie ja in *ihrem* Falle (realistisch) stoert.

Insgesamt ist also die Chance sehr gross, dass auf keinen der hier involvierten Faelle die Sonne je scheinen wird: weder auf Hadmuts Fall, weder auf 9/11, weder auf das Verschwinden, mit dem der Artikel begann.

Ziemlich deprimierend, aber nicht auswegslos. Meines Erachtens braucht es viel mehr *Kaelte*, aben nicht jene “Hitze” (“Idiot” etc.), die man hier findet. Mit (viel) mehr Kaelte koennte man vielleicht was machen.


Sebastian
12.7.2015 16:40
Kommentarlink

@OliverK

Ich werde Hadmuts Wunsch entsprechen und hier nicht mehr weiter über das Thema diskutieren.


Manfred P.
13.7.2015 0:57
Kommentarlink

@Ralph K

Auf die Gefahr hin, dass dieser Kommentar nicht durchgelassen wird, will ich doch eine kurze Replik verfassen.

Mir geht es in keiner Weise darum, die Diskussion auf die Mondlandung oder 9/11 umzuleiten, sondern einen wichtigen Unterschied herauszustellen.

Ja, Regierungen lügen, und man soll nicht alles glauben, was von offiziellen Stellen kommt. Das ist durchaus richtig.

Aber man muss unterscheiden zwischen Aussagen, die Absichten, Handlungen, beteiligte Personen etc. betreffen, und Aussagen, die technisch-physikalische Systeme und Vorgänge betreffen.

Das ist ein ganz gravierender Unterschied.

Bei der Bewertung technisch-physikalischen Systemen und Vorgängen zählt allein und ganz allein die Sachkenntnis und fachliche Kompetenz. Das ist nicht durch “gesunde skeptische Einstellung”, Gelaber oder sonst was zu ersetzen.

Entweder man kennt sich aus, und sagt etwas Gescheites dazu, oder man kennt sich nicht aus, und hält am besten die Fresse.

Dass Leute, die nicht mal den Unterschied zwischen Dreh- und Trägheitsmoment erklären können, sich was aus dem Arsch ziehen und behaupten, das sei eine physikalische Unmöglichkeit, ist leider ein häufiges Phänomen.

Darüber hast Du Dich bei Hadmut beschwert – gut, ich formuliere nicht immer diplomatisch. Wenn Du Dir den Schuh anziehst, tut’s mir leid. Aber die Aussage beruht leider auf Erfahrung, denn die meisten “Zweifler” und “Skeptiker” haben von Physik keine Ahnung. Sie denken, die ganz einfachen Gesetze über Massepunkte, die sie aus der Schule kennen, würden auch für komplexe Systeme gelten. Das ist einfach falsch.

Beispiel Kennedy und der Film JFK: Angeblich habe die Kugel Kennedy von vorne getroffen, weil der Kopf nach hinten fliegt. Impulserhaltung und bla bla. Daraus werden dann Theorien konstruiert, Physik blabla, und bla.

Tatsache ist, dass ein Kopf keine Stahlkugel ist, sondern eine Schale mit weicher Hirnmasse. Und wenn die nach vorne wegspritzt, verursacht der Strahl eine Kopfbewegung in die Richtung, aus der die Kugel gekommen ist. Das haben Leute mit einem gebrauchten Schädel und einem Gelee mit ähnlicher Konsistenz tatsächlich demonstriert. Ist bestimmt irgendwo auf YouTube.

Oder in dem anderen Thread über Google, wo einer einen Link auf Wischneffski und sein Video postet. Da zeigt der ein Foto von der Mondoberfläche, auf dem die Sonne zu sehen ist, eine Gegenlichtaufnahme.

Nun muss man bei Gegenlichtaufnahmen die Beleuchtungszeit relativ groß wählen, damit das eigentliche Objekt auch zu sehen ist. Der Effekt ist aber, dass dann die Sonne (oder auch eine andere Lichtquelle) stark überstrahlt und riesengroß auf dem Foto wird. Jeder, der fotografiert, weiß das.

Und da erzählt der einen Scheißdreck zusammen, von wegen aufgrund der Größe der Sonne auf dem Bild könne es nicht auf dem Mond aufgenommen worden sein, und ergo bla bla bla.

Das Argument, das der bringt, ist ganz einfach FALSCH. Physikalisch falsch. Damit ist die Diskussion für mich zu Ende. Aber da hat man diese verfluchte Germanistenpest, die sich für so schlau hält, dass physikalische Gesetze für sie nicht zu gelten brauchen, und gehen einem mit so einem Quatsch auf die Nerven.

Kommen wir zum Thema WTC7. Soso, die Schwerkraft wirkt also radial zum Erdmittelpunkt.

Wenn man sich mal die Videos der Einstürze der Twin Towers aufmerksam anschaut, dann sieht man, was da passiert ist. An der Brandstelle versagt die Konstruktion und der obere Teil der Towers rammt wie ein Meißel die darunter liegenden Stockwerke zusammen, um dann beim Aufprall unten auf dem Trümmerhaufen selbst zusammenzustürzen.

Und bei dieser Geschichte fliegt ‘ne Menge Zeug zur Seite weg. Das kann, je nach Anfangsgeschwindigkeit und Fallhöhe, ganz locker 130m weit wegfliegen.

Ich habe mir nochmal die Berichte des NIST angeschaut. Tatsächlich waren nach deren Auffassung gar nicht mal die Trümmerteile selbst ausschlaggebend, sondern die unkontrollierten Brände, die sich im Gebäude ausbreiteten.

Durch die thermische Ausdehnung der Stahlträger und deren Ausführung sind die aus ihren Halterungen gesprungen. Dadurch war einer der Hauptträger nicht mehr statisch gegen seitliche Verformungen gesichert und ist irgendwann zur Seite weggeknickt. Und dass hat in einer Kettenreaktion dazu geführt, dass die gesamte innere Struktur zusammengefallen ist, und dann eben die Außenhülle des Gebäudes.

So die Auführungen des NIST. Es ist ja nicht nur, was sie behaupten, sondern sie erklären ja auch ganz genau, wie sie zu ihren Ergebnissen gekommen sind. Und all ihre Begründungen sind für mich logisch und nachvollziehbar.

Die haben eine dynamische Simulation des Gebäudes gerechnet, die nach eigenen Angaben 8 Monate auf einem Supercomputer gelaufen ist. Ich kenne zwar die FEM-Methode, hab die sogar mal zur Übung in einer Dimension selber programmiert, kenne auch grob die mathematische Begründung ihrer Korrektheit und alles, und trotzdem würde ich mir nicht einbilden, mal so eben eine Gebäudesimulation rechnen zu können. Ich könnte das sicher lernen, aber dazu bräuchte ich mehrere Wochen, wenn nicht Monate, bis ich das so weit beherrsche, um solche komplizierten Rechnungen durchführen zu können. So würde ich rangehen, wenn mir daran gelegen wäre, das NIST zu widerlegen.

Wenn mir da einer kommt mit “Die Schwerkraft wirkt senkrecht nach unten”, dann ist das schon verdammt dünn in meinen Augen.

Mag ja sein, dass die Simulation des NIST fehlerhaft ist. Mag ja sein, dass die gepfuscht haben. Dann gehört aber fachlich eine ganze Menge mehr dazu, das herauszufinden und nachzuweisen, als ein paar flotte Sprüche.

Tut mir echt leid, wenn das hart ist. Aber ich kenne das auch aus dem richtigen Leben, dass mich Leute voll labern, die keine Ahnung haben, und mich für intransigent und rechthaberisch halten.

Die kommen nicht für eine Sekunde auf die Idee, dass das ganz einfach FALSCH sein könnte, was die erzählen.

Gestern Abend war ich mit meiner Partnerin unterwegs, trafen einen amerikanischen Freund auf eine Flasche Wein, und rein zufällig saßen neben uns ein Professor für Kerntechnik und eine Kernphysikerin am Tisch, mit denen wir ins Gespräch kamen.

Das war hochgradig interessant. Natürlich kam das Thema auf Fukushima, und das war mal interessant zu hören, wie sich das Ganze mal von der Innenseite darstellte. Da wurde in den Medien eine dumme Grütze gelabert, dass sich die Balken biegen. Das wusste ich vorher schon, aber er erzählte mir, wie er mit einer Kommission in Japan war und wie die Japaner so drauf waren, 6 Monate vor Fukushima.

Da kriegt man ein ganz, ganz anderes Bild. Aber das gehört hier nicht her.

Er beklagt halt dasselbe Phänomen: Mangelnde Sachkenntnis, und daraus folgende Dummlaberei.

Die Germanistenpest versteht nicht, dass physikalische Gesetze keine soziale Konvention sind, auch wenn sie das in Vorlesungen behaupten.

Das soll’s von meiner Seite aus zu diesem Thema gewesen sein.


Manfred P.
13.7.2015 1:06
Kommentarlink

Und mal davon abgesehen: Wen interessiert überhaupt dieses blöde WTC7?

Medienwirksam waren die Flugzeuge und die Twin Towers, und das war dann auch der Casus Belli.

Wer dahinter steckt und warum, darüber kann eine Menge spekuliert und auch gelogen werden, und kann nicht mit wissenschaftlichen Methoden aufgeklärt werden, eher nur mit korrekten forensischen Methoden – Quellennachweise, abgehörte Gespräche, Zeugenvernehmungen, wobei wissenschaftliche Untersuchungen nur flankierend sein können.

Aber warum ein Gebäude zusammenstürzt, ist eine physikalische Frage und nichts anderes. Da ist keine Spannbreite für irgendwelche VTs. Da können noch so viele Leute behaupten, sie hätten gehört, dass Silberstein am Telefon gesagt habe “Pull it”, das ist alles komplett und völlig irrelevant für die Frage, aus welchen physikalischen Gründen dieses Gebäude zusammengebrochen ist.


Schänder-Mainstreaming
13.7.2015 12:37
Kommentarlink

Ich verfolge diesen Fall schon länger.

“Hat man da Leute, eventuell sogar auf Ebene der EU-Politik, erpresst?”

Natürlich. Multikulti und Gender und auch organisierte Kriminalität müssen ja irgendwie durchgepeitscht werden…und das doppelt auf dem Rücken der Kinder.

Lese dir mal den Fall Daniel Beyer durch.

Kinderschänder missbrauchen und ermorden Kind, einer davon kommt immer wieder aus dem Knast, missbraucht wieder Kinder, kommt wieder raus, missbraucht wieder Kinder, kommt wieder raus…Jens A.

Wieso? Weil er Richter und Staatsanwälte erpresst die selbst sowas tun.

Siehe Sachsensumpf. Richter, Polizisten, Staatsanwälte und Politiker hängen da mit drinn.

@ Manfred P

” Tatsache ist, dass ein Kopf keine Stahlkugel ist, sondern eine Schale mit weicher Hirnmasse. Und wenn die nach vorne wegspritzt, verursacht der Strahl eine Kopfbewegung in die Richtung, aus der die Kugel gekommen ist. Das haben Leute mit einem gebrauchten Schädel und einem Gelee mit ähnlicher Konsistenz tatsächlich demonstriert. Ist bestimmt irgendwo auf YouTube”

Falsch! Nehme eine Cola Dose und schiesse ein Loch rein, dann siehst du was passiert. Das Einschussloch aus Richtung des Schusses ist ja das Erste Loch und da spritzt es zuerst raus.

Also geht der Kopf (oder die Dose) wenn dann auch in die Richtung wohin die Kugel fliegt, nicht aber wo sie her kommt. Logisch…

Also passt das schon, der Schuss kam definitiv von vorne. Wahrscheinlich vom Fahrer oder Beifahrer.

Du musst dir das so vorstellen. Da waren 3-5 Schützen und haben alle geschossen, die Leute haben überall hingeschaut, nur nicht mehr auf die Limousine (Ablenkung wie beim Zaubern) und einer der Fahrer bzw. Beifahrer hat ihm dann nen Kopfschuss gegeben. Und zwar aus nächster Nähe…nur das hatte 100% Erfolg, auch der beste schiesst mal daneben.

Da wurden ja auch etliche Zeugen beseitigt.

Eine volle Cola Dose fliegt ja auch nicht dem Schuss entgegen 😉

@ Norbert G

” Dennoch löblich, daß Sie daran erinnern, zumal man wieder im Raum Berlin zwei hübsche (weiße) Kinder verschwunden sind”

Ja das ist mir auch schon aufgefallen…es sind fast immer nur weiße Kinder….seltsam oder?

Schau mal nach dem Fall Stefan Lamprecht…auch krass…vor allem weil Polizei und Medien wichtige Sachen verschweigen haben.!

Bei Edathy ist lange bekannt gewesen das er ein Knderpornogugger ist…und der war Leiter! des NSU -Untersuchsungsausschusses.

Schön erpressbar gewesen…er hat sich auch nicht “nur” nackte Jungs angeschaut…wir wissen! was er sich angeschaut hat…gefolterte Kinder! Deswegen war ja auch der laptop verschwunden!

Der Fall Jonny Gosch (natürlich deutsche Vorfahren) ist auch krass wenn auch älter. Die haben der Mutter sogar Bilder von ihrem Sohn geschickt der in ihrer Gewalt war!

Seine Mutter hat dazu eine Internetseite gemacht!

http://www.johnnygosch.com/

Aber Vorsicht, die Bilder die sie der armen Mutter geschickt haben sind nicht ohne!!

Schaut euch doch mal die Grünen an was die fordern: Sex mit Kindern, Inzest usw…

Dieses BRD -Regime ist das Kriminellste und Widerlichste was jemals auf deutschem Boden existiert hat.


Raik Berger
13.7.2015 13:07
Kommentarlink

@ Manfred P. >Da können noch so viele Leute behaupten, sie hätten gehört, dass Silberstein am Telefon gesagt habe “Pull it”

Stimmt, vielleicht hatt Silverstein es darum in diesem Interview noch einmal vor laufender Kamera gesagt : https://www.youtube.com/watch?v=-jPzAakHPpk

Darum taucht WTC7 im offiziellen Untersuchungsbericht nicht auf. In diesem Bericht ging es nur um den Terroranschlag und nicht um gesprengte Gebäude. Wenn Silverstein sich so entschieden hatte das es gesprengt wird, sein Problem, war ja sein Gebäude.


Frank
13.7.2015 13:17
Kommentarlink

@Manfred P

Mit dem blöden WTC 7 steht oder fällt diese ganze Geschichte.
Das Gebäude ist das erste und einzige Stahlhochhaus das durch Feuer eingestürzt ist.
Und daß bei kleinen, vereinzelten Bürobränden,Andere haben von oben bist unten wie Fackeln gebrand (zB 2005 Madridtower) und sind stehengeblieben.
Hat sich da der Stahl nicht ausgedehnt?
Und der SUPERCOMPUTER der NIST liefert nach acht Jahren nur ne Animation und keine Simulation,da keine Daten vorliegen was wann mit Träger XY angeblich passierte.
Da die Bilder vorlagen konnte ja nur so ein Blödsinn wie die freistehende Fassade mit dem schwebenden Dach rauskommen.
Aber irgendwas mussten die ja liefern um DAS zu erklären…

https://www.youtube.com/watch?v=tMepsU9mHwo

Dauert nur eine Minute.


Hadmut
13.7.2015 19:26
Kommentarlink

> Das Gebäude ist das erste und einzige Stahlhochhaus das durch Feuer eingestürzt ist.

Ja. Dann ist es genau das. Das erste und einzige Stahlhochhaus, das bisher durch Feuer eingestürzt ist.

Irgendwann gab es zu allem ein erstes Mal. Und bevor es das zweite Mal gab, war das erste Mal bisher auch immer das einzige Mal.

Komische Argumentation. Hätte vorher ein anderes Hochhaus abbrennen und einstürzen müssen, damit WTC7 dann das zweite war und man es glaubt?

> Andere haben von oben bist unten wie Fackeln gebrand (zB 2005 Madridtower) und sind stehengeblieben.

Was beweisen würde, dass die Spanier besser bauen als die Amerikaner.

Und dass Du nicht viel weißt.

Denn bei diesem Windsor Tower sind die Stahlteile bereits nach 2,5 Stunden Feuer zusammengestürzt. Dem 26-Stündigen Feuer standgehalten haben nur die Betonteile, denn das Gebäude war ganz anders gebaut als WTC7, nämlich Beton-Kern mit Stahl-Umbauung. Beton ist stehen geblieben, Stahl ist sofort eingestürzt.

https://en.wikipedia.org/wiki/Windsor_Tower_%28Madrid%29
http://debunking911.com/madrid.htm
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/compare/windsor.html

Es stimmt also nicht mal, dass WTC7 das erste und einzige gewesen wäre. Madrid hat gezeigt, dass Stahlgebäude bei Feuer sehr schnell nachgeben können, schon nach weniger als 3 Stunden.


yasar
13.7.2015 19:43
Kommentarlink

Hier ist ein Experiment, daß zeigt, was länger bei einem Brand hält: Holz oder Stahl:

http://www.wdr.de/tv/kopfball/sendungsbeitraege/2010/0411/dacheinsturz.jsp

Da braucht man nicht mit “Glauben” zu arbeiten.


Schänder-Mainstreaming
13.7.2015 20:47
Kommentarlink

@ Hadmut

Naja, das Windsor Building ist zu einem kleinen Teil eingestürzt wie man auch auf den Bildern sieht…der Grossteil des Stahlgerüsts stand auch nach 24 Stunden!! Feuer noch…die WTC Gebäude haben aber nur eine Stunde gebrannt, wobei das Kerosin sofort beim Aufprall explodiert ist. Ein kleiner Teil mag nach 3 Stunden eingestürzt sein…aber eben nur ein kleiner Teil.

Das Gebäude 7 dagegen ist kerzengerade von ein paar Feuerchen und einer leicht beschädigten Ecke wie bei einer Sprengung zusammengebrochen.

https://www.youtube.com/watch?v=Mamvq7LWqRU

Absurd zu behaupten von ein paar Feuerchen würde ein Gebäude so kerzengerade einstürzen. Gerade wenn man bedenkt wieviel Planung sowas benötigt und wie viel Sprengstoff an den richtigen Stellen platziert werden muss.

Dann würden die Sprengfirmen ein paar Kanister Benzin zufällig verteilen, anzünden und …äh ja 😉


Schänder-Mainstreaming
13.7.2015 20:53
Kommentarlink

@ yaser

Stahl ist nicht gleich Stahl und Holz nicht gleich Holz.

Wenn ich in dem Experiment chinesischen Stahl und deutsche Eiche nehme dann ist klar was bei rumkommt.

Es gibt aber auch Stahl der mehr aushält und Holz welches weicher ist…wie Fichte z.B.

Hat der Stahl eine Lackierung die ihn vor schützt oder nicht usw. ?

Wenn schon Korinthen kacken dann richtig 😉