Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Das Presse-NSA-Paradoxon

Hadmut
3.7.2015 17:45

Oder: Warum Zeitung lesen immer weniger Spaß macht.

Die Tage liest man viel in der Presse zum NSA-Skandal, man beklagt sich. Merkel merkt nichts, Pofalla ist lächlich, das Bundeskanzleramt pennt, und wahrscheinlich sind die Jungferninseln das einzige Land, das uns nicht abgehört hat, oder so.

Viele Journalisten fühlen sich merklich unwohl und überwacht.

Mir fällt dagegen was anderes auf.

Ich habe mir vor einigen Jahren ein iPad (das iPad 2) gekauft. Und fand das jahrelang richtig toll. Ich habe unheimlich gerne auf dem Ding Zeitungsseiten usw. gelesen, mit damit in den bequemen Wohnzimmersessel geworfen, und da rauf und runtergelesen. Daneben hatte ich ein Android-Handy (bzw. habe das zweite), und inzwischen auch noch ein Android-Tablett. Fand ich auch alle ganz toll.

Heute macht mir das Lesen auf diesen Tablets eigentich keinen Spaß mehr – falls es überhaupt noch möglich ist.

Die Webseiten sind zugedonnert mit allem möglichen Werbe-Scheiß, überall blinkt’s und hupt’s, irgendwelche Overlays gehen auf, irgendwelche Werbung muss man erst angucken. Manchmal kommt man gar nicht an den eignetlichen Text, weil man die Werbung, die in einem nicht zu verschiebenden Frame festgenagelt ist, erst wegklicken muss, der Button zum Wegklicken aber außerhalb des Tablet-Bildschirms liegt (dabei hat mein Android-Tablet schon eine höhere Auflösung als FullHD, 2500+irgendwas mal 1200+irgendwas). Videos auf Focus.de gehen da mit den normalen Browser gar nicht, weil der nur den vorgeschalteten Werbe-Clip anzeigt, nicht aber das Hauptvideo.

Scrollen geht auch kaum noch. Denn weil ein Tablet keine Tasten hat, muss man irgendwo hinpacken und schieben. Geht aber kaum noch, weil egal, wo man hinpackt, man damit ja auch »klickt« und damit gleich eine Werbeseite öffnet. Kann einen in den Wahnsinn treiben.

Manchmal gibt’s aber auch gar nicht erst was zu scrollen, weil der Browser im Tablet oder Handy mit dem Aufbau der Seite schlicht überfordert ist, weil die Seiten mit soviel Scheiß überladen sind, dass der Browser die nicht mehr vernünftig darstellen kann und so ruckelt, dass an Scrollen oft nicht mehr zu denken ist.

So weit, so lästig.

Schaut man sich das aber mal auf dem normalen Rechner mit normalem Browser (und viel Hauptspeicher, denn einer meiner Rechner hat nur 4GB und dem geht da manchmal die Puste aus, der kommt dann ins Swappen) an, und verwendet NoScript oder ähnliches, oder schaut einfach mal rein, dann fällt einem auf, dass viele Webseiten ein bis zwei Dutzend externe JavaScript-Monster einbinden, natürlich aus den USA, per HTTP (nicht HTTPS) und oft dubiosen Quellen.

Und diese Armleuchter regen sich drüber auf, dass ihre E-Mail abgehört werden könnte?

33 Kommentare (RSS-Feed)

SteffKo
3.7.2015 17:53
Kommentarlink

Ich verwende das Surface 2 (mit RT ) und bin eigentlich zufrieden. Deinen Blog lese ich zu 50% mit diesem Teil. Man kann den Lesemodus einschalten, dann wird die Werbung ausgeblendet.


Alex
3.7.2015 17:55
Kommentarlink

Ich schält bei meinem Android mittlerweile permanent den energiesparmodus (Einstellungen, Akku, Punkte) ein.
Damit browst es sich viel besser, kann ich nur empfehlen!

Ansonsten muss jemand sich hält an lynx für Android setzen 🙂


TOPCTEH
3.7.2015 18:02
Kommentarlink

Ich würde noch ergänzen: Und diese Armleuchter – und ihre Bezahlforentrolle – regen sich dann über die “Kostenlosmentalität” auf, weil jemand Werbe-/Script-/Flash-/Whatever-Blocker nutzt, um überhaupt mal an die Nutzdaten dieser Seiten zu kommen.


aga80
3.7.2015 19:02
Kommentarlink

Ich habe hier einen i5 2500 mit 12Gb Ram und 2x SSD, manchmal wundert es mich schon, das der Browser schon mit einem bis 2 Tabs bis zu 30s einfriert.
Es wird aber noch schlimmer wenn man Ghostery und No Skript ausschaltet.

Ich frage mich langsam auch was da falsch läuft … .


magiccap
3.7.2015 19:52
Kommentarlink

Auch gern genommen: Responsive Webdesign, dass Android im User-Agent sieht und ums verrecken nur die mobile Version rausruecken will – Obwohl da ein 10″ Tablet mit 2500er Aufloesung am start ist …

Und: Hallo Webdesigner, mein Bedarf an Parallax-Scrolling und Seiten ohne Ko grast ist fuer die naechsten ein bis zwei Jahrzehnte gedeckt. Lasst Euch was Neues einfallen!


Hadmut
3.7.2015 19:55
Kommentarlink

> Hallo Webdesigner, mein Bedarf an Parallax-Scrolling und Seiten ohne Ko grast ist fuer die naechsten ein bis zwei Jahrzehnte gedeckt.

Nicht, doch!

Parallax Scrolling ist einer der großen Webdesign-Trends dieses Jahres. … Äh, moment, „dieses Jahres” ? Der Artikel ist von 2014…


magiccap
3.7.2015 19:54
Kommentarlink

“Ko grast” –> Kontrast


Senec
3.7.2015 20:12
Kommentarlink

Wie wäre es mit Adblock in Verbindung mit Ghostery?
Erspart bis zu 95% der Werbung.


Hadmut
3.7.2015 20:19
Kommentarlink

@Senec: Klar, Adblock hab ich auf manchen Browsern.

Aber ist es die Aufgabe des Lesers, kommentarlos und schweigend zu versuchen, aus dem Schrott wieder was lesbares auszufiltern?


Tolan
3.7.2015 21:01
Kommentarlink

> Aber ist es die Aufgabe des Lesers, kommentarlos und schweigend zu versuchen, aus dem Schrott wieder was lesbares zu auszufiltern?

Nein, an sich nicht. Aber das würde ein gewisses Miteinander bedeuten – oder anders, eine Verhaltensweise auf einer gewissen Ebene mit einer geissen Fairness.
Mittlerweile ist es aber wie bei Viren und Virenschutzprogrammen – das Marketing versucht, irgendwie noch einen Cent hier und da rauszuholden, und Leute, denen das genug auf den Zeiger geht programmieren dann Abwehrmaßnahmen wie Ghostery oder Self-destruct cookies.


Emil
3.7.2015 21:23
Kommentarlink

> … dann fällt einem auf, dass viele Webseiten ein bis zwei Dutzend externe
> JavaScript-Monster einbinden …

Mit http://urlquery.net/ kann man sich schön anzeigen lassen, was eine Webseite von wo nachlädt.

Hier ein Beispiel für folgenden Bild-Online Artikel:

http://www.bild.de/sport/fussball/borussia-dortmund/erster-tuchel-test-41630378.bild.html

Die Auswertung:

http://urlquery.net/report.php?id=1435950235457

Insgesamt sind es 398 HTTP Transactions!

Hier der Domain Graph:

http://urlquery.net/domain_graph.php?id=1435950235457

Ich zähle so um die 110 verschiedene Domains, auf die von dieser einen Seite aus zugegriffen wird. Da ist es schon erstaunlich, dass überhaupt noch Inhalte rüberkommen und angezeigt werden.


Hadmut
3.7.2015 21:26
Kommentarlink

> Ich zähle so um die 110 verschiedene Domains, auf die von dieser einen Seite aus zugegriffen wird.

Haha, und dann darüber aufregen, dass die bösen Geheimdienste alles überwachen.


anonymer Pirat
3.7.2015 21:46
Kommentarlink

Letztens habe ich da doch tatsächlich mal einen dieser AJAX-Fritzen lamentieren gelesen (ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, wer und auf welcher Seite das war), dass das nur alles deshalb so schlimm ist, weil ja jede Webseite eine komplett eigene Kopie dieser Bibliotheken ausliefert, anstatt die CDNs der Bibliotheksentwickler zu verwenden. Wenn das über das CDN liefe, dann würden die Browser das ja cachen und für jede Seite die das benutzt aus dem Cache abrufen…

Ja ne is klar, und als Webseiten-Betreiber soll man sich darauf verlassen, dass von denen kein verseuchter Code ausgeliefert wird und damit die eh schon eher löchrigen Schutzmechanismen im Browser komplett aushebelt.

Ich finde es wird Zeit, dass Remote-LART-en ein Kern-Feature von IP wird.


phantomplanet
3.7.2015 21:58
Kommentarlink

Auf einem Androiden mit root und custom recovery unbedingt eine adfree host Datei flashen und 99% der Werbung ist weg. Auch in den apps. Einfach mal googeln das Thema.


Andy
3.7.2015 22:43
Kommentarlink

Adblocker gehen auch systemweit indem man das Android Tablet rooted und die Liste der Ad Server in der hosts Datei umlenkt. Das verhindert auch viele, aber nicht alle Overlays. Ansonsten mal feedly probieren als News Aggregate, nutze ich um die circa 15 blogs und andere Quellen zu verfolgen.


Andy
3.7.2015 22:47
Kommentarlink

Aga80, 2 Tabs und 30s Stillstand? Sicher das das keine anderen Gründe haben kann? SSD zu voll? Für einen stockenden chrome Browser brauch ich bei ähnlicher Hardware schon an die 100 Tabs… Und auch dann holt er nur mal ein paar Sekunden Luft, keine 30.Vielleicht irgendein schlecht programmiertes Browser Plugin am schuften? Ich meine ich weiss was Du meinst, aber es scheint mir bei Dir so früh zuzuschlagen das ich den Fehler erstmal anderswo suchen wurde.


John Doe
3.7.2015 22:54
Kommentarlink

Pi + Squid + Dansguardian

Aber du hast schon recht, es nervt wirklich die Seiten wieder lesbar zu bekommen.


HF
4.7.2015 7:48
Kommentarlink

Die Zeitungen wollen nicht, das du scrollst!
Sie teilen ja auch die Artikel in Zeitungsseiten auf, die einzeln umgeblättert werden müssen.


Hadmut
4.7.2015 10:43
Kommentarlink

> Die Zeitungen wollen nicht, das du scrollst!

Und warum sind die Seiten dann so ewig lang?


HF
4.7.2015 11:53
Kommentarlink

Komisch. Auf den Redaktionsmonitoren passt das Layout.


Gästle
4.7.2015 12:28
Kommentarlink

>Und warum sind die Seiten dann so ewig lang?
Damit mehr Reklame am Rand Platz hat?

>Aber ist es die Aufgabe des Lesers, kommentarlos und schweigend zu versuchen, aus dem Schrott wieder was lesbares auszufiltern?
Das kann schon festgestellt werden. Wenn ich mit aktiviertem Gostery (unterbindet Verbindungen zu 3. Seiten wie Facebook, Adservern und Trackern) bei Pro7 Videos ansah kam immer wieder ein Clip mit diesem Unsympath Stromberg, ich solle doch gefälligst meinen Werbeblocker ausschalten. Irgendwie können sie es also prüfen, ob extern eingebundene Inhalte abgerufen werden. Inzwischen haben sie mit Addefend eine Lösung: http://meedia.de/2015/03/17/so-koennen-sich-stern-focus-prosieben-co-am-ad-blocker-vorbei-tricksen/

Jedenfalls ist es scheinheilig jetzt den Aufkreisch zu geben und gleichzeitig heimlich Daten über die eigene Kundschaft zu sammeln und in die ganze Welt zu verteilen. Wenn sie darauf sowie auf nervige, störende und das System aus bremsende Werbung verzichten würden könnten wir Kunden auch wieder ohne solche Hilfsmittel auskommen. Na ja, die Hoffnung stirbt zuletzt.


Emil
4.7.2015 12:50
Kommentarlink

@HF
> Sie teilen ja auch die Artikel in Zeitungsseiten auf, die einzeln umgeblättert
> werden müssen.

Den Trick verwenden manche Online-Blätter, um die Anzahl der Page Impressions künstlich zu erhöhen. Wenn man einen Artikel in 3 Teile teilt verdreifacht sich damit auch die Anzahl der Seitenabrufe.

> Und warum sind die Seiten dann so ewig lang?

Das Scrolling kommt wieder in Mode, weil es das Lesen auf Mobilgeräten vereinfacht.


Heinz
4.7.2015 13:44
Kommentarlink

Neben Parallax Scrolling ist aber Endless Scrolling,
statt einzelnen Seiten, die man wenigstens ordentlich verlinken kann mit das nervigste, was mir so über den Weg lief.

> Die Zeitungen wollen nicht, das du scrollst!

Das stimmt die SZ zum Beispiel bestraft einen mit der Hauptseite wenn man runter scrollt.


Heinz
4.7.2015 13:52
Kommentarlink

@Gästle
> Irgendwie können sie es also prüfen, ob extern eingebundene Inhalte abgerufen werden.

Dafür gibt es sogar schon offene Scripte:
https://youtu.be/tqLAXU2-Vcw


Knut
4.7.2015 14:55
Kommentarlink

Und ich dachte, das liegt an meinem 50 Euro Tablett.
Ok, einem geschenkten Gaul usw.

Ganz hart wird diese Nachlademanie, wenn man mit einem Altgerät mal eben was nachschauen möchte. Ein AMD XP 1600, der klaglos TV auszeichnet, stirbt förmlich beim Öffnen der GMX-Login Seite.


Cargo Cult Science
5.7.2015 3:03
Kommentarlink

Eine einfache Möglichkeit ist, mehrere Browser zu benutzen und bei einem JavaScript dauerhaft abzuschalten; man kommt auch ohne erstaunlich weit.

Wenn man sein Androidgerät rooten will, dann unbedingt vor dem Kauf informieren, ob es möglich und wie umständlich es ist. Android wird nämlich auch immer zugenagelter, mit stetig neuen Antifeatures, nach denen niemand rief.

Sollte sich sowas wie Addefend großflächig durchsetzen, dann wird der Müll eben nicht mehr geblockt, sondern ohne Anzeige im Hintergrund geladen, und zwar immer und immer wieder – soviel die Leitungen hergeben (der wildgewordene cron-job eines einzelnen Users kann in 6 Monaten 220 TB Server-Traffic verbrennen¹). Zugleich wird jede Schaltfläche maschinengewehrmäßig angeklickt, bis die Zähler überlaufen.

Wenn man auf Seiten wie der von Pro7 verkehren und von Stromberg genervt würde, dann könnte ein unterbeschäftigter Raspberry mal eine Woche lang den Clip mit unregelmäßig neu vergebenen IP’s sekündlich nach /dev/null kopieren.

Die ahnen ja gar nicht, wie angeekelt viele Leute von deren ach so kreativen Analabsonderungen sind. Schon so mancher ist aus Wut zum Programmierer geworden…

__________
¹ http://blog.fefe.de/?ts=ab691380


michael
5.7.2015 10:16
Kommentarlink

@Cargo Cult Science “Die ahnen ja gar nicht, wie angeekelt viele Leute von deren ach so kreativen Analabsonderungen sind. Schon so mancher ist aus Wut zum Programmierer geworden…”

Du ahnst ja gar nicht, wie angeekelt Leute wie ich von Skript-Kiddies (sry, “Programmierern”) sind, die meinen, sobald ihnen etwas nicht passt, wäre ein DoS-Angriff gerechtfertigt.

In meiner Freizeit arbeite ich an einem (freien und kostenlosen) Onlinespiel mit. Es ist zum Kotzen, wie oft die Infrastruktur von irgendwelchen Deppen angegriffen wird, nur weil ihnen irgendeine Laus über die Leber gelaufen ist.

(sry für OT, aber CCS hat angefangen…)


DrMichi
5.7.2015 13:45
Kommentarlink

Mit dem Angriff von Windows 10 wird das in Ordnung kommen. Adblocker im Browser ist ja mit Windows-Tablets jetzt schon möglich.

Oh, halt, Nerdkreise streuben sich ja gegen funktionierende Technik.

Zur Erinnerung: Windows ist das einzige kommerzielle und weit herum erhältliche Betriebssystem für Bespassungselektronikabfall, wo ich konsequent solche Dinge sperren kann und wo mir der Hersteller nicht vorschreibt, was ich zu sehen und zu nutzen kriege.


Tablet-User
5.7.2015 17:50
Kommentarlink

…bin zwar ein wenig spät, aber trotzdem:
Gerade für Android gibt es AdGuard (www.adguard.com).
Für’s iPad habe ich AdGuard auf eine Proxy-Server zu laufen. Entfernt nicht nur die Werbung, sondern den *ganzen* Schrott (“wussten Sie schon”, “vielleicht interessiert Sie auch”, …) am rechten Bildschirmran, auf den man beim Scrollen auf dem Tablet immer wider versehentlich “klickt”.
Tipp: Ich habe AdGuard in RussianRubels bezahlt und damit (fast) geschenkt bekommen (brutaler Umrechnungskurs). Probiert mal, ob das heute auch noch geht…


Frank Fischer
6.7.2015 10:38
Kommentarlink

Zeitunglesen macht (mir) aber auch aus ‘nem anderen Grund keinen Spaß mehr: die INHALTE. Aus fast allen Blättern quillt einem derselbe Einheits-Quark entgegen. (Wie in der späten DDR.)

Griechenland, G 7, Grexit, Globalisierung, Greferendum, Euro-EU-IWF-NATO-Gipfel, die Börsen-Märkte-Geldgeber-der DAX-blablablabla …

Unsere Exportwirtschaft brummt, Deutschland ging’s nie besser. Alles supi. Fachkräftemangel, Agenda 2010 – voller Erfolg. Die Linke ist pöse, die Russen wollen Krieg. AfD/Pegida sind igittigitt, alle Hartz-4-Empfänger Schmarotzer usw. Alternativen: keine-keine-keine!

Föjetong – gähn. Zum Sport, das Wetter … So geht das tagein, tagaus.
Wer tut sich das freiwillig an? Und bezahlt noch was dafür?


Jan Lul
6.7.2015 12:09
Kommentarlink

Mobil ist weitestgehend tot.

Damit kann man nur noch auf eigene Server zugreifen, ansonsten ist mein (ich weiß, altes (*)) S3 in nullkommanix dicht und der Akku leert sich in Windeseile.

SSL/TLS auf mobilplattformen ist in beklagenswertem Zustand, insbesondere die Zertifikatsverwaltungen, welche man nur als promisk bezeichnen kann.

Ausserdem wurde in der Klagenslitanei oben noch etwas vergessen:
Geht man mobil auf http://www.fader-popel.tld, wird oben *ein Drittel* des kleinen Bildschirms verschwendet, um einem die fader-popel-APP anzudienen.
Wenn man Cookies geblockt hat, *jedes Mal*, bis man nachgibt und fader-popel-APP installiert.

Dann jammert fader-popel-APP, dass dies und jenes Merkmal auf diesen unsäglich alten Telefon nicht geht, zieht aber trotz dem Wissen um das eigene Versagen immer wieder neue Versionen seiner Selbst aus dem Playstore.

*: Die 15 Jahre vor dem S3 habe ich mit *zwei* NOKIAs bestritten. So viel zum Thema “alt”.


Kritikri
6.7.2015 12:29
Kommentarlink

Es wiederholt sich auf den mobilen Endgeräten was vor 5-6 Jahren auf dem Desktop auch in den Browser gekotzt wurde. NoScript, ADP und Ghostery sind doch erst daraus entstanden. Werbebanner mit Schließbuttons außerhalb des Browserfensters ist nicht neu. Gabs schon vor iPad und Co.


Kritikri
7.7.2015 12:17
Kommentarlink

Zur Medienlandschaft hier vielleicht ein lesenswerter Artikel:

http://www.deutschlandfunk.de/politischer-journalismus-in-deutschland-zweifelhafte-macht.1310.de.html?dram:article_id=324655

Er widerspricht ein wenig deiner Meinung, Hadmut, dass der Feminismus in der großen breiten Masse vertreten wird.