Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Verschwörung zwischen US-Justiz und Grünen?

Hadmut
31.5.2015 9:42

Ha! Wieder mal eine würzige und unterhaltsame Verschwörungstheorie.

Ein Leser weist mich gerade auf diesen Artikel hin, den ich deshalb so prickelnd finde, weil er einen direkten Zusammenhang zwischen mehreren meiner bisherigen Blog-Themen herstellt, der mir so gar nicht aufgefallen wäre.

Die Fussball-WM 2018 soll in Russland stattfinden. Das war mir bisher nicht bewusst, weil’s mich nicht interessiert. Aufgefallen war mir da nur der ständige Krach um die absurde WM in Katar.

Die Grünen – ich habe ja neulich geschrieben, dass nach deren Sichtweise die Russen an allem schuld sind und hier den Rechtsextremismus und die Homophobie veranstalten, ohne Zweifel tragen sie auch die Verantwortung für Klimawandel, Erdbeben und Spreizfüße – wollen nun im Zuge der Korruptionsaufklärung den Russen die WM wegnehmen.

Ähm, ja.

Da lässt sich nun trefflich spekulieren.

War da erst die Korruptionsaufklärung, und dann kamen die Grünen, die ihre Chance witterten, den Russen was reinzudrücken? (Verdammt, warum geht bei mir das Kopfkino mit so dummen Bildern an, wenn ich Grüne und jemandem was reindrücken in einem Satz erwähne?)

Oder war es umgekehrt? Hat man sich überlegt, wie man den Russen politisch eins verpassen könnte, hat dann im Kalender die WM gesehen und dann mal in den NSA-Abhörinformationen gegraben, ob man dazu was findet?

Oder – noch etwas weiter hergeholt – will man eine Fussball-WM homopolitisch ausnutzen, irgendwelche Outings oder sowas, und das geht halt gerade in Russland und Katar nicht gut?

Klingt zwar alles weit hergeholt, aber was die Grünen und die Amerikaner so treiben, klingt ja so oft weit hergeholt. Eben dass die Russen hier an allem schuld sind und „Homophobie” nur existiert, weil die Russen das hier bezahlen. Oder dass die USA für alle Korruption juristisch zuständig ist, in der Dollar vorkommen. Ist das etwa nicht weit hergeholt? Und es würde zumindest exakt zu dem passen, was die Grünen da kürzlich auf ihrer Veranstaltung über die Russen gesagt haben. Was wieder mal die schon oft gestellte Frage aufwirft: Wer steuert da eigentlich wen? Die Amerikaner die Grünen, oder dürfen sich die Grünen bei den Amerikanern strafrechtliche Ermittlungen bestellen?

19 Kommentare (RSS-Feed)

Kritiker
31.5.2015 10:33
Kommentarlink

Die Grünen sind doch nur so aggro auf die Russen, weil die dem Volker Beck mal das Grinsen aus dem Gesicht gewischt haben als der zu Besuch war. Um es mal richtig schön spitz zu formulieren.


Rechnungsprüfer
31.5.2015 11:14
Kommentarlink

Was mir beim Feminismus immer wieder auffällt, da sind Fakten unrelevant.
Da bedeutet dann auch, dass Feminismus und Justiz eine ziemlich gefährlich Kombination sind.


Emil
31.5.2015 11:23
Kommentarlink

Ich denke, hier gibt es gemeinsam Interessen zwischen USA und Grünen. Bei den Amis fordern reaktionäre Politiker, u.a. Senator McCain, schon länger von der FIFA, Russland die WM wegen der Ukraine-Politik wieder abzunehmen:

US, FIFA Should ‘Reconsider’ Holding Next World Cup in Russia, Sen. McCain Says
http://abcnews.go.com/blogs/politics/2014/07/us-fifa-should-reconsider-holding-next-world-cup-in-russia-sen-mccain-says/

U.S. senators urge FIFA not to let Russia host World Cup 2018
http://www.reuters.com/article/2015/04/01/us-soccer-fifa-congress-idUSKBN0MS52G20150401

Und bei den Grünen gibt es eine starke Fraktion aus ehemaligen maostischen K-Grupplern, für die schon immer die UdSSR bzw. Russland der Feind war. Hinzu kommen Schwulen-Aktivisten wie der grüne Oberschwule Volker Beck, die angepisst sind, weil es in Russland massiven Widerstand gegen die von ihnen propagierte LGBTI-Bevorzugung gibt.


Kosendey
31.5.2015 13:15
Kommentarlink

Hehe… schöööne VT`s 😉 Im übrigen bin ich mir sehr sicher, daß die WM in Russland beukottiert oder aberkannt wird. Bei dem winzigen Wüsten-öl-Fußballland Katar wird man keine Unstimmigkeiten finden… da ging alles streng nach den Regeln ;). Mhh… Katar… hat der Emir da nicht kürzlich seinen Fuhrpark mit deutschen “Fennek`s” aufgefüllt?

Hehe… es ist alles so albern und absurd. Ich sehe schon die Schlagzeile im Spiegel: “Die WM in Katar wirkt: Der Emir läßt während der WM keine Homosexuellen aufhängen und hat ein Gesetz erlassen, daß Sie nur noch vom 2.Stock geworfen werden dürfen.” Claudi Roth ist entzückt darüber wie weltoffen und bunt Katar doch geworden ist. Ganz im gegensatz zu Russland. Versteht sich. Dann gibt es noch ein paar Berichte über die vor der Ausrottung stehenden Homosexuellen in Putins Russland, von “Zeugen”, die jemanden getroffen haben, der gesagt habe, daß er jemanden kennt, der möglicherweise gesehen habe, wie vor einer Schwulenbar nachts um 2Uhr, Personen aufgefordert wurden sich auszuweisen…. Ich denke mal 3-4 Wochen Dauerfeuer aus allen Propagandarohren dürften genügen, um die Deutschen davon zu überzeugen daß die WM auf keinen Fall nach Russland darf… wegen der Menschenrechte.


Schwärmgeist
31.5.2015 14:08
Kommentarlink

Wird man denn in Katar wenigstens sein Bierchen zum Spiel schlürfen dürfen, und werden auch unverhüllte Frauen im Stadion anwesend sein? Wenn beide Fragen mit Ja beantwortet werden können, dann hätte Jesus Blatter wenigstens einmal in seinem Leben etwas Positives vollbracht, wenn er schon sonst nichts kann.


Pjotr
31.5.2015 15:04
Kommentarlink

Es ist völlig in Ordnung, dass die USA bei der Vergabe der WM 2022 nicht zum Zug kam. Solange die US-amerikanische Polizei beinahe täglich Bürger erschiesst, meist Schwarze, kann den afrikanischen Teilnehmern nicht zugemutet werden, in einem solch rassistischen Staat an einer WM teilzunehmen.

Die USA ist kein Fussballland. Die verstehen rein gar nichts von dem Spiel. Warum sollten die schon wieder zum Zug kommen, nachdem sie schon 1994 die Ehre hatten?

Die Grünen wittern die Chance, den Russen eins reinzudrücken. wegen Schwulenrechte und so. Da ist der kinderliebende nette Onkel Beck natürlich sofort zur Stelle. Und Cohn-Bendit stösst ins gleiche Horn. Der ist übrigens auf der schwarzen Liste der Russen – er darf vorläufig nicht mehr nach Russland einreisen.

http://www.welt.de/politik/ausland/article141674115/Moskau-veroeffentlicht-schwarze-Liste-mit-EU-Politikern.html

Übrigens war Saubermann Platini für Katar als Austragungsort.

Platini, das weiß man inzwischen, hat im Dezember 2010 für die WM 2022 in Katar gestimmt. Sein Sohn Laurent, ein Anwalt, wurde wenige Wochen später als Europachef von der Firma Qatar Sport Investments (QSI) angeheuert….

http://www.spiegel.de/sport/fussball/uefa-boss-michel-platini-schweigt-zu-korruptionsproblemen-a-836008.html


Emani
31.5.2015 16:11
Kommentarlink

Ausgelöst wurden die aktuellen Untersuchungen, weil die US-justiz einen amerikanischen FIFA-Funktionär wegen Steuerhinterziehung am Wickel hatte. Um seinen Arsch zu retten, hat er seine lieben Kollegen verpfiffen. So einfach kann es sein.


Tom
31.5.2015 23:15
Kommentarlink

Marcus Junge
31.5.2015 23:40
Kommentarlink

Pjotr

Das bei jährlich über 500 im Dienst ermordeten Beamten auch welche täglich sterben, ist natürlich völlig egal. Und das bei 15.000 bis 20.000 Morden im Jahr und täglich einer Vielzahl von Verbrechen mit Schußwaffeneinsatz, die Polizei schon total unfähig oder korrupt sein müßte, wenn sie nicht täglich wen erschießt, WEIL DAS IHRE AUFGABE IST!, darf nicht weiter stören. Das Lied vom ewigen Rassisten in (Polizei)Uniform singt sich halt zu leicht und jeder Linke bzw. Gutmensch stimmt begeistert ein, total von allen Fakten befreit. Nicht Peter?


ein anderer Stefan
1.6.2015 7:55
Kommentarlink

Die FIFA ist korrupt??? https://youtu.be/w4aLThuU008
Das ist ja mal ne Überraschung…

Die Amis haben nicht genung geschmiert für die WM 2022, und sind jetzt sauer. Jetzt versuchen sie, Russland eins auszuwischen, und eine der nächsten WMs durch Korruptionsgetöse ins eigene Land zu holen. Die brauchen dafür keine grüne fünfte Kolonne, außer vielleicht als PR-Abteilung.

Menschenrechte haben noch nie jemanden bei der WM-Vergabe interessiert – Südafrika, Brasilien sind da gute Beispiele, da reihen sich die USA, Russland und Katar nahtlos ein. Klar gibt es da Unterschiede, aber im Kern ist den Regierungen dieser Länder ein Mensch im Zweifel scheißegal, wenns um Macht und Profit geht. Und Deutschland bemüht sich spätestens seit Schröder und Jugoslawien, da mitzuspielen.


Jan Lul
1.6.2015 8:51
Kommentarlink

“(Verdammt, warum geht bei mir das Kopfkino mit so dummen Bildern an, wenn ich Grüne und jemandem was reindrücken in einem Satz erwähne?)”

Weil Du nicht allein damit bist.


Juergen Sprenger
1.6.2015 9:27
Kommentarlink

@Marcus Junge

Ich denke nicht, daß es die offizielle Aufgabe der Polizei in den USA ist, täglich jemanden zu erschießen weil das ihre Aufgabe ist.

Daran ändert auch Dein Geschwurbel mit dem Kampfbegriff ‘Gutmensch’ nichts.


Juergen Sprenger
1.6.2015 9:39
Kommentarlink

Dar Artikel ist etwas zu kurz gedacht. Die Justiz der USA ist bestenfalls Mittel zum Zweck und wird von Dritten entsprechend gesteuert.

Exemplarisch zwei Beispiele für die Verflechtungen:

Josef Martin Fischer:

http://de.wikipedia.org/wiki/Joschka_Fischer#Nach_der_politischen_Karriere

Anfang 2006 hielt Fischer zahlreiche Vorträge für Investmentbanken wie Barclays Capital und Goldman Sachs.[22] Noch im selben Jahr übernahm er eine einjährige Gastprofessur für internationale Wirtschaftspolitik an der Woodrow Wilson School der amerikanischen Princeton University. Seine Vorlesungen behandelten die „Internationale Krisendiplomatie“. Daneben war Fischer als Senior Fellow am Liechtenstein Institute der Woodrow Wilson School tätig und engagierte sich als Mitglied des EU-Programms der Princeton University.

2007 gründete er eine Beraterfirma mit dem Namen Joschka Fischer Consulting. Er ist Gründungsmitglied und Vorstand des European Council on Foreign Relations, das von dem Milliardär und Mäzen George Soros finanziert wird.[23] Im September 2008 nahm er einen Beratervertrag (Senior Strategic Counsel) bei der Madeleine Albright gehörenden Firma The Albright Group LLC an.[24][25] Die Firma ging 2009 in der Joschka Fischer & Company GmbH auf.

Cem Özdemir:

http://de.wikipedia.org/wiki/Cem_%C3%96zdemir#Sonstiges_Engagement

Im Jahre 2001 absolvierte Özdemir das sogenannte Young Leader-Programm des mit dem deutsch-amerikanischen Elitenetzwerk Atlantik-Brücke affiliierten American Council on Germany.[22] Nach dem Rücktritt als innenpolitischer Sprecher seiner Bundestagsfraktion und seinem Rückzug als Bundestagsabgeordneter zog sich Özdemir eine Zeitlang aus der deutschen Öffentlichkeit zurück. 2003 trat er einen Auslandsaufenthalt in den USA als Transatlantic Fellow des German Marshall Fund of the United States an. In dieser Zeit hielt er neben anderen Vorträgen Brownbag-Lesungen an der University of Wisconsin zur Rolle der Türkei in Europa.

Özdemir war kurzzeitig Mitglied der Atlantik-Brücke, trat aber wegen des Vorsitzenden Friedrich Merz aus und sprach in dem Kontext von „CDU-nahen Machenschaften“; er ist Mitglied des Beirats der Atlantischen Initiative.[25] 2007 war er an der Gründung der europäischen Denkfabrik European Council on Foreign Relations beteiligt.


guerrero
1.6.2015 9:49
Kommentarlink

peter
1.6.2015 10:54
Kommentarlink

@Emani: nichts auf der Welt ist auf dieser Ebene “so einfach”. Die FIFA ist eine der wenigen NGOs, bei denen die Amis keinen maßgeblichen Einfluss haben. Und wenn “der Ami” eins nicht leiden kann, dann das. Und weil die Amis gerade Beef mit RUS haben und der Blatter (mal unabhängig davon, was der so “dreht”) nicht so spurt, wie die Amis das gerne hätten, würden sie ihn gerne absägen oder zumindest “anpinkeln”. Letzteres haben sie ja dann auch geschafft. Denn merke, der Ami kann 3 Sachen gut: Krieg, Waffen und Revolutionen (in anderen Ländern).


peter
1.6.2015 12:49
Kommentarlink

@Jürgen: “Ich denke nicht, daß es die offizielle Aufgabe der Polizei in den USA ist, täglich jemanden zu erschießen weil das ihre Aufgabe ist.”

wie so oft, Vertauschen von Ursache und Wirkung (was übrigens sehr wohl eine Gutmenschenspezialität ist). Sicher ist “das Erschießen” nicht Aufgabe der Polizei, wohl aber Handlungen, die IM ERGEBNIS zum Erschießen führen können. Somit ist mittelbar das Erschießen wohl auch Aufgabe der Polizei. Deswegen erhalten die auch eine Ausbildung an der Waffe/Teaser und nich an “Watte werfen”. Bestimmt kommt es hier zu Unverhältnismäßigkeiten, aber so sehr die unterbunden werden müßten, am Ende ist es doch eine Frage der Intelligenz: Wenn ich in einem Polizeistaat wie der USA lebe, dann heißt nun mal die erste Überlebensstrategie im Umgang mit der Polizei “mit dem Cop nicht diskutieren oder gar weglaufen, bevor der Cop mit dir fertig ist.” Beschweren kannst du dich hinterher bei anderer Stelle. Habe vor Kurzem eine Video gesehen, wo ein Mann mit Messer in der Hand den Cops die Haustür öffnet. Er greift sie nicht damit an, steht nur da. Die Cops sagen 2 mal “drop your knife” und dann knallen sie ihn ab. Was ging in der Birne von dem Typ blos vor? Drogen?


Daniel Frey
1.6.2015 12:53
Kommentarlink

Erinnert sich noch wer an die letzte WM in Brasilien. Da musste doch vor jedem Spiel der Kapitän so ne Erklärung gegen Rassismus vorlesen.

Vielleicht lässt sich Russlandauf einen Kompromiss ein um die WM 2018 doch noch austragen zu dürfen:

Vor jedem Spiel wird eine Erklärung vorgelesen dass Schwule die besseren Menschen sind, Putin eigentlich ein verkappter Schwuler und zur Nationalhymne stecken sich alle den linken Daumen in dem Mund, den rechten in den Arsch und dazu tragen sie Narrenkappen.


Werner
1.6.2015 13:34
Kommentarlink

I wo, die USA haben da mit der FIFA ein eigenes Hühnchen zu rupfen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Weltmeisterschaft_2022

Den Gastgeber der WM 2022 gab die FIFA am 2. Dezember 2010 in Zürich bekannt. Dabei setzte sich Katar gegen die Mitbewerber aus den USA, Südkorea, Japan und Australien durch

IAW: Die haben sie ausgestochen (im Wortsinne, hihi). Und zwar in Dollar. Dollar, welche Die USA den undankbaren Kataris vorher für ihr Öl etc gegeben hatten:

Die wichtigsten Erwerbsquellen sind Erdöl, vor allem aber Erdgas, Düngemittel sowie die bezahlte Bereitstellung von Truppenlagerplätzen und Ruhezonen für die US-Armee.

Und jetzt finanzieren die damit auch noch den IS. Das geht nun gar nicht.

Lasset es niemals gesagt sein, daß die USA eine Niederlage in einem Bestechungskrieg widerstandslos hinnehmen. Schon gar nicht gegen muslimische Araber in ihrer eigenen Währung! DIE Botschaft war klar und deutlich.

Daß man damit auf Umwegen auch noch den Russen eine reindrückt, um so besser. Niemals nachlassen!

Und, natürlich:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fu%C3%9Fball-Weltmeisterschaft_2022#Situation_homosexueller_Fans_und_Spieler

Wann war es das letzte mal, daß ein homosexueller Europäer, Außenminister oder so etwas, in einem Arabischen Scharia-Land deswegen verhaftet wurde? Aber betrete mal den Boden der USA, wenn Du in deren Augen… ach, das ist ja gar nicht nötig.

Eines aber -jetzt bezogen auf den allgemeinen Tenor- kann eigentlich nicht sein:

Daß ausgerechnet die USA als Machtzentrum sich von einer obskuren Bewegung in den besetzten Ostgebieten ihres Herrschaftsbereiches zu einer staatstragenden oder -vernichtenden Idee wie der Gender-Ideologie hätten inspirieren lassen, um diese dann über internationale Organisationen in der Welt zu verbreiten.

Da wird die Inspiration wohl den umgekehrten Weg gegangen sein. Oder? West- Berlin insbesondere war mehr oder weniger exterritoriales Gebiet, in dem viel möglich war (es war aber beileibe nicht der einzige Ort, siehe Odenwaldschule, Bielefelder Reformpädagogik etc.).

Kann sich jemand vorstellen, daß US- Universitäten von einem ausgerechnet (und einzig und allein? Niemals!) in der BRD ausgeheckten Virus haben infizieren lassen? Mann, das wäre ja die Geschichte des Christentums nochmal! Das war irgendwie auch am Fall Roms beteiligt und kam aus deren besetzten Ostgebieten. Aber wer weiß?

Also: Äußerungen, Publikationen und Jahreszahlen? Weiß da jemand was?


peter
4.6.2015 11:32
Kommentarlink

@ Werner: ich bleibe dabei, es geht hauptsächlich um die Russen. Dass die Amis eine WM nicht gekriegt haben, verletzt vielleicht den Stolz, aber ist noch kein Grund für Revanchismus. Aber wenn sich die FIFA gegen die Machtinteressen der Amis stellt, dann treten da ganz andere Akteure auf, da verstehen die keinen Spaßhttp://www.nationaljournal.com/congress/john-mccain-wants-fifa-to-take-the-world-cup-away-from-russia-20150526: