Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Desinformations-Datenbank

Hadmut
31.5.2015 9:47

Geht mir gerade so durch den Kopf:

Man müsste wirklich mal eine Desinformationsdatenbank aufbauen, in der mal sämtliche Publikationen erfasst, in denen politisch desinformiert oder poltisch stark gefärbt wird, etwa so Dinge wie Jungen/Kinder.

Das mal zwei, drei Jahre lang fleißig sammeln und nach Thema (Feminismus, Gender, Homo,…), Vorgang (aktueller Anlass), Autor, Medium erfassen. Und dann einfach mal aufzeigen und nachweisen, wer da wie manipuliert.

42 Kommentare (RSS-Feed)

Die Kehrseite
31.5.2015 10:17
Kommentarlink

Fred
31.5.2015 10:17
Kommentarlink

Um der Übersicht willen und in Anbetracht der (in diesem Fall) doch arg begrenzten Speicherkapazität von Servern, wäre es wohl besser, man würde nur die Artikel sammeln die weitestgehend der Realität und der Wahrheit entsprechen.


WikiMANNia
31.5.2015 10:34
Kommentarlink

Das kann gerne in WikiMANNia integriert werden, wenn Bedarf…


Der (r)echte Staat
31.5.2015 10:37
Kommentarlink

Dann starte doch einfach ein Wiki?!


Hadmut
31.5.2015 10:48
Kommentarlink

> Dann starte doch einfach ein Wiki?!

Wäre zu überlegen. Die Frage ist, ob die normalen Wiki-Funktionen (plus Autorendisziplin) genügen würden, um das abzubilden. Muss ich mal drüber nachdenken.


MichaelB
31.5.2015 11:00
Kommentarlink

Hast Du Dir das auch gut überlegt? Um zu sehen, welche Arbeit auf einen zukommt, kann mann kurz hier hereinlesen: http://mann-om-man.blogspot.de/2014/11/november-ein-gewalttatiges-monat.html

Da sind nur einige Tage der Desinformation seziert worden.

Im Bereich häusliche Gewalt werden täglich, ca. 5-10 Falsch-/Desinformationsmeldungen ausgegeben. Dahinter stehen die Frauenbeauftragten und ihre Gleichstellungs-Klonen, ausgestattet mit Geld aus Deiner und meiner Arbeit: Steuern!

Zweck dieser Ausstattung: Sie sollen ihre Zeit mit Desinformation verbringen.

Das ist ein ungleicher Kampf, Hadmut. Mann darf nicht vergessen, dass der Feminismus und auch andere Bereiche in denen Desinformation betrieben wird, von schwerreichen Interessengruppen betrieben werden.

Wir können nur dann etwas bewegen, wenn wir diesen Interessengruppen klar machen, dass sie gerade dabei sind, den Ast zu sägen, auf den sie gerade stehen.


Hadmut
31.5.2015 11:15
Kommentarlink

@MichaelB: Im Prinzip stimme ich Dir zu, nur nicht in einem Punkt:

> Mann darf nicht vergessen, dass der Feminismus und auch andere Bereiche in denen Desinformation betrieben wird, von schwerreichen Interessengruppen betrieben werden.

Nicht nur. Familienministerinnen sind nicht „reich” im eigentlichen Sinne, auch wenn sie Millionen und Milliarden verpulvern. Die sind ideologische Überzeugungstäterinnen und strohdoof obendrein. Und Äste absägen interessiert die überhaupt nicht. Man wird denen nichts klar machen können.


Peter Panther
31.5.2015 11:02
Kommentarlink

Das war ja mal der Anspruch von BildBlog. Die sind aber (inzwischen?) auch gut in feministischer Hand.


Ferabq
31.5.2015 11:30
Kommentarlink

Im Prinzip Psiram für Femi/Gender/Homo/etc.? Würde mich an denen orientieren, wobei ein normaler Blog häufig besser angenommen wird.

Wenn es eher tagesaktuell sein soll würde ich einen Blog nehmen, ansonsten ein Wiki. Wäre sicher spannend wie lange es dauert, bis die ersten Femis/Aluhüte/etc. dort auftauchen und Manipulation versuchen. IMHO geht sowas nur als benevolenter Diktator (du?), der die Linie bewahrt, sonst wird das ruck zuck von den üblichen Spinnern übernommen.

Überlege dir gut ob du das stemmen kannst. Peer Review funktioniert da IMHO nicht, denn die anderen haben jede Menge Ressourcen und quatschen/editieren dich in den Zeitmangel.


WikiMANNia
31.5.2015 11:56
Kommentarlink

@MichaelB

Hast Du Dir das auch gut überlegt? Um zu sehen, welche Arbeit auf einen zukommt, kann mann kurz hier hereinlegen

Der Sinn eines Wikis ist ja, dass die Arbeit nicht einer alleine macht. 😉


Elias
31.5.2015 12:45
Kommentarlink

An sich wäre das ein Fall für Psiram. Der gegenwärtige Genderfeminismus als universitäre Pseudowissenschaft ist ein Musterbeispiel für ein irrationales Überzeugungssystem.


Wolf
31.5.2015 12:49
Kommentarlink

@ Hadmut

Wäre sofort dabei, dass ganze persönlich in Form von Mitarbeit als auch im beschränktem Rahmen finanziell zu unterstützen. Jedoch kannst Du das Wiki-Prinzip nicht im vollen Ausmaß nutzen, da Du mit einer Unterwanderung durch die hier angesprochenen Gruppen rechnen kannst, ähnlich wie das mittlerweile bei Wikipedia der Fall ist. Die dortigen Autoren sind ja mittlerweile zum großen Teil aus dem hier angesprochenen Spektrum und biegen Artikel in ihrem Sinne um. Aber das weißt Du selbst.

Die Argumentation hier, aufzugeben bevor man gestartet hat weil man keine staatlichen Gelder/Geldströme Privater hat, finde ich mehr als daneben. Das ist für mich duckmäußerisch und entspricht dem BRD-Biedermeyer. Widrstand gegen Wahnsinnige zu leisten ist nicht eine Frage des Geldes, sondern auch der persönlichen Hygiene, Integrität und des Respekts vor sich selbst. Wenn es nur ums Geld geht, kann man ebenso Spenden oder Merchandising Produkte zur Verfügung stellen.

Wenn man es hinbekommt, ein seriöses Nachschlagewerk aufzubauen,schafft man damit eine Gegenöffentlichkeit, die es nicht nur ermöglichkt sich als uninformierter Leser direkt zu informieren, sondern auch Autoren aus diesem Bereich eine seriöse Quelle für Nachforschungen zur Verfügung zu stellen und somit unter Umständen Zeit und Kosten für die Recherche zu sparen. Zum anderen ist der Netzwerkeffekt nicht zu verachten, um Einzelkämpfer im gesamten deutschsprachigen Raum hier zu vernetzen.


Hadmut
31.5.2015 12:52
Kommentarlink

@Wolf: Wiki heißt ja nicht zwingend, dass jeder reinschreiben kann. Das kann man auch auf angemeldete Accounts beschränken.


Wolf
31.5.2015 12:54
Kommentarlink

Ach so, mal als Tip für alle die es noch nicht kennen. Die Sprachpolizei hat es ja mittlerweile geschafft, mehr oder weniger das gesamte deutschsprachige Internet mit dem “Binnen-I” vollzuschmieren. Wer den Kanal von unlesbaren Texten voll hat, für den Firefox gibt es zumindest ein entsprechendes Plugin das diesen Mist auf ein normales Maß runterfährt:

Binnen-I be gone

Filtert Binnen-Is auf deutschsprachigen Webseiten

Binnen-Is sind der Versuch Geschlechtergerechtigkeit in geschriebener Sprache auszudrücken, allerdings wirkt sich deren Verwendung in den Augen mancher negativ auf den Lesefluss von Texten aus. Dieses Add-on ermöglicht es, die meisten eingestreuten Binnen-Is auf besuchten Webseiten herauszufiltern um so eine bessere Lesbarkeit zu erreichen.

Über einen Button kann Binnen-I be gone schnell aktiviert & deaktiviert werden. Zudem können Sie über die Einstellungen im Add-ons-Manager Webseiten festlegen, die von der Filterung ausgenommen sein sollen oder einstellen, dass Binnen-Is nur auf bestimmten Seiten entfernt werden sollen.

https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/binnen-i-be-gone/


Brak
31.5.2015 12:58
Kommentarlink

” Die sind ideologische Überzeugungstäterinnen und strohdoof obendrein. Und Äste absägen interessiert die überhaupt nicht. Man wird denen nichts klar machen können.”

Richtig, Klar machen , erklären, kann man nur jemandem was, der schon Klarheit im Kopfe hat. Wenn da Nebel ist, helfen keine Worte …


MichaelB
31.5.2015 13:23
Kommentarlink

@Hadmut “Die sind ideologische Überzeugungstäterinnen und strohdoof obendrein. Und Äste absägen interessiert die überhaupt nicht. Man wird denen nichts klar machen können.”

Die Strohdoofen aus den Ministerien meinte ich gar nicht. Ich meinte die, die Geld haben und so etwas mitfinanzieren, weil sie nur auf den augenblicklichen Profit schielen.

@WikiMANNia “Der Sinn eines Wikis …”

Das ist mir sicherlich bekannt ;-). Was mich persönlich an einer Mitarbeit bei Wikimannia hindert, ist nicht diese Kenntnis, sondern die Tatsache, dass ich für mein Lebensunterhalt arbeiten muss und damit kaum Zeit habe.

Leider werden durch die Steuer, die ich bezahle, solche Seiten möglich gemacht: http://inrur.info/wiki/M%C3%A4nnerrechtler


Hadmut
31.5.2015 13:30
Kommentarlink

> Ich meinte die, die Geld haben und so etwas mitfinanzieren, weil sie nur auf den augenblicklichen Profit schielen.

Man müsste mal ermitteln und aufschreiben, wer das so alles ist.


MichaelB
31.5.2015 13:36
Kommentarlink

“Man müsste mal ermitteln und aufschreiben, wer das so alles ist.” Hier ein Kandidat: http://mann-om-man.blogspot.de/2014/09/dreamteam-statt-quote-diversity-ohne.html

Geld haben die, das ist schon mal sicher ;-).


die grafenburger
31.5.2015 13:58
Kommentarlink

die grafenburger
31.5.2015 14:00
Kommentarlink

wovon wir nie etwas hörten!

Femen in DE verkauft als Frauen/Menschenrechtsorganisation, diskutierte Fr:

https://www.google.de/search?client=ubuntu&channel=fs&q=femen+escort&ie=utf-8&oe=utf-8&gfe_rd=cr&ei=zfdqVYP-Damh8wf_4IHACQ


Melursus
31.5.2015 14:32
Kommentarlink

ot oder on T? Eben habe ich RA Strates Buch gelesen “der Fall Mollath” Empfehlung klar sachlich pointiert legt er ein Schwert in die schwärenden klaffenden Öffnungen von Politik Justiz und Psychiatrie


Joe
31.5.2015 14:40
Kommentarlink

Ach so, mal als Tip für alle die es noch nicht kennen. Die Sprachpolizei hat es ja mittlerweile geschafft, mehr oder weniger das gesamte deutschsprachige Internet mit dem “Binnen-I” vollzuschmieren. Wer den Kanal von unlesbaren Texten voll hat, für den Firefox gibt es zumindest ein entsprechendes Plugin das diesen Mist auf ein normales Maß runterfährt:

Binnen-I be gone

Mein Browser hat diesen Filter bereits eingebaut, er wird über den Shortcut Strg+W aktiviert. Funktioniert hervorragend.


mitleser
31.5.2015 14:41
Kommentarlink

@hadmut: gibt ein update hierzu (siehe letzten Kommentar): https://www.danisch.de/blog/2015/05/19/die-causa-munkler-studenten-gegen-professoren/


Hadmut
31.5.2015 15:06
Kommentarlink

@mitleser: Hab ich gesehen und bin schon dran.


Schwärmgeist
31.5.2015 14:56
Kommentarlink

Meine Freundin – ich liebe sie bis heute – war ja so eine Quantenheilerin. Sie hat Gott und die Welt geheilt, nur mich nicht. Nebenbei sah sie auch noch aus wie Brigitte Bardot, obersexy. Eine Bikinifigur, dralle Kurven, bei der Mann ins Schwärmen gerät. Meine Salma Hayek, ein Gesicht, das man immer nur fotografieren möchte. Jetzt habe ich vergessen, was ich sagen wollte, die Frau war einfach super. Ich hätte sie gerne geheiratet, aber sie wollte nicht. Hier mal ‘ne alte Hippiekapelle: https://www.youtube.com/watch?v=XKV9WFxDSfg . Für mich der bisher schönste Beitrag zur sexuellen Befereiung. Jefferson Airplane waren super.


Heinz
31.5.2015 15:57
Kommentarlink

@Wolf
Das Addon BinnenI be gone hab ich schon wieder deinstalliert, so sehe ich wenigstens, welche Seite ich gleich wieder verlassen kann.


WikiMANNia
31.5.2015 19:10
Kommentarlink

@Elias

An sich wäre das ein Fall für Psiram.

Für Psiram sind Leute wie Danisch “Verschwörungstheoretiker”. Guckst Du beispielsweise den Staatsrechtler Schachtschneider.

http://de.wikimannia.org/Psiram


WikiMANNia
31.5.2015 19:14
Kommentarlink

@Wolf

Wäre sofort dabei, dass ganze persönlich in Form von Mitarbeit als auch im beschränktem Rahmen finanziell zu unterstützen. Jedoch kannst Du das Wiki-Prinzip nicht im vollen Ausmaß nutzen, da Du mit einer Unterwanderung durch die hier angesprochenen Gruppen rechnen kannst, ähnlich wie das mittlerweile bei Wikipedia der Fall ist.

Die Schreib- und Registrierfunktionen lassen sich individuell beschränken. WikiMANNia arbeitet auch mit der Mediawiki-Software und wir haben eine geschlossene Redaktion…

http://wikimannia.org


WikiMANNia
31.5.2015 19:20
Kommentarlink

@MichaelB

Was mich persönlich an einer Mitarbeit bei Wikimannia hindert, ist nicht diese Kenntnis, sondern die Tatsache, dass ich für mein Lebensunterhalt arbeiten muss und damit kaum Zeit habe.

Schon klar, obwohl schon eine halbe Stunde pro Woche etwas bringen würde… Aber ich meinte meinen Kommentar in Bezug auf die Desinformations-Datenbank, die Danisch anregte.

Leider werden durch die Steuer, die ich bezahle, solche Seiten möglich gemacht: http://inrur.info/wiki/M%C3%A4nnerrechtler

Hat irgendwer eine Ahnung, wer (was) das ist?!??


Martin
1.6.2015 10:28
Kommentarlink

@Hartmut,

ich hatte mal eine ähliche Idee, bin mir allerdings nicht im klaren, ob da juristisch wasserdicht ist:

In der Mainstreampresse werden ja die Kommentarspalten massiv einseitig zensiert. Man müßte ein Portal schaffen, in dem eine quasi zensurfreie Kommentarmöglichkeit gibt, die sich auf die Artikel in den Medien bezieht. Wenn ich das rumspricht, werden die Leute von den Medienseiten in das Portal springen und dort lesen (die Kommentare sind ja ohnehin das interessanteste). Was hälst Du davon?

Grüße
Martin


Hadmut
1.6.2015 18:10
Kommentarlink

@Martin:

> Was hälst Du davon?

Ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich glaube, sowas gibt es schon.


Leon I
1.6.2015 14:17
Kommentarlink

@Wikimannia

Ich hätte bei Wikimannia schon öfter was dazugeschrieben, wenn Ihr Euch nicht so hättet. Ihr könntet die Accounts ja sperren, wenn Euch der Output nicht gefällt.


S.
1.6.2015 17:07
Kommentarlink

Dann müsste man alle deutschen Zeitungen aufnehmen. Avenir Suisse, Think Tank hier in der Schweiz, hat die Berichterstattung in Deutschland untersucht, wollten der Frage nachgehen ob das mit der Manipulation der Medien durch die USA stimmt. Ergebnis war, sie konnten Journalisten an Schlüsselpositionen identifizieren die in US-Organisationen aktiv sind, Atlantikbrücke und so, die alle pro-USA schreiben und die so positioniert sind, dass sie andere Journalisten beeinflussen. Namen werden auch genannt, es gibt eine ganze Liste, die Verbindungen aufzeigt.


Hadmut
1.6.2015 18:17
Kommentarlink

@S.:

> Avenir Suisse, Think Tank hier in der Schweiz, hat die Berichterstattung in Deutschland untersucht,

Gibt’s dafür eine Quelle?


Werner
1.6.2015 17:09
Kommentarlink

@Schwärmgeist

Ich kann’s verstehen… daher der Nick, hmm?

Jefferson Airplane: Ja.

https://www.youtube.com/watch?v=dsDdJWn55G0

Wie kann man nur so bekloppt angezogen und gleichzeitig so gut sein.

Äh – ja, dat klingt heute wie Schrott, aber weil dat is live… Doch was von dem, was wir heute so hören, wird in 40, 50 Jahren noch gehört werden wollen? Egal wie bescheuert, drogenverseucht und kriminell das damals auch war – wat is heute? In Europa? Asien? Afrika? Amerika? Austalien? Tote Vorkriegszeit?

Wo hört man noch etwas, das einen berührt? Der letze für mich war da Eminem…

Na ja, mein Problem. 😉


S.
1.6.2015 19:38
Kommentarlink

Ich habe gesucht aber finde die Liste nicht mehr, obwohl ich mir sicher bin, dass ich sie gespeichert habe. Kann sein, dass ich mich bei Avenir Suisse vertan habe, da ist online nämlich auch nichts. Ich recherchiere immer so viel, manchmal verliere ich ohne Blick in die Notizen ein bisschen den Überblick woher etwas kam. Ich habe die Studie von Uwe Krüger, Universität Leipzig gefunden, also die Berichterstattung dazu, die Universität gibt keinen Downloadlink an. Der Titel ist “Meinungsmacht. Der Einfluss von Eliten auf Leitmedien und Alpha-Journalisten”.

Kurzzusammenfassung: http://www.taz.de/1/archiv/?dig=2013/04/19/a0095
Ausführlicher http://www.heise.de/tp/artikel/42/42430/1.html
http://www.heise.de/tp/artikel/41/41841/1.html
http://www.heise.de/tp/artikel/38/38515/1.html
http://www.nachdenkseiten.de/wp-print.php?p=21155
http://www.nachdenkseiten.de/?p=17471

An ein paar Beispiele daraus erinnere ich mich gut, das ist, worauf ich mich bezog.


J
1.6.2015 22:39
Kommentarlink

Oops, jetzt hat mein iPad wieder mal nen laengeren Kommentar verschluckt 🙁
Daher nur ganz kurz:
@Hadmut: Ziemlich offtopic; kein Problem, wenn Du den nicht durchlaesst.

@Wikimannia:
Dein Psiram-Artikel ist so schlecht recherchiert, dass ich schwer geneigt bin, Dir statt Faulheit oder Unwissenheit Vorsatz zu unterstellen.
Z.B. ist das angebliche Interview mit einem Ex-Psirammler aus Deiner Quellenangabe 13 ein offensichtlicher Fake, schau Dir mal die Originalquelle an.
Aus Neugier habe ich mir mal den Psiram-Schachtschneider-Artikel angesehen:
Keine unzulaessigen Schlussfolgerungen, alles exzellent mit guten Quellen belegt (was man von Deinem Psiram-Artikel nun wirklich nicht behaupten kann).
Und Hohl-im-Kopp-Verlag als Quelle? Seufz, die sind nicht satisfaktionsfaehig.

“Für Psiram sind Leute wie Danisch “Verschwörungstheoretiker””
Noe. Hadmut belegt sein Zeugs gegen Gender sehr gut, sehe ich auf dem gleichen hohen Niveau wie Psiram an.
Nochmal @Hadmut: Riesenlob fuer die Wahnsinnsarbeit! So wie Psiram meine erste Anlaufstelle fuer Pseudomedizin und Esoterik ist, bist Du’s fuer Gender.

Dass er manchmal dubiose Quellen heranzieht (Kopp? Och nee…), lege ich ihm nicht zur Last. Das ist einfach nicht sein Fachgebiet. Und ich rechne ihm hoch an, dass er sogar voellig abstrusen Hinweisen wie dem auf Politaia.org nachgeht.

Was ist Dein Problem mit Psiram, wenn ich das mal so rotzfrech fragen darf?


peter
2.6.2015 17:22
Kommentarlink

Bei der Gelegnheit auch eine “plötzlich nicht mehr im Netz verfügbare Dokumente”-DB, natürlich mit Original und Zeitstempel und eine “das sind die Methoden der Linken Meinugsmacher/-unterdrücker”.


WikiMANNia
3.6.2015 22:43
Kommentarlink

@J

Hadmut belegt sein Zeugs gegen Gender sehr gut, sehe ich auf dem gleichen hohen Niveau wie Psiram an.

Beleidige den Danisch nicht.

Auf Psiram wird jeder, der sich ansatzweise kritisch äußert, als “Braunesoteriker” und “Verschwörungstheoretiker” abgewatscht. Kommt dort in jedem zweiten Satz vor. Wer das nicht sieht, hat Tomaten auf den Augen.


WikiMANNia
3.6.2015 22:46
Kommentarlink

@J
Übrigens kannste die Deine Du-Botschaft schenken.
Ich mache WikiMANNia nämlich nicht alleine. Also spare Dir Deine rotzfrechen Kommentare…


WikiMANNia
3.6.2015 23:36
Kommentarlink

@Leon I
Wir ziehen es vor via eMail-Verkehr VORHER unsere Arbeitsweisen und Redaktionsleitlinien klarzumachen. Die Leute erst rumfuhrwerken zu lassen und das im Nachhinein klarzustellen ist wesentlich schwieriger und führt zu Frustrationen.

Unser Registrierungsformular befindet sich auf der Projektseite
http://wikimannia.org
und im Wiki selbst in der linken Spalte…


J
6.6.2015 9:34
Kommentarlink

@Wikimannia: Echt jetzt? Psiram watscht jeden Kritiker zu Unrecht als Braunesoteriker/VTler ab? Beleg mir das doch mal. Gib doch mal eine (reicht mir schon) Person an, bei der die Einschaetzung als Pseudomediziner, Eso, oder VTler nachweislich falsch ist?
Behaupten kann ich viel, z.B. dass die Erde eine Scheibe ist. Unterfuettern muss ich meine Behauptungen dann aber schon koennen. Sonst bin ich auch nicht besser als die Genders, Esos, Pseudomediziner, Religioesen, etc.

Und Du hast meinen Einwand, dass euer Artikel sehr schlecht recherchiert ist, uebergangen. Ein konkretes Beispiel habe ich genannt. Konter? Keiner? Ganz kleines Kino…

Rotzfrech sieht uebrigens anders aus 🙂