Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Professionelle Trolle und baugleiche Meldungen

Hadmut
29.5.2015 22:08

Der Spiegel berichtet (wieder mal), dass die Russen im Allgemeinen und Putin im Besonderen riesige Troll-Fabriken aufbauen.

Bemerkenswert daran ist, dass fast zeitgleich Focus eine im Prinzip baugleiche Meldung über Nordkorea bringt, nur schärfer gewürzt.

Werden wir da schon von Maschinen getrollt, die den gleichen Plot für unterschiedliche Feindbilder provisionieren?

Sie beschreibt, wie die Trolle die vielen Accounts in den sozialen Netzwerken unter unterschiedlichen Pseudonymen bespielen. Die Mitarbeiter aus ihrer Abteilung sollten pro Zwölf-Stunden-Schicht 160 Blogeinträge produzieren. In anderen Abteilungen fluteten die bezahlten Trolle das Netz mit manipulierten Bildern und Pro-Putin-Kommentaren unter Texten auf russischen und westlichen Nachrichtenseiten.

Mmmh. Einerseits glaube ich das gerne, andererseits glaube ich nicht, dass sie das auf Deutsch machen (viel zu viel Aufwand im Vergleich zum Nutzen), sondern eher wohl auf Englisch (steht ja auch sowas im Artikel).

160 Blogeinträge ist allerdings eine Menge. Vermutlich sind damit aber Blog-Kommentare gemeint, denn wer Blogeinträge schreibt, ist Blogger und nicht Troll.

Besonders aber kitzelte mich dieser Satz:

In einigen Abteilungen, sagt sie, erhielten die Mitarbeiter täglich eine Liste von Gesprächsthemen und Gefühlen, die sie online provozieren sollten. “Mir scheint, dass sie nicht wissen, was sie tun”, sagt Sawtschuk. “Sie wiederholen einfach nur, was ihnen gesagt wird.”

Äh – was genau ist jetzt der Unterschied zwischen russischen Trollen und deutschen Journalisten?


36 Kommentare (RSS-Feed)

Klaus
29.5.2015 22:26
Kommentarlink

Ganz einfach, die Russen sind die Bösen, die deutschen Journalisten die Guten.

cu


tuka
29.5.2015 23:34
Kommentarlink

mmhh.

IMO fehlen zwei Gruppen: Die Nato-Trolle bei Welt.de und die Lösch-Admins bei SPON.

Das Problem von Trollen die Menge produzieren sollen, ist die Distanzierung vom Artikel. Trollen können nicht auf den Inhalt des journalistischen Beitrags reagieren. Wenn man 160 Postings pro Tag erstellen soll, hat man keine Zeit mehr den eigentlichen Artikel zu lesen noch kann man auf andere Kommentare reagieren.

Trollpostings kann man daher IHMO ziemlich gut erkennen: Passt nicht in den Kontext und reagiert nicht auf den eigentlichen Text, sondern wirft nur mit Schlagworten um sich.

Und solche Troll-Postings gibt es etwa bei Welt.de viele. Kein sinnvoller Inhalt, nur wiederkäuen von (vorgeblich) bekannten. Allerdings sind die Trolle dort IMO primär Nato-Trolle.

Etwa beim “Hundebilder-Beweis”. Der wievielte Beweis für die Anwesenheit von russischen Truppen ist das nun schon. Und trotzdem gibt es bis heute keine Bilder, Videos, Satellitenfotos, immer nur Typen ohne Uniform oder irgendwelche indirekten Beweise ala “Hundbilder beweisen die Anwesenheit”…

Die Trollstory ist in meinen Augen nur Teil medialen Kriegsvorbereitung. Immunisierung des eigenen Volkes gegen Nachrichten aus dem Lager des Gegners…


Gerd
30.5.2015 1:37
Kommentarlink

“Troll” = Da hat einer eine andere Meinung.


Hadmut
30.5.2015 9:27
Kommentarlink

> “Troll” = Da hat einer eine andere Meinung.

Würde ich so nicht sagen.

Nur weil einer anderer Meinung ist, ist er noch lange kein Troll.

Und viele Trolle vertreten gar keine Meinung, sondern sind nur auf Stänkern aus.


Andy
30.5.2015 1:53
Kommentarlink

> denn wer Blogeinträge schreibt, ist Blogger und nicht Troll.

Das können aber durchaus fließende Grenzen sein…


Hadmut
30.5.2015 9:26
Kommentarlink

@Andy:

>> denn wer Blogeinträge schreibt, ist Blogger und nicht Troll.

> Das können aber durchaus fließende Grenzen sein…

Wenn ich nochmal so drüber nachdenke: Ja und Nein.

Wer ein eigenes Blog führt, drängt sich damit ja nicht anderen auf und redet in fremde Diskussionen rein. Das setzt ja immer voraus, dass andere freiwillig kommen um das Blog zu lesen.

Wenn man andererseits bedenkt, wieviele – anonym geführte – Propaganda- und Polit-Blogs es gibt… könnte an dem Gedanken schon was dran sein.


hardy
30.5.2015 2:03
Kommentarlink

okay, also das thema hatten wir hier schon vor fast nem jahr und du, lieber danish, hast in der zwischenzeit immer noch nicht das niveau verlassen, auf dem columbus davor gewarnt wird, zu weit zu segeln, weil er sonst am ende der welt über den rand hinaus fällt?

wie gesagt, den mist kannst du jetzt nun wirklich schon seit einem jahr verstanden haben, hier noch mal meine kleine linkliste vom juni letzten jahres.

http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-In-der-Schweiz/forum-281146/msg-25354616/read/

wir reden, falls wir das dann noch können, in nem jahr noch mal drüber …

lenin nannte deinen standpunkt den des “nützlichen idioten”.


Hadmut
30.5.2015 9:24
Kommentarlink

@hardy:

Ich finde das immer besonders prickelnd, wenn sich Leute als kritische Beobachter meines Blogs gerieren, die meinen Namen nicht schreiben können.

Würdest Du mein Blog tatsächlich lesen, wüsstest Du, dass ich diese Methoden sicher nicht unterschätze oder leugne, sondern im Gegenteil der Meinung bin, dass wir noch von viel mehr Seiten manipuliert und gesteuert werden. Ach, eigentlich würde es schon reichen, wenn Du diesen Artikel mal richtig gelesen hättest…


Heinz
30.5.2015 8:00
Kommentarlink

Wir werden sogar von mehreren Seiten gleichzeitig getrollt.
Die Trollbrigaden von Israel und den USA sind z.B. schon wesentlich älter und größer.
Die Globalisierungslobby und die EU fangen ja auch schon mit sowas an, oft mit Unterstützung der ÖR.


Hadmut
30.5.2015 9:20
Kommentarlink

> Wir werden sogar von mehreren Seiten gleichzeitig getrollt.

Nicht nur von anderen Seiten. Auch Deutschland-intern ist da viel Medienmanipulation im Spiel…


Binnes
30.5.2015 8:28
Kommentarlink

Solche “Trollfabriken” wie im Spiegel usw. beschrieben wären ja dermaßen suboptimal das es mir schwerfällt diese Geschichten zu glauben.
Warum sollte man ein Großraumbüro mieten, mit Computerarbeitsplätzen vollstellen und Administratoren und Arbeitszeit- und leistungskontolleure einstellen; und den Trollen echte Arbeitsverträge geben? Die Verantwortung für solch eine Fabrik würde unnötig weit nach oben zeigen; zudem wäre sie heutzutage doch eher einfach lokalisierbar.
Ich glaube die Russen machen ihre Hasbara wie die Anderen auch. Man rekrutiert Freiwillige an Universitäten usw und lässt sie von zu Hause aus posten. Arbeitsnachweis per Screenshots. Bezahlung nach Leistung.


Hadmut
30.5.2015 9:19
Kommentarlink

@Binnes: Gegenfrage: Warum sollte man es nicht tun? Versuch mal, wie ein Diktator oder Despot zu denken.


Hosea
30.5.2015 9:52
Kommentarlink

@ hardy

>> lenin nannte deinen standpunkt den des “nützlichen idioten”.

Uui, der Blutsäufer und Massenmörder Lenin meinte..

Was sagt eigentlich Adolf Hitler zu diesem Thema ?


Hustenstorch
30.5.2015 9:55
Kommentarlink

Der Unterschied zwischen russischen Trollen und deutschen Journalisten?
Nun ja – russische Trolle sind durchaus im Bereich des Möglichen. Deutsche Journalisten gibt es einfach nicht (mehr).


Der (r)echte Staat
30.5.2015 10:38
Kommentarlink

Merkwürdig, daß mir alle Russen mit Wahlheimat Deutschland nur Positives über das heutige Russland sagen. Selbst diejenigen, welche mit ihren Familien aus der zerfallenen UDSSR geflohen waren. Sind wohl alles bezahlte Putin-nahe Trolle…
…da kann, muß und hat man in die Hetzkampagnen der hiesigen Amerika-freundlichen Journaille das vollste Vertrauen. 😀


Markus W
30.5.2015 11:07
Kommentarlink

>> “Troll” = Da hat einer eine andere Meinung.

>Würde ich so nicht sagen.

>Nur weil einer anderer Meinung ist, ist er noch lange kein Troll.

Da hast Du natürlich vollkommen recht. Gerd meinte aber wohl eher, dass das die Meinung unserer “Medien” ist, die ich, auf Russland bezogen, so zusammenfassen würde:

– Jemand ist anderer Meinung als wir -> Russlandversteher!
– Viele sind anderer Meinung als wir -> Putintrolle!


Zäld
30.5.2015 11:13
Kommentarlink

@tuka

“die Lösch-Admins bei SPON”

Ich vermute, bei Spiegel ist der Zensur-Vorwurf unangebracht. Ich glaube vielmehr, daß die da entweder eine grottige Forensoftware haben, bei der dann ab und zu ein Beitrag verschwindet, oder daß die Admins mit dem Lesen der vielen Beiträge vor dem Freischalten manchmal überfordert sind (oder mal aufs Klo gehen müssen), daß manche Beiträge eben ungelesen gelöscht werden.

Mir wurde auch schon mal ein völlig harmloser Kommentar gelöscht, wo es nicht um Meinungszulassung gegangen sein kann.


Cargo Cult Science
30.5.2015 11:36
Kommentarlink

CONCEPTUS

»Conceptus kann “Informationen aus sozialen Netzwerken miteinander verbinden, indem es virtuelle Identitäten nutzt”… Tatsächlich wurde bereits 2011 bekannt, dass auch das US-Militär mithilfe gefälschter Identitäten vesucht,… soziale Medien zu beeinflussen… Existiert die Sockenpuppe erst einmal, hilft Conceptus bei ihrer Steuerung: “Das System empfiehlt dem menschlichen Anwender, was er tun kann und was nicht, was und wie das virtuelle Wesen etwas sagen oder wem es einen Freundschaftsantrag machen sollte”… Das System lerne aus den Entscheidungen des Menschen und werde so immer besser… “Es ist nicht wichtig, dass die Bürger alles verstehen… oder dass sie alle Details und die Geheimdienstinformationen kennen. Sie müssen der Regierung vertrauen.”«

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/israel-infiltriert-soziale-medien-mit-werkzeug-von-iai-a-989692.html

In der Programmversion, die uns als ›deutscher Journalismus‹ verkauft wird, scheint das Modul ›Lernfähigkeit‹ zu fehlen…


Binnes
30.5.2015 12:18
Kommentarlink

@Hadmut Despot oder nicht- ich kann bei solchen “Trollfabriken” fast nur Nachteile gegenüber verteilten Strukturen sehen. Vor allem bei den Kosten aber auch bei der Effizienz. Immerhin sind ja auch die Russen Kapitalisten 😉


Hadmut
30.5.2015 12:48
Kommentarlink

@Binnes:

> ich kann bei solchen “Trollfabriken” fast nur Nachteile gegenüber verteilten Strukturen sehen.

Und wer sagt Dir, dass das hier nicht nur die sichtbare Spitze des Eisbergs ist und der überwiegende Teil dezentral arbeitet?


Leon I
30.5.2015 12:32
Kommentarlink

Klar machen die Russen auch Propaganda – wie alle anderen. Ich würde sogar sagen, dass 2/3 dessen, was als ‘Nachricht’ in deutschen Medien veröffentlicht wird, letztlich Propaganda ist.

Das mit den “Putin-Trollen” spinnen die sich breit aus, weil sie sich nicht erklären können, warum ihre eigene Propaganda nicht wirkt.

Wer glaubt denn, dass die Russenmutti, die sie im verlinkten Artikel “auspacken” lassen, nicht dafür bezahlt wird?


Hadmut
30.5.2015 12:46
Kommentarlink

> Wer glaubt denn, dass die Russenmutti, die sie im verlinkten Artikel “auspacken” lassen, nicht dafür bezahlt wird?

Die Frage ist nicht, ob. Die Frage ist, von wem.


Joe
30.5.2015 12:46
Kommentarlink

»Conceptus kann “Informationen aus sozialen Netzwerken miteinander verbinden, indem es virtuelle Identitäten nutzt”… Tatsächlich wurde bereits 2011 bekannt, dass auch das US-Militär mithilfe gefälschter Identitäten vesucht,… soziale Medien zu beeinflussen…

Und dank PRISM haben sie alle Daten erhoben, die sie dazu benötigen. Die verfolgen sicher auch Einzelpersonen automatisiert durchs Netz. Das heißt, egal wohin ein Dissident seine Info auch streut, ist umgehend die Gegenpropaganda zur Stelle.


Binnes
30.5.2015 14:02
Kommentarlink

@Hadmut Möglicherweise hat man ja in St. Petersburg oder anderswo Fabriken mit hunderten Festvertrags-Trollen von denen diese, ein wenig dubiosen Whistleblower (imho), berichten und nur ich kann den Vorteil solcher Istitutionen nicht erkennen. Aber die Berichte darüber sind aus meiner Sicht nach dem Narrativ “schaut mal was diese degenerierten Kommunisten wieder scheußliche Sachen machen” gestrickt.
btw. man könnte die Sache ja outsourcen und aus Kostengründen ein paar Keller voll WoW-ChinaFarmer mieten 😉


Knut
30.5.2015 14:17
Kommentarlink

Die Trollfabrik!
Das sind sicher auch Massenverstörungswaffen drin.

Natürlich hat Russland auch Spin Doctoren. Das die aber so arbeiten, wie von der Mutti beschreiben, halte ich doch für etwas unwahrscheinlich. Das hört sich so an, wie sich Klein-Hansi Meinungsbeeinflussung vorstellt.
Vor allem die ewig langen Schichten wirken so, als ob da jemand Gulagathmosphäre schaffen will. Aber natürlich schmeißt das russische, despotische Diktatorenpack nur so mit unseren Euros um sich und zahlt den Leuten ein Supergehalt für russische Verhältnisse. Da wird jeder Puzzlestein aus dem Antiputinsäckel in den Ring geworfen, ob er nun passt oder nicht.


Knut
30.5.2015 14:28
Kommentarlink

Und noch etwas !

Die Dame hat natürlich wegen der Gewissenbisse gekündigt.

Das die Kombination von langen Schichten und Kinderbetreuung dazu führt, dass man relativ wenig vom guten Gehalt hat, findet keine Erwähnung.


hirni
30.5.2015 14:59
Kommentarlink

@Hadmut:

1.) wer die Tussie bezahlt: na der Artikelschreiber bzw. seine Red.
weil ‘glaubwuerdige Trollfabriken’ zu zeigen, ist wichtig.
Gehoert ja zur Propaganda – dass man die ‘andere’ Seite madig macht.
(egal jetzt – ob man selbst das gleiche macht oder nicht – s. Ueberwachung)
Wir selbst haben/machen ja sowas nicht 🙂
Unsere unabhaengigen/ueberparteilichen Massenmedien als transatlantische Trollfabrik zu bezeichnen – das machen nur die Russen.

2.) home-trolling vs. office-trolling:
theoretisch wuerde es von zu hause durchaus gehen (via VPN ins office).
Praktisch braucht aber eine Troll-Fabrik schon etwas an Infrastruktur, damit nicht alles von einem einzigen IP-range kommt usw. – also paar VPNs in versch. Laender/Netze etc.
(zumindest stelle ich mir vor, dass die sich da schon etwas Muehe geben)

…und via home-office ist ‘die Sicherheit’ etwas schwieriger, wenn z.B. jemand mitloggt die Anweisungen/die Arbeit… – und sie dann verkauft.


hardy
30.5.2015 18:41
Kommentarlink

hadmud,

ich bin kein leser deines blogs, da gucke ich höchstens ab und an mal rein. sollte ich deine kommentatoren mit dir verwechselt habe, sorry, aber ich verstehe dein russische trolle = deutsche journalisten schon als den versuch eines whataboutism, um die eigentliche sache herunterzuspielen und dein teilweise offensichtlich kindisches publikum zu befriedigen. naja, das sind wahrscheinlich auch nur selbsternannte stimmungsmacher einer fremden macht

und natürlich ist diese trollfabrik nur die spitze des eisbergs, darunter liegt ein berg willfähriger “helden”, die denken, sie setzen sich für den frieden ein – und machen nur den job einer (unbezahlten) fünften kolonne von DDR-sozialisierter pseudolinker ex-stasi mitarbeitern, die gerne noch mal den mauerfall nachspielen möchten, weil reagan damals “betrogen” hat.

nach einem jahr sollte wirklich klar sein, was und warum es passiert – und wer sich nach diesem jahr immer noch nicht zu blöde ist, dummdreist zu behaupten, daß sich die “lügenpresse” so was nur ausdenkt, um “die russen” zu diffamieren, ist schlicht und ergreifend zu blöd, seinen namen in den schnee zu pinkel.

staaten machen so was, die amis, die israelis, die russen. die allerdings versuchen hier – wie in lettland, litauen oder eben der ukraine – gesellschaften zu destabilisieren. wir hier sind zu blöd, zu bemerken, wer bitte das ganze rechte pack finanziert, das gegen den euro jammert und “die ausländer” raus haben will.

eine etwas deutlicher und weniger misverständliche stellung deinerseits im post wäre da vielleicht hilfreicher als dieses sich “durchwieseln” mit dem bedienen platter klischees von einer dummen deutschen journaille. die macht vielleicht in bestimmten bereichen einen schlechten job, aber sie ist mir immer noch lieber als die russia-today verarsche.

weil tatsächlich können wir das alles schon seit einem jahr ganz genau wissen und verstehen, wer, was und warum. würden _wir_ (aka der böse “westen”) das so dummdreist handhaben wie die russen, möchte ich mal das geschrei hier hören.

aber wie (bei mir zuhause) gesagt: wenn der krieg ausbricht (und so sieht es ja zur zeit aus, daß er unvermeidbar – für die russen – ist) macht niemand einen unterschied zwischen pro- und contra-putin kommentatoren. der gedanke könnte ja auch langsam mal sacken.


Hadmut
30.5.2015 18:57
Kommentarlink

@Hardy:

> ich bin kein leser deines blogs, da gucke ich höchstens ab und an mal rein.

Tolle Grundlage, um mir solche Vorwürfe über mein Blog an den Kopf zu werfen.

Vielleicht solltest Du das, was ich schreibe, eben doch mal lesen, bevor Du es kritisierst.

> eine etwas deutlicher und weniger misverständliche stellung deinerseits im post wäre da vielleicht hilfreicher

Vielleicht hast Du auch nur die Filter-Brille auf und siehst nur das, was Du erwartest zu sehen.


Daniel
30.5.2015 19:58
Kommentarlink

Was ich an diesem Trollfabrik-Märchen immer nicht glauben kann, wo bekommt man denn in Russland die ganzen gebildeten Fremdsprachler her die für wenig Geld dort arbeiten wollen.

Wir reden hier schließlich von Europa das angeblich von Russlandtrollen erobert wird mit seinen Sprachen wie:

Norwegisch, Schwedisch, Finnisch, Dänisch, Isländisch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Belgisch, Deutsch, Polnisch, Litauisch, Lettisch, Estnisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Ungarisch, Rumänisch, Griechisch. (Bestimmt eine vergessen)

Und kommt mir nicht mit dem Google-Übersetzer.
Eher ist es für Nato-Vasallen wie Deutschland einfacher deutschsprachige Trolle zu engagieren um sie aufs deutsche Weltnetz zu hetzen. Wobei ich mittlerweile glaube, das es so ist.

Waren vor 1 Jahr noch viele Kommentare bei Focus.de Pro-Russisch, sind mittlerweile die ersten 10 konsequent Pro-NATO und wettern bereits über Putin-Trolle, obwohl noch gar nichts Pro-Russisches geschrieben wurde.


AuaAua
30.5.2015 22:53
Kommentarlink

Macht doch der Westen genauso: Das nennt sich hier nur PR-Agentur, ganze politsche Kampagnen laufen heute darüber. Der Vorwurf der böse Russe würde bezahlte Forenschreiber einsetzen aber mit keinem Wort wird erwähnt, dass das im Westen auch nicht viel anders ist. Hier ist es eigentlich noch viel schlimmer: Die Journalaie ist keinen Deut mehr neutral, keine Meldung ist zu blöd und schlampig recherchiert wenn man damit dem bösen Russen an den Karren fahren kann. Es gibt zig Beispiele wie die ÖR in der Berichterstattung um den Russlandkonflikt unglaublich stümperhaft gearbeitet hat, u.a. fernsehkritik.tv hat immer wieder welche auseinandergenommen.


Gedöns
30.5.2015 22:53
Kommentarlink

@hardy
„lenin nannte deinen standpunkt den des “nützlichen idioten”.“//
Dieser blog benennt die wahren nützlichen Idioten:
https://www.danisch.de/blog/2015/05/30/wehe-dem-und-wehe-der-die-sich-erdreisten-gender-zu-kritisieren/comment-page-1/#comment-82467


Gedöns
30.5.2015 23:40
Kommentarlink

@AuaAua
Ich las mal, daß sich 40% der Journalisten dem links-grünen Spektrum zuordnen. Und wer sich dort dem nicht zuordnet – ja, da können schon Existenzängste aufkommen, erst recht beim (drohenden) shitstorming der links-grünen Denunzianten/SAntifanten …


Cargo Cult Science
31.5.2015 0:59
Kommentarlink

Hardy schrieb: »aber wie (bei mir zuhause) gesagt: wenn der krieg ausbricht (und so sieht es ja zur zeit aus, daß er unvermeidbar – für die russen – ist) macht niemand einen unterschied zwischen pro- und contra-putin kommentatoren. der gedanke könnte ja auch langsam mal sacken.«

Wo ist denn ›bei Dir zuhause‹? Langley? Oder Brüssel? Aus letzterem wurde übrigens im April folgende Nachricht von deutschen Staats-/Konzernjournalisten nicht verbreitet:

“Abgeordnete der EVP [Europäische ›Volkspartei‹, das konservative Parteienbündnis im EU-Parlament] haben am Dienstag [21.4.2015] eine Anhörung über den Stand der EU-Russland-Beziehungen veranstaltet und angesichts des Konflikts mit Russland propagiert, dass es die beste Verteidigung sei, sich auf den Krieg vorzubereiten… »Wir müssen klar machen, dass wir für die von uns als existentiell erachteten Prinzipien von Europas Zukunft in den Krieg ziehen werden«…” ( http://m.heise.de/tp/artikel/44/44744/1.html )

Ja, der Krieg könnte tatsächlich unvermeidbar für die Russen sein, wenn es nach Deinen Auftraggebern ginge. Nur bekamen die ja letztens einen fetten Schlag ins Kontor: Es gibt bekanntlich nicht viele Möglichkeiten, um ungefälscht herauszubekommen, wie massiv die propagandistische Breitbandbeschallung bei der europäischen Bevölkerung nun tatsächlich wirkt. Der Eurovision Song Contest ist so ziemlich die einzige — und das weiß natürlich auch jene Journallie, vor der Du so ehrfurchtsvoll niederkniest. So forderte jüngst der STERN: »Zur Not helfen nur Buhrufe« und hat geglaubt: »So könnte es in Wien gut passieren, dass sich Polina Gagarina für ein Pfeifkonzert rüsten muss.« ( http://www.stern.de/kultur/musik/eurovision-song-contest/esc-song-fuer-wien-russland-als-weltverbesserer-zum-kotzen-2180452.html )

Statt dessen gab es 12 Points aus Germany! Ich möchte nicht wissen, wieviele Leute auch wegen der plumpen Anmoderation des ARD-Moderators Peter Urban für Polina Gagarina stimmten. Ich hätte auch zu gerne sein Gesicht gesehen, als die 12 Punkte aus Deutschland verkündet wurden; dessen Bewußtwerdung hat zumindest eine hörbare Schrecksekunde gedauert…

Wir Europäer sind eben keine stupid Americans. Wir lassen uns nicht durch perpetuierte magische Beschwörungsformeln und -rituale beeindrucken. Im Gegenteil: Wer sich wie ein windiger Gebrauchtwagenhändler benimmt, genießt auch irgendwann dessen Glaubwürdigkeit. Wie heißt es so schön:
Betrüg mich einmal – Schande über dich.
Betrüg mich zweimal – Schande über mich.
In diesem Sinne ist es schon verständlich, daß Ihr es gerne sehen würdet, wenn auch der eine oder andere seriöse Blogger Eure verbeulten Schrottkarren feilbieten würde.

Hardy schrieb: »staaten machen so was, die amis, die israelis, die russen. die allerdings versuchen hier – wie in lettland, litauen oder eben der ukraine – gesellschaften zu destabilisieren. wir hier sind zu blöd, zu bemerken, wer bitte das ganze rechte pack finanziert, das gegen den euro jammert und “die ausländer” raus haben will.«

Ich sehe die Destabilistoren eher bei Deinen Auftraggebern. Wer hat denn Gender-Gaga als Hirnvirus entwickelt und exportiert: USA; Wer hat Rußland mit weltweit 761 Militärbasen eingekreist: USA; wer löst die Flüchtlingsströme nach Europa durch Staatszerstörung (Libyen,Ukraine, Ägypten, Irak, Syrien, Afghanistan) aus: USA; wo sehnt man sich danach, bald auch den Iran zu zerstören: USA; wer wollte unbedingt eine EU-Mitgliedschaft der Türkei: USA. Wer hat drei US-Bürger in der Regierung: Ukraine; wer unterhält US-Foltergefängnisse: Litauen und Polen — also genau die, welche sich am meisten von Rußland bedroht fühlen — welch ein Zufall aber auch…

Und das ›Rechte Pack‹ wird bekanntlich vom sogenannten Verfassungsschutz finanziert und mit Personal versorgt — oder warum scheiterte das NPD-Verbot? Die werden eben gebraucht, damit bspw. die AntiFa nicht ohne Fa dasteht und arbeitslos würde; denn auch die werden gebraucht, z.B. als Störer von Veranstaltungen, welche die Nomenklatura zu verbieten sich noch nicht traut. Wer ist hier also zu blöd zum Merken?

Eigentlich ist Dein Beitrag ein passables Beispiel für den Mut zu Wissenslücke, den man haben muß, wenn man nur die Staats-/Konzernmedien konsumiert. Dadurch scheint man wohl sogar die Bedienung der Shift-Taste zu verlernen…


CountZero
31.5.2015 10:43
Kommentarlink

> Wir Europäer sind eben keine stupid Americans. Wir lassen uns nicht durch perpetuierte magische Beschwörungsformeln und -rituale beeindrucken.

Wäre schön, wenn’s so wäre. Wenn ich mich in Politik und Gender so umschaue, scheint mir aber das Gegenteil der Fall. Spontane Symmetriebrechung? 🙂


peter
1.6.2015 8:53
Kommentarlink

Wenn wir über eine Fabrik von Trollen reden, dann nennen wir sie doch DPA (und die ganzen anderen Agenturen).
http://www.contra-magazin.com/2015/05/medienphantasie-putins-troll-einheit/