Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Flughafenwettrennen Deutschland gegen China

Hadmut
28.5.2015 23:01

Auch so ein Vergleich zwischen Deutschland und China:

(Der Kommentar eines Lesers hat mich gerade drauf gebracht) Ein interessanter Wettbewerb:

In Berlin schafft man es nicht, einen vergleichsweise kleinen Flughafen, eigentlich einen Regionalflughafen, in Betrieb zu setzen. 2012 sollte der eröffnet werden, und selbst heute, 3 Jahre später, ist noch nicht mal klar, was sich bisher getan hat. Neulich kam irgendwo etwas, dass auch die Eröffnung 2017 nicht zu halten sein wird, und die ersten unken, dass der Flughafen schon tot ist, weil die Baugenehmigung abläuft und nicht verlängert werden kann, und wenn sie abläuft, kann nicht mehr gebaut werden.

In Peking plant man gerade den Flughafen Peking-Daxing, angeblich größter Flughafen der Welt.

Die Genehmigung wurde im Januar 2013 erteilt; die Baumaßnahmen sollen 2014 unter Leitung der ADPI beginnen; er soll bereits 2018 eröffnet werden.

Hehe. Die haben also erst mit Bauen angefangen, als Berlin schon Jahre nach der geplanten Eröffnung stand.

Mal gespannt, welcher Flughafen zuerst eröffnet: Berlin-Brandenburg oder Peking-Daxing

Ich würde mal auf Peking tippen. Eigentlich müssten man gleich schon mal eine Reise einplanen, um gleich nach der Eröffnung mal hinzufliegen und sich den Flughafen mal anzusehen.

20 Kommentare (RSS-Feed)

Alex
28.5.2015 23:21
Kommentarlink

Nicht zu vergessen, der Flughafen von Konstantinopel
http://de.wikipedia.org/wiki/Neuer_Flughafen_Istanbul


Der angeblich größte Flughafen der Welt wird gerade an allen möglichen Orten gebaut… In Peking wird jetzt angefangen, in Istanbul sind sie auch schon dabei, in Dubai (allein der Name: Dubai World Central) ist er sogar schon in Betrieb (ist aber kaum was los, außer Fracht…), in London planen sie ihn auch schon. Tatsächlich steht er aber seit vielen Jahren in Atlanta, zumindest wenn man anch Passagierzahlen geht. Geht man nach der Fläche, steht er schon noch länger in Denver.

Dass sich diese Gigantomanie auszahlt, glaube ich erst, wenn ich es sehe. Und bis dahin dürfte noch viel Wasser die Spree hinunterfließen. Man hat ja nicht zuletzt beim “Kassel Airport” (wie er nun ganz weltläufig genannt wird) gesehen, dass ein toller neuer Flughafen allein noch keinen Frühling macht. Zumal alle oben genannten Städte ja schon mindestens zwei internationale Flughäfen haben – was im Übrigen ja auch für Berlin galt. Das wäre zwar – anders als Calden – kein Regionalflughafen geworden, sondern immerhin der drittgrößte Deutschlands und damit in Europa in den Top-20, aber wer weiß, ob der überhaupt je eröffnet werden wird.


Gerd
29.5.2015 3:23
Kommentarlink

Das neue Terminal in Dubai hatte fast zeitgleich Baubeginn wie Berlin. Und ist schon lange in Betrieb.

Selbst die Araber kriegen sowas hin. Deutschland hat fertig, und die entwickelten Länder ziehen vorbei. Bald werden sie iPhones in Deutschland montieren, weil das Proletariat dort so billig ist. Chinesen machen dann nur noch die höherwertige Arbeit.


Hustenstorch
29.5.2015 6:26
Kommentarlink

Peking-Daxing. Ganz klar.


nullplan
29.5.2015 6:27
Kommentarlink

Habe gerade die Wikipedia-Seite zum BER gelesen (weil ich wissen wollte, warum sie nicht einfach Schönefeld ausgebaut haben — stellt sich heraus, sie haben) und da stand, dass die Standortwahl für einen neuen Großflughafen bereits kurz nach Mauerfall 1989 begann. 1991 gab es bereits eine Machbarkeitsstudie, aber diverses politisches Hickhack verzögerte das Planfeststellungsverfahren bis 1999, es lief 5 Jahre, und dann wurde dagegen geklagt und zwar durch alle Instanzen, und so war es plötzlich 2008, und noch nicht ein Stein auf der Baustelle bewegt!

Fuck me sideways! Wenn ich vorhätte, etwas zu bauen, und dann erst zwei Jahrzehnte darauf warten muss, dass ich überhaupt anfangen darf… man stelle sich vor, Deutschland wollte Pyramiden bauen!


DrMichi
29.5.2015 8:06
Kommentarlink

> Instanbul
“Der Neubau soll mit insgesamt sechs Startbahnen im Jahr 2014 im Norden von Istanbul beginnen und 2020 fertiggestellt sein.”

Oh, interessant. Währenddessen, Down Under:
http://crudeoilpeak.info/australian-graphs/oil-import-dependency

Und nun zurück nach Europa. Man stelle sich einmal vor, dass überall im Nahen Osten das Öl selber verbraucht wird. Wo in Euorpa hat es noch Öl? Und wer würde wenn man lieb fragt auch zu einem vernünftigen Preis liefern, so rein geographisch und aus brüderlichen Gründen?

Rischtisch! Russland.

Hm.


Dirk S
29.5.2015 9:23
Kommentarlink

@ Gerd

Selbst die Araber kriegen sowas hin.

Nicht wirklich, die Arbeit machen dort andere, von den Arabs krümmt keiner nur einen Finger bei den Bauarbeiten. Ok, vielleicht als Antreiber, das wars dann aber auch. Alles andere, vom Architekten bis zum Hilfsarbeiten werden eingekauft.

Deutschland hat fertig, und die entwickelten Länder ziehen vorbei.

Nö, wie schon nullplan festgestellt hat, haben wir vor allem ein Verwaltungs- und Klageproblem. Das ist aber nichts neues. Wobei ich die Klagen der Betroffenen gegen einen neuen Flughafen in einem vorher flughafenfreien Gebiet sehr gut verstehen kann. Da haben die Chinesen einen ganz klaren Vorteil, da wird nicht geklagt.

Bald werden sie iPhones in Deutschland montieren, weil das Proletariat dort so billig ist. Chinesen machen dann nur noch die höherwertige Arbeit.

Mal abgesehen davon, dass das für Apple ein recht gute Alternative wäre, schon allen wegen der zu erwartenden höheren Produktionsqualität (US-Rüstungsfirmen greifen gerne auf deutsche Lieferanten zurück), China ist vielen chinesischen Firmen inzwischen tatsächlich zu teuer geworden, die gehen nach Vietnam und Kambodscha und beschränken sich auf die “höherwertigen Arbeiten” in China.

Höchstwertige Grüße,

Euer Dirk


Missingno.
29.5.2015 10:37
Kommentarlink

> Wenn ich vorhätte, etwas zu bauen, und dann erst zwei Jahrzehnte darauf warten muss, dass ich überhaupt anfangen darf…

Ist doch normal; zumindest bei öffentlichen Projekten. Schau dir mal die Ausbaupläne von Bundesstraßen an. Wenn die innerhalb von einem halben Jahrhundert umgesetzt werden, ist das schon schnell.
In China ist es halt viel unbürokratischer. Wenn da eine Straße erneuert werden soll, dann ist die gesperrt, wird (komplett!) erneuert und wieder auf. In Deutschland wird da erst einmal bürokratisch gekämpft und wenn wirklich etwas getan werden soll, wird erst einmal die Baustelle und Umfahrung aufgebaut, dann passiert eine Weile nichts, dann werden paar Flicken gemacht, dann wird die Baustelle und Umfahrung umgebaut, da noch ein paar Flicken gemacht und dann steht das Zeug noch eine Weile rum bis es abgebaut ist. Statt nach x Tagen eine neue Straße zu haben, haben wir also nach x Monaten immer noch die alte Straße mit paar neuen Flicken.


Monika
29.5.2015 11:08
Kommentarlink

Fragt sich auch, welcher länger hält.
Bei welchem im Brandfall mehr Opfer zu beklagen sind.
Die Deutschen sind unter anderem unfähig, dieses Riesenprojekt zu einem nicht lächerlichen Termin fertigzustellen, weil sie weit mehr beachten, als die reinen Baunotwendigkeiten.

Man kann sich übrigens streiten, ob Anschluss ans Abwassernetz zu den Baunotwendigkeiten gehören. In Dubai gibt es ein Hochhaus, das hat zwar Clos, und der Input verläßt auch das Stockwerk – er landet im Keller – muß dort aber mit Karren zur Entsorgung gefahren werden. Vielleicht haben sie es auch inzwischen angeschlossen.

Daß die anderen Flughäfen schneller fertig werden, als unserer, ist nicht das Problem. Die sind höchstwahrscheinlich nicht so anspruchsvoll. Das Problem ist, daß WIR so einen Flughafen vor 15 Jahren und noch zuverlässiger vor 30 Jahren in akzeptabler Zeit hätten bauen können.


Marcus Junge
29.5.2015 12:39
Kommentarlink

@ Gerd
“Selbst die Araber kriegen sowas hin.”

Die Araber bauen aber nicht selber, sondern lassen bauen, meist von den gleichen Firmen, die in Europa und USA bauen. Der Unterschied liegt in der Verantwortung und dem politischen System. Die Verantwortlichen in der BRD werden durch Rücktritt “bestraft”, wenn es ein Desaster wird, in Arabien würde es nicht nur teuer, sondern auch ein echter “Wohlfühlknast” würde warten. Und das hängt halt mit der (angeblichen) Demokratie (Parteiendiktatur) vs. Monarchie zusammen. Bei den Scheichs kostet es das eigene Geld, bei den Demokrat(t)en ist es das ALG-Syndrom (Anderer Leute Geld), wie im Sozialismus halt üblich.

Man merkelt schließlich nichts von Baupfusch und dem ganzen anderen Scheiß, wenn im “Westen” Coca Cola bauen läßt, das Problem besteht nur wenn die organisierte Verantwortungslosigkeit baut, auch bekannt als öffentliche Hand / Staat / Räuberbande mit angeschlossenem Polizeidienst.


Thomas Romano
29.5.2015 16:15
Kommentarlink

Die Sache mit dem BER hat doch einen ganz anderen Hintergrund 🙂 .
Erinnert sich noch jemand an den Vorfall mit dem Licht, welches sich mehrere Nächte nicht ausschalten ließ, weil angeblich niemand wusste,
wo die Sicherungen und der Abschaltknopf war?

Hallo?!
Ganz so unterqualifiziert ist man selbst in Schland nicht!!

Nicht umsonst quickten die Industriecapos vor Belustigung, diese Erklärung ist ja wohl total lachhaft…
Mein verschwörungstheoretisch hochqualifizierter Kumpel, der in Köpenick wohnt und hin und wieder beim Bau des “Flughafens” vorbeischaut, kennt die wahrhaftige Wahrheit:
In den Nächten, in denen das Licht nicht abgeschaltet wurde, sind, laut meiner fragwürdigen Quelle, riesige Massen Erde ausgehoben worden auf dem Flughafengelände.
Eine geheime Bunkeranlage wurde seit dem fertiggestellt.
Der Flughafen ist gar kein Flughafen, sondern eine Schutzanlage mit Landebahnen. Für diejenigen aus der Hauptstadt-Elite, die sich keinen eigenen Privat-Bunker errichtet haben, für Gysi und so.
Wahrscheinlich rechnen die Jungens und Mädels mit einem kleinen Weltkrieg.
Immerhin ist da der ultra-böse Putin-Hitler, der den Weltfrieden mal wieder sabotiert.


der eine Andreas
29.5.2015 17:26
Kommentarlink

@Monika:
Hast Du auch Belege für Deine Scheißhausparolen?

Und die Anforderungen gleichen durchaus westlichen Standards:
http://vds.de/de/presse-news/archiv/pressemitteilung/article//asien-setzt/?cHash=fa58f76cd379125cd331d48dcac04019

http://www.feuerwehr-weblog.de/2007/08/29/dubai-civil-defence/


Monika
29.5.2015 18:54
Kommentarlink

@den einen Andreas

Wenn Du Scheißhausparolen versehentlich geschrieben hast, würde ich inhaltlich antworten


Monika
29.5.2015 18:55
Kommentarlink

@den einen Andreas

Wenn du Scheißhausparolen versehentlich geschrieben hast, würde ich antworten


JochenH
29.5.2015 22:00
Kommentarlink

Freut mich, dass Hadmut meinen kleinen Schwenk zum Flughafen Beijing Daxing zu einem eigenen Beitrag genutzt hat.

Ich rede gern mit meiner Frau über Hadmuts Blog, ganz einfach, weil mich die gleichen Themen interessieren. Insbesondere der Beitrag über die Entwicklung des US-Arbeitsmarktes war spannend als Diskussionsgrundlage. Dort ging es um die Darstellung hin zu frauenfreundlichen Arbeitsplätzen, was aber einhergeht mit dem Verlust von Wertschöpfung.

Meine Frau erklärt mir unermüdlich das chinesische Wirtschaftssystem und dort ist genau der bei uns völlig leistungsfeindliche staatliche Sektor einem extremen Leistungsdruck ausgesetzt. Mit Mao ist auch die Ideologie gestorben und die Chinesen respektieren Leistung, Fleiß, Zuverlässigkeit etc. So etwas wie Grüne, Linke, Feministen oder ähnliche Ideologien spielen keine Rolle. Die Kommunisten haben Frauen gleichberechtigt und die müssen dann selber sehen, wie sie das nutzen.

Dazu lassen Chinesen keine Flüchtlinge rein, die sie versorgen müssen und ihre Probleme aus den entsprechenden Ländern importieren.

Im Endeffekt sind am Flughafen die besten Planer dran, es wird ganz nach oben sauber reportet, die Fortschritte sind transparent und die Arbeiter motiviert. Innerhalb von einer Generation werden die Chinesen alle anderen Nationen technisch abhängen und sie bleiben auch in ihrer Gesellschaft und Tradition intakt.


Klaus
29.5.2015 22:18
Kommentarlink

Was streitete ihr euch so?

In euren Argumentationen wird nur das aufgenommen was euch recht ist?

China, baut toll und schnell, ja super und die Umweltschäden?
Die 100Tausende von Menschen die zwangsumgesiedelt wurden? Nur mal so als Denkanstoß.

Arabien bauzt tolle Flughäfen? Na die haben doch Wüstenfläche mehr als genug.

Und nein, D hat nicht nur ein Bürokartieproblem. Das Hauptproblem ist die fehlende Sanktionierung von “Leistungsträgern”. Ist dem Wowereit was passiert? Bekommt er weniger Rente? Eben. Einem Paketträger wird in den A… getreten, wenn er nicht richtig zustellt, aber baut unsere Elite Fehler, was solls, zahlt ja der Steuerzahler.

Ausserdem muß jedem klar sein, in einer Demokratie kann nicht so spektakulär gebaut werden, im Zweifel der kleinste gemeinsame Nenner.

Und wenn gar nichts mehr hilft kommt die Nazi Keule, schon wieder auf dem Ego Trip?

cu


Hadmut
29.5.2015 22:19
Kommentarlink

@Klaus: Thema verfehlt. Denn das ist ja nicht der Punkt, warum unser Flughafen hier nicht in die Pötte kommt.


JochenH
29.5.2015 23:01
Kommentarlink

@Klaus

Du fällst genau auf die Anti-China-Propaganda herein. Wir berichten nur negativ über China. Die arbeiten knallhart daran, die beste Infrastruktur der Welt zu haben. 100.000 km Autobahn in den letzten Jahren, Flughäfen, Schiffshäfen, Bahnnetze etc. Und alles flankiert von topausgebildeten Leuten.


Klaus
29.5.2015 23:17
Kommentarlink

@Hadmut
Ne nicht unbedingt, wenn hier Fläche ohne Ende wäre, könnte man auch leichter bauen.

Und wie ich schon schrieb, Demokratien haben grundsätzlich Probleme mit Großprojekten.
Und Berlin, wie auch die Elb Phil. sind politisch verkorkst.
Unsere führenden Köpfe haben doch keine Sanktionen zu fürchten. Korruption ohne Ende. Hab dir im anderen Beitrag einen Link gesendet.
Also den da 🙂
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-schoenefeld-korruption-am-flughafen-ber-die-akte-imtech/11464662.html

cu


der eine Andreas
30.5.2015 11:22
Kommentarlink

@Monika:
Da eine Suche keinen Treffer für Deine China-Klos ergeben hat, werte ich es anhand des Themas eben als Scheißhaus-Parole 🙂

Hast Du trotzdem Belege?