Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Kinderfickerpartei

Hadmut
19.5.2015 21:54

Neulich wurde angekündigt, dass es einen Bericht über Pädosexualität bei den Grünen bzw. ihrer Vorgängerorganisation Alternative Liste geben würde.

Ich habe mich schon gewundert, warum da nichts mehr kam. Doch inzwischen ist das Ding erschienen und geht durch die Presse:

Ein Kommissionsmitglied spricht von „bis zu 1000 Opfern“ sexueller Gewalt. Der Bericht bezieht sich auf pädophile Aktivitäten von Parteimitgliedern und Funktionären der Alternativen Liste in den 80er und 90er Jahren. […]

Nach Informationen des Tagesspiegels beleuchtet die Untersuchung ein Missbrauchs-Netzwerk innerhalb der damaligen Alternativen Liste. Mindestens drei Täter, mehrfach verurteilt wegen Missbrauchs, waren damals im Berliner Verband aktiv. Sie gründeten eine eigene Arbeitsgemeinschaft „Jung & Alt“ innerhalb der Partei und richteten in Kreuzberg einen Freizeitladen namens „Falckenstein“-Keller ein. Dort missbrauchten sie nach Zeugenaussagen zahlreiche Jungen, die sie vorher in Grundschulen angeworben hatten.

Die Täter sind zum Teil verstorben oder sitzen mit Sicherheitsverwahrung in Haft. Ihre Namen sollen in dem Bericht genannt werden. Darunter sind Dieter Ullmann, der für die Grünen aus der Haft heraus für den Bundestag kandidierte, und Fred Karst, der die Berliner Partei- AG „Jung & Alt“ leitete und auch führender Funktionär des Deutschen Pfadfinderbunds war und dort noch als Bundesehrengerichtsvorsitzender geführt wird.

Thomas Birk, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses, und einer der Autoren des Berichts der Untersuchungskommission, bestätigte ausdrücklich die hohe Zahl von Opfern. „Es ist schwer auszuhalten“, sagte Birk, „aber es gab Täter in den Reihen der Grünen“. Sie seien sowohl in die Partei hinein als auch zu gesellschaftlichen Gruppen gut vernetzt gewesen. „Wir hatten damit bis Mitte der 1990er Jahre zu tun. Die Schwulen-AG unserer Partei war bis 1993 mehr oder minder ein Pädo-Bereich“, sagte Birk.

Immerhin wissen wir jetzt, warum die so scharf drauf sind, Kinder und Jugendliche schon möglichst früh an Dildos und Homosexualität zu gewöhnen, wie man an den Lehrplänen in Baden-Württemberg sehen kann. Die brauchen Frischfleisch.

48 Kommentare (RSS-Feed)

peter
19.5.2015 22:35
Kommentarlink

nicht nur die sonst übliche grüne Dekadenz, diesmal auch noch widerlich.


wollepelz
19.5.2015 22:46
Kommentarlink

Die Frage ist nun, warum die WHO auch immer davon spricht, dass die Sexualaufklärung ab Geburt stattfinden soll.
Die Grünen beziehen sich oft auf die WHO. Das passt ja.

Die Frage ist nur, warum die WHO sowas von sich gibt.


toff
19.5.2015 22:59
Kommentarlink

Ich will hier nicht esoterisch anmuten, und vielleicht irre ich mich auch völlig.

Aber ich vermute, daß Medien und Politik wollen, daß die Masse der Menschen viele Orgasmen, viel Sex haben, vor allem Männer.

Denn das macht zufrieden, müde, verfressen, entspannt und gehorsam.
Oft und regelmäßig ejakulierende Männer werden schlicht schwach.
Die begehren nicht auf, wehren sich nicht, leisten keinen Widerstand,
demonstrieren nicht, machen keine Revolution.

Nicht unmsonst sind bei Demos, Antifa, aktiven Rechtsradikalen usw. vor allem junge Männer – ich unterstelle, “unterfickte”, junge Männer, die nicht so können wie sie wollen und diesen Zorn, dieses Aggressionspotential in Form von Trotzhandlungen und Randale sublimieren.

Dies, die Sublimierung der Sexualität,
http://de.wikipedia.org/wiki/Sublimierung_%28Psychoanalyse%29
ist gewissermaßen (mehr oder weniger durch Umstände erzwungene) Umlenkung der Libido in nichtsexuelle Bereiche.
Ich würde behaupten, ein Großteil an Literatur, Wissenschaft usw.
geht auf diesen Motivationsfaktor zurück.

Auch Frauen sind reizbarer und aggressiver, wenn sie nicht regelmäßig besamt werden. Es ist wissenschaftlich erwiesen, daß Spermainghaltsstoffe, aufgenommen durch die Vaginalschleimhaut, stimmungsaufhellend wirken.

Häufiger Sex wirkt praktisch damit auf eine Bevölkerung wie das aus “Brave New World” bekannte Soma.
http://en.wikipedia.org/wiki/Brave_New_World

Ob man der Bevölkerung Stimmungsaufheller und Aggressionspotentialunterdrücker “ins Trinkwasser gibt” dürfte so ziemlich den gleichen Effekt haben, wie dafür zu sorgen, daß alle schön häufig Sex haben.

Vielleicht steht das auch mit den heute so allgegenwärtigen Webpornos im Zusammenhang. Noch nie zuvor haben Männer so häufig ejakuliert, noch nie wurden sie so stark und immer wieder neu sexuell stimuliert: Es gibt fast keinen Mann mehr zwischen 10 und 100 der nicht regelmäßig Netzpornos “nutzt”.

Man experimentiere da durchaus einmal selbst – einen Monat Pornoverzicht. Nur Porno, Onanie wie gewünscht, aber eben ohne Bildmaterial, nur Phantasie. Man wird energiegeladener, dominanter, “männlicher”. Und vermutlich auch viel unbequemer, gar gefährlicher für “Regierungen”.

Japan ist hier evtl. Vorreiter. Dort haben laut Umfragen ca. 40% der Männer im Alter von 16 bis 40 im letzten Jahr keinen Sex gehabt.
Selbstverständlich onanierten sie, und zwar so oft und stark stimuliert wie keine Generation zuvor – dank Pornos, in Zahl und Stimulationsqualität historisch absolutes Novum.
http://www.telegraph.co.uk/men/thinking-man/11362306/Why-dont-Japanese-men-like-having-sex.html

Diese Männer in Japan sind totale Waschlappen geworden. Sie sitzen zu Hause, gehen keiner Arbeit nach, flirten und daten nicht,
spielen nur Computerspiele, tun null komma nix für die Karriere.
http://en.wikipedia.org/wiki/Herbivore_men

Es ist die Frage, ob in Zeiten sich deutlich ausweitender Automatisierung, Massenarbeitslosigkeit usw. die Regierung darüber so unerfreut ist. Diese Männer sind neutralisiert. Sie machen keinen Ärger.
Vielleicht ist dies ein gewünschter Effekt.
Leider bekommen sie auch keine Kinder, was gewiss längerfristig problematisch ist.


Kommentator
19.5.2015 23:01
Kommentarlink

Schafft diese Partei endlich ab!
Verlogen bis zum Gehtnichtmehr: gehts beim gleichen Tatbestand gegen die katholische Kirche, kommen die Grünen von ihrer Schnappatmung und Betroffenheitsheuchelei nicht mehr runter, aber selber im gleichen Ausmaß Dreck am Stecken haben. Und ausgerechnet die bestimmen maßgeblich mit, wie wer was bei uns zu denken und zu sagen hat. Pädophile Dreckspartei…


Männerstreik
19.5.2015 23:16
Kommentarlink

Früher Schwulen-AG als Pädo-Bereich, heute Gender-Qaurk mit einer Besetzung, die vermutlich sehr ähnlich tickt, wenn man sich die irren Frühsexualisierungspläne anschaut. Schon alleine deshalb sollte man GEGEN diesen Unsinn der Regenbogen-Pädophilen opponieren und die Kinder vor diesem Gesindel SCHÜTZEN!


Gedöns
19.5.2015 23:17
Kommentarlink

Hmm, habe gerade mal die Anzahl (insbesondere männlicher) grüner Parteimitglieder Deutschlands mit der Anzahl katholischer Priester verglichen – ja, das sind ziemlich vergleichbare Zahlen wie auch die Opferzahlen.
Als Kinderfickerpartei würde ich die Grünen (noch) nicht bezeichnen, obwohl dies die Kirchenbasher des links-grünen Spektrums natürlich mehr als verdient hätten. Wichtiger wäre mir jetzt die mediale Resonanz der sowieso meist linken Mainstream-Medien (und ihrer Kommentatoren) – man bräuchte eigentlich nur den Adressaten von früher auszutauschen, ansonsten könnten die Textbausteine so bleiben …
Ich meine, man war damals derartig fanatisch „homophob“, daß sogar der damalige genötigte Papst es zeitweise in Erwägung gezogen (aber wieder verworfen) hat, homosexuelle Priester nicht mehr zuzulassen. Haben die Heuchler aber schon alles wieder vergessen. Und die beabsichtigte Frühsexualisierung ist natürlich ein Tatmuster, daß wissenschaftlich zum Zwecke der Prävention untersucht werden müsste. Auch über eine Herausgabe von Aktenbeständen aller Landes- und Ortsverbände der Grünen, z.B. an Professor Leygraf, und ein forensisches Gutachten von Tätern der Grünen sollte auch nachgedacht werden.
http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse/2012-198b-Analyse-forensisch-psychiatrische-Gutachten-Praesentation-Prof-Leygraf.pdf
http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse_2012/2013-008c-Abschlussbericht-Hotline_Praesentation-Zimmer.pdf
Und ohne ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis sollte einem grünen Politiker ab sofort jegliche Kinder- und Jugendarbeit natürlich verboten werden.


Emil
19.5.2015 23:23
Kommentarlink

Volker Beck hat sich damals ja auch für die Entkriminalisierung der Kinderfickerei eingesetzt.

https://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/

Als Etappenziel kann hier nur eine Versachlichung der Diskussion um das Problem der Pädosexualität vorgeschlagen werden. Als strafrechtliche Perspektive wäre hier z.B. eine Novellierung ins Auge zu fassen, die einerseits das jetzige “Schutzalter” von 14 Jahren zur Disposition stellt … oder auch eine Strafabsehensklausel.


Gedöns
19.5.2015 23:32
Kommentarlink

Übrigens: ich mache das jetzt hier für meinen schwulen katholischen ehemaligen Chorleiter (und seinen Lebensgefährten), der damals sichtlich gelitten hat …


Stefan
20.5.2015 7:50
Kommentarlink

Verdammt,
ich habe die mal gewählt.
Auf ewig werde ich mit der Schuld leben müssen, mitverantwortlich für Claudia Roth zu sein.
Warum gibt es keine Zeitmaschine, wenn Mann eine braucht.


Rox
20.5.2015 8:38
Kommentarlink

Seltsam, dass aus derselben politischen Ecke diese nicht weniger gruseligen Zartbitter- und Wildwasser-Tanten kommen. Ich fand diese Formel vom “Missbrauch des Missbrauchs” da außerordentlich passend.


Emil
20.5.2015 8:50
Kommentarlink

@Männerstreik
> Früher Schwulen-AG als Pädo-Bereich, heute Gender-Qaurk mit einer Besetzung,
> die vermutlich sehr ähnlich tickt, …

Ganz interessant ist, dass für Beck früher die Feministinnen als Gruppe galten, die einer Entkriminalisierung der (schwulen) Pädosexualität im Wege standen:

Man wird nicht umhin können, sich bei dieser Diskussion mit den Argumenten der Frauenbewegung auseinanderzusetzen und die Perspektive der Feministinnen, die oft auch durch frühsexuelle Kontakte mit Vätern und Onkeln traumatisch geführt worden ist, ernstzunehmen.
Als Etappenziel kann hier nur eine Versachlichung der Diskussion um das Problem der Pädosexualität vorgeschlagen werden.


Jan Lul
20.5.2015 8:53
Kommentarlink

“Verdammt, ich habe die mal gewählt.”
Da bist du nicht allein. Aber damals in Bayern (die Daxenbergers lebten noch) war das eigentlich das vernünftigste zum Ankreuzen. Bis 2003…


Emil
20.5.2015 9:37
Kommentarlink

@Jan Lul
> Da bist du nicht allein. Aber damals in Bayern (die Daxenbergers lebten noch)
> war das eigentlich das vernünftigste zum Ankreuzen. Bis 2003…

Ich habe die auch mal gewählt. Aber 1998, als sie mit wehenden Fahnen in den Jugoslawien-Krieg gezogen sind, war damit endgültig Schluss.


Emil
20.5.2015 10:02
Kommentarlink

@Rox
> Seltsam, dass aus derselben politischen Ecke diese nicht weniger gruseligen
> Zartbitter- und Wildwasser-Tanten kommen.

Ich vermute, dass die Fronten hier zwischen Homo und Hetero bzw. Mann und Frau verlaufen. Siehe dazu auch das Beck-Zitat.

Die Täter im oben erwähnten Missbrauchsskandal der Grünen / Alternativen Liste sind offenbar ausschließlich (schwule) Männer, die Opfer auschließlich Jungen. Bei den Wildwasser-Fällen sind die Täter hingegen (meist) heterosexuelle Männer, die Opfer ausschließlich Mädchen. Der Verein heißt ja auch: “Wildwasser – Arbeitsgemeinschaft gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen e. V.”.


Dirk S
20.5.2015 10:13
Kommentarlink

@ wollepelz

Die Frage ist nun, warum die WHO auch immer davon spricht, dass die Sexualaufklärung ab Geburt stattfinden soll.
Die Grünen beziehen sich oft auf die WHO. Das passt ja.

Die Frage ist nur, warum die WHO sowas von sich gibt.

Die WHO ist inzwischen zu einer Ideologensammelstelle verkommen, die sich damit vergnügt, anderen Menschen ihr Leben vorschreiben zu wollen. Und mal setzen sich diese mal jene Ideologen durch. Mal eben die die “Frühaufklärer”, mal die Beschneidungsfreunde, mal die BMI-Verschärfer und Fitnessextremisten, mal die Zuckerfeinde, mal die Tabak-Verbieter, mal die Alkoholverächter usw. Aber wehe wenn eine Seuche auftritt, dann versagen sie alle in ihrem eigentlich angestammten Aufgabenbereich. Den Laden kann man dicht machen, den brauch inzwischen außer den Bevormundern (und Pöstcheninhabern) keiner mehr.
Und ja, ich mag die WHO nicht. Die haben sich aus meiner Sicht inzwischen delegitimiert.

Gesundheitsfördernde Grüße,

Euer Dirk


Gerd
20.5.2015 11:37
Kommentarlink

Es geht vorwiegend um Missbrauch von Jungen. Also durch Schwule. Ähnlich wie die Fälle in der katholischen Kirche, auch dort wurde von Kindesmissbrauch gesprochen, wenn es eigentlich Jungenmissbrauch war.

In diesem Kontext muss auch das Adoptionsrecht für Schwule gesehen werden, das die Grünen so vehement fordern. Die machen unter anderem Vorzeichen weiter, sind aber vorsichtiger geworden.


Werner
20.5.2015 12:05
Kommentarlink

@ wollepelz

> Die Frage ist nun, warum die WHO auch immer davon spricht, dass die Sexualaufklärung ab Geburt stattfinden soll.
Die Grünen beziehen sich oft auf die WHO. Das passt ja.

Genau. Es gibt die entsprechenden Protagonisten in Deutschland wie immer und überall (schon Marx und Engels berichten darüber), aber initiiert und gesteuert wird das Programm immer zentral irgendwo in New York. Es geht immer über die UN, EU, Bundestag… Top-down, von Demokratie keine Spur. Es gab bei den Grünen , dieser (auch positiven) Freak-Partei, immer diese USA-Connection – Petra Kelly, Gerd Bastian. Gemeinsamer Selbstmord. Äh – war das nicht letztens wieder? Wo denn bloß noch? Und ob DAS hier stimmt…

http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201504/20150421_NSU_Prozess_Zeugen_Tod_Infografik.jpg

Böse ist es auf jeden Fall.

@ Rox
>Seltsam, dass aus derselben politischen Ecke diese nicht weniger gruseligen Zartbitter- und Wildwasser-Tanten kommen. Ich fand diese Formel vom “Missbrauch des Missbrauchs” da außerordentlich passend.

Ja- das ist das selbe Schema. “Ach Du Arme, was hat man dir nur angetan, komm laß’ dich ansehen. Kannst heute bei mir schlafen, wenn Du dich einsam fühlst.” Ich kannte mal jemanden, der hat bei Verdacht auf Mißbrauch immer die Mädchen da hingeschickt, bis an deren Verhalten irgendwie auffiel, daß so lediglich diese Organisationen amtlich mit Frischfleisch beliefert wurden.


der Ralf
20.5.2015 12:28
Kommentarlink

Man sollte bei all der Hetzjagt nicht so ganz vergessen, dass wir es hier mit einer sehr stark shiftenden Baseline zu tun haben. Die Gesellschaft ist in den letzen 20 Jahren sehr sehr viel prüder geworden – gerade auch im Umgang mit Kindern.


Männerstreik
20.5.2015 12:55
Kommentarlink

@Emil: Hat Beck da indirekt die Feministen und deren Männerhass mit Missbrauch innerhalb deren Familien begründet? Dann frage ich mich, wwarum wir uns von denen irgendeinen Quatsch erzählen lassen anstatt sie in die Therapie zu schicken.

Ich denke aber nicht, dss der Vorschlag von Beck da hilfreich ist, er will ja offenbar eher den Schutz der Kinder runterfahren und nennt das irreführend “Versachlichung” (im Sinne von Pädokriminellen) – unfassbar…


Schwärmgeist
20.5.2015 13:33
Kommentarlink

Ixh weiß gar nicht, was Ihr habt. Mit zwölf habe ich mich auch für Analverkehr interessiert. Wer Ironie findet, darf sie behalten.


Schwärmgeist
20.5.2015 13:47
Kommentarlink

Gut, daß wenigstens nicht der falsche Amendt-Zwilling gestorben ist. Es muß furchtbar sein, seinen Zwillingsbruder zu verlieren, ich kann mich da überhaupt nicht reinversetzen, ich hoffe, Gerhard schafft das. Ich habe Zwillinge irgendwie immer beneidet: Dann gibt’s gleich zwei von der Sorte, wie gut ist das denn? Später so, ab dreißig, versuchen sie auchmal, unterschiedliche Wege zu gehen, aber letztlich stecken sie doch immer unter einer Decke. Ich mag Zwillinge. Sie sehen immer ein bißchen aus wie ein Riß in der Matrix, aber sie sind doch immer ganz cooi.


Heinz
20.5.2015 14:05
Kommentarlink

@Hadmut
“Die Kinderfickerpartei”, wird zwar in den Medien gern geschrieben, ist aber nicht ganz richtig.
Schließlich gab es auch in den anderen Parteien zahlreiche Fälle von Kindesmissbrauch, nur dass die Anderen dafür keine AG´s gegründet haben.

“Dort missbrauchten sie nach Zeugenaussagen zahlreiche Jungen”

Schon wieder keine Geschlechtergerechtigkeit.


Heinz
20.5.2015 14:09
Kommentarlink

@wollepelz
> Die Frage ist nur, warum die WHO sowas von sich gibt.

Weil die WHO schlecht ist, die bauen so viel Mist, da sollte man sich eher fragen:
“Wieso sollten die das nicht von sich geben?”.


quer
20.5.2015 14:25
Kommentarlink

Bei den hier (nicht nur hier) gesammelten Einsichten läge es doch wohl nahe, den abgeschafften § 175 wieder einzuführen. Dieser war im Hinblick auf das heutige Ist durchaus sinnvoll und präventiv.


Volker
20.5.2015 14:43
Kommentarlink

@ der Ralf … Prüderie im Umgang mit Kindern

Ich hab Kinder …
und da führe ich definitiv mit niemandem eine Diskussion darüber, was irgendein Erwachsener für prüde im Umgang mit fremden(!) Kindern hält.

Das, was Du als Zunahme der Prüderie siehst, ist vllt. nur der Weg weg vom

Beck’schen ‘wie kann ich denn die GRÜNEN Partei-Pädos entkriminalisieren = Täterschutz’

hin zu einer klaren Stellungnahme zugunsten von Kindern.

Gruß


Zaphod B.
20.5.2015 14:46
Kommentarlink

@der Ralf
“Die Gesellschaft ist in den letzen 20 Jahren sehr sehr viel prüder geworden – gerade auch im Umgang mit Kindern.”

Nein! Die Leute sind heute informierter, aufgeklärter und selbstbewusster als noch vor 20 Jahren.
Ich (Jahrgang 67) erinnere mich noch an einen Grundschulleiter der offen in den Pausen den Mädels gern mal in den Schritt griff. Alle haben es gesehen. Keiner hat sich getraut den ach so “lieben” Rektor zur Rede zur Stellen. Heute säße dieser Mistkerl im Knast oder in der Klapse wo er hingehörte. Damals in den 70ern schauten alle weg und der “liebe” Rektor konnte bis zu seinem Tod seine volle Beamtenpension genießen.

In den 80ern dagegen boten wir (schon etwas größer und kräftiger) dem einen oder anderen Turnlehrer auch schon mal an, ggfs an ihm “Hilfestellungen” zu leisten, wenn sich die Mädels über dessen Fummelei beschwerten. Aber auch von diesen Lehrern wurde keiner zur Rede gestellt oder gefeuert.

Zugegebenermaßen schlägt seit den 90ern das Pendel vermehrt in die gegenteilige Richtung, so dass inzwischen nahezu jeder Trainer, Sportlehrer oder Jugendbetreuer sich schnell irgendwelchen Verdächtigungen ausgesetzt sieht. Diese gegenwärtige Hysterie die z.T durch Wildwasser, Zartbitter und Co geschürt wird und jeden Mann erst mal grundsätzlich als möglichen Triebtäter unter Generalverdacht setzt ist natürlich ebenso wenig Hilfreich wie das massive Vertuschen, Ignorieren und Verdrängen der 70er.

In dem Bericht geht es um die Verfehlungen und teils Straftaten einiger Grüner in den 80er und 90er Jahren. Dass diese Taten völlig inakzeptabel bis strafbar waren, war auch schon damals weitestgehend bekannt. Nur konnten die Täter sich seinerzeit noch stärker darauf verlassen, dass ihre Opfer aus Angst oder Scham schweigen. Mit einer weniger prüden Gesellschaft hatte das alles mal gar nichts zu tun.

Heute im Smartphone Zeitalter sieht die Situation natürlich anders aus. Da muss so manch unbescholtener Bürger schon sehr aufpassen um nicht plötzlich als Pädophiler angeprangert zu werden. siehe
http://www.stern.de/digital/online/selfie-knipser-wird-bei-facebook-als-paedophiler-gemobbt-2193465.html


wollepelz
20.5.2015 15:55
Kommentarlink

Es kommen immer mehr Organisationen und Vereinigungen auf den Schirm.

WHO, Unicef, UN,EU, die meisten Parteien.

Es ist ein internationales Geflecht und der Feminismus mischt fleißig die Karten mit. So ganz steige ich allerdings noch nicht dahinter, warum die Pädophilie so eine große Rolle spielt.

@der Ralf:
Die Gesellschaft selbst ist nicht prüder geworden. Man ist noch nie so leicht an Pornografie gekommen wie momentan.
Die feministisch linke Politik will immer prüdere Vorschriften durchsetzen. Allerdings nur im heterosexuellen Bereich.

Es kommen hier Ideen zu tragen, die der radikale Feminismus schon in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts formuliert hat: Förderung der Homosexualität usw.

In den Bereichen der Homosexualität gilt diese Prüderie ja eben nicht. Warum wohl?


Schwärmgeist
20.5.2015 16:01
Kommentarlink

> Verdammt, ich habe die mal gewählt.

Ich auch. Ich fand die Grünen früher ganz gut, aber dann haben die plötzlich einen auf Türkenversteher gemacht, da war ich dann nicht mehr mit von der Partie.


Schwärmgeist
20.5.2015 16:35
Kommentarlink

> Man experimentiere da durchaus einmal selbst – einen Monat Pornoverzicht.

Krieg ich hin. Kein Problem. Ich glaube, mein Rekord war mal fünf Jahre ohne Sex. Mir hat nichts gefehlt. Naja, manchmal gucke ich mir auch den YouPorn-Kram an, aber eigentlich nicht so oft. Ich bin Single, ich darf das tun. 😉


vortex
20.5.2015 16:52
Kommentarlink

Anscheinend übt jede Organisation mit religiösem Charakter eine starke Anziehungskraft auf Pädosexuelle aus.


Alfred
20.5.2015 17:30
Kommentarlink

“Es ist die Frage, ob in Zeiten sich deutlich ausweitender Automatisierung, Massenarbeitslosigkeit usw. die Regierung darüber so unerfreut ist. Diese Männer sind neutralisiert. Sie machen keinen Ärger.
Vielleicht ist dies ein gewünschter Effekt.
Leider bekommen sie auch keine Kinder, was gewiss längerfristig problematisch ist.”

Na, man höre sich diesen Doktor an!

Mindestens genausogut kann man umgekehrt sagen, dass unterdrückte Sexualität irgendwann erschlaffen lässt und gleichgültig macht, eben weil der auf einen lastende Druck, am Lebensnerv nagend, ein Energieräuber ist.
Der englische Dichter Lord Byron war zeitlebens ein Rebell, und dennoch so sexuell aktiv, dass selbst seine sehr toleranten Dichterfreunde sich an seinem ausschweifenden Lebensstil rieben.
Es geht also auch umgekehrt – das ist kein Widerspruch.

Irgendwo auch logisch: Wer ganz zu sich selbst steht, aufrichtig gegenüber sich und jedermann ist, wird ebenso seine Sexualität ausleben wie den “Liebesentzug” mancher tyrannischer Herrscherfiguren geißeln, wo immer nötig.


pjüsel
20.5.2015 17:51
Kommentarlink

Ich würde behaupten, ein Großteil an Literatur, Wissenschaft usw. geht auf diesen Motivationsfaktor zurück.

Gut möglich 🙂 http://s3.amazonaws.com/theoatmeal-img/comics/tesla/8.jpg


Jim
20.5.2015 19:12
Kommentarlink

Herr Danisch,

diese News (die Quelle soll hier mal nicht weiter stören) dürfte Sie höchst(!) interssieren! 😉

http://www.pi-news.net/2015/05/gender-beauftragte-an-londoner-uni-toetet-alle-weissen-maenner/

Das ist sicher der Gipfel, auf für Sie. Vorallem die Konsiquenzlosigkeit ist beeindruckend. Für Frauen gibt es keinerlei Limit. Ist wohl alles Entschuldbar.

Next step: Selbst “tätig” zu werden. Dazwischen gibt es ja nichts mehr.

Mfg


Detlef? Nein danke!
20.5.2015 19:19
Kommentarlink

Das sich die Grünen geändert haben ist nicht glaubwürdig, wenn Ines Pohl, die Chefredakteurin der grünennahen Tageszeitung Artikel mit der Wahrheit zu dem Thema verhindert.

Stattdessen finden sich alte Artikel auf der Webseite, wo sich Schwule beschweren, weil sie mit ihrem Bestreben, sich an Kindern zu vergreifen, noch nicht genug Erfolg gehabt haben. https://www.taz.de/1/archiv/?dig=1989/08/08/a0113

Wobei gegenwärtig der meiste Schund zur Apologetik und Verharmlosung von Pädophile bei Heise auf Pedopolis erscheint. http://www.heise.de/tp/news/Neuauflage-der-Paedophiliedebatte-bei-den-Gruenen-2659424.html

Die homophile Lügenpresse verleiht sich für ihre medialen Untriebe einen Preis, der nach einem Pädophilen benannt ist. Sie wollen sogar einen Platz in Köln mit seinen Namen umpolen. https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Lesbischer_und_Schwuler_JournalistInnen#Kontroverse_um_die_Benennung_eines_Platzes_in_K.C3.B6ln


Christian
20.5.2015 19:41
Kommentarlink

Uh, das ist ein trauriges Thema…. indes wohl auch eins mit einem größeren Rahmen. Wer sagt denn, dass die Grünen die einzige in dieser Hinsicht belastete Partei wären oder als einzige solcherart belastete Politiker in ihren Reihen hätten? Nur weil wir keine diesbzgl. Berichte lesen, heisst das nicht, dass es Missbrauch nicht auch andernortens geben könnte.

Man erinnere sich mal an den Sachsensumpf, den Fall Dutroux (27 geselbstmordete Zeugen und ein Kinderschänderring mit Verbindungen zu höchsten Stellen), Jimmy Saville und seine Verbindungen zum Königshaus, die nicht abreissenden Berichte aus UK zu Missbrauchsfällen, in denen die Namen hoher Politiker fallen, die alternativen Interpretationen zu den Fällen Maddie, Kampusch etc.
Oh und sagt jemandem noch der Fall Jeffrey Epstein etwas? US-Milliardär und Pädophiler, der andere Promis mit minderjährigen Mädchen versorgte. Bill Clintons oder Prinz Andrews Nummer hatte der auch.
http://www.silverdoctors.com/bill-clinton-and-the-pedophile-the-sex-scandal-that-could-destroy-hillarys-presidential-ambitions/
Und Alan Dershowitz, der bekannte Anwalt und Menschenrechtler in den USA, soll darin auch involviert gewesen sein. http://en.wikipedia.org/wiki/Alan_Dershowitz
Oder dieser Franklin Skandal in den neunziger Jahren in den USA, wo ein hochrangiger US-Republikaner der Korruption und des Kindesmißbrauchs bezichtigt, aber nur des ersten Delikts überführt wurde. Ob da alles mit rechten Dingen zuging?
http://www.franklinscandal.com/cos/
Mir schwant da irgendwie Übles – Macht und Missbrauch liegen nah beieinander – noch sind es aber “nur” die Verschwörungstheoretiker, die sich darüber auslassen und deren Aussagen man mit Vorsicht genießen sollte.
https://www.youtube.com/watch?v=l9XzsKLnrAI
Aber sollte man umgekehrt den Aussagen von Politikern mehr Vertrauen schenken? Hm.

@toff: Interessanter Punkt. Glaube auch, da ist was dran – Sex als Steuerungsinstrument, s. Huxley. Sexualisierung der Gesellschaft durch Pornos plus Abstumpfung der Menschen. Habe mal irgendwo gelesen, dass die Intensität des Sex immer mehr nachlässt, wie Hirnstrommessungen beim Orgasmus zeigen würden. Und Wilhelm Reich ist mir auch noch präsent: Nach ihm sind wir alle mehr oder weniger sexuell unfrei und nicht in der Lage, wirklich starke Orgasmen oder freien Sex zu erleben. Allerdings (und dies spricht Deiner These entgegen) hatte Reich viel Sex UND viel Kampfeswillen (er starb in einem US-Gefängnis). Schätze, da spielen auch mehrere Faktoren mit hinein.
Wer mehr zu Reich und seiner Theorie wissen will:
http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=235638
Oder vielleicht hatte doch Rocky recht: B….. macht die Beine schwach….. 🙂


Emil
20.5.2015 20:35
Kommentarlink

@Männerstreik
> Ich denke aber nicht, dss der Vorschlag von Beck da hilfreich ist, er will ja
> offenbar eher den Schutz der Kinder runterfahren und nennt das irreführend
> “Versachlichung” (im Sinne von Pädokriminellen) – unfassbar…

Ich vermute mal, dieser “Arbeitsgemeinschaft” ging es primär darum, den Schutz bei Jungen herunterzufahren. Da das rechtlich aber schlecht möglich ist, ohne gleichzeitig auch den Schutz bei Mädchen zu senken, musste man sich zwangsläufig “mit den Argumenten der Frauenbewegung auseinanderzusetzen”. “Versachlichung der Diskussion” heißt für mich, dass man die feministischen Argumente gegen Pädosex für zu emotional hielt. Mit sowas dürfte man den Feministinnen heute auch nicht mehr kommen.


Schwärmgeist
20.5.2015 21:10
Kommentarlink

“Versachlichung der Diskussion” – wenn ich das schon höre. Eigentlich hielt ich Volker Beck bisher für ganz intelligent – ist der etwa auch pädoschwul? Leute, schreibt es Euch hinter die Ohren, man fickt nicht mit kleinen Kindern, was ist denn daran so schwer zu verstehen?


Kommmentator
20.5.2015 22:28
Kommentarlink

Auch die österreichischen Grünen setzen sich offensichtlich aus der gleichen Mischpoke wie sie sich bei uns darstellen zusammen:
https://www.youtube.com/watch?v=9rKJFsGDi18
DAS nenn ich mal ne klare Ansage (auch wenns von der FPÖ ist, aber auch die können durchaus mal recht haben).
Wer gute Lektüre über dieses Thema lesen will, dem empfehle ich Kleine-Hartlage: Warum ich kein Linker mehr bin, Verlag Antaios.
(Hartlage selbst war ursprünglich linker Sozialwissenschaftler) Aus meiner Sicht eine saubere und klare Logik in seiner Argumentation, die aufzeigt, warum die Links-Grünen gar nicht anders können, als immer in eine totalitäre Struktur abzudriften. Dies liegt inhärent in deren Denkstruktur und Denksystem begründet und Kleine-Hartlage stellt das aus meiner Sicht sehr stringent dar.
Und zum Abschluß hier noch ein Link zum Thema pädophile Dreckspartei aus dem Jahr 2010(!!!!):
https://www.youtube.com/watch?v=jmtd-Iwv32I
(nicht das ich CDU oder Steinbachfan wäre, aber auch hier gilt das oben gesagte). KEINER hat die absolute Wahrheit gepachtet und genau deshalb brauchen wir aus meiner Sicht die Meinungsvielfalt…


Schwärmgeist
21.5.2015 15:09
Kommentarlink

Es ist wohl wirklich so: Wer mit sechzehn kein Kommunist ist, hat kein Herz; wer es mit vierzig immer noch ist, hat keinen Verstand. Das war immer mein Lieblingsscheißspruch, aber verdammt nochmal, er stimmt.


albjaga
21.5.2015 16:40
Kommentarlink

@vortex: Ich denke es ist nicht so sehr der religiöse Charakter der auf Pädophile anziehend wirkt. Es ist einfachso, daß überall wo viele Kinder zu finden sind man auch Pädophile beiderlei Geschlechts trifft. Jugendorganisationen, Sportvereine Kindergärten. Damit will ich keinesfalls irgendwem etwas unterstellen. Bitte nicht falsch verstehen. Nur ist es doch klar, daß bei all solchen Organisationen man überproportional die ÜbeltäterInnen trifft. (Das erste Mal in meinem Leben, daß ich das Binnen I mit Genuss schreibe ????).
Die katholische Kirche war zudem in früheren Zeiten praktisch weil sich da kein Mann rechtfertigen mußte fürs Nichtheiraten. Also ein idealer Arbeitsplatz für Schwule. Bevor es out wurde heterosexuell zu sein.

Es gibt eine Sache die die Grünen von allen anderen Organisationen in denen es Mißbrauch gab unterscheidet und das die grünen Kommunisten so verabscheuungswürdig macht:

Nur bei den Grünen war es offizielle Linie Kindersex straffrei zu stellen!
Deshalb ist die Bezeichnug Kinderfickerpartei völlig treffend.

So etwas gab es sonst nicht. Beispiel katholische Kirche: Es wurde vertuscht nach aussen. Im Innenverhältnis konnte der Priester trotzdem gewaltig Ärger kriegen. Es war ja nicht erlaubt.
Und so war und ist es überall. Keine Partei oder Organisation will oder wollte Sex mit Kindern legalisieren. Nur eine Partei.
Und genau die werben für mehr und frühere Aufklärung bei Kindern und mehr sexuelle Toleranz.
Und wenn du das als Vater unerträglich findest, daß bezeichnet dich die Presse als intolerant und homophob.


Maesi
21.5.2015 17:09
Kommentarlink

@der Ralf
>Die Gesellschaft ist in den letzen 20 Jahren sehr sehr viel prüder >geworden – gerade auch im Umgang mit Kindern.

Das sehe ich anders. Päderasten wurden von der grossen Bevölkerungsmehrheit nie für ihre Taten entschuldigt oder gar gerechtfertigt. Als Marianne Bachmeier seinerzeit den Mörder ihrer Tochter mit eigener Hand richtiggehend exekutierte, schlug ihr ziemlich grosse Sympathie entgegen. Auch Dutroux und seine Spiessgesellen wurden von nahezu allen als Verbrecher betrachtet, was sie ja auch sind. Ich erinnere auch an die Wormser Prozesse sowie die Affäre um den Montessori-Kindergarten, die sich hinterher allerdings als Falschbeschuldigungen erwiesen haben. Ich habe mal exemplarisch einige ältere Fälle genannt; die Empörung war immer einhellig und flächendeckend – ob im Einzelfall gerechtfertigt oder nicht. Selbst im Knast stehen die ‘Kinderficker’ seit jeher zuunterst in der Häftlingshierarchie.

Geändert haben sich somit weder Volkes Meinung noch die mediale Meinung über die Päderasten. Geändert haben sich allenfalls die Ansichten (jedenfalls soweit sie in der Öffentlichkeit vertreten werden) gewisser Politfunktionäre und einiger zahlenmässig kleiner Nonkonformistenkreise, wovon die Grünen und deren Klientel besonders stark betroffen sind.

In welch grosser Zahl Päderasten in den anderen Parteien ebenfalls vorkommen, weiss ich nicht; es wird sie wohl in jeder grösseren Organisation (politisch oder unpolitisch) geben. Jedoch die einzige Partei, welche ernsthaft für die Straffreiheit von Päderasten eintrat, war nunmal die der Grünen; die anderen Parteien (abgesehen von vereinzelten FDP-Politikern) haben sich nie auf so was eingelassen.

Das ist übrigens auch der Hauptunterschied zwischen den Grünen und der Katholischen Kirche: Die Katholische Kirche hat die Päderastie nie gebilligt oder gar gerechtfertigt, da diese ja fundamental sowohl gegen den christlichen Glauben als auch gegen das priesterliche Keuschheitsgelübde verstösst; wohl aber haben gewisse hohe Amtsträger der Katholischen Kirche solche Fälle vertuscht und die fehlbaren Kleriker intern an andere Stellen versetzt, anstatt sie den zuständigen Behörden auszuliefern.

Bei den Grünen hingegen gab es eine erhebliche politische Zustimmung zur Päderastie, wenn es auch nie wirklich zu einer Mehrheit in der Partei gereicht hat. Sehr viele Grünen haben wohl einfach weggeschaut und sich von einer lautstarken Minderheit in der Partei vereinnahmen lassen. Tja, mitgegangen, mitgehangen. Ich finde es sehr gerecht, dass den Grünen diese zeitweise Feigheit gegenüber den Päderasten in der eigenen Partei nun auf die Füsse fällt.


Christian
21.5.2015 18:55
Kommentarlink

Hadmut, mir ist da noch was eingefallen: Es gab ja auch diesen Skandal um Missbrauchsfälle in Kinderheimen in Nordwales in England – auch dazu unterscheiden sich die Darstellungen in den alternativen Medien von denen in den herkömmlichen. Zum Vergleich: http://beforeitsnews.com/power-elite/2013/07/former-british-intelligence-operative-andrea-davisons-explosive-evidence-about-north-wales-child-abuse-spread-far-and-wide-2442720.html
Und http://en.wikipedia.org/wiki/North_Wales_child_abuse_scandal

Und es blieb in Belgien ja nicht bei der Affäre Dutroux – auch danach geschahen noch seltsame Dinge. http://mirabaisgirivalam.blog.de/2014/05/14/paedophilen-skandal-belgien-belgischer-gerichtshof-verurteilt-parlamentarier-laurent-louis-18438990/
Die Details zum Fall Dutroux sind jedenfalls abscheulich genug. http://www.aufklaerungsgruppe-krokodil.de/DerFallMarcDutroux_2.pdf

Ach ja – in UK ist aktuell eine Untersuchung am Laufen (immer noch in Folge des Saville Skandals), bei der 261 Promis, darunter 135 aus Film, Funk und Fernsehen sowie 76 Politiker etc. untersucht werden. Wegen Kindesmissbrauchs. http://news.yahoo.com/76-politicians-caught-uk-child-abuse-probe-181120617.html
Oder Hollywood – da gehört der Kindesmissbrauch auch dazu. Beine breit machen für die Karriere gilt da nicht nur für Frauen! http://www.pravda-tv.com/2014/11/sexueller-missbrauch-im-filmgeschaeft-hollywoods-perverse-symbiose-video/

Wer übrigens mal ein Interview mit einem Mann lesen will, der nachgewiesenermaßen hunderte von Kindern missbraucht hat, kann das hier tun: http://www.independent.co.uk/news/people/it-was-a-relief-when-i-got-the-knighthoodbecause-it-gotme-off-the-hook-an-exclusive-interview-with-savile-from-1990-has-a-new-meaning-9571057.html

Was mich zu meinem Punkt führt, Hadmut: Dieser Mann, Saville, war berühmt und beliebt. Die Briten schätzten ihn für seine eigenwillige Art. Er nahm an sehr vielen Wohltätigkeitsveranstaltungen teil, hielt sein Gesicht in viele Kameras, lachte und scherzte und wurde allgemein als der skurrile, aber nette Exzentriker von nebenan geschildert. Dass er in Krankenhäusern Schwestern belästigte, Tote in Leichenschauhäusern schändete, hunderte Kinder missbrauchte und an rituellen Tötungen von Kindern teilnahm, kam erst nach seinem Tod raus.

Bzw. steht zu vermuten, dass Jimmy Saville über Jahrzehnte gedeckt worden war – immerhin war er bei Margaret Thatcher gern gesehener Gast und Prinz Charles gehörte auch zu seinen Freunden. Die Vorwürfe sind denn auch von Seiten der Verschwörungstheoretiker, dass dies geschah, da dieser Mann hochrangige Politiker über Jahrzehnte mit Kindern versorgte. Für den Missbrauch. http://www.davidicke.com/headlines/79139-the-british-establishment-paedophiles-everywhere/

Kurz: Wer von uns kann denn sagen, wer bei UNS im Lande sowas tut? Ich meine, an hochrangiger Stelle? Wer von denen, die uns da so freundlich anlächeln, tut solche Dinge?

Geben wird es das. Der Umfang und die Größe sind uns unbekannt. Nur fürchte ich, da steckt noch sehr viel mehr dahinter, ähnlich wie DU es hin und wieder in Bezug auf Dein Thema vermutest.
Was ich erlebe, ist, dass die Leute, was ihre eigenen Kinder angeht, immer ängstlicher werden (sprich nicht mit Fremden! Etc.) – was insofern Quatsch ist, da der meiste Missbrauch statistisch gesehen in der Familie stattfindet, aber es ist menschlich verständlich.

Dass allerdings die Verbrechen wohl noch an ganz anderer Stelle geschehen – das Leid und der Missbrauch, die Angst und die Qual – das wird hoffentlich eines Tages belegt werden können. Denn so wie Dein „Fall“ es nie in die Presse geschafft hat (weil das jemandem nicht recht ist?) mag es auch hier sein. Wir sehen u. U. nur die Spitze des Eisbergs. Oder noch nicht mal das.

Und solange das so ist, kann man zumindest auch Leuten wie ihm mal das Ohr leihen – allein schon um der Kinder Willen. https://guidograndt.wordpress.com/2015/03/10/staatsanwalte-kindersex-in-leipzig-kriminelles-netzwerk-gefahrdet-den-staat/
Wer noch mehr Infos will: http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Gottverdammte_Paederasten.htm
Schönen Gruß
Christian


Tja, dann schaue dir mal an, wie die Grünen so organisiert sind:

http://www.amazon.de/Die-Gr%C3%BCnen-Interpretationshilfe-Henning-Lindhoff/dp/1508993866


Schänder-Mainstreaming
22.5.2015 12:38
Kommentarlink

@ Christian

“Wir sehen u. U. nur die Spitze des Eisbergs. Oder noch nicht mal das”

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Mordfall_Tristan

Blonder deutscher Junge, geschächtet und genital verstümmelt.

Schau mal aufs Geburtsdatum….ganz klar ein Hassverbrechen aus rassistischen Gründen.
Aber die Polizei rätselt was das Motiv sein könnte…ist halt politisch unkorrekt 🙁

Je davon gehört?

Einzelfall? Nö…man muss nur nachhaken….


Hadmut
22.5.2015 18:34
Kommentarlink

> Schau mal aufs Geburtsdatum….ganz klar ein Hassverbrechen aus rassistischen Gründen.

Halte ich für Quatsch.

Es werden so viele Kinder misshandelt, dass man zu jedem beliebigen Datum als Geburtsdatum Dutzende hat. Und mit selektivem Herauspicken ging noch jede Statistik schief.


Schänder-Mainstreaming
23.5.2015 18:54
Kommentarlink

Das war aber keine Misshandlung, sondern ein Ritualmord…ihm wurde die Kehle durchgeschnitten, genital verstümmelt und Fleisch rausgeschnitten…am hellichten Tag, mitten in der Stadt. Es musste! jemand sein der Narrenfreiheit hat…

Er war deutsch, blond, 13, protestantisch und wurde am 26.03. geschächtet, das ist der Todestag von Simon v. Trient. Vor dem 2. Weltkrieg hat niemand behauptet das es nur eine Legende wäre…

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Simon_von_Trient (Simon Unverdorben)

Der Name Tristan…

Tristan und Isolde von Wagner…

Stimmt einfach alles! Nur das Geburtsdatum wäre Zufall. Geb ich dir recht. Aber so….


[…] * Update vom 20. Mai 2015: Pädophiliebericht des Berliner Landesverbandes und zum Weiterlesen gern bei Hadmut Danisch. […]


[…] Siehe Pädophiliebericht des Berliner Landesverbandes und zum Weiterlesen gern bei Hadmut Danisch (mit vielen interessanten Links in den […]