Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Cooler Checker

Hadmut
17.5.2015 21:44

Tolle Sache, so’n Tattoo.

21 Kommentare (RSS-Feed)

Gedöns
17.5.2015 23:36
Kommentarlink

Das Neueste sind 3D-Tattoos:
http://die-besten-100.de/bilder/coole_tattoos/6770/Keltisches+Ornament+3D+Tattoo+auf+Frauen+Bein.html
Ja, so ein halbverschlissenes Terminator-Gesicht in 3D wäre auch ganz toll …


Gerd
18.5.2015 1:45
Kommentarlink

“Wenn die jungen Mädchen in zehn oder 20 Jahren ihre Mütter mit den Tattoos vor dem Spiegel sehen, ist der Trend vorbei.“

Grausame Wahrheit. Tattoos gibts schon lange in allen Kulturen. Aber nur im Westen gibt es diesen Trend zur Selbstverstümmelung und Hässlichkeit. Das Zeichen für den Niedergang einer Kultur.


Schwärmgeist
18.5.2015 5:48
Kommentarlink

Besonders schlimm ist es ja für einen Mann, wenn er mal die Hundestellung probiert und dann feststellen muß, daß das Arschgeweih asymetrisch ist und schiefsitzt! Ich würde den Tatowierer verklagen! /:=


Schwärmgeist
18.5.2015 5:53
Kommentarlink

Spendiere ein ä.


aga80
18.5.2015 8:03
Kommentarlink

@Schwärmergeist
Du brauchst gar nicht so weit zu denken … ich bin Physiotherapeut bei manchen Physiotherapien und Massage hab ich schon richtig coole und richtig miserable Arbeiten anschauen dürfen.

Richtig lustig, war die Unterhaltung mit eine Frau … na sagen wir mal in dem Tatoo war ein Hanfblatt enthalten … wie erklärt man so was seiner 12 Jährigen Tochter 😉 .


Hier ganz entspannter Konservativer
18.5.2015 8:10
Kommentarlink

Schon irgendwie lustig, die ach so taffe Tattooszene, und nun setzt sich einer von den alten guten Tätowierern für Reglementierung ein. Damit all die Ahnungslosen, die den schicken Trend mitmachen, auch auf der sicheren Seite sind.
Immer das gleiche: Erziehung zur Verantwortungslosigkeit.


peter
18.5.2015 8:56
Kommentarlink

von mir aus kann sich jeder verstümmeln so gut er kann. Wenn dann aber Krebs rauskommt und die Krankenkasse dafür blechen muss, hab ich wieder ein Problem damit.


Zaphod B.
18.5.2015 10:15
Kommentarlink

Tja den Radierer für Tattoos gibt es noch nicht

http://failblog.cheezburger.com/tag/misspelled-tattoos

Evtl. dann doch lieber das gute alte Rubbel-Tattoo aus der Bazooka Kaugummiepackung?

Immerhin ging das dann Abends beim Baden wieder ab.


Tacheles
18.5.2015 11:45
Kommentarlink

@Peter

Sorry, aber das ist blödes Gerede. Leute wie Du argumentieren auch, dass [Motorradfahrer|Raucher|Menschen, die Alkohol trinken|Fleisch essen|promiskuitiv leben|…] dicke Sicherheitszuschläge für ihre ach so risikobehaftete Lebensweise zahlen sollten.

Im Übrigen existiert §52(2) SGB V bereits seit dem 1.4.2007, Du musst also keine Angst haben, dass tätowierter und gepiercter Abschaum von Deinen Krankenkassenbeiträgen alimentiert wird.

Kernpunkt hierbei ist allerdings der *zweifelsfreie* Nachweis; die Änderung ist also keinesfalls ein Freibrief für jene, die am liebsten jedwedes für sie unverständliches Verhalten gerne sanktioniert sähen.

Und falls Du nun glauben solltest, ich spräche hier in eigener Sache: Ich bin komplett untätowiert und ungepierct und verstehe es auch nicht, wieso man sich durchbohren und einfärben (lassen) muss.

Aber (vermeintliche) Argumente wie Deines sind der Türöffner für weitere Verschärfungen — heute sind’s die Tätowierten und Gepiercten, morgen die ach so verantwortungslosen Motorradfahrer und übermorgen die Fleischfresser und maßvolle Alkoholtrinker.


Rox
18.5.2015 12:05
Kommentarlink

Ein Mann zu seinem Psychiater: “Meine Frau hat sich die Köpfe ihrer ersten beiden Liebhaber auf die Brüste tätowieren lassen. Was soll ich tun?”

“Im Prinzip nichts. Nur warten. Und immer dran denken, was die mit der Zeit für lange Gesichter kriegen!”

weitere Witze über Tattoos: http://witze.net/tattoos.html


Schwärmgeist
18.5.2015 12:17
Kommentarlink

> von mir aus kann sich jeder verstümmeln so gut er kann. Wenn dann aber Krebs rauskommt und die Krankenkasse dafür blechen muss, hab ich wieder ein Problem damit.

Genau. Fußballspielen und Skifahren – am besten alles verbieten. Das ist die neue Göbbelei.


Stephan Fleischhauer
18.5.2015 13:54
Kommentarlink

Widerspruch?

Denn um einen Tattoo-Laden zu betreiben, braucht man nur einen Gewerbeschein, sonst nichts. Weder müssen Tätowierer nachweisen, dass sie Ahnung haben von dem, was sie tun, noch müssen sie in Sachen Hygiene Bescheid wissen.

vs.

Tätowierstudios werden in der Regel alle zwei Jahre kontrolliert

Was wird denn dann kontrolliert? Der Gewerbeschein?

Guter Kommentar unter dem Artikel:

Jaja……. richt eher nach: Mitbewerber abschrecken…

Eins der Probleme des “Qualitätsjournalismus”: Als redaktionelle Artikel getarnte Werbung. Oder sind die beim Tagesspiegel investigativ tätig geworden?


Manfred P.
18.5.2015 15:57
Kommentarlink

>von mir aus kann sich jeder verstümmeln so gut er kann. Wenn dann aber Krebs rauskommt und die Krankenkasse dafür blechen muss, hab ich wieder ein Problem damit.

Und wenn Du mal was blödes machst und am Bluten bist, sollen Dich die Ärzte verbluten lassen?

Das würde ich respektieren. Aber ich wette, Du würdest nach dem Notarzt schreien.

Diese ekelhafte moralische Selbstüberhöhung geht mir so richtig krass auf die Eier. “Schaut her, welch edlen Lebenswandel ich führe, und dann muss ich großartiger Mensch noch für die Krankheiten anderer zahlen!”

Und nein, weder habe ich Tätowierungen, noch Metall in der Fresse, noch rauche ich, noch habe ich Übergewicht, noch trinke ich regelmäßig Alkohol – aber ich mache viel Sport.

Fehlt noch, dass solche Moralpisser ankommen und mich ausschließen wollen, weil meine Sportverletzungen selbst verschuldet seien. Schließlich könnte ich ja auch auf der Couch abhängen und Chips fressen.

Und Autofahrer sollte man ebenfalls verrecken lassen. Schließlich haben sie sich selber dazu entschieden, am Straßenverkehr teilzunehmen.

Und eine Frau im Wochenbett sollte man auch verbluten lassen. Wer zwingt sie denn, schwanger zu werden?

Ich frage mich, wer so dummes Zeug unter die Leute bringt.


jannndh
18.5.2015 17:02
Kommentarlink

Tatoos sollen ja auch immer irgendwie Kunst sein,
( und bei diesen 3D Tattoos ist zumindest der Entwurf große Kunst, und die Umsetzung auch )

Aber ich wollt ja was 1/2 OT loswerden
http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php?ArtNr=170179

Die Frau und die Kunst, die ersten 23000 Jahre


peter
19.5.2015 9:53
Kommentarlink

Hier geht es um Selbstverantwortung (ein Begriff, den einige hier wohl nicht in ihrem Sprachschatz haben).
@Manfred P: genau dafür sollte die GKV da sein: für Notfälle, Unfälle und meinetwegen auch für “wenn Du mal was blödes machst”. Aber nicht für Vosatz und nicht für Handlungen, deren Verletzungrisiko quasi mit Ansage eintritt.

> “…Diese ekelhafte moralische Selbstüberhöhung”
hier geht es nicht um eine Selbstüberhöhung, du hast meine Intention komplett verkannt (wahrscheinlich, weil du mehr durch den Mund, statt durch die Nase atmest). Es geht darum, dass ich gezwungen werde, diesen Eskapaden mitzuzahlen. Wie du dein Leben ausgestaltest ist mir völlig egal, solange du kein Geld von anderen dafür willst.

> “… Und Autofahrer sollte man ebenfalls verrecken lassen. Schließlich haben sie sich selber dazu entschieden, am Straßenverkehr teilzunehmen.”
Ein gutes Beispiel. Gerade bei Autofahren ist es so, dass jeder eine Kfz-Haftpflicht haben muss. Warum? Weil vom “Autofahren an sich” bereits eine Gefahr ausgeht, sagt der Gesetzgeber. Geht nicht vom Skifahren( Rauchen/whatever) an sich auch eine Verletzungs-/Gesundheitsgefahr aus? Aber dafür gibt’s dann keine Extra-Zwangsversicherung. Warum schaffen wir die Kfz-Haftpflicht nicht ab, und lassen alles durch die GKV regulieren?

> “… Ich frage mich, wer so dummes Zeug unter die Leute bringt.”
Und ich frage mich, wie man so dumme Vergleiche zwischen tätowieren und Schwangerschaften ziehen kann.

@Schwärmgeist: “Genau. Fußballspielen und Skifahren – am besten alles verbieten”
wer redet denn vom Verbieten? Von mir aus fahr Ski bist du umfällst. Und wenn du dir die Füße brichst, soll man dich auch gerne runterfliegen und operieren. Und danach legt dir der Arzt die Rechnung hin, du bezahlsz und gehst. Das wäre nur fair. Wie kann man da auf verbieten kommen? kleingeistig.
Übrigens ist sind bei anderen Versicherungesarten jede Menge Haftungsausschlüsse enthalten. Nur bei der GKV … da soll immer alles mit drin sein.
@Tacheles: “…Im Übrigen existiert §52(2) SGB V bereits seit dem 1.4.2007”
im Übrigen gibt es jede Menge Gesetze seit jeder Menge Zeit. Wie du bereits selbst ausführst, kommt es darauf, ob man sie überhaupt anwenden kann. Ich gehe also weiterhin davon aus, dass der von Tätowieren verursachte Hautkrebs bei “tätowierter und gepiercter Abschaum von Deinen Krankenkassenbeiträgen alimentiert wird”.

“Und falls Du nun glauben solltest, ich spräche hier in eigener Sache: Ich bin komplett untätowiert und ungepierct …”
und falls du glauben solltest, dass mich das interessiert: ist mir komplett wurscht.


Thomas
19.5.2015 10:16
Kommentarlink

Hadmut
19.5.2015 19:26
Kommentarlink

Knut
19.5.2015 11:35
Kommentarlink

>von mir aus kann sich jeder verstümmeln so gut er kann. Wenn dann aber Krebs rauskommt und die Krankenkasse dafür blechen muss, hab ich wieder ein Problem damit.

Wenn man immer so genau wüsste, was einen krank macht und was nicht …

Wie andere schon schrieben: “Jeder Lebenswandel hat seine Risiken.”
Zuviel Sport und zuwenig, sektiererisches Essen und egal, Hauptsache lecker, für jedes Wehwehchen zum Arzt und mal abwarten, ist von allein gekommen, geht auch wieder weg.


Mme. Haram
19.5.2015 20:24
Kommentarlink

Andy
20.5.2015 0:56
Kommentarlink

> Bis zu sieben Nadeln stechen gleichzeitig zu […]
In den 90ern vielleicht. Moderne Nadelmodule haben durchaus schonmal mehr als 20 Nadeln…


DrMichi
20.5.2015 21:00
Kommentarlink

@Schwärmgeist: Rede mal mit einem von der SUVA. Und staune Bauklötze.