Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Desinformation: Grüne sabotieren Google-Index

Hadmut
10.5.2015 23:48

Ach guck mal an. Mein Blog-Artikel über „Wer will die Uhr zurückdrehen?” ist schon aus dem Google-Suchindex rausgeschossen.

Normalerweise sind meine Blog-Artikel auf Seite eins der Google-Suchantworten. Hier aber kommt erst auf Seite zwei meine Eingangs-Index-Seite, weil da die Überschrift auch auftaucht, obwohl die Index-Seite bei Google normalerweise ganz, ganz hinten kommt. Wenn die vor der Blog-Seite selbst kommt, ist was faul.

Da müsste man mal herausfinden, wer das war.

Denn hier war eine Bundestagsfraktion beteiligt, und Webseiten aus dem Google-Index rauszuschießen, könnte als Verletzung von Art. 5 Abs. 1 Satz 1 GG zu sehen sein:

Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Dass sie Gegner angreifen und Gegenmeinungen sabotieren wollen, haben sie ja ziemlich deutlich klargemacht.

Mal sehen, wie man bei Google herausfindet, wer das war.

Es kam doch gerade die Frage auf, wieso ich vermute, dass der Genderismus aus den USA gesteuert wird. Da habt Ihr’s: Beispielsweise über Google, indem Webseiten aus dem Index geschossen werden. Ist mir ja schon öfters passiert, und jedesmal ging es um Kritik an Veranstaltungen.

Das ist nicht nur sehr typisch für diese Desinformationsstrategie der Gründen und der Feministen, es ist auch genau das, was sie angekündigt haben: Andere Meinungen darf man nicht mehr äußern.

Wer wählt sowas wie die eigentlich?


90 Kommentare (RSS-Feed)

DrMichi
11.5.2015 0:02
Kommentarlink

Damit hätte ich noch gewartet. Wie sieht es mit Bing aus? Bei mir zeigt “Androidgoogle” auch nichts mehr auf der 1. 2. Und 3. Seite, aber Bing zeigt den Artikel als viertes Resultat.


Hadmut
11.5.2015 0:08
Kommentarlink

> Damit hätte ich noch gewartet.

Worauf? Ist ja nicht das erste Mal, dass sowas passiert. Ich habe deinen direkten ping eingerichtet, ich erscheine normalerweise mit meinen Blog-Artikeln innerhalb von unter 10 Sekunden im Google Index.

> Wie sieht es mit Bing aus?

Keine Ahnung, benutze ich nie.


Links und frei
11.5.2015 0:13
Kommentarlink

> Wer wählt sowas wie die eigentlich?

Schau dir doch dieses versnobte, heuchlerische und eingebildete Bionade-Spießervolk im Prenzlauer Berg in Berlin an. Das sind diejenigen, die sich für etwas besseres als den Rest der Welt halten. Diejenigen mit einem totalitären Anspruch ihrer Meinung als die absolute moralische Wahrheit – die Jubelperser des Kriegsimperiums USA.


Horst Strochowski
11.5.2015 0:15
Kommentarlink

>Das ist nicht nur sehr typisch für diese Desinformationsstrategie der Gründen

Wer sind denn die Gründen, hab ich was verpasst?


Rainer
11.5.2015 0:32
Kommentarlink

Danke, Hadmut, sehr interessant.

Übrigens: Wenn man “Desinformation: Grüne sabotieren Google-Index” googelt, kommt diese Seite hier an erster Stelle. Werde morgen mal nachschauen, wie lange das vorhält.


ex_pyx
11.5.2015 0:56
Kommentarlink

Wer will die Uhr zurückdrehen:

inzwischen auf Mitte Seite 6 Google Suchergebnisse
[Mo-11-May-00:55]


kardamom
11.5.2015 0:58
Kommentarlink

Habe gesucht nach:

„Wer will die Uhr zurückdrehen?” danisch

Ergebnis: erster Treffer auf google…

War allerdings google.ch – weil ich ohne “no country redirect” aus der Schweiz ins Web gehe…

grüessli…


Daniel
11.5.2015 1:03
Kommentarlink

Naja, ganz aus dem Index ist die Seite nicht raus. Wenn man in den Google-Suchoptionen den Suchzeitraum auf die letzten 24 Stunden einschränkt, dann erscheint der Blogartikel an erster Stelle.


Daniel
11.5.2015 1:06
Kommentarlink

Nachtrag: Sucht man aber ohne Einschränkung des Suchzeitraums nach demselben String (“Wer will die Uhr zurückdrehen?”), kommt der Link überhaupt auf keiner der Resultatsseiten (es gibt nur 5). Da ist in der Tat etwas faul.


jannndh
11.5.2015 2:03
Kommentarlink

na da hilft nur eins, diesen artikel hier nehmen und in eigenen Medien verbreiten-

Wenn es sein Muss auch bei Facebook usw.
Die Iterationstiefe bei goggle wird so hoch ja nicht sein.

Und das unliebsames händisch sortiert wird, völlig logisch. Google ist nicht schlecht, es ist ein gutes Werkzeug wenn ich was über selbstabdichtende Schaftbolzen wissen will.

Meine Lesezeichenliste ist aber ohne Google entstanden, das waren fast immer Links in Blogs oder Artikeln.

Für Webseiten scheinen die Kataloge wie es sie bei Yahoo mal gab doch keine so schlechte sache zu sein.


Nobby
11.5.2015 2:10
Kommentarlink

Bei Bing hab ich das auf Seite fünf! Gefunden

http://nicht-feminist.de/2015/05/anne-aufkreisch-wizorek-wird-sachverstaendige-im-familienministerium/

Danisch ist dort erwähnt.


Jim
11.5.2015 2:17
Kommentarlink

Hä?

Was mach ich falsch? Google Suche:

“Wer will die Uhr zurückdrehen?” Danisch

Und ich bekomme sofort ganz oben den Treffer.

https://www.google.de/search?q=%E2%80%9CWer+will+die+Uhr+zur%C3%BCckdrehen%3F%E2%80%9D+danisch&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=IPVPVYfXFIWdsgH3zIH4Bw


Reinher
11.5.2015 2:57
Kommentarlink

Da hier in China Google geblockt ist, habe ich mal bei Yahoo nachgesehen, da war Dein Blogeintrag Nummer 3 nach den Grünen…


Peloquin
11.5.2015 6:18
Kommentarlink

@Links und frei:

und es sind genau diese pseudo-linken Menschen die zu fast 100% die “öffentlich rechtlichen” Staatsmedien bevölkern, und sich dann darüer echauffieren das ein immer größerer Teil der Menschen in Deutschland ARD/ZDF/DLF Berichterstattung mit Bild-Niveau vergleicht.


petpanther
11.5.2015 6:34
Kommentarlink

Google Deutschland bei meinem Android Browser selbst bei gleichzeitiger Erwähnung von “danisch” kein Treffer – jedenfalls auf den ersten 8 Seiten ( so weit hat ich geschaut).

Da ist Hand angelegt worden.

Ein Unding. Passend zu den Aussagen im Artikel.


petpanther
11.5.2015 6:39
Kommentarlink

Ok. Bei Miterwähnung von “danisch”, dann erster Treffer. Ohne diese Ergänzung, kein Treffer auf den ersten 8 Seiten.


Joe
11.5.2015 6:40
Kommentarlink

und es sind genau diese pseudo-linken Menschen die zu fast 100% die “öffentlich rechtlichen” Staatsmedien bevölkern

Die “Öffentlich-Rechtlichen” sind von den Besatzern gegründet worden, um die Deutschen gehirnzuwaschen. Daß da die

Jubelperser des Kriegsimperiums USA

ist nun wenig überraschend.


Heinz
11.5.2015 7:02
Kommentarlink

@Hadmut
nutzt du Google Webmaster Tools – kann man da nicht sehen, wenn man wegen irgendetwas beschuldigt wird?

Davon abgesehen ist WP und SEO sowieso schwierig.


Zäld
11.5.2015 7:37
Kommentarlink

Das ist echt interessant. Ich bekomme unter dem Motto der Veranstaltung jetzt überhaupt keinen Treffer auf den Blogeintrag, weder unter .de noch unter .com.

Nur einen Link auf diesen Eintrag hier.


isma ekiel al iserlohni
11.5.2015 7:42
Kommentarlink

@jim zu fein gesucht, wenn du nur nach dem terminus */wer will die Uhr zurückdrehen/* suchst, wird dieser Artikel erst weit hinten gelistet


Zäld
11.5.2015 7:50
Kommentarlink

Aber wo wir gerade dabei sind, wird Google auch irgendwie unterwandert? Man hört immer aus allen Richtungen “Ich würde so gerne bei Google arbeiten”, die müßten doch einen riesigen Pool an fähigen Leuten haben, aus denen sie auswählen können. Aber was ist das Resultat?

Ich lese ja noch ganz gerne im Usenet, bin aber immer zu faul, mir einen echten Account zu besorgen. Also lese ich über Google Groups. Die Kreativität dort ist echt unglaublich: Man denkt, so schlecht, wie das alles funktioniert, kann man es ja nicht mehr schlechter machen. Und doch, denen fällt immer wieder etwas neues ein.

Mann, zum Nachrichten-Darstellen braucht man noch nicht mal Javascript. Und was haben die hingezaubert? Bei langen Threads, um die neuesten Posts zu sehen, dauert das eine Ewigkeit, daß ich manchmal fünf mal oder noch häufiger die Nachfrage wegklicken muß, ob das Script noch weiterlaufen soll, weil’s so lange dauert. Wenn man mitten auf der Seite irgendwo liest, und es kommt ein neuer Post rein, springt die Seite wieder an den Anfang, und man kann suchen, wo man gerade eben noch gelesen hat. Manchmal bleibt das Skript beim Laden der Nachrichten einfach stehen, man wartet auf die Anzeige und nichts passiert, und man bekommt keine Information, ob er jetzt noch etwas tut oder nicht. Usw.

Der letzte Clue war das Abschalten von Google Maps Classic. In der Satellitenansicht kann man jetzt also nicht mehr die Labels und eingezeichneten Straßenzüge ausblenden. Die Leute betteln seit zwei Jahren in den Google-Foren darum – keine Reaktion.

Ist jetzt also der Grundstein von Google als nächstes zum Verhunzen dran?


Atomino2000
11.5.2015 8:27
Kommentarlink

Könnte das damit zu tun haben? Ein – wie es scheint – totaler Bullshit-Artikel über Lichtwesen, der aber massiv seit 10.05. ca. 23:00 in der Suche auftaucht. Auf dieser Seite gibt es den Link https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/0-medien-alternative-berichterstattung-kreativitaetstraining/hadmut-danisch/


Atomino2000
11.5.2015 8:27
Kommentarlink

Kalabint
11.5.2015 8:32
Kommentarlink

Was auch einen Einfluss haben kann, ist die Google eigene Filterbubble. Überprüfe ich gerne mit einer Privaten Browser Sitzung ob Google mir da was verstellt.

Und ich kann nur sagen, das die Unterschiede beachtlich sein können.

Einem Schönen Tag wünscht

Kalabint


Atomino2000
11.5.2015 8:35
Kommentarlink

Kleiner Nachtrag nochmal: Wie es scheint bezieht sich nicht auf die Frage, ob das Bullshit ist, sondern darauf, dass es wie eine automatisch generierte Seite ohne inneren Sinnzusammenhang aussieht.


Owen
11.5.2015 8:50
Kommentarlink

Da ist echt was faul, wen man den satz googled kommt
https://www.danisch.de/blog/2015/05/10/desinformation-grune-sabotieren-google-index/comment-page-1/
auf seite 2 aber der original artikel nirgends in den ersten pages.


Kurgan
11.5.2015 8:58
Kommentarlink

Ich hätte nicht gedacht, dass die das so schnell und einfach machen können. Haben die einen direkten Draht zu Google?


Horsti
11.5.2015 9:11
Kommentarlink

Wieso steht fest, daß das die Grünen waren? Könnten doch auch Feministinnen oder Lesben gewesen sein, die sowas bei Google melden, oder?


magiccap
11.5.2015 9:13
Kommentarlink

https://encrypted.google.com/#q=danisch+uhr+zur%C3%BCckdrehen gibt be mir …
1.: Danisch.de » Blog Archive » “Wer will die Uhr zurückdrehen?”
2.: Desinformation: Grüne sabotieren Google-Index – Danisch.de
3.: die Uhr zurückdrehen bis ins Jahr – Deutsch-Dänisch – Dict.cc
… Dann etwas mehr Deutsch-Dänisch und Hadmut auf Twitter …
7.: Genderama: Hadmut Danisch: Wie ich Volker Beck dazu …

(Ziemlich sicher ohne Filter-Bubble)


Tolan
11.5.2015 9:26
Kommentarlink

Duckduckgo (anonyme Suchmaschine, die sich bei Google etc bedient) bringt nur diverse Links zu den Grünen und Queer-Foren, wo die Veranstaltung, die wohl auch “Wer will die Uhr zurückdrehen” hieß, aber keinen Link zum Danisch-Blog. Gesucht wurde nur nach dem Veranstaltungsnamen.


Gerd
11.5.2015 9:33
Kommentarlink

Ja, es ist unglaublich, der Artikel fehlt. Indirekte Referenz von Genderama ist noch da, aber kein Original-Danisch.

Moderner Linksfaschismus. Wie machen die aber das?


Tolan
11.5.2015 9:35
Kommentarlink

Nebenbei… in deinem Quelltext ist ein:

drin. Anscheinend etwas vom WordPress, könnte das auch die Erklärung sein. Das ist kein normales W3C-Metatag, der Name deutet aber auf ein Ablaufdatum hin – und wenn das in Minuten ist, sind es grade mal 6 Stunden. Für mich irgendwie die plausiblere Erklärung als eine globale Suchmaschinen-Verschwörung.


Tolan
11.5.2015 9:38
Kommentarlink

Sorry: ist ein -meta http-equiv=”xxxexpires” content=”3600″-

Die Klammern wurden mitsamt Inhalt rausgefiltert.


maSu
11.5.2015 9:45
Kommentarlink

Diese Rassisten und Sexisten (niemand sonst hätte Angst vor Menschen auf Grund ihrer Hautfarbe und der sexuellen Orientierung: weiß und heterosexuell) die solche Vorträge organisieren berichten nur sehr gerne über ihren Rassismus und Sexismus. Also schreiben die ganz viele Artikel wie toll ihr ganz eigener Sexismus und Rassismus ist – wenn sie ihn selbst pflegen, bei anderen ist sowas natürlich voll doof.

Und diese Artikel enthalten dann diverse Suchwörter häufiger, weil: Sonstiger Inhalt fehlt, also wird die Überschrift öfter betont und so weiter.

Und schon landet deren Rassismus und Sexismus weiter oben bei Google, als der kritische Bericht darüber.

Ich persönlich habe nichts gegen Vegetarier oder Veganer. Wenn sie mich nicht bekehren wollen, dann können die Auberginen dünsten bis an ihr Lebensende. Ebenso ist es bei diversen sexuellen Neigungen: Macht doch was ihr wollt, aber bitte: Nicht bekehren.

Aber der Volker Beck versucht genau das an jeder Ecke (und viele andere versuchen das auch) und das lehne ich ab. Sexualität ist etwas privates. Man sollte andere nicht derartig mit der eigenen Sexualität belästigen. Wer wen auf der Straße küsst ist mir auch egal, aber diese ständige Überbetonung von Sexualität nervt dann doch etwas. Als ob alles auf der Welt nur passieren würde, weil Person XY trans/homo/hetero/inter/XXXsexuell wäre… nein! Eben nicht!

Und den ganzen Herren, die als Frau durchgehen wollen: Nichts gegen hohe Schuhe, Kleider usw. Aber: Ästhetik ist nicht verboten. Es hat seinen Grund, dass extrem übergewichtige (echte) Frauen gewisse Kleidung nicht tragen: Es sieht einfach nicht gut aus. Die kleiden sich dann eben anders. Und so sollten es auch ehemalige Männer machen, die Frauenkleidung tragen möchten. Es muss nicht immer ein Rock sein, es muss nicht immer die dicke Schminke sein. Ganz viele Frauen da draußen tragen Hosen, Tshirts und flache Schuhe. Es kann also nicht “unweiblich” sein, sich so anzuziehen. Ich finde es immer Schade, wenn Menschen, die aus sexuellen Gründen Kleidung des anderen Geschlechts tragen, dann zu einer Parodie ihrer selbst werden und aussehen, als ob sie den längsten Junggesellenabschied aller Zeiten verbringen würden und lächerlich angezogen durch die Fußgängerzonen diese Welt gehen.
Ich kann verstehen, dass bei jenen Menschen evt. ein Staudamm gebrochen ist und nun eine riesige “Welle” ihrer echten sexuellen Wünsche aus ihnen heraus bricht. Gratulation dafür, diesen Damm, der sexuelle Gefühle zurückhielt, durchbrochen zu haben. Aber in 5-10 Jahren schauen sie zurück und schütteln selbst den Kopf, weil es zu extrem war. Es pendelt sich auf normalem Niveau an und in 20 Jahren tragen sie evtl. femininere Kleidung und haben French Nails und keine Sau interessiert sich dafür.
Wer im Alltag aber wie eine Dragqueen auftritt, der muss sich nicht wundern, wenn er auch so behandelt wird.


theodor
11.5.2015 10:16
Kommentarlink

Wie sollen die das gemacht haben? Google wird enorm pampig, wenn denen jemand vorschreiben will, was in ihrem Index kommt und was nicht. Das die einfach mal so einen Artikel par ordre du mufti aus ihrem Suchindex raus nehmen, glaube ich nicht. Vor allem, weil da sachlich kein Grund vorliegt.

Kann man glauben oder nicht, Google hält in ihren eigenen Diensten die Meinungsfreiheit hoch. Wenn die anfangen würden, alles was dem deutschen linksgrünen Weltbild widerspricht, aus ihren Dienste zu entfernen, dann bleibt nicht mehr viel übrig. Lehne ich mich aus dem Fenster, so was machen die nicht. Deswegen ist Google auch das Lieblingsfeindbild der Linken – sie können es nicht kontrollieren.


der eine Andreas
11.5.2015 11:13
Kommentarlink

@hadmut: apropos Gender und so:
http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/humboldt-universitaet-berlin-studenten-bloggen-gegen-herfried-muenkler-a-1032545.html
http://hu.blogsport.de/muenkler-watch/

“Dies ist eine Geschichte, in der Wort gegen Wort steht. Interpretation gegen Interpretation. Die einen sagen es so, die anderen so. Es geht um die Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Einige Soziologiestudenten sind mit der Vorlesung “Politische Theorie und Ideengeschichte” von Professor Herfried Münkler nicht einverstanden – mit den Inhalten, der Literatur und den Äußerungen Münklers. Und deshalb haben sie einen Blog eingerichtet. Münkler-Watch nennen sie ihn.”

Der hu-blog ist natürlich anonym. Weil die Betreiber Angst haben, wegen zukünftiger Arbeitgeber. Wegen zukünftiger Arbeitgeber!!!!


WikiMANNia
11.5.2015 12:00
Kommentarlink

@kardamom:
WikiMANNia hat dasselbe Problem mit Bundesverfassungsgericht.
Sucht man nur nach “Bundesverfassungsgericht” taucht unser Beitrag nicht mehr auf, sucht man hingegen “Bundesverfassungsgericht+Danisch” oder “Bundesverfassungsgericht+WikiMANNia” ist er unter den ersten 10 gelistet…


John Doe
11.5.2015 12:21
Kommentarlink

Hab’s auch mal getestet mit google.com/ncr ohne Anführungszeichen.
Dein Index kommt auf Seite 6! Davor reichlich Seiten die nicht mal die Phrase enthalten.

Die ersten Fünf sind “… – Strategien gegen Antifeminismus” von
1. http://www.gruene-bundestag.de
2. http://www.gruene-bundestag.de
3. https://www2.gender.hu-berlin.de
4. https://de-de.facebook.com
5. http://www.beate-walter-rosenheimer.de

Auf dem 6. findet sich dann ScienceFiles.

Mit Anführungszeichen kommt dann auf Seite 2 dieser Artikel hier. Der Originalartikel wird gar nicht erwähnt (5 Seiten insgesamt).


WikiMANNia
11.5.2015 12:42
Kommentarlink

Zum Thema Buchstabensalat:
Ich habe gerade im Blog “Tu?çe” gefunden…


splitcells
11.5.2015 13:36
Kommentarlink

@Danisch
Was hast du als Suchbanfrage verwendet?


Männerstreik
11.5.2015 13:55
Kommentarlink

Nun, auf Twitter wird aus dem Grünen und Gender-Lager jede Kritik gerne mal per Spamblock von Accounts unterdrückt, auf Facebook werden Seiten und Accounts von Kritikern auch gerne mal angeschwärzt, dito auf Youtube.


????????
11.5.2015 14:39
Kommentarlink

@Tolan: Kann ich nicht bestätigen. Bei der Suche nach “wer will die uhr zurückdrehen” (ohne Anführungszeichen) kommt Hadmuts Beitrag an sechster Stelle. Interessanterweise liefert aber Yandex.(ru|com) nichts zurück. Das ist aus dem Grunde erwähnenswert weil die Suchergebnisse von DuckDuckGo zu einem nicht unerheblichen Teil aus Yandex gespeist werden.


georgi
11.5.2015 14:53
Kommentarlink

Habe gesucht nach:

„Wer will die Uhr zurückdrehen?” danisch

Ergebnis: erster Treffer auf google…

War allerdings google.ch – weil ich ohne “no country redirect” aus der Schweiz ins Web gehe…

grüessli…

Treffer Nr. 1 auch auf google.de ! Von Deutschland aus! Also, nix Zensur!


Bamberg
11.5.2015 15:28
Kommentarlink

Pelzblog zitiert zu unsichtbaren Schülern aus einer Broschüre der GEW:

Ein Hinweis fehlt in den Rahmenlehrplänen völlig:

Unterrichtsgestaltung und Auftreten der Lehrkraft muss berücksichtigen, dass sich unter den Lernenden immer auch jene sich befinden, die lesbisch, schwul, bi, trans* oder inter* sind.

Ihre Nicht-Sichtbarkeit, ein besonderes Merkmal der Diversity-Dimensionen dieser Schülerinnen und Schüler, darf nicht rechtfertigen, dass ihr Nicht-Vorhandensein unterstellt wird, sie marginalisiert oder gar diskriminiert werden. Dieser Anspruch an Schule und Unterricht sollte im Teil A deutlich verankert werden.

Quelle:

http://www.pelzblog.de/2015/05/die-gruenen-veranstaltung-strategien-gegen-anti-feminismus-und-homophobie/

Also:

Ihre Nicht-Sichtbarkeit, ein besonderes Merkmal der Diversity-Dimensionen (…) darf nicht rechtfertigen, dass ihr Nicht-Vorhandensein unterstellt wird, sie marginalisiert werden…

Gilt das nicht genauso für die Geister, über die man sich hier in diesem Blog vor kurzem so herzlos lustig gemacht hat?


Phil
11.5.2015 15:34
Kommentarlink

Auf DuckDuckGo bist du noch auf Platz 4.


Almöhi
11.5.2015 15:51
Kommentarlink

Ich sehe beim Abruf von Seiten des Blogs im HTTP-Header:

Date: Mon, 11 May 2015 13:43:09 GMT
[…]
Cache-Control: max-age=7200
Expires: Mon, 11 May 2015 15:43:09 GMT

Das Cache-Control verstehe ich: “schaue nach 2h nach neuen Kommentaren”. Das “Expires: now” verstehe ich nicht; eine Seite, die “sofort” expired, würde ich als Suchmaschine nicht listen.


maSu
11.5.2015 16:32
Kommentarlink

der eine Andreas:

Das mit dem Professor liest sich abenteuerlich… Anzeige gegen Unbekannt wegen Rufschädigung usw.! Da “Soziologie Studierende” oftmals nicht so helle beim Thema Informatik(oder überhaupt einem Thema) sind, wird man bestimmt die Identität der Blogbetreiber herausfinden können.


Raik Berger
11.5.2015 16:46
Kommentarlink

Habe gerade verschiedene Varianten getestet. Die Suche funktioniert nicht mit:
web.de; yahoo; bing; Google-DE USA UK

es funktioniert z.Bsp. mit:
Google-RU CA HK FR


Alex M.
11.5.2015 18:33
Kommentarlink

Schwacher Artikel, schwächster seit langem. Stellt im Titel irgendwelche Behauptungen an die er dann im Text relativiert (“Die Grünen waren’s!” vs. “müsste man mal herausfinden, wer das war” – im Englischen würde man das als “clickbait” bezeichnen), führt keine Methodik an mit der man irgendwas nachvollziehen könnte (konkreter Suchbegriff) und macht keine Anstalten, irgendwie selbstkritisch zu sein (andere Suchmaschinen benutzt? “Wer will die Uhr zurückdrehen?” bringt bei mir auch in Bing und DuckDuckGo nix).

Prima.


Hadmut
11.5.2015 21:19
Kommentarlink

@Alex M.:

Wer außer den Grünen könnte es bei einem solchen Text sonst gewesen sein? Es muss ja jemand sein, der sich bei Google als irgendwie betroffen beschwert hat, und das kann niemand anderes sein.

Außerdem haben die da ja nicht nur angekündigt, sondern sogar nachdrücklich dazu aufgerufen, jede Äußerung anderer Meinungen zu verhindern.

Wer so aufruft, der muss auch damit rechnen, dass man ihm das zurechnet.

Ob Dir das passt oder nicht.


Thorsten
11.5.2015 18:48
Kommentarlink

Da war doch mal was, dass Google die Seiten auf ihren Wahrheitsgehalt prüfen wollte. Vielleicht sind Deine Seiten für Google nicht “wahr” genug? 🙂


zrwd
11.5.2015 20:01
Kommentarlink

@kardamom

gleich Suche aus der BRD abgestzt. Auch hier erster Treffer Seite 1.


Oliver K
11.5.2015 20:08
Kommentarlink

Seit, sagen wir, einem Jahr, beobachte ich, dass Google ganz allgemein an Qualitaet ungemein abgenommen hat — exzessive Ueberbetonung von kommerziellen Angeboten, und Fast-Ausschluss von allem Kritischem. Erinnere mich, dass ich frueher immer mal wieder was Ueberraschendes via Google gefunden habe, dass ist aber seit einiger Zeit (eben jenes “Jahr”) wirklich voellig vorbei. Das gilt fuer alle Suchen.

@georgi: Direkt “danisch” einzugeben, ist, nun ja, etwas dumm — es geht ja darum, relevante Information zu finden, ohne schon genau zu wissen, wo man suchen muss. Und wenn ich aus GB nach “Wer will die Uhr zurueckdrehen” suche, dann kommt (11.5.2015, 19:03 BST) Danisch.de erst auf Seite 6, nach allem moeglichem Ramsch, und zwar nur diese Seite hier), waehrend die eigentliche Seite bis Seite 15 jedenfalls nicht aufgefuehrt wird!

Ich habe partielles Verstaendnis dafuer, dass in China Google schwer verwendbar ist, es wird immer mehr zu einem Instrument des Informationskrieges.


Oliver K
11.5.2015 20:20
Kommentarlink

Matias
11.5.2015 21:15
Kommentarlink

Langsam wirds ziemlich paranoid hier…


KillingTime
11.5.2015 21:33
Kommentarlink

Sorry Hadmut, aber das klingt wie eine übelste Verschwörungstheorie. Es ist zwar gut möglich, dass Suchergebnisse aus politischen Gründen manipuliert werden, aber dann ausgerechnet deine Seite, und noch dazu von den Grünen, also das scheint mir arg weit hergeholt.


Hadmut
11.5.2015 21:55
Kommentarlink

@KillingTime:

> Es ist zwar gut möglich, dass Suchergebnisse aus politischen Gründen manipuliert werden, aber dann ausgerechnet deine Seite,

Wieso? Ist ja nicht das erste Mal. Und jedesmal wenn es passiert, geht es um Feminismus (und sind „Medienberater” auf der Gegenseite involviert). In einem Fall hat sich – weil ich mich sehr deutlich darüber ausließ – sogar mal jemand aus dem Google-Umfeld bei mir gemeldet, mir bestätigt, dass da der Score verändert wurde, und den wieder zurückgedreht, womit meine Seite sofort wieder unter den vorderen auftauchte.

Ich weiß also, dass das schon so passiert ist. Zumal das bei Twitter-Accounts ja auch oft passiert, da hat man sogar schon die Aufrufe gefunden und publiziert.

> und noch dazu von den Grünen, also das scheint mir arg weit hergeholt.

Wieso denn „weit hergeholt”? Die haben doch selbst gesagt, dass sie sowas machen wollen und alle dazu auffordern. Die haben ja auch organisiert, die Demonstration der „besorgten Eltern” zu sabotieren.

Warum soll das „weit hergeholt” sein, wenn die doch am Samstag selbst immer wieder gesagt und dazu aufgerufen haben, Gegenmeinungen zu verhindern, sie nicht in die Publizität gelangen zu lassen? Es war doch der zentrale Gegenstand dieser Tagung, dass Kritik an Gender in den Medien auftaucht und publiziert wird, und dass man das verhindern und blockieren müsse.

Und das sagst Du, es wäre „weit hergeholt”, den Grünen genau das zu unterstellen, was sie am Samstag noch angekündigt, geplant, gefordert haben?

Was soll ich denn dann bringen, bevor ich was sagen darf? Täterbild oder was?


Oliver K
11.5.2015 22:13
Kommentarlink

Ich halte diese Sache fuer wirklich wichtig. Freier Zugang zu Information hat heute viel mit Suchmaschinen zu tun, und wenn derartige Manipulationen moeglich sind, dann ist “das Internet” schwer beschaedigt. Man sollte was tun …

Hadmut, vielleicht kannst Du ja, als direkt Geschaedigter, eine offizielle Anfrage bei Google stellen? Auf
http://www.google.com/transparencyreport/removals/?hl=de
gibt es etwas Information, aber ganz unklar, ob das alles ist, und da geht es auch um voellige Entfernung, nicht um die subtilere Suchmaschinenmanipulation. Was die da schreiben, hoert sich “toll” an (nur wenn’s gar nicht anders ginge …). Also wird dann wohl auf Deine Anfrage nur kommen, dass die das nicht machen; aber es waere wohl gut, wenn es trotzdem geschaehe Danach muss man wohl die Sache beobachten, und irgendwann eskalieren lassen.

Ich habe mich schon bei Google “beschwert”, d.h., einen Kommentar abgegeben, mit dem Inhalt dass zur Anfrage eine wesentliche Seite voellig ausgelassen wurde (ohne dies zu interpretieren). Na ja …

Lese gerade, dass Du schreibst ” In einem Fall hat sich – weil ich mich sehr deutlich darüber ausließ – sogar mal jemand aus dem Google-Umfeld bei mir gemeldet, mir bestätigt, dass da der Score verändert wurde, und den wieder zurückgedreht, womit meine Seite sofort wieder unter den vorderen auftauchte.” Aber man muss dies doch “offiziell” machen, mehr in die Wirklichkeit bringen, sonst sagen doch 60% “Verschwoerungstheorie!”, und die anderen 60% (!) “ist doch ein alter Hut, weiss doch jeder”.


Joe
12.5.2015 1:14
Kommentarlink

Seit, sagen wir, einem Jahr, beobachte ich, dass Google ganz allgemein an Qualitaet ungemein abgenommen hat — exzessive Ueberbetonung von kommerziellen Angeboten, und Fast-Ausschluss von allem Kritischem. Erinnere mich, dass ich frueher immer mal wieder was Ueberraschendes via Google gefunden habe, dass ist aber seit einiger Zeit (eben jenes “Jahr”) wirklich voellig vorbei. Das gilt fuer alle Suchen.

Dito, ich habe aufgehört, Google zu nutzen, weil seit ungefähr 2010 die Suchergebnisse komplett unbrauchbar wurden. Lustigerweise nehmen die Leute aber sofort die Aluhuttheorie an, wenn man erwähnt, daß man kein Google nutzt.

Natürlich bin ich nicht eingeloggt und lasse mich nicht kreuz und quer durchs ganze Web tracken, lebe also nicht in der Filterblase. Mir müßte der Algorithmus also neutral relevante Ergebnisse anzeigen. Das konnte er früher auch mal hervorragend. Inzwischen liefert der aber nur noch Schrott zurück.


Bruno
12.5.2015 7:04
Kommentarlink

“Da müsste man mal herausfinden, wer das war.”

Ein Algorithmus? So schön an dieser Stelle eine Verschwörungstheorie wäre, die harte Wahrheit ist leider das Google nach Kommerzialität und Relevanz sortiert und nicht nach intellektuellem Content.

Bei mir ist der Google Treffer für Fachgespräch Wer will etc. auf der zweiten Seite, hinter ein paar Grünen und anderen Kalendern. Bei duduckgo der 8. auf der ersten Seite.

Wenn man beim Google nicht sehr mit cookies etc. aufpasst, bekommt man ja auch die personalisierte Suche, das heisst, wenn du nicht oft genug deine eigene Seite suchst, rutscht die nach unten.


Hadmut
12.5.2015 7:52
Kommentarlink

@Bruno: Nein, denn der Algorithmus stuft einen nicht nachträglich wieder runter, und er stuft meine Indexseite niemals hher als den Artikel selbst ein.


KillingTime
12.5.2015 7:11
Kommentarlink

Hadmut, ich will ja gar nicht abstreiten, dass eine Manipulation stattgefunden hat. Das Problem ist nur, du kannst das nicht beweisen, und deine Behauptung gibt aber deinem politischen Gegner Futter. Sie könnten versuchen, dich als gefährlichen Paranoiker hinzustellen, der nicht mehr alle Hunde in der Hütte hat. Und das nicht, weil du vielleicht Unrecht hast, sondern weil du deine Vermutung nicht beweisen kannst.

Abgesehen davon ist es auch Schwachsinn, die Google-Ergebnisse zu manipulieren. Du hast ne Menge Fans und Stammleser, die dich direkt ansteuern, oder man findet dich verlinkt zB über das Heiseforum. Es würde kaum Sinn machen, dein Googleranking zu drücken. Da gäbe es ganz andere Methoden, wollte man dich zersetzen.


Hadmut
12.5.2015 7:56
Kommentarlink

@KillingTime: Nein. Denn erstens würde das in der Konsequenz bedeuten, dazu zu schweigen.

Zweitens ist ihre Strategie, mich niemals, unter keinen Umständen irgendwie zu erwähnen.

Drittens: Lass sie doch. Dann nämlich müssten siesich die Frage anhören, warum sie ständig für Zensur trommeln.


Hadmut
12.5.2015 8:06
Kommentarlink

Wegen der Expire-Header:

Nein. Der ist durch die drei x sowieso unwirksam. Außerdem steht das seit Jahren in allen meine Blogartikel, und wenn es ursächlich wäre, dürften die andsren Artikel ja auch nicht bei Google auftauchen. Und Artikel dürften auch nicht nachträglich im Score abstürzen.


Gerd
12.5.2015 8:06
Kommentarlink

Beim googeln habe ich zwar keinen Danisch gefunden, aber einen Prof. Buchholz. Keine Ahnung, wer das ist, aber er verlinkt sehr positiv auf Danisch. Gut zu wissen, dass es noch mehr Leute gibt, denen die Genderideologie aufstößt.

http://frankfurter-erklaerung.de/2015/05/wer-will-die-uhr-zurueckdrehen/


peter
12.5.2015 9:00
Kommentarlink

Hmm, gab’s da nicht in jüngster Vergangenheit mal eine Info zur der deutschen Google -Tante? War in Zusammenhang mit der AfD , wenn ich mich noch richtig erinnere. So viele Informationen jeden Tag, wenn man sich nicht alles irgendwie speichert, verliert man den Überblick.


Zäld
12.5.2015 9:25
Kommentarlink

@Bruno

“Ein Algorithmus? So schön an dieser Stelle eine Verschwörungstheorie wäre, die harte Wahrheit ist leider das Google nach Kommerzialität und Relevanz sortiert und nicht nach intellektuellem Content.”

Nee, ich habe mal spaßeshalber nach anderen Blogeinträgen gesucht, bei google.com:

“Untergang der rechtsverbindlichen Unterschrift?”: Erster Treffer

Gut, der Titel ist schon recht speziell, sodaß vielleicht der Eintrag deshalb nach vorne rutscht. Na wie wär’s hiermit:

“Lesben-Blog und Lesben-Krise”: Erster Treffer

Immer noch zu speziell?

“Generation Anspruch”: Erster Treffer

… und hier

“Der BND und die NSA”: Treffer auf der zweiten Seite, und das bei Stichwörtern, die in allen Medien rauf und runter laufen.

Und zum Abschluß nochmal die Gegenprobe:

“Wer will die Uhr zurückdrehen?”: Kein einziger Treffer, der einzige Verweis auf diesen Blog ist dieser Eintrag hier.

Ich bin nun wahrlich kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber sehr seltsam ist das schon. Und selbst wenn man mal die Verschwörung beiseite läßt: Eine Suchmaschine, die passende Suchbegriffe nicht findet, ist offensichtlich Schrott. Also noch eine Sache, die Google verhunzt hat. Neben den anderen, über die ich mich weiter oben schon ausgekotzt habe.


Bruno
12.5.2015 10:49
Kommentarlink

@Hadmut. Du wärst jetzt nicht der erste, der feststellt, dass der Google Algorithmus andere Prioritäten setzt, als du denkst. Oder hast du sowohl Alg, als auch die Bewertung deiner Seiten als Rohdaten vorliegen? Du hast auch immer noch nicht erklärt, welchen Suchbegriff.


Bruno
12.5.2015 11:00
Kommentarlink

@Zäld,

“Nee, ich habe mal spaßeshalber nach anderen Blogeinträgen gesucht, bei google.com:”

klingt nach: Komisch, wenn ich nach Tomaten suche, bekomme ich ganz andere Ergebnisse, als wenn ich nach Elefanten suche!

Hallo?! Die Google Suchmaschine ist ein Nebenprodukt der Google Werbeargentur und iE zu nicht anderem zu gebrauchen, als zunächst mal eine Übersicht zu gewinnen, ob der Suchbegriff irgendwo im Internet auftaucht.

Medienkompetenz anyone?


Rechnungsprüfer
12.5.2015 11:11
Kommentarlink

@Hadmut

zufällig gerade gesehen. Ich finde die Aussage der Staatssekretärin Dorothee Bär sehr interessant, wenn man an den BND Skandal denkt.

“Es gibt eine unglaubliche Zahl an Datenschätzen bei den Unternehmen, die noch ungenutzt sind” @DoroBaer #dilara

https://twitter.com/LudwigR/status/598041659318915072


Phil
12.5.2015 11:19
Kommentarlink

@Hadmut
Bei einem SEO Tool habe ich gesehen dass es ca. 110.000+ Backlinks auf deine Domain gibt, aber nur von ca. 600 Domains.
Eventuell schlägt hier einfach die Link-Farm penalty an. Wäre natürlich herauszufinden, wo die Links herkommen.

Fall gezielt Link Farmen aufgebaut werden, nur um einzelne Artikel in Misskredit zu bringen, wäre dies schon ein starkes Stück. Allerdings dürftest du da wenig gegen machen können.

https://support.google.com/webmasters/answer/66356?hl=en

Es kann auch sein, dass dies passiert, weil dich viele Leute von eher kleinen Blogs cross-linken, wenn du etwas über Feminismus schreibst.
Ein paar der bei Google gefundenen Stellen zitieren längere Passagen, ohne viel eigenen Inhaltes. Da kann es gut sein, dass Google hier von Link Schemes ausgehen.

Da sollte aber das Google Webmaster Tool Auskunft geben können.


Mike
12.5.2015 11:50
Kommentarlink

ganz eindeutig auch wenn man nach Textfragmenten sucht: “kaum jemand ernstlich was”

Nur Treffer auf Kopien des Artikels.

@hadmut, gibts da keine Information von Google Webmaster Tools?


Gästle
12.5.2015 12:06
Kommentarlink

> und noch dazu von den Grünen, also das scheint mir arg weit hergeholt.
Wer ist denn ständig mit Gegendemonstrationen zur Hand, wenn irgend ein “Unwissender” (O-Ton eines Parteigängers) eine nicht genehme Demonstration plant? Man muss sich nur mal die unsäglichen Vorfälle um die Demos gegen den grün-roten Bildungsplan anschauen. Dort wird man niedergeschrien, körperlich angegangen oder mit allem möglichen beworfen. Das alles aus der “friedlichen” Gegendemo heraus. Das alles schreckt viele ab, ihre demokratischen Rechte wahrzunehmen. Der hörige SWR macht dann eine Demo einiger verirrter Seelen und eine überwältigende friedliche Gegendemo daraus.

Ein anderes Mal musste ich mich von einem Bekannten, der dort im Wahlkampf ehrenamtlich mitarbeitet als Atomleugner bezeichnen lassen. Solche Nazivergleiche lassen tief blicken!

Das alles ist mir schon früher aufgefallen, aber Quantität und Qualität nehmen zu. Die hiesige Grüne Jugend versuchte schon einen Wahlkampfauftritt von Norbert Blüm zu stören. Es muss Ende der Neunziger gewesen sein.

Das alles gab es schon einmal von verschiedenen Seiten, zum Ende der Weimarer Republik.


Raik Berger
12.5.2015 14:15
Kommentarlink

So, jetzt funktioniert der direkte Link zu Hadmuts Artikel. Steht bei Gurgel an 4. Stelle.
Eigentlich hatte ich weiter oben Unsinn geschrieben, denn ich hatte den direkten Link zum Artikel auf der Seite der Grünen getestet und dieser funktionierte bei mir über Gurgel nicht. Seit heute funktioniert es aber. Die Grünen haben etwas auf ihrer Seite geändert und dadurch funktionierte zwischendurch der Link zu dem Artikel nicht. Vielleicht hat deshalb Gurgel Hadmuts Artikel ignoriert.


Leon
12.5.2015 14:42
Kommentarlink

Kardamom schrieb:

“Habe gesucht nach:
„Wer will die Uhr zurückdrehen?” danisch”

Kardamom? Du bist ein Kamel.

Jim schrieb:

Hä? Was mach ich falsch? Google Suche:
“Wer will die Uhr zurückdrehen?” Danisch
Und ich bekomme sofort ganz oben den Treffer.

Jim? Du bist ein Kamel!

—–

magiccap schrieb:

“https://encrypted.google.com/#q=danisch+uhr+zur%C3%BCckdrehen gibt be mir …
1.: Danisch.de » Blog Archive » “Wer will die Uhr zurückdrehen?””

magiccap, es gibt leider keinen Zweifel: Auch DU bist ein Kamel!

Georgi schrieb:

“Habe gesucht nach: „Wer will die Uhr zurückdrehen?” danisch

Ergebnis: erster Treffer auf google…
Treffer Nr. 1 auch auf google.de ! Von Deutschland aus! Also, nix Zensur! ”

Georgi, Du bist…

Ach, vergiss es.


LEUTE !!!!

Wenn Ihr “danisch” mit eingebt, kommt Ihr natürlich auf die Seite. Aber wer gibt “danisch” in die Suchmaschine ein, wenn er Infos zur Veranstaltung sucht?

Ein Suchmaschineneintrag, der den Namen des Autors verlangt, ist doch (fast) überflüssig. “danisch.de” könnt Ihr doch auch so aufrufen, stimmt´s ? Wer den Namen des Autors kennt / nennt, weiß doch schon genau, was er sucht.

Bruno schrieb: “@Hadmut. Du wärst jetzt nicht der erste, der feststellt, dass der Google Algorithmus andere Prioritäten setzt, als du denkst….”

Bruno, ohne das jetzt näher ausführen zu wollen, ich fürchte, auch Du bist ein Kamel.

Das dürfte es nicht erklären, dazu kommen die sonstigen Einträge zu weit oben. Ich denke auch an Manipulation.

@Hadmut, könntest Du nicht wirklich einmal per Mail bei Google nachfragen? Mit der Anmerkung, dass Du Manipulation durch Böswillige vermutest?

Vielleicht haben die ein paar hundert Beschwerden wegen angeblichem hatespeech o.ä. losgetreten?

Mir ist völlig unklar, WIE die das manipuliert haben könnten. Eine gefakte Link-Farm, wie oben vermutet, könnte natürlich theoretisch zunächst klappen. Aber das kann doch nicht alles sein ?! Außerdem erscheint das ziemlich aufwendig.

Auf jeden Fall wäre es interessant zu wissen, WIE die das gemacht haben. Dass aus der Ecke nach Kräften manipuliert wird, zeigen ja Facebook und Twitter.


WikiMANNia
12.5.2015 15:53
Kommentarlink

Nachtrag: Unser Artikel
http://de.wikimannia.org/Bundesverfassungsgericht
kommt etwa bei Rang dreihunterpaarundfünzig.

Rang 350 ist bei 2,4 Mio. Treffern ja auch nicht sooo schlecht…


Leon I
12.5.2015 18:45
Kommentarlink

“Wer will die Uhr zurückdrehen?” (von Hadmut natürlich) konnte ich gestern mit Google auch nicht finden.

Eben noch mal spaßeshalber eingegeben und Hadmuts Artikel wird von Google quasi als Rang 3, eingeblendet unter “News-Themen”, angezeigt.

1. + 2. Gruene-bundestag.de
4. + 5. V. Becks Facebook-Seite
6. – x Komische (idR. Gender-?)Seiten, die keiner kennt, und Frankfurter Erklärung..


Oliver K
12.5.2015 21:02
Kommentarlink

@Leon I: “Hadmuts Artikel wird von Google quasi als Rang 3,”

Verwechselst Du das nicht mit einer Spiegelung?

Eben nochmal getestet, in Varianten (aber natuerlich ohne Namensnennung), und Hadmuts Seite wird von Google nicht auf den ersten 10 Seiten gelistet (weder unter Web noch unter News).

Wenn hier Manipulation vorliegt, dann waere dies ein ernstzunehmender Eingriff in die Informationsfreiheit (Rezipientenfreiheit).


Tom
12.5.2015 21:04
Kommentarlink

Bin kein Techie, aber suchmaschinen versiert. Habe eben “wer will die uhr” zurückdrehen gegoogelt und Du warst ganz oben. Habe aber vor Jahren in einer wissenschaftlichen Publikation eine Fußnote zu einem Buch gefunden (angebliche Autobiografie von Gestapo Müller) und konnte ums Verrecken keine Spur im Netz entdecken.Noch in irgendeiner deutschen Bibliothek.Erst als ich einen Proxy nutzte, war auf einmal alles da. Es war tatsächlich in einem amerikanischen Verlag erschienen und war rezensiert worden, zitiert usw. Es gab hunderte von Treffern nur in Deutschland war es wie als hätte es nie existiert. Und das ist kein Einzelfall. Deutschland ist eines der Länder,wo im Internet am meisten zensiert wird. Kein Witz. Man muss nur etwas bei Google als rechtsextrem durchkriegen und es verschwindet im Orkus.
Ich habe keine Ahnung, wer das macht und wie das vor sich geht. Es würde mich aber sehr interessieren. Das angebliche Buch von Gestapo Müller war übrigens recht harmlos. Halt irgendjemand der mit dem Aminazifimmel Geld gemacht hat. So eine Art Däniken und nicht mal Holocaust verleugnend. Hat mich ein paar Stunden gekostet, bis ich davon überzeugt war, dass es eben dies war.
Was ich besonders interessant fand, war die Harmlosigkeit der ganzen Sache. Ich denke, mit dem richtigen Draht zu Google kann jemand aus D, der Dich als rechtsextrem verleugnet durchaus und schnell etwas erreichen.


Oliver K
12.5.2015 21:22
Kommentarlink

@Raik Berger: Was ist denn “Gurgel” ??


Oliver K
12.5.2015 21:44
Kommentarlink

Noch eine allgemeine Betrachtung zum beschworenen “gerechten Google-Algorithmus”:

Wohl gab es am Anfang bei Google wirklich einen “Algorithmus” http://en.wikipedia.org/wiki/PageRank , heutzutage ist dieser aber ersetzt durch ein undurchschaubares und hoechst manipulierbares System. Die Manipulierbarkeit ist hier wesentlich: Taeglich finden stakeholder meetings by Google statt (natuerlich nicht-oeffentlich), wo die wesentlichen Interessengruppen Einfluss zu nehmen versuchen auf das Verhalten der Suchmaschine, und da braucht es all moeglichen Raedchen und Schraeubchen, um diesen vielfaeltigen Anspruechen zu genuegen.

Nebenbemerkung: Der Begriff des “Algorithmus” ist hier in der Tat fehl am Platze, da es keine auch nur irgendwie definierte Eingabe-Ausgaberelation gibt — nur ein komplexes System, zu dem man Erfahrungen gesammelt hat, und welches man beeinflusst. Schon der urspruengliche PageRank-Algorithmus ist ja bloss eine Heuristik, und dies ist dann weitergetrieben im heutigen, sagen wir, “System”, wo irgendwelche Algorithmen unter irgendwelchen Einstellungen, permanent veraendert, und mit vielen Spezialfaellen versehen, laufen. Man sollte von einem “google-Algorithmus” sprechen, von programmierten Entitaeten, die irgendwas berechnen, und wo das Ergebnis sozial abgestimmt wird. Vielleicht die meiste Forschung heutzutage zu “big data” etc. beschaeftigt sich mit solchen google-Algorithmen, wo man irgendwelche Analogien hernimmt (beliebt sind solche aus der Physik oder der Biologie), mit denen irgendwas berechnet, sich das anschaut (Visualierung ist da auch sehr stark im kommen, kommt gut bei Managern an), und dann irgendwas damit macht. Z.B. Twitter-Daten “analysiert”, und damit politische Entscheidung beeinflusst.


kardamom
13.5.2015 11:02
Kommentarlink

Weiterhin seltsam.

Google-Suche nach dem Titel führt mittlerweile auf den Blog hier.

Aber Fragment-Suche wie

https://encrypted.google.com/#q=Man+brüllt%2C+was+die+Masse+hören+will%2C+die+Masse+jubelt

gibt kein Ergebnis auf den Betrag von Hadmut.

Eine suche bei Bing

https://www.bing.com/search?q=Man+br%C3%BCllt%2C+was+die+Masse+h%C3%B6ren+will%2C+die+Masse+jubelt&go=Senden&qs=ds&form=QBLH

listet an erster Stelle…


kardamom
13.5.2015 11:14
Kommentarlink

Nachtrag:

metager.de findet “Man brüllt was die Masse hören will” bei yahoo.com


Leon I
13.5.2015 11:36
Kommentarlink

@Qliver K

Keine Ahnung; jedenfalls stand – bei der Suche ogenannter Phrase – dort “News-Themen” und darunter der Link auf Danisch..

Heute ist es allerdings weg. Dafür tauchen FE, FW und Wolle P auf der ersten Seite auf – die mit Verlaub – nicht so eine Reichweite wie Danisch haben. Dass Danisch dort fehlt, ist dubios; stattdessen kommt er erst auf der zweiten Seite unten, und zwar mit Link auf diesen Artikel hier..


Raik Berger
13.5.2015 12:51
Kommentarlink

>@Raik Berger: Was ist denn “Gurgel” ??

Ich meinte Google.


maSu
13.5.2015 15:53
Kommentarlink

duck2go: Platz 3
bing: Platz 3
yahoo: Platz 3
search.com: Platz 5

google: Der Artikel von Danisch ist nicht zu finden …

Alle Suchmaschinen, die nur Google nutzen: Auch nichts zu finden, logisch.

Sorry aber das kann kein Zufall sein!


maSu
13.5.2015 16:02
Kommentarlink

Nachtrag: Erst einmal duck2go als Standardsuchmaschine eingestellt… bei allen Geräten. Was google da abzieht ist … dreist. Und ja es ist google. Denn die lassen sich von Extremisiten instrumentalisieren!


Gast$FF
15.5.2015 9:38
Kommentarlink

“Grüne sabotieren Google-Index”.

“Grüne…”?

Wozu in die Ferne schweifen? Google selbst ist für so eine Zensuraktion doch mittlerweile genderistisch genug infiltriert, und zwar auf höchster Führungsebene. Das Thema hatten wir hier vor ein paar Monaten schonmal; Mädchen fürs Programmieren begeistern, Diversity, “Gayglars” etc. etc. – bin gerade zu faul, den Link zu suchen. Meine (durchaus ernst gemeinte) Frage nach einer _genderfreien_ Suchmaschine blieb damals leider unbeantwortet, wenn ich mich recht erinnere.

> “Taeglich finden stakeholder meetings by Google statt (natuerlich nicht-oeffentlich), wo die wesentlichen Interessengruppen Einfluss zu nehmen versuchen”

So, oder so ähnlich, muss man sich das wohl vorstellen. Google ist doch viel zu einflußreich, als dass die Genderista diesen Laden links liegen lassen würde. Da werden dann über gezielt eingesetzte Berater, und mittels sorgfältigst konstruierter Trojanischer Pferde (Diversity, UN, Menschenrechte, Markt, …), Gender-Ideologie und Unternehmensziele so geschickt miteinander verknüpft, dass der Laden von ganz alleine klappt. Lila Umpolung des Topmanagements.

Ein Wunder, dass danisch.de überhaupt noch bei Google auftaucht.


Gast$FF
15.5.2015 10:01
Kommentarlink

@maSu:
> Denn die lassen sich von Extremisiten instrumentalisieren!

Nein, anders: Sie denken, das wäre eine markttechnische Notwendigkeit, um ihre Unternehmensziele zu erreichen. Die Genderista spricht mit dem Management von Großunternehmen einfach in der Sprache, die es versteht. Dazu mussten sie lediglich im Vorfeld die “McKinseys” dieser Welt auf ihre Seite ziehen. Was diese willfährig mitgemacht haben, da sie das durch “Gender” generierbare Beratungsmehrgeschäft klar und deutlich vorhergesehen haben. Klassischer Fall von “win win”, denke ich. Nützlicher Nebeneffekt: Endlich gab’s auch in der Privatwirtschaft einen hochbezahlten Abnehmermarkt für Absolventinnen von “Gender Studies”, und zwar sowohl bei den Beratern, als auch seitens der Unternehmen, die jetzt natürlich plötzlich ganz viele “Senior VP Culture Change” mit entsprechenden Stäben benötigten.

So geht’s…


Gast$FF
15.5.2015 10:18
Kommentarlink

So, jetzt habe ich doch nochmal nach der Diskussion zu Google und Gender gesucht. Siehe hier: https://www.danisch.de/blog/2014/07/08/die-google-quote/

Was wir heute bei Google sehen, sind für mich ganz klar die typischen Symptome des Genderkrebses, der sich in dieser Firma ausgebreitet hat. Dazu gehört unter
anderem auch die Verkitschung des Designs, sowie ganz allgemein eine fühlbare Abnahme der Qualität. Ganz ähnlich zum Krankheitsverlauf bei Microsoft.

Es braucht da gar keine Antimonopolreglementierungen durch EU oder Nationalstaaten mehr, um die Marktmacht einzudämmen. Regelt sich mit Gender von ganz alleine.