Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Schräge Personalien bei der Berliner Polizei

Hadmut
5.5.2015 20:53

Früher nannte man es Nepotismus, heute nennt man es Politik. (Danke für den Hinweis)

7 Kommentare (RSS-Feed)

Emil
5.5.2015 22:24
Kommentarlink

Die Bürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) bezeichnet die Entscheidung als absolut kontraproduktiv. Kreuzberg mit seinen vielfältigen Problemen brauche einen Abschnittsleiter, der Ruhe und Verlässlichkeit ausstrahle. Neumann verkörpere beides.

Und warum muss der Abschnittsleiter nun den Posten räumen? „Gezielte Frauenförderung“ wird aus gut unterrichteten Polizeikreisen als Grund genannt. Die Nachfolgerin steht bereits fest. Die Kriminaldirektorin Tanja Knapp, zurzeit Leiterin der Zentralen Prävention im Präsidium, soll den Abschnitt 53 alsbald übernehmen.

Da sieht man wieder die typische Verlogenheit der Grünen. Quotenweiber auf allen Positionen fordern und hinterher darüber jammern, so als habe man nichts damit zu tun.


derdiebuchstabenzaehlt
5.5.2015 23:30
Kommentarlink

Mafiastrukturen bei der Berliner Polizei, in aller Öffenlichkeit ausgelebt, kann man sagen.


O.
6.5.2015 0:21
Kommentarlink

“Dass der Tag so friedfertig verlaufen sei, sei das Ergebnis harter Arbeit.”

Wohl eher Ergebnis eine Unachtsamkeit, denn eigentlich drischt die Polizei auf demonstrierende Bürger ein, und bekommt dann empörtes Echo in Form von Randale.

Diesmal aber hat man die Demonstranten nicht so drangsaliert (ach, ok, das war vielleicht die harte Arbeit – trotz Prügelgeilheit mal NICHT alle zusammen zu knüppeln?) – dafür gab’s aber Friendly Fire.

Und so blieb das also diesmal doch überwiegend friedlich….

Mai-Randale: Polizisten attackieren zivile Kollegen
http://www.mopo.de/panorama/mit-pfefferspray-und-schlaegen-mai-randale–polizisten-attackieren-zivile-kollegen,5066860,8405940.html

…das zeigt jedenfalls, daß der Spaß am Leute-verprügeln nicht nur in anderen, ach so bösen Ländern zu finden ist, sondern auch hierzulande üblich ist.

Das wird in den Medien natürlich nicht so aufgebauscht, da man ja lieber über die “bösen Chaoten” herzieht.
Daß die nach Polizeiattacken keine Anzeige stellen, sodnern Steine schmeißen, liegt nun mal in der Natur der Dinge.

Daß die Steineschmeißerei auf Dauer auch zu einem RandaleRitual verkommen ist, steht auf der anderen Seite des selben Blattes.


Wolf
6.5.2015 1:08
Kommentarlink

An die O. Selten so einen dummen und unreflektierten Müll gelesen. Da spricht die ideologische Fachkraft.


Coyote38
6.5.2015 9:11
Kommentarlink

[Zitat] Da wird ohne Rücksicht auf Verluste eine Königin aufgebaut, heißt es sarkastisch aus Polizeikreisen. [Zitat Ende]

Die Methode scheint momentan “en vogue” zu sein. Bei der Bundeswehr wird zur Zeit auch “JEDE Frau mit Ausnahme der weiblichen Geschäftszimmer-Hauptgefreiten” zum Oberstarzt befördert, weil Frau Ministerin festgestellt hat, dass es zu wenige weibliche Generale im Sanitätsdienst gibt.

Dass die Methode freilich gegen SÄMTLICHE Regularien der Personalführung verstößt und hunderte nachweislich besser qualifizierte und aktenkundig förderungswürdige MÄNNER damit diskriminiert werden, darf dabei nicht stören. So etwas fällt in der Truppe unter “Kollateralschaden” …


Max
6.5.2015 12:36
Kommentarlink

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, anscheinend hapert das jedoch auch im Fall des Schundblattes Mopo. Kein Wunder: links sein, bedeutet zu allem ne Meinung aber von nichts Ahnung zu haben.

Genau das offenbart sich gerade. Zu dumm um eine Anzeige zu verfassen…..
Im Fall der Steineschmeisserei wäre ich sehr dafür, konsequent mit Gummischrot zu antworten.


O.
8.5.2015 23:20
Kommentarlink