Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Ich hab den Beruf verfehlt

Hadmut
30.4.2015 13:43

Schwester Oberin hätt ich werden sollen.


24 Kommentare (RSS-Feed)

Rechnungsprüfer
30.4.2015 14:51
Kommentarlink

und wer weiß wie viel Angestellte die haben, die mit weniger als den Mindestlohn nach hause gehen. Vermutlich werden es in der mehrzahl Frauen sein.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 15:14
Kommentarlink

Ich hab mal ein bisschen gewühlt.

Alan Baer, pädophiler Knabenschänder und Milliardär aus Nebraska USA, gestorben 2002.

Da hast du die Geldquelle von den Baers.

Den Rest bzw. die Familien- Verbindung musst du selbst suchen. Sonst wird wieder der Überbringer beschimpft.

Dann hast du sie im Sack. Von Susanne Baers Eltern ist ja öffentlich nicht viel bekannt…

Immer wühlen!!


Hadmut
30.4.2015 15:32
Kommentarlink

Hochinteressanter Hinweis.

Hat nur einen kleinen Schönheitsfehler: Susanne Baer ist nach ihrem Jura-Studium (laut eigener Aussage) putzen gegangen und hat sich für ihr US-Studium hoch verschuldet (sagt sie). Das hört sich nicht nach Milliardär als Geldquelle an.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 15:38
Kommentarlink

(laut eigener Aussage)…

Ich bitte dich 🙂

Du kennst das Bild wo Lenin und Trotzki…?


Hadmut
30.4.2015 15:45
Kommentarlink

So schätze ich die aber nicht ein. Die macht auf mich nicht den Eindruck, als hätte sie eigene Geldquellen.

Und dieser Alan Baer macht nach dem, was ich im Web finde, auch nicht den Eindruck, als würde er Feminismus fördern, da ist von Sex-Parties die Rede.

Ein bisschen mehr als nur den gleichen Nachnamen wie einer zu haben, der Sex-Parties feiert, muss man da schon haben.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 15:46
Kommentarlink

Ganz im Ernst:

Natürlich darf sie sich nicht als privilegierte Tochter einer reichen Familie hinstellen.

Dann würden ihr die Leute diese Privilegiennummer nicht mehr abkaufen oder?
Die hat doch noch nie im Leben einen Handschlag getan und stellt sich jetzt als Proletarier hin.

Wer sind ihre Eltern? Hast du dazu was gefunden?


Hadmut
30.4.2015 15:56
Kommentarlink

> Wer sind ihre Eltern? Hast du dazu was gefunden?

Nein.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 16:07
Kommentarlink

Ich hab mal -grob- gegoogelt ob ich was über ihre Eltern finde.

Nichts gefunden. Ihre Brüder pflegen aber auch ganz schön den Schuldkult, so wie ich das sehe.

Alarmlampen an.
Und solange es keinen Gegenbeweis gibt nehm ich es einfach mal so an.


Hadmut
30.4.2015 16:38
Kommentarlink

> Und solange es keinen Gegenbeweis gibt nehm ich es einfach mal so an.

So’n Schwachsinn.

Damit begibt man sich auf das geistige Niveau des Feminismus. Einfach irgendwas behaupten, was einem schön ins Weltbild passt, und es anderen überlassen, es zu widerlegen.

Nicht meine Arbeitsmethode.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 16:14
Kommentarlink

” Nein”

Ich auch nicht.

Also habe ich wahrscheinlich recht. Die Eltern sind bestimmt nach dem Krieg aus den USA hierhergekommen.

Das sind diese Baers….ganz klar.


Hadmut
30.4.2015 16:40
Kommentarlink

> Ich auch nicht.

> Also habe ich wahrscheinlich recht. Die Eltern sind bestimmt nach dem Krieg aus den USA hierhergekommen.

So ein Blödsinn. Man findet nichts bei Google, also darf man sich irgendeine Story frei erfinden.

Solang man keinen Ansatzpunkt hat, ist das wilde Spinnerei.


Knut
30.4.2015 16:22
Kommentarlink

Die Pseudogemeinnützigkeit in Reinkultur.
Ich spende nichts, weil ich keinen Bock habe Leuten ihre sechsstelligen Gehältern zu finanzieren. Die brauchen natürlich immer einen First-Class-Flug, weil Business-Class ja so erbärmlich ist. Oder gar Holzklasse, das ist selbst auf einem zwei Stundenflug innerhalb Europas unzumutbar.

Solange das alles Luxusbettler sind, die ein bisschen vom Rahm hochverdünnt und publikumswirksam unter die Leute streuen, gebe ich das Gelb lieber für meinen Lebensunterhalt aus. Die ganzen Argumente mit hochqualifiziert und Geschwurbel kann man sind übrigens schenken. Es finden sich genug Leute, die den Job für 70-100 genauso gut machen. Und die es sogar schaffen wurden mit einem Leitungsteam genug Zeit zu haben, bei der Holzklasseanreise einen Tag im Land ausruhen zu können, weil sie nicht alles selbst machen und immer im Mittelpunkt stehen müssen. Wenn einer auf dem Golfplatz in ein Rattenloch tritt oder mal eine Erkältung hat bricht ja auch nicht gleich alles zusammen.

Wenn man sein Gehalt erwirtschaftet, darf man sich ruhig mal was gönnen. Der Exchefe liebt seinen Bentley. Wer aber sein Gehalt von mir erbetteln will, muss mir erst einmal beweisen, dass er soviel mehr leistet als ich, das ich ihm das Luxusgehalt finanziere.


Gerd
30.4.2015 16:50
Kommentarlink

Als Bruder Ober hättest du aber 23% mehr verdient….


Pete
30.4.2015 16:58
Kommentarlink

Verschwoerung weiterspinnen: Google muss doch jetzt unliebsame Suchergebnisse loeschen.
Da der Gockel immer noch nicht das alleinige Weltgedaechtnis ist, auch mal andere Suchmaschinen bemuehen… Es duerfte weltweit allerdings so viele Baers geben, dass man sich daraus alles Moegliche zusammenbasteln kann.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 17:45
Kommentarlink

@ Hadmut

Hast ja recht. Nur Namen und Kontakte in die USA sind zu wenig.

Das sie aber mal irgendwo geputzt hat glaubst du aber selbst nicht.
Das ist schon ne komische elitäre Schachtel, so oder so.

Aber wieso findet man nichts zu ihren Eltern?

Das ist schon seltsam. Auf irgendwas scheint sie in der Beziehung nicht stolz zu sein.

Ich werde mal schauen ob man evt. doch was findet.


Schänder-Mainstreaming
30.4.2015 18:02
Kommentarlink

Aha…

http://baer.rewi.hu-berlin.de/profdrbaer/lebenslauf_prof_dr_susanne_baer_llm/index.html

Tja…die Seite existiert nicht mehr…ich ahnte es schon bevor ich drauf geklickt habe.

Der Sache lohnt es definitiv nachzugehen!!


DrMichi
30.4.2015 19:20
Kommentarlink

Die Mormonen wissen alles über Familien.


Missingno.
30.4.2015 21:15
Kommentarlink

Heinz
30.4.2015 21:46
Kommentarlink

Nach der Baer zu googeln ist ja voll gruselig. Auch wenn ihr das alle schon auswendig wißt: selbst in der geschönten Version von “Fiona B.” auf Wikipedia hat die Baer ihre ersten “wissenschaftlichen Arbeiten” unter der “amerikanischen feministischen Aktivistin, Anwältin und Professorin für Rechtswissenschaft” Catharine MacKinnon “geleistet”.

Boah, wie kann so jemand nur solche Macht erlangen?!


Hadmut
30.4.2015 21:51
Kommentarlink

> Boah, wie kann so jemand nur solche Macht erlangen?!

Das ist die Frage, an der ich bohre.

Und mein Verdacht ist, dass die von der CIA geführt wird, denn das passierte alles an der University of Michigan, und die ist berüchtigt dafür, unter ausländischen Studenten Agenten anzuwerben und Tarnidentitäten zu vergeben.


Emil
1.5.2015 2:33
Kommentarlink

@Schänder-Mainstreaming
Bär/Baer ist einer der klassischen Tiernamen, die symbolisch für einen der zwölf Stämme Israels stehen (hier Stamm Issachar).

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCdischer_Name#Zw.C3.B6lf_St.C3.A4mme_Israels
http://de.wikipedia.org/wiki/Issachar

Das heißt aber nicht zwingend, dass jeder mit Familiennamen “Baer” jüdische Vorfahren hat oder dass alle mit diesem Namen miteinander verwandt sind.


aubing
1.5.2015 3:07
Kommentarlink

Ich denke schon, dass Susanne Baer geputzt hat. Ihr Büro hat immer einen hellen und sauberen Eindruck gemacht.


Emil
1.5.2015 10:55
Kommentarlink

Zum Thema “Rotes Kreuz”: man muss bei diesem Laden unterscheiden zwischen den ehrenamtlichen Helfern vor Ort, die in ihrer Freizeit kostenlos Dienst schieben, und den hauptberuflichen Bossen, die ordentlich Kohle verdienen.

Das DRK hat eine ziemlich unübersichtliche Struktur und setzt sich aus vielen formal unabhängigen Vereinen, Verbänden und gemeinnützigen GmbHs zusammen. Es wird viel Geld gemacht, die Kontrolle der Finanzen erfolgt aber teilweise durch ehrenamtliche Mitglieder, die nicht unbedingt den großen Durchblick auf diesem Gebiet haben. Dass es dabei unbemerkt zu solchen Extremen kommen kann wie im Fall der Berliner Oberin, wundert mich gar nicht.


Schänder-Mainstreaming
1.5.2015 11:00
Kommentarlink

@ Emil

Namen sind meist Schall und Rauch. Aber es gibt reiche Familien mit viel Einfluss, Geld und Macht. Die Kennedys, die Bushs, die Rockefellers und die BMW Familie aus Deutschland zum Beispiel.

Und auch die Baers aus den USA. Aber wie du schon gesagt hast: Das muss nichts heissen.
Und Bush ist genauso ein Allerweltsname.