Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Der BND und die NSA

Hadmut
23.4.2015 23:11

Heute ging mal wieder so eine Welle durch die Presse.

Am Dienstag war ich noch bei einem Vortrag, bei dem ein amerikanischer Politik-Berater erläuterte, wie die USA mit den Deutschen umgehen: Die Amerikaner tun zwar immer so, als wären sie die Größten im Internet, aber der größte (und interessanteste) Internet-Knoten ist De-CIX in Frankfurt. Und auf den sind die Amerikaner scharf wie Oskar.

Das, was es in Frankfurt zu holen gibt, habe für die Amerikaner einen Interessenwert von 90%.

Demgegenüber haben die Amerikaner aus ihren Daten etwas, was für die Deutschen nur einen Interessenwert von 10% habe.

Trotzdem reiche dies, dass die Deutschen den Amerikanern ihr 90%-Paket rüberwerfen um selbst an das 10%-Paket zu kommen, weil es für die Deutschen kein anderes Angebot gäbe.

Heute blubbert’s nun, dass BND und NSA nicht etwa (nur) schräge Deals haben, sondern der BND im Prinzip von der NSA unterwandert (um nicht zu sagen übernommen) sei. Heise, SPIEGEL, ZEIT, nochmal ZEIT, Süddeutsche.

So schlecht scheine ich mit meinen Einschätzungen (die man ja gerne als Verschwörungstheorien abgetan hat) gar nicht gelegen zu haben.

Ich warte nun mal auf folgende Details:

  • Verbindungen BND – NSA vor dem Jahr 2000
  • Unterwandungen und Kontrolle der Politik
  • Unterwandungen und Kontrolle von Parteien
  • Unterwanderung, Kontrolle und Sabotage der Wissenschaft und Krypto-Forschung

Der mir geht es ja immer noch um den Vorgang, als 1998 ein BND-Direktor für Chiffrierwesen darin verwickelt war, mir die Dissertation abzusägen, in der es um Schutz gegen staatliche Kommunikationsüberwachung ging – just als NSA und Bundestag Kryptoverbote durchsetzen wollten.

Ich bin ja auch immer noch der Auffassung, dass die Piraten auf betreiben amerikanischer Geheimdienste unterwandert und von innen heraus zerstört wurden. Über Feminismus, der aus den USA gesteuert wird. Und dass der Lauer jetzt vom CIA-finanzierten und angeblich auch gesteuerten Springer-Verlag weich geschaukelt wird und der Ponader angeblich gerade auf Investorensammlung durch die USA tourt, passt ins Bild.

Mal sehen, was da noch kommt.

50 Kommentare (RSS-Feed)

Leonard
23.4.2015 23:19
Kommentarlink

Was ist mit dem Springer Verlag? Ist mir unklar.


Hadmut
23.4.2015 23:58
Kommentarlink

> Was ist mit dem Springer Verlag? Ist mir unklar.

Es gibt diverse, sehr konkrete Berichte, dass die nach dem zweiten Weltkrieg mit 7 Millionen Dollar (damals enorm viel Geld) bezuschusst wurden, um die BILD-Zeitung als politisches Erziehungsblatt zu gründen. Viele sagen, dass seither die US-Geheimdienste die Finger bei der BILD mit drin haben.

Ich hege ja schon die ganze Zeit den starken Verdacht, dass die Zerstörung der Piratenpartei von US-Geheimdiensten gesteuert und betrieben wurde, und der Feminismus ein Mittel dazu war. Es ist ziemlich offenkundig, dass der Femininismus aus den USA gesteuert wird und die BILD (vgl. Schwarzer/Kachelmann) da auf dem Feminismustrip ist und das alles irgendwie zusammenhängt. Vor ein paar Tagen ging die Nachricht herum, dass der Springer-Verlag den Ex-Chef der Piraten Christopher Lauer als Technologieberater eingestellt hat. Sieht schwer nach einem Dankeschön für das Zerlegen der Piraten aus.


Der (r)echte Staat
24.4.2015 0:03
Kommentarlink

Unterwandert sowie kontrolliert wurde nicht nur die gesamte Politik, Parteien und Wissenschaft (wie Krypto-Forschung). Auch Firmen, Kultur, Gesinnung (in Bezug auf Kriegshandlungen), Unterhaltung pp. . Insgesamt wird mehr als das halbe Leben jedes Europäers von amerikanischer Seite aus gesteuert.

BND = Organisation Gehlen; ein von US-amerikanischen Besatzungsbehörden in der Amerikanische Besatzungszone gebildeter Nachrichtendienst. Quasi eine Außenstelle der USA für deren Interessen.


Max
24.4.2015 7:57
Kommentarlink

Johannes Ponader hat da mit seinem Kollegen Bohmeyer in Berlin son Verein gegründet der
Grundeinkommen via Lotterie verlost.
Finanziert wird das Ganze über sog. Crowdcards, die wohl ähnlich wie Payback funktionieren.

https://bgecola.files.wordpress.com/2015/03/treffen-in-new-york-foto-1.jpg

Hier auf Investorenbesuch in New York:

Die gewählte Rechtsform ist natürlich interessant:

Mein Grundeinkommen e.V. i.Gr.

Der Verein nimmt übrigens keine weiteren Mitglieder auf……

Sucht man mal Infos über Bohmeyer, landet man schnell in der Startup-Szene:
http://www.deutsche-startups.de/2009/07/29/offline-die-verkaufssau-hat-gefehlt-das-ende-von-want2do/

Angeblich soll er bei diesem BGE Projekt rein ehrenamtlich arbeiten und Kosten privat tragen.
Natürlich…..


Emil
24.4.2015 8:15
Kommentarlink

Meine Theorie: durch die langjährige Rundum-Bespitzelung kennen die Amis alle Leichen in den Kellern unserer Politiker und können sie damit erpressen. Wesentlicher Teil der Erpressung ist natürlich, dass auch in Zukunft nichts gegen die Bespitzelung unternommen wird. Deshalb passiert hier auch nichts, egal wie illegal und schädlich das für unsere Volkswirtschaft ist.


ein anderer Stefan
24.4.2015 11:36
Kommentarlink

@Emil: illegal? Das ist doch sowieso ein Witz geworden. Die Politik macht was sie will, und scheißt auf Gesetze. Mindestens seit dem Kosovokrieg ist doch klar, dass auch für deutsche Regierungen internationale Gesetze das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen. Von den USA ist man das ja schon lange gewohnt. Die verschiedenen Gesetzesinitiativen (Vorratsdatenspeicherung, Einschränkung des Streikrechts), die durchgepeitscht werden sollen, obwohl jeder weiß, dass das nicht mit den Grundrechten vereinbar ist, sprechen eine deutliche Sprache.


Manfred P.
24.4.2015 11:42
Kommentarlink

Der BND hing doch von Anfang an von den Amis ab. Die Amis waren scharf auf die Ost-Aufklärung der “Organisation Gehlen”, weil die einzigen Luftaufnahmen von der Sowjetunion in der Zeit noch aus dem 2. Weltkrieg stammten. Die U2 kam erst ab 1957 zum Einsatz.

Es ist wohl auch kein Zufall, dass die Zentrale in Pullach war, mitten in der amerikanischen Besatzungszone.

Und so bekamen die Mitarbeiter samt und sonders auch Persilscheine von den Amis, die waren alle niemals Nazis und wussten nicht einmal, wer Hitler überhaupt gewesen sein soll.


Manfred P.
24.4.2015 11:47
Kommentarlink

>Vor ein paar Tagen ging die Nachricht herum, dass der Springer-Verlag den Ex-Chef der Piraten Christopher Lauer als Technologieberater eingestellt hat. Sieht schwer nach einem Dankeschön für das Zerlegen der Piraten aus.

Ich hab den Typen mal bei Maybritt Illner gesehen. Meine Schlussfolgerung war, dass die Piraten ein ziemlich kaputter Haufen sein müssen, wenn sie sich so einen arroganten … zum Repräsentanten wählen.

Der hat sich aufgeführt wie ein ungezogenes 5-jähriges Kind. Der hätte links und rechts vor der Kamera Backpfeifen verdient. Wer wählt sich solche Typen?


Manfred P.
24.4.2015 11:49
Kommentarlink

Und wer nimmt Mechatroniker in Latzhosen politisch ernst?


Ondoron
24.4.2015 12:18
Kommentarlink

Hallo Herr Danisch (und die verehrte Leserschaft hier), kennen Sie die Monographie “Charakter-Wäsche” von Caspar Schrenck-Notzing, einem konservativen Zeitgenossen? Wenn nicht, kann ich Ihnen diese Lektüre wärmstens empfehlen – schon allein wegen der ausufernden Quellenangaben darin. Was Sie hier beschreiben und mutmaßen, ist nur operativ; Schrenck-Notzing zeigt überzeugend die Grundlagen dieser Entwicklung in Deutschland auf. Mit diesem dort dargebrachten Quellenmaterial ordnen sich die beobachtbaren Dinge ganz rational.


Hadmut
25.4.2015 0:11
Kommentarlink

@Ondoron: Nein, kannte ich noch nicht.

Danke für den Hinweis.


Schwärmgeist
24.4.2015 13:03
Kommentarlink

Wir sind nunmal der 51. Bundesstaat der USA mit dieser etwas komischen Sprache. Das weiß man doch nicht erst seit Schäuble. Gar so schlecht sind wir damit seit ’45 ja auch nicht gefahren. Souveränität will eben gelernt sein, Deutschland fängt langsam an. Ich frage mich nur, wer denn als mächtiger Verbündeter infrage kommt, wenn es Washington nicht sein soll. Moskau scheidet ja wohl aus. Europa könnte sich mit der Zentrale Berlin zusammenschließen, auch militärisch, aber das sieht ja auch alles gerade nicht so rosig aus.

Daß der BND vor der CIA kaum Geheimnisse hat, umgekehrt die CIA aber sehr viele, das glaube ich sofort.


Schwärmgeist
24.4.2015 13:13
Kommentarlink

Könnte es nicht einfach sein, daß die Piraten sich in ihrer Konzept- und Kompetenzlosigkeit selbst zerlegt haben? Der Feminismus mit seinen ebenso endlosen wie nichtigen Debatten war da möglicherweise nur der Todesstoß. Nichts gegen eine gute VT, aber daß die CIA die Piraten, diesen Trupp von Mate trinkenden Posthippies, als Bedrohung auf dem Schirm hatte, das halte ich für etwas hergeholt. Da bräuchte es schon mehr Belege.


Schwärmgeist
24.4.2015 13:49
Kommentarlink

Daß die “Bild”-Zeitung ein Kind der CIA ist, die Geschichte halte ich für glaubwürdig und plausibel. Ein besonderer Skandal ist das aber nicht, denn das dürfte rundweg alle Medien betreffen, die in der Nachkriegszeit im amerikanischen Sektor geschaffen wurden. Ein Rudolf Augstein mußte sich auch zunächst alles von den amerikanischen Machthabern absegnen lassen. Einem Henri Nannen wird es da, wie etlichen anderen, mit Sicherheit nicht anders ergangen sein. Wer die Druckerpresse anwerfen wollte, mußte erstmal die GIs fragen.


Hartmut
24.4.2015 14:42
Kommentarlink

Ich befürchte Emils Theorie stimmt, möchte aber anmerken, daß diese allgegenwärtige Bespitzelung und Überwachung nicht nur schädlich für die Volkswirtschaft ist, sondern vor allem der Sargnagel für Demokratie, unser Rechtssystem sowie der Bürger- und Menschenrechte.

Horst Seehofer hat das schon 2010 bei Pelzig festgestellt:
“…und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden.”
(siehe https://www.youtube.com/watch?v=NMTHSiakgvc)

Aufmerksamen Beobachtern dieses Blogs dürfte es nicht entgangen sein, daß auch das eine oder andere (Verfassungs-)Richterlein erpressbar sein könnte.
Alles Bä… äh Klärchen?


Hermann Becker
24.4.2015 18:22
Kommentarlink

Ziemlich olle Kamellen, immer wieder gern gelutscht:


Wolf
24.4.2015 18:52
Kommentarlink

Souveränes Deutschland? Wann klickt es denn endlich einmal in den Köpfen? Wir haben eine Bundesregierung die nicht den Interessen des Landes, dafür aber fremden Interessen nachkommt. Einen Geheimdienst, der eine Unterabteilung eines ausländischen ist. Eine Kanzlerdarstellerin, deren Mobiltelefon ohne Scheu überwacht wird. Ein politisches System, dass im Grunde darauf angelegt ist, den Steuerzahler in diesem Land immer weiter auszubeuten und gleichzeitig das Geld mit vollen Händen ins Ausland zu transferieren, während im eigenen Land Notbudgets an allen Orten beschlossen werden. Knapp 100.000 offizielle Truppen plus eine unbekannte Zahl Kontraktoren stehen im Land und müssen (im Grundgesetz festgeschrieben) durch den deutschen Steuerzahler alimentiert werden. Zukunftsträchtige Forschung wird entweder massiv politisch boykottiert oder gleich unterbunden. Eine Armee, die ein besserer Wachschutz ist. Eine von einem ausländischen Geheimdienst unterwanderte Kommunikation. Mit den Grünen hat man eine Partei installiert, die sich ohne Schmerz öffentlich um die Demontage des Industriestandortes Deutschland bemüht. Dieses Land ist so souverän wie Indien 1800.


vortex
24.4.2015 19:49
Kommentarlink

@Emil

Schicke Theorie, oder sollte ich eher sagen; Volltreffer.

Ob die Ähnlichkeit der Politik zum organisierten Verbrechen im gleichen Verhältnis steht wie Fische und Delphine sich ähneln?


@ Emil. Die USA hat auch Stasiakten die mal von nem Russen verkauft wurden.
Vlt. ist das Merkel deswegen so ruhig. Gisy kann man wohl nix anhaengen, der wird ja schon lange ausspioniert und trotzdem isser noch im amt.


Dirk N.
24.4.2015 21:01
Kommentarlink

Da wird genauso wenig passieren, wie ja bei Schröder, Fischer, Scharping usw. bei der Vorbereitung und Durchführung eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges passiert ist – nämlich nichts. Obwohl es da § 80 StGB gibt und Schröder das mittlerweile offen zugibt:
http://www.merkur-online.de/politik/krim-krise-altkanzler-schroeder-kritisiert-ukraine-politik-zr-3405895.html


Emil
25.4.2015 0:14
Kommentarlink

@Arnonymes etwas
> Die USA hat auch Stasiakten die mal von nem Russen verkauft wurden.
> Vlt. ist das Merkel deswegen so ruhig.

Da gab’s doch immer mal wieder Gerüchte über “IM Erika”. Wenn die Amis diesbezüglich Beweise hätten, würde das einiges erklären.


Schwärmgeist
25.4.2015 0:49
Kommentarlink

@Wolf: Schöner Beitrag. Kann man sich übers Bett hängen.

Ja, die Grünen halte ich inzwischen auch für gemeingefährlich. Die SPD mit ihrer völlig verquasten Bildungspolitik bald genauso. Von den Linken, dieser Drachenbrut, will ich gar nicht erst anfangen.


Manfred P.
25.4.2015 0:50
Kommentarlink

@Schwärmgeist

>Könnte es nicht einfach sein, daß die Piraten sich in ihrer Konzept- und Kompetenzlosigkeit selbst zerlegt haben?

Sehe ich genauso. Ich habe die Piraten immer nur als Witzfigurenkabinett wahrgenommen, auch ohne Feminismus.

Ich denke, die vielen Stimmen kamen von Leuten, die den etablierten Parteien einen Denkzettel verpassen wollten, aber nicht rechts wählen wollten.

Das ist nicht notwendig und hinreichend dafür, dass die Piraten auch als ernstzunehmende politische Kraft wahrgenommen wurden. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass diese Annahme innerhalb der Piraten weit verbreitet war, schmeichelt es schließlich dem eigenen Ego.


Johnny
25.4.2015 1:11
Kommentarlink

@Arnonymes etwas: richtig, man kann daraus schließen, dass man Gysi nichts anhängen kann. Ist aber eher unwahrscheinlich, der Mann atmet den Überzeugungstasitätergeruch mit jeder Pore seines Körpers aus. Wahrscheinlicher ist: man versucht ihm gar nichts anzuhängen.

Politkrimis, überall wird erpresst etc pp, sind vor allem das: Krimis. Nicht Realität. Ja, man kann vieles in der bundesdeutschen Politik damit erklären, dass sie alle erpresst werden und für fremde Interessen arbeiten. Man kann es aber viel einfacher, mit viel weniger Verrenkungen mit gewaltiger Inkompetenz, Egoismus und Machtwillen erklären. Die Leute können wenig aber wollen viel, und das vor allem für sich selbst. Dazu braucht es keine Verschwörungstheorien, die voraussetzen, dass über Jahrzehnte alle dicht hielten, dass sogar die Soviets dicht hielten, die ja immer auch eine sehr aktive Überwachung und Bespitzelung von Berlin sicherstellten, man denke an Guillaume (und über seinen Kollegen und Freund Albrecht Müller gibt es ja auch so manche Gerüchte, die auch erklären, wieso er heute noch den Moskautreuen Soldaten macht).

Also: wenig plausibel. Plausibler ist, dass das politische Berlin aus Selbstdarstellern und Machtmenschen besteht, wie das kulturelle Berlin auch. Wie die oberen Etagen vieler Konzerne auch. Die Leute verstehen, wie man manipuliert und wie man Karriere macht. Nur wie man das, wofür sie dann bezahlt werden, macht, das wissen sie nicht. Und deshalb fliegt ihnen das regelmäßig um die Ohren und sie suchen dann Schuldige.


zu den ollen Kamellen fehlte leider der Link:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13494509.html


Wolf
25.4.2015 13:45
Kommentarlink

@anonymes etwas

Die USA haben in erster Linie Akten die sie sich selbst organisiert haben. Da gibts zum einen Ungereimtheiten um den “Sturm” auf die Normannestraße, zum anderen mehr oder weniger bekannte Verkäufe.

siehe unter anderem mal den hier:
http://www.netzwerk-regenbogen.de/stasig050115.html

Hab jetzt keine Zeit da mehr herauszusuchen. Aus operativer Sicht heraus hatten die Russen kein Motiv, Unterlagen an die USA zu verkaufen. Man wäre in diesem Zusammenhang ja wohl eher an einer Übernahme dieser Agenten interessiert.

Am berühmtesten sind in diesem Zusammenhang wohl die Rosenholz Dateien. Bei 90 % der Daten soll es sich um verdeckte Agenten, in Stasi Sprache IM, gehandelt haben. Die Daten gelangten 1990 in die Hände der USA. Die Tarngeschichte der Amerikaner samt der “offiziellen” Übergabe der Unterlagen in 2003 kann man im Grunde so wie sie sind in die Tonne treten. Wenn man sich vor Augen hält, dass die Amerikaner sich 13 Jahre Zeit gelassen haben, um die gefilterten und für sie unnützen Reste der Daten rauszurücken, ich mag mir gar nicht ausmalen, wie viele ehemalige Stasi Agenten heute für die “Firma” arbeiten.


Flash
26.4.2015 8:54
Kommentarlink

Leicht OT:

Mal ein Meta-Kommentar, wenn ich darf. ;-))

So mancher Leser, der zu diesem Blog noch zu Zeiten der “Zensursula”-Kampagne gefunden hat und es politisch in der Nähe der Piraten verortete, wird sich mittlerweile kaum noch einkriegen.

Meine Beobachtung ist die, daß jeder, der ganz neutral und NUR der Wahrheit verpflichtet die politische Landschaft beobachtet (und das macht herr Danisch vorbildlich!) mehr und mehr auf konservative, oder um es GANZ deutlich zu sagen: in rechts-konservative Einschätzungen und Wertungen umschwenkt.

————

Alleine die Themenschwerpunkte bilden eine umfangreiche Schnittmenge zu den Hauptthemen solcher Gruppen wie “Wikimannia”, Väteraufbruch, Pi-News, christlich-konservative Abtreibungsgegner, PEGIDA, Neue Rechte, und parteipolitisch gesehen zur AfD ab. (wenn man sich überlegt, daß hier mittlerweile ein Caspar von Schrenck-Notzing, typischer Vordenker der Neuen Rechten, ganz freiweg empfohlen wird, ist das schon ein Tiefschlag für Linke!).

Ich kann das anhand der Kommentare wirklich recht gut verifizieren, da ich mich seit 8 Jahren in der konservativ-liberalen Bloggerszene herumtreibe. Es dürfte hier hohe Prozentzahlen von PI-Lesern geben, die ebenso “Zettels Raum”, “Achse des Guten”, “Acht der Schwerter”, “Korrektheiten” und “Sezession” lesen – und aktiv dort mitkommentieren.

“Zettels Raum” war, solange dessen Gründe/Autor noch lebte, das einflußreichste liberalkonservative Blog im Web, u.a. auch von vielen Journalisten gelesen.

In “Zettels Raum” wird dieses Blog hier häufig verlinkt. Die Einschätzungen der Gender-Thematik, der linksgrünen Politik, der Piraten oder auch der Rolle der amerikanischen Geheimdienste ist 1 : 1 dieselbe wie in diesen genannten rechtskonservativen Blogs!

Leser der “nachdenkseiten” oder von “Fefes Blog” – also die eher links-grün angehauchte Szene – sind hier mehr und mehr in der Defensive und geraten manchmal ins Hyperventilieren, wenn Hadmut sich ganz ungeniert typisch “rechter” Denkweisen befleißigt.

Es wäre für mich höchstgradig interessant, in einer Umfrage einmal die politische Verortung der Kommentatoren bzw. deren sonstige Bloglektüre zu erforschen. Außerdem wären auch die Zugriffszahlen interessant. Meine Schätzung: zwischen 3000 und 6000 am Tag.

:-))


Hadmut
26.4.2015 21:33
Kommentarlink

@Flash:

> Mal ein Meta-Kommentar, wenn ich darf. ;-))

Klar, gern. 🙂

Dass das etwas nach rechts schwenkt, ist unvermeidlich, da die Politik sich ja fast nur noch mit linken Positionen beschäftigt, insbesondere der Teil der Politik, der mir schwer geschadet hat und damit mein besonderes Interesse findet.

> Außerdem wären auch die Zugriffszahlen interessant. Meine Schätzung: zwischen 3000 und 6000 am Tag.

Du unterschätzt mich.

Die HTTP-Zugriffe (allerdings inklusive CSS und Index-Seiten, ich hab nicht die Zeit, das auseinanderzufisseln und zu verfolgen, interessierte mich auch nicht so wirklich) liegen bei den letzten (seltenen) Stichproben bei etwa 100.000 pro Tag. So manche Regionalzeitung wäre über die Zugriffszahlen froh.


Emil
26.4.2015 9:07
Kommentarlink

Allmählich kommt die Wahrheit raus:

Kanzleramt wusste schon 2008 von NSA-Spionage

Das Kanzleramt weiß entgegen bisherigen Stellungnahmen offenbar schon seit Jahren vom Versuch der NSA, europäische Rüstungskonzerne auszuspionieren. Der BND soll schon 2008 einen entsprechenden Bericht abgegeben haben

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kanzleramt-wusste-schon-2008-von-spionageversuch-der-nsa-13559838.html

Das war unter dem damaligen Kanzleramtschef und heutigen Innenminister de Maizière. Letzte Woche hieß es ja noch, der BND habe die Bundesregierung nicht darüber informiert. Deshalb hatte ich mich gewundert, wieso mehrere CDU-Politiker abwiegelten, als es um Rücktrittsforderungen gegenüber dem BND-Chef ging. Die wussten offenbar schon Bescheid, dass die Verantwortlichen eine Etage höher sitzen.


Flash
26.4.2015 9:21
Kommentarlink

Noch etwas Politik-Beobachrung:

Ich habe immer wieder sehr nette Kontakte zum sogenannten “Stammtisch” in der ostdeutschen Provinz (Kleinstädte und Dörfer).

Man macht sich GAR KEIN BILD, in welcher Vehemenz die “offizielle” Politik der Regierung abgelehnt wird. Man macht sich KEIN BIld, mit welcher Verachtung auf die politische Korrektheit herabgeschaut wird. Kein Bild, mit welcher Verachtung sich über die Staatsmedien lustig gemacht, in welchem riesigen Umfang Vergleiche zur DDR-Staatspropaganda gezogen werden.

Der Ostdeutsche ist bei WEITEM nicht so gehirngewaschen wie seine westdeutschen Mitbürger. Vor allem ist er die Propaganda einer Diktatur bereits 40 jahre gewöhnt gewesen und hat den passiven, den aktiven Widerstand lange eingeübt!

Die Ostdeutschen sind unisono (am Stammtisch!) der Meinung, wir hätten jetzt die DDR 2.0, als propagandistische Hauptthemen gelten jetzt “die alternativlose EU”, “die alternativlose Einwanderung”, “der friedliche Islam”, der erfundene “Klimawandel” und der Herrschaftsanspruch einer neuen UdSSR, der sogenannten “EUdSSR”, die in ganz ähnlicher Weise als übergeordnete komplett diktatorische Struktur die Nationalstaaten auf Linie zwingen will.

Ostdeutsche zahlen in 10%igem Anteil an der Gesamtheit KEINE GEZ!

Ostdeutsche gehen demonstrieren, Ostdeutsche haben eine gegen die ANTIFA gerichtete Straßenkampftruppe, die sogenannten “Rechtsradikalen” oder anders gewendet: die “Hooligans”! Ostdeutsche wählen AfD in zweistelligen Prozentzahlen!

——————–

Fazit ist: gegen das VOLK ist keine dauerhaft erfolgreiche Politik zu machen. Das deutsche Volk in Westdeutschland ist vorerst total sediert und korrumpiert durch einen obszönen Wohlstand und durch Einkommen, die jenseits von Gut und Böse sind.

Jedoch ist Westdeutschland in seiner Führungsrolle im Moment nicht nur gefährdet, sondern bereits abgeschreieben, denn mit Muslimen geflutete Innenstädte, Schulen und Behörden werden den gewohnten deutschen Standard komplett aushebeln.

Parallelgesellschaften in allen größeren Städten, Asylantenschwemme, machtlose Polizei, machtlose Feuerwehr und eine um sich greifende Herrschaftsattitüde der “Migranten” (besonders penetrant auf Sozialämtern und in Krankenhäusern!) werden die Funktionsfähigkeit der westdeutschen Gesellschaft in ungeahnter Weise zersetzen.

Vorbildcharakter hierbei haben die Berliner Kieze Kreuzberg, Neukölln und ähnliche. München, Köln, Hamburg, Bremen, Ulm, Stuttgart, etc. pp. sind KEINEN Deut besser. Die extremen Verwerfungen in der Funktionsfähigkeit des sozialen Zusammenlebens werden jedoch sicherlich über kruz oder lang ein Umdenekn auch der westdeustchen aithochthonen Bevölkerung bewirken, was natürlich in erster Linie einmal in den Medien beginnen müßte, wo man aufgrund der extrem sinkenden Leserzahlen dann wohl zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung zurückkehren wird.

(Disclaimer: Das Abendland wird trotzdem nicht untergehen, lach).

P.S.: Die “Sächsiche Zeitung” etwa kommentiert und leitartikelt bereits SEHR unkorrekt, oftmals SEHR nahe an der Volksmeinung, also an der Realität. Unsere kleinen Werbezeitungen, die regional verteilt werden, enthalten Kommentare, die sind 100% politisch unkorrekt, also komplett auf Volkslinie. man staunt, was sich da in Sachsen tut – und zwar aufgrund von PEGIDA. Da kommt niemand dran vorbei.

ANTIFA und Linke bekommen in Sachsen keinen Fuß auf den Boden. Die Polizei steht geschlossen auf der Seite des Volkes, also auf PEGIDA-Seite (mein eigener Bruder ist bei der Truppe). Polizisten wissen ja am ehesten, WER für Randale, Zerstörungswut, Angriffe auf Polizisten usw. verantwortlich ist.


@Emil:
Die wissen es garantiert länger als 2008. Nur redet heute keiner mehr von Echelon.


Max
26.4.2015 22:11
Kommentarlink

Ich hätte ja mal gerne Hadmut Danisch und Birgit Kelle vs. Wizorek und Konsorten in einer Talkshow.
https://www.youtube.com/watch?v=-OFGT4YJA4Y

Gibt es dazu noch eine Steigerung? 🙂


EinInformatiker
26.4.2015 22:59
Kommentarlink

Also ich seh das mit der Spionage nicht so dramatisch. Man müßte sehen wer da ausspioniert wird und ob es für die USA ein gerechtfertigtes Interesse an dieser Spionage gibt. Dass der BND sich nicht an seine Bestimmungen gehalten hat kann ja damit zusammenhängen, dass er auf Wohlverhalten der NSA angewiesen war, muß also nicht gleich mit Unterwanderung in Zusammenhang gebracht werden. Ich meine es kann mehr dahinter stecken, aber ich sehe dafür keine Beweise


Cassandra
26.4.2015 23:07
Kommentarlink

Hier ein schöner Beitrag zur Souveränität von der Bundesrepublik in Deutschland: http://youtu.be/RJaZzeJx7pg


Emil
27.4.2015 0:07
Kommentarlink

Und ein älterer Artikel von Heise:

NSA-Überwachung: Steinmeier hat Kooperation des BND abgesegnet

Die Zusammenarbeit zwischen der NSA und dem Bundesnachrichtendienst (BND) wurde vom damaligen Kanzleramtsminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) abgesegnet. Das erklärte der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung Georg Streiter laut Tagesschau. Die gemeinsame Fernmeldeaufklärung der beiden Geheimdienste beruht demnach auf einem Abkommen, das die rot-grüne Bundesregierung am 28. April 2002 abgeschlossen hat.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/NSA-Ueberwachung-Steinmeier-hat-Kooperation-des-BND-abgesegnet-1931247.html

Die SPD steckt also mit der CSU unter einer Decke, was die Bespitzelung angeht, und deshalb hat in der Großen Koalition keiner ein Interesse daran, die Sache aufzuklären.


Stefan Kunze
27.4.2015 1:57
Kommentarlink

Nunja. Irgendwie mußte ich ja mal an belastbare Zahlen kommen.

;-))

Respekt, daß jemand diese Zahlen NICHT monetarisiert.

Und gleichzeitig: was für ein immenser Bedarf an zensurfreier Meinungsäußerung muß in unserem Land herrschen??

Die Zugriffszahlen großer Zeitungen und Portale sind ja auch um den Faktor 10 falsch, da die meisten Klicks mit Bildstrecken und irgendwelchen in drei Teile geteilten Artikeln erzielt werden. Rein redaktionelle Beiträge dürften max. 1/10 des angegebenen Traffics ausmachen, vielleicht auch weniger (die SEO-Maßnahmen der großen Portale sind ja sehr sehr ausgefeilt).

Naja, meine Rede: hier haben wir Deutschlands einflußreichstes Politblog, hier liest die Elite der Unis ebenso mit wie die wichtigsten Journalisten – damit sie nach der letzten Propagandaorgie wieder mal nen Realitätsabgleich haben. ;-))


Owen
27.4.2015 9:23
Kommentarlink

> 100.000 pro Tag
very nice, reschpeckt!


Claus Thaler
27.4.2015 11:19
Kommentarlink

Obwohl das von der SPD geführte Kanzleramt unter Steinmeier für die Zusammenarbeit mit der NSA verantwortlich ist, riskieren die Sozis jetzt eine dicke Lippe:

SPD wirft Kanzleramt klägliches Versagen in BND-Affäre vor

»Sollten sich die Vorwürfe bewahrheiten, dass sich der BND von den USA unter anderem auch für Wirtschaftsspionage habe einspannen lassen, “dann wäre das eine völlig neue Qualität”, sagte SPD-Chef und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel in der ARD.«

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-04/bundesnachrichtendienst-spionage-nsa-bundeskanzleramt

Verdammte Heuchler!


TOPCTEH
27.4.2015 12:13
Kommentarlink

@Stefan Kunze “Respekt, daß jemand diese Zahlen NICHT monetarisiert”

Da fällt mir ein, dass ich noch spenden wollte. [x] done

“hier liest die Elite der Unis ebenso mit wie die wichtigsten Journalisten”

Vielleicht sollte der Hausherr eine Umfrage wie bei Fefe machen, wer alles “vom Feind” hier so mitliest. (Bei Fefe habe ich mich auch beteiligt und meine E-Mail wurde sogar – in Auszügen – veröffentlicht, ich sage aber nicht, wer ich war.)


Christian
27.4.2015 12:53
Kommentarlink

Außer Kontext, aber schön (und verdient) für Dich, Hadmut:
Die Dekonstruktion des bisher medial beschriebenen Tathergangs im Fall Tugce beginnt.
http://web.de/magazine/panorama/tugce-gericht-wende-30601710
Als erstes fiel das Mem “Tapfere Tugce rettet von notgeilen (Balkan)-Nazis bedrohte Blagen”.
Sprich – die Mädels haben vor Gericht ausgesagt, sie hätten sich durch Sanel nicht bedroht gefühlt. Also wie Du vermutetest – Einmischung statt Heldentum.
Als nächstes dürfte (oder sollte) dann anhand des Videos und weiterer Zeugenaussagen bzw. der Erkenntnisse der Ermittler der Tathergang im engeren Sinne klargestellt werden – Auseinandersetzung zw. Angetrunkenen, aggressives bzw. provozierendes Verhalten von beiden Seiten, also auch vom späteren Opfer, tragische Verkettung von Umständen, milde Jugendstrafe für den Täter – bei gleichzeitiger Medienkampagne, die am Opferstatus von Tugce nichts ändert (sie war doch trotzdem ein Vorbild etc.).
Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter…. Schreib doch mal bei Gelegenheit drüber, ist ja ne Bestätigung Deiner Eingangsbetrachtungen.
Schönen Gruß
Christian


Frank
27.4.2015 17:10
Kommentarlink

@Stefan Kurze

>hier liest die Elite der Unis

Und ganz normale Arbeiter.


Dirk S
27.4.2015 17:12
Kommentarlink

@ EinInformatiker

> Also ich seh das mit der Spionage nicht so dramatisch.

Das wird in den Medien ohnehin gehyped. Eigentlich alle deutschen Unternehmen wissen bescheid, dass sie Ziel von Spionage sind. Ob von den Copy-Chinesen, dem Bären im Osten (RUS), unserem Big Brother (USA), unsere Brüdern in F oder von unseren Inselgeschwistern in GB. Da haben alle schon ein Sicherheitskonzept gegen.

> Man müßte sehen wer da ausspioniert wird und ob es für die USA ein gerechtfertigtes Interesse an dieser Spionage gibt.

Die USA haben immer ein gerechtfertigtes Interesse, trägt den Namen “Minute-Man” (oder wie die neuen Knallspargel jetzt heißen) und dem kann keiner widersprechen.

> Dass der BND sich nicht an seine Bestimmungen gehalten hat kann ja damit zusammenhängen, dass er auf Wohlverhalten der NSA angewiesen war, muß also nicht gleich mit Unterwanderung in Zusammenhang gebracht werden.

Sind halt Geheimdienste, die dehnen die Vorschriften immer ein wenig, erfährt keiner, ist schließlich geheim. Ich denke eher, man kooperiert in Geheimdienstkreisen einfach und tut sich mal den einen oder anderen Gefallen. Die NSA darf nicht in den Staaten schnüffeln, ok, machts der BND. Andersrum genauso. Oder beide sind gerade mal mit der CIA verkracht, dann tut der BND der NSA einen kleinen Gefallen in DE. Dafür liefert die NSA dem BND ein paar kompromittierende Infos. Oder gibt den Tipp, doch mal die Wsserhähne duchzuspülen und die neue Bude schön nass durchzuwischen, so gegen Ungeziefer in der Leitung und in den Wänden. 😉 Oder steckt einer Zeitung mal so ein Datum. Man hilft sich schließlich unter Kollegen, wenn es um das wichtigste der Geheimdienstarbeit geht: Das Budget!

> Ich meine es kann mehr dahinter stecken, aber ich sehe dafür keine Beweise

Also auf Beweise kann man da eigentlich immer lange warten, ein wesentlicher Teil der Geheimdienstarbeit ist es, keine Spuren und Beweise zu hinterlassen. Der Andere ist Zeitunglesen und die Leute im Cafe belauschen. Highlights sind die seltenden Treffen mit Informanten. Geheimdienstarbeit dürfte inzwischen so was von langweilig sein, da ist Buchhaltung bestimmt aufregender.

Aufregende Grüße,

Euer Dirk


vortex
27.4.2015 18:08
Kommentarlink

“….hier liest die Elite der Unis ebenso mit wie die wichtigsten Journalisten….”

???

Dann sollten wir doch mehr Blödsinn in den Kommentaren erspähen können. Denn mit Realitätsabgleich wären die genannten Gesellen erst gar nicht in ihre Positionen gekommen, jedenfalls nicht ohne an einem Magengeschwür einzugehen.

Sonst möchte ich mich deinen Respektsbekundungungen anschliessen.

Chapeau Hadmut.

mit dankbaren Grüßen

vortex


boes
27.4.2015 22:49
Kommentarlink

@anonymes etwas, gysi kann man nichts anhängen?
Haben sie denn kein internet daheim ? U. A. von Mandantenverrat ist die Rede.

@flash. Geh wek mit PI! Die würden doch jederzeit den Aufnahmeantrag zum 66ten Bundesstaat der USA entwerfen. Am liebsten als Untermedinat von Erez Israel.

@alle. Wer den tiefen Staat innerhalb der BRD-GmbH in seiner ganzen Pracht bewundern will kommt am NSU-leaks blog des Fatalisten nicht mehr vorbei. Derzeit in der Pipe: Wie von der Ip einer US Anwaltskanzlei in Ffm, Nazi-spam versandt wurde.

Wer Nachholbedarf aus den 90ern hat:
http://www.hans-joachim-selenz.de/ die Webseite des ehemaligen Preussag Aufsichtsrates Hans joachim Selenz ebenfalls mit Insideransichten über Luftnummern auf Staatskosten, Schlägertruppen eines Sozis und ein Stahlwerk, das an einem Tag zweimal den Besitzer wechselte.


O.
28.4.2015 0:05
Kommentarlink

Hadmut, hier gibt’s Futter für Dich:

KenFM am Telefon: Dirk Pohlmann zum BND Skandal.
https://www.youtube.com/watch?v=zfF_VSWka5o


Volker
28.4.2015 11:12
Kommentarlink

Rechtschwenk – Linksschwenk

Es gibt ja manchmal so Straßenführungen, da kann ich (bei ohne Gegenverkehr) einfach gerade ausfahren, und bin dann mal ganz links und mal ganz rechts.

Die beiden Begriffe dienen längst nur noch als Keule – und können somit getrost im Waffenschrank stehenbleiben.

Wichtig ist doch
– wie sieht die Realität (ohne irgendeine Ideologie) aus?
– wie wollen wir die zukünftige Realität gestalten?
– was muß sich dafür ändern?
– wie ist das zu erreichen?

RechtsLinkslechtsrinks … Forget it – dient nur der jeweiligen Abwehr…

Gruß


Norbert_G
28.4.2015 14:47
Kommentarlink

Der BND ist m.E. unter nahezu völliger Kontrolle von NSA und Mossad.

Und das könnte das Ziel sein:
Totale Kontrolle der planvoll herbeigeführten “failed states” in der “Ersten Welt” – am Beispiel USA:

http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/04/will-obama-ganz-amerika-unter.html

Einmal die Herrschaftsabsicherung durch Ausspähung, andermal durch Aufstellung von Bürgerkriegstruppen, die Überfremdung.
“Multikulturelle Gesellschaften” sind für den Geldadel die ultimative Absicherung, daß sich nie ein wirksamer Widerstand eines “Volkes” (Äbäh! Pfui!) entwickeln kann. Multikulti garantiert, daß der Pöbel nie mehr ein emotionales Solidaritätsgefühl bilden kann. Notfalls wird Kampf aller gegen alle “getriggert”.

“1984” war kein dystopischer Roman, es war eine programmatische Vorhersage.


peter
29.4.2015 12:24
Kommentarlink

hmm, wenn also die BILD eine CIA-Blog ist, wieso pressen sie dann diese Info an die Öffentlichkeit? Verfolgen die ein noch nicht klar erkennbares Ziel oder hat der phöse Putin die BILD-Redaktion mit Trollen infiltriert?


Schwärmgeist
29.4.2015 13:41
Kommentarlink

Die Linken sind mit ihrem Ruf nach mehr Armutseinwanderung nur nützliche Idioten der Wirtschaft.


Emil
29.4.2015 21:07
Kommentarlink

Es wird immer besser:

BND half NSA beim Ausspähen von Frankreich und EU-Kommission

Die BND-Abhörstation in Bad Aibling wurde jahrelang für NSA-Spionage gegen europäische Staaten missbraucht. Das belegt eine interne Untersuchung.
Zu den Betroffenen zählen hochrangige Beamte des französischen Außenministeriums, des Elysée-Palastes und der EU-Kommission.

http://www.sueddeutsche.de/politik/geheimdienst-affaere-bnd-half-nsa-beim-ausspaehen-von-frankreich-und-eu-kommission-1.2458574

Fehlt nur noch, dass die europäischen TTIP-Verhandlungspositionen auch vorab vom BND an die Amis geliefet wurde, damit die uns so richtig über den Tisch ziehen können.