Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Wie die NSA mit der modernen Kryptographie haderte

Hadmut
20.11.2014 0:42

Im Standford Magazine, das probeweise einige Artikel frei herausgibt, ist ein höchst lesenswerter Artikel darüber erschienen, wie die NSA in den siebziger Jahren mit den ersten und wichtigsten Publikationen moderner Kryptographie (DH, RSA usw.) haderte. Man sieht auch, wie ihnen da was durchrutschte und versteht, wie sie dann später mal versuchten, den Geist in die Flasche zurück zu stopfen. Passt ganz gut dazu, dass der BND 20 Jahre später die Kryptoforschung in Deutschland manipuliert hat.

(Danke für den Link!)

6 Kommentare (RSS-Feed)

Nase
20.11.2014 1:59
Kommentarlink

Meiner Meinung nach sind sie überhaupt nicht in der Lage alle gesammelten Daten auszuwerten und zuzuordnen. Google soll ja alle WLANs mit Protokolliert haben bei ihren Fahrten. Kein Schelm denkt sich was dabei, ich habe ja nichts zu verbergen. Aber wie viele Geräte sind mittlerweile zu hause über WLAN im Netz? Wie viele Apps senden die MACs nach hause (NSA). Das ist eine sehr hohe Genauigkeit der Geodaten. Und wenn eine MAC in der USA auftaucht, die in DE von Google protokolliert wurde, ist man bekannt.
Jetzt geht Firefox zu Yahoo. Ob es besser wird?
Und jetzt kommen die, NSA und BND, und wollen alles entschlüsseln. Sie können sich noch so große Mühe machen es wird nicht klappen. Nur ein sehr geringer Teil der Weltbevölkerung wird damit Probleme kriegen. Die meisten werden im Datenfriedhof der Schlapphüte in Ruhe schlummern.
Die Kryptografie wird schneller sein als Behörden.


ex_pyx
20.11.2014 13:59
Kommentarlink

Hallo,

das hört sich interessant an! Kannst du eine Quelle für die Tatsache “dass der BND 20 Jahre später die Kryptoforschung in Deutschland manipuliert hat” nennen? So eine Manipulation würde mich brennend interessieren! Viele Gruesse!! ep


Hadmut
20.11.2014 23:59
Kommentarlink

> Kannst du eine Quelle für die Tatsache “dass der BND 20 Jahre später die Kryptoforschung in Deutschland manipuliert hat” nennen?

Guck mal Adele und die Fledermaus. Ich arbeite an einer Aktualisierung.


Svenska
21.11.2014 3:22
Kommentarlink

@Nase: Es geht nicht darum, dass sie (NSA+Co) jetzt nicht alles auswerten können. Das können sie nicht. Sie können es aber wegspeichern. Sorgen mache ich mir aber, dass sie das vielleicht dann in 20 Jahren können – denn ich lebe dann vermutlich noch.

Außerdem müssen sie auch nicht alles jetzt und gleich auswerten. Um jemanden beiseitezuschaffen, reicht es auch, wenn man das Kompromat erst kurz vorher aus den Daten fischt, per gezielter Suche.


@Nase
21.11.2014 9:34
Kommentarlink

@Nase
Natürlich werden alle Daten schon jetzt per Algorhithmen ausgewertet und falls nötig ein Mensch hinzugezogen. Wie sollten sonst ~1 Million Amerikaner auf der No-Fly-List stehen?
Denke, dass mit den Daten aus dem Ausland die USA Wirtschaftsspionage im größten Stil betrieben hat. Selbst der NSA-Boss hat diese Daten (=Insiderinformationen) höchst wahrscheinlich zu seinem eigenen Vorteil genutzt (http://www.foreignpolicy.com/articles/2014/10/22/keith_alexander_stock_trades_potash_aluminum_russia_china ).


ex_pyx
21.11.2014 19:20
Kommentarlink

@Hadmut: danke für Adele!!