Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die NSA, der BND und die Kryptologen

Hadmut
17.11.2014 18:14

Heißa!

Mehrere Leser haben mich gerade auf diesen Blog-Artikel aufmerksam gemacht, der sich wiederum auf diesen NSA-internen Newsletter bezieht, der nach über 20 Jahren (vor)letzte Woche deklassifiziert und freigegeben wurde. Interessant darin der Bericht über die EuroCrypt 1992.

Zeigt im wesentlichen, dass

  • die NSA europäische Hochschulkryptologen nicht wirklich ernst nimmt,
  • deren Forschung überwiegend für harmlos bis inhaltslos oder unterinteressant hält,
  • es für gut hält, dass sie schlecht sind,
  • dabei aber fast jeden einzelnen Kryptologen betrachtet und dessen Forschung aufmerksam verfolgt.

Ich hatte ja schon öfters geäußert, dass nach meiner Einschätzung die NSA teils direkt, teils über den BND, die deutschen Hochschulen dahingehend beeinflusst, dass nur harmlose Waisenknaben auf Kryptoprofessuren kommen, die politisch garantiert nicht gegen die NSA arbeiten. Bisher wurde ich schon ausgelacht, wenn ich nur sagte, dass die NSA die Kryptologen einzeln betrachtet und dem folgt, was sie machen. Bitte, da habt Ihr’s.

Momentan schreiben sich ja die Schreiberlinge auch die Finger darüber wund, was es mit dem BND da eigentlich auf sich haben könnte. Siehe heute FAZ.

19 Kommentare (RSS-Feed)

quer
17.11.2014 20:01
Kommentarlink

Ich schließe mich den Kommentatoren des Fazke-Artikels an: Der BND ist eindeutig gegen das Volk gerichtet, für das er angeblich arbeitet. Als Deutschland offiziell noch nicht souverän war, ging das in Ordnung. Daß der BND immer noch das tut, was er schon immer tat, belegt, das Deutschland nicht souverän ist. Selbiges hat ein Herr Schäuble vor nicht all zu kurzer Zeit unmißverständlich öffentlich bestätigt. Insoweit ist der BND nicht zum Schutze meiner Person da, sondern höchstens zu meinem Schaden; wie überhaupt der ganze nicht souveräne Staat, genannt BRD.


SteffKo
17.11.2014 21:14
Kommentarlink

@quer
Ich vermute das sie ein sogenannter Reichsbürger sind?
Wenn ja dann sind sie falsch hier. Der Autor des Blogs schreibt zwar manchmal etwas kompliziert und impulsiv, aber ein Verschwörungstheoretiker ist er meiner Meinung nicht.


Norbert_G
17.11.2014 22:13
Kommentarlink

Darf ich daran erinnern, daß man als zu qualifizierter Kryptologe nicht allzu gesund lebt?
http://www.youtube.com/watch?v=GzmPwghYppY

Dabei sind mir ins Auge springende Parallelen zum “Selbstmord” der Kirsten Heisig ins Auge gestochen: soll auch 5 Tage bei bestialischer Hitze abgehangen haben und keiner hat’s gerochen; die muß aber ein super Deo gahabt haben …
http://www.youtube.com/watch?v=99JvmAMEKOg


basti
18.11.2014 2:24
Kommentarlink

@ Steffko

Was bist du denn für ein Trollo?

Was ist mit den zigtausend Besatzern die noch im Land sind ?
Verschwörungstheorie?

Oder bist du so ein Spinner der glaubt das die unsere Freunde sind?

Wir sind immer noch ein besetztes Land, willkommen in der Realität.


Hallo Hadmut,
jetzt entscheiden Deine Kunden schon, wer von ihnen hier richtig ist und wer nicht. Du bist abserviert. Oder hast Du hier zwei Identitäten?
Gruß
Carsten

“Oh, liest man neuerdings “Verschwörungstheorien” auch in der FAZ – oder sind “Verschwörungstheorien” dann keine mehr, wenn sie in der FAZ zu lesen waren?”
Kreuzweis


Harris
18.11.2014 7:52
Kommentarlink

@SteffKo

Kannst Du bitte mal erklären, wie Du vom ersten Kommentar auf Reichsbürger kommst?


quer
18.11.2014 8:59
Kommentarlink

“Ich vermute das sie ein sogenannter Reichsbürger sind?”

Keine Ahnung, was Sie vermuten. Ich nehme lediglich die nachprüfbare Äußerung unseres verehrten Bundesfinanzministers zur Kenntnis. Fragen Sie den doch mal das gleiche. Die Antwort desselben würde mich tatsächlich interessieren.

“Reichsbürger” bin ich tatsächlich, wenn ich mich als Schweizer in das Jahr 1647 zurückversetze. Noch Fragen?

Am falschen Platz ist immer der, welcher sich schon mal vorsorglich in die Hose macht.


Frank
18.11.2014 9:27
Kommentarlink

@Steffko

Reichsbürger,
Verschwöhrungstheortiker… wie wäre es mit einem Argument??
Ist Schäuble auch ein Verschwöhrungstheortiker?


index
18.11.2014 11:25
Kommentarlink

haha, deshalb wollten die damals alle verschlüsselungen über 48bit verbieten, weil sie nicht mehr knacken können. zur erinnerung, der coder von PGP is ja sofort in amerikanischen knast gewandert wg. ausfuhr militärischer technologie.
trotzdem hat sich der BND jetzt viel vorgenommen, will gleich mal das ganze internet hacken 🙂
http://www.t-online.de/computer/sicherheit/id_71729082/bnd-will-internet-verschluesselungen-aushebeln-kritik-waechst.html


Joe
18.11.2014 13:31
Kommentarlink

Ich vermute das sie ein sogenannter Reichsbürger sind?

Nun ja, wenn nun von den “Journalisten”-Volksumerziehern alle querbeet in die Ecke “Nazispinner”, “Verschwörungstheoretiker”, “Frauenhasser” gestellt werden, wird es in der Ecke eben recht bunt und gesellig. Das ist ja auch bei diesem “Gamergate” da passiert und das ging für die selbsternannten Bildungseliten ja ganz heftig nach hinten los.

Wenn ja dann sind sie falsch hier.

Wenn ein “Reichsbürger”, Anhänger des “fliegenden Spaghettimonsters” oder sonst irgendwer sich gegen Kriegstreiber und Überwachungsstaat, sowie für Privatsphäre und sichere Verschlüsselung einsetzt, ist er bei mir damit herzlich willkommen.


quer
18.11.2014 17:14
Kommentarlink

@Hadmut,

nur mal zur Klärung: Dürfen “Reichsbürger” – also solche, die vor dem 8.5.45 innerhalb des Dt. Reiches geboren wurden – hier nicht schreiben? Ich frage das als Schweizer, der bis 1947 auch noch die preußische Staatsbürgerschaft innehatte und dessen Staat einfach so per ordre de Mufti abhanden kam. Ein Synonym für Geschichtslosigkeit im Lande….


michael
18.11.2014 18:42
Kommentarlink

Was geht, wird gemacht! Mit den aber-Milliarden der NSA und CIA wird freilich geschaut, wo es gefährlich werden könnte. Die haben das Geld, das Personal, ganze Länder als Knechts-Staaten. Können genug schmieren, haben transatlantische Netzwerke – also daß, was jeder normal denkende Mensch eh schon wissen konnte. Nur Verschwöhrungsspinner halten die Welt für einen netten Flecken. Viele wollen halt in einer Traumwelt leben. Dumm nur, daß sie ihre Traumphantasien einem oft noch aufzwingen wollen.

Mehr Soma – mehr Soma.

Zitat aus SNW:

“Allen Kasten gemeinsam ist die Konditionierung auf eine permanente Befriedigung durch Konsum, Sex und die Droge Soma, die den Mitgliedern dieser Gesellschaft das Bedürfnis zum kritischen Denken und Hinterfragen ihrer Weltordnung nimmt. Die Regierung jener Welt bilden Kontrolleure, Alpha-Plus-Menschen, die von der Bevölkerung wie Idole verehrt werden.”

Also wie heute sozusagen. Die Lenken wissen halt, wie sie den Pöbel zu bedienen haben.


tuka
18.11.2014 18:43
Kommentarlink

@quer: Reichsbürger beziehen sich ausdrücklich _nicht_ auf das Reich vor dem 08.05.45, sondern auf das Reich vor dem Juli 1914 (also dem Beginn des ersten Weltkrieges). Die Leute sind keine Neonazis, sondern eher Monarchisten.

Und wenn man sich mit den Thesen der Reichsbürger befasst, dann wird das schon schrullig… 🙂

Der Witz ist aber, dass die Reichsbürger durchaus einige Eigenartigkeiten ausgegraben haben. Etwa das es in der UN-Charta bis heute eine Feindstaatenklausel(1) gibt und Deutschland als Feind angesehen wird. Natürlich gibt es nun Leute die sagen, dass dieser Passus obsolet ist… Er steht aber halt trotzdem in der Charta.

(1) http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Feindstaatenklausel


ReVolte
18.11.2014 18:54
Kommentarlink

quer
18.11.2014 20:24
Kommentarlink

“….steht aber halt trotzdem in der Charta”

Richtig! Daß dies dort zu Recht steht, hat Herr Schäuble öffentlich dargelegt, indem er sagte, daß Deutschland seit dem 8.5.45 zu keinem Zeitpunkt (bis heute) souverän war (ist). Damit hat er aber auch bestätigt, daß es bis heute für dieses Land keinen Friedensvertrag gibt und so weiterhin ein (gemildertes) Besatzungsrecht gilt.
Denn nach einem Friedensvertrag wäre eine Feindstaatsklausel in der UN-Charta direkt völkerrechtswidrig


quer
18.11.2014 22:06
Kommentarlink

Noch ein Nachtrag dazu:

Es ist leider (oder Gottseidank?) so, daß ein Land, welches nicht souverän ist, auch infolgedessen keine völkerrechtlich verbindlichen Verträge abschließen kann. Beispiel gefällig? An allen Grenzen der BRD ist irgendwo das Wort “Landesgrenze” zu lesen. Mit einer Ausnahme: Wenn man auf der Autobahn die Oder quert, dann steht dort deutlich zu lesen: BUNDESGRENZE. Nun erzähle man mir nur nichts von semantischen Übungen. Es hat eine klare Bedeutung.

Deutschland ist m.W. weltweit das einzige Land, welches (oder dessen Bürger) offenbar keinen Wert auf staatliche Souveränität legt. Deshalb hat es auch keine Verfassung.

Dumm auch für die Leutchen in Brüssel: Der ganze EU-Quark ist für Deutschland im Zweifel null und nichtig.


Stuff
19.11.2014 0:21
Kommentarlink

@quer

Dass den Deutschen deren fehlende Verfassung, fehlendes Staatsgrundgesetz (ja, beim Grundgesetz fehlt der Staat!) und dergleichen sonst fehlendes und umgedeutetes immer von Ausländern, nichtdeutschen, erklärt werden muss!

Ansonsten sehe ich, als ehemaliger Landesbürger von Baden aber nicht Baden-Württrmberg, das ganze Ende des Preussenadlers nur als die Beendigung der vor 1945 herrschenden Besatzung Deutschlands durch Preussen 😉 – der kleine Seitenhieb musste sein – und Aufteilung des preussischen Territoriums auf einige Staaten.

Ansonsten leben Deutsche in einem Staat ‘Inland’:

http://blog.delegibus.com/2013/01/20/david-gegen-goliath-ein-gesetz-von-1877-als-steinschleuder/

und nach Inland suchen…


SteffKo
19.11.2014 8:05
Kommentarlink

@basti
–Was bist du denn für ein Trollo?–
–Oder bist du so ein Spinner —

Habe ich sie persönlich irgendwie angesprochen oder beleidigt so das sie das Recht haben mich hier so anzugehen?
In meinen Augen haben sie sich gerade zu einem Typ Mensch geoutet der auf höflich artikulierte Kritik sofort ausfällig werden. Lustig ist dass ich sie gar nicht in meinem Kommentar erwähnt habe. Aber geifern sie ruhig weiter. Das geht mir sehr weit am A….. vorbei.


quer
19.11.2014 9:21
Kommentarlink

“….das ganze Ende des Preussenadlers…”

…ist genau so völkerrechtswidrig, als wenn das Reich im Falle eines Sieges Frankreich “aufgehoben” hätte. Etwa mit der Begründung, daß von dort fortwährend Krieg gegen das Reich veranlaßt, geführt, oder begonnen wurde, und seit dem 17. Jahrhundert fortdauernd Stück für Stück im Westen des Reiches von Frankreich gewaltsam genommen wurde.

Bislang hatte noch kein derartiges Handeln (gegen alles Recht) dauerhaften Bestand. Und jetzt wage ich mal als Historiker eine kühne Prognose: Was den Polen nach 7-800 Jahren scheinbar mühelos gelang, geht auch umgekehrt nach 150 Jahren.

Dieses Wissen ist spürbar unbewußt (oft bewußt!) vorhanden, wenn man aufmerksam die ehemaligen Ostprovinzen des Reiches (inkl. des “Korridors”) bereist und die Wurzeln z.B. der Familie erkundet. Die “Bundesgrenze” muß jenseits der Oder wie ein Stachel wirken. Besonders dann, wenn man es auch noch ausspricht. Dann macht sich Ohnmacht breit. Deshalb, weil von einem nicht souveränen Staatsgebilde abgepreßt.

Will sagen: Jenseits der deutschen Grenzen gibt es tatsächlich geschichtliches Bewußtsein. Überall. Gilt nur nicht für Menschen deutscher Zunge; mit Ausnahme der Schweizer.