Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Noch ein Belästigungsvideo…

Hadmut
14.11.2014 13:47

Echt schlimm, welches Gesindel jetzt alles extra nach New York kommt, um dort Frauen zu belästigen (und manche haben da echt einen weiten Weg!), seit sich mit dem ersten Video herumgesprochen hat, dass das dort gut geht:

27 Kommentare (RSS-Feed)

steffen
14.11.2014 14:07
Kommentarlink

Hier sind noch viel mehr zu finden. Diese Möchtegernschauspielerin mit ihrem manipulativen Aufkreischvideo was natürlich für ihr Selbstmarketing und Geldbettelei produziert wurde, hat echt was losgetreten:

http://mundd.wordpress.com/2014/11/13/mehr-parodien-auf-das-hollaback-video/

Besonders bitter (und hier ist es jetzt wirklich nicht mehr lustig) finde ich das Video mit dem Kleinwüchsigen, der durch Toronto rollt. Von wem kommen zum größten Teil herablassende Bemerkungen? Von Frauen.


yasar
14.11.2014 14:53
Kommentarlink

> http://mundd.wordpress.com/2014/11/13/mehr-parodien-auf-das-hollaback-video/

Interessant fand ich das eine, in dem anscheinend die “Belästigung” davon abhängt, ob man einen hijab trägt oder etwas freizügiger rumläuft.

Offensichtlich kommuniziert man u.a. über die Kleidung, ob man angesprochen werden will oder nicht.


basti
14.11.2014 14:59
Kommentarlink

Sieht aus wie das Prinzesschen aus Star Wars…aber für Arme.

Die wollte auf ne Convention und hat sich verlaufen


Hadmut
14.11.2014 15:01
Kommentarlink

> Sieht aus wie das Prinzesschen aus Star Wars

Nein! … Doch! …. Ohhh!


yasar
14.11.2014 15:17
Kommentarlink

zum Thema “Nein! Doch! Oh!” ist natürlich einer ungeschlagen. 🙂

http://www.youtube.com/watch?v=w4aLThuU008


only_me
14.11.2014 15:45
Kommentarlink

>Nein! … Doch! …. Ohhh!

🙂


Noob
14.11.2014 16:46
Kommentarlink

ROFL “wrong movie, sorry”

Das ist ja mal Geil gemacht. Aber geht das auch 10h? 😛

BTW, geht das Original denn 10 Stunden? 10h durch die gegend laufen, ist schon anstrengend.


ex_pyx
14.11.2014 16:55
Kommentarlink

Ich find das Video prima!


basti
14.11.2014 17:46
Kommentarlink

Ah ok ich dachte erst es wäre Femischeisse 🙂

Konnte es jetzt erst schauen.

Gut gemacht. Hab mich weggeschmissen. Bin ja auch so ein Nerd 🙂

Humor kennen Femis eh nicht, die rasten aus wenn sie das sehen 🙂


basti
14.11.2014 17:52
Kommentarlink

Offensichtlich kommuniziert man u.a. über die Kleidung, ob man angesprochen werden will oder nicht.

@ yasser

Ja offensichtlich. Ausser für Femis.

Ich kann auch nicht als Adolf verkleidet durch Tel Aviv…..


MachoMan
14.11.2014 18:09
Kommentarlink

Hahahhahhhahaaaaaaaa…. die Video-Paradie ist so super, kannte ich ja noch gar nicht! Danke für den Link!


MachoMan
14.11.2014 18:22
Kommentarlink

“die Belästigung davon abhängt, ob man einen hijab trägt oder”

Ist doch klar, dass eine Frau im Hijab nicht groß angesprochen wird, man weiß ja nie, was sich darunter für ein Gesicht verbirgt….

Belästigung lohnt sich nur bei einer schönen Frau. 😉


Hadmut
14.11.2014 20:53
Kommentarlink

> Ist doch klar, dass eine Frau im Hijab nicht groß angesprochen wird, man weiß ja nie, was sich darunter für ein Gesicht verbirgt….

Wenn’s bloß das wär.

Manchmal ist es da schon nicht einfach herauszufinden, wo vorne und wo hinten ist.


die kehrseite
14.11.2014 18:41
Kommentarlink

Nicht verwunderlich, dass es schon Zensur- und Verbotsforderungen aus der feministischen Wagenburg hagelt.

http://karstenmende.wordpress.com/2014/11/13/spasverbot-eine-ashley-ist-beleidigt/


janndh
14.11.2014 19:25
Kommentarlink

Offtopic,
Aber zum blog thema passend.
Ichnseh grad im tv Star trek tng.
Die folge verbotene liebe.
Es gehtbum eine quasi geshlechtslose gesellschafft.


Horst
14.11.2014 20:36
Kommentarlink

Man müsste mal ein knapp gekleidetes Model durch eine Strasse schicken in der sämtliche Männer gelangweilt weggucken.
Wäre aber vermutlich auch frauenfeindlich, diesmal weil keiner guckt.


Mirco
14.11.2014 22:19
Kommentarlink

Grundsätzlich ist zu begrüßen, wenn die Feministen nun endlich anfangen sich richtig zu verschleiern. So ist gleich erkenntlich, ob man es mit einer Verrückten zu tun hat und der ekelerregende Anblick bleibt einem erspart.

Einmal bin ich einer begegnet, die hatte sich einen Damenbart wachsen lassen, um zu zeigen “wie emanzipiert sie sei”. Wieder ein Beispiel dafür, wie der Feminismus als Störung im Hormonsystem begründet ist und mit seinen mentalen Viren die unbedarften Köpfe ansteckt. Die Opfer des Feminismus sind in erster Linie die Feministen selber.

Wenn sich alle hässlichen Freaks im Alltag verschleiern ist der Welt geholfen, rät die Ästhetik als philosophische Disziplin. Jede Freakshow hat einmal ihr Ende. Informatiker sind klüger, höflicher und fortschrittlicher als Feministinnen. Sie treten nur wohl dosiert in der Öffentlichkeit in Erscheinung und passen meistens darauf auf, dass es von ihnen keine Abbildungen gibt.

Leider sind bislang nicht alle Feministinnen eindeutig als Hässlons zu klassifizieren. Sinnvoll wäre es daher, wenn sich nicht-feministische Frauen zumindest ein Erkennungszeichen kreiren würden. Ein Blick in den Osten Europas ist zu empfehlen. Beispielsweise sind Helene Fischers russische Roots durch eine klar ersichtliche Weiblichkeit anzusehen. Sie sieht aus wie eine sehr gesunde Frau und hat eine mediale Vorbildwirkung für verwirrte, verhässlichte Frauen.


Andy
14.11.2014 23:24
Kommentarlink

Den hier hab ich über die Vorschläge gefunden.

Top 5 Pranks 2014: http://youtu.be/BQ2pHDId9xk

Der erste ist interessant. Frau angequatecht, zwei Abfuhren, dann kommt ein Mitwisser, macht auf Bettler, er gibt ihm einen Haufen Dollars, und nachdem die Tussi das Geldbundel sah war sie auf einmal ganz anders drauf… Go Figure.


basti
15.11.2014 0:40
Kommentarlink

Mit Fenerbahce Trikot durchs falsche Stadtteil von Istanbul…da habt ihr street harrasment lol

Ich bin pro Burka, nen Freund von mir war in Afghanistan und hat seiner Emanzenfreundin eine mitgebracht, die hat natürlich keinen Spass verstanden.

Aber das war auch ne Hackfresse sag ich euch.

Aber ich hab mal logisch nachgedacht.

Ich denke nicht das die Burka von einem Mann erfunden wurde. Ist wahrscheinlich von nem vorislamischen Matriach.

Welcher hetero Mann will denn bitteschön das alle Frauen verschleiert rumlaufen??

Hätten Männer damit was zu tun gehabt müssten nur Hackfressen Burka tragen.


Matthias
15.11.2014 8:13
Kommentarlink

In früheren Zeiten war es nur höherangigen Frauen erlaubt sich zu verschleiern, Mohamed hat dieses Privileg auch den anderen erteilt. Der Grund ist schlicht und einfach Privatspäre. Wenn sich eine Frau mit ihrer Sänfte durch die Stadt tragen ließ, dann glotzten alle Leute und das war nicht unbedingt angenehm. Sie durften sich daher verschleiern. Eine Verschleierung half dieses Problem mit der erhöhten Aufmerksamkeit zu beseitigen, so dass sie sich realtiv ungestört ihren Weg durch die Stadt bahnen konnten. Dass nun auch andere Frauen dieses Privileg haben wollten, dürfte wohl klar sein …


patzer
15.11.2014 10:15
Kommentarlink

Gold_Digger_pranker
15.11.2014 12:35
Kommentarlink

Joe
16.11.2014 13:07
Kommentarlink

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2834172/She-freezing-Model-parades-New-York-NAKED-painted-jeans-social-experiment-notices.html

In einer durchpornosierten Welt soll eine Frau mit einer aufgemalten Jeans also Aufsehen erregen? Gähn.

Bitte das Experiment muslimischen Teil der Welt wiederholen. Und dann die Sekunden zählen bis zur Verhaftung durch die Sitten-/Religionspolizei. 😉


Jens
16.11.2014 13:51
Kommentarlink

Hast Du #shirtgate schon mitbekommen?


Thomas Bliesener
17.11.2014 0:54
Kommentarlink

Hier ist noch ein Video, das zeigt wie eine Frau beim Spazierengehen in der Stadt fast ausschließlich von Schwarzen massiv belästigt wird. Dabei trägt sie nicht einmal aufreizende Kleidung.
https://youtu.be/zAnNHajXEgI?t=0m40s


janndh
18.11.2014 0:27
Kommentarlink

@patzer
Na klar will Mann nackte frauen sehn. Aber eine aufgemalte jeans ist im regelfall wohl eher eine hautenge Jeans.
Sieht sicher gut aus, aber kein grund verruckt zu werden

@gold-digger
Ich glaub das unbesehn:-) auch wenn im deuts hem TV das gesicht der Frau verpixelt währe.
@joe,
Der islamis he teil der welt ist zwar bedeutend, aber hierzulande auch wieder recht egal.
@jens
Wenn alles was auf twitter als #gate bezeichnet wird wichtig wäre ….’ twitter ist zu einem empörmedium verkommen.
Das war mal eine gute quelle, da gabs mal schnelle nachrichten, aktuelle bilder usw.
Aber das scheint vorbei zu sein.
Deswegen nutz ich twitter quasi kaum noch. Noch nicht mal lesend. Ein paar DM an persönlich bekannte mehr nicht.

Könnte man aber auch per Mail, sms oder sonstwas machen. Twitter ist ein falsch eingextelter Rauchmelder.


Joe
18.11.2014 13:18
Kommentarlink

Deswegen nutz ich twitter quasi kaum noch. Noch nicht mal lesend. Ein paar DM an persönlich bekannte mehr nicht.

Und ich habe “Twitter” überhaupt nie genutzt, nicht einmal lesend, genauso wie ich niemanden kenne, der es nutzt oder genutzt hat. In welchem Milieu kommuniziert man denn mit persönlichen Bekannten über einen kompletten öffentlichen Kurznachrichtendienst?