Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Flughafen Berlin-Brandenburg von Hochstapler gebaut?

Hadmut
25.6.2014 11:21

Gestern ging da so ne Meldung herum.

Dass der neue Berliner Flughafen ein Debakel ist, hat sich inzwischen herumgesprochen. (Lange hieß es ja, ein Problem sei auch, dass sie da wesentliche Baupläne nicht mehr hätten, immerhin scheint dieses Problem sich jetzt gelöst zu haben, hihi) Ein zentrales Problem dabei ist die wohl völlig verkorkste und funktionsunfähige Entrauchungsanlage. Eine unterirdische Entrauchungsanlage. Ich bin selbst kein Fachmann, aber ein Stirnrunzeln hat das bei mir schon verursacht, denn bekanntlich zieht Rauch nach oben. Und wenn man mal Bilder oder Filme von Bränden sieht, dann bildet sich da immer die heiße Rauchgasschicht oben an der Decke. Weshalb man die Brandmelder ja auch an die Decke und nicht an den Fußboden schraubt. Rauchgas ist heiß und zieht nach oben. Deshalb haben alle Häuser, bei denen ich das gesehen habe, die Entrauchungsklappen oben. Und wenn man Häuser sieht, in denen es gebrannt hat, gehen die Rauchspuren an den Fenster nach oben und nicht nach unten. Weil die Rauchsäule bei einem brennenden Haus noch oben steigt und sich nicht unten auf der Straße verteilt. Ich habe mir auch schon überlegt, wieso Rauch sich eigentlich dafür entscheiden sollte, durch die Tiefgarage abzuziehen, statt nach oben. Bis neulich mal ein paar Leute, die wirklich Ahnung von sowas haben, ganz offiziell gesagt haben, dass das nicht funktioniert, weil es nicht funktionieren kann. Sei ne völlige Schnapsidee.

Warum baut man’s dann? Berliner Politik? Weg vom Normativen? Diversität? Bauen wir halt mal die Entrauchungsanlage unter das Gebäude?

Die verblüffende Ursache scheint jetzt gefunden. Siehe WELT, Tagesspiegel, N-TV.

Angeblich sei der, der das entworfen habe, gar kein Ingenieur oder Architekt, sondern nur ein Geselle im technischen Zeichnen. Ein Hochstapler.

Ah, ja.

Schön.

Wunderbar.

Was hat der Spaß nun gekostet? (Von meinen Nerven wegen des überfüllten und überlasteten Tegel mal abgesehen?)

Und warum ist niemandem aufgefallen, dass Rauch nicht nach unten zieht?

Obwohl: Ist ja eigentlich alles in Butter und so, wie gewollt. Denn genau das entspricht ja dem roten Bildungs- und Gesellschaftsideal. Jeder kann alles. Ausbildungen (noch dazu in Ingenieurwissenschaften) sind ja nur patriarchalischer Schwachsinn, nur von den Privilegierten erfunden um alle Unterdrückten rauszuhalten. Muss man ganz dringend abschaffen und ohne Qualitätsanforderungen alle gleichstellen. Qualität ist Mythos, Truth Regime und so. Rauch, der nach oben abzieht, dient ja eh nur der Machtdemonstration. Physik ist ja auch nur eine Ideologieform, wie die ganzen Biologismen, und die Annahme, dass Rauch nach oben zieht, nur kulturell bedingt. Muss man dringend dekonstruieren. Kreativität, alternative Ideen sind gefragt.

Jo.

Habt Ihr eigentlich mal probiert, ob der Rauchabzug funktioniert, wenn man ihn außen mit Glitzerfolie beklebt und innen mit Fell auskleidet? Woher wollt Ihr wissen, dass es nicht funktioniert, wenn Ihr es nie probiert habt?


50 Kommentare (RSS-Feed)

arno nym
25.6.2014 12:23
Kommentarlink

Die Anlage sollte ja mit grossen Lüftern den Rauch hunderte meter weit schieben, untendurch.

Jetzt wird so getan, als ob die Entrauchung dasbeinzige Problem war weshalb nicht eröffnet wurde. Gab es nicht auch zu schwach dimensionierte Labeltrassen?


jan
25.6.2014 12:25
Kommentarlink

Das der Rauch nach oben geht ist völlig klar.

Aber die Sache ist folgende,
Es ist unerwünscht das in mehretagigen Gebäuden sich eventueller Rauch komplett von unten nach oben verteilt.

Eigentlich ist das ja eher eine Rauchabsaugung, da ist es relativ egal wo die öffnungen sind.

Was wohl derb schiefgegangen ist, die Frischluftzufuhr.

Ich für meinen Teil versteh es so das in dem Flughafen dauend ein gewisser überdruck herschen soll.


Masi
25.6.2014 12:27
Kommentarlink

Sehr gut Hadmut!

Ich rege mich seit Beginn der Bauarbeiten am BER darüber auf, welcher Idiot eine Entrauchungsanlage konstruiert, die den Rauch nach unten absaugen soll. Vielen Dank, für die erhellenden Links. War auch die einzige Erklärung, die ich für mich hatte… Da muss ein Idiot am Werk gewesen sein.
Ich bin bei der Freiwilligen Feuerwehr und auch Ingenieur und konnte mir die komische Konstruktion beim besten Willen nicht erklären. Ich dachte bisher für sowas müsste man ein Ingenieurbüro beauftragen, das sich eben mit Brandschutz, etc. auskennt. Offensichtlich kann man aber jeden beauftragen, den man für befähigt hält, ohne Nachweis einer Qualifikation. Sieht man ja auch an der Bauleitung. Und das alles kostet mal wieder… unsere Steuergelder…


Masi
25.6.2014 12:34
Kommentarlink

Nachtrag…
Eine Entrauchungsanlage, die den Rauch nach unten absaugt ist nicht nur vollkommen ineffektiv, weil sie entgegen der natürlichen Bestrebung des Brandrauches arbeitet. Nein! Sie ist sogar lebensgefährlich und würde für mich sogar im Falle eines Falles nach fahrlässiger Tötung riechen.
Normalerweise sammelt sich der (hochgiftige) Rauch an der Decke. Bei so hohen Gebäuden wie einem Flughafen dauert es also normalerweise eine Weile, bis sich der Rauch auf den Boden senkt und die dort befindlichen Menschen erreicht. Wird er von einer Entrauchungsanlage oben abgesaugt, so verlängert sich die Zeit, bis der Rauch den Boden erreicht. Will man den Rauch jetzt zwanghaft nach unten absaugen, zieht man ihn in den bisher nicht kontaminierten, unteren Teil des Raumes. Das bedeutet, dass die fliehenden Menschen durch den giftigen Rauch laufen müssen und sich zwangsweise eine Rauchgasvergiftung holen. Nur wenige Atemzüge können dann schon tödlich sein. Einfach unverantwortlich sowas zu konstruieren, zuzulassen und abzunehmen. Wobei, zum Glück ist die Anlage ja (noch) nicht abgenommen worden.


derpabba
25.6.2014 12:42
Kommentarlink

Absolut richtiger Einwand…

Ich bin nun kein Ingenieur, ich könnte es mir nur dergestalt vorstellen, als dass der Rauch in den Schächten “aufgefangen” wird, und dann, wie in Autobahn-Tunneln, via Ventilator gegen seine “Steigrichtung” im zentralen Kamin nach unten geblasen wird, um dann unten seitwärts ausgeleitet zu werden…

So oder so sehr aufwändig und wenig sinnvoll, eine solche Lösung…


Alex
25.6.2014 12:49
Kommentarlink

Na, wenn man den raucjabziug nach unten will, dann bekommt halt derjenige den Zuschlag, der sagt er mache das.


maSu
25.6.2014 13:10
Kommentarlink

meines Wissens nach, sollte der Rauch schon oben abgesaugt werden, aber dann durch ein unterirdisches Rohrleitungsystem abgeführt werden – wohin auch immer und warum auch immer. Ein bloßes Dachfenster hätte es aber eben nicht getan, es sei denn, diese Fenster wären extrem groß. Das Problem ist eben: Je nach Wetterlage kann ein offenes Fenster nicht reichen. Daher muss(!) ein aktives Entlüftungssystem verbaut werden, welches im Brandfall die Brandgase unabhängig von äußeren Einflüssen abführt.
Das aktive System kann man dann natürlich im Keller unterbringen … aber sind wir mal ehrlich: Je länger die Rohrleitungen sind, desto anfälliger ist das System. Man braucht nicht nur einen stärkeren Luftstrom, auch besteht die Gefahr, dass die Rohre beschädigt werden und die ganze Anlage aufgrund eines Lecks unbrauchbar wird.

Man hätte ja auch einfach pro Gebäudekomplex eine unabhängige und entsprechend kleinere Anlage oberirdisch in einem entsprechenden Versorgungsraum unterbringen können. Dezentral und einfacher. In der Wartung natürlich aufwändiger.

Irgendwie verstehe ich nicht, warum man immer so komplizierte Lösungen wählt.

Erinnert mich an so einen Energiefutzi, der neulich vor meinem Haus an der Straße parkte und mir eine Fassadendämmung andrehen wollte.

Schritt 1: Fassade dämmen um Heizkosten zu sparen und die Umwelt zu schonen.
Schritt 2: Fassade schimmelt, alle paar Jahre giftige Pesitizide auftragen
Schritt 3: Haus schimmelt von innen, Schlitze in die Dichtungsgummis der Fenster einbauen für eine dauerhafte Zwangsbelüftung, damit die Heizkosten wieder steigen.
Schritt 4: Die Dämmung wieder abreißen, feststellen, dass es persistenter Giftmüll ist und teuer eingelagert werden muss.

Man hab ich den Idioten vom Hof gejagt…


derdieBuchstabenzählt
25.6.2014 13:22
Kommentarlink

@ Masi

Dein Nachtrag ist falsch gedacht! Mach die Einsaugöffnungen oben in den zu entrauchenden Raum, schon wird der Rauch an der Decke abgesaugt. Also nix mit Rauch nach unten in den Raum ziehen!


kokko
25.6.2014 13:54
Kommentarlink

naja da ging doch so einiges schief zu wenig gepäckbänder, check-in-schalter (~100 geplant ~200 gebraucht), nicht isolierte kühlleitungen.

da kams doch dann zu so sachen, dass erst auffiel, dass viel zu wenig leute hätten abgefertigt werden können. darauf hin hat man mehr checkin-schalter reingequetscht womit es dann aber auf der anderen seite mit der sicherheit nicht mehr lief…

und hatten die nicht ein paar 100mal den bauplan wegen neuer wünsche und bedürfnisse abgeändert? wenn da sachen unter bedingungen des 1.plans entworfen wurden dann am ende überraschenderweise nicht mehr so funktionieren wie geplant, weil die hälfte der einflussvariablen verändert wurden, muss man sich eigentlich nicht wundern…

der schuldige hatte schon vor monaten ausgepackt
http://bestezeitung.de/flughafen-ber-wurde-von-einem-praktikanten-geplant/ (satire)


Grobi
25.6.2014 14:21
Kommentarlink

Wartet mal ab was passiert wenn rauskommt, dass der Aufsichtsrat auch keinerlei Qualifikationen besitzt 😉


beeblebrox
25.6.2014 14:28
Kommentarlink

Ich schätze das hat weniger mit dem roten “Bildungs- und Gesellschaftsideal” (wengleich dies durchaus kritikwürdig ist) als mit dem üblichem Konglomerat aus Filz, Selbstherrlichkeit und Inkompetenz zu tun, das sich (abgesehen von den Piraten) quer durch alle Parteien zieht.

Derartige Phänomene treten nach meinen Beobachtungen überall dort auf, wo eine Partei bzw. ein regierender Bürgermeister über längere Zeit quasi konkurrenzlos an der Macht bleibt.

In Stuttgart regierte die CDU jahrzehntelang unangefochten – S21

In der Pfalz der Elektromeister Kurt Beck – Nürburgring, Flughafen Hahn etc.

Die Elbphilharmonie dürfte wohl dem Hamburger Filz zuzurechnen sein.

Der Kölner Klüngel bescherte den Bürger ein eingestürztes Stadtarchiv mit zwei Toten, sowie explodierende Kosten für eine U-Bahn mit fraglichem Nutzen.

Und BER?
Wowi wollte sich nun mal sein ganz eigenes persönliches Denkmal setzen lassen.
Das bekommt er ja nun auch – allerdings wohl etwas anders als geplant.

Lang anhaltende Machtverstetigung führt letztendlich immer dazu, dass niemand mehr ernsthaft überprüft, kontrolliert oder noch irgendwelche Fragen stellt – denn wozu auch? – es läuft ja alles wie “geschmiert”.

Und dies ist genau der Angriffspunkt, der Leuten wie diesen di Mauro in die Hände spielt. Mit etwas Hartnäckigkeit kriegen solche Leute früher oder später den erwünschten Kontakt zu hochrangigen Entscheidungsträgern.
Ist die Auftragsvergabe erst mal von eben diesen Entscheidungsträgern abgesegnet, so ist der Rest eigentlich schon ein Selbstläufer. Da fragt niemand mehr nach Qualifikation oder ähnlich lästigen Dingen und den Politiker interessieren sowieso nur die Umfragewerte und seine Chance bei der kommenden Wahl.
Deswegen investieren so Leute wie di Mauro, Esch oder weiland der Bauingenieur Schneider typischerweise auch sehr viel Zeit und Geld in Außendarstellung und Networking.


heinz456
25.6.2014 14:46
Kommentarlink

Ähm Masi, der Rauch wird an der Decke abgesaugt und dann nach unten durch entsprechende Schächte weitergeleitet. Der “Raucheinzug” befindet sich nicht im Fußboden. Deine Grundannahme ist also falsch, der Rauch wird nicht noch einmal durch den Bewegungsraum der Menschen geleitet.


Klaus
25.6.2014 14:50
Kommentarlink

Solange die Öffnungen für den Rauchabzug oben in den Räumen sind, ist es doch egal, ob danach der Rauch nun unter dem Dach oder unter dem Gebäude entlang abgesaugt wird. Mit unterirdischem Rauchabzug ist doch nicht gemeint, dass die Rauchabzugsöffnungen im Boden sind, oder?


TRANS-AM
25.6.2014 14:53
Kommentarlink

@Hadmut

Wenn dir Tegel nicht zusagt, dann flieg doch via Schönefeld.
Hatte kürzlich das “Vergnügen” dort zu landen. Berlin zeigt sich da von einer recht realen Seite. Nämlich recht versifft……
Hammer auch die S-Bahnstation die vermutlich seit der Wende nicht mehr renoviert wurde.


Hadmut
25.6.2014 18:12
Kommentarlink

> Wenn dir Tegel nicht zusagt, dann flieg doch via Schönefeld.

Kein einziger der Flüge, die ich dienstlich brauche, fliegt ab Schönefeld. Alles ab Tegel.

> Nämlich recht versifft……

Berlin ist total versifft. Halt das, was die hier so unter „sozial” verstehen.


Peter
25.6.2014 15:54
Kommentarlink

Habt Ihr eigentlich mal probiert, ob der Rauchabzug funktioniert, wenn man ihn außen mit Glitzerfolie beklebt und innen mit Fell auskleidet? Woher wollt Ihr wissen, dass es nicht funktioniert, wenn Ihr es nie probiert habt?

Hummm, gute Idee! Sollte so gebaut werden, dann wissen wir mehr. Steuergelder scheinen ja genügend da zu sein. 🙂


Reinher
25.6.2014 16:51
Kommentarlink

Ein Hochstapler? Hunderte!
Hat mal Jemand Scott Adams “Dilbert und die Stunde des Wiesels” gelesen? Das ist keine Parodie, das ist ein Tatsachenbericht! Von daher wundert mich so ein Rauchabzug am Boden eher wenig. Hier auf der Seite wird doch beschrieben, wie es an den Hochschulen läuft und das ist nun das Ergebnis davon! Wundert Einen das wirklich? Alle die fähig sind, werden doch weggebissen und was die ganzen Weichgespülten so drauf haben… Stuttgard, Hamburg, Berlin, die Liste ist endlos! Und kein Land in Sicht, nur noch mehr Meer!

Ich war bislang nur stiller Leser, aber das hat mich -da an persönlichen Erfahrungen mit solchen Helden leider kein Mangel besteht- dann doch bewogen, mal was dazu abzulassen.

Im Übrigen: coole Seite, weiter so!


Radio Eriwan
25.6.2014 16:53
Kommentarlink

Moin moin,

ich glaube mich zu entsinnen, dass der Grund für die ich sag mal ungewöhnliche Rauchabzugsanlage dass es ästhetische Einwände gab. Zu Gut deutsch, die wollen keine Abzugschächte auf dem Dach.

Das Ganze mal als Lustspiel im vielen Akten:

1. Akt der Architekt tritt auf – “ich will da aber keine Schornsteine, die sind häßlich (fürs Kopfkino -> bockiges Kind vor dem Schokoriegelregal)
2. Akt Auftritt der Ingenieure – viele schütten den Kopf, nur einer ganz hinten meint “och das geht schon irgendwie…”
3. Akt die Verantwortlichen entscheiden – wenn wir das so machen, bekommen alle was sie wollen und halten still
4. Akt das Kontrollgremium – tritt nicht auf, da selbiges nur formell existiert
5. Akt wir fangen mal an mit bauen
6. Akt die Abnahme droht – aus dem Lustspiel wird ein Drahma, konnte ja keiner ahnen, das es Regeln dafür gibt…
7. Akt wird gerade gegeben 😉

so long and thanks for all the fish


kade
25.6.2014 16:54
Kommentarlink

Ich kenne die Pläne ja auch nicht. Aber wenn den Rauch OBEN absaugt und nach unten durch Schächte leitet, dürfte ja eigentlich keine “Todesfalle entstehen”.
Wenn die Schlitze im Boden sind, sieht das natürlich anders aus.

Die “Hochstapler-Geschichte” halte ich persönlich ja für ein Ablenkungsmanöver um vom eigenen Unvermögen abzulenken. Laut Spiegel hatte der Techn. Zeichner ja auch ein Ingenieur-Büro und da werden ja nicht nur Einzelhandelskaufleute gearbeitet haben.
Welchen Beruf der Geschäftsführer/Inhaber des Ingenieurbüros mal gelernt hatte, ist ja völlig Latte. Wichtig ist ja nur die Frage ob der AUSFÜHRENDE die notwendige Qualifikation hatte.

Und die Frage wird nirgendwo beantwortet.


Heinz
25.6.2014 18:02
Kommentarlink

> Denn genau das entspricht ja dem roten Bildungs- und Gesellschaftsideal.

Als ob Schwarz und Gelb Sachen nicht in ähnlicher Größenordnung vermurksen würden.


EBecker
25.6.2014 19:15
Kommentarlink

Bezüglich des Absaugens nach unten: Es gibt Rauchabzüge für die Küche, die den Dampf nach unten hin absaugen, das sind Schlitze neben dem Kochfeld. Ich konnte allerdings keine digitale Quelle finden und es ist natürlich fraglich, ob sowas im großen Maßstab funktioniert (und sicher ist, siehe giftiger Rauch).


brak
25.6.2014 19:52
Kommentarlink

@Beeblebrox

“Ich schätze das hat weniger mit dem roten “Bildungs- und Gesellschaftsideal” (wengleich dies durchaus kritikwürdig ist) als mit dem üblichem Konglomerat aus Filz, Selbstherrlichkeit und Inkompetenz zu tun, das sich (abgesehen von den Piraten) quer durch alle Parteien zieht.”

so ist es. Wer geht denn in die Parteien? Diejenigen, die nix auf die Beine gestellt kriegen, und deren Hauptfähigkeit im “Reden” liegt, nicht im Handeln.


Andreas
25.6.2014 20:12
Kommentarlink

Der ist kein Hochstabler, der ist die “Quote” 🙂


Noob
25.6.2014 20:28
Kommentarlink

@ kade, genau. Der hat in einem IngBüro gearbeitet, und später soll er wohl selber welche aufgemacht haben um weiter am BER zu arbeiten.

Aber die erste zeit als ‘angestellter’ ist es nicht sein Fehler, denn er arbeitet nur mit. Wer schon mal in einem Planungsbüro gearbeitet hat… Was da abgeht. Alle Achtung denen die da immer noch gut planen können.

Der TRyp ist nur ein Vorzeigeopfer, hat vlt. selber scheisse gebaut, aber im Endeffekt nur das Opfer.


magiccap
25.6.2014 20:32
Kommentarlink

Es geruechtet, dass tatsaeechlich ziemlich kraeftig gesaugt werden muss, um den Rauch aus den Raeumen zu bringen. So stark dass die Feuerwehr bei einer Uebung einzelne Tueren nicht aufgebracht haben soll, weil drinnen ein heftiger Unterdruck geherrscht hat. Das war dann wohl auch fuer einiger der Rohrleitungen zu viel, weswegen die nun etwas eingedrueckt und undicht sein sollen. Aber alles hoerensagen. Eine vernueftige journalistische Aufarbeitung erfolgt dann vermutlich zum 100 Jahrestag des Abrisses …


irgendeiner
25.6.2014 22:21
Kommentarlink

Radio Eriwan erinnert sich richtig, es waren ästhetische Gründe die diese extrem komplizierte Entrauchungsanlage notwendig machten:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/flughafen-berlin-brandenburg/berliner-flughafen-die-geheime-maengelliste-12023659-p2.html

“Die Brandschutzanlage ist auch deshalb so komplex und fehleranfällig, weil Rauchschwaden unter dem Gebäude hindurch ins Freie geleitet werden sollen. Eine vergleichbare Anlage gibt es noch nirgends. Sie wurde gebaut, weil der Flughafen ein Flachdach hat, auf dem aus ästhetischen Gründen keine Schornsteine vorgesehen sind, und weil im Gebäude keine großen Rohre zu sehen sein sollen.”


Jürgen
25.6.2014 22:46
Kommentarlink

@Hadmut, 25.6.2014 18:12: Kennst Du Brüssel? 🙂


Hadmut
25.6.2014 23:03
Kommentarlink

> Kennst Du Brüssel?

Nein. Hab ich was verpasst?


Jürgen
26.6.2014 0:03
Kommentarlink

Ja, hast Du. Ich dachte ja immer, dass Berlin die Blaupause für die allgemeinen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Zustände in ganz Deutschland in 10 Jahren wären. Brüssel übertrifft die Situation in Berlin in allem.

(Ich frage mich auch, wen eigentlich die nationalistischen Parteien Belgiens vertreten? Die Bewohner Brüssels ganz sicher nicht.)


jan
26.6.2014 0:11
Kommentarlink

BER ist hoch, das ist richtig,
Rauch steigt nach oben auch richtig.

Aber man will den Rauch weghaben, und nicht unbedingt nach oben weg.
Das kann nämlich auch durchaus doof sein.

Was man wohl erreichen will ist das entstehender Rauch nicht in nach weiter oben gelegene Ebenen gelangt.
Bei so Projekten gehts ja auch um Folgeschäden, und je eher man die lustige Rauch und Rußmischung weg hat umso besser.

Ich hab einige Kellerbrände erlebt, die im nachhinein nur deshalb so extrem teuer wurden weil der einzige Rauchabzug des Gebäudes oberhalb der 5. Etage war, und auch noch passiv ausgelegt war.

Also nix mit lüfter im Dach sondern nur eine Klappe, den Rauch rausdrücken musste der grosse Lüfter von der Feuerwehr (aufgestellt vor der Hauseingangstür.)
Damit verteil ich den rauch auf dem Weg nach draussen aber auch garantiert durch alle Wohnungen, Versorgungs und Leitungsschächte usw.

Wenn ich die diversen Artikel zum Thema lese, fällt mir immer wieder auf das da geschrieben wird: probleme mit der Frischluft zufuhr.

Die Absaugung klappt also, nur wie ein Kommentator weiter oben schon erwähnte gibts im Gebäude zu große Druckunterschiede.

Klingt irgendwie als wenn zwar an der Absaugung große Ventilatoren sitzen, als Frischluftzufuhr aber wohl nur ein Loch in der Wand da ist:-)

Höchstwahrscheinlich in der Planung ein typisches gut gedacht, extrem schlecht gemacht.

Die Rauch/ Dampfabsaugung nach unten/hinten weg kenn ich auch aus Profiküchen, kurze wege, in verbindung mit einem Wärmetauscher.
Und gesehn hab ich das live noch nicht, aber gehört das es das gibt,
Wassernebel einspritzung in den Dampfweg,
Damit sich fett gleich Niederschlägt, um dann einfacher gereinigt werden zu können.

—–

Offtopic

@hadmut
Beim aufrufen der Kommentarfunktion wird einem hier bei Dir ja üblicherweise ein teil des Formulars vorausgefüllt angezeigt.
Also mein üblicher Nick und meine mailadresse.

Ausser heute abend, da steht der Nick und die Mailadresse eines anderen Kommentators drin?
Ich hab nen screenshot gemacht.
Wenn du magst sende ich Dir den mal zu.


Hadmut
26.6.2014 0:14
Kommentarlink

@Jan: Kapier ich nicht. Dafür hab ich aber gerade keine Zeit.


jan
26.6.2014 1:56
Kommentarlink

@hadmut

Ich hatte heute abend mehrfach das problem das im kommentarbereich anstelle meines nicks und meiner mailaddy da eben eine andere drinstand.

Ein nick den ich ganz sicher nicht benutze, und eine mailaddy die mir völlig fremd ist.

Kurze recherche ergab der nick taucht in deinem Blog öfters auf.

Im Zusammenhang damit das du vor Zwei tagen mal arg garstig zu mir warst, und ich mir immer noch nicht erklären kann womit ich dich angegriffen habe, wirft das fragen auf.

Und zwar folgende:
Wie erkennst du von wem welches Posting ist?
Kann man das System täuschen?

Ich geh mal dacon aus das du es so mqchst wie die meisten auf der welt,
Klingt die mailaddy legitim wirds wohl stimmen, stimmt die mailaddy beim zweiten dritten, xten mal mit dem nick überein stimmts also a


jan
26.6.2014 2:05
Kommentarlink

@hadmut

Ich hatte heute abend mehrfach das problem das im kommentarbereich anstelle meines nicks und meiner mailaddy da eben eine andere drinstand.

Ein nick den ich ganz sicher nicht benutze, und eine mailaddy die mir völlig fremd ist.

Kurze recherche ergab der nick taucht in deinem Blog öfters auf.

Im Zusammenhang damit das du vor Zwei tagen mal arg garstig zu mir warst, und ich mir immer noch nicht erklären kann womit ich dich angegriffen habe, wirft das fragen auf.

Und zwar folgende:
Wie erkennst du von wem welches Posting ist?
Kann man das System täuschen?

Ich geh mal dacon aus das du es so mqchst wie die meisten auf der welt,
Klingt die mailaddy legitim wirds wohl stimmen, stimmt die mailaddy beim zweiten dritten, xten mal mit dem nick überein stimmts also auch immer noch.

Aber woher kommt dann bitte bei mir im kommentarformular im Feld Name ein nick den es hier zwar gibt, aber der definitiv nicht meiner ist?
Und im mailaddyfeld steht auch was drin was nun gar nicht nach meiner mailadresse aussieht?

Du hast eben letztens extrem heftig auf mich reagiert, und ich weiss bus heut nicht warum.

Das es nicht dein Fehler ist glaub ich gern.
Aber ich hätte heut eben beinah mehrfach als jemand ganz anderes geschrieben.

Unbeabsichtigt, ich schreib zwar immer und überall unter pseudonym, aber immer mit der selben mailaddy hinterlegt.

Ich werd hier im kommentarbereich jedenfalls nicht schreiben welcher nick und welche mail betroffen sind.


Hadmut
26.6.2014 10:27
Kommentarlink

> Wie erkennst du von wem welches Posting ist? Kann man das System täuschen?

Gar nicht. Jeder schreibt hin, was wer will.


quarc
26.6.2014 2:35
Kommentarlink

Man hätte einfach vom Flughafen in Port Sudan lernen sollen. Als ich dort mal vor ca. 30 Jahren gelandet bin, bestand der in wesentlichen nur aus dem Flugfeld. Das einzige Gebäude war wenig mehr als ein Warteraum, man hätte es im Brandfall bequem blitzartig verlassen können und es brauchte auch keine Entrauchungsanlage.


yasar
26.6.2014 7:39
Kommentarlink

@jan

Das Ausfüllen macht normalerweise Dein Browser und nicht Hadmuts Blog.

Da muß irgendetwas anderes schiefgelaufen sein. Oder hast du ein alter Ego?


Kreuzweis
26.6.2014 12:31
Kommentarlink

“Physik ist ja auch nur eine Ideologieform, wie die ganzen Biologismen, und die Annahme, dass Rauch nach oben zieht, nur kulturell bedingt. Muss man dringend dekonstruieren.”

Ist es das nicht? (ViaVeto hat mich infiziert!)
Relativitätstheorie:
Man erzählt uns doch, daß würde von 2 Zwillingen einer mit einem Raumschiff ganz toll schnell wegfliegen und wiederkommen, dann wäre er noch jung – weil Speed jung hält, während sein irdischer schon älter wäre. Gelle? Warum eigentlich nicht umgekehrt? Man kann es doch auch so betrachten, daß die Erde ganz doll schnell vom Raumschiff wegfliegt …
Und – wer kann plausibel erklären, warum die Asteroiden auf dem Mond immer lotrecht auftreffen?


Manfred P.
26.6.2014 15:00
Kommentarlink

@Kreuzweis

Man kann es doch auch so betrachten, daß die Erde ganz doll schnell vom Raumschiff wegfliegt …

Nö.

Man kann keine absolute Bewegung feststellen – Beschleunigung aber schon. Wenn das Raumschiff von der Erde wegfliegt, muss es beschleunigen – und dann werden die Jungs dort in die Sitze gedrückt – nicht aber die Jungs auf der Erde.

Und – wer kann plausibel erklären, warum die Asteroiden auf dem Mond immer lotrecht auftreffen?

Tun sie das?


Karl Marx
26.6.2014 16:27
Kommentarlink

@jan, @yasar, @hadmut: Kann es sein, dass das hier eingesetzte WordPress Daten der Kommentierenden an die IP-Adresse bindet und so zwei verschiedene Benutzern, welche wegen NAT [1, 2] dieselbe IP-Adresse verwenden, zugänglich sind?

Ich werde das hier mit diesem Kommentar noch einmal testen.

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Network_Address_Translation
[2] http://www.heise.de/netze/meldung/Kabel-Deutschland-stellt-Internetzugaenge-auf-IPv6-um-2069367.html


Hadmut
26.6.2014 17:09
Kommentarlink

@Karl Marx: Nein.


herr meise
26.6.2014 16:41
Kommentarlink

Am besten am BER finde ich die vergessene Versorgungstage, in der u.a. Elektritk und gewisse Versorgungsleitungen hätten liegen sollen und die da aber eben nun nicht liegen, weil die Etage nicht existiert, weil “vergessen” worden. Aufgefallen ist das, als man nach gewissen Plänen für gewisse Versorgungsleitungen gefragt hat und festgestellt hat, daß es diese Pläne irgendwie nicht gibt (was logisch ist, denn es gibt die Versorgungsleitungen ja auch nicht).
Die Meldung vom Pseudo-Ingenieur passt da super ins Bild, sowie in meine Vermutung, daß diese großen Mauschelein in diesem Land hier nur möglich sind, weil niemand mehr irgendwas wirklich überprüft (Gefälligkeitsgutachten, angemeldete Begeheungen, Selbstregulierung ist super usw.) offenbar nichtmal die tatsächlichen Befähigungen eines Ingenieurs. Womit ich jetzt aber wieder bisschen mehr Angst habe, über Brücken und durch Tunnel zu fahren.

Ich genieße diesen BER-Sumpf inzwischen geradezu. Das Geld ist ja schon weg bzw. woanders, aber das stetige Sich-Ereignen von Konsequenzen aus diesem offenbaren Mega-Gemauschel ist ein gar lustig Schauspiel. Das kommt halt raus, wenn alle sich gegenseitig die Hände waschen und die eigentlich Sache (Bau eines internat. Flughafen) überhaupt niemanden mehr interessiert. Dieses Desinteresse kommt auch in dem zum Ausdruck, was ebenfalls gestern rumging, nämlich das irgend eine Passantin in Berlin irgendwie 2 Mülltonnen voll vertrauliche Dokumente betreffend den BER gefunden hat. Datenschutz? Ist das sowas wie Eignungsüberprüfung?


Fry
26.6.2014 21:58
Kommentarlink

RAUCH hat gar keine natürliche Bestrebung, nach oben zu ziehen, sondern eher nach unten, denn die Rauchpartikel sind fest und damit dichter als Luft. (Nein! Doch! Oh!) Was nach oben zieht, ist heiße Luft, und die ist (bei gleichem Druck) weniger dicht als die umgebende kalte Luft.

Deswegen gibt es Heißluftballons, aber keine Rauchballons…


Hadmut
26.6.2014 22:15
Kommentarlink

Fry, der Erfinder des Kaltrauchfeuers…

Deshalb redet man ja auch von Rauchgas. Und rate mal, wie das entsteht.


Emil
26.6.2014 22:37
Kommentarlink

@jan, Karl Marx
Die Speicherung der Benutzerdaten erfolgt normalerweise mithilfe von Cookies auf deinem Rechner. Die kann man sich z.B. im FireFox mit dem Cookie-Manager anschauen.

Bei mir steht da:

comment_author_
comment_author_email_

Die Hexcodes sind vermutlich nur Schlüssel einer serverseitigen Datenbank-Tabelle, wo die eigentlichen Daten gespeichert werden.

Bei der Zuordnung könnte es theoretisch zu Kollisionen kommen, so dass zwei Personen den gleichen Schlüssel haben. Das halte ich aber für unwahrscheinlich.

Es handelt sich wohl eher sich um Probleme mit dem Session-Management, wobei zwei Benutzern die gleiche Session-ID zugewiesen wurde. Der eine erbt dann quasi die Session-Daten des anderen.


Fry
27.6.2014 8:18
Kommentarlink

@Hadmut: mein Kommentar wand sich mehr an die übrigen Kommentatoren (“Rauch steigt nach oben”) als an deinen Artikel, in dem du korrekt von “heißem Rauchgas” sprichst. Kalten Rauch bei Feuer gibt es auch. Etwas später. Nennt sich Asche. Und liegt auf dem Boden.


yasar
27.6.2014 9:56
Kommentarlink

offtopic:

@Karl Marx

Bei mir kommen die Eintragungen in den Feldern zum kommentieren von Browser und nicht von wordpress. Der browser merkt die sich, wenn man ihn läßt, und füllt in vorauseilendem Gehorsam die Felder aus.


Manfred P.
28.6.2014 1:05
Kommentarlink

@Fry

Wo wir alle gerade am Klugscheißen sind 🙂 : Die heiße Luft reißt die kleinen, leichten Rauchpartikel mit nach oben. Ähnlich wie wenn man in einen Haufen Staub reinpustet, dann gibt’s auch ‘ne Staubwolke.


jan
29.6.2014 1:24
Kommentarlink

@all
Das erkläert aber nicht warum ich auf einmal nach einem reboot andere Daten im Kommentarfeld angezeigt bekommen hab.

Da stand wirklich eun anderer Nutzer drin, einer der hier auch öfters schreibt.
Und ja nur ich hab zugriff auf das Gerät.

Das einzige was ich mir erklären kann ist eine IP Kollision, aber ich halte es für unwahrscheinlich das Hadmut nach IP filtert.
Unter anderem weil ich ja hier aus technischen und Kostengründen meines Providers keine öffentliche ip habe.
(Inetzugang über Umts mittels O2/ hadmut schrieb zu dem Thema auch schon einiges)

Ich kann es leider , oder zum Glück nicht reproduzieren.

Ich bin mir aber zu 300% sicher das der Account der mir angezeigt wurde nicht meiner war, der nick mit mir noch nicht mal gar nix zu tun hatte, alles was gleich war war die domain wo die mail gehostet wird.

Den screenshot aber behalt ich für mich, bzw den geb ich nur Hadmut,
Denn mit den daten davon könnte Schindluder getrieben werden.

Was mich zu was anderem bringt: Hadmut war vor drei Tagen extremst sauer auf mich was ich mir bs heute nicht erklären kann,
Weder hab ich ihm wiedersorochen noch beleidigt, oder unflätig kommentiert.

Für michnergibt das ganze so einen sinn, wenn ich richtige Falsche Date angezeigt bekomme, dann kann das jemand anders auch passieren.

Nur mit einem untershied, ich schreib hier zwar pseudonym, aber Hadmutist meine mailddy bekannt.
Und es ist eine die sich verfolgen lässt.
Hadmut kann sehr shnell herausfinden wer ich bin.
Bzw er weiss es vielleicht sogar.
Ist mir auch egal.
Dem verantwortlichem hier kann ich bekanntsein, das ist mir recht/ egal.

Nur eben sollte sich das phänonen nicht nur auf mich beschränken, dann könnte jemand anders durchaus böses damit treiben.

Ein Troll, der die Möglichkeit hat mit einer anderen ID zu schreiben, ein Jackpot!

@hadmut, es würde mich sehr interessieren mit welchem kommentar ich bzw das mir unbekannte alter ego dich so bis aufs blut gereizt hat.

Meine Mailaddy kennst du ja, bestandteil des vornamens, nachname @ bekannter email provider.de


Masi
30.6.2014 16:37
Kommentarlink

Nach den Kommentaren auf meinen Kommentar habe ich mich nochmal schlau gemacht. Es ist wohl tatsächlich so, genaue Infos sind ja weiterhin Mangelware, wie einige Kommentatoren schrieben. Die heißen Rauchgase (besser so?) werden an der Decke abgesogen und dann über unterirdische Gänge irgendwo nach draussen geleitet. Dass das die Sache natürlich deutlich verkompliziert und ein sehr komplexes Druckmanagement für die Zu- und Abluftanlage erfordert ist sofort klar. Offenbar haben die das nicht in den Griff bekommen, was mich jetzt ebenfalls wenig verwundert.
Das nächste Problem, das ich sehe, ist die Ausfallsicherheit. Rauchabzüge in Form von Dachluken funktionieren immer und lassen sich im Notfall manuell öffnen (wenn richtig konstruiert) und der nötige Überdruck im Gebäude lässt sich dann auch durch Lüfter der Feuerwehr herstellen. (Dass das in Räumen, die umbaut sind, nicht funktioniert ist mir klar. Nur damit nicht gleich wieder einer meckert. Aber auch hier gibt es weniger komplexe Lösungen, als die Gewählte.)
Aber wenn die Anlage solche Kräfte entwickelt, dass die Feuerwehr angeblich die Türen nicht mehr auf bekommt und Luftkanäle quasi von der eigenen Anlage zerstört werden… dann hat aber jemand mächtig geschlafen.
Aber ist bei der aktuellen Lage an den Hochschulen nicht verwunderlich. Ich habe Leute bei mir im Hochschuljahrgang gesehen, bei denen ich mich heute immernoch frage, wer denen das Diplom gegeben hat. Die waren gemeingefährlich und der Labor-HiWi musste permanent schauen, dass die die Laborgeräte nicht zerstören, so unfähig waren die. Das Diplom haben sie trotzdem irgendwie bekommen. *Kopfschüttel*


Da die Baupläne ja angeblich Müll sind, ist doch klar, dass man sie dort aufbewahrt. Unklar ist doch, warum man darüber nun erstaunt ist. Dass die Entrauchungsanlage von einem Bauzeichner geplant wurde, ist doch auch klar, unklar ist nur, warum man beim Düsseldorfer Flughafen damals das Risiko einging, sie von Ingenieuren planen zu lassen, was zu 17 Toten und über 50 Verletzten führte. Und eins ist ja mal ganz klar: solange der Flughafen Berlin-Brandenburg (“Brand” schon im Namen ist ja ein ganz schlechtes Omen!) nicht in Betrieb geht, ist er der sicherste Flughafen der Welt!