Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Zappenduster: Elektronische Kriegführung

Hadmut
8.6.2014 19:39

Kann ja mal passieren… (Danke wieder für den Link)


18 Kommentare (RSS-Feed)

kokko
8.6.2014 20:53
Kommentarlink

da sind sicher einige der lotsen um mehrere jahre gealtert an dem tag…

aber solche manöver müssen auch mal sein – da kann man dem russen zeigen zu was man alles fähig ist! nach dem sich-gegenseitig-die-schnürsenkel-zusammenknoten, nicht in transportflugzeuge passende panzer einkaufen uä jetzt die neue, hochtechnisierte variante der selbstverstümmelung.

und falls mal terroristen ein zivilflugzeug in europa entführen kann man sie jetzt ganz gezielt vom radar verschwinden lassen.


Jürgen
8.6.2014 20:56
Kommentarlink

War wohl keine Zeit um den Russen das in die Schuhe zu schieben?


Karsten
8.6.2014 22:15
Kommentarlink

Ich frage mch gerade wieviel da dran ist. Bei so einem Ausfall müssten doch Tagesschau und Heute berichten. Aber bei beiden Internet-Auftritten findet man genau nichts dazu.


Unschland
8.6.2014 23:56
Kommentarlink

@Karsten
“Bei so einem Ausfall müssten doch Tagesschau und Heute berichten.”
Das konsequente Schweigen dazu könnte aber auch am Embeded-Status oder der mittlerweile grottigen Qualität unserer News-Schlachtschiffe liegen. In (Vor-)Kriegszeiten sind das mehr Verlautbarungs-Organe der transatlantischen Freundschaft.
Die Presse der Bergdeutschen ist da weniger Nato-affin.
http://kurier.at/chronik/oesterreich/ausfall-der-flugsicherung-aufregung-um-nato-stoersender/69.326.252
http://kurier.at/chronik/oesterreich/nato-uebung-flugsicherung-in-halb-europa-lahmgelegt/69.226.057
http://derstandard.at/2000001862681/Oesterreichs-Luftsicherung-am-Donnerstag-lahmgelegt
http://www.bvz.at/nachrichten/bgld/chronik-gericht/art79581,542843
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/3818026/Osterreichs-Luftsicherung-fur-25-Minuten-lahmgelegt
Mit Verweis auf die Österreichische Flugsicherung (Austro Controll):
http://wien.orf.at/news/stories/2651496/


User
8.6.2014 23:57
Kommentarlink

@Karsten

wo warst Du denn die letzen 6 Monate? Was bei Tagesschau und Heute berichtet wird, ist das was die Politagenda vorgibt…


Hanz Moser
8.6.2014 23:59
Kommentarlink

@ Karsten

Ich zweifle ja grundsaetzlich auch an der Meldung, aber Tagesschau und Heute sind leider in der Hinsicht nutzlos. Auch bei Dingen wie dem Meldegesetz und manchen Vorkommnissen in der Ukraine haben die erst berichtet nach dem es jeder bereits aus anderen Quellen wusste – oder gar nicht.


Emil
9.6.2014 0:11
Kommentarlink

@Karsten
> Bei so einem Ausfall müssten doch Tagesschau und Heute berichten.

Zumindest die Österreicher haben darüber berrichtet. Aber die sind ja auch nicht in der NATO.

NATO-Übung: Flugsicherung in halb Europa lahmgelegt
http://kurier.at/chronik/oesterreich/nato-uebung-flugsicherung-in-halb-europa-lahmgelegt/69.226.057

Flugsicherung kurzfristig lahmgelegt
http://wien.orf.at/news/stories/2651496/

Wobei der ORF von 25 Minuten redet, der Kurier von 3 bis 5 1/2 Stunden.


rleo
9.6.2014 1:01
Kommentarlink

@Karsten
http://derstandard.at/2000001862681/Oesterreichs-Luftsicherung-am-Donnerstag-lahmgelegt
(via fefe)

Aber ein ‘Supergau’ war das nicht.
Laut Standard gab es zu keiner Zeit Unsicherheiten der Kontrolle der Flieger.
Dass die Nato Übung damit im Zusammenhang steht, ist bisher nur eine Vermutung.
Ich vermute, das klärt sich schnell auf.
Dank Internet spricht sich das rum. Und wenn die Nato absichtlich den zivilen Luftraum mit tausenden von Fliegern stört und Menschenleben in Gefahr bringt, ist das rufschädigend.
Grad eine militärische Einrichtung ist auf Akzeptanz in der Bevölkerung angewiesen.
Oder man hat ganz einfach mal probiert, ob das Verfahren, den zivilen Luftraum im Kriegsfall lahm zu legen, auch funktioniert und ‘vergessen’, alle Beteiligten zu informieren.
Laut Standard waren die militärischen Systeme nicht gestört.


Roland K
9.6.2014 3:00
Kommentarlink

Na, ist das nicht prima, wenn die die militärischen Systeme nicht gestört wurden? Dann ist ja alles bestens, die popligen Zivilisten interessieren doch keinen, die sind maximal “Kollateralschaden”! Welch eine eklige Geschichte, die zeigt, was bzw. wer wichtig ist!


Noob
9.6.2014 5:46
Kommentarlink

Soviel zu “Verschwundenen” Flugzeugen. Da hilft gar nichts dagegen wenn gewisse Institutionen/Staaten etwas verschwinden lassen wollen.


@kokko
Dem militärischen Gegner zeigst Du damit nicht viel.
Der Fregatte auf dem Schwarzen Meer wurde was gezeigt, gezielt, ohne Beeinträchtigung der zivilen Luftfahrt. Das war gekonnt.

Tagesschau und Heute? Die schlafen noch. Die werden noch lange schlafen. Die schnarchen und berichten auf Befehl. Es sind Systemmedien.

Carsten

http://www.toonpool.com/user/1218/files/schoene_aussicht_937375.jpg


pjüsel
9.6.2014 10:24
Kommentarlink

Der Artikel bei Radio Utopie ist etwas verwirrend. Da drin steht eingangs, das Transpondersignal der Flugzeuge sei ausgeschaltet worden (MH-370-Style?). Später ist von Jamming die Rede. Was denn nun?

Dann steht da noch “Über Funk und Handy glichen sie die Positionen mit den Piloten der Passagiermaschinen ab”. Mussten die etwa auf Flightradar zurückgreifen, um die Flugdaten der Maschinen angezeigt zu bekommen? Und falls ja, warum funktioniert Flightradar, während die Fluglotsen auf ihren eigenen Geräten blind sind?


wunderhaft
9.6.2014 10:37
Kommentarlink

Interessante Meldung!

Ich habe mich schon gewundert am vergangenen Donnerstag in dem besagten Zeitraum verschiedentlich große Militärjets, mal neben mal hintereinander, von Nordwesten nach Südosten übers Ruhrgebiet fliegen zu sehen. Schade, daß ich keine Kamera dabei hatte, denn das hätte ich gern dokumentiert, da sie wirklich alle in dieselbe Richtung flogen.


Noob
9.6.2014 15:30
Kommentarlink

@pjüsel: Wo steht, daß Flightradar funktionierte?


pjüsel
9.6.2014 18:43
Kommentarlink

@Noob

Das steht nirgendwo. Es könnte nämlich auch sein, dass die Fluglotsen mit ihren (Privat-)Handys wild herumtelefoniert haben. Daran habe ich noch nicht gedacht als mir das mit Flightradar in den Sinn kam.


Lohengrin
9.6.2014 20:41
Kommentarlink

@rleo
> Und wenn die Nato absichtlich den zivilen Luftraum mit tausenden von
> Fliegern stört und Menschenleben in Gefahr bringt, ist das
> rufschädigend.
Die haben was anderes vor. Die führen seit Jahren vor, dass sie sich alles leisten können. Da wäre zB Folgendes
– Leute irgendow abgreifen und ins Konzentrationslager stecken, aber Saddam Hussein als Kriegsgefangenen bezeichnen
– einen von Chemiewaffen im Irak erzählen und die dann nicht finden
– Abu Ghraib
– Video vom Zivilisten Abknallen
– Telefon der Bundeskanzlerin wird abgehört
– Snowden veröffentlicht etwas von Zettabytes
– Manning wird zur Frau
– Drohung, die Niederlande anzugreifen, wenn US-Amerikaner vor UNO-Gericht gestellt wird
– Installation von Faschisten in der Ukraine

Da ist kein guter Ruf mehr, der beschädigt werden könnte. Die könnten sogar behaupten, dass sie Neunelfelf selbst gemacht hätten. Und nichts würde sich ändern.


Emil
12.6.2014 19:14
Kommentarlink

Und weiter geht’s …

Schon zum zweiten Mal angeblich großflächige Störungen der Flugsicherung
http://www.heise.de/tp/artikel/41/41994/1.html


rleo
13.6.2014 22:14
Kommentarlink

@Emil
Die angeblich störende Nato Übung ist aber schon vorbei,
Nix mit Nato VT, vermutlich technisches Problem.
neue VT:
Würde mich nicht wundern, wenn das Bufferoverflows in irgend einer ‘hochsicheren’ Software sind.