Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Empörungsrepublik

Hadmut
23.1.2014 19:12

Verblöden wir in Intoleranz, Borniertheit und Emotionalität?

Da schwappt gerade mal wieder so ein Aufschrei durch die Medien, weil die gerade mal wieder nichts wichtiges finden, worüber sie berichten könnten. Nachdem man von Michael Schumacher seit drei Wochen gar keine Neuigkeiten mehr hört, nutzen sich die stundenaktuellen Newsticker, die stündlich berichten, dass es nichts zu berichten gibt, inzwischen auch ab, und für den schwulen Fussballer (Namen schon wieder vergessen) interessiert sich auch niemand mehr. Also muss die nächste Sau durchs Dorf getrieben werden, diesmal ist Markus Lanz dran. Der soll die „schöne Linke” Sarah Wagenknecht (warum halten die eigentlich so viele Schreiberlinge für schön?) in der Talkshow zu stramm angegangen sein. Kann ich nicht beurteilen, ich hab’s nicht gesehen. Muss ich noch irgendwie nachholen. Jedenfalls gibt’s einen Petition, ihn abzusägen.

Anfangs wusste ich ja auch nicht so recht, was ich davon halten soll. Geht jetzt mal wieder der Gender-Mob auf einen Mann los, weil der eine Frau unbequem befragt hat? Oder der linke Mob, weil jemand einer linken Ikone zu nahe getreten ist? Selbst wenn, was wäre dann so schlimm? Wagenknecht redet ja auch andere nieder wie ein Mähdrescher, die hat ja auch kein Benehmen. Warum sollte man da also überempfindlich sein?

Wird da jetzt schon wieder gewaltsam Mainstream gehämmert? Nimmt die Zensur durch den Pöbel jetzt schon so derbe Formen an, dass man auf alles los geht, was nicht völlig glatt und informationslos ist? Brauchen wir stattdessen jetzt Dschungelcamp und Deutschland sucht den Super-Deppen? Egal wie doof das ist, da gibt es keine Petition. Da kann’s nicht doof und aggressiv genug sein. Aber wenn einer der Wagenknecht auf die Pelle rückt, kocht’s hoch. Was ist an der besonders?

Einen kurzen Moment hatte ich Sympathie mit dem Spruch „Raus aus meiner Rundfunkgebühr!”, denn der Mist, den wir in ARD und ZDF zwangsbezahlen müssen, wird ja immer schlimmer. Und die Talkshows, für die die Millionen zahlen, werden immer schlechter und immer mehr. Insofern brauchen die mal eins zwischen die Hörner, damit der Mist aufhört. Aber halt! Soll ausgerechnet der Mainstream bestimmen, was im Fernsehen kommt und was nicht? Denn in der Presse wird die Petition ja nicht an der Qualität, sondern an der Zahl der „Unterschriften” gemessen. Rein Quantativ. Recht der Mehrheit.

Mehrheit?

Wer hat denn die Petitionen überhaupt verifiziert? Da kann doch jeder einen Automaten schreiben, der dort x-beliebige Namen reinschreibt. Und dass bestimmte Kreise inzwischen systematisch und flächendeckend die Social Media manipulieren und durch Agenturen und Automaten befüllen, ist auch bekannt. Warum glaubt eigentlich jeder (oder zumindest jeder Journalist), wenn irgendwo eine Zahl steht, solange es mainstream ist? Bei der Petition gegen die Lehrpläne in Baden-Württemberg wurden 85.000 noch zu einer „kleinen Minderheit” runtergeschrieben, obwohl es sich nur auf ein Bundesland bezog. Als die Petition gegen Lanz bei 85.000 war, wurde es schon als überwältigende Mehrheit hingestellt, obwohl auf Bundesebene, also mit viel kleinerem relativen Anteil. Die Presse verarscht uns doch, wo sie kann.

Interessant ist dann aber dieser Artikel.

Wir werden zur Shitstorm-Empörungsrepublik. Schönes Zitat des Medienforschers:

Gewiss, es ist ganz leicht geworden, sich ohne größere intellektuelle Unkosten über andere zu erheben, ungehemmt und barrierefrei die eigenen Aggressionen öffentlich zu machen. Aber diese risikolose Distinktion ist für mich hier gar nicht der entscheidende Punkt. […]

Deutlich wird am Beispiel einer so plötzlich aufflackernden Erregung, dass wir uns im Übergang von der Mediendemokratie zur Empörungsdemokratie des digitalen Zeitalters befinden: Es sind nicht mehr allein mächtige Leitmedien, die Themen setzen, sondern erboste Einzelne, die ein Publikum finden und ein Agendasetting von unten betreiben. Das Publikum selbst ist zu einem mächtigen Player geworden, besitzt selbst die Instrumente, um ohne größeren Aufwand auf Sendung zu gehen. Auf diese neuen Empörungsverhältnisse müssen wir uns einstellen.

Erboste Einzelne, die ein Publikum finden und ein Agendasetting von unten betreiben. Kommt mir bekannt vor. 😉

Aber ist das wirklich so? Oder ist es doch eher ein Mob, der dahintersteht?

Update: Ich lese gerade, dass die Initiatorin der Petition selbst jahrelang Mitglied der Linken war. Passt mal wieder. Schön auch dieses Zitat:

Er ist Moderator und kein Meinungsführer – und hat als solcher bei einem öffentlich-rechtlichen Sender nichts zu suchen.

Daher weht der Wind. Wenn die Medien, auch die öffentlich-rechtlichen, mit linken Meinungsführern geflutet werden, die überhaupt nicht moderieren, sondern nur Meinungen durchprügeln, dann gilt das als in Ordnung.

31 Kommentare (RSS-Feed)

Fx
23.1.2014 19:25
Kommentarlink

Das mit der Petition finde ich auch lächerlich, aber der Vorfall zeigt mir, dass ich damit richtig lag, Lanz schon lange nicht mehr angesehen zu haben. Und als Politiker würde ich mir sehr gut überlegen, ob das wirklich nötig ist, in dieser niveaulosen Sendung aufzutreten.


Hadmut
23.1.2014 19:28
Kommentarlink

Ach, so niveaulos fand ich es nicht, wenn man es als Unterhaltung ansieht und es nicht um Politik geht. Lanz ist eigentlich ganz ansehnlich, wenn irgendein Musiker zu Besuch ist und die dann noch Musik machen.

An Lanz stört mich weniger der Inhalt, als das blasierte künstliche Getue. Für Wetten Dass ist der völlig falsch. Aber ich fand ihn immer noch einen Fortschritt gegenüber Johannes B. Kerner, der mir ja irgendwann völlig auf den Wecker ging.

Allerdings muss ich sagen, dass mir mittlerweile so ziemlich alle diese dummen Talkshows auf den Wecker gehen. Ich mag eigentlich das ganze „Format” nicht, und es ärgert mich, dass immer mehr von diesem Mist gesendet – und bezahlt – wird.


Fx
23.1.2014 19:35
Kommentarlink

“Aber ich fand ihn immer noch einen Fortschritt gegenüber Johannes B. Kerner, der mir ja irgendwann völlig auf den Wecker ging.”

So ging es mir anfangs auch.


Fx
23.1.2014 19:41
Kommentarlink

“Niveaulos” war vielleicht das falsche Attribut. Besser wäre wohl “anmaßend”. Die Sendung maßt sich an, politische Themen (und auch Politiker als Person) zu thematisieren und scheitert dabei regelmäßig. Die letzte Sendung, die ich sah, war das Kesseltreiben gegen Brüderle. Da hat es mir gereicht. Auf die anderen Beiträge verzichte ich, wenn ich mir dabei fast immer auch solche peinlichen Politik-Exkursionen antun muss.


egal
23.1.2014 20:11
Kommentarlink

dann gucks dir doch erst mal an.
schreib doch lieber über was, wozu du fundiert was sagen kannst.
wirkt sonst wie schreiben um des schreibens willen.


Hadmut
23.1.2014 20:15
Kommentarlink

Manchmal ist es sinnvoll, sich nicht in den emotionalen Strudel zu begeben, sondern sich erst mal das Verhalten der Masse anzuschauen.

Sollte es von Lanz’ verhalten abhängen?

Ich habe eine Aufnahme davon, mir aber bewusst vorgenommen, sie mir erst später anzuschauen.


egal
23.1.2014 20:29
Kommentarlink

du gehst davon aus, dass die masse unrecht hat.
hat sie oft, aber nicht imnmer.
was spricht denn dagegen erst soviel info wies geht einzuholen und dann zu werten?


Kreuzweis
23.1.2014 20:54
Kommentarlink

Geisterkarle
23.1.2014 21:07
Kommentarlink

Für die Schnellversion zum Eindruck bekommen kann man vielleicht den Eintrag von [url=http://www.stefan-niggemeier.de/blog/wie-markus-lanz-ein-paar-mal-bei-der-schoensten-linken-aller-zeiten-einhaken-musste/]Stefan Niggemeier[/url] nutzen.
Scheint weniger mit Gender/Frauen zu tun, als dass die Wagenknecht anscheinend kaum nen Satz zuende sprechen durfte.


@Danisch (((“Wird da jetzt schon wieder gewaltsam Mainstream gehämmert? Nimmt die Zensur durch den Pöbel jetzt schon so derbe Formen an, dass man auf alles los geht, was nicht völlig glatt und informationslos ist? Brauchen wir stattdessen jetzt Dschungelcamp und Deutschland sucht den Super-Deppen? Egal wie doof das ist, da gibt es keine Petition. Da kann’s nicht doof und aggressiv genug sein. Aber wenn einer der Wagenknecht auf die Pelle rückt, kocht’s hoch. Was ist an der besonders?”)))

Hadmut, Hadmut, Hadmut.

Du versuchst wieder –einem Mann typisch– Logik reinzubringen, wo keine ist, weil die Erklärung viel simpler ist.

Man schaue sich nur diesen Screenshot an, den ich heute gemacht habe:
http://imgbox.com/OanOjjB1
Bis auf den Aufmacher (Revolte in der Ukraine) ist praktisch jede Meldung aus dem Bereich “Gerüchte und Skurriles” einzuordnen.

Nein, die Petition hat keinen tieferen Sinn. Die Petitionsmeldung entspricht bloß dem tiefen Niveau, das der SPIEGEL mittlerweile durch all die Verweibung erreicht hat.


euchrid eucrow
23.1.2014 22:28
Kommentarlink

der lanz ist einfach nur ein tierischer sackgänger. als ich noch einen ferseher hatte, das muß also vor 2008 gewesen sein, ist der mir das erste mal unangenehm aufgefallen. in seiner sendung ging es um zahngesundheit und er hat einen der gäste, ein zahnarzt, penetrant dazu nötigen wollen vorzuführen, wie ein zungenreiniger anzuwenden ist. und auf diesem niveau hangelt sich dieser typ bei den ör von einer sendung zur nächsten. es war nur eine frage der zeit, bis dem zuschauer die hutschur platzt. mit dem rosa luxemburg-double hat das wenig zu tun.


Bertram
23.1.2014 22:37
Kommentarlink

Wer ÖR Fernsehen noch sieht hat schon verloren.
Wer Fernsehen noch tut hat schon verloren.
Wer Propaganda sich reinzieht hat schon verloren.
Wer denk er könnte gegen Propaganda bestehen, ist beim Versuch schon ihr auf dem Leim gegangen. Denn man hat sie ja geschaut.

Wieso denken hier eigentlich alle, sie wären igendwie genetisch gegen Gehirnwäsche immun? Bissel intellektuelles bildungsbürgerliches möchtegernelitäres getue und fertig ist der Startrek Multiphasenschutzschild?

Die Propaganda hat Euch schon! Kappt Eure Kabel!


Hadmut
23.1.2014 22:38
Kommentarlink

Klar. Der gebildete unabhängige Mensch gräbt sich im Wald ein und läuft nur mit nem Eimer über dem Kopf rum…


euchrid eucrow
23.1.2014 23:07
Kommentarlink

@hadmut
das heißt aluhut, nicht eimer. 😉
http://de.wikipedia.org/wiki/Aluminiumhut


Hanz Moser
23.1.2014 23:45
Kommentarlink

@ Hadmut

Schau dir die Sendung an.
Dein Fehler liegt darin, die Richtigkeit des Ergebnisses aus dem Prozess zu folgern. Das funktioniert auch nicht rückwärts.

Wenn eine Gendertante aus der Form der 0, die einem männlichem Hoden gleicht, folgert, dass sie das Symbol patriarchaler Unterdrückung und zerstörerischer männlicher Misogynie ist, und damit der Vernichtung weiblichen Potentials, und daraus folgert, dass die 0 das absorbierende Element der Multiplikation sein muss, dann ist das Käse.
Daraus, dass die Argumentation Humbug ist, folgt aber nicht, dass das Ergebnis falsch sein muss.


Hadmut
23.1.2014 23:47
Kommentarlink

@Hanz: Sieh bitte den nächsten Blog-Artikel.


Hanz Moser
23.1.2014 23:54
Kommentarlink

@ Hadmut

Danke für den Hinweis, aber das ändert an meiner Kritik zu deiner Meinungsbildung nichts.


Hadmut
23.1.2014 23:57
Kommentarlink

> Danke für den Hinweis, aber das ändert an meiner Kritik zu deiner Meinungsbildung nichts.

Beruhigend. Sie ist zumindest nicht schlimmer geworden.


Andy
24.1.2014 0:10
Kommentarlink

Ist euch mal augefallen das die Wagenknecht kaum altert? Ich glaube die ist wie der Lenin auch irgendwie konserviert…


Hadmut
24.1.2014 0:18
Kommentarlink

Würde ich nicht sagen.

Erstens ist die immer dick und akkurat geschminkt. Deshalb sieht die immer gleich aus.

Zweitens gehört zu ihrem Erscheinungsbild eben nicht nur das Gesicht, sondern auch Kleidung, Schmuck, Frisur usw., die sie durchaus geschickt wählt.

Außerdem hat sie ein eher hageres Gesicht, da tut sich dann nicht so viel. Wenn man aber drauf achtet, merkt man das schon, dass die auch älter wird.

Aber ich gebe Dir durchaus Recht, die hält sich. Im Gegensatz etwa zu einer Andrea Nahles, die auf mich den Eindruck macht, immer fetter und aufgedunsener zu werden.


Fry
24.1.2014 5:19
Kommentarlink

Die Frau heißt übrigens Sahra. Das sieht zwar aus wie ein Rechtschreibfehler, ist aber ein genuin anderer Name als Sarah.

Ansonsten ist Frau Wagenknecht zwar unerträglich, Herr Lanz aber auch, und ich erlaube mir kein Urteil, wer von beiden schlimmer ist.


Martin
24.1.2014 7:43
Kommentarlink

Bezeichnend ist halt auch, das die Initiatorin der Sache sich mit dem Zitat “No Justice, No Peace” schmückt. Wobei “Justice” natürlich immer genau das ist, was die Trulla meint.

Die Initiatorin scheint mir gradezu prototypisch für den Typus dieser Leutchen zu sein. Völlige Zivilversager, die um alles was ihrem Weltbild auch nur im entferntesten widerspricht, einen Riesenwirbel machen. Zum Einen natürlich weil sie “Kränkungen” Ihrer Ideologie nicht aushalten können. Zum Anderen und wahrscheinlich überwiegenden Teil aber auch, weil sie sich laufend ihrer erbärmlichen eigenen Existenz vergewissern müssen. Und das geht für diese Leutchen nur durch die Aufmerksamkeit anderer.


RedHead
24.1.2014 10:33
Kommentarlink

Also Deutschland sucht den Superdeppen und Dschungelcamp werden wenigstens nicht durch eine Propagandasteuer finanziert, die zwangsweise eingezogen wird.
Der Streit zwischen Lanz und Wagenknecht ist mir so egal wie Fußball, Tatort oder die volkstümliche Hitparade, ich nutze den Rundfunk überhaupt nicht, habe keinen Fernseher und kein Radio (ganz einfach, weil ich es nicht will) und würde im Falle einer Schließung vermutlich erst davon erfahren, wenn ich es irgendwo im Internet lese. Mir geht es gewaltig gegen den Strich, mich an der Verblödung meiner Mitmenschen auchnoch finanziell zu beteiligen. Das ist etwa so wie mit den Steuergeldern, die für Theologie oder Gender Studies drauf gehen. Als privat finanziertes Hobby individueller Idioten wäre das alles kein Problem.


Leonard
24.1.2014 13:14
Kommentarlink

Ich kenne einen gewissen Lenz, aber keinen Lanz. Wer soll das sein?


Stephan
24.1.2014 16:06
Kommentarlink

Was mir in der Diskusion hier zu kurz kommt aber in anderen Posts, die ich zu diesem Thema gelesen habe, erwähnt wird, ist das die Diskusionskultur der Sendung under allem Niveau war, das aber gerade die ÖR sowas senden. Diese Sender, die einschließlich des Herrn Lanz durch unserer aller Gebühren gepudert werden, müssen sich nicht am unteren Ende des Niveaupegels wiederfinden. Da erwartet man etwas mehr Qualität.
Wäre der Lanz mit der Wagenknecht im Dschungelcamp aufgetreten hätte es die Hälfte der Petitionsunterzeichner vermutlich nicht mal bemerkt. Auch wenn ich die Petition für nicht zielführend halte, ist sie zumindest ein öffentlicher Ausdruck gegen die Zwangsgebühren und derren Verschleuderung durch die ÖR Anstalten.


pjüsel
24.1.2014 16:07
Kommentarlink

> warum halten die eigentlich so viele Schreiberlinge für schön?

Schönheit ist wie immer relativ 🙂 In einer Altherrenpartei wie der Linken, wo junge ansehnliche Frauen rar gesät sind senkt man seine Ansprüche.


Joe
24.1.2014 18:58
Kommentarlink

In einer Altherrenrepublik, wo junge ansehnliche Frauen rar gesät sind

Fixed that for you. 😉 Ist kein reines Linkspartei-Problem…


Knorka Kinte
24.1.2014 20:24
Kommentarlink

“Ich kenne einen gewissen Lenz, aber keinen Lanz. Wer soll das sein?”

Ich finde solche Postings immer sehr interessant. Derlei Postings sieht man überall im Netz. Die korrekte Antwort darauf ist wohl:

Der Typ ist dir so wichtig, dass du sogar ins Netz gehst und diesen Kommentar extra hier hinkloppst, nur um dir selbst vorzumachen, dir ginge er am Arsch vorbei.


ThorstenV
28.1.2014 13:35
Kommentarlink

@Knorka Kinte Nun, das sind eben die Prioritäten, die jeder für sich setzt. Der eine versucht zu erreichen, das Niveau politischer Talkshows im ÖR zu heben, der andere blogt darüber ob Wagenknecht schön ist.


ThorstenV
28.1.2014 14:51
Kommentarlink

“Daher weht der Wind.”

Schublädchen zum Einordnen gefunden? Na prima. Andere ordnen es unter “Das sind nur die GEZ-Gegner” ein.

Merksatz: Unter allen überhaupt theoretisch möglichen Erklärungen ist die wahre Erklärung die, die mir spontan gefällt.

Es gibt eben doch eine reiche Palette an Aluhüten, Fedora, Chapeau Claque, … für jeden das Passende.


E. Ramazotti
30.1.2014 18:13
Kommentarlink

Was ich hier lese sind Kommentare von TV Konsumenten. Das sind in meinen Augen Junkies die sich jeden Dreck reinziehen oder ihn zumindest tolerieren, was in nichts besser ist.

Wer sich die Politkasper zur Unterhaltung reinzieht dem sollte man meiner Meinung nach das Wahlrecht entziehen.

Wer über diesen Apparat, dessen Hauptwirkung eine reversible Hirnphimose ist, auch noch schreibt und ihn “nicht mal ignoriert” hat den Schuss nicht gehört.

Das gilt auch für alle Mainstream Medien, deren rekursive Selbstbezüglichkeit (TV Berichtet über Presse Presse über TV) so dämlich ist wie die fanatische Unterwerfung unter ihre Herren, den Anzeigenkunden.