Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Und Gott schuf den Einzeller nach seinem Ebenbild…

Hadmut
21.5.2010 19:18

Überlegungen zum Glauben an Gott. Mit meinem Atheismus lag ich vermutlich falsch.

Seit Jahrtausenden wird uns da erzählt, es gäbe einen Gott, der das Leben geschaffen hat. Und deshalb sei der unbedingt anzubeten.

Vielleicht ist was dran.

Heute kam in den Nachrichten, daß der erste künstliche Organismus geschaffen worden sei. Naja, noch nicht so ganz künstlich, nur die DNA. Der Rest der Zelle wurde von was anderem recycled.

Womit die Frage, ob es einen Gott gibt, nun endgültig positiv entschieden ist. Es gibt Gott. Nur mit dem entscheidenden Detail (wie ich schon mehrfach in meinem Blog hier angesprochen habe), daß wir die Götter und nicht die Erschaffenen sind.

Und sogar an der biblischen Reihenfolge ist was dran. Zuerst schuf Gott das Licht. Keine Frage, die werden das nicht im Dunkeln gemacht, sondern in ihrem Labor erst mal das Licht eingeschaltet haben. Und so ganz frei erfunden haben sie das auch nicht, DNA und Zellstrukturen stammen ja von der bestehenden Natur ab, im Prinzip haben sie nur gut abgekupfert. Und Gott schruf den Einzeller nach seinem Ebenbild… Wenn sie als nächstes Mehrzeller hinkriegen, dann hat Gott auch die Pflanzen geschaffen. Und so weiter.

Und das mit der Hölle und den Geboten scheint sich auch zu bewahrheiten: Laut dem Artikel werden bestimmte Anforderungen an die Einzeller gestellt, sie sollen was arbeiten, sich ordentlich verhalten und die gewünschten Produkte herstellen. Tun sie das, werden sie paradisisch gefüttert – Ambrosia ist Agar. Tun sie es nicht, geht’s in die Hölle. Biologische Laborabfälle werden nämlich verbrannt. Also heißt es für die Einzeller, immer schön fromm zu bleiben und das zu tun, was der böse Forscher von ihm erwartet.

Sobald die Kreaturen dann etwas komplexer und intelligenter werden, werden die Laborgötter sicher das Versprechen erwarten, daß sie das tun, wofür sie erschaffen wurden, und daß sie irgendwann alle danach beurteilt und zwischen Fütterung und Verbrennung sortiert werden.

Fertig ist die Religion. Und Gott gibt’s auch. Alles dran.

Hat jemand daran gedacht, eine Bibel mitzuschreiben?

Nachtrag: Die Bibel hatte wirklich Recht. Im Fernsehen kam gerade ein Interview mit dem Wissenschaftler Craig Venter. Es ist tatsächlich ein älterer Mann mit Bart. Ich bin geplättet.


3 Kommentare (RSS-Feed)

Steffen
21.5.2010 19:37
Kommentarlink

Und ich vermute ganz schwer, daß auch die klassische Religion nicht sonderlich weit weg ist von dem, was du hier skizzierst.

Als Macht- und Disziplinierungsmittel fürs Fußvolk, auf daß es weiter brav im Hamsterrad rotiert.

“Religion erscheint dem Volke als wahr, dem Weisen als falsch, und dem Mächtigen als nützlich”. Soll von Seneca stammen.


Hadmut
21.5.2010 19:47
Kommentarlink

Prima, nach der Regel wäre ich ein “Weiser”. 🙂


Ari
22.5.2010 8:51
Kommentarlink

Sagt der Papst zum König: Halt Du sie arm, ich halt sie dumm. (frei nach Reinhard Mey)