Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Fotographieren jetzt generell verboten

Hadmut
19.4.2009 12:36

Hatte ich nicht gestern (bzw. letzte Nacht) noch geulkt, daß Kameras sowieso bald verboten würden? Geht schon los.

Der Heise Newsticker beschreibt einen Streit in England, wo es jetzt allgemein verboten sei, Verkehrsmittel zu fotographieren – auch oberirdisch. Und weil die berühmten roten (oder in anderen Städten auch andersfarbigen) Busse in London omnipräsent sind (aufgrund der hohen Gebühren kann sich ja kaum noch jemand leisten, mit dem eigenen Auto in die Innenstadt zu fahren), darf man eigentlich fast nichts mehr fotographieren.

Was einen in ein Dilemma bringt. Denn am berühmten Bahnhof King’s Cross ging es denen irgendwann mal auf den Wecker, daß andauernd Leute kamen und danach fragten, wo denn des Gleis 9 3/4 sei, von dem aus Harry Potter immer nach Hogwarts fährt. Irgendwann war es ihnen einfach zu blöd, sie haben einen Gepäckwagen in der Mitte durchgesägt, an eine abseits gelegene Wand geschraubt und “Gleis 9 3/4” drübergeschrieben, wo sich die Touristen wie blöde an diesem halben Gepäckwagen fotographieren lassen, weil es so aussieht, als würden sie ihn gerade wie Harry Potter durch die Wand scheiben. Was machen die denn jetzt damit, wenn alles, was zu Verkehr gehört, dort nicht mehr fotographiert werden darf?

Ich habe ja bei meinem letzten London-Trip auch seltsame Erfahrungen damit gemacht, daß man in der U-Bahn nicht fotographieren dürfen soll und von der Polizei durchsucht werden kann.

Wenn jetzt aber schon das Fotographieren der berühmten roten Busse, immerhin eins der Wahrzeichen von London und als eigene Attraktion beworben, verboten sein soll, muß man sich schon fragen, ob die da nicht was verwechselt habe. Eigentlich sollte die Polizei ja Terrorismus bekämpfen und nicht Tourismus. Dazu muß man jetzt freilich wissen, daß der Londoner Slang ständigen Moden und Änderungen unterworfen ist, die für Außenstehende kaum zu durchschauen sind, und mir selbst Londoner Polizisten keine wirklich eindeutige Auskunft zur genauen englischen Aussprache von Begriffen aus dem Sicherheitsumfeld geben konnten. Ich habe daher den Verdacht, daß die den Befehl “Go and fight terrorism” bekommen haben und statt “terrorism” eher “tourism” verstanden haben, weil sich das im Londoner Englisch (und noch mehr auf amerikanisch) fast gleich anhört, der Unterschied ist viel kleiner als im Deutschen. Also gehen die Londoner Polizisten nun auf Touristen statt auf Terroristen los.

Obelix würde jetzt freilich sagen “Die spinnen, die Briten…” (Toc,Toc,Toc)