Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

“Passwort vergessen? Schreib’s doch einfach auf deinen PC”

Hadmut
23.9.2006 17:05

Heute wieder mal im Elektro-Markt…hab ich wieder mal was gesehen: Den Geheim-Stift von Hama. Kostenpunkt 3,99. Ein Kugelschreiber, der mit “unsichtbarer” Tinte schreibt, d.h. Tinte, die nur im UV-Licht fluoresziert, aber kein normales Licht absorbiert. Erinnert mich an meine Jugendzeit so im Yps-Heft-Alter, als es diese Geheimschreiber auf Filzstift-Basis gab, eine Seite zum Schreiben, die andere zum Sichtbarmachen.

Im Kugelschreiber ist oben ein UV-LED-Lampe eingelassen, immerhin sind schon vier Knopzellen drin und weitere vier Knopzellen als Ersatz dabei. Was nicht wirklich viel ist, weil die Lampe den Eindruck macht, als wären die Knopfzellen drin schon fast leer.

Im Prinzip funktionierts, aber nur im Prinzip. Die Fluoreszens ist (insbesondere mit den schwachen Batterien) so schwach, daß man schon genau hingucken muß. Kann auch an der LED liegen, denn richtiges UV-Licht bekommt man mit Bilig-LEDs nicht hin. Ich hatte auch schon mal einen Geldscheintester, der auch nicht vernünftig funktioniert hat. Dummerweise ist das Ding kein Filzstift, sondern ein schwergängiger Kugelschreiber. Das heißt, daß man beim Schreiben auf Papier oder Pappe schon mechanisch Spuren hinterläßt, die bei normalem Tageslicht gut sichtbar sind. Größeren Spaß dürfte man eher damit haben, sich für die UV-Röhren in den Diskos irgendwas irgendwohin zu malen.

Drollig aber der Ratschlag auf der Verpackung: “Passwort vergessen? Schreib’s doch einfach auf deinen PC” – die High-Tech-Variante des Passwort-Zettels unter der Tastatur. Sogar halbwegs erträglich, denn für den normalen Heimanwender ist die Bedrohungslage eher virtuell, d.h. Angreifer kommen übers Netz, nicht in die Wohnung. Geheimhaltung höchstens vor naseweisen Familienmitgliedern. Naja. Lustig für Kinder. So wie die Filzstifte damals.