Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Maas absurd, aber stets im Wind

Hadmut
30.1.2019 20:27

Weiß der eigentlich noch, was er redet – oder ist es ihm schlicht egal?

Ich erinnere mal an das Netzwerkdurchsetzungsgesetz von Heiko Maas.

Wer das alles prüfen soll, war Maas und seinem damaligen Justizministerium völlig egal. Ja, das könnte man ja einfach auch mit Künstlicher Intelligenz machen, die man trainiert und so. In der Realität läuft es noch anders, es gab ja vergangenes Jahr den Film „The Cleaners”, der zeigte, dass unser aller Meinung auf den Philippinen gemäß dortiger Mentalität und im Massenverfahren gefiltert und zensiert wird. Aber KI ist da auch schon am Laufen. Zwar schreien sie gerade alle, dass Algorithmen so böse wären (und die wenigsten derer haben Verstanden, was ein Algorithmus überhaupt ist, aber wen kümmert das, wenn es darum geht, sich mit Geschwätz in den Vordergrund zu stellen?)

Nun hat aber das Pentagon gerade vor KI gewarnt, wie das Handelsblatt schreibt:

Der Generalstab der US-Streitkräfte hat dieser Tage eine Studie veröffentlicht, die einen neuen ideologischen Wettbewerber des Westens identifiziert: die digitale Diktatur. „Künstliche Intelligenz und Big Data versprechen, die Weltordnung neu zu gestalten“, heißt es darin.

So wie der Wettbewerb zwischen liberaldemokratischen, faschistischen und kommunistischen Gesellschaften das 20. Jahrhundert geprägt habe, könnte der „Kampf zwischen digitaler liberaler Demokratie und digitalem Autoritarismus“ das 21. Jahrhundert definieren.

Nach Ansicht der Autoren, eines Teams von Wissenschaftlern und Militärstrategen um den britischen Forscher Nicholas Wright, macht Künstliche Intelligenz (KI) den Totalitarismus im Wettstreit der Systeme wieder konkurrenzfähig, weil sie die Kosten der Überwachung drastisch reduziert.

Digitale Diktaturen müssen den Fortschritt nicht mehr wegsperren wie ihre analogen Vorläufer. Sie haben das Instrumentarium, Kontrolle auszuüben, ohne Kreativität abzuwürgen. Kollektive Unterdrückung weicht selektiver Unfreiheit, das Schleppnetz dem Skalpell.

Die Experten machen kein Geheimnis daraus, an welche Macht sie denken: „China ist derzeit dabei, Kernkomponenten eines solchen Systems des digitalen Autoritarismus aufzubauen“, schreibt US-Brigadegeneral Alexus Grynkewich im Vorwort der Analyse. […]

Dass die digitale Ära die Spielregeln der internationalen Politik verändert, hat sich auch im Kreml herumgesprochen: Wer bei KI „die Führung übernimmt, wird Herrscher der Welt“, sagt Russlands Präsident Wladimir Putin, der seine Karriere bekanntlich beim KGB begann. Europa hinkt der Entwicklung hinterher.

Jo. Genau das. Damit kann man den Kommunismus ins Perverse steigern, siehe auch den Telescreen aus 1984.

Und dann fragen sie noch den Maas dazu:

„Wir wären naiv, wenn wir nicht sehen würden, dass es auch eine negative Seite der Digitalisierung gibt“, sagte Bundesaußenminister Heiko Maas dem Handelsblatt. „Autoritäre Regime könnten Gesichtserkennung, Massendatenauswertungen und Künstliche Intelligenz nutzen, um Menschen zu überwachen, Repression auszuüben und Freiheit zu beschneiden.“

Macht Euch das mal klar: Erst drückt er hier ein groteskes Zensursystem durch, das zwangsläufig darauf hinausläuft, dass KI massenweise und in jedem Einzelfall entscheidet, was noch geäußert werden darf. Und dann stellt der sich hin und „warnt vor KI”.

Ich habe den Eindruck, dass der überhaupt nicht weiß und versteht, was er gerade faselt, und einfach immer nur nachplappert, was ihm aus den USA gerade befohlen wird. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz kam noch aus er Obama-Ära (erlassen 1.10.2017, aber lange vorher vorbereitet und auf den Weg gebracht, Wahl Trump im Januar 2017, mit Verzögerung, bis das Personal getauscht ist). Jetzt hat sich allerhand verschoben und verändert, und prompt blubbert Maas das Gegenteil.

Zwar hat er auch damals schon so ein bisschen vor KI gewarnt, aber verstanden hat er gar nichts.

Ich war ja auch im Juli 2016 mal bei einer Veranstaltung des Justizministeriums, als sie damals alle noch auf dem „Internet-of-Things”-Trip waren (die Polit-Mode vor Blockchain und KI), und hatte ihn mal gefragt, ob die zwingende Konsequenz seines Feminismus-Extremismus (er hat ja damals auch diese Sexualstrafrechtsreform, das „Feminismusdurchsetzungsgesetz” verbrochen) nicht sei, dass auch Hersteller wie Amazon verpflichtet seien, die Geräusche und das Gesprochene in Wohnungen automatisch zu überwachen und Häusliche Gewalt, Vergewaltigung akustisch zu erkennen und automatisiert an die Polizei zu melden. Das Gesicht hättet Ihr sehen sollen, die Ausrede kann man in meinem Blogartikel von damals lesen.

Gerade nachdem ich heute morgen Maas’ Wendehalsigkeit gelsen hatte, kam mir das da unter:

IBM hat natürlich sofort die Gegenposition posaunt.

Science Fiction. Aha.

Flugzeuge, Atom-U-Boote, Weltreisen in unter 80 Tagen, Mondflüge, Mithörende Fernseher in jeder Wohnung, sprechende Computer, Mobiltelefone und Akkuvibratoren waren auch alle mal Science Fiction. Hat uns das davor bewahrt?