Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Müllpresse: Über den subtilen Unterschied zwischen Sachsen und Migranten

Hadmut
30.12.2018 22:48

All animals are equal. But some are more equal than others.

Könnt Ihr Euch noch an das Chemnitz-Video erinnern? „Hase, Du bleibst da!”? Da rennt einer 10 Meter hinter einem provokanten Migranten hinterher, berührt ihn nicht mal, und die Presse erklärt ganz Sachsen zu Nazideutschland und Chemnitz zum Führerhauptquartier. Man kennt nicht mal die Situation, sieht auch eigentlich nichts, aber verallgemeinert etwas, was nicht mal die Szene hergibt, auf alle und walzt das dann wochenlang aus. Siehe etwa dieses Titelbild des SPIEGELS.
In Amberg haben vier Asylbewerber ohne erkennbaren Grund in der Innenstadt auf Passanten eingeschlagen.

Zwölf überwiegend leicht verletzte Opfer im Alter zwischen 16 und 42 Jahren zählte Polizeihauptkommissar Reinhold Koch am Sonntag auf. Mehrere Menschen mussten ins Krankenhaus, ein 17-Jähriger lag am Sonntagabend noch mit Kopfwunde in einer Klinik. „Dass so massiv so viele Menschen grundlos angegriffen werden, ist ein sehr seltener Fall“, sagte Koch. Ein Motiv für den Exzess sei nicht bekannt.

Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny (CSU) zeigte sich in einem Facebook-Post erschüttert: „Wir brauchen solche Gewalt in Amberg nicht und wollen sie bei uns nicht sehen.“

Und?

Würde man jetzt so verallgemeinern wie auf die Sachsen? Denn es ist ja weitaus erheblicher und schlimmer als das, was da in Chemnitz auf dem Video landete. Oder ein großes Pressegezeter anstimmen?

Nee. Praktisch Funkstille.

Und weiter: „Es darf natürlich nicht verallgemeinert werden, in der Gänze haben diese Idioten aber auch den friedlichen und engagierten Asylbewerbern einen Bärendienst erwiesen.“

Ah, ja. Es darf nicht verallgemeinert werden. Die Idioten häten den „friedlichen und engagierten Asylbewerbern” einen Bärendienst erwiesen. Warum sagt man sowas aber über die Sachsen nicht? Warum gilt bei denen dann die Sippenhaftung?

Immer so, wie es gerade passt, wie man es gerade braucht.

Wie schon so oft gesagt: Am meisten stört mich diese Willkürlichkeit und ständige Änderung der Maßstäbe. Immer wird alles so gedreht, dass die eigene Position bestätigt wird. Eigentlich gibt es keine Maßstäbe und keine Wahrheit mehr, es gibt nur noch das grenzenlos selbstgerechte Geschwätz.