Hadmut Danisch

Ansichten eines Informatikers

Die Vergewaltigungswende…

Hadmut
14.12.2018 20:36

Ein Leser warnt mich gerade,…

es sei wohl ein neues linkes Manöver „gegen Rechts”, das Thema Vergewaltigung aufzugeben und wie in 1984 das Gegenteil zu behaupten, dass alle Vergewaltigungen erfunden seien, weil das Thema Vergewaltigung plötzlich in die entgegengesetzte Richtung spielt. Bis vor ein paar Jahren habe es wohl linken Zielen genutzt, alles und jeden der Vergewaltigung zu beschuldigen, während durch die Migration das Thema jetzt rechts besetzt würde, weil ja nun Vergewaltigungen und Belästigungen häufig durch Migranten erfolgten. Deshalb würde man das Thema nun rumdrehen und nunmehr sagen, Vergewaltigung habe es nie gegeben, das war schon immer nur Lüge. Und wenn, dann stellt Euch halt nicht so an, was ist schon dabei. Wir wollen doch sowieso migrantische Männer und ansässige Frauen mischen, dann geht das halt einfach schneller. Eurasien war nie im Krieg mit Ozeanien oder so ähnlich.

So ganz von der Hand zu weisen ist das jetzt auch nicht. So lief das ja in Schweden. Bis vor ein paar Jahren wurde da wie der Teufel jeder schäle Blick als Vergewaltigung verfolgt, siehe nur den Fall Assange. Inzwischen trauen sich Frauen nicht mehr, Vergewaltigungen anzuzeigen, weil sie dann gleich als Rassisten verfolgt werden.

Ja … nun … Ach, übt Euch in Medienkompetenz und denkt Euch selbst was dazu. Überlegt Euch selbst, ob Ihr an Vergewaltigung glaubt oder nicht.